Springe zum Inhalt

 

Menja bé, caga fort i no tinguis por a la mort!“ (‚Iss gut, scheiße kräftig und fürchte dich nicht vor dem Tod!‘). Ein Caganer ([kəɣəˈne], katalanisch für Scheißer) ist eine eigenwillige Krippenfigur aus dem katalanischen Kulturkreis. Sie stellt eine Person mit heruntergelassenen Hosen dar, die sich im Umfeld der Geburt Jesu erleichtert. Ursprünglich ist der Caganer eine Figur in typischer Kleidung katalanischer Bauern mit Schärpe und roter Mütze (Barretina). Heute stellt die Figur häufiger auch populäre Persönlichkeiten wie Politiker oder Sportler dar. Üblicherweise wird der Caganer unauffällig und abseits des Stalls mit der Heiligen Familie positioniert. Der Grund, eine Figur, die offensichtlich ihren Darm entleert, in eine „heilige“ Szenerie aufzunehmen, ist nicht bekannt. Es wird allerdings vermutet, dass das Männchen mit den heruntergelassenen Hosen ein Sinnbild für den Kreislauf der Natur darstellt. Er düngt die Erde und lässt eine gute Ernte für das kommende Jahr erwarten. Außerdem sieht man im Caganer ein Symbol für einen gesunden und ausgeglichenen Körper.Selbst die spanische Katholische Kirche akzeptiert die Anwesenheit des Caganer bei der Geburt Jesu als Glücksbringer.(Wikipedia)

 

Wird König Kunde zum Bettler vor Betreten eines Hochsicherheitstrakts?

(tutut) - Wenn Volksvertreter planlos Amok laufen gegen das Volk, dann hilft dagegen weder das Pfeifen im Wald einer ihr Leid artikelnden Schreiberin noch deren Vorstellung, bei einer Oper im Bodensee bei Bregenz handele es sich um die Kultur. Die ist längst ersetzt worden durch Hammer und Sichel, welche Menschen niederschlagen und hinwegmähen, weil nach über einem Jahr eine Kanzlerin und ihre 16 Paladine aus den Ländern und auch ebenso ahnungslose Regenten in der EUdSSR nicht mehr weismachen können, sie hätten für ihre Lebens- und Wohlstandsvernichtung einen Plan. Bertold Brecht hat wohl niemand verstanden mit seiner "Ballade von der Unzulänglichkeit menschlichenPlanens", wenn er reimt: "Ja, mach nur einen Plan! / Sei nur ein großes Licht! / Und mach dann noch ’nen zweiten Plan / Gehn tun sie beide nicht". Eine Zeitungskulturschaffende sollte es anders wissen, auch wenn sie vor langer Zeit mal Sinologie studiert hat: "Wer nicht plant, hat schon verloren  - Kunst ist schön, macht aber viel Arbeit. Karl Valentin hat das gesagt, und sein Satz ist damals wie heute wahr".  Der hat Spaichinger Stadtkunst nicht gesehen. "Für die Arbeiter in der Kunst dient sie nicht dem Zeitvertreib oder einer Erweiterung des Horizonts, sondern dem Broterwerb. Immer wieder beteuern Politiker, wie wichtig die Kunst auch in Zeiten von Corona ist. Erst am Dienstag hat Bundeskanzlerin Merkel im Gespräch mit Kulturschaffenden Verständnis für deren Sorgen geäußert".  Sie versteht Deutschland und das Deutsche Volk nicht - und umgekehrt. 16 Jahre wurde sie schon ertragen. Und wo ist der Ertrag? "Doch Verständnis reicht nicht. Mit Verständnis würde sich der Arbeiter bei Bosch am Fließband auch nicht zufrieden geben". Abgesehen davon, dass sich über Kunst immer trefflich streiten lässt, aber nur ein Kriterium gilt, sie gefällt oder sie gefällt nicht, das haben  Bürgermeister  und Landräte nicht zu entscheiden. Deshalb steht immer Politik für das, was hinten rauskommt und ein Leidartikel als Wunschzettel an den Weihnachtsmann: "Der Optimismus bei den Veranstaltern der Bregenzer Festspiele kann deshalb ein Beispiel dafür sein, was es heißt, Perspektiven zu schaffen. Denn: Wer nicht plant, hat schon verloren. Optimismus muss nicht heißen, dass wissenschaftliche Erkenntnisse in den Wind geschlagen werden. Das Bodenseefestival und der Schwäbische Frühling mussten ihre Veranstaltungen vor Publikum absagen".  Noch eine Virologin: "In den nächsten Wochen wird es noch keine Öffnung geben können. Aber wenn es soweit ist, kann man nur hoffen, dass die Konzepte, die in den Schubladen liegen, gut ausgearbeitet und vielleicht auch erprobt sind. Nur so lässt sich ein Chaos wie jenes bei den Schulöffnungen verhindern".   Ist was? Außer fortschreitendem Chaos nichts. Wem das nicht genügt, der kann ja KN besuchen, den menschengemachten KlimaNotstand von Konstanz. Schlimmer geht immer als Reinfall im internationalen grünen Schwäbischen Meer. Dagegen hilft auch keine blumige Titelphantasie: "Blütenmeer am Bodensee - was lange währt, wird endlich gut". Nichts ist gut mit dieser verschobenen und verkorksten Landesgartenschau in Überlingen mit mehr Aus- als Einfällen unter der Knute einer politisch inszenierten Pandemie und dem Knüppel aus Lachsack und Spruchbeutel mit der Rute von Knecht*in Corona: "Südwesten hält an Impfreihenfolge fest". Das gemeine Volk glaubt noch immer, was Ungläubige in Politik und Medien predigen, die wenigen Weisen halten es für falsch, weshalb Denker für quer gehalten und vom Verfassungsschutz beobachtet werden, während die Herrschenden so etwas für nützlich halten und weiter machen mit Menschen als Versuchskaninchen ihres großen Experiments, welches ein "Politikwissenschaftler" namens Yascha Mounk am 20. Februar 2018 in den ARD-Tagesthemen so erklärte:  ".dass wir hier ein historisch einzigartiges Experiment wagen, und zwar eine monoethnische und monokulturelle Demokratie in eine multiethnische zu verwandeln. Das kann klappen, das wird, glaube ich, auch klappen, dabei kommt es aber natürlich auch zu vielen Verwerfungen“. Momentan befindet sich Deutschland mitten im Dosenwerfen mit entsprechenden Kolletaralschäden. Immer weniger klappt, da machen weder Supermarktkassen eine Ausnahme, welche Kartenzahlung wünschen, obwohl ihre Geräte dazu selten auf Berührung reagieren, und seit wie vielen Jahren schon probieren Medien sich digital im Internet, erklären Minus zu Plus, und melden noch immer "Leider ist etwas schiefgegangen. Sie haben keinen Zugang zu dieser Edition". Bevor oft am liebsten der Computer zum Fenster hinausgeschmissen würde, sollte einfach zurückgemailt werden: "Wir brauchen Nix, behalten sie den Müll". Das Leben spielt sich nun halt nur noch zwischen Hausgefängnis und Duzfeind Supermarkt ab, obwohl  immer öfter einer nicht genügt, weil im Hinblick auf DDR 2.0  Ware ausgeht und Mangel von Intellekt in der Politik einer Diktatur sich auch als wachsende Leere in den Regalen von Discountern ausbreitet. König Kunde wird zum Bettler vor Betreten von Hochsicherheitstrakts. Um mit Karl Valentin zu schließen:  "Gar nicht krank ist auch nicht gesund". Was ihn betrifft, der sich mancherorts zur Plage entwickelt, weil Menschen gerne in der Natur herumpfuischen, muss sich noch herausstellen. Auch wenn eine Volontärin mit "Master in International Multimedia Journalism" in England schreibt: "Biber 'hilft' bei Prim-Renaturierung - kostenlos - Unterhalb der Spaichinger Kläranlage bei Aldingen soll sich ein Biber angesiedelt haben", und auch eine Grüne als BUND-Vorsitzende und gelernte Psychologin Erklärung versucht, nichts Genaues weiß manfraudiv nicht, noch niemand hat ihn gesehen, den Biber. Immerhin ist er ein Jobbringer. Es gibt nicht nur eine Biberbeauftragte im grünen Regierungspräsidium, sondern auch einen in der grünen Landesregierung.

Klimaschutz für die Regierung! Katastrophen ohne Ende durch Unbildung.

Neue Serie ab 08. Mai
TUT 2031 - So leben wir in zehn Jahren
(Schwäbische Zeitung. Tote Hos' und nichts los in der Redaktios? Zeitung stirbt vor der Hoffnung. Ist dies esoterisch oder Nostradamus? Zeitung ist dagegen aktuell, umfassend und wahrhaftig und nicht der Gang zur Hellseherin, Blick in eine Glaskugel oder Kartenlesen. Gras darüber! Es grünt so grün das rote kommunistische Paradies.)

Coronazahlen unter der Lupe
Baden kommt besser durch die Pandemie als Württemberg
Beim Blick auf die Coronalandkarte werden plötzlich längst überwunden geglaubte einstige Ländergrenzen im Südweststaat wieder sichtbar. Warum ist das so?..Von den 15 Landkreisen mit der niedrigsten Inzidenz liegen 14 im einst badischen Landesteil..
(Stuttgarter Zeitung. Über die einen lacht die Sonne, über die anderen die Sonnenblume. Kommen jetzt die Schwabenkinder von hinter der Schwarzwaldmauer nach Westalemannien?)

Corona-Ausbruch in Ludwigsburg nach Impfung
Ein Bewohner der Karlshöhe gestorben
Nach der ersten Impfung sind 33 Bewohner und 9 Mitarbeiter an Covid-19 erkrankt. Die Erschütterung in der Behinderteneinrichtung ist groß.
(Stuttgarter Zeitung. Werden Geimpfte bald als "Freie" auf die Welt losgelassen?)

Jochen Ziegler
Warum sind die COVID-Impfstoffe so toxisch?
...In der Kalenderwoche 16/2021 waren in den USA mehr als 3.700 Menschen im engen Zusammenhang mit der Impfung mit (biochemisch sehr ähnlichen) SARS-CoV-2 mRNA-Impfstoffen von Pfizer/BioNTech oder Moderna gestorben, bei etwa 210 Millionen verimpften Dosen. Das sind 17 Tode auf 1 Millionen Geimpfte. Beim Impfstoff von AstraZeneca, der auf einem Adenovirus beruht, sind es 24 Tode pro 1 Million Impfdosen im Vereinigten Königreich und 18 in Frankreich, in Deutschland 6. Im Mittelwert bringt es die mRNA-Impfstoffe auf etwa 20 Tode pro 1 Million geimpfte, der AZ-Impfstoff auf 10...Zwei wesentliche Todesursachen stechen hervor: Anaphylaktischer Schock und Blutgerinnungsstörungen. Es ist schon lange bekannt, dass freie mRNA im Extrazellulärraum akute allergische Reaktionen bis hin zum anaphylaktischen Schock auslösen kann....Die “Impfung” hat also in erster Linie eine psychologische Placebo-Wirkung. Warum sollte man für ein Placebo Leib und Leben riskieren?
(achgut.com. Noch Fragen? Das Leben ist schon tödlich, warum dann noch extra vorher impfen? Leser-Kommentar: "Es ist schon erstaunlich, mit welchen Mitteln Politik, Medien und Wissenschaft das Narrativ über die schlimmste Seuche aller Zeiten versuchen, aufrecht zu erhalten. Statt einfach zuzugeben, man habe sich halt in der Gefährlichkeit geirrt und alles läuft wieder seinen gewohnten Gang, bekommt man hanebüchene Dinge vorgesetzt, wo man nicht weiß, ob man nur noch lachen oder weinen soll. Und der mehr als durchschaubare Versuch, damit die Gesellschaft verändern zu wollen, lässt einen nur noch fassungslos zurück. Die Impfung als rein psychologisches Placebo…eine nette Umschreibung für Verarschung der Menschen".)

FASSUNGSLOS?
Deutschland hat eine neue Partei:
das Bundesverfassungasgericht
Während tägliche Grundgesetzverstöße seitens der Politik offensichtlichlich Verfassungsschutz und Bundesverfassungsgericht nicht zu interessieren scheinen, hat es nun der liebe Gott mit seiner Schöpfung mit Hüpfkindern, welche mutmaßlich linksextremistischen Organisationen nahestehen, der Deutschen Umwelthilfe e.V. und dem Bundesverfassungsgericht zu tun bekommen. Die Welt muss eine andere werden. Die Experten der neuen Partei alias Bundesverfassungsgericht haben laut WELT die Bundesregierung verurteilt. Wie man sie kennt, wird diese sich das nicht zweimal sagen lassen. Die Bürger aber, welche nun sagen müssten: Nichts wie raus aus der Pariser Klimasekte, werden nicht mehr gefragt, denn die von den dümmsten Kälbern Gewählten hüpfen mit ihren Metzgern selber. Die WELT: "Klage von Fridays for Future - Verfassungsbeschwerden erfolgreich – Klimaschutzgesetz reicht nicht weit genug - Das Klimaschutzgesetz von 2019 greift aus Sicht der Verfassungsrichter zu kurz. Es fehlten ausreichende Vorgaben für die Emissionsminderung ab 2031, erklärten sie". Was Klima ist, wissen sie wohl nicht, die deutsche Bildungskatastrophe macht erst Corona, Klima und Merkel weiter möglich, aber das Sagen in diesem Land haben nicht Volk und Volksvertreter, sondern: "Klagen des BUND und von Vertretern von Fridays for Future, darunter Luisa Neubauer, waren erfolgreich: Wie das Bundesverfassungsgericht am Donnerstag verkündete, reicht das verabschiedete Klimaschutzgesetz der Bundesregierung nicht aus. Zugleich bemängelte das Gericht, dass Verfassungsbeschwerden nur durch natürliche Personen zulässig seien, nicht durch Umweltverbände. Die Richter verpflichten den Gesetzgeber, bis Ende 2022 die Reduktionsziele für Treibhausgasemissionen für die Zeit nach 2030 näher zu regeln. Die Begründung: Die Kläger würden durch die Bestimmungen in ihren Freiheitsrechten verletzt. Die Vorschriften verschöben hohe Lasten für die Minderung der Emissionen unumkehrbar auf die Zeit nach 2030. Um die im Pariser Klimaabkommen festgelegte Begrenzung des Temperaturanstiegs zu erreichen, müssten die dann noch notwendigen Minderungen immer dringender und kurzfristiger erbracht werden. Dadurch sei 'praktisch jegliche grundrechtlich geschützte Freiheit gefährdet'". Von welcher Freiheit redet dieses Gericht? Horst Seehofer, heute Bundesinnenminister, hat bereits im Februar 2016 herrschendes Unrecht in diesem Staat festgestellt. Fortsetzung folgt aus Karlsruhe: "Ein umfangreicher Verbrauch des CO2-Budgets schon bis 2030 verschärfe das Risiko schwerwiegender Freiheitseinbußen, 'weil damit die Zeitspanne für technische und soziale Entwicklungen knapper wird, mit deren Hilfe die Umstellung von der heute noch umfassend mit CO2-Emissionen verbundenen Lebensweise auf klimaneutrale Verhaltensweisen freiheitsschonend vollzogen werden könnte'. Einen Verstoß gegen das Grundrecht auf Leben und körperliche Unversehrtheit sah das Gericht dagegen nicht". Lebt dieses Gericht in der Zukunft, was nicht möglich ist, aber nicht in der Gegenwart des Todesvirus Corona? Sonst hätten die Richter mutmaßlich j e t z "einen Verstoß gegen das Grundrecht auf Leben und körperliche Unversehrtheit" feststellen müssen. Wo bleibt der Verein Deutsche Menschenhilfe e.V.?

?

Gerhard Scheuch im TE-Interview
Führender Aerosolwissenschaftler: „Großteil der Maßnahmen völlig wirkungslos“
Von Air Türkis
Gerhard Scheuch war Präsident der Internationalen Gesellschaft für Aerosole in der Medizin. Hier erläutert er, wie und wo sich das Corona-Virus in Wirklichkeit verbreitet. Die Erkenntnisse der Aerosol-Wissenschaft stellen das Verständnis der Pandemie auf den Kopf - die Politik ignoriert sie....Es kristallisiert sich immer mehr heraus, dass der wirklich entscheidende Übertragungsweg über die Aerosole, also die Luft stattfindet...Gerade ist eine neue Studie vom Massachusetts Institute of Technology (MIT) erschienen, die genau das festgestellt hat: Es ist im Innenraum relativ egal, ob der Abstand nun 30 Zentimeter oder 20 Meter beträgt – die Aerosole verteilen sich einfach sehr schnell im ganzen Raum. Es geht mehr um die Zeit, die man in einem Raum verbringt.Man muss bei den Maßnahmen die ganze Konzentration auf den Innenbereich legen, der Außenbereich muss einen eigentlich gar nicht interessieren. ..deswegen ist mein Motto: Open-Air statt Ausgangssperre. Ausgangssperre ist damit nicht politisch gemeint, sondern wörtlich: Die ist nämlich sinnlos und unsinnig,..
(Tichys Einblick. Politische Stümperei ignoriert die Wissenschaft und drangsaliert aus Unwissenheit die Menschen.)

Maskenpflicht für eine  City. Wissenschaftlich offenbar kontraproduktiver Unfug.

================
NACHLESE
Historischer Paradigmenwechsel
Warum lernen Menschen nicht aus der Vergangenheit?
Finanzkrise, Immobilienblase, Corona-Crash … Die Staaten versuchen, mit gigantischen Konjunkturpaketen gegenzusteuern, die Notenbanken drucken Geld im Akkord, ein Lockdown folgt dem nächsten, massenweise Insolvenzen drohen – Steuererhöhungen und Inflation sind unvermeidlich.
VON Gastautor Marc Friedrich
Wer sich Zyklen anschaut, wird auch verstehen, warum die Menschheit nicht aus der Vergangenheit lernt. Denn nach 90 Jahren ist niemand mehr da, der aus eigenem Erleben von dieser Transformation aus erster Hand berichten kann und die Folgegenerationen davor schützt, immer wieder die gleichen Fehler zu begehen. Das wertvolle Wissen gerät schlichtweg in Vergessenheit. Auch wenn Bücher darüber berichten. Der Mensch denkt jedes Mal: »This time is different« (»Dieses Mal ist es anders«) – aber das ist es eben nicht! Auch dieses Mal nicht! Es gibt verschiedene Theorien, die die Zyklentheorie untermauern...
<Leicht gekürzter Auszug aus: Marc Friedrich, "Die größte Chance aller Zeiten. Was wir jetzt aus der Krise lernen müssen und wie Sie vom größten Vermögenstransfer der Menschheit profitieren". FBV, 250 Seiten, 22,00 €.
(Tichys Einblick. Der Mensch lebt im Jetzt, nicht in der Vergangenheit, nicht in der Zukunft. Also probiert er, mit der Einmaligkeit seiner Gegenwart zurechtzukommen.)
=================

NVA- und Bundeswehr-Veteranen formieren sich für das Grundgesetz
Von DER ANALYST
Ein weiterer schwerer Schlag für die Demokratie in unserem Land: Die Querdenker, also jene, die für die Einhaltung des Grundgesetzes auf die Straße gehen, werden jetzt bundesweit vom Regierungsschutz Verfassungsschutz beobachtet, meldete die BILD. Doch die Querdenker sollten nicht die einzigen sein, für die der 28. April 2021 eine ganz schlechte Nachricht bereit hielt. Auch ihre Kontrahenten wurden bedient. Auf Telegram gründete sich eine Gruppe mit dem Namen „Veteranen-Pool“. Deren Zielsetzung im Wortlaut: „Wir sind Veteranen der Bundeswehr und der NVA. Wir haben uns zusammengeschlossen, um uns nach dem Vorbild der Kameraden in den Niederlanden, bei Demos friedlich in die erste Reihe zwischen Demonstranten und Polizei zu stellen. Zum einen soll dies den Demonstranten einen symbolischen Rückhalt geben, zum anderen soll dies der Polizei zeigen, was es bedeutet zu dem einmal abgelegten Eid auf die freiheitlich demokratische Grundordnung zu stehen und dass Veteranen bereit sind, sich schützend vor das Volk, den Souverän, zu stellen. Wir freuen uns auf alle Veteranen, die sich auf unsere Seite stellen wollen. …je mehr wir sind, um so besser!“ Dann noch der Aufruf:
„Kommt in den „Veteranen-Pool“ über: https://t.me/joinchat/MAuQgyvzgLhkOGJi“
Mehr als 6000 Mitglieder innerhalb von 24 Stunden
Gegründet am 28. April, traten innerhalb von weniger als 24 Stunden mehr als 6000 Veteranen der Bundeswehr und der Nationalen Volksarmee dieser Gruppe bei. Dies dürfte der Anfang einer Lawine sein. Die Veteranen positionieren sich eindeutig auf der Seite jener, die für Ihre Grundrechte auf die Straße gehen und von Politik und Medien pauschal als „Querdenker, Covidioten, Reichsbürger und Rechtsradikale“ diffamiert und verfolgt werden, von der Beobachtung durch den Verfassungsschutz ganz zu schweigen. Der Schulterschluss der ehemaligen Soldaten mit den kritischen Geistern dieses Landes, ist ein schwerer Schlag für das polit-mediale Establishment, handelt es sich doch bei den Veteranen fast ausnahmslos um eine Klientel, die mit dem links-grünen Gedankengut nichts anfangen kann.Dass diese auch sehr genau weiß, mit wem sie sich einlässt, zeigt diese Grafik, die ihre Telegram-Gruppe schmückt: Da kann man die Regierenden nur beglückwünschen. Jetzt haben sie auch noch die ehemaligen Soldaten gegen sich. Man darf gespannt sein, was daraus wird.
Info teilen macht stark. Wer die Veteranen unterstützen und dem Land helfen möchte, verbreitet diesen Beitrag, damit möglichst viele ehemalige Soldaten von dem Zusammenschluss erfahren. Hier nochmal der Beitritts-Link: https://t.me/Veteranen_Pool
(pi-news.net)

******************
DAS WORT DES TAGES
Wir brauchen mehr Dumme in der Politik. Dumme machen keine Fehler. Irren ist menschlich. Aber dumme irren nie. Das ist schon fast unmenschlich. Und wenn man Dummheit schon außen sehen könnte, würde man denen ja aus dem Wege gehen. Indianer erkennen sich gegenseitig am Blick, Dumme erkennen sich gegenseitig am Tun. Während wir noch fassungslos auf die Auswirkungen starren, haben die Dummen den Bruder im Geiste und die Brüder*In schon erkannt, mit Empathie.
(Leser-Kommentar, achgut.com)
******************

Europäischer Impfpass
Besonders Deutschland bereitet Brüssel Kopfschmerzen
Von Christoph B. Schiltz
EU-Kommissionschefin Ursula von der Leyen hat sich mit dem digitalen Impfpass für alle Mitgliedsländer viel vorgenommen
EU-Kommissionschefin Ursula von der Leyen hat sich mit dem digitalen Impfpass für alle Mitgliedsländer viel vorgenommen
Quelle: pa/Geisler-Fotopress, AP; Montage: Infografik WELT
Die EU hat die Mammutaufgabe übernommen, die Voraussetzungen für einen europäischen Impfpass zu schaffen. Gelingt das zum Stichtag 1. Juni, ist das eine Meisterleistung. Wie weit ist Brüssel, und was muss noch passieren? Die wichtigsten Fakten im WELT-Check.
(welt.de. Was soll dieser Mumpitz? Warum stecken sich Geteste und Geimpfte nicht einen EU-Stern an, damit jeder einen Bogen um sie machen kann, denn sie können ja krank und ansteckend sein? Leser-Kommentare: "Bei allem Für und Wider für einen 'europäischen Impfpass' - meiner Meinung nach mehr Wider - stellt sich mir die Frage, wieso funktioniert das Einreisen hunderttausender Menschen nach Deutschland problemlos so ganz ohne Papiere und Impfnachweise?" "Unsere Staatsratsvorsitzende will ja mit allen Mitteln verhindern, das wir reisen. So ein fehlendes Impfzertifikat ist ja viel subtiler als eine Mauer".)

Achgut.tv
Durchsicht: Merkels Corona-Kultur
Video. In der letzten Woche hatten 53 Schauspieler ihre Kritik an der Corona-Politik in satirischen Videos verbreitet. Anhänger des Corona-Regierungskurses empörten sich heftig, weil die Schauspieler nicht hinreichend konstruktiv und empathisch gewesen seien. In dieser Woche sprach die Kanzlerin selbst mit Kulturschaffenden. Wie konstruktiv und empathisch zeigte sie sich? Es sollte bestimmt keine Satire sein, aber manchmal klang es genau so.
(achgut.com. Eine Merkel für alle.)

Greta und Angela in einem
Baerbock ist perfekt als Galionsfigur der Grünen
Ob Annalena Baerbock ein Staatsschiff gut führen könnte, ist nicht die Frage. Als Galionsfigur muss sie das gar nicht. Sie soll die grüne Zeitgeistgaleere nur zieren und die Ruderer zum Rudern animieren. Und dafür ist sie fast perfekt.
VON Fritz Goergen
..Wie bedingungslos glückstrunken die Zeitgeist-Journalisten der Galionsfigur Baerbock zujubeln, war ihrer Kritik an einer der Ihren anzusehen – Anne Will. Dass diese Baerbock mit Fragen nach ihren Qualifikationen über die Eigenschaft Frau hinaus löcherte, stieß auf heftige Kritik. In der Wirkung muss Annalena Baerbock Anne Will dankbar sein. Denn die Zeitgeist-Journalisten priesen die Galionsfigur für Eigenschaften, die Baerbock im Bild von immer mehr Zeitgenossen tatsächlich haben wird, je länger die Werbetrommel die Ruderer der Zeitgeistgaleere vorantreibt...
(Tichys Einblick. Narrenschiffe segeln mit dem Wind aus der Steckdose.)

Die Bundesregierung plant verhaltensbezogene Daten als Demokratieersatz in einer eigentumslosen Welt

Von Vera Lengsfeld

Wer kurz nach Erscheinen des Buches von Klaus Schwab: "Covid19 – The Great Reset“, in dem die Blaupause steht, wie die Corona-Krise genutzt werden soll, um die „Große Transformation“ hin zu einer „klimaneutralen“ Gesellschaft einzuleiten, darauf hinwies, war ein Verschwörungstheoretiker, obwohl es jeder nachlesen konnte. Eine These von Schwab ist, dass Eigentum komplett abgeschafft werden soll, damit wir alle glücklich werden. In Zukunft soll alles gemietet oder geteilt bzw. gemeinsam genutzt werden.

Wer Schwab für einen senilen Greis hält, der nicht ernst genommen werden muss, kann sich jetzt bei der Bundesregierung die Gewissheit holen, dass Sie genau das plant, was Schwab bereits verkündet hat.

Die Broschüre, auch als PDF herunterzuladen, klingt harmlos: „Smart City Charta – Digitale Transformation in den Kommunen nachhaltig gestalten“. Nur ganz böswillige Querdenker erinnert dieser Neusprech an das „smart grid“, das die gewohnte Grundlast ersetzen und die Energieversorgung der Zukunft „spannend“ machen soll, was nur Verschwörungstheoretiker als „gibt es Strom, oder nicht“ ansehen.

Die Federführung bei „Smart City“ hat das Umweltministerium, aber das Bundeskanzleramt, das Innenministerium, der DGB und alle möglichen andern Organisationen, genannt Zivilgesellschaft, sind mit im Boot. Außerdem bezieht sich „Smart City“ auf ähnliche Papiere der EU und der UNO.

Es handelt sich also nicht um die Fieberphantasie von ein paar Spinnern, sondern um das Vorhaben, derer, die sich als die „Player“ auf Landes- Europa- und globaler Ebene ansehen.

Was ich jetzt referiere, kann man ab Seite 43 in diesem Papier unter der Überschrift „Smart City in the era of Internet of No Things“ nachlesen.

Darin beschreibt ein Vordenker der Bundesregierung, Roope Mokka, wie die digitalen Technologien in unser Umfeld integriert werden sollen. Die Fähigkeit von Geräten und Sensoren, die in der Lage sind, die benötigte Energie kostengünstig aus ihrer Umwelt zu generieren (nur den Bösen fällt jetzt „Matrix“ ein, wo Menschen den Geräten die notwendige Energie liefern), befähigt sie „services und Dienstleistungen on demand“ bereitzustellen. Mit Energie-Harvesting wird man „nahezu unbegrenzte Möglichkeiten für Datengenerierung und -verarbeitung haben. Die sollen genutzt werden, um das physische Umfeld des Menschen, Straßen, Häuser, Türen, Verkehr usw. zu kontrollieren. „Wenn alle Autos von Uber und alle Häuser von AirBnB betrieben würden, wäre eine irrelevante Google-Suche überflüssig.

Das wären die Folgen: Häuser stünden nicht mehr leer, sondern würden immer zuverlässig belegt, Autos desgleichen. Das kann man noch harmlos oder sogar sinnvoll finden. Es soll aber auch keine Wahl mehr geben, denn die Künstliche Intelligenz entscheidet für uns, z.B. wie wir von A nach B kommen.

Dank umfassender Informationen über alle Ressourcen „macht es weniger Sinn, etwas zu besitzen. Vielleicht wird Privateigentum in der Tat ein Luxus“. Daten könnten Geld ersetzen.

Märkte seien als Informationssysteme zu einfach. Sie übermittelten nur, dass etwas gekauft wird, nicht warum. Diese Informationslücke würden Sensoren schließen.

Die Offenbarung kommt unter der Überschrift „Post voting society“
„Da wir genau wissen, was die Leute tun und möchten, gibt es weniger Bedarf an Wahlen, Mehrheitsfindungen oder Abstimmungen. Verhaltensbezogene Daten können Demokratie als das gesellschaftliche Feedbacksystem ersetzen.“

Das steht nicht in einem Querdenker-Pamphlet, sondern in einer Broschüre der Bundesregierung! Wo bleibt der Verfassungsschutz?
(vera-lengsfeld.de)

Abrechnung auf die Zeit nach der Wahl im September verschoben

Von PROF. EBERHARD HAMER

Nach demokratischer Grundregel sollte eigentlich der gewählte Politiker die Interessen seiner Wähler vertreten. Er wurde dafür von ihnen gewählt.

Tatsächlich aber hat sich immer gezeigt, dass Gewählte plötzlich in ihrer Partei, in ihrem Parlament oder in ihrem Amt zugunsten ganz anderer Interessen entscheiden, z. B. – zugunsten einer Idee: Weltenrettung durch Umweltpolitik, Verbreitung des Sozialismus, angebliche Rettung und Menschenrechte für andere Länder o.a.
– im Dienste von Machtstrukturen, z. B. als Agent, Atlantiker oder jedenfalls Interessenvertreter für die amerikanische Kolonialmacht oder für die NATO, für die Bildung des neuen Zentralstaates EU, nach Weisungen des alten Heimatstaates (Türkei) o.a.
– Oder für die Interessen dessen, der bezahlt, z. B. die vom CIA und von Soros bezahlten „Revolutionen“, der von Soros mit 600 Mio. Euro bezahlte Medienboykott gegen die AfD, die vielen Einzelbestechungen von Abgeordneten und Parteifunktionären oder die finanzierten Polit-Organisationen wie Antifa, NGOs o.a.

In einer früheren Untersuchung der 1980er Jahre hat das Mittelstandsinstitut festgestellt, dass alle Parteien und mehr als drei Viertel der Europa- und Bundestagsabgeordneten an irgendwelchen machtpolitischen oder finanziellen Zügeln laufen, dass in Wirklichkeit keinesfalls die Wähler, sondern andere Interessen unsere Politik weithin bestimmen.

Brutalstes Beispiel hierfür war die letzte Europa-Wahl, in der 500 Millionen Menschen aufgefordert waren, zu wählen und es auf diese Wahlen angeblich ankam. Hinterher hat ein kleiner Klüngel der Hochfinanz unter Führung von Emmanuel Macron eine in Deutschland gescheiterte, nicht gewählte Politikerin als Präsidentin aus dem Hut gezogen, hat die ganze Europa-Wahl damit zur Farce degradiert.

Es mehren sich aber auch die Fälle, in denen die Politiker nicht mehr nur die Interessen der Wähler missachten, sondern sogar zu deren Schaden handeln.

Zum Beispiel:
1. Die Wähler wollen eigentlich solide öffentliche Finanzen und eine solide Währung. Bei der letzten Wahl des EZB-Präsidenten fiel aber gerade der Präsident der größten Zentralbank wegen seines Bekenntnisses zu einer soliden Politik durch, wurde dafür eine wegen Korruption vorbestrafte Vertreterin hemmungsloser Verschuldung und französischer Vormachtinteressen bestellt, die auch auftragsgemäß eine Politik der Geldvermehrung, Geldentwertung und Schuldenexplosion auf Kosten der europäischen – und insbesondere der deutschen – Steuerzahler betreibt. Und eine deutsche Regierung und Bundestagsmehrheit haben das auch noch gebilligt.

2. Grüne und Rote (Scholz) wollen eine Finanzunion Europas, also eine Zentralisierung der Finanzsouveränität von den Mitgliedsländern auf eine Euro-Zentrale, um damit die Finanzlöcher und den Sozialluxus der südeuropäischen Staaten auf deutsche Kosten weiter zu finanzieren. Mit anderen Worten soll der fleißigste und mit Abgaben am höchsten belastete deutsche Steuerzahler auf Dauer für andere EU-Pleiteländer zahlen, deren Bürger nur ein Drittel oder die Hälfte der Abgaben des deutschen Steuerzahlers (Tschechien, Slowenien, Polen, Kroatien, Ungarn) zahlen. Und der deutsche Rentner, der von 61 Prozent Rente noch Steuern zahlen muss, soll höhere Renten (92 Prozent) in anderen EU-Staaten bei um mehrere Jahre kürzerer Lebensarbeitszeit finanzieren. Die deutschen Politiker beuten also vorsätzlich ihre Wähler zur Begünstigung fremder EU-Bürger aus.

3. Das hat sich indirekt auch gezeigt, als die EU vor einem Jahr in allen EU-Ländern das bis dahin nicht geltende Kurzarbeitergeld von 80 Prozent auf deutsche Kosten (D bis dahin 61 Prozent) eingeführt und damit weitere fremdnützige Sozialumverteilung zu Lasten der deutschen Bürger unter Beifall der deutschen Sozialpolitiker beschlossen hat.

4. In der derzeitigen Pflegeversicherungsdebatte geht es um die Finanzierung der steigenden Kosten. Bisher muss der Bund 1,3 Milliarden zuschießen, weil die Beiträge zur Pflegeversicherung der Erwerbstätigen nicht ausreichen. Um die gleiche Pflege weiter finanzieren zu können, müsste der Bundeszuschuss schon im nächsten Jahr verdreifacht werden (5,8 Mrd. Euro). Da die Erhöhung um mehr als 4 Milliarden Euro angeblich nicht finanzierbar ist, soll die Lebensarbeitszeit der fleißigsten EU-Bürger verlängert und der Pflegeversicherungsbeitrag der in Europa mit den höchsten Sozialkosten belasteten deutschen Bürger erhöht werden, wollen also unsere Politiker ihre Wähler wieder zur Ader lassen, obwohl sie kurz vorher beschlossen haben, die Löcher der südeuropäischen Pleiteländer, deren Sozialluxus und Misswirtschaft mit 750 Milliarden – davon 390 Milliarden Geschenk – zu finanzieren. Wie soll sich der deutsche Pflegeversicherungsberechtigte bei solchem Missverhältnis wohl von seinen Parteien und Abgeordneten vertreten vorkommen?

5. Die Mittelstandsforschung Hannover hat seit Jahrzehnten immer wieder darauf hingewiesen, dass der Mittelstand brutto zu 61 Prozent, netto aber sogar zu über 80 Prozent all das zu finanzieren hat, was der Staat nach unten an Sozialwohltaten verteilt und nach oben als Subventionen. Die fleißigsten und höchst ausgebeuteten Bürger müssen also nicht nur die wirtschaftlich Schwachen, sondern auch wachsenden Millionen von Zuwanderern und international beschenkte Euroländer finanzieren, können sich aber selbst nicht einmal mehr in ihrem Leben eine Wohnung leisten. Das Drittel unserer produktiven Leistungsträger muss auf dem Markt wie der Hamster im Rad immer schneller arbeiten und leisten, um zwei Drittel der Bevölkerung und einen immer üppigeren Staat und immer üppigere Eurogeschenke zu finanzieren. Kurz gesagt: Die Leistungsträger haben immer weniger netto übrig, weil die von ihnen gewählten Politiker und Parteien immer mehr an die Konzerne verschenken, an Sozialwohltaten verprassen und für eigene und fremde Staatsfinanzierung missbrauchen. Und trotzdem wählt der Mittelstand diese Schädiger weiter, weil er nicht erkennt, dass sie ihn vor Wahlen beschmeicheln, ihm nach den Wahlen aber nach Kräften schaden, anderen Interessen folgen.

6. Die Amerikaner bekämpfen nicht nur Deutschlands Rohstoffversorgung (z. B. North Stream 2), sondern vertreten auch mit Milliardensanktionen gegen deutsche Firmen offen die Politik des „to rise the rivals cost“ (die Kosten des Wettbewerbers zu erhöhen). In diesem Sinne haben die grünen Atlantiker. die Regierung und grüne Opposition die deutschen Atomwerke und jetzt die Kohleenergie abgeschaltet, um in Deutschland die höchsten Energiekosten der Welt und damit Wettbewerbsnachteile für die Industrie zu schaffen, obwohl um uns herum über 50 Atomkraftwerke neu gebaut und Kohlekraftwerke weiterbetrieben werden. Deutschland macht nur zwei Prozent der Umweltschäden aus. Die Sonderlasten nur für unsere Wirtschaft spielen also eigentlich international für die ökologische „Weltenrettung“ keine Rolle, sind reine Ideologiedurchsetzung. Dennoch finden diejenigen den höchsten Zuspruch, welche die höchsten Kosten und Einschränkungen der deutschen Wirtschaft und des deutschen Wohlstands versprechen.

7. Unsere Polit-Szene beutet uns nicht nur aus und schadet ihren eigenen Wählern, sondern belügt sie auch: Angeblich will die Mehrheit der Deutschen härtere Lockdown-Maßnahmen. Befragungen der Mittelstandsverbände dagegen zeigen genau das Gegenteil und lassen vermuten, dass die erstere Behauptung gelogen ist.

Spahn behauptet ebenso, dass nur in Zentren geimpft werden soll. Befragungen des Mittelstandsinstituts dagegen zeigen, dass die Menschen bei ihren praktischen Ärzten geimpft werden wollen, wenn überhaupt, und die Impfzentren nur als staatsdirigierte Hilfsinstitutionen sehen.

Die Corona-Statistik ist Angstmache, bringt immer die Gesamtfallzahlen – bei steigender Testung natürlich auch steigend, allerdings insgesamt unter drei Prozent der Bevölkerung. Und davon sind nur wenige 100 krankenhausbedürftig und von diesen wiederum 60 bis 80 Prozent Zuwanderer. Warum werden die 97 Prozent nicht betroffenen Bürger dennoch so in Angst gejagt? Ohne diese Angstpropaganda hätte es die Regierung nicht wagen können, den Urlaub zu streichen, ganze Branchen wie die Hoteliers, Einzelhandel, Gastronomie und freiberufliche Bereiche zu vernichten und das öffentliche Leben auf Null zu fahren. Was, wenn die Bevölkerung merkt, dass dies alles nicht notwendig, übertrieben, vielleicht sogar wirkungslos war?

8. Für mich hat das Bild des seinen Wählern verpflichteten Politikers und der im Interesse der Wähler arbeitenden Parteien während der Corona-Zeit erheblich gelitten. Das passt alles nicht zusammen mit dem Widersinn der Belastung der deutschen Wähler für Misswirtschaft, Sozialluxus im Ausland, mit Millionenüppigkeit bei der EU-Transferunion bei gleichzeitigen Sparmaßnahmen für deutsche Wähler, mit staatlich verordnetem Boykott der größten Opposition und mit einer unverantwortlichen Zukunftsbelastung der nächsten Generation durch Umwelt-, Sozial-, Industrie-, Bildungs-, Energie- und Migrationspolitik.

Politik im Interesse der einheimischen Wähler sähe in all diesen Feldern anders aus! Aber die Abrechnung für die vorgenannten Fehler ist listig auf die Zeit nach der Wahl im September verschoben worden. Die Täuschung scheint wieder einmal zu funktionieren.
(pi-news.net)

Die nigerianische Mafia infiltriert Deutschland

Von STEFAN SCHUBERT

Wie aus einem vertraulichen Bericht des Bundesnachrichtendienstes (BND) bekannt wurde, hat sich durch den Flüchtlingsstrom die nigerianische Mafia in Deutschland festgesetzt und etabliert. Mittlerweile agieren mehrere unterschiedliche und miteinander in Konflikt stehende Mafia-Gruppen in Deutschland.

Die bekannteste dieser Banden ist die »Black Axe«, die »Schwarze Axt«, die von internationalen Sicherheitsexperten als eine der brutalsten Mafias weltweit bezeichnet wird.

Dem Spartenkanal ZDFinfo ist eine beeindruckende Reportage gelungen, die der Hauptkanal diese Woche sendete. Während man gefühlt für jede Wortmeldung eines Herrn Laschet, Herrn Söder oder einer Frau Merkel im ZDF umgehend eine Sondersendung baut, wurde diese Dokumentation über schwerkriminelle Afrikaner gegen Mitternacht gesendet. Ein weiterer Kommentar zum ZDF erübrigt sich an dieser Stelle. Nichtsdestotrotz handelt es sich um eine sehr gelungene Reportage.

Besonders in den Bereichen Drogenhandel, Internetbetrug, Menschenhandel und Zwangsprostitution sind die nigerianischen Verbrecher aktiv. Betroffene Frauen schildern, wie sie mit Schlägen, Gewalt und Folter zur Prostitution gezwungen wurden.

Andere Schicksale erzählen von brutalen Gruppenvergewaltigungen, die so lange anhalten, bis der letzte Widerstandswille bei den Frauen erloschen ist. Ein ehemaliges Mitglied der Mafia berichtet von einer Frau, die sich weigerte, weiter als Prostituierte zu arbeiten und entsprechend ankündigte, kein Geld mehr an die Gruppe zu zahlen. Die Reaktionen der Mafia-Männer: Sie brachten die Frau um, zerhackten den Körper und verscharrten die Körperteile im Sand.

Die brutale Tat führte zum Ausstieg eines Mafia-Mitglieds, das zur Polizei ging, die Geschichte erzählte und die Namen der Täter nannte. Aufschlussreich ist, wo sich die brutalen Männer nun befinden. Diese wären wegen der polizeilichen Verfolgung in Nigeria nach Deutschland geflüchtet. Diese schockierende Aussage des Mannes belegen zudem die Ausführungen des Autors im Spiegel-Bestseller Die Destabilisierung Deutschlands, wo mehrfach eindringlich gewarnt wird, dass nicht nur Terroristen, sondern auch Mörder, Vergewaltiger und Berufsverbrecher den Flüchtlingsstrom gezielt nutzen, um nach Deutschland einzuwandern. In der Sekunde des Grenzübertritts werden so Mörder und Flüchtlinge ohne jegliche Überprüfung zum Flüchtling erklärt und erhalten obendrein eine All-Inklusive-Versorgung.

Diese Migrationspolitik seit 2015 kann man nur als suizidal bezeichnen.

Italien bereits im Würgegriff der »Schwarzen Axt«
Ein Blick nach Italien hätte ausgereicht, um auf die drohende Gefahr vorbereitet zu sein und entsprechende Abwehrmechanismen vorzubereiten. Denn die nigerianische Mafia ist dort bereits seit der Flüchtlingswelle in den 1980er-Jahren aktiv. Dort terrorisiert sie ganze Landstriche und Städte, dass selbst die großen italienischen Mafia-Gruppen gezwungen sind, mit den Nigerianern zu kooperieren. Italien, von woher die afrikanischen Kriminellen ihre europäische Expansion betreiben, gilt aktuell als die Machtbastion der »Schwarzen Axt« und weiterer nigerianischer Gruppen. Deutschland ist bereits seit Jahren im Visier der Banden. Doch nun haben deren Treiben und die wachsenden Zahlen von Gerichtsverfahren in Deutschland solche Ausmaße erreicht, dass ein Verschweigen dieser Gefahr für Politik und Medien kaum noch möglich ist. Wahrscheinlich ist dies auch der Hauptantrieb für die Erstellung der ZDF-Dokumentation gewesen, um sich bei Kritik und Vorwürfen in der Zukunft die Hände in Unschuld waschen und dann auf jene Doku verweisen zu können. Dass diese lediglich gegen Mitternacht unter der Woche auf dem Hauptkanal lief, dürfte dann kaum noch im Bewusstsein sein.

Der Weg nach Europa führt direkt in die Zwangsprostitution
Eine weitere Prostituierte berichtet, wie sie von Schleppern mit falschen Versprechen nach Europa gelockt wurde. Statt einem Job als Kindermädchen oder als Küchenhilfe warten auf die Frauen in Deutschland eine massive Geldforderung der Schlepper von bis zu 60 000 Euro, die es gilt sofort zurückzuzahlen. Sollte die immense Schuldenlast als Druck zur Prostitution nicht ausreichen, kommt es wie oben beschrieben zur Gewaltanwendung. Auch aus Deutschlands Bordellen schildern Zwangsprostituierte Zustände, die an Sklaverei aus dem vergangenen Jahrhundert erinnern.

Mittlerweile ist ein europaweites Netzwerk dieser Banden entstanden, die untereinander in Kontakt stehen und arbeitsteilig vorgehen. Sollte eine Prostituierte fliehen und in einem anderen europäischen Land Unterschlupf suchen, wird deren Bild mit einem Fahndungsaufruf versehen und europaweit per Handy an die kriminellen Mitglieder der Mafia gesendet.

Besonders bedrückend sind die Szenen mit einem ehemaligen Mafia-Mitglied, das nicht nur über den brutalen Mord an einer Prostituierten berichtet, sondern geradezu beiläufig von weiteren Mordtaten erzählt, bei denen die Körper anschließend allesamt zerstückelt und im Sand verscharrt wurden. Sicherheitsexperten gehen von circa fünfzig unterschiedlichen nigerianischen Mafia-Banden aus. Allein mit dem Menschenhandel würden diese 500 Millionen Euro umsetzen – pro Jahr.

In dem geheimen Bericht warnt der BND eindringlich vor diesen Banden und weist ausdrücklich auf die massive Zunahme von Asylbewerbern aus Nigeria hin, was unmittelbar zu einer Stärkung der kriminellen Gruppen führt. Ein Blick in die Asylstatistik der Bundesregierung auf der Seite Bundeszentrale für politische Bildung verdeutlicht die Dimensionen der nigerianischen Einwanderung nach Deutschland.Über 43 000 Nigerianer haben seit 2016 einen Asylantrag in Deutschland gestellt. Die Bundesregierung bleibt trotz dieser alarmierenden Hintergründe untätig. Weder wird eine Einwanderung von kriminellen Männern aus Nigeria unterbunden, noch werden diese einer gründlichen Überprüfung unterzogen. Auch ein automatischer Abgleich mit Daten nigerianischer Behörden bleibt aus, so die Informationen des Autors. Wie aktiv und wie brutal diese Banden bereits in Deutschland agieren, belegt eine Häufung von Gerichtsverfahren gegen diese Tätergruppen. Besonders im Ruhrgebiet haben sich die Banden bereits massiv ausgebreitet und organisierte Strukturen geschaffen. Die Gruppen sind streng militärisch organsiert mit einem Führer für jede klar definierte Zone und einem »Vorstand«. Diese sind für einzelne Arbeitsbereiche wie Sicherheit, Logistik, Waffen etc. zuständig.

Während gefühlt jede regierungskritische Seite auf Facebook und YouTube von mehreren Sicherheitsbehörden überwacht und dann zensiert wird, konnten die nigerianischen Banden geradezu ungehindert ihre Strukturen aufbauen. Die nigerianische Mafia droht Deutschlands angeschlagene Sicherheitslage weiter massiv zu verschärfen.

» Zum Telegram-Kanal vom Autor: Schuberts Lagemeldung.
» Stefan Schubert: Der Bürgerkrieg kommt!, 352 Seiten, 22,99 Euro
» Jetzt informieren: Ausgeklügelte wie hilfreiche Produkte zur Krisenvorsorge.
(Dieser Beitrag ist zuerst bei KOPP Report erschienen)
(pi-news.net)

Nix hat mit Nix zu tun, falls Corona es erlaubt, wenn auf drei Pisten Montainbiker den Spaichinger Zundelberg hinunter durch den Wald brettern, so wenig wie Grüne, BUND und Nabu mit Schutz von Natur, Landschaft, Umwelt zu tun haben, falls es ihrer Ideologie dient.  Ihr Markenzeichen ist nur eine die Bürger blendende Geschäftsidee, hinter der aber  massive Eingriffe in Flora und Fauna stecken können, man denke nur an die Vermühlung des Landes,  welche sich auch die CDU auf die Fahne geschrieben hat, oder an die Verschandelung von Dörfern und Städten durch Solardächer.  Dabei geht die Rechnung nicht auf, am wenigsten für die Verbraucher, welche auf den Weltrekord des höchsten Strompreises  gerne verzichten würden. Wer den Fehler einer gescheiterten Energiewende ständig wiederholt, zeigt nur seine Unbelehrbarkeit und wartet auf das Wunder anderer Ergebnisse. 

(tutut) - Während über Spaichingen "der Supermond strahlt",  es hat ihn jemand mit der Kamera erwischt, nun muss nur noch herausgefunden werden, dass der  Erdtrabbi wie dieser Planet selbst kein Licht ist, sondern nur ein Rückstrahler. An denen herrscht gerade in der Politik große Mangelware. Vielleicht gibt es für Mondsüchtige hinter ihm die offenen Lokale, in welche die Stadt durch eine neue Citymanagerin einlädt, leider vergebens, denn eine Bundeskanzlerin und ihr Gefolge mit dem C wie Communism haben wegen dem Nachtkrabb das Land geschlossen und die Menschen eingesperrt. Dafür stehen nun Reparaturen an, Versäumnisse der Vergangenheit sind wie ein Hauch DDR überall zu spüren: "Land investiert in Instandhaltung der Straßen - Sechs Maßnahmen im Landkreis Tuttlingen sind Teil des Sanierungsprogramms 2021". Ganz am Schluss, sonst steht er als Ausscheller am Anfang, darf auch er noch ran: "Guido Wolf, CDU-Landtagsabgeordneter des Wahlkreises Tuttlingen-Donaueschingen, begrüßt die geplanten Sanierungsmaßnahmen ausdrücklich: 'Insbesondere bei uns im ländlichen Raum sind auch künftig sehr viele Menschen auf ihr Auto und damit auf eine gute Straßeninfrastruktur angewiesen, deshalb ist die Erhaltung unseres Straßennetzes von großer Bedeutung', so Wolf abschießend". Ob das nur ein Druckfehler ist? Ganz weit vorne im grünen Blatt darf eine Landeskorrespondentin spekulieren, wer nun was wo in des Alten grüner Regierung wird. Einst reiste sie mit Wolf in China, damals als er noch angehimmelte Lichtgestalt war, nun aber kriegt er's gnadenlos: "Klar scheint, dass der amtierende Minister Guido Wolf wird weichen müssen. Viele in der CDU bezeichnen den Spitzenkandidaten zur Landtagswahl 2016 als Quertreiber während der ablaufenden Legislaturperiode. Um ihn gesichtswahrend loszuwerden, müsste sich Strobl auf den Geschlechterproporz berufen. Es bräuchte also eine Frau an der Spitze". Wieso bei mindestens 60 Geschlechtern? Und nochmals ruft sie nach Frauchen: "Finanzministerin Edith Sitzmann (58) kehrt der Politik aus persönlichen Gründen den Rücken...Gerade die Ökopartei muss auf eine ausgeglichene Geschlechter-Bilanz bei Spitzenposten achten. Konkret heißt es, dass eine Frau Sitzmann beerben müsste. Naheliegend wäre Thekla Walker (53). Sie ist finanzpolitische Sprecherin der Grünen-Fraktion". Wohin Sexismus in der Politik führt, ist allerdings nicht zu übersehen. Alles ist nachhaltig öko und bio im Sozialismus der Sonnenblumenmargarine. Einst hieß es, Leistung solle sich lohnen, da war Deutschland noch wohlhabendes deutsches Land.  Die Menschen sind sehr unterschiedlich, aber gleich vor dem Gesetz. Nun also gleicher.  Das wichtigste Ministerium scheint wieder vernachlässigt zu werden. Es ist das einzige, wo die Länder noch was zu sagen haben, sonst hätten sie schon lange aufgelöst werden können und nicht erst jetzt durch Vireninfektion. "Bildungspolitik braucht immer einen langen Atem und starke Nerven - auch wegen der selbstbewussten Verbände, die nicht mit Kritik sparen. Bleibt es in CDU-Hand, könnte Volker Schebesta (49) übernehmen. Als parlamentarischer Staatssekretär war er die vergangenen fünf Jahre Eisenmanns Stellvertreter. Wahrscheinlicher ist aber, dass die Grünen nun in ihrer dritten Regierungszeit zugreifen". Hat mal jemand von Schebesta was gehört? Der Offenburger Jurist und langjährige CDU-Kreisvorsitzende könnte Eisenmann 2.0. werden, hat gerade einem Grünen beim Direktmandat den Vortritt gelassen.  Aber Bildung war noch nie der Grünen Ding. Dass Strobl als nicht in den Landtag Gewählter die Grünen braucht, meint vermutlich nur er, und sie lassen ihn dabei. Wann hat der Strobl  sich schon einmal etwas getraut? Würde er es, wäre er Ministerpräsident. Politik ist nicht sein Ding. Der sammelt Niederlagen wie andere Pokale. Daheim sterben nicht nur die Leut', sie lassen sich auch täglich ins Bockshorn jagen, und so darf sich niemand wundern, dass das Wichtigste zum Tage in einem Leserbrief mehrerer Ärzte steht als "Signifikante Zunahme von psychosomatischen Beschwerden". Sie schreiben: "Viele Familien mit Kindern sind hoch belastet durch die Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie. Auch in unserer Praxis bemerken wir eine signifikante Zunahme von Ängsten, psychosomatischen Beschwerden wie Schlafstörungen, Bauch- und Kopfschmerzen bis hin zu schweren psychischen Erkrankungen wie Zwangsstörungen und aggressivem Verhalten bei Kindern und Jugendlichen. Auch das Erlernen sozialer und emotionaler Kompetenzen ist stark reduziert".  Ob's ihnen wie den Künstlern gehen wird, die Meinung wagten und zugemistet wurden? "Die Testinzidenz ist, unserer Meinung nach, kein geeignetes Maß, um Einschränkungen und Schließungen zu rechtfertigen. Vielmehr sollte man auf die Schwere der Erkrankungen, bzw. die Auslastung der Krankenhäuser schauen und dann geeignete Maßnahmen ergreifen". Liest der Landrat Zeitung?  Er macht sie eher selbst. Denn noch ist dem Volk derZugang zu Informationen nicht verwehrt, trotz gleichstromiger Corona-Medien überall. TUT hat Wichtigeres zu tun: "Kreis plant einheitliche Radwegbeschilderung - Wegweiser von Land, Stadt, Kreis und Donaubergland werden bis 2023 überarbeitet". Menschen sind zum Radeln da. Oder um sich zu erinnern an die bösen Aliens, die linke Nazis waren. Gerade hat Trossingen wieder ein Ei entdeckt, ohne sich zu erinnern, dass fast alle Nazis, aber keineswegs Aliens waren. Dafür leben die Dinos wieder: "August-Lämmle-Weg wird umbenannt - Rat will keine Straße, die NS-Verklärer ehrt - Nächstes Problem: Thaddäus-Troll-Weg". Sowas kommt davon, wenn niemand mehr in die Schule geht und lernt. Was Bildung betrifft, wird nun auch noch die Kanzlerin aufgehübscht, wenngleich dies vergebliche Liebesmühe ist. "Die Kanzlerin und die Kunst - Viel Kritik hatte es zuletzt an der regierungskritischen Künstler-Aktion #allesdichtmachen gegeben. Am Dienstag diskutierte Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) nun in der siebten Auflage ihres Bürgerdialogs online mit Kunstschaffenden aus der gesamten Republik". Ein Tagesaufmacher, wie ihn SED-Einheitspresse nicht besser konnte, drüben. Jetzt also auch hüben. Der Realsozialismus wird weiter hinten nachgeliefert:  "EU setzt beim Reisen auf 'Grünen Impfpass' - Digitales Dokument kommt im Schnellverfahren - Debatte um Datenschutz und indirekten Impfzwang". Wo stehen eigentlich jetzt die Menschenrechte, die es mal im Grundgesetz gab? Soll bloß niemand denken, er komme irgendwann mal über den Rhein! Der Ex-Maoist, wieso ex?, wiederholt seine Fehler, "Kretschmann erwägt Verschärfungen - Ministerpräsident denkt an erweiterte Ausgangssperre". Und seine Angebetene klärt auf: "Merkel stellt Sommerurlaub infrage - Kritik an Aussagen der Kanzlerin - 40 Prozent der Deutschen planen Reise oder haben schon gebucht". Nicht einmal beim Schießen in jener Stadt wird sie auftreten, wo einst Tausende einen Willy Brandt bejubelten: in Hornberg. Das Ausgefallene fällt auch aus. Um dies abschießend noch zu bemerken.

DIE GESETZLOSEN? - MERKELS DEMASKIERUNG
Robert von Loewenstern
Verplappert: Merkel hebelte Rechtsweg mit Absicht aus
Angela Merkel diskutierte mit ausgewählten Kulturschaffenden über deren Beschwernisse durch die Corona-Maßnahmen. ... und lieferte ungewollt Munition für Verfassungsbeschwerden gegen die „Bundesnotbremse“.... „Was können wir tun, damit das nicht durch Gerichte wieder infrage gestellt wird? Dadurch, dass wir jetzt ein Bundesgesetz gemacht haben, kann es nur durch das Bundesverfassungsgericht noch überprüft werden, das heißt also, man hat nicht die verschiedenen Verwaltungsgerichts-Entscheidungen. […] Und was hat die Sache noch mal erschwert? Dass verschiedene Gerichtsentscheidungen immer nach dem Gleichbehandlungsgrundsatz gehen. Also dann wird gesagt, ok, Buch ja, Computerfestplatte nein, ist das richtig? Da gab’s Gerichtsentscheidungen, die gesagt haben, nein, da muss auch der Computershop aufgemacht werden. Und schwups ist man in einer Bahn, wo dann alle Geschäfte auf sind.“ Zusammengefasst: Die lästige Justiz in den Ländern erschwerte der Politik die Arbeit, weil sie die Rechtmäßigkeit von Corona-Maßnahmen im Hinblick auf den Gleichbehandlungsgrundsatz prüfte. ...
(achgut.com. Nun ist sie mal da, Pippi Langstrumpf,  auch wenn diese Angela Merkel heißt und sich die Lizenz zum Sozialismus mitgebracht hat in ihre neue DDR.)

Obduktion bestätigt
Frau (32) stirbt nach Impfung mit AstraZeneca
Herford (NRW) – Eine Obduktion hat ergeben: Eine junge Frau (32) aus NRW ist an den Folgen einer Corona-Impfung mit AstraZeneca gestorben...Demzufolge führte nach einem Befund des auf solche Immunreaktionen spezialisierten Instituts für Immunologie und Transfusionsmedizin der Universität Greifswald eine Immunreaktion auf den Impfstoff zum Tod der Frau. Ursache war demnach eine Gerinnungsstörung mit Einblutung ins Gehirn..
(bild.de. Wer Menschen zu Tests und Impfungen zwingt, müsste angezeigt werden wegen Verstoßes gegen die Menschenrechte. Nichts ist sicher und erprobt bei dieser seit über einem Jahr stattfindenden politischen Quacksalberei.)

Medien-Förderung
Keine Millionen für die Presse – wegen verfassungsrechtlicher Bedenken
Aus dem geplanten Medien-Förderungspaket von Wirtschaftsminister Peter Altmaier wird vorerst nichts. Es hätte einer Klage nicht standgehalten.
VON Redaktion
(Junge Freiheit. Macht Merkel nun auch gegen dieses Gesetz ein neues? Warum nicht gleich Propagandamedien der Regierung dem Bundespresseamt eingliedern und dann auflösen?)

Entscheidung des Wirtschaftsministeriums
Verlegerverbände kritisieren Aus für Presseförderung
Die millionenschwere staatliche Presseförderung ist vom Tisch. Entsprechend lang sind die Gesichter bei einigen Verlegerverbänden. Man sei schockiert, daß die zugesagte Unterstützung nun doch nicht komme. Ursprünglich wollte die Regierung den Verlagen mit 220 Millionen Euro unter die Arme greifen.
(Junge Freiheit. Noch eine peinliche Demaskierung, Eingeständnis einer abhängigen "Staatspresse" als Propagandaorgan des herrschenden politischen linksgrünen Einheitsblocks.)

„Delegitimierung des Staates“
Verfassungsschutz beobachtet Mitglieder der „Querdenker“-Bewegung
Das Bundesamt für Verfassungsschutz beobachtet deutschlandweit Teile der sogenannten Querdenker-Bewegung. Die Behörde befürchtet, die bei den „Querdenker“-Proteste verbreiteten Verschwörungstheorien gegen die Corona-Politik könnten die Pandemie auch überdauern.
(Junge Freiheit. Denken verboten! "Unrechtsstaat".)

Wo endet die Meinungsfreiheit?
Die Totengräber der Meinungsfreiheit
Von Tomas Spahn
Die sich selbst als zivilisiert betrachtende Menschheit bewegt sich in Riesenschritten in ein Zeitalter des verkrampften Meinungsdiktats der Intoleranz jener selbsternannten Wahrheitswisser gegenüber allem, was nicht in ihr eigenes, nicht selten selbst faktenbefreites Weltbild passt.
(Tichys Einblick. AQ triumphiert über IQ.)

Coronafolgen im Jahr 2020
Flughafen Stuttgart macht fast 100 Millionen Euro Verlust
Die Fluggastgebäude waren häufig fast menschenleer, auf der Piste herrschte kaum Betrieb. Das war nach dem Ausbruch der Pandemie offensichtlich. Erst jetzt zeigt sich aber richtig, was dies für die Wirtschaftlichkeit des Airports Stuttgart bedeutet.
(Stuttgarter Zeitung. Angela ist Corona.)

7-Tage-Inzidenz sinkt leicht ab
Für Baden-Württemberg und ganz Deutschland wurden in den vergangenen Wochen stets steigende Zahlen der Corona-Neuinfektionen vermeldet. Am Dienstag sank die 7-Tage-Inzidenz im Südwesten und im Bundesgebiet allerdings leicht ab. Hier geht es zu den aktuellen Daten.
(Stuttgarter Zeitung. Halleluja, Amen.)

Caritas in Stuttgart
Attacke von rechts auf der Facebook-Seite
Die Caritas in Stuttgart bringt Anfeindungen im Netz nach einem Facebook-Post zur Anzeige. Ein Post zur Impfkampagne hatte den Furor ausgelöst. Welche Schlüsse zieht die Caritas nun?
(Stuttgarter Zeitung. Kirche links?)

Coronastudie aus Großbritannien
Geimpfte sind weniger ansteckend als nicht Geimpfte
Einer britischen Coronastudie zufolge sind geimpfte Menschen weniger ansteckend als nicht geimpfte. Für die Studie wurden die Daten aus rund 24.000 Haushalten ausgewertet.
(Stuttgarter Zeitung. Weniger ist mehr als gar nichts. Nullnummer.)

Corona-Verstöße in Stuttgart-Möhringen
Polizei löst Miniparty am Klärwerk auf
..Am Donnerstag, 23. April, hat die Polizei gegen 18 Uhr dort eine kleine Party aufgelöst. Fünf Jugendliche seien dort angetroffen worden, sagt die Polizeisprecherin Elena Marino, „keine Masken, kein Abstand“. Die Kollegen hätten einen Platzverweis erteilt und die Sache zur Anzeige gebracht.
(Stuttgarter Zeitung. Saagenhaft! Da lästere noch jemand über die Polizei. Weiter so, Herr Strobl!)

==============
NACHLESE
EU-Wiederaufbaufonds
Klage vor Verfassungsgericht: CDU-Politikerin Pantel warnt vor EU-Schuldenunion
Die CDU-Abgeordnete Sylvia Pantel hat im Zusammenhang mit dem geplanten EU-Wiederaufbaufonds vor einer Schuldenunion gewarnt. Die Regelung bedeute ein „unkalkulierbares Risiko“ für Deutschland und verstoße gegen das Grundgesetz. Für ihre Klage vor dem Bundesverfassungsgericht sieht sie gute Chancen...Mitte März hatte bereits das „Bündnis Bürgerwille“ um den AfD-Gründer, Bernd Lucke, einen Eilantrag vor dem Bundesverfassungsgericht eingereicht. Daraufhin hatte das Gericht am 26. März zunächst angeordnet, das Gesetz vorerst nicht durch den Bundespräsidenten, Frank Walter Steinmeier, unterzeichnen zu lassen. Das Klägerbündnis scheiterte mit seinem Eilantrag in der vergangenen Woche. Eine Entscheidung im Hauptsacheverfahren steht noch aus. (hl)
(Junge Freiheit. Wie werden von der Politik ausgewählte Richter entscheiden?)
================

Historische Koalition stoppt DITIB-Moscheebau in Heilbronn
Von MANFRED ROUHS
Der Heilbronner Gemeinderat hat über die Ablehnung einer baurechtlichen Verwaltungsvorlage den Bau einer Großmoschee der türkisch-islamischen Union DITIB an der Weinsberger Straße im Herzen der Stadt am Neckar gestoppt. Für das Bauvorhaben stimmten 16 Gemeinderatsmitglieder von SPD und Grünen sowie als 17. Stimme der Oberbürgermeister, gegen die Vorlage votierten 22 Gemeinderatsmitglieder von CDU, FDP, Freie Wähler, AfD und die Linke. Das berichtet die „Rhein-Neckar-Zeitung“. Vordergründig ging es bei der Abstimmung um die Größe des Gebäudes und fehlende Parkplätze. Tatsächlich aber verhandelten die Heilbronner Kommunalpolitiker die großen Themen der Republik: Desintegration, der Einfluss Erdogan-treuer Vereinigungen wie der DITIB in Deutschland und die Frage, mit wie vielen Schritten Abstand die Frau hinter dem Mann herlaufen muss, um islamischen Anforderungen zu genügen. Verkürzt gesagt: Der Heilbronner Gemeinderat entschied, wie viel Mittelalter im Deutschland des Jahres 2021 von der Politik abgesegnet werden soll. Und dabei unterlagen die Parteien des Mittelalters, SPD und Grüne. Erdinc Altuntas vom Vorstand der Heilbronner DITIB beklagt danach einen „Schlag ins Gesicht der muslimischen Mitbürger“ und bewertet die Entscheidung des Gemeinderates als „fatales Signal in einer Stadt, die sich für ihre Integration rühmt“. Michael Link, der für die FDP nicht nur im Heilbronner Rat sitzt, sondern auch im Deutschen Bundestag, erklärte das Stimmverhalten der Ratsmitglieder seiner Partei mit der defensiven Parole: „Der Islam gehört zu Deutschland, nicht aber Erdogan!“ Umgekehrt wird ein Schuh daraus: Erdogan gehört zum Islam, und der gehört gerade nicht zu Deutschland.Nach einer umstrittenen Regierungsbildung in Thüringen hieß es, niemals wieder würden CDU und FDP gemeinsame Sache mit der AfD machen. Gar im Bund mit der AfD Politik gestalten. Da mögen sie sich nun drehen und wenden, wie sie wollen: in Heilbronn haben sie genau das eben doch getan.
(pi-news.net)

Schnelltests bis zum Erbrechen – im wahrsten Sinne des Wortes
Von DER ANALYST
Die Deutschen werden künftig von der Politik in drei Kategorien eingeteilt: Geimpfte, Genesene und Getestete. Diese sollen einander gleichgestellt sein und alle „Privilegien“ genießen können, die uns das Corona-Regime gnädigerweise zugesteht. Zum Friseur gehen, zum Beispiel. Gerüchten zufolge gibt es jedoch eine vierte Gruppe, die sowohl in den Medien, als auch vom Corona-Regime totgeschwiegen wird. Das sind jene, die keine Lust auf eine Sinusvenenthrombose haben und sich daher nicht impfen lassen wollen, bisher von COVID-19 verschont geblieben sind und zudem größte Bedenken haben, dreimal in der Woche ein mit allen möglichen Substanzen versehenes Teststäbchen in die Nase gesteckt zu bekommen, damit die dortige Schleimhaut die fragwürdigen Stoffe dem Blutkreislauf und damit dem Organismus zuführen kann.
Vierte Gruppe: „Gesunde, die es auch bleiben wollen“
Die vierte Gruppe könnte man auch unter dem Oberbegriff „Gesunde, die es auch bleiben wollen“, zusammenfassen. Dass dieser Personenkreis mit seiner Skepsis gegenüber der Corona-Testorgie nicht so falsch liegt, zeigt ein aktueller Fall aus Österreich: Wie die Kronen Zeitung bereits am 11. April berichtete, litt Lena, eine Schülerin aus Tirol, seit Wochen an starken Kopfschmerzen, Bauchweh, Übelkeit, Durchfall und Erbrechen – und zwar immer an den Tagen, an denen in ihrer Schule der „Nasenbohrer-Test“ zum Einsatz kommt. Dieser ist seit Anfang Februar dort verpflichtend, um am Präsenzunterricht teilnehmen zu können. Lenas Symptome begannen an den Testtagen schon während des Unterrichts, erstreckten sich bis zum Abend hin und endeten teilweise sogar mit Erbrechen. Die Eltern wollten der Sache auf den Grund gehen und stellten ihre Tochter deshalb einer Fachärztin vor. Diese kam zu folgendem Ergebnis: „Die Patientin zeigt eine massive allergische Reaktion auf folgende Substanzen: Ethylenoxid, Ethylenglycol, H334, H319 und ECH. Diese Substanzen sind in der EU nicht zulässig. Jedoch beinhalten alle Hygiene-Mittel aus China diese Substanzen in einer gewissen Menge, die in geschlossenen Räumen als toxisch eingestuft werden muss.“
„Spucktest“ zu gefährlich?
Die Bitte der Eltern an die Schulleitung, aufgrund dieses Befundes auf den „Spucktest“ auszuweichen, wurde von dort abgelehnt, wegen der angeblichen „Aerosolgefahr“ bei diesen Tests. Die Gefahr, den die Chemie in den Stäbchen der „Nasenbohrer-Tests“ für die Schulkinder darstellt, ist der Schulleitung offenbar egal.
Auch andere Kinder zeigen Symptome
Lena ist übrigens kein Einzelfall. Es haben auch andere Eltern von ähnlichen Beschwerden ihrer Kinder berichtet. Mehrere dazu befragte Mediziner halten es für durchaus denkbar, dass sich Ethylenoxid-Rückstände auf den Test-Stäbchen befinden und dass es wegen der häufigen Anwendung zu gesundheitlichen Problemen und allergischen Reaktionen kommen könne. Die erkrankte Tiroler Schülerin macht jetzt bei einem niedergelassenen Arzt dreimal pro Woche einen Spucktest. Auf den Kosten von 10 Euro pro Test – ein Sonderpreis des Arztes für die sozial schwache Familie – bleibt diese sitzen. Wohl dem, der aufgrund seiner Lebensumstände und -gewohnheiten die Tests nicht braucht. Aber das trifft wohl nur auf eine Minderheit zu. Der Rest muss mit dem Gift der Chemie klar kommen.
(pi-news.net)

*****************
DAS WORT DES TAGES
Bei der aktuellen Denunziantenflut macht der „Heiko der Woche“ wahrlich keinen Sinn mehr, aber wir wollen unseren Heiko natürlich nicht vergessen. Gerade macht er wieder Schlagzeilen, weil er eine Katharina Stasch, „eine Juristin ohne diplomatische Erfahrung“, zur Leiterin der Ständigen Vertretung der Bundesrepublik bei den Vereinten Nationen in Genf machte (12 Mille, wahrscheinlich brutto für netto). Entschuldigung! Die Frau war mal Heikos Büroleiterin – und der hat schießlich auch keinerlei diplomatische Erfahrung oder Befähigung.
(Stephan Paetow, Tichys Einblick)
*******************

Kubicki – „Diese Bundesregierung tritt unsere Verfassung mit Füßen“
Der stellvertretende FDP-Vorsitzende Wolfgang Kubicki kritisiert, dass beim Impfgipfel am Montag noch keine Übereinkunft darüber erzielt wurde, wann und wie Geimpfte ihre staatsbürgerlichen Rechte wieder erlangen. „Die Bundesregierung tut offensichtlich alles, um die Grundrechtseinschränkungen der Geimpften, Genesenen und Getesteten so lange wie möglich aufrechtzuerhalten“, sagt er dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND, Mittwoch) laut Vorabbericht. Ihm zufolge könnte die Bundesdruckerei leicht und schnell fälschungssichere Impfnachweise herstellen –
(welt.de. Wer mitsamt ihm liegt unter ihren Füßen? Der Bundestag! Freiheit wird nicht durch eine zweifelhafte umstrittene Impfung gewährt, sie ist allen Deutschen in Deutschland garantiert, nicht aber in einer Diktatur! Plädiert er für Ungleichheit? Das sähe der FDP ähnlich.)

Bundestagswahl
Grüne bleiben in Umfrage stärkste Kraft vor der Union
In der Sonntagsfrage des Instituts Forsa bleiben die Grünen mit Abstand stärkste Kraft. Eine Regierungsmehrheit hätten unter anderem eine Ampel und ein grün-rot-rotes Bündnis. In Bayern müsste die CSU laut einer Umfrage um den Fortbestand ihrer Koalition fürchten.
(welt.de. Freundschaft! Ein Hoch auf den vom SPD'ler erfragten Sozialismus! Leser-Kommentar: "Leute, sind denn wirklich so viele Menschen (Befragten) so blind? Haben die sich schonmal das Parteiprogramm genauer angeschaut? ... und eine 'Kanzlerin Baerbock'? Neben dem, dass es 'hipp' wäre, eine junge Frau als Kanzlerin zu haben, müsste diese allerdings auch auf der internationalen Politikbühne bestehen. Schon mal Baerbock im Kreise harter Verhandlungen/Gespräche mit von Leuten wie Putin oder Erdogan vorgestellt? Die hat doch überhaupt kein Standing". Hat's denn die grüne Alte mit Hopp? Frau ist Sonderquote in Politik und Medien. Und was kommt hinten raus?)

Französische Offiziwere warnen vor einem Bürgerkrieg
Von MANFRED ROUHS
Mehr als 100 ranghohe aktive und ehemalige Offiziere der französischen Streitkräfte und mehr als 1.000 weitere französische Militärangehörige warnen in einem offenen Brief vor der Möglichkeit eines Bürgerkriegs in Frankreich. Das berichtet die „Welt“. „Die Gewalt steigt von Tag zu Tag“, heißt es in dem Aufruf unter Verweis auf den Mord an dem Lehrer Samuel Paty im vergangenen Jahr.Die Gefahr gehe von „Islamismus und Horden der Banlieues“ sowie von einem linken politischen Milieu aus, das „Antirassismus“ predige: „Es ist keine Zeit mehr zu zögern, sonst wird der Bürgerkrieg dem wachsenden Chaos ein Ende bereiten und die Zahl der Toten (…) in die Tausende gehen.“ Die Soldaten und ranghohen ehemaligen Offiziere um den 80-jährigen ehemaligen Kommandeur der französischen Fremdenlegion, Christian Piquemal, erklären sich bereit, „Politiker zu unterstützen, die den Schutz der Nation gewährleisten“.Der Aufschrei der politischen Klasse in Frankreich ist dementsprechend laut. Jean-Luc Mélenchon, Vorsitzender der Linkspartei, nennt die Ex-Soldaten „Aufrührer“. Florence Parly, die französische Verteidigungsministerin, hat angekündigt, die Möglichkeit von Maßnahmen gegen alle Unterzeichner des Offenen Briefes zu prüfen, die im aktiven Militärdienst stehen.Die französische Regierung lässt offenbar prüfen, wie sie gegen den Aufruf vorgehen kann. „Was mir in diesem Fall am wahrscheinlichsten erscheint, sind mögliche Strafverfolgungen wegen Anstiftung zu pflichtwidrigen und disziplinwidrigen Handlungen, wie sie in Artikel L322-18 des Code of Military Justice vorgesehen sind“, erklärt dazu Elodie Maumont, Fachanwältin für französisches Militärrecht.Zuspruch kommt dagegen von Marine Le Pen. Sie bittet die Unterzeichner des Appells, sie im anstehenden französischen Präsidentschaftswahlkampf zu unterstützen.Christian Piquemal hatte sich 2016 bei einer Großdemonstration in Calais an die Spitze der französischen PEGIDA-Bewegung gestellt und daraufhin das Recht verloren, öffentlich in Uniform aufzutreten. Von dem Vorwurf, damit Straftaten begangen zu haben, sprach ihn ein Gericht frei.
(pi-news.net)

Rheinkirmes und Oktoberfest
Auch 2021 keine Volksfeste wegen Corona
Wegen der anhaltenden Corona-Pandemie stehen in Deutschland auch in diesem Jahr wieder zahlreiche große Volksfeste auf der Kippe. Die Rheinkirmes in Düsseldorf wurde bereits abgesagt, auch dem Oktoberfest in München droht das Aus. Nur in Stuttgart besteht noch eine Resthoffnung auf den Cannstatter Wasen.
(Jungew Freiheit. Kein Volk, keine Volksfeste. Logisch. Keine Pandemie, aber Volkspanik.)

Mache jeder seinen Jahrmarkt daheim! Allein, sonst kommen die Corona-Mujahideen.

Impfungen von Migranten: Güler fordert mehrsprachige Aufklärungskampagne
In der Diskussion um die mangelnde Impfbereitschaft von Migranten hat sich Nordrhein-Westfalens Integrationsstaatssekretärin Serap Güler (CDU) für eine gezielte Aufklärungskampagne ausgesprochen. Es gebe in bestimmten Migrantengruppen „Mythen und Legenden“, die zu einer Ablehnung der Imfpungen führten.
(Junge Freiheit. Was machen diese Ausländer in Deutschland, wo Deutsch die Sprache ist, übrigens die meistgesprochene in der EUdSSR? Werden nun Rauchzeichen eingeführt? )

Joachim Nikolaus Steinhöfel
Teure Prozessniederlage für Jens Spahn
Ende September 2020 unternahm Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) den tollkühnen Versuch, Medien von der Springer-Presse bis zum kleinen YouTuber mit Abmahnungen zu überziehen. Jetzt entschied das OLG Hamburg (7 U 16/21) gegen Spahn. Das ist eine teure Prozessniederlage für Jens Spahn. Der Gesundheitsminister scheitert mit dem Versuch, den Millionenkaufpreis seiner Villa geheim zu halten. ..Etwas über 4.125 Millionen Euro sind es gewesen. Ein von uns vertretener YouTuber erhielt nach der Abmahnung eine anwaltliche Rechnung von über 3000,00 Euro. Ein bisschen übertrieben. Jetzt entschied, was nicht sooo überraschend kommt, das OLG Hamburg (7 U 16/21) gegen Spahn. Der Tagesspiegel berichtet: „Spahn müsse es wegen seiner 'überragenden Bekanntheit als einer der profiliertesten deutschen Politiker hinnehmen', wenn über seine privaten Vermögensverhältnisse berichtet werde. Es sei für die politische Meinungsbildung von 'ganz erheblichem Interesse“, wie Volksvertreter ihren Lebensunterhalt bestritten und wie sie finanziell situiert seien. Dies könne Rückschlüsse 'auf ihre politische Unabhängigkeit, auf ihren Geschäftssinn, aber auch auf ihre politische Ausrichtung ermöglichen'“...
(achgut.com. Jurist ist Spahn mutmaßlich nicht. Als Banker wird er aber die Zahlen verstehen, welche ihm Steinhöfel vorrechnet.)

Orit Arfa
Zeit für die Deutschen, das Undenkbare zu tun
Mein allererster Beitrag für Achgut.com ist fünf Jahre her, als der Terror plötzlich Deutschland heimsuchte. Es war ein Liebesbrief an Deutschland. Aber ich kann keinen Liebesbrief mehr an Deutschland schreiben. Zu viel Liebe und Respekt sind verlorengegangen. Deutschland scheint immer nach Wegen zu suchen, die Sünden der Vergangenheit zu korrigieren. Gerade im Moment gäbe es eine Chance für eine Art von Korrektur – für die berüchtigte Mentalität des Gehorsams...Deshalb fordere ich die Deutschen auf, das Undenkbare zu tun: Seien Sie ungehorsam. Folgen Sie einfach nicht diesen willkürlichen, ungerechten Gesetzen, die das Leben der Menschen zerreißen, anstatt es zu retten. ..
(achgut.com. Immer mehr erleben Deutschland auch bei Tag. Von der Nacht gar nicht mehr zu denken. )

Dirk Maxeiner
Vermisst: Prof. Dr. Harbarth, Präsident des Bundesverfassungsgerichts
Die Bundesrepublik befindet sich aufgrund der Corona-Politik in der wohl größten Verfassungskrise ihres Bestehens. Gestern wurden sogar die Räume eines Richters durchsucht, der ein unbotmäßiges Corona-Urteil gefällt hatte. Die Gewaltenteilung steht auf dem Spiel. Und der Präsident des Bundesverfassungsgerichtes Stephan Harbarth ist verschwunden. Schnorchelt er auf den Spuren von Jaques Cousteau in der Südsee oder befindet er sich mit Jules Vernes auf dem Weg zum Erdmittelpunkt?
(achgut.com. Ohne Verfassung kein Verfassungsgericht.)

 

Immer mehr bereit zum "großen Menschenexperiment"?

Von WOLFGANG HÜBNER

„Freiheit“ gegen Impfung – so lautet der Deal, den die freiheitsfeindlichen Lockdown-Politiker dem ängstlichen, aber auch zunehmend murrenden Volk nun aufdrängen wollen. Bei realistischer Beurteilung der Lage gibt es wenig Zweifel, dass ein Großteil der deutschen Bevölkerung bereit ist, sich dieser faktischen Erpressung zu beugen. Selbst viele derjenigen, die Befürchtungen wegen der mangelhaft erprobten, neuartigen Impfstoffe hegen, sind inzwischen so zermürbt von all den Einschränkungen und Zwangsmaßnahmen, dass sie resignierend bereit zur Teilnahme an dem großen Menschenexperiment sind. Hinzu kommt die chronische Ungeduld des modernen menschlichen Zeitgeisttyps der dekadenten Spaßgesellschaft, nur ja nichts noch länger zu versäumen oder zu entbehren.

Doch die Erpressungsstrategie der herrschenden Politik hat erhebliche Schwachstellen: Selbst in den nächsten Früh- und Hochsommermonaten, also der traditionellen Urlaubszeit, werden keineswegs alle 83 Millionen Menschen in Deutschland durchgeimpft werden können. Bislang sind erst rund sieben Prozent der Bewohner zwischen Flensburg und Konstanz vollständig geimpft, vorwiegend alte und ältere Menschen. Zwar ist anzunehmen, dass das Impftempo in den kommenden Wochen erhöht wird. Doch wird das einstweilen nur den Anteil der Geimpften gegenüber dem Anteil der Nichtgeimpften erhöhen. Bei letzteren dürfte das die Stimmung verschlechtern, falls die Geimpften irgendwelche Rechte zurückbekommen, die den Nichtgeimpften verwehrt werden.

Und wie soll es alltagspraktisch überhaupt bewerkstelligt werden, einer wachsenden Minderheit von Geimpften „Freiheiten“ zu gestatten, die die noch nicht Geimpften weiterhin missen sollen? Das kann nur auf eine geradezu unerträgliche bürokratisierte Spaltung und Gängelung der Bevölkerung hinauslaufen. Die derzeit verantwortlichen Politiker scheint das nicht zu schrecken. Denn ihr Motto ist offensichtlich: „Ein gespaltenes Volk lässt sich noch leichter regieren und manipulieren“.

Aber auch diese zynische Kalkulation kann ein zentrales Problem der Impferpressung nicht beseitigen: Die fehlende gesetzliche Impfpflicht. Zwar gibt es im Infektionsschutzgesetz seit 2001 in § 20 Abs. 6 und Abs. 7 die Rechtsgrundlage für eine Impfpflicht. Doch gilt bislang die Versicherung der Bundesregierung, wegen des Corona-Virus keine Impfpflicht einzuführen. Es wäre zwar wenig überraschend, wenn auch dieses Versprechen demnächst gebrochen würde, noch ist es aber nicht soweit.

Der Widerstand gegen eine Impfpflicht wäre auch nicht gering einzuschätzen. Deswegen hoffen die Lockdown-Politiker auf die tatkräftige Mithilfe von Handel, Wirtschaft, Tourismus-und Freizeitindustrie oder gesellschaftlichen Institutionen bei der Durchsetzung einer praktischen Impfpflicht mittels Bevorzugung von Geimpften. Die staatliche Erpressung soll faktisch privatisiert werden. Ob das klappt, bleibt allerdings abzuwarten.

Wer Bedenken gegen die Impfung, zumindest aber die bisherigen Impfstoffe hat; wer sich als freiheitlicher Bürger der politischen Erpressung nicht beugen will, tut gut daran, seine ganz persönliche Impfentscheidung nicht unter dem gegenwärtigen Druck aus Politik und Medien zu fällen. Damit ist auch keine unverantwortlich erhöhte Krankheitsgefahr verbunden. Wohl aber die Möglichkeit, sich Optionen offen zu halten, die sich besser als die Impfung mit Stoffen erweisen könnten, deren Nebenwirkungen, Wirksamkeit und Nachhaltigkeit so ungewiss sind. Nicht selten ist Abwarten die beste Medizin.
(pi-news.net)