Springe zum Inhalt

Pfarrerin und Grünen-Stadträtin will für Islam singen

Argumente gegen Kritiker fallen ihr nicht ein?

 

(gh) - Was ist bloß aus der Evangelischen Kirche allgemein und in Lahr speziell geworden? So wie das Land von Linksradikalen abgeschafft wird, segnet wohl auch die Evagelische Kirche das Zeitliche. Neuesten Höhepunkt liefert eine Pfarrerin in Lahr, die für die Grünen im Gemeinderat sitzt. Da sie sich für den Islam und gegen "Rechts" ins Zeug legt, übernimmt sie den Kampf für Links mit Adresse der Evangelischen Melanchthongemeinde Lahr. Die Kirche als linksgrünes Parteizentrum.

Wer hätte gedacht, dass die Kirche schon wieder auf der Seite linker Sozialisten marschiert. Was würde Friedrich Bonhoeffer dazu sagen, welcher von den alten Nazis im KZ umgebracht wurde? Und nun sagen heute Faschisten, sie sind Antifaschisten? Die Frau will eine Gegendemo antreiben gegen eine Demo, die sich zum Ziel gesetzt hat, über die Ideologie des Islam etwas Aufklärung zu betreiben.

Ist sowas ein kleiner Weltuntergang für eine Pfarrerin? Ihr  müssten eigentlich die Schriften ihres Reformators Luther (früher hieß er Luder) bekannt sein, welche er gegen Juden, Moslems, Bauern sowie einen Oberteufel Papst geschleudert hat. Da im Gegensatz zu ihrem Herrn und Meister ihr Worte und Argumente zu fehlen scheinen, ist wohl linksgrüne Ideologie ihr Treibmittel. Und das sieht dann in einer linksbekehrten Kirche so aus:

"Liebe Sängerinnen und Sänger der Kantorei,
Herr Feist hat Ihnen ja am Donnerstag bereits von der Idee berichtet, gegen die rechte Kundgebung in Lahr am 4.10. anzusingen. Leider ist Herr Feist selbst an diesem Wochenende verreist... Aber vielleicht kann und möchte der oder die andere von Ihnen trotzdem mitmachen? Das wäre toll, denn es ist noch keineswegs sicher, ob das Ganze überhaupt klappt, wir müssen noch viel mehr sein...
Ich stelle Ihnen das Ganze noch mal vor:
Vielleicht haben Sie es heute (Freitag) in der Badischen Zeitung gelesen: Vor einigen Monaten war schon einmal eine Kundgebung von 'Pax Europa' in der Lahrer Innenstadt. Diese rechtsgerichtete Organisation hat einen rhetorisch leider brillanten Menschen, Michael Stürzenberger, der durch die Lande zieht und überall Hass und Angst vor dem Islam verbreitet.
Zu Michael Stürzenberger steht in Wikipedia:
Michael Johannes Stürzenberger (* 28. September 1964 in Bad Kissingen)[1] ist ein deutscher Blogger und politischer Aktivist. Er war Bundesvorsitzender der inzwischen aufgelösten rechtspopulistischen Kleinpartei 'Die Freiheit', ist regelmäßiger Autor im islamfeindlichen Blog Politically Incorrect, Mitglied in der Bürgerbewegung Pax Europa und Pegida-Aktivist. Stürzenberger wurde u. a. wegen Volksverhetzung mehrfach verurteilt und wird vom Bayerischen Landesamt für Verfassungsschutz beobachtet.
Am 4.10. wird dieser Mensch nun wieder in Lahr auf dem Sonnenplatz auftreten von 12-19 Uhr. Die Stadt kann leider nichts dagegen machen, sie muss es genehmigen.
Da ihm rhetorisch nicht beizukommen ist, war nun meine Idee, ihm mit Singen etwas entgegen zu setzen, ihn vielleicht sogar zu übertönen. Wenn sich daran viele Lahrer Chöre und MusikerInnen / SängerInnen beteiligen, müsste das doch möglich sein! Entweder in einer Aktion alle gemeinsam oder (m.E. noch beeindruckender) abwechselnd über die ganze Zeit!
Ich dachte an die National- und Europahymne und an verschiedene schöne Volkslieder. Das Ziel wäre, dass Passantinnen und Passanten spontan mitsingen können, es soll Liedblätter geben. Wir wollen zeigen, dass Lahr eine offene Stadt ist, in der viele Kulturen friedlich zusammen leben - und in der wir uns Hasspredigern offen entgegen stellen!
Wen Sie mitmachen möchten, dann sagen Sie mir bitte möglichst bald Bescheid (per Mail: miriam.waldmann@melanchthongemeinde-lahr.de oder unter 07821/43774). Vielen Dank!
Mit freundlichen Grüßen,
Miriam Waldmann"

Hat sie sich das mit der Nationalhymne gut überlegt? Die Grünen haben doch was gegen ein kleinkariertes Deutschland, möglicherweise fangen dann noch alle an zu zittern. Werden wenigstens genug Sitzmöbel aufgestellt,  besser noch Kirchenbänke? Ist die Melachtongemeinde in Lahr bereits eine Abteilung der Lahrer Grünen und hat sich aufgelöst?

Was sagt die Evangelische Landeskirche zu sowas? Sollte die Pfarrerin nicht auf Melanchthon hören, der gesagt hat: "Wer beten kann, ist selig dran!" Warum will sie da singen? "Gewöhnlich lässt der Stil den Charakter deutlich erkennen",meint er. Dass manche Aufgaben unlösbar sind, wusste er auch. Sie nicht? "Wenn jemand gezwungen wäre, ein Kamel das Tanzen oder einen Esel das Lautespielen zu lehren, würdest du jenen nicht sehr unglücklich nennen, weil er eine so ungeheure Aufgabe ganz vergeblich beginnt?" Kann sie denn singen? Zum Beispiel gegen den Koran?

"25 Tötungsbefehle gibt es im Koran, direkte Tötungsbefehle, wo Gott den Tod sehen will. Gott will Blut sehen", sagt Hamed Abdel-Samad, einst in Ägypten Mitglied der radikalislamischen Muslimbruderschaft, der sich in Deutschland nur noch unter Polizeischutz bewegen kann. Hat sie schon mal den Koran gelesen oder etwa die Bibel? Warum begleitet sie nicht ihn, wenn sie will, auch singend? Für wen will die Pfarrerin singen? Hierfür, Hamed Abdel-Samad sagt es: "Die Unterdrückung von Nichtmuslimen ist im Koran angelegt: Die Aufteilung der Welt in Gläubige und Ungläubige, die Verdammung von Ungläubigen, das ist im Koran, das ist die islamische Geschichte seit dem Beginn. Der Islam geht davon aus, dass die Muslime eine erhobene Gruppe sind, die über der Menschheit steht. Es steht so im Koran. Es steht: Ihr seid die beste Gemeinschaft, die für die Menschheit je hervorgebracht wurde. Wir müssen ja den Westen besiegen, damit wir den Auftrag Gottes erfüllen. Hier beginnt das Faschistoide: dass man diese Ungläubigen verflucht, dämonisiert und ihre Existenzberechtigung in Frage stellt. Wenn Ungläubige als schmutzig oder als Schweine oder Affen gelten, wie es im Koran steht, dann fällt es einem Gläubigen schwer, mit diesen Ungläubigen einen normalen Umgang zu haben. Der Islamismus ist nur eine konsequente Umsetzung dessen, was im Koran steht. Die Haltung gegenüber Ungläubigen, die Haltung gegenüber Gewalt – das ist eine Umsetzung des politischen Auftrags des Islams. Der Islam ist mit diesem politischen Auftrag geboren. Es gibt einen Geburtsfehler des Islams, nämlich die Vermischung von Glaube, Politik, Wirtschaft und Gesetzgebung, und zwar seit der ersten Stunde". Ist die Evangelische Kirche auch schon ein Mischimaschi geworden, ist sie von allen guten Sinnen und Geistern verlassen? Heiliger Bimbam! Welch Offenbarung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.