Springe zum Inhalt

AfD-Abgeordneter fordert Rücktritt von Kretschmann

Dirk Spaniel: „Es wird eine Notlage herbeiphantasiert!“

Von DR. DIRK SPANIEL

Er hat es tatsächlich gemacht: Winfried Kretschmann, der erste und letzte, hat sein Volk eingesperrt. Begründet wird diese Handlung mit der aus seiner Sicht notwendigen Eindämmung von COVID-19. Lassen Sie uns das kurz analysieren: Als Naturwissenschaftler habe ich gelernt, zunächst verlässliche von unzuverlässigen Fakten zu trennen:

1. Haben wir einen gesundheitlichen Notstand?
Genaue Informationen liegen Kretschmann vor. Aber einige Zahlen sind auch frei zugänglich. Der erste Indikator für eine schlimme Krankheit – zumal wenn diese seit Monaten existiert – wäre eine ungewöhnlich hohe, statistisch relevante Anzahl an Verstorbenen, die sogenannte Übersterblichkeit. Diese ist aus Gründen der statistischen Sicherheit auf einen hinreichend langen Betrachtungszeitraum zu sehen. Eine Übersterblichkeit am 12.12.2020 zwischen 8 und 12 Uhr ist keine relevante Betrachtung. Und auch die Betrachtung einer einzelnen Woche ist natürlich irrelevant. Um die Übersterblichkeit zu bewerten, blicken wir auf den gesamten Zeitraum 2020. Eine Übersterblichkeit liegt nicht vor. Sie können das selbst prüfen.

2. Haben wir einen aktuellen Notstand in der medizinischen Versorgung (überfüllte Krankenhäuser etc.)?
Das ist nicht der Fall. Den Status der aktuellen Intensivstationen-Belegung können Sie prüfen. Und was sehen Sie da für Baden-Württemberg? Es sind 523 Intensivbetten mit COVID-19-Patienten belegt. Verfügbar, das heißt frei(!), sind mit Reserve 1869 Betten. Wer hier von einem Notstand der medizinischen Versorgung redet, macht sich lächerlich. Alle anderen Zahlen – infizierte Patienten, an COVID-19 verstorbene Patienten, Inzidenzwert – sind Größen, die nicht exakt bewertet werden können und müssen daher als unzuverlässige Information gewertet werden. Im Einzelnen:
Zu der Anzahl an COVID-19-Infizierter
Niemand kennt die genaue Zahl der tatsächlichen Infektionen an anderen vergleichbaren Krankheiten (z.B. Influenza). Ein Rückschluss auf die Gefahr ist daher nicht möglich.
Zu der Zahl der COVID-19-Toten
Die Zahl der an COVID-19 verstorbenen Patienten ist ebenfalls unsicher. Es gibt keine Statistik, die ursächlich oder ausschließlich an COVID-19 verstorbenen Patienten ausweist.
Zum Inzidenzwert
Ein nicht medizinischer Indikator (Infektionen pro 100.000 Einwohner), der sich auf die Anzahl der Infizierten (s.o.) bezieht. Daher unbrauchbar. Sie sehen, es gibt keinen logisch fundierten Grund für die Verhängung einer Ausgangssperre. Dennoch wird diese emotional begründet und eine Notlage herbeiphantasiert. Ja, COVID-19 ist eine gefährliche, für manche tödliche Infektionskrankheit. Das ist unstrittig. Genau das trifft aber auch auf Influenza zu. Ebenso für Sepsis bedingt durch Krankenhauskeime. Im Falle von Influenza und Sepsis wird das Lebensrisiko für die Betroffenen akzeptiert. Es ist absolut willkürlich, eine Krankheit herauszugreifen und eine nie dagewesene Einschränkung der Freiheit der Gesellschaft mit katastrophalen Folgen für Wirtschaft und Zusammenleben der Menschen zu verhängen.Herr Kretschmann, treten Sie ab. Sie schaden der Demokratie und dem Vertrauen der Menschen in die staatlichen Institutionen. Die Zeit absolutistischer Herrscher ist vorbei.
(Im Original erschienen auf der Facebookseite des AfD-MdB Dr. Dirk Spaniel)
(pi-news.net)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.