Springe zum Inhalt

Gelesen

Weisse Bescheid? Sehtest bestanden?

(tutut) - Veitstanz lädt zum Maskenbball. "Der Einzelhandel leidet unter fehlender Kundschaft - Umsätze gehen zurück - Händler finden: Mit Maske, Abstand und Desinfektion könne man sich beim Shoppen kaum anstecken... Der Einzelhandel in Tuttlingen ächzt unter der Corona-Krise. Als 'katastrophal' bezeichnen viele Händler die derzeitige Situation. Die Laufkundschaft fehlt, die Umsätze sind teils miserabel..". Wer geht schon gerne ins Kaufhaus, das ein Krankenhaus ist?  "Zwei Pflegeheime kämpfen mit Corona - In Seitingen-Oberflacht und Geisingen sind Bewohner und Mitarbeiter infiziert". Testpositiv, krank oder schon tot? "Der Kinderarmut entgegenwirken - Caritas ruft Kinderförderfonds ins Leben - Jugendliche entscheiden über Geldvergabe". Die arme Katholische Kirche, muss sie ihr Geld schützen durch das Geld anderer? "Private Treffen sorgen für steigende Zahlen - Landratsamt kündigt keine schärferen Maßnahmen, aber stärkere Kontrollen an". Nichts im Griff? Vom Horrorkreis zum Horrorland? Halloweenjahr im Psychohaus statt Weihnachten. "Verlängerung des Teil-Lockdowns droht - Einschränkungen wohl bis kurz vor Weihnachten - Staatliche Hilfen sollen weiter fließen". Nix hat mit Nix zu tun, die Lüge ist ein seltsames Spiel. Darf's ein bisschen mehr sein? "Ministerium: Hohes Risiko für Vogelgrippe in Baden-Württemberg - Nach ersten Fällen in anderen Teilen Deutschlands schätzt das Landwirtschaftsministerium das Risiko von Vogelgrippe-Fällen im Südwesten als hoch ein...Der Kontakt von Vögeln mit ihren wilden Artgenossen müsse in jedem Fall verhindert werden". Erst wird der Mensch eingesperrt, dann sein Vogel. Selbst der Unglücksvogel, der Waldkrabb, ist in großer Not: "Waldrapp Afra fällt Vogeljägern zum Opfer - Bereits siebtes Tier aus dem Bodensee-Projekt, das in Italien illegal abgeschossen wird". Heia Safari, "Europa"! Schickt Italien deshalb nicht Ausgleich anderer Art? Was meint Qualitätsjournalismus, wenn Kubicki sagt, "die Welt ist verrückt" und Broder erklärt, "Deutschland ist ein Irrenhaus"? Ist dies die Bestätigung und gleichfalls die Lösung sozusagen als Höhepunkt eines Horrorjahrs ohne Ende, am Ursprung von Weihnachten im Nahen Osten? "'Helfen bringt Freude' startet wieder - Weihnachtsaktion nimmt Fluchtursachen in den Blick - Konkrete Hilfe vor Ort". Dazu artikelt ein Chefredakteur Qualitätsjournalismus als sein Leid: "Spenden in schweren Zeiten - Der Zeitpunkt könnte nicht ungünstiger sein. Deutschland ächzt unter der Corona-Pandemie. Über 13 000 Tote sind zu beklagen, Menschen mit schwierigen Krankheitsverläufen bangen um ihr Leben. Die Einschränkungen zur Bekämpfung des Virus bringen viele Betriebe und Selbstständige an ihre Grenzen, die Kultur leidet, Schulen wie Altenheime stehen enormen Herausforderungen gegenüber. Kurz: Ein normales Leben sieht anders aus". Wo hat er die 13 000 Toten her? Wo die "Flüchtlinge"?  Wo ist Journalismus? Was also nun tun in Deutschand? Ist das die Rettung: "Dennoch rufen wir wie in den vergangenen Jahren zu Spenden zugunsten von Flüchtlingen in den kurdischen Autonomiegebieten Iraks auf. Auch unterstützen wir erneut über 90 lokale Projekte, bei denen Vereine, Gruppen und die Caritas aus der Region weltweit tätig sind". Arme reiche Katholische Kirche, armes reiches Arabien. "Hilf dir selbst, dann hilft dir Gott", das wusste schon die Antike vor den "heiligen"  Büchern. Glaubt er nicht mehr an "christliche Kultur und Politik"? Und er auch nicht? "Starthilfe für Hassan in ein besseres Leben - Aus der Gefangenschaft der Terrormiliz entkommen - 'Helfen bringt Freude' sammelt Spenden". Was gehört eigentlich zu Deutschland? Sie wohl nicht: "Druck auf die AfD wächst - Nach der Belästigung von Politikern im Bundestag durch Besucher haben sich alle anderen Fraktionen gegen die AfD gestellt". Wohlwollend gestattet sind nur linksradikale Umtriebe im Haus des Deutschen Volkes. Darüber aber verliert Qualitätsjournalismus kein Wort. "Grüner wird's noch - E-Autos sind laut einer Studie des Vereins Deutscher Ingenieure noch nicht so umweltfreundlich wie gedacht". Was denkt sich der Baden-Württemberger dabei? Nix. "Umfrage zeigt Kopf-an-Kopf-Rennen von CDU und Grünen vor Wahl -  Die politische Stimmung in Baden-Württemberg bleibt nach einer neuen Umfrage auch rund 100 Tage vor der Landtagswahl weitgehend stabil". Der stabile Horror hat einen Namen und Zahlen. "Würde am Sonntag der Landtag gewählt, legen die Grünen...um einen Punkt auf 29 Prozent zu. Die CDU führt demnach unverändert mit 31 Prozent, die SPD.. käme noch auf 11 Prozent. AfD (12), FDP (7) und Linke (5).." Nun muss sich ein Fass ohne Boden - "Kurzarbeitergeld noch bis Ende 2021" - nur noch die Krone aufsetzen, selbst der Papst trägt ja solche Last, und deshalb versucht ein Priester von der "SE Donau-Heuberg" die Quadratur des Kreises: "Viele können es einfach nicht mehr hören, dieses eine Wort. Corona hat die Welt verändert und hält sie nach wie vor fest im Griff. Dabei heißt das lateinische Wort Corona übersetzt einfach nur 'Kranz, Krone'...Wer als Mensch früher und seltener noch heutzutage eine Krone auf dem Kopf trägt, der hatte meistens auch Macht und Einfluß; der konnte auch das Zusammenleben der Menschen regeln und massiven Einfluss darauf nehmen". Was heißt da früher? Auch Bolschewiken können Corona als Monstranz vor ein Volksgefängnis errichten. Das ist der unheilige Bimbam, der Land und Volk diktiert.

Die Maskenpflicht wird immer zweifelhafter
Von Dr. Jochen Ziegler. Die wissenschaftlichen Studien zur Wirkung von Masken waren bislang wenig aussagekräftig oder basierten auf zu geringen Teilnehmerzahlen. Nun gibt es eine neue Studie aus Dänemark, bei der die Teilnehmerzahl für die Prüfung der Hypothese der Wirksamkeit der Masken ausreichend sind. Das Ergebnis ist klar und dürfte unseren Politikern nicht gefallen... Es wurden bei den Maskenträgern 42 SARS-CoV-2 positive und bei den Maskenlosen 53 positive gefunden (der Nachweis erfolgte über den Antikörper- oder den PCR-Test). Der statistische Test der Daten ergab keinerlei Wirkung der Maske auf die Wahrscheinlichkeit einer Infektion mit dem Virus ... Die einzig richtige Schlussfolgerung lautet also: Abschaffung der Maskenpflicht zum Wohle der Bevölkerung. Wer das als Politiker jetzt nicht umsetzt, hat anderes im Sinn als Gesundheitsfürsorge.
(achgut.com. Politiker gefallen nur sich selbst. Tragen immer Maske. Sie sind nämlich die Fallzahlen,das Volk muss fallen und hierfür zahlen.)

Weiß der Zeigedaumen der Faust nicht, dass die sozialistische Antifa marschiert und das Haus längst linksgrün besetzt ist? Da hat eine Redaktion wohl mal wieder in neuester Geschichte gefehlt! (Screenshot Stuttgarter Zeitung)

Erste Standorte für Impfzentren sind bekannt
Es stehe fest, dass solche Zentren in den Messen in Ulm, Freiburg und Offenburg errichtet werden, sagte Sozialminister Manfred Lucha (Grüne). Die Verhandlungen mit den Kommunen über weitere Standorte stünden vor dem Abschluss.Das Land will bis zum 15. Dezember in jedem der vier Regierungsbezirke zwei zentrale Impfzentren errichten. Lucha zufolge sollen diese das Personal von den Universitätskliniken in Freiburg, Heidelberg, Tübingen und Ulm beziehen. In einem zweiten Schritt sollen dann ein bis zwei Kreisimpfzentren pro Stadt- und Landkreis aufgebaut werden.
(Schwäbische Zeitung. Toll! Über Corona wissen sie nichts, außer dass damit Horror erzeugt werden kann. Vor Impfen warnen jetzt ernst zu nehmende Wissenschaftler. Wer macht gerne Versuchtskaninchen, bis in frühestens zwei Jahren Nebenwirkungen bekannt sind?)

====================
NACHLESE
Google sponsert europäische Zeitungsverlage
Demnächst alles „Made by Google“? Der US-Technologieriese mischt sich finanziell immer mehr in das einst so unabhängige Zeitungsgeschäft ein
Der gekaufte Journalist
Unabhängige Berichterstattung steht auf dem Spiel
Wolfgang Kaufmann
Der Siegeszug des Internets stürzte viele europäische Pressehäuser in eine tiefe Krise. Deshalb fehlte ihnen oft auch das Geld zur Erarbeitung tragfähiger digitaler Geschäftsmodelle, um dem Jammertal wieder zu entfliehen.Vor diesem Hintergrund avancierte der US-amerikanische Technologiekonzern Google zum Retter in der Not, weil er über seinen Digital News Innovation Fonds (DNIF) 200 Millionen Euro zur Verfügung stellte, mit denen die Modernisierungsbemühungen der Zeitungsverlage unterstützt werden sollten. Das Geld floss von 2013 bis 2019, und für die nächsten zwei Jahre hat Google nun eine neue, mit 250 Millionen Euro ausgestattete „Nachrichteninitiative“ angekündigt. Bislang förderte der Konzern 645 Projekte in Europa, davon 92 in Deutschland, das damit an der Spitze der Empfängerstaaten steht – gefolgt von Großbritannien und Frankreich mit 76 beziehungsweise 75 Projekten. Wer hierzulande etwas von den durch Google ausgeschütteten 21,5 Millionen Euro erhielt, legen Alexander Fanta und Ingo Dachwitz jetzt im soeben erschienenen Arbeitsheft 103 der Otto-Brenner-Stiftung der Gewerkschaft IG Metall offen. Die Aufstellung der beiden Mitarbeiter der kritischen Internet-Plattform netzpolitik.org mit dem Titel „Medienmäzen Google. Wie der Datenkonzern den Journalismus umgarnt“ gleicht dabei einem „Who is who?“ der deutschen Zeitungslandschaft:.... ..Das meiste Geld von Google ging freilich an die Großverlage DvH Medien, Funke Mediengruppe und Gruner + Jahr. ....Der Konzern erhofft sich davon eine wohlwollendere Berichterstattung seitens der europäischen Presse, ... ..Gleichzeitig strebt das US-Unternehmen an, zum dominierenden informationstechnologischen Akteur im Nachrichten-Ökosystem Europas zu werden. Was die im Pressebereich genutzten Suchmaschinen betrifft, fungiert es bereits jetzt als faktischer Monopolist...
(direktedemokratiefuerdeutschland.wordpress.com. Ist die Pressefreiheit am Schluss nicht mehr die Freiheit von ein paar Verlegern, sondern allein von Google? Wie viele Millionen muss jetzt die Bundesregierung auswerfen, um im Kauf der Meinung von Meistbietenden - Marc Aurel: "Alles beruht nur auf Meinung".- mithalten zu können?)
=================

Teilabzug von US-Truppen
Heiko und Annegret bald allein in Afghanistan
Von WOLFGANG HÜBNER
Merkels Außenminister Heiko Maas ist bekanntlich nicht die hellste Kerze im Kabinett. Gleichwohl zeigt er sich zu Recht besorgt über die Pläne von US-Präsident Donald Trump, den Abzug der US-Truppen aus Afghanistan zu forcieren. Denn wenn das geschieht, wird sehr bald für die Deutschen offensichtlich werden, viele Milliarden Euro und etliche tote oder verletzte Soldaten umsonst in eine völlig hoffnungslose Mission investiert zu haben. Dann wird auch wieder daran erinnert werden, dass es ein sozialdemokratischer Bundesminister war, der verbreitete, Deutschland werde am Hindukusch verteidigt. Ja, das ist alles schon ziemlich peinlich. Und schuld daran ist selbstverständlich wieder mal Trump. Dabei hat dieser das Ende des militärischen Abenteuers seiner Vorgänger immer angekündigt und folglich auch in Gang gesetzt. Wenn Trump kurz vor Ende seiner ersten Amtszeit nun auch die letzten Konsequenzen zieht, ist das nur zu begrüßen. Zudem hat er im Augenblick auch ganz andere Probleme als greinende Vasallen, die sich blamiert fühlen. Wenn Maas und Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer sich unbedingt weiter in Afghanistan einmischen wollen, dann sollen sie das mit Angabe von Kosten den Deutschen schmackhaft zu machen versuchen. Nur sollten sie nicht der Illusion huldigen, die kriegsgeile Marionette als möglicher Nachfolger von Trump könnte womöglich den Abzug rückgängig machen. Denn Biden hat längst ganz andere Prioritäten deutlich gemacht, nämlich dass er in und mittels der Ukraine Russland herausfordern und am besten Putin stürzen will. Wenn das in Gang gesetzt werden sollte, werden Heiko und Annegret noch ganz andere Herausforderungen haben als die, bald allein für Mädchenschulen und korrupte Politiker am Hindukusch Steuermilliarden und Soldatenleben zu verpulvern.
(pi-news.net)

***************
DAS WORT DES TAGES
Dass nur Gerichte den Prozess noch stoppen können, halte ich für eine viel zu angepasste Meinung. Schaut man sich die Entwicklung der letzten 20 Jahre in diesem Land an, dann ist das hier der chinesische Weg, den wir radikal beenden müssen. Was da im Bundestag sitzt, ist reif, um auf die Insel Elba geschickt zu werden. Jeder Abgeordnete ist doch ein kleiner Napoleon, der aufs Volk schei…t.
(Leser-Kommentar, Tichys Einblick)
**************

Zahlen der Regierung
124 Hochrisiko-Islamisten auf freiem Fuß in Deutschland
Sicherheitsbehörden registrieren aktuell 97 islamistische Gefährder und 27 vernetzte Personen mit „hohem Risiko“. WELT liegen Angaben dazu vor, aus welchen Ländern die Gefährder kommen. Einige werden daran gehindert, die Bundesrepublik zu verlassen.
(welt.de.Fakes. Das sind Moslem, und der Islam gehört zu Deutschland. Terror ist, wenn der mutmaßliche Terrorist in Freiheit,macht, womit gerechnet wird.Leser-Kommentare: "Gut, aber das was die anrichten könnten ist ja gar nichts vergleichbar mit dem, was dem Herr Altmeier passiert ist. Ich habe noch nie so eine Entrüstung nach einem Terroranschlag im Bundestag gesehen". " 124 sind 124 zuviel. Aber es sind ja sicher nicht nur diese 124, sondern deren gesamte soziale radikale Netzwerke, die ebenfalls nicht hier im Land sein sollten". "Wir bezahlen also mit unseren Steuergeldern unsere eigene Terrorgefahr. Das muss man mal auf den Punkt bringen. Frage: Wer bezahlt für die Opfer? Oder sind die einfach weg. Kollateralschaden der Politik?" Es regiert die linke Scheinheiligkeit. Die braucht ihre Entrüstung gegen Rechts.)

Alexander Eisenkopf
Autogipfel: Tod durch Ersticken
In gefühlt immer schnellerem Tempo häufen sich die „Autogipfel“ der Bundesregierung mit den Spitzen der deutschen Automobilindustrie. In diesem Bereich scheint sich aus der Interventionsspirale ein sich immer schneller drehendes Interventionskarussell zu entwickeln, in dem ordnungspolitische Prinzipien völlig auf der Strecke bleiben. Dabei könnte man sich all diese destruktiven Interventionen ganz einfach sparen.
(achgut.com. Alles auf Los in die Bäume.)

Pläne von WEF, Uno und Co
Was der „Great Reset“ bedeutet
Von Elke Halefeldt
Die in Davos vereinte Wirtschafts- und Polit-Elite einschließlich der Vereinten Nationen wünscht sich „völlig neue Grundlagen für unser Wirtschafts- und Sozialsystem“. Die Frage ist, wie viel Sozialismus im gezähmten Kapitalismus der Davoser steckt...Zum einen bewegt sich „The Great Reset“ wie alle politischen Grundsatzerklärungen auf abstraktem Niveau. Die Gretchenfrage ist, wie Schlüsselbegriffe („Gerechtigkeit“) definiert werden und Aufgabenfelder konkret angegangen werden, in (Finanz-)Zahlen ausgedrückt werden. Zum anderen herrscht erkennbar eine große Kluft zwischen der Vision und den zum Teil problematischen und hässlichen realen Zuständen auf der Erde...
(Tichys Einblick. Alles Religion, alles Bio, alles Natur. Es siegt immer der Stärkere, der die Macht hat. Das ist die Geschichte dieses Planeten. Gewalt funktioniert. Wie sie sich nenntodergenannt wird, ist gehupft wie gesprungen. Faschisten werden immer sagen, sie sind Antifaschisten. "Gott mit uns". Einstein hat recht, die menschliche Dummheit ist unendlich, ob in Davos oder auf dem Mond.)

So gendert die Regierungsbezirkshauptstadt.

Noch normal?
Was vor einigen Jahren noch lustig anmutete, nimmt immer konkretere und groteskere Züge an: Die Gender-Politik und ihr wachsender Einfluß auf das öffentliche Leben und die Gesellschaft. Spätestens seitdem der öffentlich-rechtliche Rundfunk sich den Kampf für die gendergerechte Sprache auf die Fahne geschrieben hat, ist offensichtlich: Es wird ernst. Zeit also für Birgit Kelle, in einem neuen Buch der aktuellen Entwicklung Rechnung zu tragen: „Noch normal? – Das läßt sich gendern“ geht der dringenden Frage nach, was die Menschen erwarten müssen, wenn die Politik der Gender-Aktivisten tatsächlich umgesetzt werden sollte: eine „neue Normalität“, die allerdings mit dem, was heute für die allermeisten „normal“ ist, nicht mehr viel zu tun hat. Und deren Vorkämpfer in der Coronakrise offenbar eine willkommene Ablenkung sehen, um im Hintergrund Tatsachen zu schaffen...
(Junge Freiheit. Gender auf dem Tender des Zugs der neuen Zeit.)

AfD im Bundestag
Der Graben ist nun noch tiefer
Am Ende dieser turbulenten Woche bleibt nur das Fazit: Die Politik insgesamt hat verloren. Das Ansehen des Bundestags hat gelitten, und die AfD hat ihren Gegnern Stoff einmal mehr geliefert. Sie werden die größte Oppositionspartei damit noch weiter isolieren.
(Junge Freiheit. Die AfD kann machen, was sie will, ihr Untergang ist beschlossen, auch ohne ihre Mithilfe.)

Nach Störungen im Bundestag
Thüringen-Minister bringt AfD-Verbot ins Gespräch
Der Vorsitzende der Innenministerkonferenz Georg Maier (53, SPD) hat ein Verbot der AfD ins Gespräch gebracht für den Fall, dass sie sich radikalisiert.
(bild.de. Wer in der SED nicht mitmacht, muss weg aus der linksgrünen Einheitsvolkskammer. Spricht er etwa im Namen einer Mauerschützenpartei eines Unrechtsstaates? )

Bremen
Ein Denkmal für einen Verbrecher
In Bremen soll ein Denkmal für einen toten Drogendealer errichtet werden. Der Asylbewerber war 2004 im Polizeigewahrsam gestorben, nachdem ihm Brechmittel verabreicht worden war. Eine besondere Rolle spielt bei der ganzen Angelegenheit die SPD.
(Junge Freiheit. Gehört nicht zu Deutschland.)

Nachfolger gesucht
„Ruinöser Wettbewerb“ – AKK rügt Kandidaten für den CDU-Vorsitz
CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer sieht sich in ihrer Befürchtung bestätigt: Der „ruinöse Wettbewerb“ der drei Kandidaten falle auch auf die CDU zurück. Zuletzt waren Merz und Laschet in einen offenen Streit geraten.
(welt.de. Welche "cdu"? Merkel macht doch ales. Was mischt sie sich ein, sie ist doch gescheitert und hat bewiesen, dass sie das nicht kann. Aber Bundeswehr kann sie?)

Zu ebener Erde und im ersten Stock
Wo gehobelt wird, fällt der Spahn. Worte fürs Stammbuch
Politiker wie sie müssen niemanden mehr treffen. Die Spahns dieser Republik genügen sich selbst. Deshalb verfehlen sie die Bedürfnisse der von ihren Entscheidungen Getroffenen.
VON Wolfgang Herles
Drei Merksätze, drei verräterische Wahrheiten.
I. „Meine eindringliche Bitte: Treffen Sie niemanden!“ (Bundeskanzler Kurz). Der Satz des Jahres. Nie wurde der hypertrophe Irrsinn hilfloser Politiker erschütternder in Worte gefasst. Bei Licht betrachtet, ist es die bedingungslose Kapitulation eines Entwaffneten. Wenn niemand mehr jemanden trifft, ist es das Ende von allem. Nicht bloß das Ende des Virus, sondern auch der Politik. Wenn niemand niemanden trifft, gibt es keine Gesellschaft mehr. ...Nun aber wird die Kleinstfamilie zum Maß eines neuen Biedermeier. Der biedermeierliche Spießbürger ist die Krüppelstufe des Bürgers. Duckt euch! Verdrückt euch! Wohin? Am besten ins Netz. Überlasst die öffentlichen Angelegenheiten uns, den Politikern!..II. „Der Winter wird uns allen noch viel abverlangen.“ (Bundeskanzlerin Merkel)...III. „Wo wären Sie lieber als in der Bundesrepublik Deutschland?“ (Bundesgesundheitsminister Spahn)...
(Tichys Einblick. Selig sind die  geistig Armen, denn das Himmelreich ist ihrer, der  Verdruckten.)

Nikolaus? Weihnachten?? Silvester???
Advent, Advent, Deutschland pennt!
Von PETER BARTELS
Es begann mit St. Martin. Kurz vorher hatte Honeckers Wende-Heldin, die FDJ-Propaganda-Plauze IM „Mutti“ geschafft, was ihm mit 200.000 Kalaschnikovs nie gelang: Den kapitalistischen Westen zum zweiten Mal platt zu machen. Ohne einen einzigen Schuss. IM Mutti schaffte es mit dem klitzekleinen Virus: „German Angst“, Terminus Medicus: „Corona“. Sowas wie Grippe. Nur, laut WHO (linke Welt-Gesinnungs-Organisation), fünfmal harmloser. Also sowas wie ein Grippe-Furz. Für Kanzler/in „Mutti“, den bayerischen Zwergen-Kini Söder, ihre Gesundheitsminister/in Jens Spahn und den SPD-Untoten Lauterbach aber die ersehnte Apocalypse Now, der Weltuntergang. Lock down 2, semantisch: „light“!! Feiern? Ja, aaaber leise, plärrt seither scheppernd die linke Schalmeie BILD aus den leeren Kiosken: Höchstens zehn Mumen, Basen, Oheims … Kinder, die eher an Mumps, Masern, Malaria und Muskelschwund gleichzeitig als an Corona erkranken, dürfen nur noch einen Freund haben. Dafür aber auf Dauer… Und inzwischen souffliert das Blatt aus dem selbst geschaffenen Boulevard-Bombentrichter IM Mutti und ihrer „Corona“ mit einer „besorgten“ Schlagzeile nach der anderen: Ist Advent, die Christmette, Weihnachten in Gefahr? Nix mehr „Take Me Home, Country Roads“? Und Silvester? Nix mehr „Same procedure as every year?“ Also Null Chinaböller? Und dann die drei Weisen aus dem Morgenland? Erst Coronatest? Dann Pestmaske, bevor sie sich mit dem Klingelbeutel auf den Weg zu „IM Mutti“, der feisten Kanzler/in machen? Und überhaupt, müssen Caspar und Melchior vorher unter die antirassistische Höhensonne? 0der doch gleich in die ARD/ZDF-Maske, damit sie wie der Mohr Baltasar aus Duisburg Marxloh aussehen? Erst denken, dann lenken? Seufz, der Teufel steckt halt immer noch im Detail. Sogar bei der legendären, elektrischen Eiskugel des grünen Hagestolzes Trittin. Kannse maken nix…
St. Martin – eine Fallstudie
Unsereiner wollte die Probe aufs Exempel machen. Private Fallstudie „St. Martin“. Die Hafermast-Gans mit neun Keulen wurde aus Polen geordert. Laut Corona-Ermächtigungsgesetz durften/dürfen ja nur maximal zehn Personen (alles Familie, erster Verwandschaftsgrad) dabei sein. Unsereiner hatte lange vorher geladen… Der langjährige katholische Ministrant und Freund von „Green Peace“ eierte sich dann auch folgsam mit der Schwiegermutter raus: „Äääh, sie ist 90, ääääh, Zielgruppe“ … Die Eltern von unsereines „beste Ehefrau von allen“ sind auch „Zielgruppe“: Papa 86, Mama 85 … Wie die Martins-Gäste bis auf einen auch… Die schöne (weiße) „Queen from Ghana“ (60, oder so) kam als erste … Der Ölscheich (Ende 50) brachte „natürlich“ seine schöne Jeannette (dreieinhalb Tage jünger) mit … Die beiden weißen Ex-Farmer aus Afrika hatten es ja nicht weit, liegen altersmäßig aber ebenfalls klar in der Corona-Todeszone… Wie der Nachfahre von James Watt (kurz vor 60). Der kam allerdings alleine – seine Andrea blieb lieber bang, aber correctnessgerecht mit Merkels Pestmaske daheim im rot-grünen Salon… So hatte Arnold Schwarzeneggers Adoptivsohn „Big Ben“ (25) halt zwei Keulen der Martinsgans ganz für sich und die Waage alleino!! Der Magnum Rotwein aus Chile war prächtig … Und der „Linie“ „danach“ hatte Äquator und Gefrierfach gut überstanden …
IM Mutti und der liebe Gott
Nichts also hielten weder Ochs noch Esel auf – die St. Martins-Verschwörung nahm ihren Lauf. Und tatsächlich nicht e i n Denunzianten-Lump hatte das BKA mit Helm, Kuhfuß und Knarre alarmiert ob der kleinen Karossen-Karavane vor der Haustür… Also „Cheers!“: Trump bleibt Mr. President! … Oder Würg: „Und Mutti Kanzler/in…“ Nun begab es sich, dass unsereiner gleich nach St. Martin zum Corona-Test musste, weil er seinen ersten Stent bekommen sollte. Que sera, Doris Day, nach dieser Verschwörung um die Martinsgans? Der Corona-Abstrich (Rachen & Nase), dem sich dann unsereiner (volle Pulle „Zielgruppe“) zwei Tage später unterziehen musste, war natürlich negativ. Ätschi Bätschi, Merkel?!! Zuviel der Ehr – die Plumpe aus der DDR-Datsche in der Uckermarck geht auch dem lieben Gott längst am selben vorbei. Denn selbst ER weiß, sie tut alles nur, weil sie noch mal gewählt werden will. Und ansonsten schon seit der „Energiewende“ und der „Flüchtlings-Krise“ ein Rad ab hat. Denn die wahren Virologen und Mediziner (natürlich nicht ihre mit unserem Steuergroschen fürstlich entlohnten „Berater“) wissen längst, dass 86 Prozent aller Bio-Deutschen immun sind gegen die Merkel-Pest. Und wenn sie das Virus tatsächlich mal hatten, haben sie nix gemerkt. So „tödlich“ ist eben nur Corona…
Mit solchen Irren wäre die DDR nie untergegangen
Und so schoben die coolen Ärzte der Klinik in Buchholz unsereinem den Stent – Raucher hin, Whisky her – durch die Armbeuge zum Herzen… Und am nächsten Tag konnte unsereiner wieder in seiner Rentner-Höhle den herrlichen Indian Summer in der Heide bestaunen. Jetzt, mit Stent sogar zweimal um die Höhle „huschen“, ohne einen der vorsorglichen SOS-Sitze ansteuern müssen. Und ohne Merkels Pestmaske natürlich … „IM Mutti“, die FDJ-Propaganda-Posaune, dagegen lässt weiterhin ihre Vasallen-Schleimscheißer von RKI, ARD und ZDF wider jede Wissenschaft das vor Angst bibbernde, folgsame Volk mit immer neuen Infektionshöchstzahlen grund- und haltlos in den Hysterie-Gulag „Balkonien“ peitschen. Während das staatliche Megaphon BILD dumpf und dröhnend die Kesselpauke trommelt, etwa: Stehen Nikolaus, Weihnachten, Silvester auf der Kippe? Was sonst? Advent, Advent, Deutschland pennt … Wie weit das SPRINGER-Wurschtblatt die Deutschen schon zu Untertanen und Duckmäusern geschleimt und gedroht hat, mag der Rest des Gesunden Menschenverstands an „Schlagzeilen“ wie „Staatsanwältin demonstriert mit Neonazis und Querdenkern“ überprüfen. Noch dämlicher, zum NEUEN BRD-DEUTSCHLAND gesteigert: “Sie durchbrach sogar eine Polizeikette“.
Hast recht, Honecker: Mit solchen Irren wäre die DDR niemals untergegangen…
(pi-news.net)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.