Springe zum Inhalt

Gelesen

Ein Faustpfand als Demokratiemuster ohne Wert: Landtag und eine gute Nacht.

(tutut) - In der Kita hängengeblieben, ohne Grundschule, da bleibt nur abschlusslos Irgendwasmitpolitik oder Irgendwasmitmedien. Die einen machen die Welt. Die andern erklären sie. Wichtel halten sich für wichtig. Diederdiv Lügnerin ist Zeitung. Gekauft ist es die Wahrheit, nichts als die Wahrheit und umgekehrt. Keine Wahl. Glaubenssache: "Günstigere Bahn-Tickets seit Neujahr im Handel". Den ganzen Preis gewinnt immer der Steuerzahler. "Affentragödie". Nichts als Menschenwerk. So blöd sind Affen nicht und verbrennen ihr Haus und sich. Hätte man nicht wissen müssen, dass es Affen auch in Krefeld gibt? Sowas aber muss niemand verstehen, ist nur das Tagesgericht à la Merkel: "Deutsche sparen trotz Niedrigzinsen - Geldvermögen auf Rekordwert gestiegen – Negativzinsen sorgen Strobl, CSU fordert Hilfen". Hat der Strobl was auf der Kante? Sieht ihm ähnlich. Sparen in Deutschland heißt immer nur, auf Kosten anderer sich was leisten. Weltrettung ist Weltspartag. "Gas ist auch ein Irrweg". Ja, so leid es dem Schreiber wohl tut, zu artikeln, das Volk muss lernen, Höhle ohne Lagerfeuer geht nicht. "Die Hälfte der deutschen Haushalte heizt mit Gas, von dem wiederum etwas über die Hälfte aus Russland kommt...Wenn Gaslieferungen aus Russland stocken, gehen in Deutschland zwar nicht die Heizungen aus – schließlich liefern auch Norwegen und andere Länder den Rohstoff. Doch die Preise würden heftig steigen. Gas gilt dabei landläufig als umweltfreundlich – und ist eben doch ein Irrweg, weil es von der Klimabilanz her nur eine Variante des Öls ist". Und Öl und Kohle waren und sind bio. Total von der Rolle ist auch daneben. Russland war immr ein sicherer Partner Deutschlands, hat selbst während des Kalten Krieges Gas zum Heizen geliefert, denn Geschäft macht nur auf Gegenseitigkeit Sinn. Vor Deutschland und Russland aber zittern die USA. Wenn  die ganze EUdSSR am deutschen Wesen genesen will, dann führen alle Wege in die Irre. Wer über Klima schreibt und spricht, sagt nur: Verstanden habe ich es nicht. Auf Augenhöhe mit Merkel: 2 x 3 macht 4 - widdewiddewitt und 3 macht 9e! Setzen! 17 Doktorhüte ersetzen die Grundschule im Land ohne Dichtung in Angelas Welt die nicht mehr denkt. Nichts ist schöner als "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel". Noch ein Märchen? "Abgeschaltet - Der Atommeiler Philippsburg 2 ist stillgelegt – Stromengpässe drohen angeblich nicht". Nix Genaues weiß die dpa-Schreiberin nicht. Sie glaubt der Kanzlerin nicht und dem MP auch nicht, der für sie betet? Gürtel enger und Schnalle drauf: "Mit Gott.." Einst stand da auch "Furchtlos und treu". 1919 war ausgetreut. "Unter anderem könnten erneuerbare Energien, aber auch Kohle und Stromzukäufe den Wegfall des Atomstroms kompensieren". Die schwäbische Hausfrau kocht nicht mehr, schafft den Herd ab und Hirn aus und wartet auf Manna vom Himmel in einer grünen Minna.  Denn Gott lebt in Frankreich. Also ab und hin, wo bald das ganze Land landet: "Eine Frage der Würde - Tafelläden lindern die Armut von immer mehr Senioren und auch Kindern – Unumstritten ist das Konzept aber nicht". Statt Wohlstand für alle, Armut. Mit dem Fahrrad in die DDR. Als Wegweiser gibt's den Volksredakteur*in. Nichts Genaues weiß die Spaichinger Redaktionsleiterin nicht über Züge und Gleise, also darf's der Leser richten, denn selbst Leserbriefe werden schon zu Berichten, so dass das Original unbekannt bleibt, wenn Redaktion daran herumbastelt, was der FWV-Fraktionsleiter Gemeinderat und Redaktion ins Klassenbuch schreibt. Wozu noch Zeitung kaufen, Herr Chefredakteur? Himmels- oder Hühnerleiter über Spaichinger Abstellgleis. Gackern über gelegte Eier ist schöner, hart oder weich, gerührt oder gespiegelt. Zehn Redakteurinnen und sechs Redakteure sollen im Kreis TUT brüten. Wo bleibt die Männerquote? Warum lässt das weibliche Trossinger Duo Leser über sowas raten? "Welchen Straßennamen trägt 'Im süßen Löchle' eigentlich richtig? In unserem Neujahrsrätsel können Sie Ihr Wissen über Trossingen testen und gewinnen" Wo ist hier die Nachricht: "Leibinger bleibt einziger Kandidat - Bubsheim steht vor der nächsten Bürgermeisterwahl". Fakes! Keine Wahl ist keine Wahl.  Endlich eine Seite für den Leser: "Ihre Auszeit - Alle Angebote mit eigener Anreise". Denn Zeitung ist "Mitglied im Deutschen Reiseverband". Nix wie weg! "Manche Gegenstände", sagt Kurt Tucholsky, "werden durch ein einziges Löchlein entwertet. Beispiele: ein Fahrschein, eine Jungfrau und  ein Luftballon". Auch Zeitungen! Die haben sogar mehrere Löchlein, süße und saure  und immer ein letztes, aus dem es pfeift.

Großes Landkreis-Ranking 2019
Das sind die erfolgreichsten Regionen Deutschlands - TUT Nr. 1 in Südbaden
In einem großen Ranking hat FOCUS-MONEY alle Landkreise und Städte verglichen. Die Top-10 liegen ohne Ausnahme in Bayern und Baden-Württemberg...Nr. 1 Pfaffenhofen a.d.Ilm, 2. Biberach, 3- Regensburg (Stadt), 4. München (Stadt), 5.Unterallgäu, 6. Ebersberg, 7. München, 8. Tuttlingen, 9.Hohenlohekreis, 10. Traunstein, 11.Oberallgäu, 12. Böblingen, 13. Rottweil, 17. Heilbronn, 20. Ravensburg, 27.Freudnstadt. Unter den letzten 30 Schlusslichtern: 374. Prmasens (Stadt), 370. Bochum., 362. Vorpommmern-Rügen (Wahlkreis Merkel), 351. Saarbrücken, (AKK, Altmeier, Maas)..
(focus.de. Zahlenspielereien. Wen's trifft, der freut sich oder ignoriert's, je nachdem.)

5,7 Millionen: Besucherrekord 2019 im Europa-Park
Wasserwelt "Rulantica" mit Hotel kostete 180 Millionen Euro
Der Europa-Park in Rust hat 2019 einen weiteren Besucherrekord erreicht. Mehr als 5,7 Millionen Menschen kamen in Deutschlands größten Freizeitpark – gut 100.000 mehr als im Jahr zuvor, wie der Freizeitpark mitteilte.Die neue Indoor-Wasserwelt „Rulantica“ hätten seit der Eröffnung Ende November zudem mehrere 10.000 Menschen besucht. Dort seien 550 neue Arbeitsplätze geschaffen worden. Auch die Auslastung des im Mai neu eröffneten Hotels „Krønasår“ sei mit mehr als 90 Prozent „außerordentlich gut“. Für 2020 rechnet der Park mit mehr als 6 Millionen Besuchern, allein „Rulantica“ soll jährlich rund 700.000 Besucher zusätzlich bringen. Mit zwei Parks, sechs Hotels und dem Konferenz-Zentrum 145 Hektar Fläche ziehe Deutschlands größter Freizeitpark auch international immer mehr Gäste an und stehe im Wettbewerb mit Mallorca, Griechenland oder den italienischen Seen.

Räpple (AfD) ruft zur DEMO am Samstag  gegen SWR in Baden-Baden auf
Der Kehler AfD-Landtagsabgeordnete Stefan Räpple nimmt laut einer pm die aktuelle Diskussion um den WDR-Skandal „Oma Umweltsau“ zum Anlass, ein weiteres Mal gegen die Rundfunkgebühren auf die Straße zu gehen. Am kommenden Samstag, 4. Januar, ruft er um 14 Uhr zu einer Demonstration vor dem Funkhaus des SWR in Baden-Baden auf.  Räpple: "Der öffentlich-rechtliche Rundfunk ist zu einem Propaganda-Programm der Regierung geworden. Die Gesellschaft wird gespalten in "Links gegen Rechts" oder in "Jung gegen Alt" , damit die Regierung uns leichter beherrschen und uns finanziell auspressen kann. Das dürfen wir niemals zulassen". Als Beispiele für besonders üble Spaltungen nennt Räpple neben dem bekannten Umweltsau-Lied, das irre Video des NDR "Fick die Bullenschweine" und die gezielte Nichtbeachtung der stärksten Opposition, der AfD, in den GEZ-finanzierten Talkshows.
Oma Umweltsau https://youtu.be/dIIvaR7bwLA
Fick die Cops https://youtu.be/XM1JVF9leyk

BZ-Plus Kommentar
Die Ausschreitungen von Leipzig vertiefen gesellschaftliche Gräben
Die Ausschreitungen von Linksextremen in Leipzig werden in der politischen Auseinandersetzung instrumentalisiert, die Gräben in der ohnehin polarisierten Gesellschaft tiefer.
(Badische Zeitung. BZ-Minus. Linksgrüner geht nicht mehr. Was heißt hier Linksextreme? Das sind mutmaßliche Kriminelle!)

Christen haben kein Recht auf sarglose Bestattung
Ein Ehepaar aus Angelbachtal (Rhein-Neckar-Kreis) hat nicht das Recht, auf dem Friedhof der Gemeinde ohne Sarg in einem Leintuch bestattet zu werden. Das hat das Verwaltungsgericht Karlsruhe entschieden. Die Eheleute gehören der Evangelischen Landeskirche beziehungsweise dem Zentralrat orientalischer Christen an. Die Bestattung in einem Leintuch sei ein urchristlicher Ritus, der sich direkt aus der Bibel ableitet – argumentierten sie. Die Gemeinde Angelbachtal und der Rhein-Neckar-Kreis lehnten jedoch eine sarglose Bestattung ab – und bekamen jetzt Unterstützung vom Verwaltungsgericht Karlsruhe...
(swr.de. Hätten sie sich vorher zu Muslimen erklären oder eine neue Religion gründen müssen? Was ist los mit der Gleichheit nach dem Grundgesetz,  Justizminister?)

=================
NACHLESE
Erneuerbare Energien
SPD will Bürgern Prämie für Windradnähe zahlen
Die Deutschen wollen Ökostrom, doch keiner möchte Windräder vor seinem Haus haben. Um die Wogen zu glätten, will die SPD genau dafür Prämien auszahlen. Die Idee ist nicht neu. Bürger, die Windräder in ihrer Nachbarschaft akzeptierten und damit den Ausbau der erneuerbaren Energien ermöglichten, sollten finanziell belohnt werden, sagte SPD-Fraktionsvizechef Matthias Miersch der „Neuen Osnabrücker Zeitung“.
(welt.de. Billiger ist's, der SPD was für Ladenschließung zu zahlen. Es gibt keine "erneuerbaren Energien", denn weg ist weg, dafür gibt es nur eine Gesundheit und ein Leben. Oder will de SPD Krankheit belohnen? Wie pervers kann Politik sein?)
=========================

Naive Navigator*innen. (Screenshot Badische Zeitung)

Videokommentar von Markus Gärtner
Demagogie mit der Jugend als Waffe
Von MARKUS GÄRTNER
In Deutschland wogt ein Kulturkampf, in dessen Verlauf die junge Generation zunehmend gegen die Senioren in Stellung gebracht und als Waffe eingesetzt wird. Der WDR-Skandal hat auf diesen Vorgang ein bezeichnendes Licht geworden.Deshalb ist dieser Skandal auch mehr als ein Unfall oder eine Episode. Er ist Teil einer Herrschafts-Strategie, die darauf abzielt, den politischen und medialen Eliten einen weiteren Hebel für den Umbau der Gesellschaft in die Hand zu geben.Der US-Blogger Brandon Smith hat diese gesellschaftlich-ideologische Auseinandersetzung, die gefährlich angeheizt wird, treffend so zusammen gefasst: „Politische Demagogie ist eine wertvolle und effektive Waffe im Arsenal der etablierten Eliten. Solange es eine breite ideologische Spaltung zwischen den Gruppen der Gesellschaft gibt, können Vorurteile und Wünsche angezapft und manipuliert werden. Das erlaubt den Machthabern, große Teile der Öffentlichkeit auf den einen oder anderen Weg zu lenken. Wenn die Angst vor einem Feind und der Drang zu 'gewinnen' wichtiger werden als Wahrheit und Beweise, hat die Bevölkerung ihre eigenen Marionettenfäden geknüpft und den Spin-Doktoren übergeben". In diesem Video werden vielsagende Beispiele dazu präsentiert.
(pi-news.net)

*******************
DAS WORT DES TAGES
Es ist einigermaßen rätselhaft, wie die Linke in den Ruch geraten konnte, sozial zu sein. Die Linke ist zutiefst asozial. Sie ruiniert, sobald sie an die Macht oder wenigstens in die Redaktionen, Schulen und an die Lehrstühle gelangt, zuverlässig jeden Gemeinsinn und jedes Gemeinwesen, indem sie alle gewachsenen Bindungen zerstört und nichts an deren Stelle setzt außer Bürokratie, Gesinnungsterrror und Nihilismus. Deswegen gehen alle linken Staaten zugrunde. Sie verbrauchen alles. Sie erwirtschaften nichts. Sie schaffen nur Hässliches. Die Politik der momentanen, ohne die Alimente aus dem Süden gar nicht lebensfähigen Berliner Regierung ist ein Beispiel dafür.
(Michael Klonovsky)
*********************

Wolfgang Meins
Rätsel über Rätsel: Zunahme der Gewalt in Krankenhäusern
Ende Dezember hat das Deutsche Krankenhausinstitut (DKI) das Krankenhaus Barometer 2019 vorgelegt. Bei diesem Barometer handelt es sich um eine jährlich durchgeführte Repräsentativbefragung deutscher Krankenhäuser – dieses Jahr auch zum Thema "Übergriffe auf Mitarbeiter und ihre Prävention“. Das Deutsches Ärzteblatt betätigt sich bei der Berichterstattung darüber als Agitprop-Zeitschrift...Ungeachtet der anzunehmenden hohen Dunkelziffer kam es im Jahr 2018 pro Krankenhaus im Mittel zu 83 körperlichen oder verbalen Gewaltvorfällen. Dabei gaben 59 Prozent der Krankenhäuser an, dass die Übergriffe in den letzten fünf Jahren zugenommen hätten. Nur 4 Prozent der Häuser berichteten über eine Abnahme...Es scheint also noch irgendetwas anderes notwendig zu sein, damit unangenehme Wartezeiten tatsächlich zu einer Ursache für Übergriffe werden. Vielleicht, wie das Deutsche Ärzteblatt offenbar vermutet, eine rechtsextreme Gesinnung oder zumindest das Lesen von Hasskommentaren im Internet?
(achgut.com. Nix hat mit Nix zu tun. Journalistische Quacksalberei.)

§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§
Hass-Harlekins - Katja Meier forderte Mordanschläge auf Polizisten
Sachsens neue Justizministerin: „Advent, Advent, ein Bulle brennt!“
Von JOHANNES DANIELS
„Biedermann und die Brandstifter*Innen“ live und in rotgrüner Farbe in der neuen sächsischen Landesregierung! Während der „Kenia-Koalitions“-Cuckservative Ministerpräsident Michael Kretschmer nach den feigen AntiFa-Mordanschlägen auf Polizisten in Leipzig-Connewitz, bei denen ein Polizist lebensgefährlich und drei weitere Beamte schwer verletzt wurden, beflissentlich twitterte: „Die Ausschreitungen in #Leipzig sind abscheulich. Es ist schockierend, wie Chaoten ein Neujahrsfest in Hass & Gewalt eskalieren lassen. Unsere Gedanken sind bei den Einsatzkräften, die hier Opfer von linkem Terror wurden. Die Täter müssen die ganze Härte des Rechtsstaates spüren“, lachte sich seine neue „Staatsministerin der Justiz und für Demokratie, Europa und Gleichstellung“, Katja Meier, 40, ins Fäustchen, denn die von ihr seit Jahren verherrlichte Saat der Gewalt gegen den Rechtsstaat geht zunehmend auf. Die „Poltikwissenschaftlerin“ war in den 90er-Jahren Mitglied der linksradikalen Zwickauer Punkband „Die Harlekins“, die in ihren Texten Mordanschläge auf Polizisten zur Weihnachtszeit forderte.
Hass- und Hetze-Harlekins in Sachsens Regierung
„Advent, Advent – ein Bulle brennt“ – zu Texten wie diesen spielte Sachsens Justizministerin Bass und krakeelte ihre Hassparolen dazu. In ihrem „Punk-Lied“ „Hurra, der Mai ist da“ krächzt Justizia-Meier-Band in C-DUR (besser gesagt CDU-R): „Advent, Advent, ein Bulle brennt. Erst 1, dann 2, dann 3.“
In diesem „Song“ brennt erst ein „Molli“ (Molotowcocktail), kurz darauf ein „Sixpack“ (Szenejargon für Polizei-Mannschaftstransporter) und dann heißt es: „Advent, Advent – ein Bulle brennt, erst 1, dann 2, dann 3….“. Konfrontiert mit den – wohl wie immer von Linksradikalen „satirisch“ gemeinten – Liedzeilen, versucht sich die frischgebackene Justizministerin scheinheilig zu linksfertigen: „Ich habe als Jugendliche in einer Punkband Bass gespielt. Darüber wurde ja schon vielfach berichtet. Ich habe immer gesagt, nicht alle Texte, zu denen ich mit 16 Jahren Bass gespielt habe, teile ich über 20 Jahre später inhaltlich. Ich verurteile jegliche Form von Gewalt. Gewalt ist durch nichts zu rechtfertigen und ihr muss mit den Mitteln des Rechtsstaats begegnet werden. Dies gilt auch für die Gewalttaten in der Silvesternacht in Connewitz. Den verletzten Polizisten wünsche ich schnelle und gute Genesung.“ Weitere konkrete Anfragen, etwa ob die „Ministerin“ an der Einspielung des „Bulle brennt“-Titels beteiligt war, ihn öffentlich aufführte und sich mit dem Inhalt damals identifizierte, ließ die Grünen-Politikerin hingegen dezent unbeantwortet.
Entsetzte Zurückhaltung oder zurückhaltendes Entsetzen?
In Koalitionskreisen herrscht laut BILD „Entsetzen, aber auch Zurückhaltung“ – keine öffentliche Kritik am neuen „KENIA“-Regierungspartner soll an die Öffentlichkeit dringen und das freundschaftliche bunte Bündnis trüben. Die sächsische SPD bedauerte auf Anfrage, „in der Kürze der Zeit nicht antworten zu können“. Die CDU will sich zu den früheren Mordaufrufen ihrer linksradikalen Regierungspartner*Innen äußerst taktvoll nicht äußern. Bei den Landtagswahlen in Sachsen im September sprachen sich rund 60 Prozent der Bevölkerung für eine freiheitlich-bürgerliche Mehrheit aus AfD und CDU aus. Als „demokratische Antwort“ des krakenhaften Linksstaates erhalten sie nun: Katja Meier und die vereinten Hass-Harlekins von CDU, SPD und Grünen. Helau! Erste Ergebnisse des bunten Bündnisses sieht man bereits in Leipzigs Innenstadt. Die größte Oppositionspartei im Landtag, die AfD, forderte am Donnerstag den sofortigen Rücktritt der terroraffinen Staatsminister*In Meier. Die AfD hatte Meier am Donnerstag mit Blick auf den Angriff linksextremistischer Täter in Leipzig während der Silvesternacht vorgeworfen, genau diese Gewalt befürwortet zu haben. Vize-Fraktionschef Sebastian Wippel, 38, selbst Polizeibeamter, schreibt auf Facebook: „Wer es jemals in seinem Leben toll fand, dass Polizisten brennen, kann die Justiz nicht anführen.“ Sachsens Linken-Fraktionschef Rico Gebhardt, 56, hält der Polizeiterror-Kollegin die AntiFa-Brechstange: „Ich gestehe jedem ein Umdenken und Lernfähigkeit zu. Ich nehme Frau Meier daher ab, dass sie heute als Justizministerin bereut, was sie vor Jahren gesungen hat.“
„Gemeinsamkeiten“
Die Worte zum „Amts-Antritt“ der sächsischen „Staatsministerin der Justiz und für Demokratie, Europa und Gleichstellung“ erhalten nun eine durchaus bedrohliche Deutung für Sachsen und Deutschland: „In den Verhandlungen haben alle drei Partner bewiesen, dass wir Gemeinsamkeiten finden und Kompromisse schließen können. Das gewachsene Vertrauen ist eine gute Grundlage für die nächsten fünf Jahre, wir wollen unsere Demokratie in Sachsen und für Sachsen in Europa greifbar und erlebbarer machen.“...
(pi-news.net. Guido Wolfs Kollegin! In welchen Kreisen bewegt er sich? Macht CDU gemeinsame Sache mit mutmaßlichen Linksfaschisten? Das Ermächtigungsgesetz mit Zustimmung des Zentrums lässt grüßen!)
§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§

Stefan Frank
Täter, Opfer, Tagesschau – Die Geschichte einer Korrektur
Wenn es in der Berichterstattung um Täter und Opfer geht, entwickelt die ARD eine seltsame Unwucht. Wie diese konkret aussieht, wird hier am Beispiel der ARD- und Tagesschau.de-Berichterstattung respektive Nicht-Berichterstattung zu Fällen von Vergewaltigungen in Schweden durchdekliniert. Bezeichnend ist die dünnhäutige Redaktion der Ertappten auf eine höfliche Kritik.
(achgut.com. Sendungen aus Nebenwelten.)

++++++++++++++++++++++++
Joachim Nikolaus Steinhöfel
Neujahresgrüße an den „Beitragsservice“
Die Empörung über die Öffentlich-Rechtlichen ist aktuell immens. Doch kann jetzt jedermann etwas mehr tun, als sich in den sozialen Medien zu empören. Wie das geht, steht hier...Entscheidend ist, dass der Rundfunk Vollstreckungsverfahren gegen Beitragsschuldner wahrscheinlich aussetzen wird, wenn sie sich gerichtlich auf ihr Barzahlungsrecht berufen. Das hieße, Sie müssen vorerst nicht bezahlen. So ist dies jedenfalls in den Präzendenzfällen erfolgt. Schicken Sie, wenn auch Sie diesen Weg gehen wollen, die folgenden Zeilen per E-Mail an impressum@rundfunkbeitrag.de und stellen Sie ab sofort sämtliche Zahlungen ein:
ARD ZDF Deutschlandradio, Beitragsservice, 50656 Köln
Betreff: Barzahlung von Rundfunkgebühr (Beitragsnummer)
Sehr geehrte Damen und Herren,
ich widerrufe die Ermächtigung zum Bankeinzug des Rundfunkbeitrags, die ich Ihnen erteilt hatte.Ich möchte künftig von meinem Recht nach §14 BundesbankG Gebrauch machen, den Beitrag mit dem unbeschränkten gesetzlichen Zahlungsmittel Euro-Banknoten zu bezahlen. Bitte teilen Sie mir mit, wo ich das an meinem Wohnort gebührenfrei und ohne zusätzliches Übermittlungsrisiko tun kann.Mit freundlichen Grüßen, Unterschrift...
(achgut.com)
++++++++++++++++++++++++++

Seneca, Büste im  Chorgestühl des Ulmer Münsters.

Aus Demut kommt Zuversicht
Auch heute Morgen ging die Sonne wieder auf: die gute Nachricht zu Beginn des Neuen Jahres
Von Roland Tichy
Täglich erklärt man uns, dass die Welt untergeht, doch das tut sie nicht, ihre Natur ist Herrscherin über ihre - wie man heute so oft und meist am falschen Platz sagt: Nachhaltigkeit.Solch scheinbaren Trivialitäten wie der vom täglichen Sonnenuntergang wusste niemand besser ihre verborgene Bedeutung zu enthüllen als Heinrich Heine; etwa wenn er dem melancholischen Mädchen am Meeresstrand zurief:
Das Fräulein stand am Meere
Und seufzte lang und bang,
Es rührte sie so sehre
Der Sonnenuntergang.
Mein Fräulein! sein Sie munter,
Das ist ein altes Stück;
Hier vorne geht sie unter
Und kehrt von hinten zurück.
....
(Tichys Einblick. Seneca vor 2000 Jahren: "Was wäre denn von der Gefahr der Veränderung ausgenommen? Nicht die Erde, nicht der Himmel, nicht dieses ganze Gefüge aller Dinge, mag auch alles vom Handeln Gottes bestimmt werden; die Welt wird nicht immer diese Ordnung behalten, sondern irgendein Tag wird sie aus dieser Bahn werfen. Alles geht in bestimmten Zeiten seinen Gang: Es muss werden, wachsen, verlöschen. Alles, was du über uns dahineilen siehst, und das, worauf wir gestützt und gestellt sind, als sei es von ewiger Dauer, wird allmählich vergehen und enden; alles hat sein bestimmtes Alter. In unregelmäßigen Abständen entlässt die Natur es an denselben Ort: Alles, was ist, wird nicht mehr sein, doch es wird nicht zugrunde gehen, sondern nur wieder aufgelöst werden". Wie kindsch dagegen eine C-Kanzlerin in bildungsferner Unbedarftheit im Untergang: "Die Erwärmung unserer Erde ist real. Sie ist bedrohlich. Sie und die aus der Erderwärmung erwachsenden Krisen sind von Menschen verursacht". Wo ist der Schamane, der ihr aus selbstverschuldeter Unmündigkeit hilft?)

Schleuser können sich freuen: „Du sollst nicht ertrinken lassen“
Caritas Hildesheim erfindet per Werbeagentur elftes Gebot
Von HG
Die Caritas im Bistum Hildesheim hat mit dem Segen von Bischof Heiner Wilmer ein neues Gebot kreieren lassen. Es lautet: „11. Gebot – Du sollst nicht ertrinken lassen“. Der katholische Verband in Niedersachsen startete zu Jahresbeginn mit der eigenmächtigen Erweiterung der Zehn Gebote eine damit verbundene Kampagne zur Seenotrettung und will bundesweit Nachahmer animieren. „Erfinder“ der Kampagne ist der Pressesprecher des Bistums, Heribert Schlensok. Der ehemalige Jesuit fühlte sich nach dem Theologiestudium zur Werbebranche hingezogen und engagierte eine Hamburger Werbefirma. Mit Genehmigung des Caritas-Vorstandes gaben die Profis dem offenbaren kirchlichen Drängen nach noch mehr Schleusertum den passenden zeitgeistigen Spin: „11. Gebot – Du sollst nicht ertrinken lassen“, soll künftig auf vielen Plakaten die Menschen in Deutschland zum reichlichen Spenden für Sea-Eye animieren. Die Regensburger Schlepperorganisation gehört zu den Spezis des gebefreudigen Kardinals Reinhard Marx. Um möglichst viele Scherflein zu generieren, setzt Jesuit Schenslock auf „Guerilla-Taktik“, ließ er eine örtliche Zeitung wissen. Er beruft sich auf Papst Franziskus, der kurz vor Weihnachten „zum Handeln gegen das Sterben im Mittelmeer“ aufgerufen hatte. Man sieht sich Seite an Seite mit Leuten wie dem Grünen-Vorsitzenden Robert Habeck. Um im richtigen Fahrwasser zu sein, hatte sich die Caritas Hildesheim beizeiten auch noch emotional mit der Propaganda der NGO Sea-Eye konditioniert, die schon 20 Prozent des 1,7 Millionen-Budgets der katholischen Kirche absahnen konnte und von Neugeborenen berichtete, die „in libyschen Lagern Hunden zum Fraß vorgeworfen wurden“, berichtete Sea-Eye-Vorsitzender Gordon Isler den gläubigen Teilnehmern bei einer Caritas-Geschäftsführertagung. Isler bezog sich auf Berichte Geretteter an Bord der Alan Kurdi. Ob sie der Wahrheit entsprachen, steht in Gottes Hand. Leider hatte Islers Hildesheimer Promotion-Tour bei anderen katholischen Verbänden auf Bundesebene nicht die erhoffte positive Wirkung. Kein anderer Verband wollte mitmachen.Damit die Hildesheimer Caritas-Kampagne dennoch ein bundesweiter Erfolg wird, wird die katholische Jugend vor Ort eingespannt. Auch „verstörende“ Aktionen sind laut Pressesprecher Schenslok geplant: Wenn sich den Hildesheimern im Stadtbild demnächst Hunderte von Unterarmen und Händen aus Plastik entgegenrecken, dann ist Paytime bei Sea-Eye: „Sobald das Geld im Kasten klingt, die Seele in den Himmel springt“, hieß es schon bei Ablasshändler Johann Tetzel.
Hat sich das fünfte Gebot erledigt?
Die Hildesheimer Aktion kann man christlich-erbärmlich nennen, denn sie weist bereits von der katholischen Kirchenlehre her eine Reihe von Merkwürdigkeiten auf und zeigt, dass die Spitzenfunktionäre der deutschen Katholiken ebenso wie ihre Pendants aus der evangelischen Amtskirche inzwischen vollkommen aus dem Ruder laufen. Die Zehn Gebote bilden das katholische Grundgesetz. Sie gelten als ehern wie die heiligen Sakramente, wie z.B. Taufe, Salbung, Beichte oder Ehe. Jeder Katholik bekommt die Regeln schon bei der Taufe als Botschaft mit auf den Weg: Ohne sie läuft alles drunter und drüber. Darf man die Zehn Gebote einfach so ergänzen? Ist das Blasphemie, Gotteslästerung? Oder im Zweifel nur Satire, die von den Dummies draußen nur falsch verstanden wurde. Das 5. Gebot lautet: Du sollst nicht töten. Wozu dann dient dann das erfundene elfte Gebot der Hildesheimer Caritas? Wird das fünfte Gebot damit überflüssig? So gesehen gibt es noch viele Gebots-Möglichkeiten, z.B.: „Du sollst nicht schleppen“, „Du sollst nicht schleusen“, Du sollst nicht die Asylindustrie befeuern“, „Du sollst keine Kinder missbrauchen“, „Du sollst keine neuen Gebote erfinden“. Reichlich Arbeit für die katholischen Funktionäre. Die Caritas Hildesheim und damit ihr Bischof setzen laut Pressesprecher auf „Guerilla-Taktik“. Laut Wikipedia eine „besondere Form des Krieges für aufständische Einheiten, die einen Guerillakrieg gegen Besatzungsmächte oder auch gegen die eigene Regierung führen“. In diesem Fall wohl eher gegen die eigene katholische Anhängerschaft. Eine private Seenotretter-Organisation wie z.B. „Mission Lifeline“ darf nach oberstgerichtlicher Entscheidung als „Schlepperorganisation“ bezeichnet werden. Die Caritas Hildesheim kooperiert mit einer solchen Organisation und will sie finanziell unterstützen. Sie fördert damit das Schleusertum und wird selbst zum Schlepper. Wie die Habecks und Marx‘ dieser Welt wollen die katholischen und evangelischen Kirchen Gutes tun und Menschen aus der Not retten. Mit einem Unterschied: Der Barmherzige Samariter hat selbst gezahlt und nicht die Kosten auf die Allgemeinheit abgedrückt. Die Kirchen täten besser daran, sich mehr in den Notgebieten vor Ort zu engagieren, damit Flucht erst gar nicht nötig wird.
(pi-news.net. Gottes Sintflut hatte entgegengesetzten Zweck: Die Menschheit ersäufen, wenige Auserwählte und Tiere retten.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.