Springe zum Inhalt

Virales Chaos!

Die neue Mobilität der Grünen und Roten ist tödlich

(www.conservo.wordpress.com)

Von Peter Helmes

Im Rahmen der neuen grün-rot-sozialistischen Ideologie der „Ersten globalen Revolution“ des Club of Rome muss die Weltbevölkerung um ihr Leben bangen. Die freiheitsvernichtenden konkreten politischen Ziele, die uns kurz- und mittelfristig tief in unserer Existenz treffen sollen, wurden im Schellnhuber-Polanyi-Konzept von der sog. „Großen Transformation“ als Gutachten für die Bundesregierung unter Merkel bereits 2011 vom WBGU festgelegt.

Neben den geplanten anderen sozialistisch geprägten revolutionären Veränderungen ist hierin die Vernichtung unserer individuellen Mobilität z.B. mit Privat-PKW s festgelegt.

Das sozialistisch-kollektivistische „Transformationskonzept“ der „globalen Revolution“ des Club of Rome wurde uns völlig undemokratisch von oben herab aufgezwungen durch Beschlüsse der EU-Kommission, des Europarats und durch Kabinettsbeschlüsse auf nationaler Ebene. Unsere Bundesregierung unter Merkel setzte und setzt diese „große sozialistische Transformation“ eins zu eins mit ihrer Politik durch.Merkel, von der Leyen und viele ihrer Gefolgsleute ziehen noch nicht einmal mehr in Betracht, unsere repräsentative Demokratie zu erhalten und mitzuhelfen, die gesellschaftlichen Probleme und Herausforderungen auf nationaler Ebene, auf EU-und Welt-Ebene systemerhaltend mit den Mitteln unserer bewährten repräsentativen Demokratie lösen zu wollen.

Die Warnungen unseres Bundespräsidenten Steinmeier vor der Abschaffung und der Verdammung unserer repräsentativen Demokratie wurden von der Bundesregierung, den Linken und Grünen noch nicht einmal wahrgenommen oder kommentiert.

So mahnte der Bundespräsident eindringlich vor jeder hysterischen Weltuntergangsstimmung (Apokalypse):

„…..“Apokalypse lähmt! Und – absichtlich oder nicht – dadurch werden die Möglichkeiten der Demokratie immer kleiner geredet. Ich finde, dass die Lösungsfähigkeit der Demokratie gerade bei der Klimapolitik systematisch unterschätzt wird.“

https://www.tagesspiegel.de/politik/frank-walter-steinmeier-im-interview-wer-fuer-gewalt-nur-einen-funken-verstaendnis-aufbringt-macht-sich-mitschuldig/25202536.html

Weder von der Leyen, noch Merkel oder ihre Polit-Funktionäre auf Europa- oder Bundesebene haben die Warnungen unseres Bundespräsidenten überhaupt wenigstens einmal zur Kenntnis genommen, denn sie fahren mit der Umsetzung der Demokratie- und freiheitsfeindlichen Umsetzung der Revolution“, der „großen Transformation“, unbeirrt fort und betreiben mit Hochdruck diese radikale, sozialistische Umgestaltung unserer Gesellschaft.

Letzter Schrei: der sozialistische „Green New Deal“ der nicht mit der Mehrheit der EU-Bürger ins Amt gewählten Ursula von der Leyen, die es gar nicht erst für nötig erachtete, überhaupt zu kandidieren.

Der Wähler wird sowieso nicht mehr benötigt in der „großen Politik“: https://www.youtube.com/watch?v=RJT6lDOJ5zU

Dass es beim „Green New Deal“ keinesfalls um die „Rettung des Klimas“ geht, ist wohl mittlerweile dem Dümmsten klar.

Die „neue Mobilität“ sieht vor, zuerst alle PKW mit Verbrennungsmotoren in Europa zu verbieten und – als „Notlösung für kurze Zeit“ – E-Motor-PKW halt mal zuzulassen. Aber auch die E-Autos sollen dann kurze Zeit später verschwinden, da „die Akkus nur sehr umweltschädigend produziert werden können“.

Deshalb sind bei der „großen Transformation“ und hier besonders bei der „Urbanisation – dem großen Umzug der Menschheit“ zukünftig nur noch ÖPNV-Fortbewegungsmittel wie Busse, Bahnen, Züge, Straßenbahnen für die Mobilität zugelassen.

Bereits heute wird der ÖPNV massiv angepriesen als „kollektivistisch-neue Mobilität“.

Die Corona-Virus-Pandemie zeigt uns mittlerweile jedoch, dass sich diese zum Teil todbringenden Viren (2019-nCoV) zu einem hohen Prozentsatz durch die Halteschlaufen und Busstangen usw. im ÖPNV rasant verbreiteten.

So empfehlen uns die großen Transformatiker und ihre „Real-Politiker“ völlig hilflos verschiedene „todsichere!“ Maßnahmen zur Eindämmung der Viren-Verbreitung:

Niesen und husten sollen wir nicht mehr mit vorgehaltener Hand, sondern: in die Ellenbeuge – Pfuiteufel!!!

Was machen wir eigentlich, wenn wir die „Ellenbeugen“ mit niesender Nase vollgesabbert und vollgehustet haben?

Schnuddeln wir dann in gebückter Haltung in die Kniekehlen? Wie kann man nur solche irrwitzigen Empfehlungen seitens der Bundesregierung abgeben? Das zeigt doch, dass das Bundesgesundheitsministerium bezüglich Epidemien/Pandemien völlig auf dem Schlauch steht und nicht weiter weiß. Halten die Politiker uns alle für saublöd?

In den Verkehrsmitteln des ÖPNV, diesen irrwitzigen, kollektivistisch geprägten „Fortbewegungsmitteln“, herrscht virales Chaos!

Die grün-roten Transformatiker scheinen sich keine Gedanken über die Gefahren in Zügen, Bussen und der Straßenbahn zu machen.

Denn WER?? desinfiziert übrigens mind. alle zehn Minuten die Haltegriffe, Haltestangen, Handschlaufen im ÖPNV – in Bussen, U-Bahnen, Straßenbahnen und Zügen?

Die müssten vorrangig nach jeder Haltestelle – mind. alle zehn bis fünfzehn Minuten – FRISCH desinfiziert werden. „Einmal abends“ reicht nicht!

Am Sichersten scheint hier die ausgiebige Nutzung des eigenen PKW zu sein. Da gibt’s nur wenige Personen – meist aus der Familie oder nur mich als Fahrer -, die die PKW nutzen. So ist die Ansteckungsgefahr fast gleich Null.

Und wir sehen einmal mehr:
Kollektivistisch-sozialistische „Lösungen“, wie sie die „WBGU-transformierte“ Mobilität im ÖPNV vorsieht, sind tödlich – vor allem bei Epidemien/Pandemien.

Und wenn die Erdoberfläche durch den Klimawandel dann „in Kürze zu glühen“ beginnt, hätten wir zusätzlich noch einen Heißluftsterilisator kostenlos zur Verfügung für unsere virusverseuchten Fußsohlen. Was will der Mensch mehr?

„I want to see you panic, Greta!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.