Springe zum Inhalt

Lockdown, Grenzschließungen, Impfzwang.

Die haben doch nicht mehr alle Tassen im Schrank

Von luisman

Die blitzschnelle internationale Verbreitung der sog. Omicron Variante ist nur durch den internationalen Flugverkehr erklärbar. Eine Vielzahl von Ländern verlangt eine „vollständige Impfung“, praktisch alle verlangen einen COVID-Test, um einreisen zu können. In vielen Ländern muss man nach Ankunft für 3-14 Tage in ein Quarantäne-Hotel, wo man nochmals getestet wird. Die ersten Omicron Fälle in Australien sind bei 2 „vollständig Geimpften“ erkannt worden, die jedoch symptomlos sind. Es ist nur eine Frage der Zeit, wann alle SARS-COV-2 Varianten in allen Ländern angekommen sind, trotz absurder Seuchenkontrollmaßnahmen. „Imagine there’s no countries, it isn’t hard to do“ – nicht für Viren, Herr Lennon – für Menschen ist das grober Unfug.

Was ist die Reaktion der Regierenden und Gesundheitsbürokraten? Sie drohen wieder mit Lockdown, Grenzschließungen und dem Impfzwang. Um es mal überdeutlich auszusprechen: Impfungen, welche schon gegen die letzte Welle der sog. Delta-Variante nicht halfen, und deren Wirksamkeit gegen immer weiter mutierende Varianten sehr unwahrscheinlich ist. Das ist genauso nutzlos, wie wenn man sich gegen die Influenza heute mit einem 3 Jahre alten Grippeimpfstoff impfen lässt. Und im Gegensatz zu den üblichen Grippeimpfstoffen, sind die westlichen „Corona-Impfungen“ um Größenordnungen gefährlicher. Die erheblich nebenwirkungsärmeren Totimpfstoffe (z.B. aus China und Indien, d.h. Covaxin, Sinopharm BIBP und Sinovac) sind im „Westen“ großteils nicht zugelassen/akzeptiert.

Des weiteren treten immer mehr Fälle des [antibody-dependent enhancement] Syndroms auf, d.h. Geimpfte haben keineswegs schwächere Infektionsverläufe, wie behauptet wird, sondern entwickeln kritische klinische Symptome, die oft zum Tod führen. Für solche und alle anderen langfristigen Nebenwirkungen der Impfungen (insbes. der mRNA Impfungen) haben sich die Hersteller aus der Verantwortung befreit und sie dem bestellenden Staat aufgebürdet. Wären wir nicht in einer Pandemie-Panik, müssten sämtliche Corona-Impfungen sofort eingestellt werden, da sie i.W. nutzlos und gefährlich sind.

Ich habe mich lange gefragt, warum selbst Drittweltländer diese Impfeuphorie entwickelt haben, obwohl sie selbst keine Impfstoffe herstellen. Es gibt dort keine Bestellung, seien es Masken, Schutzausrüstung für medizinisches Personal oder Impfstoffe, bei denen von den zig Millionen bis Milliarden Dollar nicht ein paar kräftige Prozente in den Taschen der Entscheider, deren Freunden und Großfamilien landen. Im Vergleich dazu ist die vollkommene finanzielle Abhängigkeit der westlichen Wissenschaftler von den Pharmariesen und der Regierung, ggf. die billigere Korruption.

Eine weitere medizinische Fehlbehandlung (oder Behandlungsverweigerung) liegt vor, wenn Leute mit positivem Coronatest, die symptomatisch sind, einfach nach Hause in Quarantäne geschickt werden. Es gibt nun eine ganze Latte von Medikamenten, die in Kombination, eine Infektion erheblich verkürzen, und das Risiko eines schweren Verlaufs erheblich senken. Nach der unbegreiflichen Propaganda gegen Hydroxychloroquine zu Beginn der Pandemie, folgte kurz darauf die Verdammung von Ivermectin. Letzteres, man kann es nur mutmaßen, weil Pfizer inzwischen eine COVID-Pille (Paxlovid) entwickelt hat, welche auf demselben Wirkprinzip basiert.

Ich kenne inzwischen Einige, die kurz nach dem Pandemie-Beginn ganz heftig abgespeckt haben. Die Keto-Diät https://luismanblog.wordpress.com/2019/05/12/ketogene-ernahrung-und-intermittierendes-fasten/ erfreut sich seit einem Jahr ungeahnten Zuspruchs. Bei so einem neuen Virus fällt es halt auf, dass Fettleibige schwerer erkranken und eher sterben. Anstatt unsinnige Maßnahmen zu befehlen, auf eine untaugliche Impfung zu hoffen, brauchbare Medikamente zu sperren uvm., hätte ich von einer funktionierenden Gesundheitsbürokratie erwartet, dass sie Empfehlungen für Vitamin C, und vor allem Vitamin D (nicht 600 I.U., sondern 10.000 I.U.) gibt, sowie den Leuten nahelegt mal vernünftig zu essen, etwas Sport zu machen, und raus in die Sonne zu gehen.

Diese mutmaßlich korrupten Idioten in den Regierungen und Gesundheitsbürokratien gehören nicht in ein Irrenhaus, nicht bloß abgewählt und entlassen, sondern vor ein Tribunal.
(conservo.blog)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.