Springe zum Inhalt


Stuttgart hat Zukunft?
Nachverhandeln oder ergänzen?
Der Fluglärmvertrag entzweit die Nachbarn weiterhin
Die Themen, die es zu besprechen galt, waren vielfältig: Endlagersuche, Verkehrsfragen, Steuerabkommen, Vertragstreue, Berufspendler — doch die BZ-Podiumsdiskussion zum Verhältnis der "lieben Nachbarn" im Kursaal von Bad Säckingen wurde dann doch wie die Beziehung der Menschen im Alltag von einem zentralen Problem überlagert: dem Fluglärmabkommen zu Zürich-Kloten...So wie die meisten der rund 120 Besucher der Podiumsdiskussion...Auf dem BZ-Podium sagte Landtagspräsident Guido Wolf: "Die Schweiz muss erklären, warum so viele Anflüge über Süddeutschland nötig sind."...Botschafter Tim Guldimann hält indessen am Staatsvertrag fest, den die schweizer Ministerin Doris Leuthard (CVP) und Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) geschlossen haben.
(Badische Zeitung. Bis auf die letzten paar hundert Plätze besetzt? Spricht ein Landtagspräsident für die Regierung? Ist er nicht mehr  MdL der CDU-Oppositon, der nicht erklären kann, warum eine Kanzerin Merkel und ein Verkehrsminister Ramsauer ihn offenbar weder kennen noch auf ihn hören?)
Erst ab Sechs rutschen Kinder gefahrlos ins kühle Nass
Fürs pure Badevergnügen sollten Kinder schon schwimmen oder im Nichtschwimmerbereich des Freibads stehen können, um schnell unterhalb der Rutsche auf die Seite schwimmen zu können, wenn die Nächsten mit Karacho herunter gesaust kommen.
(Schwäbische Zeitung. Altersgrenze für Unfälle? Schwimmer oder Nichtschwimmerin der Redaktion? Gibt's von der auch ein Archivfoto?)
Interview
„Glaube nicht, dass Männer schüchterner sind“
Liederkranz-Chef Rudolf Irion setzt beim „Wold Voice Day“ auch aufs starke Geschlecht
(Schwäbische Zeitung. Weiß er's nicht?)

Da wird die Stadt Spaichingen aber eine Menge eingenommen haben für die in der ganzen Stadt nicht zu übersehende DRK-Reklame, oder?
Auf mancher Straße herrscht Hochbetrieb
Experten erläutern in Balgheim bei Ortsbegehung die Ergebnisse von Verkehrsmessungen
(Schwäbische Zeitung.Versammlung zum Gruppenfoto als neues Ballungszentrum? Da können Leute sogar zählen?)
Kunst taucht die alte Fabrik in Farbenpracht
(Schw#bische Zeitung. Kommt's von Können?)
Wegbeschreibungen in Postkartengröße führen rund um Rottweil
(Schwäbische Zeitung. Fünfspaltige Riesensache: Geht's auch wieder raus?)
Experiment lässt eine Essiggurke gelb leuchten
Im wahrsten Sinne des Wortes ist einigen Schülern der Wehinger Schlossbergschule beim Gastspiel des „Science-Mobils“ aus dem Europapark ein Licht aufgegangen.
(Schwäbische Zeitung. Energiewende eine Gurke?Jetzt aber nichts wie hin in den EP nach dieser Reklame?)
Gemeinde investiert und tilgt Schulden
Renquishausen verabschiedet den Haushaltsplan 2013
(Schwäbische Zeitung. Wovon haben die in den lezten Monaten gelebt?)
Umfrage
„Gemüse esse ich, weil ich es mag, nicht weil es gesund ist“
(Schwäbische Zetung. Ist ein Kohlkopf bekanntlich nicht sogar so intelligent wie ein menschlicher Kopf?)
Schüler aus Frankreich besuchen das Rathaus
(Schwäbische Zeitung. Gruppenfoto,weil die jeder kennt?)
Efka-Abbruch ist dominierendes Thema
Trossinger Jahrbuch 2012 ist ab heute erhältlich – Bei Rätsel sind Gutscheine zu gewinnen
(Schwäbische Zeitung. Bei, bei 2012: Was mag wohl 2013 aus Trossingen werden, auch ein Buch?)
Reale Instrumente treffen auf elektronische Klänge
(Schwäbische Zeitung. Auto trifft auf Hupe? Redaktion auf Taste?)
Gut 500 Jugendliche brauchen Hartz IV
(Schwäbische Zeitung.Was ist daran gut?)
Spanische Handwerker arbeiten in der Region
Abenteuer Deutschland startet mit Sprachkursen
(Schwäbische Zeitung. Keine Sprachkurse für Lokalblätter?)
62 550 Euro Fördermittel fließen nach Gunningen
Nicht genutzte Umkleideräume im alten Schulhaus sollen zu einem Vereinsraum umgebaut werden
(Schwäbische Zeitung. Durch den Gully?)
Proteste gegen Endlager-Suche im Hegau
(Schwäbische Zeitung. Haben die was anzubieten? Will Singens OB damit seinen Kopf retten?)
Das Gränzbote-Laufteam ist gestartet!
(Schwäbische Zeitung. Als Zeitungsboten?)
Ringzug fehlt der richtige Takt
Per Bahn zur Arbeit zu pendeln, ist gar nicht so leicht
(Schwäbische Zeitung.Fehlt nicht den Erfindern der Takt?)
Ansichtssache
Bessere Anschlüsse sind wichtig
(Schwäbische Zeitung. Auf einmal?)
Herbstlicher Frühjahrsputz
(Schwäbische Zeitung. Der Tuttlinger Wintersommer war schon?)
SPD feiert Geburtstag
Ausstellung zeigt 150 Jahre Parteigeschichte – Ortsverein seit 1890
(Schwäbische Zeitung.Mit 123 Pflegefall normal?)
Studenten erleben Krankenhausalltag mit
Hochschulcampus und Klinikum ziehen positive Zwischenbilanz ihrer Kooperation
(Schw#bische Zeitung. Was fehlt ihnen?)


Modell Deutschland? Ob das der Bundestag auch weiß?
Tipp des Tages
Der Frühling kommt
Jetzt miterleben!
(Schwäbische Zeitung. Wenn das kin Angebot des Lokalblatts ist, für nur 7,99 €?)
„Sonnenschein“-Baustelle bei der Schillerschule liegt im Plan
(Schwäbische Zeitung.Wenn das keine Neuigkeit ist?)
Eltern zahlen bald mehr für Kindergarten
Erhöhungen gleichen nur Kostensteigerungen aus – Ganztagsbetreuung wird viel teurer
(Schwäbische Zeitung. Freiwillig? Zahlen sie?)
Leute im Ausschuss
(Schwäbische Zeitung.Manchmal ist die deutsche Sprache treffend?)
„VitaJahre“ peilen Zeitbörse an
Gemeinschaft will neue Ideen umsetzen
(Schwäbische Zeitung. Geht's nicht um Geld? Zeitarbeit?)
In Südafrika entsteht Bäckerinternat
Der Hilfsverein Sir Lowry's Pass hilft auch mit Zahnbürsten und Brillenrahmen
(Schwäbische Zeitung. Gibt's hier keine Arbeit?)
Arbeiter stürzt in Frittlingen vom Gerüst
Zimmerei-Kollege dämpft den Sturz noch – 73-Jähriger erleidet schwere Verletzungen
Schwere, aber nicht lebensgefährliche Verletzungen hat sich am Montagnachmittag ein 73-jähriger Aushilfs-Mitarbeiter eines Zimmereibetriebs bei einem Arbeitsunfall in Frittlingen zugezogen.
(Schwäbische Zeitung. Seniorennachmittag?)
Zahl der Unfälle steigt – Schäden sind geringer
Polizeidirektion Rottweil bilanziert das Jahr 2012 verhalten optimistisch
(Schwäbische Zeitung. Kommt noch was? 2012 in Rottweil nicht zu Ende? Was ist mit den ncht gemeldeten Unfällen?)
Neubeschilderung der Wanderwege in Mühlheim ist abgeschlossen
(Schwäbische Zeitung. Gruppenfoto mit acht Schilderbürgern?)
Kindergartenbeiträge bleiben vorerst gleich
Emmingen-Liptinger Gemeinderat verschiebt Erhöhung –
(Schwäbische Zeitung.So viele Zeilen für nichts Neues?)
Kieckbusch besucht Immendingen
Grünen-Bundestagsabgeordnete informiert sich über aktuelle Situation der Gemeinde
...Im Rahmen ihres Antrittsbesuchs bei Bürgermeister Markus Hugger (links) trug sich die Grünen-Bundestagsabgeordnete Susanne Kieckbusch noch ins Goldene Buch der Gemeinde Immendingen ein. Foto: Gemeinde
(Schwäbische Zeitung. Abschiedsbesuch. Ist die nicht ein bisschen spät dran?)
Buchheimer Kirche wird bis November renoviert
(Schwäbische Zeitung.Und dann?)
Gema und Uniformen kosten viel
Narrenverein Gosheim erhöht den Mitgliederbeitrag – 2014 ist Brauchtumsabend geplant
(Schwäbische Zeitung. Wer braucht's?)
Schulleiterin pustet Kerzen aus
Eine schöne Überraschung haben die Schüler der Reichenbacher Grundschule ihrer Schulleiterin und Lehrerin, Lore Ramsperger geboten, als diese vor ihrem Haus aufkreuzten, um sie in die Schule zu begleiten. In der Schule hatten sie zu ihrem 60.Geburtstag Gedichte und Lieder vorbereitet, die sie Ramsperger zu Ehren mit viel Hingabe vortrugen.
(Schwäbische Zeitung. Kein Strom aus der Steckdose?)
Feuerwehr bildet sich für Unfallrettung fort
(Schwäbische Zeitung. Feierwehrmelderblatt?)
Ein Instrument besteht aus mindestens 4000 Teilen
„Akkordeon grenzenlos“ blickt bei Werksführung hinter die Kulissen der Firma Hohner
(Schwäbische Zeitung. Akkordeons in Trossingen?)
Frauen sollen nicht mehr in die Opferrolle geraten
Der Judo-Verein Trossingen schult Mädchen und Frauen in der japanischen Kampfsportart
(Schwäbische Zeitung. Nur noch Männer, Frauen Täterinnen? Banzai?)
Sparkasse setzt Spaten an
Einmal tief in die Erde und dann hooooch! Zum offiziellen Spatenstich für den Erweiterungsbau der Kreissparkasse trafen..
(Schwäbische Zeitung. Hinterher Schäufele für den Arbeitsdienst? Zehn Spatisten und ein Denkmal?)
Der Lernmarathon geht zu Ende
An den Tuttlinger Gymnasien beginnen heute die schriftlichen Abiturprüfungen
(Schwäbische Zeitung. Wieviele Kilometer?)
Gymnasien steigen in der Gunst
Fehlende Grundschulempfehlung ist in VS nach aktuellen Erfahrungen kein Grund
(Schwarzwälder Bote/Schwäbische Zeitung. Jetzt auch Schulschrott aus VS?)
Weltladen muss Standort in Schwenningen aufgeben
(Schwarzwälder Bote/Schwäbische Zeitung. Weltnachricht?)
IHK will Jugend vom „Glück in der Region“ überzeugen
Groß angelegte Offensive soll Facharbeiter-Mangel bekämpfen
(Schwäbische Zeitung. In welcher?)
Vom Polizeisprecher zum Anwalt der Opfer
Wolfgang Schoch löst Helmut Schönle als Leiter der Außenstelle Tuttlingen des Weißen Rings ab
(Schwäbische Zeitung. Die Schochspiele gehen weiter? Jetzt Jurist?)
Drei unbekannte Tunnel entdecken
Ringzug-Wanderung führt heute von Schwenningen nach Marbach
(Schwäbische Zeitung. ?)
 

„Dui do on de Sell“ am Donnerstag im Freilichtmuseum

(tutut). Der Auftritt des fernsehbekannten Kabarettduos „Dui do on de Sell“ alias Petra Binder und Doris Reichenauer am Donnerstag, 11. April, mit ihrem neuen Programm „Das Zauberwort heißt BITTE!“ im Rahmen der Reihe „Kultur im Schafstall“ im Freilichtmuseum Neuhausen ob Eck ist restlos ausverkauft.
Es gibt auch keine Karten mehr an der Abendkasse. Saalöffnung ist um 19 Uhr. Die Veranstaltung beginnt 20 Uhr. Weitere Infos gibt es beim Info-Service des Freilichtmuseums, Tel. 07461/926 3205, oder auch im Internet unter www.freilichtmuseum-neuhausen.de


Frisch geduscht: Das kühle Nass erfrischt in Spaichingen auf dem Ochsen-Kreisel Tulpen mitsamt Betreuer und begießt nicht mehr ein künstliches Räderwerk. Wer dem Rand der Hauptstraße zu nahe kommt, kann selbst eine Dusche abbekommen.

Singen Amtlich:
Auch Bernd Häusler will Singener OB werden
Jetzt ist es amtlich: Bernd Häusler möchte am 30. Juni Oberbürgermeister seiner Heimatstadt Singen werden, seit sieben Jahren ist er bereits als Bürgermeister tätig...„Singen kann mehr als es in den vergangenen acht Jahren gezeigt hat.“ Die Stadt dürfe kein Mittelmaß mehr sein, „sondern gehört in allen Bereich an die Spitze“.Damit gab er eine erste Kampfansage in Richtung Amtsinhaber Oliver Ehret ab, der Ende Juni eine zweite Amtsperiode anstrebt. Häusler versicherte, dass er noch keinen Wahlmanager habe „und auch Andreas Renner ist dies nicht, er gehört auch nicht der Wählerinitiative an, die sich im Mai erklären wird. Ich bin keine Marionette von Andreas Renner“.Renner äußerte sich gegenüber dem SÜDKURIER so: „Der Schritt ist prima und mutig. Damit ist der Wahlkampf eröffnet.“ Der Singener CDU-Chef geht nicht davon aus, „dass wir als Partei einen weiteren Kandidaten benennen, da Ehret und Häusler aus dem bürgerlichen Lager kommen. Bei unserer Vorstandsitzung am Mittwochabend werden wir entscheiden, ob wir unseren Mitgliedern eine Empfehlung aussprechen oder ob wir neutral bleiben“. Häusler nicht für eine Partei ins Rennen gehen.
(Südkurier. Wie kommt das Schlusslicht Singen in der Oberliga an die Spitze? Mitglieder der CDU (feine "Bürger", in welchem Lager gibt's die?) verleugnen ihre Partei? Geht's noch schlimmer und scheinheiliger? Ob Renner erreicht, was er wollte, nämlich Ehret, Ex-BM von Mühlheim,  weg zu haben? Ist die CDU im Land nur noch ein Haufen von Wirrköpfen? Spaichingen überall? Jetzt hat ein dritter Kandidat in Singen die besten Chancen, denn wer will noch einen OB aus dieser CDU?)
TV Spaichingen veredelt den Lauftreff
Leiter Hans-Otto Müller strebt für das Angebot des Vereins ein Zertifikat an
(Schwäbische Zeitung. Danach läuft der Treff von alleine oder wird der Parkplatz vergrößert?)
Räte diskutieren Jugendtreff-Standort
Die schon vor einigen Wochen berichtete Diskussion um die Zukunft des Jugendtreffs scheint Fahrt aufzunehmen...Die FDP-Gemeinderatsfraktion unterstützt die wohl von Bürgermeister Hans Georg Schuhmacher aufgeworfene Idee, den Jugendtreff samt Jugendreferat in der ehemaligen Stadtgärtnerei hinter dem Friedhof unterzubringen.
(Schwäbische Zeitung. Ist das keine Manipulation einer PM der FDP-Fraktion, siehe NBZ? Ist da eine Manipulatorin am Werk? Was heißt: ..."die wohl von Bürgermeister Hans Georg Schuhmacher aufgeworfene Idee...? Probleme mit der deutschen Sprache? Warum wird ein einzelner Stadtra tmit Antrag genannt? Ist der Redaktion nicht bekannt, dass der nicht antragsberechtigt ist bzw. soviel wie jeder Bürger aus Spaichingen auch, sondern nur Fraktionen es sind, und die Zulassung vom Bürgermeister abhängt?)
Handballer zeigen mit Trikot Flagge
Ob am heutigen Dienstag die Schuluniform in Spaichingens Schulen zurückkehrt? Das werden an beiden Tagen sicherlich einige Kinder und Jugendliche gefragt werden...Denn sie zeigen am Dienstag und Mittwoch ...ihre Verbundenheit zum Handball. Unter dem Motto „Mit dem Trikot in die Schule“ organisiert die Handballabteilung des TV Spaichingen zwei Aktionstage.
(Schwäbische Zeitung.Ein Trikot als Schuluniform? Heiß am Ballermann?)
Vereine schaffen temperamentvolle Allianz
Kraftakt von Liederkranz und Musikverein zur 900-Jahr-Feier hat sich rundum gelohnt
Die wochenlange Arbeit hat sich mehr als gelohnt: am Ende des Konzerts bedankte sich das Publikum bei den Sängern des Liederkranz' und den Musikern des Musikvereins in der vollbesetzten Festhalle in Balgheim mit „Standing Ovations“.
(Schwäbische Zeitung.War's gut oder übliche Lobsudelei?)
Mundart-Künstler Bernd Merkle kalauert in Denkingen
Beim Schwäbischen Albverein Denkingen geht es im Jubiläumsjahr um den Dialekt
(Schwäbische Zeitung. Alles außer Deutsch?)
Deilinger putzen ihre Gemeinde
(Schwäbische Zeitung. Wer hat sie vermüllt?)
Förderverein hat neue Kassenprüfer
(Schwäbische Zeitung. Eine Sensation jagt die nächste?)
„Dä Bolizäi“ erzählt Ippinger Anekdoten
Manfred Butschle erinnert bei Ortsführung an frühere Ereignisse
(Schwäbische Zeitung. Sonst verirrt in Immendingen?)
Schulverpflegung soll Ernährungsverhalten ändern
Verantwortliche informieren sich beim regionalen Netzwerktreffen in Neuhausen ob Eck
(Schwäbische Zeitung. Neue Heimat der Salmonellen? Gibt's bald die Ess- und Trinkpolizei?)
„Politik des Gehörtwerdens hat Grenzen“
Gemeinderat will Druck auf Regierung im Gefängnisstreit erhöhen - Resolution soll helfen
(Schwäbische Zeitung. Wollen die Trossinger mit aller Gewalt hinein? Mitsamt wiederholtem Archivbild einer Gefängniszelle?)
Malen als kreativ-meditativer Schöpfungsprozess
Jutta Jäckel erzählt mit ihren Bildern Geschichten
(Schwäbische Zeitung.Jede Kritzelei ins Lokalblatt?)
Lob für das Lernatelier der Löhrschule
Bei einer „Fremdevaluation“ des Landesinstituts für Schulentwicklung ist die Arbeit der Löhrschule bewertet worden.
(Schwäbische Zeitung. Wer?)
„Ein Patenkind wurde Klassenbester“
Kathrin Ilg vom Verein „baku yie – together as one“ berichtet von ihrer Ghana-Reise
(Schwäbische Zeitung. Muttertag in Afrika - jetzt auch in Durchhausen?)
Auslastung des Messegeländes steigt
(Schwarzwälder Bote/Schwäbische Zeitung. Wohin, nach Tut?)
Liftbetreiber verzeichnen Rekordumsatz
Saison auf dem Feldberg geht zu Ende – Viele Urlauber aus dem Ausland
(Schwäbische Zeitung. Hat das vielleicht mit Schnee zu tun? Feldberg nun auch in Tut?)
Antworten zu offenen Fragen um die Gäubahn
Beim Besuch von Bahnchef Grube in Rottweil kommen zahlreiche Themen zur Sprache...Einen Film zum Thema gibt's auf www.regio-tv.de
(Schwäbische Zeitung. Na also, geht doch, warum nicht gleich: Redakteur interviewt sich selbst? Leser gefilmt?)
In Rottweil zeigt der Trossinger Emil Kiess die Bandbreite seines Lebenswerks
(Schwäbische Zeitung. Außer Bildern nichts gewesen?)
Interview
„Es war die bisher bestbesuchte Ausstellung“
Die Werke von Andy Warhol kamen in Tuttlingen gut an – Galerieleiterin Ehrmann-Schindlbeck zieht Bilanz
(Schwäbische Zeitung. Was sagt Warhol über Tut? "Ein Künstler ist jemand, der Sachen produziert, die keiner haben muss. Weil ich immer noch Kunst mache, mache ich immer noch für andere Müll, den sie dann in ihre Räume tragen, die, wie ich meine, eigentlich leer bleiben sollten".)

Nachdem der Hindenburg in Spaichingen nicht auf der Strecke, aber auf der Straße geblieben ist, warum fordert das Lokalblatt nach dieser Pleite zur Abwechslung nicht mal, dass der Name von Luther weg muss? War der nicht für Hexenverbrennungen, für die Vernichtung von Juden, gegen die Bauern („wider die mörderischen und räuberischen Rotten der Bauern...man soll sie zerschmeißen, würgen, stechen, heimlich und öffentlich, wer da kann, wie man einen tollen Hund erschlagen muss“ und für Obrigkeits- und Untertanentum?


Feld- und Wiesenhumor im Seniorenstaatsrundfunk als Naturpark?
Gerstensaft schmeckt zahlreichen Gästen
Beim Bierfest der Stadtkapelle gibt es auch „Grüne-Witwe-Weizen“
Ein vielseitiges Fest hat am Samstagabend viele Besucher in die Stadthalle gelockt: Das Spaichinger Bierfest der Stadtkapelle, das nun schon zum 14. Mal stattfand. Eigentlich könnte die Veranstaltung auch „Fest der Generationen“ heißen, denn zuerst waren Familien mit Kindern und Senioren in der Mehrheit...Auf der Tanzfläche waren Buben mit Lederhosen, Mädels mit Blumen- oder Ringelkleid sowie Dirndl zu finden, die sich zu den Klängen der Jugendkapelle bewegten...Diejenigen, die beim Bierfest Bier konsumieren wollten, kamen dennoch nicht zu kurz.  
(Schwäbische Zeitung. Prost aus der Lederhos die Getränke-und Speisearte rauf und runter als Geistesgewitter des Horrors aus einem Saftladen? Warum so viele zapf- und saftlose Zeilen über ein Sauffest - mit Jugendkapelle?)
Arsenspuren in Bier:
Forscher geben Entwarnung
Bier kann Spuren von giftigem Arsen enthalten - und zwar mehr, als das Wasser, aus dem es gebraut wurde. Münchner Forscher haben die Quelle des Giftstoffes entdeckt: Er gelangt beim Filtrieren über Kieselgur in Bier. Die Erkenntnis soll dabei helfen, die Verunreinigungen weiter zu senken.
(spiegel.de. Was sagen Spaichinger Experten von der Giftbox?)
Der Jugendchor Sonnenblümchen ist gerettet
(Schwäbische Zeitung. Als Senioren?)
Kurs hilft bei richtiger Ernährung
(Schwäbische Zeitung. Damit sie falsch wird?)
Senioren erfahren alles über Edith Stein
(Schwäbische Zeitung. Müssen die alles wissen? Marylin Monroe hatten sie schon?)
Senioren „brüten“ über Aufgaben
Zum dritten Mal hat ein Denksportkurs vom DRK Gosheim stattgefunden
(Schwäbische Zeitung. Diskriminierung ohne Ende?)
Leute
Das Stadtjugendreferat in Spaichingen hat Zuwachs bekommen. Seit kurzem unterstützt Pädagogik-Studentin Julia Heim den Jugendreferenten Sebastian Kopp bei der Jugendarbeit. Sie wird vorrangig Mädchenarbeit leisten, ist jedoch auch für die Jungen ein Ansprechpartner.
(Schwäbische Zeitung. Weilsie ein Mädchen ist? Mussten die nicht früher Lehrer lernen?)
Führung durch drei Deilinger Kirchen
(Schwäbische Zeitung. Hilft's?)
Musikanten freuen sich über ihr neues Domizil
Kraftsportler freuen sich über Erfolge
(Schwäbische Zeitung. Der Leser freut sich über den Abopreis?)
Instrumente klingen teuflisch und himmlisch
(Schwäbische Zeitung. Mit Bullshit kennt sich Addicks aus?)
Kiosk geht, Bouleplatz kommt
Stadtgarten soll sich zum Besseren verändern
(Schwäbische Zeitung. Tuttlingen boomt?)
Commerzbank hat neues Online-Banking
(Schwäbische Zeitung. Aber kein Geld für Reklame?)
Farasha tanzt für einen guten Zweck
Erlöse der Benefizgala „Oriental Dreams“ sollen Mädchen vor Verstümmelung bewahren
(Schwäbische Zeitung. Unverstümmeltes Schreiben zwecklos?)
Nordschwarzwald
Nationalpark auch ohne Kreis Freudenstadt?
Die einen protestieren noch, die anderen sehen schon die Felle davon schwimmen: Bei der Frage, wo ein Nationalpark entstehen könnte, ist jetzt eine neue Variante denkbar – im Norden des Suchraums und damit ohne die Gebiete bei Freudenstadt und Baiersbronn.Eines galt in der Nationalparkdebatte bisher als sicher: Wenn das Naturschutzprojekt kommt, ist das Schliffkopf-Wildsee-Gebiet dabei. Denn mit rund 9000 Hektar Fläche ist es das größte Teilstück in der Suchkulisse für einen Nationalpark Nordschwarzwald. Mit den beiden anderen Teilflächen des Suchraums allein, Hoher Ochsenkopf (rund 2000 Hektar) und Kaltenbronn (rund 6000 Hektar), wäre ein Nationalpark mit 10 000 Hektar geplanter Gesamtfläche nicht umzusetzen gewesen.
(Schwarzwälder Bote. Bonde will ein Fahrrad, er bestellt ein Fahrrad, er bekommt ein Fahrrad und bezahlt es: Bonde will ein Gutachten....Der ungelernte Bonde als Kuhhändler unterwegs? Wäre nach seinem System nicht auch Stuttgart als Nationalpark denkbar? Karotten bewegen Esel, Geld jeden Depp? Was meint denn seine Frau, die 2012 zurückgetretene FDS-CDU-Kreisvorsitzende Conny Mayer-Bonde dazu?)
Nach Reanimation
Junger Läufer stirbt beim Berliner Halbmarathon
Tragischer Zwischenfall: Beim 33. Berliner Halbmarathon sind zwei Menschen kollabiert. Während der eine reanimiert werden konnte, starb der andere...Dabei handelte es sich um einen gerade mal 24-Jährigen...
(welt.de. Was ist daran tragisch, wenn Menschen Unfug machen, denn solcher "Sport" ist nicht gesund. Ist nicht gerade wieder im Kreis Tut so etwas im Anlaufen?)


Bald Kranzniederlegungen geplant?
Donaueschingen
OB Frei startet Wahlkampf für den Bundestag
Donaueschingens OB Thorsten Frei startet mit seiner Kampgane "Frei für die Zukunft" seinen Wahlkampf als CDU-Bundestagskandidat. Über 100 Termine werden den Verwaltungsleiter der Kreisstadt dabei neben seinen Amtsgeschäften als Oberbürgermeister fordern und für den 10. September, also nur eineinhalb Wochen vor dem Stichtag 22. September, ist eine Veranstaltung mit dem Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble in der Neuen Tonhalle in Villingen als großes Finale geplant. Von Juli bis September werden damit auch der CDA-Bundesvorsitzende Karl-Josef Laumann, der ehemalige Ministerpräsident Erwin Teufel, der Landtagspräsident Guido Wolf, der Landtagsfraktionsvorsitzende Peter Hauk und der Bundestagsabgeordnete Peter Weiß im Wahlkreis als flankierende Wahlhelfer die Werbetrommel für Donaueschingens OB rühren.
(Schwarzwälder Bote. Der blasse Schwarze Peter (CDU-Mitglied Martin Herrenknecht einst über ihn: "Pfeife in Berlin!"), der hat es selbst nötig im Wahlkreis Emmendingen-Lahr. Aber ein wahrhaftiger lichtgestaltiger Landtagspräsident als CDU-Wahlhelfer? Ob der Landtag da mitspielt)
Kinder aus Aasen gehen mit Jagdhund auf Fährtensuche im Wald
(Schwarzwälder Bote. Mit der grünen Schule zurück in die Steinzeit?)
Die Bibel fasziniert fast so sehr wie Harry Potter
80 Buben und Mädchen erleben in diesen Tagen im evangelischen Gemeindehaus am Irmapark wieder eine spannende Kinderbibelwoche. Dabei wird die Geschichte der Esther aus dem Alten Testament auf vielfältige Weise entfaltet. Die beeindruckende Kulisse einer persischen Stadt wurde vom Mitarbeiterteam gemalt.
(Südkurier. Wen interessieren Märchen nicht?)
FVD möchte in die Saison durchstarten
Jung, dynamisch, kraftvoll - so will sich der Fußballverein Donaueschingen nicht nur auf dem Platz zeigen, so soll auch bald das Vereinsleben wieder sein. Um dies zu erreichen erarbeitete die Vereinsleitung ein neues Konzept, welchem die Mitglieder bei der Generalversammlung zustimmen sollen...Seit mehreren Jahren haben die Donaueschinger Fußballer keinen Vorsitzenden mehr und auch das Amt des Schatzmeisters lief sozusagen nebenher...Momentan hat der Verein 350 Mitglieder, die erste Mannschaft spielt nach einem Zwangsabstieg in der Landesliga.
(Schwarzwälder Bote.Weiter nach unten durchfallen?)
Fußgängerzone als Erlebnisraum
(Schwarzwälder Bote. Wo bleibt die politische Korrektheit? Zone für zu Fuß Gehende als gendertechnsiche Episodenunterkunft!)
Die einzige realistische Problemlösung
Auf einen Kaffee mit . . . OB Thorsten Frei, der die offizielle städtische Position zur Wolterdinger Kontroverse um eine Umgehung erklärt.Über Wolterdingen liegt Pulverdampf...
(Südkurier. Pulverkaffee?)
Mit Halbmarathon einen Traum erfüllt
Der 71-jährige Gero Mardorf startet in New York / Mit Alfred Denzers Laufgruppe von null auf 21 Kilometer
(Schwarzwälder Bote. Ob er wieder aufwacht?)
Hüfingen
Tankstelle bleibt weiter Thema
Wohin die Ausfahrt am Kreisverkehr im Gewerbegebiet Weihereschle einmal führen wird, ist derzeit offen. Hüfingens Bürgermeister bestätigt, dass Investoren bei der Stadtverwaltung wegen einer Ansiedelung einer Tankstelle angeklopft haben.
(Schwarzwälder Bote. Gibt's dort Öl?)
Geistliche Lieder als Rockversion
(Schwarzwälder Bote. Heiliger Rock?)
Blasmusik ist seine große Leidenschaft
Fürstenberg ist die große Leidenschaft des Jubilars
(Südkurier.Lesen, das Leiden schafft.)
Wenn Kunstwerke auf Harfenspiel treffen
(Schwarzwälder Bote. Boing?)
Hüfinger Volleyball im Aufwind
(Südkurier. Kein Ersatzball?)
Für Kunst geben weniger Geld aus
(Schwarzwälder Bote. Oder umgekehrt oder so?)
Jubilee-Orchester spielt für Mayer
(Schwarzwälder Bote.Und wann für Müller?)
Blumberg
Unsichtbaren Kräften auf der Spur
Der der 79-Jährige Leopold Willauer ist einer der Menschen mit einer seltenen Begabung: Der Rutengänger aus Blumberg kann unsichtbare Wasseradern und Erdstrahlen aufspüren.
(Schwarzwälder Bote. Wer's glaubt ist selig? Ist die Redaktion nicht sogar in der Lage, sichtbare Personen verschwinden zu lassen?)
. . . . wollen Sie wirklich auf den Winter verzichten?
Eisenbahnbetriebsleiter Christian Brinkmann liebt seine Frau, Wandern und Radfahren
(Schwarzwälder Bote. Alles auf einmal?)
Vandalismus an Ostern: Erste Spur
(Schwarzwälder Bote. Der Hase war's?)
Ein Gruß aus früheren Zeiten
Die Kompromissbachmusikanten. Von links: Paul, Maria, Artul und Paula. Im Freilichtmuseum Neuhausen ob Eck wurde für die SWR-Sendung acht Stunden lang aufgenommen...jene Volksmusikgruppe mit indischen und Riedöschinger Wurzeln. Die vier Geschwister stammen aus Waisenhäusern in Indien, kamen aber im Alter zwischen zwei und drei Jahren nach Deutschland, in die Familie des in Riedöschingen lebenden Ehepaares Lieselotte und Hermann Barth.
(Schwarzwälder Bote. Fehlt nur noch der Bollenhut aus Bollywood?)
Sauschwänzlebahn startet in die neue Saison
(Südkurier. Wohin?)
Auge in Auge mit einem großen Gitarren-Künstler
Einem fulminanten Auftakt erlebt der neue Verein „Kulturbeutel Blumberg“ gestern Abend mit dem Konzert von Rob Tognoni...Der australische Ausnahmegitarrist begeisterte das Publikum in der Blumberger Kaktus-Bar.
(Südkurier. Gibt's auch Beutelmenschen in Australien?)
Catherin Joos passt gut in freche Rollen
Mit herzlichem Lachen begrüßt Catherin Joos ihren Gesprächspartner im elterlichen Haus in Riedöschingen, wo sie sich über Ostern ein wenig ausruht. Als junge Darstellerin ist die vielseitige 24-jährige Sängerin und Tänzerin mittlerweile bei Musicals, Revuen und klassischem Theater hauptberuflich gut im Geschäft...Die Anfänge von Catherin Joos musikalischer Entwicklung sind in Nordhalden zu finden. Dort wirkte sie nicht nur bei den „Top Teens“, sondern auch beim Kinder- und Jugendchor des Gesangvereins „Eintracht Nordhalden“ mit...Ab Herbst hat sie ein sechsmonatiges Engagement als singende Kellnerin in Alfons Schubecks Teatro in München.
(Südkurier. Fräulein, zahlen!)


Tuttlingen
Auto aufgebrochen
Ein in der Hermannstraße geparkter Daimler ist in der Zeit von Freitagabend bis Sonntagmorgen von einem unbekannten Täter aufgebrochen worden. Hierzu schlug dieser mit einem Stein die Seitenscheibe auf der Beifahrerseite des Pkw ein stahl ein an der Windschutzscheibe angebrachtes Navigationssystem der Marke „Garmin“. Der Wert des Diebesgutes beläuft sich auf ca. 200 Euro.
Schläger verletzt zwei junge Männer
Nach dem Täter einer Körperverletzung, die sich am Samstag gegen 21.30 Uhr in der Karlstraße bei der dortigen AOK-Geschäftsstelle ereignet hat, fahndet die Polizei Tuttlingen. Zur Tatzeit hielt sich eine Gruppe Jugendlicher und junger Erwachsener in der Karlstraße auf. Dabei wurde ein 17-Jähriger aus dieser Gruppe von einem bislang Unbekannten angesprochen und um zwei Zigaretten angebettelt. Als der Jugendliche die Herausgabe der Zigaretten verweigerte, wurde er von dem Täter unvermittelt mit Faustschlägen gegen den Kopf traktiert, einem Begleiter des 17 Jährigen wurde die Brille vom Kopf geschlagen.Die Auseinandersetzung wurde beendet, als ein vermutlich Bekannter des Schlägers mit einem BMW der Modellreihe 5 am Tatort vorfuhr und alle Beteiligten aufforderte, sich zu entfernen. Der gesuchte Täter wird wie folgt beschrieben: Vermutlich Türke, ca. 180m groß und schlank, ca. 16-17 Jahre alt, schwarze, an den Seiten kurz rasierte Haare, bekleidet mit dunkler Jeans, blauem Hemd und schwarzer Jacke.Hinweise nimmt das Polizeirevier Tuttlingen unter der Telefonnummer 07461 / 941-0 entgegen.
Betrunken am Steuer
Mit 0,6 Promille Alkohol im Blut hat die Polizei am Samstagmorgen gegen 4.30 Uhr einen 19 Jahre alten Autofahrer in der Bahnhofstraße gestoppt. Sie beendete die Fahrt des Betroffenen und leitete ein Bußgeldverfahren gegen den jungen Fahrer ein. Auf diesen kommen nun ein Fahrverbot, eine Geldbuße sowie ein Eintrag in der Flensburger Verkehrssünderkartei zu.
Anhänger um 100 Prozent überladen
Weil der hinter einem Auto mitgeführte Anhänger augenscheinlich überladen war, hat die Verkehrspolizei Tuttlingen am Freitagabend in der Karlstraße einen Autofahrer angehalten und das Wiegen des Gespannes veranlasst. Dabei stellte sich heraus, dass der Anhänger um sage und schreibe 100 Prozent überladen war. Statt der zulässigen 500 kg transportierte der Fahrer Holz mit einem Gewicht von 1000 kg auf dem Anhänger. Der ertappte Fahrer musste, um die seine Fahrt fortsetzen zu dürfen, den Anhänger teilentladen und sieht einem Bußgeldbescheid entgegen.
Mühlheim
Betrunkene Ehemann übergeben
Wohl nur der Mitteilung einer besorgten Verkehrsteilnehmerin und dem schnellen Einsatz der Polizei dürfte eine Frau aus einer Donautalgemeinde ihr Leben verdanken. Die 61-Jährige hatte bis in die frühen Morgenstunden des Samstags in einer Mühlheimer Gaststätte ausgiebig gefeiert und dem Alkohol zugesprochen. Das war wohl der Grund, dass die Frau ihren Nachhauseweg nicht mehr fand. Statt nach Hause zu gehen, marschierte die Frau, die dunkel bekleidet war, auf der Landesstraße 443 und kam dabei zu Fall. Die verständigte Polizei traf die auf der Straße kniende Frau an, nahm sie in Gewahrsam  und übergab sie in die sichere Obhut ihres Ehemannes.
Geisingen
Fahrer unter Drogeneinfluss
Ein 22 Jahre alter Autofahrer ist am Sonntag kurz nach 1.00 Uhr von der Polizei in Geisingen überprüft worden. Da die Polizeibeamten den Verdacht hegten, dass der junge Autofahrer unter Drogeneinwirkung stand, wurde bei ihm ein Drogenschnelltest durchgeführt, der den Verdacht der Beamten bestätigte. Dem 22-Jährigen wurde deshalb eine Blutprobe entnommen und die Weiterfahrt mit seinem Auto für 24 Stunden untersagt. Die Polizei hat Ermittlungen wegen Fahren unter Drogeneinwirkung eingeleitet.
Zusammenstoß an der Autobahnanschlussstelle
Missachtung der Vorfahrt ist die Ursache eines Verkehrsunfalles gewesen, der sich am Samstag gegen 22.30 Uhr an Autobahnanschlussstelle Geisingen ereignet hat.Eine Autofahrerin, die die Autobahnabfahrt aus Richtung Singen kommend befuhr und nach links auf die B 311 in Richtung Donaueschingen einbog, übersah eine aus Richtung Donaueschingen kommende Autofahrerin. Im Einmündungsbereich stießen die beiden Autos zusammen, wobei zwei Kinder im Alter von 6 und 7 Jahren, die in dem aus Richtung Donaueschingen kommenden Fahrzeug mitfuhren, leicht verletzt wurden.Bei dem Verkehrsunfall entstand Sachschaden in Höhe von ca. 8.000 Euro.
Gosheim
Pkw gegen Baum: drei Verletzte
Großeinsatz für Polizei, Rettungsdienst und Feuerwehr gab es am Sonntag gegen 8.45 Uhr wegen eines Verkehrsunfalles auf der Landesstraße 433 bei Gosheim. Ein 23 Jahre alter Autofahrer aus einer Kreisgemeinde befuhr mit seinem Auto die L 433 von Denkingen in Richtung Gosheim. Vermutlich infolge nicht angepasster Geschwindigkeit kam der junge Fahrer mit seinem Pkw ausgangs einer Rechtskurve auf das unbefestigte Bankett. Beim Gegenlenken übersteuerte er sein Fahrzeug, schleuderte quer über die Fahrbahn und rutschte schließlich eine Böschung hinunter. Dort prallte der Pkw mit seiner Beifahrerseite auf einen Baum.In dem mit vier jungen Menschen besetzten Auto wurde die 20 Jahre alte Beifahrerin schwer- sowie dessen Fahrer und ein weiterer Mitfahrer, der auf dem Rücksitz gesessen hatte, leichtverletzt.
Trossingen
Unbekannte klauen Diesel
In der Nacht auf Samstag haben unbekannte Täter aus einer Erdbauwalze, die auf dem Baustellengelände an der Trossinger Teufelsgurgel abgestellt war, ca. 150 Liter Diesel abgeschlaucht.Durch den Diebstahl entstand der Baufirma ein Schaden in Höhe von ca. 220 Euro.
Frau geschlagen, ohne Führerschein, aber mit Alkohol am Steuer
Einen 33 Jahre alten Spätaussiedler, der am Samstagmorgen seine Frau verletzte und danach aus der Wohnung geflüchtet war, konnte die Polizei kurze Zeit nach der Tat im Zuge der Fahndung dingfest machen. Eine Streifenbesatzung entdeckte den Gesuchten, der nicht im Besitz eines Führerscheines ist, samt seines Autos auf dem Parkplatz eines Supermarktes. Da der Beschuldigte nachweislich unter Alkoholeinfluss und wahrscheinlich auch unter Einfluss von Medikamenten stand, veranlasste die Polizei die Entnahme zweier Blutproben bei dem Beschuldigten. Sie leitete Ermittlungsverfahren  wegen Trunkenheit im Verkehr,  Fahren ohne Fahrerlaubnis und Körperverletzung gegen den 33- Jährigen ein.
Dürbheim
Motorradfahrer ohne Führerschein
Im Zuge einer Verkehrskontrolle hat die Polizei in den frühen Morgenstunden des Samstags einen Motorradfahrer ohne Führerschein erwischt. Der 64-Jährige gab bei der Kontrolle unumwunden zu, dass er seinen Führerschein bereits vor mehreren Jahren wegen eines Trunkenheitsdeliktes abgeben musste und er keinen neuen Führerschein mehr beantragt hatte.
(Polizeidirektion Tuttlingen)

Osterhäschen und der Grube

(frei nach einer Karikatur aus den "Fliegenden Blättern" , Jahrgang 1853, Nummer 421, Seite 18 , Wikipedia)
(tutut). Alle Wahljahre wieder kommt der Grube und guckt Schienen an und ungebohrte Tunnel und erklärt ländlichen Raumfahrern die Bahn. Ob Rheintalbahn, da können seine Besuche schon mal das halbe Dutzend vollmachen, wenn Not den regierenden MdL oder Mdb droht, oder Stuttgart 21 oder Gäubahn, wo diesmal Osterhäschen und der Grube sich in Rottweil begegnet sind. Es muss ja nicht immer Tut sein.
Dafür hängt ein Wolf als Geißlein an dieser schwäb'sche Eise'bahne. Indem der Grube den andächtig Lauschenden bei Kauders Wahlkrampfauftritt, denen, die es noch immer nicht kapiert haben, rote Bummelzüge weiß macht als IC, ab 2017 oder so, verklärt sein Zauberstab, was sowieso niemand bekehrt. Es ist immer das gleiche alte Lied vom Präsident, Bahnchef oder jenem Bäuerle, "welches de Geißbock hat verlaure. Geißbock und sei traurigs Ende': Himmel Schtuegart Sapperment.Trulla trulla trulla-la..."
Und wenn der Grube nicht gestorben und immer noch der Bahnchef ist, dann wird er wieder und immer wieder dort im Lande erscheinen, wo gerade Wahl ist und die CDU einen Helfer braucht. Denn wozu ist der Mann Staatsangestellter? Soviel muss gehen für sein Geld.
Oder soll etwa der Volker Kauder in Rottweil hinstehen und sagen, dass er als der Chef der größten Regierungsfraktion etwas dafür kann, wenn die Gäubahn nicht zweigleisig fährt? Dass die Regierung gar nicht will, dass auf der Gäubahn was pressiert passiert? Oder soll ein Landtagspräsident hinstehen und sagen, dass er nichts dafür kann, wenn ihn eine Bundeskanzlerin oder ein Bundesverkehrsminister möglicherweise gar nicht kennen und die CDU nur 60 Jahre Zeit hatte, ein entwichenes Gleis wieder zu finden?
Oder heißt es im Volksmund jetzt einfach nur: Wer anderen einen Grube bringt, fällt selbst hinein?