Springe zum Inhalt

Gelesen

(tutut) - Es ist die Stunde der Wahlhelferinnen in den TUT-Redaktionen. Wenn der Chefredaktur wirklich "Ihre Welt von hier" als Zeitung abbilden wollte, dann würde er nicht in Spaichingen die Wiederholung des grüßenden Murmeltieres zulassen, indem eine Redaktionsleitern im Bunde mit den Gegnern des Bürgermeisters wiederum für diese die Propagandatrommel schlägt. Eine zweite aus der Tuttlinger Redaktion hatte sich bereits zur Bürgermeisterwahl in Geisingen als Wahlhelferin des nun neuen Bürgermeisters geoutet. In beiden Fällen wird übigens das Geschäft einer CDU betrieben, die es im Kreis gar nicht mehr politisch gibt, und  die auch keine Ähnlichkeit mit der rechtskonservativen Partei hat, wie sie  der Immendinger Bürgermeister und nun Spaichinger Gegenkandidat des Amtsinhaber darstellt: "Es geht mir um die konservativen, die christlichen Werte wie Nächstenliebe, Menschlichkeit, Zusammenhalt" und dann sich offenbart: "..im Herzen auch ein Grüner" zu sein. Wer zwischen Konservativen und linken sozialistischen Systemveränderern, wie sie auch die Nazis waren, nicht unterscheiden kann, leidet an Realitätsverlust. Ihm gibt  nun eine Redakteurin aus Tuttlingen fünfspaltig auf "Kreis und Region" wie eine Wahlhelferin die Bühne und offenbart nicht zum ersten Mal, dass Sprache für sie kein Ausdruckstanz ist. Aus der Gruft der Vergangenheit tönt sie: "Markus Hugger.. hat einen guten Draht zur Bevölkerung, aber auch zur Wirtschaft, beispielsweise zu Daimlers Ex-Chef Dieter Zetsche". Zur Bevölkerung? Wenn die Immendinger aus der Zeitung in Spaichingen erfahren, falls diese Nachricht überhaupt für sie im Blatt war, dass ihr Bürgermister nach zwei Jahren sie verlassen will, und was Zetsche betrfft, ist dieser schon eine Weile weg und aufgefallen mit wirtschaftspolitischem Unfug, dass nämlich massenhaft ins Land strebende Illegale für ein "zweites Wirtschaftswunder" sorgen würden. Nun, so scheint es,  Medien melden es, ist Daimler möglicherweise auf dem Ramschmarkt gelandet, denn die Chinesen interessierten sich für den sinkenden Stern, dessen Aktienkurs sich fast halbiert hat. Da muss dann auch eine im Schreiben nicht sattelfst erscheinende Reakteurin über sich selbst straucheln, wenn sie schreibt: "Fragt man Bürgermeister Markus Hugger zwei Tage nach dem Bekanntwerden seines Vorhabens, in Spaichingen als Bürgermeister zu kandidieren, nach den Reaktionen, die er erlebt, wird er sagen, dass sich die Ereignisse in den vergangenen Tagen überschlagen haben. Von überrascht bis traurig seien diese ausgefallen. Auch beim Gemeinderat". Als was kandidiert er in Spaichingen? Als Bürgermeister. Was will er werden? Bürgermeister. Verstehe diesen Klops, wer will. Müssten Zeitungen für ihre Leser nicht täglich einen Warnhinweis führen? Wozu dann noch solche Aufrufe: "Bitte Fasnachtstermine zusenden - pm - Die Schwäbische Zeitung möchte mit einer Sonderseite auf die Fasnachtstermine der Fünften Jahreszeit 2020 im Landkreis Tuttlingen hinweisen. Dafür braucht es die Mithilfe der Zünfte und Vereine. Unsere Bitte: Senden Sie uns den Narrenfahrplan mit allen öffentlich zugänglichen Terminen (bitte keine Besuche von auswärtigen Narrentreffen) bis Freitag, 24. Januar, zu. Rechtzeitig vor dem Schmotzigen Dunschdig erscheint dann eine Sonderseite mit den Terminen in den Ausgaben Tuttlingen, Trossingen und Spaichingen". Ist pm nun Chefredakteur oder lokaler Redaktionsleiter? Tusch! Narrhallamarsch! Aber weiter mit der zweiten Hugger-Wahlhelferin, denn schließlich will einer von Immendingen nach Spaichingen aufsteigen, während früher Spaichinger Bürgermeister der Rathausmitarbeiter Ministerpräsident, Minister, Staatssekretär, Abgeordneter oder Landrat wurden. Es scheint, es  soll als  Zangengeburt eines Hebammenduos Spaichingen-Immendingn ein neuer Spaichinger Bürgermeister geschaffen werden,  sozusagen als Rache der CDU für  die krachende Niederlage 2012. "'Ich habe viele Unterstützungsangebote bekommen, sowohl aus Immendingen als auch aus Spaichingen', sagt Markus Hugger. In der Summe nehme er die Situation so wahr, dass die Leute sagen 'Schade für Immendingen, gut für Spaichingen!', teilt er im Gespräch mit unserer Zeitung mit. Viele hätten nicht mit seiner Bewerbung gerechnet, so Immendingens Bürgermeister, verstünden seine Entscheidung aber". Dazu dürfen dann verschiedene Gemeinderäte, voran  der CDU-Fraktionsvorsitzende in höchsten Tönen, Reklame für Hugger machen, so als würden sie ihn gerne wegloben, um ihn los zu sein, denn dass 2020 in Spaichingen Wahl ist, wusste Hugger schon 2018 als er sich in Immendingen wiederwählen ließ. Hat ihm nun ein Stern aus Bethlehem den Weg gewiesen? Was sagt Nostradamus zur Wahl in Spaichingen? "Die Frage, wie es weiter geht, sollte Spaichingens Amtsinhaber Hans Georg Schumacher oder ein anderer Kandidat mehr Stimmen als Hugger bekommen, beantwortet er so: 'Diese Fragen stellen sich erst nach dem 15. März. Bis dahin versickert noch viel Wasser in der Donau'“. Und die fließt dem Bodensee zu, während das Wasser Spaichingens im Neckar mündet, falls merkelsche Erdkunde es nicht umgeleitet hat. Dann feuert die Tuttlinger Redakteurin die ganze Werbung eines Dorfbürgermeisters mit Glanztaten in Immendingen ab, die die Spaichinger offenbar beeindrucken sollen. Aber die sind schon Stadt seit 1828, waren sogar Oberamts- und Kreisstadt, die kann nicht beeindrucken, dass da einer in Immendingen ein Projekt wie ein "Feuerwehrhaus" hat. Geht der Immendinger Gemeindrat nun ins Wasser, wenn der von der CDU-Fraktion sagt: "Wir müssen offensiv in der Art und Weise weiter machen, schauen, dass wir im Fluss bleiben“. Das dürfte schwierig sein an der trockenen Immendinger "Versinkung".  Was bleibt da als Zeitung den Spaichingern? Die x-te Wiederholung von Problemen mit der Nachrichtenbeschaffung. Wenn schon der Gemeinderat nicht ahnt, dass er eine Geschäftsordnung hat, einige Räte scheinen Probleme mit Bildung und Knigge  zu haben,  woher soll eine Redaktionsleiterin die bekommen? Mit SOS-mails? Also wird ein weihnachtliche Eiertanz fortgesetzt über das Phantom einer abgebrochenen Sitzung.

Fakes statt Fakten? Nimmt's der Kreis TUT mit der Wahrheit nicht so genau? Ewig grüßt die "Flüchtlingslüge". Illegale Immigranten sind es mehrheitlich und mutmaßlich strafrechtlich relevant und keine "Flüchtlinge"!  Ist der Unterschied in TUT unbekannt oder wird möglicherweise das Volk für blöd gehalten? Kannitverstan.

Stadt muss Donau weiter absenken
Verwaltungsgerichtshof lehnt Antrag zum kurzfristigen Aufstau ab
Rückschlag für die Stadt Tuttlingen im Verfahren um den Donau-Aufstau: Mit Beschluss vom 19. Dezember hat der Verwaltungsgerichtshof (VGH) Mannheim den Antrag der Stadtverwaltung abgelehnt. In dem Antrag ging es darum, ob Tuttlingen während der Dauer des laufenden Verfahrens vor dem Verwaltungsgericht Freiburg die Donau in den Sommermonaten wieder aufstauen darf. Und zwar auf 2,50 Meter Höhe – wie es noch im Sommer 2017 der Fall war. Dem gegenüber steht die Anordnung des Landratsamts, dass der Donaupegel bis 2021 jedes Jahr um 25 Zentimeter abgesenkt werden muss...
(Schwäbische Zeitung.Wissen sie nicht, was sie wollen? Touristen für die Versickerung und volle Donau.)

Der Mutmacher
Der gebürtigeLLindauer Florian Ilgen hat als Zauberkünstler angefangen und hält heute Vorträge über positive Veränderung bei Firmen wie BMW, Novartis oder Microsoft - Wie passt das zu einem, der eigentlich Doktor der Chemie ist?
(Schwäbische Zeitung. Soll er denn Heilprakktiker machen? Hokuspokus und Esoterik. Wirtschaftsbosse lassen sich schon lange Horoskope stellen.)

"Frauen sind selbstkritischer als Männer"
Landeschefin der CDUFrauen: Partei muss sich bei Gleichberechtigung bewegen
Frauenunionschefin sieht bei der CDU Verbesserungsbedarf
Die CDU hat weiter Nachholbedarf bei der Gleichstellung von Männern und Frauen. Susanne Wetterich, Landeschefin der Frauenunion, sagte der „Schwäbischen Zeitung“: „Die CDU wird nach wie vor als sehr stark männlich geprägte Partei wahrgenommen. Das muss sich ändern.“ Nur so bleibe die Partei etwa im anstehenden Landtagswahlkampf attraktiv für Frauen, aber auch für ein junges, urbanes Klientel...
(Schwäbische Zeitung. Schmarren. Auch Frauen wählen die, welche sie für richtig halten in der Politik. Sie hätten als Wähler die Mehrheit. So wie Frauen gerade Deutschland abräumen, kann niemand gegen Grundgesetz und Verstand mehr wollen. 26,3 Prozent  der CDU-Mitglieder sind Frauen. Von den übrigen merkt man nix mehr.  Die Bundesvorsitzende dr FU ist ohne Berufsausbildung und Studienabschluss Ministerin. Wo gibt's sowas außer in der Politik? Die Landesvorsitzende hat Gschwätzwissenschaften für Lehrerin studiert, war u.a. Redakteurin beim Süddeutschen Rundfunk Stuttgart, Hörfunk-Redaktion „Land und Leute“. Für ihre Berichterstattung im Bereich Archäologie und Denkmalschutz wurde sie 1990 mit dem Journalistenpreis des Deutschen Nationalkomitees für Denkmalschutz ausgezeichnet. Von 1992 bis 2002 war sie Leiterin des Presse- und Informationsamtes von Stuttgart, seit 2003 arbeitet sie freiberuflich in der Medien- und Öffentlichkeitsarbeit („Susanne Wetterich Kommunikation“. Wo bleibt ihre Selbstkritik?)

Freie Presse

=====================
NACHLESE
Nachhaltigkeit
Klimaschutz als neue Währung für die Welt
Der 12. WELT-Wirtschaftsgipfel steht unter dem Motto: „Aufbruch wohin? Was Europa und Deutschland jetzt schaffen müssen.“ Dazu Dietmar Deffner im Gespräch mit Christian Sewing, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Bank.In kürzester Zeit wird Nachhaltigkeit für Unternehmen so wichtig wie ihre Bonität, glaubt der Chef der Deutschen Bank. Doch dafür braucht es einen radikalen Wandel in der Wirtschaft. Mächtige Konzernlenker verstecken sich aber hinter einem einfachen Argument.
(welt.de. Zurück auf die Baumschule und lernen, was Klima und Nachhaltgkeit sind. So ist's nur ein Furz von Dummköpfen in der Bütt.)
======================

Falschmünzer mit  Förmchen zum Geldgießen gab es schon bei den Römern, auch ohne Klima.

Videokommentar von Markus Gärtner
Aus dem Protest ist ein Flächenbrand geworden
Von MARKUS GÄRTNER
Die Proteste gegen das inzwischen gelöschte Skandal-Video des WDR nehmen kein Ende. Im Gegenteil, aus der Protestwelle ist längst ein Flächenbrand geworden. Erzürnte Tweets, verschiedene Boykottaufrufe, wütende Briefe an den Intendanten, Demonstrationen vor dem Funkhaus in Köln, bei denen von Linksextremisten harmlose Bürger angegriffen werden. Währenddessen geht die skandalöse „Berichterstattung“ im öffentlich-rechtlichen Rundfunk gerade so weiter wie bisher.Beim ZDF lasen wir gestern zum Jahrestag des Massakers in den Redaktionsräumen von Charlie Hebdo vom „Streit zwischen islamischer und christlicher Welt“. Hier geht es jedoch um eine Terrorwelle von Islamisten. Immer wieder werden Kritiker der Einwanderung und auch solcher Anschläge ermahnt, nicht alle Moslems in einen Topf zu werfen. Das ÖR Fernsehen gehört zu diesen Wächtern der Korrektheit – und „Orientierungsmaschinen“, wie die NZZ den WDR nannte – dazu, begeht aber genau dieselbe Dummheit.Egal, es kann uns keiner. Das scheint die Einstellung im ÖRR zu sein. Dessen Zwangsgebühren-Eintreiber haben dieser Tage – mitten im wogenden Protest – erneut Erzwingungshaft gegen eine säumige Zwangs-Kundin erwirkt. Wie einfühlsam und auf Deeskalation bedacht!Und während der Protest weiter wogt – und die Aufrufe im Internet zum Gebühren-Boykott ständig zunehmen – schlagen viele Mainstream-Medien zurück: Der Tagesspiegel fragt scheinheilig, „Worum es in der Kritik an ARD, ZDF und Co wirklich geht“ und gibt in der Unterzeile seines Berichtes gleich selbst die Antwort: „Eine Trollarmee zieht gegen die öffentlich-rechtlichen Sender zu Felde“. Wer dermaßen polemisiert und verzerrt, heizt das Klima nur weiter an und beschleunigt die Flucht des Publikums von den völlig einseitig berichtenden Anstalten. So schrieb die Frankfurter Rundschau gar: „Rechter Aufmarsch vor dem WDR“, als sie die zweite Demo vor dem Funkhaus in Köln beschrieb.Inzwischen verlangt das Publikum Sammelklagen, das Ende des ÖR-Systems, die Bestrafung der Mitarbeiter am Skandal-Video, die Reduzierung oder Streichung der Rundfunk-Gebühren sowie das Einstampfen überflüssiger Kapazitäten und das Ende der Indoktrination. Viele dieser Stimmen haben wir im vorliegenden Video eingefangen. Das Filmchen ist eine Blütenlese des massiven Protests aus allen Teilen des Landes und aus allen politischen Ecken im System. Das Märchen von den „rechten Trollen“ ist damit hoffentlich ein für alle mal entlarvt – wenn auch sicher gerne weiterverbreitet wird.
(pi-news.net)

Früher waren Beamte an ihrer Unifom zu erkennen.

++++++++++++++++++++
Nach Betrugsvorwürfen
Bei der Arbeitszeit geschummelt: Franziska Giffeys Mann verliert Beamten-Job
Musste Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) im vergangenen Jahr nach Plagiatsvorwürfen um ihre politische Karriere zittern, steht nun ihr Mann in den Negativschlagzeilen. Nach Betrugsvorwürfen hat Karsten Giffey seinen Job als Tierarzt verloren.
(focus.de. Was für eine Familie? Wann geht sie endlich?)
+++++++++++++++++++++

************************
DAS WORT DES TAGES
Alle Stationen aus dem Gebiet von der kanadischen Grenze bis runter Missouri Illinois Indiana weisen einen Temperaturanstieg bis zu den 30er Jahren auf und danach ab 1950 einen Abstieg und dann bis 1977 einen Abstieg auf und dann wieder einen Anstieg. Die einen so und die anderen so.Wärmer als in den 30er und 40er Jahren ist es bisher noch nicht geworden.Und die Stationen, die unsereiner ausnahmslos verwendet sind immer an demselben Ort geblieben und liegen nicht in Städten und auch nicht mitten in selbst kleinen Orten, wo Straßen, Häuser etc. die Temperaturen beeinflussen.Keine der Stationen unterliegt einer Erwärmung, die dazu geführt hat, daß die Temperaturen vor 80 Jahren überstiegen worden sind.Was die europäischen Temperaturen betrifft, so werden die vom Atlantik gemacht und dessen Temperaturen werden vom hochkommenden Tiefenwasser fabriziert und dessen Einfluß auf das Schmelzen des Nordpolarmeereises. Insgesamt alles in der Vergangenheit zu Zeiten der Wikinger dagewesen.
(Leser-Kommentag im Forum von faz.net)
****************************

Wolfram Weimer
Irans schwarze Witwe
Ali Chamenei regiert Iran seit 30 Jahren wie ein Diktator, hat Kriege und Terror exportiert, will Israel vernichten, leugnet den Holocaust. Jetzt nutzt Chamenei die Tötung des Generals Ghassem Soleimani durch die USA zu tränenreichen Auftritten und schürt den aufbrandenden Rachefuror. Wer ist dieser Mann?
(achgut.com. Vielleicht ein Trrorist. Wer will mehr wissen?)

News-Redaktion
Die Trump Iran-Rede im Wortlaut und auf Deutsch
Am Mittwochabend hielt der amerikanisch Präsident Donald Trump eine Rede zum Konflikt mit dem Iran. Das Weiße Haus stellte die folgende Abschrift von Trumps Äußerungen zur Verfügung, die wir für unsere Leser ins Deutsche übersetzt haben.
(achgut.com. Fakten statt Fakes aus Deutschland.)

Erich Wiedemann
Wo sind die Millionen hin, wo sind sie geblieben?
Es ist nicht nur der Berliner Flughafen, der umso mehr kostet, je länger er nicht fertig wird. Da ist noch die Gorch Fock, die Elbphilharmnie, die Kölner Oper, ein Gästehaus der Bundesregierung in Berlin, die gescheiterte Mautregelung, das Deutsche Museum in München und ein Pissoir in Jesteburg, nur um einige Millionengräber zu nennen, für die niemand verantwortlich sein will.
(achgut.com. Politik ist ein Nix. Aber nix hat mit Nix zu tun.)

Anabel Schunke
Es wird weiter relotiert - Von Hakenkreuz malenden Kindern und Antifa-Experten
Eigentlich sollte man meinen, dass der Spiegel nach dem Relotius-Skandal seiner Sorgfaltspflicht bezüglich der Quellenangaben seiner Autoren etwas ernstzunehmender nachkommt. Ein gerade erschienener Beitrag „Wenn Kinder Hakenkreuze malen“ lässt Zweifel daran aufkommen.
(achgut. Das Sprichwort "Die Zeitung ist eine Lügnerin"ist uralt.)

Wolfgang Meins
Klimawandel-Ethiker: Dicke Lippe und tote Hose
Die Bundesregierung leistet sich ja so einiges. Darunter auch, gemeinsam mit dem Deutschen Bundestag, eine Unterstützung in ethischen Fragen – durch den 26-köpfigen (13 Männer, 13 Frauen!) Deutschen Ethikrat. Im Vergleich zu den von verschiedenen Ministerien ja gerne in Anspruch genommenen Dienstleistungen von verschiedenen Beratungsunternehmen gibt es diese Beratung ausnahmsweise mal zu einem echten Schnäppchen-Preis – knapp zwei Millionen Euro pro Jahr...Vielmehr geht es um eine öffentliche Tagung eben dieses Ethikrats im Oktober 2019 – unter Leitung seines Vorsitzenden, des Theologen Professor Peter Dabrock – mit dem blumigen Titel: „Meinen – Glauben – Wissen: Klimawandel und die Ethik der Wissenschaften“. Klingt zumindest nicht uninteressant, zumal diese Tagung die Grundlage für eine zu erwartende offizielle Stellungnahme des Ethikrats zum Thema Klimawandel sein dürfte. ..
(achgut.com.Theologie ist Märchologie und keine Wissenschaft. Bullsht für 2 Millionen. Andere machen für mehr Geld mehr Mist.)

Alles Rechte außer wir:
Impressionen von der Redakteursversammlung des WDR
Der WDR spricht intern über "Omagate". Ein Mitschnitt offenbart, in welcher geistig-moralischen Welt die Mitarbeiter des öffentlich-rechtlichen Senders leben: Binnenpluralismus ist nicht mehr vorgesehen, Kritik wird als rechte Verschwörung betrachtet. Damit arbeitet man am eigenen Akzeptanzverlust.
VON Klaus-Rüdiger Mai
Schaut man auf den berichteten Ablauf der Versammlung, entsteht das Bild von Journalisten, die gut bezahlt seit Jahr und Tag in ihrer Sendeanstalt sitzen und öffentliche Kritik an sich nicht gewöhnt sind, obwohl sie selbst das Geschäft der Kritik ohne Hemmungen betreiben. Sie nehmen die Welt nur noch durch den Filter ihrer Ideologie wahr und verurteilen jede Kritik an ihrem Haltungsjournalismus als „rechts“....Es ist übrigens so legitim, rechts wie links, wie liberal, wie grün, wie konservativ zu sein. Man nennt es Demokratie und Meinungsfreiheit...
(Tichys Einblick. Notorische Linksfahrer halten alle anderen für Geisterfahrer.)

Broder in der Bibliothek des Konservatismus
„Die Rechten sind das CO2 der Politik“
Hermann Rössler 9. Januar 2020 Keine Kommentare
Die Klimabewegung könnte sich als Einfallstor für einen neuen Totalitarismus entpuppen, der das Leben bestimmen wird, wie keiner zuvor, warnt der Publizist Henryk M. Broder. Und dieser Totalitarismus schleiche sich nicht an, sondern dränge ins Rampenlicht.
(Junge Freiheit. Was heißt könnte! Nach Merkelputsch ist er schon da.)

FRAMINGDEBAKEL
Wer Oma eine Umweltsau nennt, wird nie mehr ein Gemeinwohlsender
Kritik ist Terror, Andersdenkende sind Nazis, der WDR soll bei der Beleidigung der Bezahler bleiben: Öffentlich-unredliche Journaktivisten liefern die besten Gründe zur Emissionsbegrenzung der Sender auf den Stand von 1972.
(welt.de, Don Alphonso. Ist Sauhatz nicht rassistisch?)

Prozess gegen Randalierer
Linksextremisten: Die Justiz zeigt sich sanft und verständnisvoll
In Hamburg stehen erneut Anhänger der linksextremen Szene vor Gericht. Offensichtlich haben sie Brandanschläge vorbereitet. Linksextreme machen für die Angeklagten mobil. Eigentlich überflüssig: Von Hamburgs Kuscheljustiz drohen keine Strafen.
VON Steffen Meltzer
(Tichys Einblick. Augustinus: "Nimm das Recht weg – was ist dann ein Staat noch anderes als eine große Räuberbande“.)

Kundgebung gegen Kalbitz-Besuch
CDU demonstriert mit Antifa gegen AfD
Die Werte-Union hat die gemeinsame Demonstration von CDU-Anhängern mit Antifa-Sympathisanten in Salzgitter scharf kritisiert. Anlaß der Kundgebung war der Besuch des Brandenburger AfD-Vorsitzenden Andreas Kalbitz in der niedersächsischen Stadt.
(Junge Freiheit. Gilt die CDU dann auch in den USA als Terrororganisation wie die Antifa?)

Wenn die Fahnen wehen, steckt der Verstand in der Trompete.Quelle: pinews

Seit-an-Seit kämpferisch vereint
Salzgitter: CDU marschiert gemeinsam mit AntiFa gegen AfD
Von JOHANNES DANIELS
Nur wenige Tage nach den gemeinsamen gewalttätigen Ausschreitungen von AntiFa und Systemschergen gegen friedliche WDR-GEZ-Demonstranten, bei denen bei einzelnen Links-Redakteuren auch Stichwaffen sichergestellt wurden, wächst mehr und mehr zusammen, was im politischen Betrieb der Merkel-Republik schon lange zusammen gehört:Seit-an-Seit kämpferisch vereint bildeten am Mittwoch in Salzgitter CDU-Vertreter und die Terror-Organisation AntiFa-Niedersachsen eine Rot-Front gegen Vernunft, Freiheit und Bürgertum und demonstrierten damit, dass die Sozialistische Einheitspartei im radikalisierten Merkel-Deutschland 2020 längst zur unumstößlichen Realität geworden ist.Anlass dafür war der traditionelle Neujahrsempfang der AfD in Salzgitter mit Hauptredner Andreas Kalbitz, AfD-Landesvorsitzender in Brandenburg. Kalbitz konnte bei den jüngsten Landtagswahlen in Brandenburg einen grandiosen Wahlerfolg feiern – die AfD verdoppelte dort ihre Stimmenanteile und wurde mit 23,5 Prozent zweitstärkste Partei – acht Prozent vor der CDU mit niederschmetternden 15,6 Prozent.Unter der CDAntiFA-Einheitsfront befand sich die örtliche CDU-Abordnung, die ihre knallorangenen Parteifahnen stolz neben den Blutfahnen der Terrorgruppe AntiFa präsentierte, die Weimarer Republik lässt grüßen.
„Lernen aus der Geschichte“
Tobias Bringmann, 49, zwischen 1999 und 2009 in Baden-Württemberg der Pressesprecher der CDU und seit 2009 „Geschäftsführer des Verbandes kommunaler Unternehmen e.V (VKU), Landesgruppe Baden-Württemberg“, jubelte auf Twitter über die linksradikalen Kampfgenossen und selbsternannten RAF-Mörder-Nachfolger: Bereits im Vorfeld des Neujahrsempfangs hatte der CDU-Kreisverband Salzgitter intensiv zur Teilnahme an der als „Mahnwache“ bezeichneten Kundgebung aufgerufen. „Wir sehen es als unsere Aufgabe an, auch als CDU für Salzgitter ein deutliches Zeichen zu setzen“, hieß es auf der Seite des Kreisverbands.
CDU-Bürgermeister rechtfertigt Teilnahme
Bei dem unchristlich-demokratisch-kommunistischen Aufmarsch mit rund 200 Teilnehmern am „Kleingärtnerverein Fortuna“ zeigen Bilder stolze CDU-Aktivsiten mit Fahnen der Merkel-AKK-Partei neben Fahnen mit dem schwarzroten AntiFa-Symbol. Der Ortsbürgermeister von Salzgitter-Thiede, Christian Striese, CDU, verteidigt die Teilnahme seiner Partei. „Wir können es nicht hinnehmen, dass in der AfD rechtsnationale Kräfte immer weiter erstarken und unsere Demokratie gefährden“, betonte Striese.50 CDAntiFa-Teilnehmer beteiligten sich zudem an einem gewaltübergreifenden „Durchbruchsversuch“ gegen die Polizeiabsperrung zum Schutz der Bürgerlichen. Die Polizei musste die schwarz-rot-orangenen Demonstranten mit Körperkraft an den ihnen zugewiesenen Kundgebungsort zurückschieben. Drastischer lässt sich der dramatische Linksruck der Union nicht mehr illustrieren – die untote Zombie-GroKo ist schon längst kein Ausdruck von Querfront mehr, hier wächst in beängstigender Weise und grenzenloser Dummheit, Bösartigkeit und Naivität der „Cuckservativen“ wieder zusammen, was zum Schaden Deutschlands zusammengehört. Sie lernen wohl nie „aus der Geschichte“.
Masken-Showdown der Systemparteien
Die so genannten „Systemparteien“ unterscheidet nur noch der willkürliche Name, alles andere ist nun gleichgeschaltet. Viele CDU-Mitläufer verspüren mittlerweile masochistische Lust, wenn sie mit gewaltbereiten Terrorgruppen paktieren, die „Deutschland verrecken“ sehen wollen!Für die CDU, die unter Merkel so weit nach links gerückt ist, dass links von ihr nur noch Platz für Linksextremisten ist, ist es nicht mehr verwunderlich, dass sie mit der AntiFa gemeinsame Sache macht. Die CDU wird auch ohne mit der Wimper zu zucken mit ALLEN Linken gemeinsame Sache machen, wenn es dem eigenen Machterhalt im Niedergang dient. „Thüringen“ wird dies bestätigen – die Not macht seltsame Bettgenossen.Die Volkszertreter von CDU und Terror-AntiFa marschieren gemeinsam und „Merkels Jungs“ lassen alle Masken fallen. Noch nie war die Demokratie in der Bundesrepublik mehr in Gefahr. Die traurige CDU – nun endgültig ein Fall für den Verfassungsschutz!
(pi-news.net)

Trauerzeremonie in Berlin für Soleimani
Im Islamischen Zentrum Imam Riza in Berlin ist für Donnerstagabend eine Trauerzeremonie für die – so im Wortlaut der Einladung auf Facebook – "heldenhaften Märtyrer General Qassem Soleimani und Abu Mahdi Al-Muhandis, die durch einen Terrorakt der USA ermordet worden sind“, angekündigt. Die Moschee gilt als Treffpunkt der radikal-islamischen Hisbollah, wie der "Tagesspiegel" schreibt. Auch heißt es beim "Tagesspiegel" unter Berufung auf die Berliner Innenverwaltung, es gebe bei der Imam-Riza-Mosche und Solidaritätsverein Hinweise auf "einzelne personenbezogene Verbindungen zum iranischen Regime".Wie ein Sprecher der Polizei Berlin im Gespräch mit FOCUS Online bestätigte, ist ebenfalls eine Protestkundgebung vor dem Zentrum geplant...
(focus.de. Ist das Land vogelfrei, so dass hier jeder macht, was er will, auch Terroregime und Terrororganisationen?)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.