Springe zum Inhalt

Brüder zur Sonnenblume der Unfreiheit!

Eine 8,9-Prozent-Partei will die Macht im Neuen Jerusalem

(tutut) -  Eben erst hat sich eine Landeskorrespondentin von einer "Zeitung für christliche Kultur und Politik"  für "Realos" der Grünen und ihrem Streben nach Macht begeistert. Vor lauter mädchenhafter Schwärmerei scheint sie deren Programm entweder nicht gelesen, nicht verstanden oder  einfach geteilt zu haben, angesichts der Tatsache, dass gleichstromige Medien mit überwältigender Mehrheit in linksgrüner Hand sind.

Was erwartet also nach der Machtübernahme durch eine 8,9-Prozent-Partei das Neue Jerusalem , in dem nichts mehr normal sein soll?  Sie haben "Mein Kampf" nicht gelesen und deshalb von Nix nix gewusst.  Damit sie nicht wieder behaupten können, nix gewusst zu haben,  wenn der Sozialismus zum x-ten Mal versucht, es richtig zu machen, diesmal gleichzeitig fahren und halten ("Veränderung schafft Halt") , nachdem er bisher immer gescheitert ist, weil er scheitern musste, da er nicht zu Demokratie und Rechtsstaat gehört, sollte jeder Deutsche den  "Krampf" lesen, mit dem die Grünen und die  Mit- und Nachläufer der anderen Parteien Deutschland abschaffen. Vor allem  CDU'ler grasen so grün, dass ihre  vorgespielten christlichen Werte zu Heu werden.

Wer  politisch nicht verhungern will, muss alles fressen, was auf den Tisch der Parteien kommt. Deutschland wird an- und hingerichtet.  Daran schaffen sich nicht nur die Grünen ab.  Ein neues, ein anderes Deutschland wollen sie und wären ein Fall des Verfassungsschutzes, wenn es mit rechten und nicht linken Dingen zuginge.  Wo nun steht ihr grüner "Krampf",  der mit dem Grundgesetz so viel zu tun hat wie der Merkelmaulkorb mit Einigkeit und Recht und Freiheit?

Die Grünen sind, was sie immer waren, eine antinationale deutschfeindliche Partei. Für globalen Wohlfahrtsstaat mit Einheitsversorgung für alle, dabei wirtschafts- und wettbewerbsfeindlich und für europäische Transferunion mit Planwirtschaft, anhängend einer alternativlosen Klimasekte.  Führende Mitglieder wie Jürgen Trittin oder auch Winfried Kretschmann haben eine linksextreme Vergangenheit. Ihre Anhängerschaft  rekrutiert sich vorwiegend aus Staatspersonal wie Sozialarbeiter, Lehrer, Psychoberater, speziell aus naturfernen Gegenden wie Großstädten, denn Natur, Umwelt und deren Schutz sind nur Tünche.

Nun gibt es nichts Neues dazu, aber nachzulesen: "Grundsatzprogrammentwurf" der Grünen,   "HERAUSGEBER*INBÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN".  Da können auch die von der CDU mit dem grünschwarzen Doppelherz  und all die Linksgrünen von Irgendwasmitmedien die Bedienungsanleitung nachlesen, nach der sie ticken. Weg mit Deutschland ist grünes Programm,  eine "Föderale Europäische Republik" wollen sie grundgesetzwidrig, auch wenn das in dem Bürokratiemonster EUdSSR  mit der Kommissionsdiktatur niemand der 27 Länder wünscht. "Die Herausforderungen unserer Zeit können wir nur gemeinsam meistern. Daher brauchen wir eine gestärkte politische Europäische Union.  Es gilt, die EU im Zuge weiterer Integrationsschritte gemeinsam mit den europäischen Bürger*innen zu stärken und perspektivisch zur Föderalen Europäischen Republik weiterzuentwickeln".

Wer will schon von der Sowjetunion das Scheitern lernen? Mach's noch einmal Marx, dein Murks ist so schön, lieber Lenin. Dazu dann die neue Volkskammer, wobei von der alten schon niemand weiß, was sie macht, denn zu sagen hat sie nichts, außer Parteiapparatschiks zu versorgen. "Der zentrale Ort für alle europäischen Entscheidungen ist das Parlament. Es ist in einem Zweikammersystem zusammen mit dem Rat ein gleichberechtigter Teil der gesetzgebenden Gewalt. Das Europäische Parlament wird ermächtigt, selbst Gesetze auf den Weg zu bringen, alle Politikbereiche der Union und das Budget zu kontrollieren. Die EU-Kommission soll in der Föderalen Europäischen Republik Teil eines parlamentarischen Regierungssystems sein. Der Haushalt speist sich auch aus eigenen Mitteln und wird vom Europäischen Parlament beschlossen. Er verfügt über eigene Steuereinnahmen und ist groß genug ist, um makro-ökonomisch zu stabilisieren und in schweren Krisen Zuschüsse in die nationalen Haushalte zu leisten".

Scherz, lass nach.  Was Pöbelingen selbst kann, macht dann Brüssel, bezeichnenderweise Hauptstadt eines Landes, das nicht wirklich existiert. Was aber ist der linken Grünen Hauptziel, Maske ab?  "Rechtsextremismus und Rassismus sind die größte Gefahr für die liberale Demokratie und die Sicherheit in Deutschland. Rassismus, der von rechtsextremistischen Netzwerken und Verfassungsfeinden in und außerhalb der Parlamente geschürt wird, ist der geistige Nährboden für terroristische Anschläge. Die Bekämpfung rechtsextremistischer Strukturen muss muss Priorität für alle Sicherheitsorgane haben".

Ist der Islam rechts, dem Deutschland gehört? Denn da irrt Grün wieder, weil es Islamismus nicht gibt: "Islamismus stellt sich gegen Demokratie, Menschenrechte und Freiheit. Der Staat muss in der Lage sein, jede Form von Terror und Fundamentalismus abzuwehren. Dazu gehören neben sicherheitspolitischen Maßnahmen auch Prävention und Deradikalisierungsprogramme in aktiver Zusammenarbeit mit Schulen, Jugend-einrichtungen und Moscheevereinen". Wer es bisher nicht wusste, Grün ist sowas von daneben, da sitzt Treffer neben Treffer im eigenen Knie.  Kein islamischer Staat erkennt die Menschenrechte an. "Der Schutz unserer Verfassung und der Grundwerte ist unser aller Auftrag". Warum wollen sie den   abschaffen und ersetzen und dafür erneut Sozialismus mit Fahrkarte zum kommunistischen Paradies proben unter dem dümmsten Schirm aller Schirme als Erfindung  grüner Teufel in der Hitze der Nacht im Schein der Sonnenblume: "Die weitere Angleichung der Lebensverhältnisse in der Europäischen Union ist eine Voraussetzung für eine von allen positiv erlebte Freizügigkeit. Europa braucht daher Investitionen in sozialen Zusammenhalt und Klimaschutz und keine destruktive Sparpolitik".

Wer ist die Kraft, die das alles schafft und nicht am Tropf von Not und Elend hängt? Ohne Allah und Koran ist aber alles nix. Darum streben sie unterm grünen Tuch zu Millionen  zu den deutschen Töpfen und Hängematten. "Muslimas und Muslime sind nach den Angehörigen der großen christlichen Konfessionen die größte religiöse Gruppe in diesem Land. Der Islam gehört damit selbstverständlich zu Deutschland. Moscheen und muslimische Gemeinden müssen vor Bedrohungen und Angriffen geschützt, die Sicherheit von Muslimas und Muslimen muss gewährleistet werden. Antimuslimischen Rassismus zu bekämpfen ist Aufgabe der gesamten Gesellschaft. Wir unterstützen das Anliegen vieler Muslimas und Muslime, mittelfristig anerkannte und gleichberechtigte Religionsgemeinschaft(en) im Sinne und nach den Regeln des Grundgesetzes bilden zu können, und befürworten Staatsverträge mit islamischen Religionsgemeinschaften".

Es ist nicht Aufgabe des Staates, für "Religionen" Partei zu ergreifen. Ein Höhepunkt grüner Absurdität ist, Moslems zur Rasse zu erklären.Ist grüne Ahnungslosigkeit eine Entschuldigung für Dummschwätz? "Mein Kampf" hat niemand gelesen,  diesen grünen "Krampf" liest niemand, und alle wundern sich dann, wenn sie mal den Koran lesen.  Der propagiert die Weltherrschaft für den Islam, wie die Grünen der EUdSSR noch eins draufsetzen, nämlich die  von der Dritten Welt und Diktaturen dominierte UN.  Für die soll das deutsche Parlament in den Krieg ziehen, gegen wen auch immer, denn  "die Bundeswehr ist eine in internationalen Bündnissen verankerte Parlamentsarmee. Daraus erwächst eine Fürsorgepflicht des Parlaments gegenüber den Soldat*innen sowie die Verpflichtung, sie entsprechend ihrem Auftrag und ihren Aufgaben auszustatten. Der Auftrag und die Aufgaben der Bundeswehr orientieren sich an den realen Herausforderungen für Sicherheit und Friedenssicherung....Direkte Einsätze im Rahmen der UN haben dabei Vorrang vor Einsätzen der EU oder der NATO".

Wieder gegen das Grundgesetz, denn die Bundeswehr soll das Land verteidigen. Bezeichnend, das die Linken und die Grünen mit ihr erstmals nach dem 2. Weltkrieg Krieg führten, auf dem Balkan. ... Eine Bundeswehr, die fest in unserer Gesellschaft verankert ist, muss die Diversität der Gesellschaft abbilden. Das betrifft den Anteil von Menschen unterschiedlicher sozialer Herkunft, mit und ohne Migrationserfahrung, von People of Color sowie von Frauen, die in der Bundeswehr beschäftigt sind". Und dann kommt wieder die verfaulte Nazi- und Vergangenheitskeule der absoluten Unbildung,  indem Links zu Rechts erklärt wird: "Nicht zuletzt durch die schrecklichen Erfahrungen der deutschen Geschichte darf für Rechtsextremismus in der Bundeswehr kein Platz gelassen werden". Ist die Bundeswehr eine Völkertanzgruppe?

Nun drängt das Wischiwaschigeschwätz der Talkshow- und Gleichstrom-Medienpartei ihrem üblichen Höhepunkt entgegen mit reinstem Neusprech: "Migration ist etwas zutiefst Menschliches und war stets Triebfeder für Entwicklung und globale Zusammenarbeit, genauso Quelle von Innovation.  Der Globale Pakt für Migration stärkt und sichert die Rechte und die Freiheit von Menschen, die in anderen Ländern leben, arbeiten oder zur Schule gehen. Er ist Grundlage für die internationale Verständigung zum rechtsbasierten Umgang mit Migration und soll in diesem Sinne weiterentwickelt werden. .. Migration braucht legale Zugangswege". Illegal scheißegal? "Deutschland ist ein Einwanderungsland. Deshalb braucht es ein Einwanderungsgesetz mit klaren Kriterien für legale Einwanderung". Wie viele hätten sie denn noch gern? "Das schließt mit ein, dass Menschen ihren Status wechseln und zwischen ihrem Herkunftsland und dem Wohnort hin- und herreisen können. Menschen, die hier leben, sollen schnell den Zugang zu staatsbürgerlichen Rechten bekommen. Dafür braucht es ein modernes Staatsbürgerschaftsrecht".  Nicht einmal Säcke vor den Türen dieses Landes?

"Flucht ist, wenn Menschen aufgrund von politischer Verfolgung, Folter, massiven Menschenrechtsverletzungen oder Krieg gezwungen sind, ihre Heimat zu verlassen. Das international verankerte Recht, in einem anderen Land Schutz zu suchen, beruht auf den Lehren aus dem Menschheitsverbrechen der Shoah". Quatsch, die Internationale Flüchtlingskonvention war Folge der deutschen echten Vertriebenen und Flüchtlingen. Bevor das grüne Gefasel weiter ausfranst, sollte sich diese Partei erst einmal sachkundig machen und nicht Fakes mit Fakten verwechselt. Was bedeutete denn Recht in einem Rechtsstaat Deutschland, bevor es 2015 von einer C-Kanzlerin weggeputscht wurde, ohne dass Volksvertreter bis heute dagegen das Volk vertreten.

Eine Landeskorrespondentin, welche eigentlich dem niederen C verplichtet wäre, machte, was sie immer machen, wenn sie überfordert sind, sie ließ Kretschmann im grünen Blatt jubeln, denn dem ist jedes Programm wurscht, Hauptsache regieren, ohne auf Maos Gewehre sich zu stützen. "Der Entwurf zum neuen Grundsatzprogramm spricht eine pragmatische Sprache – sehr zur Freude führender Politiker aus dem Südwesten. Ministerpräsident Winfried Kretschmann sieht seinen Landesverband als Vorbild".  Nichts gesagt ist schon geschrieben: "Vielen Menschen eine Stimme geben und gleichzeitig eine klare Haltung haben – das ist das Kunststück, das wir Grünen schaffen müssen. Und da sind wir in Baden-Württemberg schon ein wenig die Blaupause".  Ob die CDU dies mitgekriegt hat unter des Ministerpräsidenten Bettdecke? Seit 2016 ist sie verstummt. Mausetot. Grüner Durchschlag. Land und Volk haben Pause.  Bereits blau angelaufen. Brüder*in auf zur grünen Sonne!

Den Sozialismus in seinem Lauf halten weder Ochs noch Esel auf, einmal muss es doch klappen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.