Springe zum Inhalt

Antimaskenball

Fasnet nur sauber oder sogar rein?

(tutut). Ein Jahr vor dem Krieg, da durfte noch gelacht und gestaunt werden. Pudelnärrisch, nicht pudelnackt! So richtig getraut haben die Spaichinger Veranstalter dieses Balls aber den Narren nicht. Anonym, maskiert, waren Masken unerwünscht - wie diese Anzeige im Heuberger Boten verrät. Fasnet bedeutete im 19. Jahrhundert und auch noch lange danach vor allem Karneval. Selbst in Rottweil, wo man sich heute für den Wahrer echten Fasnetbrauchtums hält, hat stets "Prinz Karneval" regiert. Allein die Säle waren witterungsunabhängig, dort fand die Narretei ihre Bühne. Der später als schwäbisch-alemannische Fasnet kreierte  Brauch der Umzüge auf Straßen war der Versuch, Ungeordnetes zu ordnen.
Wenn heute sogar Zertifikate für Fasnetsumzüge vergeben werden, dann ist sicher der Gipfel dessen erreicht worden, was manche als "saubere Fasnet" bezeichnen. Dann ist die Fasnet sogar rein. Inzwischen vergibt die Polizei Zünften sogar "Noten", wenn alles brav über Straße und Bühne gegangen ist. Fasnet bedeutet besonders für viele neue Kraut- und Rübenzünfte vor allem Party.  Da bewahrheitet sich dann für solche Aufdiepaukehauer ein Bonmot, das da heißt: Brauchtum heißt Brauchtum, weil man es nicht braucht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.