Springe zum Inhalt


Die können Weihnachten wohl auch nicht mehr hören und sehen und auch nicht darüber sprechen?
Turntalente sind mit Feuereifer bei der Sache
TV Spaichingen organisiert seinen jährlichen Nachwuchswettbewerb
Die Sporthalle an der Schillerschule ist am Samstagvormittag voll mit eifrigen kleinen Sportlern gewesen. Hier richtete der Turnverein seinen jährlichen Nachwuchswettbewerb aus, den „Tag des Talents“. Dieses Mal nahmen 50 Mädchen und Jungen im Alter von vier bis sieben Jahren daran teil, um einen der begehrten Plätze in der Turnschule zu ergattern.
(Schwäbische Zeitung.Talente wofür? 50 Kinder füllen eine Sporthalle? Das sind ja weniger, als die velen Wildsäue, weche sich die Schreiberin im Einsatz gegen Jäger gewünscht hat, oder?)
Fußgänger erliegt Verletzungen
(Schwäbische Zeitung. Acht Zeilen nur noch über das arme Opfer nach den großen beiden Berichten über den in diesem Fall angeblich geleisteten tollen Polizeieinsatz?)
Schüler beweisen viel schreiberisches Talent
Teilnehmer des Literaturcafés „Schreibsprünge“ am Gymnasium stellen ihre Texte vor
(Schwäbische Zeitung. Hat schon mal jemand Bewerbungsschreiben von Schülern gesehen?)
19 Feuerwehrleute sind jetzt Sprechfunker
(Schwäbische Zeitung. Feuerwehrmelderblatt? Nach dem Feuerwehrweihnachtsmarkt am Samstag nun das?)
In Aldingen weihnachtet es sehr
(Schwäbsche Zeitung. Sechs Rücken von hinten: vom Feinsten pur und mehr?)
Besucher kommen aus Staunen nicht heraus
Ausstellung in Aldingen fasziniert die Freunde von Modelleisenbahn-Anlagen
(Schwäbische Zeitung. Hat der Computer selbst geschrieben?)
Dürbheimer Gemeindeveranstaltet Pfarrfest
(Schwäbische Zeitung. Ist's nicht die Seelsorgeeinheit?)
Denkinger Kinder begrüßen den Nikolaus mit einem Tanz
(Schwäbische Zeitung.Und am 6. hoppeln sie für den Osterhasen?)
„Der Kreisel ist insgesamt gelungen“
Fahrlehrer Christoph Gruler gibt dem Aesculap-Kreisverkehr im Praxistest Bestnoten
(Schwäbische Zeitung. Nur für Fahrlehrer? Zeigen deren Künste normalerweise nicht auch die vielen jungen Unfallfahrer?)
Entscheidender Funke will nicht überspringen
Beim Rammstein-Tribute-Konzert der Band Stahlzeit zeigt sich der Unterschied zwischen Original und Kopie
(Schwäbische Zeitung. Kein Feuer in Tut?)
Alternative zum Weihnachtsmarkt
Institutionen und Privatpersonen beteiligen sich an der „biblischen Reise“ im Bethel
(Schwäbische Zeitung. Armes Trossingen?)
Kunstverein versteigert zum ersten Mal Werke
(Schwäbische Zeitung. Keine Käufer?)
Weihnachtsbasar für einen guten Zweck
(Schwäbische Zeitung. Wer braucht eine Redaktion für solche Texte?)
Landrat lobt den schwäbischen Erfindergeist
Stefan Bär ist in Böttingen und Mahlstetten unterwegs
(Schwäbische Zeitung. Weil die Böttinger den Strohbär erfunden haben?)
In Sauna entsteht Kellerbrand
(Schwäbische Zeitung. Wozu braucht eine Sauna in Tut-Strassberg einen Keller?)
Kunsthandwerk auf dem Weihnachtsmarkt
(Schwäbische Zeitung. Gruscht auch in Rietheim?)


Karpfen im Nebel.
Titisee-Neustadt
Bewegende Trauerfeier für Opfer des Feuerdramas
(Schwarzwälder Bote. Drama? Wer hat da mit Gas gezündelt? Der Pfarrer Gauck auch dabei, hat er als Bupräs nichts mehr zu tun? Hinterher hilft kein Gott mehr.)
Donaueschingen
Stimmungsvolle Erlebniswelt eröffnet
(Schwarzwälder Bote. Wie überall?)
Kommt ein Plüschhase daher, und!
Kunst kann in jeder Hinsicht eine Wertanlage sein und der Rundgang durch die Jahresausstellung der Donaueschinger Künstlergilde es auch.
(Schwarzwälder Bote. Welchen Wert hat das Zeug? Echte Kunst hat ihren Preis.)
Fürstenberg-Weihnachtswelt ist eröffnet
Das Donaueschinger Fürstenpaar und Erbprinz Christian zu Fürstenberg haben am Freitagnachmittag die neunte Auflage der Fürstenberg-Weihnachtswelt eröffnet. Bis Sonntagabend bietet das historische Marstall-Areal wieder ein stilvolles Angebot, viel Unterhaltung und Musik.
(Südkurier. Gibt's auch Würstel beim Fürstel? Mit wievielen Gläsern hat der OB als Weihnachtsmann posiert?)
Zukunft der Kirche liegt in Zusammenarbeit
Zu einer Diskussion über die Stellung der Laien in der Kirche der Zukunft hatte die Kolpingfamilie zusammen mit der katholischen Erwachsenenbildung den Villinger Dekan Josef Fischer eingeladen. Er beschäftigte sich zunächst mit den Begriffen Kleriker, Laien und Volk Gottes.
(Schwarzwälder Bote. War nicht auch Jesus ein Laie?)
Hüfingen
Knapp will die Römer auferstehen lassen
(Südkurier. Kann er auch übers Wasser laufen?)
Knapp hält an Amphi-Theater fest
Eine jahrzehntelange, saubere Gebührenpolitik, eine offensive und marktorientierte Grundstückspolitik und eine pflicht- und kostenbewusste Rathausmannschaft definierte Bürgermeisterkandidat Anton Knapp als Eckpfeiler erfolgreichen Wirkens.Von Amtsmüdigkeit war im Bürgermeistergespräch der FDP/FW/UWV im Gasthaus Ratsstube nicht der Hauch einer Spur zu erkennen. Der Bürgermeister sprüht vor Tatendrang und möchte in vier Jahren in voller Fahrt in die Pension rauschen. Das interessierte Publikum erwies sich als kompetenter Diskussionspartner...Die römische Vergangenheit von Hüfingen ist ein Alleinstellungsmerkmal und gleichzeitig Zukunftssäule, die touristisch weiter ausgebaut werden muss. Auch wenn es explizit zu diesem Thema im Gemeinderat immer wieder zu Grabenkämpfen kommt, ist Knapp überzeugt, dass in der römischen Vergangenheit die große Chance für einen prosperierenden Tourismus liegt. In den letzten Jahren seiner Amtszeit will er deshalb noch eine Amphi-Theater ähnliche Bühne am Hang beim Pavillon und einen Steg über die Breg verwirklichen. Die Kosten bewegen sich deutlich unter einer halben Million Euro, so Knapp.
(Schwarzwälder Bote. Das Alleinstellungsmerkmal giltnur in Hüfingen, außerhalb römert es an jeder Ecke.Muss denn ein Reich des Untergangs nachgeäfft werden? Wer wählt einen Bürgermeister für nur vier Jahre? Niemand sonst an Hüfingen interessiert?)
Schüler sammeln Naturmaterialien für Adventscafé am Samstag
(Schwarzwälder Bote. Das Gruppenfoto wäre auch beim Rechnen möglich gewesen.)
Hüfinger Lichterzauber wirkt
(Südkurier. Zauberhafte Einfalt.)
Blumberg
Der Winterzauber hält jetzt Einzug
(Schwarzwälder Bote. Märchenblatt?)
Hondingen lädt zum ersten Winterzauber ein
(Südkurier. Noch mehr fauler Zauber?)
Spezielle Übungen machen Körper leicht
(Schwarzwälder Bote.Vor allem Waagen meiden.)
Lehrerin kann sich auf jedes Kind konzentrieren
Einem Besucher der Blumberger Weiherdammschule, einer Schule für Sonderpädagogik, fällt beim Betreten der Pausenhalle sofort die Aufgeschlossenheit, Hilfsbereitschaft und Freundlichkeit der Schülerinnen und Schüler gegenüber Erwachsenen auf. Ein Zeichen erfolgreicher Arbeit der Lehrerinnen und Lehrer, zu denen auch die Grund- und Hauptschullehrerin Angela Noack-Morat gehört.
(Südkurier. Machen Schulnamen schlau? Hier geht's um Kinder, für die normale Schulen nicht in Frage kommen.)
Hört auf, euch selbst zu bemitleiden
Es gibt ihn nicht, den einen großen Schuldigen der Zeitungskrise. Manager haben dazu beigetragen, Journalisten auch. Jetzt vereinen sie ihre Kräfte im Jammern, statt mit vereinten Kräften dem Jammer zu trotzen, meint der ehemalige Chefredakteur des "Stern"...
Es mag sich derzeit zwar nicht auszahlen, aber es lohnt sich, für den wunderbarsten Beruf der Welt – einmal abgesehen von dem der Queen oder des Papstes – zu kämpfen. Denn man wurde und wird bezahlt für das, wofür es sich zu leben lohnt: denken, lesen, schreiben. Die Behauptung, dass viele, die sich als Journalisten bezeichnen, den wunderbaren Beruf schwänzen, ist aber ebenfalls belegbar. Gemeint sind nicht die Leichenfledderer englischer Tabloids, mit denen verglichen „Bild“ oder „Super-Illu“ intellektuell so anspruchsvoll erscheinen wie die „International Herald Tribune“. Sondern die vielen, die ihren Job so ausüben, als könnte es zur Not jeder andere sein, die Mut, Talent und Leidenschaft ersetzt haben durch Faulheit, Eitelkeit, Phantasielosigkeit.
(tagesspiegel.de. Lesen, Ihr sogenannten Lokalblattredakteure, die ihr ein einziger Jammer seid als Pressemiteillungsverwalter und Prospektverteiler und das Denken vor dem Schreiben nie gelernt habt!)

OB-Posten im ersten Wahlgang an Dr. Frank Mentrup, Staatssekretär (SPD)
(tutut). Nach Stuttgart verliert die CDU nun auch das Karlsruher Rathaus. Bei der Oberbürgermeisterwahl in Karlsruhe fiel bereits am Sonntag, 2. Dezember, die Entscheidung darüber, wer Anfang März die Nachfolge von Amtsinhaber Heinz Fenrich antritt. Dr. Frank Mentrup, SPD, Staatssekretär im Kultusministerium,  erreichte auf Anhieb mit 55,26 Prozent der gültigen Stimmen die erforderliche absolute Mehrheit. Er lag damit um fast 20 Prozentpunkte vor Ingo Wellenreuther, CDU-MdB, der auf 35,41 Prozent kam.
Die Wahlbeteiligung war mit 42,2 Prozent deutlich höher als die bei der letzten OB-Wahl im Jahre 2006. Bei der Wiederwahl von OB Heinz Fenrich, der Ende Februar mit Erreichen der Altersgrenze von 68 Jahren aus seinem Amt scheidet, waren lediglich 30,3 Prozent der Wahlberechtigten an die Urne gegangen.

Spaichingen
Der 62 Jahre alte Fußgänger, der am Mittwochabend in der Spaichinger Hauptstraße von einem Pkw angefahren worden war, ist an seinen Verletzungen in einer Schwenninger Klinik gestorben. Der Mann war von einem Pkw mit einem 49-Jährigem am Steuer angefahren worden, welcher danach zunächst Unfallflucht beging, dann aber von Verwandten der Polizei gemeldet wurde.


Weihnachten für'n  A....?
Stimmungsvoll eröffnet der Weihnachtsmarkt seine Hütten
(Schwäbische Zeitung. Vereinigte Hüttenwerke?)
Täter beschädigt gezielt Autos
„Selbstjustiz“ heißt die beunruhigende Botschaft des Vandalen
„Das ist doch Wildwestmanier“, schimpft Dr. Christof Hagen, „und der kommt sogar damit durch“. „Der“ ist ein oder mehrere Täter, die am 25. September die Reifen am Wohnmobil seines Freundes, das er in Spaichingen vorübergehend abgestellt hat, zerstochen und die Seitenscheibe eingeworfen haben.
(Schwäbische Zeitung. Haben die Vandalen in Spaichingen überlebt? Was hat der Wohnmobilbesitzer denn angestellt? Gab es im Wilden Westen Wohnmobile? Ist der vorgezeigte unschuldige Nagel der Willkür des Lokalblatts ausgeliefert gewesen? Warum wurde er nicht unkenntlich gemacht? Gibt es in Spaichingen noch mehr lokalblattfüllende Sachbeschädigungen, die unaufgeklärt bleiben? )
Leserbrief
Freiheit und Menschenwürde müssen praktiziert werden
(Schwäbische Zeitung. Weiß dieser zum Leserbriefschreiber mutierte und wohl als Antibürgermeisterkämpfer auftretende ehemals abgewählte Hubert Schnee überhaupt, worüber er schreibt? Hat er immer noch nicht mitbekommen, dass die Bürgermeisterwahl beendet ist? Hat er es nicht eine Nummer kleiner und damit sich  selbst angepasster? Warum veröffentlicht das für den Inhalt verantwortliche Lokalblatt so etwas?)
Kinder bekommen 1420 Mal „Weihnachten im Schuhkarton“
Im Kreis Tuttlingen sind 1420 Päckchen mit Geschenken für arme Kinder in Osteuropa zusammen gekommen, worüber die Organisatoren sehr dankbar sind.
(Schwäbische Zeitung. Was für ein Schuh wird denn daraus?)
Dr. Anton Honer bleibt Spitze
TV-Sportabzeichen: Bis zu 46 Mal Gold
(Schwäbische Zeitung. Sagte nicht der Römer, dass in einem gesunden Körper auch ein gesunder Geist sein sollte, oder so?)
FDP lädt zur Diskussion über Hauptstraßen-Plan
Wie wollen die Bürger Spaichingens ihre Hauptstraße? Dies will die FDP mit einer Bürger-Informationsveranstaltung am Mittwoch, 5. Dezember, um 18 Uhr im „Kreuz“ erfahren. Per Bild sei vorgesehen, den Ist-Zustand der Straße aufzuzeigen, so eine Pressemitteilung des Ortsvorsitzenden Thomas Winker.
(Schwäbische Zeitung. Geht's um einen Plan der Hauptstraße? Kapiert die Redaktion gar nichts mehr? Ist das nicht eine Pressemitteilung des FDP-Ortsverbandes und nicht des Ortsvorsitzenden, welcher ja ein Ortsverbandsvorsitzender ist? Ist die Redaktion schon mit einer einfachen PM überfordert und produziert deshalb Fehler hinein? Warum packt das Personal nicht mal in einer normalen Redaktion an und lernt Journalismus kennen? Warum werden gegen den Bürgermeister gerichtete läppische Leserbriefe eines offenbar frustrierten Ex-Stadtrats auf der ersten Lokalseite veröffentlich und ein Text, welcher die Spaichinger betrifft auf der zweiten Lokalseite? Kampagnen statt Information?)
Niedrige Zinsen betrüben Bürgerstiftung
Auch mit wenig Mitteln wollen die Mitglieder viel bewegen
(Schwäbische Zeitungen. Spekulationsobjekt Bürgerstiftung? In Griechenand gibt's hohe Zinsen!)
Der ICE fährt in Aldingen
Die Eisenbahnfreunde Tuttlingen präsentieren eine große Anlage für die ganze Familie
(Schwäbische Zeitung. Welche ganze Familie stellt sich in Aldingen vor, ICE zu fahren?)
Friedrich-Kauth-Weg eingeweiht
Mit dem“„Friedrich-Kauth-Weg“ erhöht die Gemeinde Denkingen die Anzahl der Straßen, die nach einer Person benannt sind. Bei heftigem Schneetreiben versammelten sich die ganze Familie Kauth und Bürgermeister Rudolf Wuhrer sowie Mitarbeiter am Beginn des neuen Straßenstücks, das die Firma Kauth gebaut hat.
(Schwäbische Zeitung. Belohnung für eine im Spaichinger Bürgermeisterwahlkampf geleistete Unterstützung des Unterlegenen? Straßen schon für noch Lebende? Bürgermeistern, die zu lange im Amt sind, fällt wohl nichts mehr ein?)
Siglinde Kumpf findet spät zur Malerei
Die Wahl-Gosheimerin hat das Talent von ihrem Vater Willibald Kappler
(Schwäbische Zeitung.Jede Kritzelei und Kleckserei ist Kunst?)
Schülerinnen behalten bei Pedalo-Meisterschaft die Nerven
Die Juraschul-Teilnehmer aus Klasse eins und zwei landen auf Platz 7, die aus Klasse drei und vier auf Platz 2
(Schwäbische Zeitung. War das im Sommner?)
Hansy Vogt lädt zur „Klingenden Bergweihnacht“
Prominenz aus Schlager und Volksmusik in Kolbingen
(Schwäbische Zeitung. Westentaschensilbereisen vom Feldberg mit Volksdümmelei für's Dorf zum Abgewöhnen?)
Verband grenzt Windkraft-Standorte ein
Derzeit sind auf dem Heuberg sieben Flächen in der engeren Auswahl
(Schwäbische Zeitung. Unsinn mit Methode.)
Fernwanderweg wird 35 Jahre alt
Schwarzwaldverein und Schwäbischer Albverein führen 2013 von Ratshausen nach Vöhrenbach
(Schwäbische Zeitung. Blindenführung?)
Manfred Schmeußer ist in Rietheim heimisch
(Schwäbische Zeitung. Noch jemand? Fortsetzung folgt?)
An der Kellenbachschule läuft es rund
Ein behindertengerechter Aufgang soll Schülern mit Handicap helfen - Stühle für die Halle
(Schwäbische Zeitung.Klos gibt's dort auch?)
Horror in der Hotelfachschule
Polnisch-deutsches Filmprojekt bringt vier Kurzfilme hervor – Reise nach Polen ist geplant
Autoklau an einer Villinger Tankstelle, Mord und Totschlag im Internat der Hotelfachschule? Keine Angst: Es handelt sich nicht um Auszüge aus dem Polizeibericht, sondern um den Inhalt von Kurzfilmen. Sie entstanden auf Initiative des polnisch-deutschen Filmvereins Villingen-Schwenningen in den vergangenen Tagen.
(Schwarzwälder Bote/Schwäbische Zeitung. Autoklauspezialisten dabei?)
Interview
„Ich würde es noch einmal genauso machen“
Ekkehard Rist blickt auf 30 Jahre Zugehörigkeit zum Betriebsrat bei Aesculap zurück
(Schwäbische Zeitung. Nichts dazu gelernt?)
Jubilare sind seit insgesamt 1335 Jahren bei Aesculap
(Schwäbische Zeitung. Geht's noch dummdeutscher in Tut?)
Ein Leuchtturm für Obdachlose
Awo-Wärmestube bietet Menschen ohne Zuhause Unterkunft, Essen und ärztlichen Rat
(Schwäbische Zeitung. Redaktion schwimmt auch?)


Fehlen da nicht noch ein paar?
„Riesenbauwerk“ am Weppach verärgert Anwohner
(Schwäbische Zeitung. Geschwätz oder Geschäft? Soll das ein Bericht aus einer jüngsten Gemeinderatssitzung sein? Wann war denn die? Zum jüngsten Gericht? Recherchieren verlernt?)
Gesundheit steht auf dem Prüfstand
Geschäftsführung und Mitarbeiter der Firma Konrad Merkt lassen sich aufklären
(Schwäbische Zeitung. Das mit dem Blümchen und dem Bienchen haben sie noch nicht gekannt? Wieviele Wildsäue braucht die Schreiberin, um Jäger in die Flucht zu jagen?)
Spaichinger bereiten sich auf das magere Jahr vor
Gemeinderat behandelt ersten Haushaltsentwurf 2013
(Schwäbische Zeitung. 18 Räte auf Diät von 12 000 Einwohnern?)
Unfallopfer schwebt noch immer in Lebensgefahr
Fahrer hat gestanden und ist wieder auf freiem Fuß
(Schwäbische Zeitung. Fortsetzung folgt? Soll Sensationsgier befriedigt werden?)
Friedhofskapelle bekommt einen Anbau
(Schwäbische Zeitung. Großes Sterben in Denkingen?)
Laienschützen beweisen eine sichere Hand
(Schwäbische Zeitung. Gibt's auch Schießprofis in Dürbheim?)
Jugendamt-Vertreter: Lehrer dürfen nicht wegschauen
Reinhard Günther zeigt in Aldingen Wege auf, wie Pädagogen Kindern in Not helfen können
(Schwäbische Zeitung. Dürfen nur Jugendamts-Vertreter wegschauen?)
Straße reißt nach kurzer Zeit wieder auf
Nach aufwändiger Planung steht das Konzept für die Sanierung der Gosheimer Steige
Die Straße bricht auf, der Berg bewegt sich. Kaum saniert, gab es 2010 bereits neue Schäden an der Gosheimer Steige von Wilflingen nach Gosheim. Nun soll für Gesamtkosten von rund 1,7 Millionen Euro die Bergstraße endlich in eine sichere Lage gebracht werden.
(Schwarzwälder Bote/Schwäbische Zeitung. Wer eine Autobahn nicht in den Griff bekommt, schafft der ein Sträßlein?)
Magischer Dreiklang zwischen Neckar und Donau
Notburg Geibel präsentiert ihr neues Buch über den Großen Heuberg – Vom Elend zum Puls der Wirtschaft
(Schwäbische Zeitung. Wer? Alte Kamellen in neuem Papier?)
„Wichtiger als Geld sind die Ideen“
Der Ortschaftsrat Schura will die Bürger bei der Dorfentwicklung stärker einbeziehen
(Schwäbische Zeitung.Ein Ortschaftsrat hat keinerlei Kompetenz, schon mal was vom Trossinger Gemeinderat gehört?)
Aus Fremden ist ein Team geworden
Claudia Mauch und Simone Edler sind die neue Spitze im Elternbeirat der Löhrschule
(Schwäbische Zeitung. Deshalb stumpfer Bericht?)
Studenten spielen für kalifornischen Komponisten
Mit einem tollen Bläserkonzert wird der Freiburger Professor Anthony Plog in den Ruhestand verabschiedet
(Schwäbische Zeitung. Wer?)
Stadt und DRK ehren fleißige Blutspender
Insgesamt haben 2012 in Tuttlingen 950 Personen einen Teil ihres Bluts abgegeben
(Schwäbische Zeitung. Was geschieht mit den faulen Blutspendern?)
Netz der Notdienst-Apotheken lichtet sich
Landesapothekerkammer ordnet Notdienstkreise in der Region neu – Teils weitere Wege
(Schwäbische Zeitung. Sind's nicht noch immer viel zu viele Apotheken?)
Amtsgericht verurteilt aggressiven „Wildpinkler“ zu Geldstrafe
(Schwäbische Zeitung. Muss er jetzt den Tuttlnger Pinkler-Führerschein machen?)
Esther Messner übernimmt Landfrauen
(Schwäbische Zeitung. Wer übernimmt die Landmänner, die Stadtfrauen?)
Interview
Ich bin ganz offen für neue Ideen
Esther Messner, neue Vorsitzende der Kreis-Landfrauen spricht über ihre Pläne
(Schwäbische Zeitung. Wie wär's mit Kreiskopftüchern als Erkennungsmarke?)
Kindergarten Sankt Michael bekommt Schaukeltraktor
Projektprüfung der Konzenbergschule nützt Einrichtung
(Schwäbische Zeitung. Statt Schaukelpferd?)
Senioren raten und diskutieren
Das Seniorenteam der Katholischen Kirchengemeinde St. Georg Gunningen hat zu einem gemütlichen Seniorennachmittag in das Foyer der „Hohenkarpfen-Halle“ eingeladen.
(Schwäbische Zeitung. Auf dem Weg zum Seniorenrat?)
Mann schwer krank – Rente fließt nicht
Vor dem Sozialgericht versucht ein 49-Jähriger durchzusetzen, dass er „erwerbsunfähig“ ist
Ein Mann aus Villingen-Schwenningen hat die Deutsche Rentenversicherung verklagt. Den Fall verhandelte jetzt das Sozialgericht.
(Schwäbische Zeitung. Verstopfung? Foto war schon im Archiv?)
Von Schönheiten und Schatten des Wintereinbruchs
(Schwäbische Zeitung. Welche Schönheiten sind mit ihrem Schatten wo eingebrochen? Hat die Schwäbi gemerkt, dass es im Winter schneit?)
Freilichtmuseum soll moderner und attraktiver werden
Kurs zur strategischen Weiterentwicklung findet bei Kreisräten einhellig Zustimmung, doch Verwirklichung hängt an Finanzen
(Schwäbische Zeitung. Was kann sich ein hochverschuldeter Kreis nach der Ära eines Guido Wolf noch leisten?)
Die Zukunft wird grüner
(Schwäbische Zeitung. So grün wie die Redaktion, d