Springe zum Inhalt

Kann es sein, dass Trossingen, Donautal und Immendingen-Geisingen durch eine Katastrophe am Wochenende ausgelöscht worden sind und deshalb in der Montagsausgabe Spaichingen des Lokalblatts nicht mehr vorkommen, oder wird den Lesern aus Sparsamkeitsgründen eine Rumpfzeitung vorgesetzt ohne Rabatt beim Abopreis?


Das rot-weiße Band signalisiert keinen Tatort, sondern eine neue Sandspielgrube für Jung und vielleicht auch Alt, da soll es ja kaum noch Unterschiede bei den Steh- und Fahrgeräten geben, außer im Preis, hat die Stadt Spaichingen hinter ihrem Gewerbemuseum angelegt.
Sänger bieten Sternstunde der Kirchenmusik
Altensteiger Vokalensemble überzeugt mit Brahms und Zeitgenössischem
Das ist wieder einmal eine der Preziosen der musica sacra gewesen, eine Sternstunde der Kirchenmusik. Das Altensteiger Vokalensemble sang am Samstagabend in der Wallfahrtskirche auf dem Dreifaltigkeitsberg. Trotz kühler Temperatur in der Bergkirche konnte es einem so richtig warm ums Herz werden...Dadurch, dass das Gotteshaus nicht voll war, kam unter der Kirchenkuppel eine leichte Überakustik zustande, die wie ein elektronischer Verstärker wirkte.
(Schwäbische Zeitung. Heizen mit Kirchenmusik und andere Visionen? Tausende Spaichinger haben's verpasst?)
Frauen wünschen sich mehr Bürgerbeteiligung
Arbeitskreis „Leben, Lernen und Wohnen in Spaichingen“ der Lokalen Agenda tagt im Rathaus
(Schwäbische Zeitung. Wobei, warum fangen sie bei sich selbst nicht an? Weshalb zwei Riesenartikel über Desinteresse an Randgruppenthemen?)
Erstmals ist ein Stadtporträt Spaichingens integriert
„Gelbe Seiten“ regional 2012 werden im Rathaus übergeben
(Schwäbische Zeitung. Wen interessiert's, wenn ein Klempner gesucht wird?)
Autoren suchen Spuren in Ortshistorie
Mit einem Festakt startet am Sonntag offiziell das Jubiläumsjahr „900 Jahre Balgheim“
(Schwäbische Zeitung. Gibt's Balgheim gar nicht?)
Architektur orientiert sich an Bedürfnissen der Kinder
Balgheim weiht im Rahmen des Festwochenendes den neuen katholischen Kindergarten St. Josef ein
(Schwäbische Zeitung. Hat ihn die Kirche bezahlt?)
Beim Schäfer Heinrich tanzen die Fans auf den Tischen
An den ersten beiden Tagen des Denkinger Albabtriebs reiht sich Höhepunkt an Höhepunkt
(Schwäbische Zeitung. Ging's nicht abwärts?)
Gemeinde weiht neue Heiligenfigur
Tradition des Erntedankteppichs besteht in Renquishausen seit 25 Jahren
(Schwäbische Zeitung. Früher keine Ernten, dafür heute Aberglaube mit Götzendienst?)
Interview
Drei Gemeinden wollen die Massen zum Heuberg locken
Dieter Volz, Vorsitzender von „Heuberg aktiv“, zum verkaufsoffenen Sonntag und begleitenden Attraktionen
In Wehingen dürfte am kommenden Wochenende der siebte große Heuberger Flohmarkt Publikumsmagnet Nummer eins werden. Das sechste Seifenkistenrennen in Gosheim lockt mit raffinierten technischen Neuheiten. Dazu kommen weitere Aktionen in Deilingen. Unsere Mitarbeiterin Gisela Spreng hat Dieter Volz, den Vorsitzenden des Veranstalters „Heuberg aktiv“, dazu befragt.
(Schwäbische Zeitung. Klimarettung? Gilt auch auf dem Heuberg der Sonntag nichts mehr?)
Schüler erwerben Wirtschaftsführerschein
Zwölftklässler des Gymnasiums Gosheim-Wehingen bekommen ihre Zertifikate
(Schwäbische Zeitung. Sind sie 18 geworden?)
Erster Nachtflohmarkt feiert gelungene Premiere
Bestücker und Besucher lassen sich vom Regen nicht stören – Am Abend gabs eine Feuershow
(Schwäbische Zeitung. Ist's am Tag zu hell für Tuttlinger Gruscht?)
Retter beherrschen Folgen eines Chemieunfalls
700 Einsatzkräfte aus der Region üben gemeinsam in Neuhausen ob Eck – Kommunikation wird immer wichtiger
(Schwäbische Zeitung. Und in der Praxis? Ist zwischen Theorie und Praxis nicht wie auch beim Schreiben ein Riesenunterschied? Was hat das mit apokayptischen neuen Lokalblattserie "Gesundheit in Gefahr?" zu tun?)
Hirsch-Brauerei bekommt „Preis der Besten“ in Gold
Flüssiges Gold der Heimat mit Goldmedaille belohnt: Siegerehrung auf den DLG-Lebensmitteltagen in Darmstadt – und ein Qualitätszertifikat für nachhaltige Qualitätspolitik geht auch an die Hirschbrauerei aus Wurmlingen.
(Schwäbische Zeitung. DLG, na und?)

Wann machen einige Offizielle im Kreis Tuttlingen mal einen Benimmkurs, um die elementarsten allgemeinen Regeln der gemeinschaftlichen Kommunikation kennenzulernen? Muss es denn sein, dass viele Bürgermeister und Einlader bereits bei der Begrüßung scheitern? Kann denn mit dem sogenannten "ländlichen Raum" jede rustikale Ungehobeltheit und Unbildung entschuldigt werden?


Die Zukunft hat eine Panne und steht. Typisches Symbol für die Autobahn zwischen Spaichingen und Stuttgart.
Schwarzwald-Baar-Kreis
Weiterer Alleingang von Siegfried Kauder
Ist das ein Virus? Den beiden großen Volksparteien im Kreis werden momentan von ihren Kreisvorsitzenden schwere Prüfungen auferlegt: Andreas Raschke (SPD) hat sang- und klanglos "auf Wiedersehen" gesagt - warum, weiß niemand.­Siegfried Kauder (CDU) hingegen lädt in "CDU intern" voller Tatendrang zu einem Kreisparteitag am 4. Oktober in Furtwangen ein. Doch der Kreisparteitag findet nicht statt. Kauder selbst soll ihn abgesagt haben, freilich, ohne das öffentlich mitzuteilen.
(Schwarzwälder Bote. Götzendämmerung der CDU? Schrecken ohne Ende mit Siegfried Kauder? Werden auch schon andere CDU-Kreisverbände in der Nachbarschaft angesteckt durch Selbstdarstelljungsbazillen von eitlen geschwätzigen Geschaftelhubern?)
Sulz a. N.
Fünf Verletzte bei Unfall auf B 14
Bei einem schweren Unfall am Donnerstagabend auf der B 14 zwischen Sulz und Fischingen sind fünf Personen schwer verletzt worden.Nach dem bisherigen Ermittlungsstand der Polizei war eine 19-jährige Fahranfängerin gegen 17.20 Uhr bei starkem Regen in einer lang gezogenen Linkskurve mit ihrem VW auf die Gegenfahrbahn geraten.
(Schwarzwälder Bote. Wird nur noch Führerschein gelehrt, aber nicht das Fahren?)
Donaueschingen
Experten informieren über Krebs
Eine gemeinsame Vortragsreihe zu den Themen Wechseljahre, Brustkrebs und urologische Krebserkrankungen planen der Arbeitskreis Krebs und die Volkshochschule (VHS).
(Schwarzwälder Bote. Nichts Genaues weiß man nicht, und trotzdem gibt es Experten für Krebs?)
Schottland mit allen Sinnen
"artwhisky – the fine art of tasting" – ein Event, rund um die Themen Whisky, Schottland und Kunst, geht in die erste Runde. Am heutigen Samstag, 29. September, ab 15.30 Uhr, präsentiert "likedifferent" in Kooperation mit dem Restaurant Hofbibliothek aus Donaueschingen ein außergewöhnliches und exklusives Event.
(Schwarzwälder Bote. Warum so ein Theater ums Saufen?)
Zwei ereignisreiche Jahre gestemmt
Bei Wenke Geschwandtner laufen seit Januar 2011 alle Fäden für die Organisation der Heimattage zusammen. Ein Großprojekt, für das sich die heute 32-Jährige gegen 15 weitere Kandidaten mit ihrer Bewerbung erfolgreich durchsetzen konnte.Geboren in Gotha (Thüringen) kam Wenke Geschwandtner vor 19 Jahren zusammen mit ihrer Mutter und ihrem Bruder auf die Baar, absolvierte nach der Schulzeit eine Ausbildung zur Reiseverkehrskauffrau bei der Stadt Bräunlingen und wechselte danach in die Tourist-Information nach Donaueschingen.Zum Abschluss steht ein schwarze Null..
(Schwarzwälder Bote. Kraftsport?)
Manfred Kiene holt sich Vizetitel
Bei der 30. Ausgabe des Baden- Marathons in Karlsruhe belegte Manfred Kiene vom LT Pfohren in seinem allerersten Marathon in 2,49.04 Stunden in der Gesamtwertung den 17. Platz. Das bedeutete in der Altersklasse M35 den Vizetitel.
(Schwarzwälder Bote.Verloren hat er, Vizetitel gibt es nicht.)
Hüfingen
Gruppen arbeiten fleißig auf Erntedank hin
Hüfingen-Hausen vor Wald/Mundelfingen. Zum Endspurt auf das Erntedankfest zwischen dem 5. und 8. Oktober in Aasen setzen die Landjugendgruppen im Kreis an.Höhepunkt ist einmal mehr der Festumzug, bei dem sich nahezu jede der insgesamt 16 Gruppen im Kreis mit kunstvoll geschmückten Skulpturen, Schildern und Wägen präsentieren.
(Schwarzwälder Bote. Märchenwelt der falschen Nostalgie?)
Zwei Millionen Euro in die Rücklage
Bürgermeister Anton Knapp hat vorab die Fraktionsvorsitzenden und Bürgermeisterstellvertreter über "das hervorragende Haushaltsergebnis 2011" informiert.
(Schwarzwälder Bote. Da kann man ja mal selbst etwas machen, ohne dauernd nach Subventionen zu rufen, wie wäre es mit der Behla-Umgehung?)
Immer mehr Eltern finden Gefallen
Die Umgestaltung der Lucian-Reich-Schule in eine Gemeinschaftsschule ist ein markanter Akzent in der Hüfinger Bildungslandschaft. Am gestrigen Abend trafen sich Vertreter von Bündnis 90/ Grüne des Städtedreiecks Donaueschingen, Hüfingen, Bräunlingen zum Ortstermin...Hüfingen ist die dritte Kommune im Landkreis die künftig mit einer Gemeinschaftsschule aufwarten kann, Mönchweiler und Villingen (Bickenbergschule) waren schneller. Trotz des Zeitverzuges soll es zum neuen Schuljahr 20013/14 so weit sein, davon gab sich Rektor Franz Dury beim Ortstermin überzeugt. Die schon so lange diskutierte Gemeinschaftsschule scheint insgesamt ein "Renner" zu werden, zunächst immer mehr Eltern finden Gefallen an einer Konzeption, die Haupt-, Realschule und Gymnasium unter einem Dach zusammen kommen lässt. Dury: "Alle neu eröffneten Gemeinschaftsschulen verzeichnen einen ›Run‹, ganz klar."...Lucian-Reich-Konrektorin Christiane Schell wurde von Franz Dury als "treibende Kraft" und "Anhängerin" der Gemeinschaftsschule vorgestellt, nicht nur Schell sieht das in der Folge natürlich umfangreichere Kollegium vor "großen Herausforderungen".
(Schwarzwälder Bote. Sind das Pädagogen oder Grüne?)
Blumberg
Ein Stück Hochgebirge ins Dorf geholt
ugegeben – bei Epfenhofen wächst kein Hochgebirge gen Himmel. Das Dorf hat trotzdem Alpenländisches zu bieten: im Frühjahr formierten sich die "Südbadischen Alphornbläser".
(Schwarzwälder Bote. Keine Ahnung, aber darüber schreiben? Das Instrument hat nichts mit Hochgebirge zu tun.)
Indiens Kontraste beeindrucken doch sehr
Helmut Barth: Es besteht tiefgreifender Unterschied zwischen Arm und Reich
(Schwarzwälder Bote. Die wahrheit der Binse. Ist's nicht überall so?)
Polygamie in der Parallelgesellschaft von Migranten
Etliche Muslime in Deutschland sind mit mehreren Frauen verheiratet. Einige können ihr Miniharem nur dank Hartz IV finanzieren. Über das heikle Thema schreibt der Jurist und Autor Joachim Wagner...Nach den Beobachtungen von Claus Röchert, Leiter der AG Integration und Migration der Berliner Polizeidirektion 5, ist die Vielehe in der "arabischen Community ein gängiges Phänomen, insbesondere unter Libanesen und Palästinensern"...Der libanesische Familienhelfer Abed Chaaban in Neukölln schätzt, dass 30 Prozent aller arabischstämmigen Männer in Berlin mit zwei Frauen verheiratet sind – mit einer staatlich, mit der anderen islamisch...Die Scharia duldet Vielehen mit bis zu vier Frauen...Wirtschaftlich braucht der Mann sich nicht um die Zweitfrau zu kümmern, weil der Staat die Unterhaltspflichten für die Zweitfrau und ihre Kinder über Hartz IV übernimmt... Die Imame scheren sich nicht um den Hintergrund von Eheschließungen, interessieren sich nicht dafür, ob sie gerade die Erst-, Zweit- oder Drittfrau trauen.
(welt.de.Wer bereitet desem Spuk in Deutschand mal ein Ende, bevor es ein Schrecken ohne Ende wird?)