Springe zum Inhalt

 

 

Wen's juckt, der muss sich kratzen. Die Narren haben aufgehört zu jucken, ihnen kratzt der Staat das Leben aus, wie's noch nie im christlichen Abendlande Brauch. Gemeinsam Abkratzen in Solidarität ist des Bürgers erste Pflicht nach Test und Impf? Wenn's im Höschen juckt, dann ist Plakatalarm unterm Bauchnabel. "Sexualaufklärung" tut Not. Politik mit dem Bauch macht die "Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung", und die untersteht dem Bundesgesundheitsministerium. Lauterbach als Kumpel? Wikipedia: *** Lass jucken ist in Ruhrdeutsch eine Aufforderung, eine Handlung dringend abzuschließen, und bedeutet so viel wie „Mach schnell“, „Mach hin“, „Lass knacken“. "Laß jucken, Kumpel" ist der Titel eines deutschen Sexfilms aus dem Jahr 1972 und einer daran anschließenden Filmreihe nach dem gleichnamigen Roman von Hans Henning Claer.. Der 1972 erschienene Film lag unter den deutschen Filmen im Hinblick auf den geschäftlichen Erfolg auf Platz fünf und wurde 1973 für seinen kommerziellen Erfolg mit dem Preis Goldene Leinwand ausgezeichnet. Er hatte in der Bundesrepublik etwa vier Millionen Zuschauer..Der Film wurde am 28. August 2020 von Tele 5 im Rahmen des Formats "Die schlechtesten Filme aller Zeiten" ausgestrahlt. ***  Auf den Kratzbaum, ihr Katzen!  Hilft auch gegen Kratzbürsten.

Va, pensiero, sull’ali dorate, "Flieg, Gedanke, auf goldenen Schwingen“, wann ertönt im Land der Gefangenenchor, der Freiheitschor,  aus dem dritten Akt der Oper "Nabucco" von Giuseppe Verdi? Während der COVID-19-Pandemie in Italien wurde "Va, pensiero" als Hommage an Sanitäter, Krankenpfleger und Ärzte von einem virtuellen Chor vertont.
Flieg, Gedanke, auf goldenen Schwingen,
lass dich nieder auf jenen Hängen und Hügeln,
wo sanft und mild der wonnige Hauch
der Heimaterde duftet.

(tutut) - Eigentlich ist alles durch. Doch möchten Leser, Hörer und Seher eingewickelt werden. Sie glauben einfach nicht, was ist und beten an die große Fata Morgana. Was sein soll, wird kommen. Wenn heute nicht, dann morgen. Oder übermorgen. Der Kampf gegen Rechts marschiert, also für illegale Masseneinwanderung, für grüne Steppe mit Energie von Perpetuum Mobiles und für  Einbildung gegen Bildung und für Palaver um Höhlenlagerfeuer statt Aufklärung und Wohlstand, denn Freundschaft! ist alles im Untergang des Abendlandes. Abenteuer statt Arbeit. Das große Impfen ist nicht gegen Corona, sondern für den Globus aller Gleichen und ein paar Ungleichen, welche das Höllenfeuer unter dem Kessel Rückschritt zur Armut in Gang halten. Das Geheimnis des Glaubens wird den Gläubigen nicht verraten, schon gar nicht von Staatskirchen, welche Wasser predigen, obwohl ihr Herr und Meister  Wein servierte. Sozialleistung muss sich lohnen, wer über sieben Länder ins deutsche Schlaraffenland spaziert, und wer schon dort lebt, darf dies nur eher schlecht als recht, denn auch die Armen im Lande hängen am linksgrünen Tropf und opfern dafür ihre Wählerstimmen für Links. Hinzu kommt noch die wachsende   öffentliche Dienerschaft, wer beißt schon die fütternde Hand, und sicher ist, was KRÄTSCH als Kulturrevolution à la Maoam verkauft: Hauptsache Macht. Das ist die Droge, welche täglich mit Spritze und Pfefferspray geimpft wird, nachdem das Volk meint, den kostenlosen Bürgertest bestanden zu haben und freudig dessen Zeche bezahlt, denn  im Krieg bleibt die Sprache zuerst auf der Strecke. Die Deutschen schaffen sich selbst ab, nicht nur die Stimmung kippt, sondern auch die Stimmlage. Schon jetzt entscheiden Zuwanderer in die soziale Hängematte mit deutschem Pass Wahlen. Noch knapp, aber immer doller. Wer Macht hat, will sie behalten. Warum wohl bläst Linksgrün Deutschland das letzte Halali? Seid bereit! "Nach fünf Jahren Aufenthalt in Deutschland sollen alle einen Antrag auf Einbürgerung stellen können, auch für anerkannte Geflüchtete gilt ein beschleunigtes und vereinfachtes Einbürgerungsverfahren. Den Optionszwang im Staatsangehörigkeitsrecht wollen wir abschaffen und Mehrstaatigkeit anerkennen".  Willkommen in Pippis grünem  Langstrumpf. Wenn da nicht plötzlich Menschen wären, welche sich des Grundgesetzes erinnern, extra vom und für das Deutsche Volk gegeben.   In grauen Vorzeiten. Nun hat es Plumps gemacht! Der schöne "Pfeiler  der Demokratie" ist hin, von dem ein Chfredakteur schwärmte, denn "Qualitätsjournalismus" hatte es sich darauf bequem gemacht wie einst die Säulenheiligen.  SOS:  "Der klassische und unabhängige Journalismus steht unter Druck. Vor allem in den sozialen Netzwerken werden gegen Qualitätsmedien schnell Vorwürfe in Richtung Kampagne oder Propaganda laut. Kollidiert die eigene Meinung mit der Berichterstattung, dann sind bei den Empörten oft finstere Mächte am Werk oder die Zeitung - gleich ob gedruckt oder digital angeboten - lügt in ihren Augen ganz einfach. Ähnlichen Vorwürfen müssen sich auch die Kollegen von Fernsehen und Radio stellen,vor allem jene der öffentlich-rechtlichen Sender. Es gilt für uns Journalisten dagegen anzukämpfen. Wir müssen unsere Arbeit mehr erklären". So vielleicht: Zeitung "ordnet dabei Handlungen und Entscheidungen in der Politik wie Wirtschaft für ihre Leserinnen und Leser seriös ein. Bei gezielten Falschinformationen ist professioneller Journalismus das beste Gegenmittel." Es geht schließlich ums Ganze: "Journalismus muss immer Verteidiger der offenen Gesellschaft und der Demokratie sein".  Profis machen sich gemein mit einer Sache, obgut oder schlecht,  Hauptsache linksgrün muss sie sein. Wer anderswo spazieren geht,  der kann nur Staatsfeind sein. Heilige der letzten Tage eines Pfeilers sind herabgestiegen, rette sich, wer kann! Politik und Medien ziehen an einem Strang. Am anderen der spazierende Mensch mit dem Grundgesetz unterm Arm.  Wenn das so weiter geht,  kann es nicht gut ausgehen, für die, welche doch alle lieben, schon zweimal ist es schiefgelaufen.  Die Wacht zwischen Rhein und Donau hat acht. Ist der Pfeiler auch umgefallen, nun wird er eben  hingerichtet.  Was ist denn noch schöner als eine konzertierte Aktion, hinter welcherMehrheit steht, und die hat immer recht, vor allem, wenn sie links ist, die kann sich doch nicht irren, wie gerade erst die Chefin einer Politredaktion erklärte, vor allem, wenn  hierzu Gänsefüßchen winken. Einer ihrer Kollegen schrieb aus der Gebrauchsanweisung von Qualitätsjournalismus ab: "Wenn wir also Begriffe in Anführungszeichen setzen, geschieht das in vielen Fällen im Sinne einer Distanzierung von der durch die Urheber beabsichtigten Interpretation der sprachlichen Formulierung". Kannitverstan? Dann Klartext mit der Handkante: "Nichts ist widerwärtiger als die Majorität:
Denn sie besteht aus wenigen kräftigen Vorgängern,
aus Schelmen, die sich akkommodieren, aus Schwachen, die sich assimilieren, und der Masse, die nachrollt, ohne nur im mindesten zu wissen, was sie will". Was will denn er hier? Ein Schelm, dieser Johann Wolfgang von Goethe.  Gibt es noch immer Straßen, die nach ihm benannt sind?  Jetzt aber richtig: "Niemals darf ein Mensch, ein Volk wähnen, das Ende sei gekommen. Güterverlust läßt sich ersetzen; über anderen Verlust tröstet die Zeit; nur ein Übel ist unheilbar:
Wenn ein Volk sich selbst aufgibt". Schon wieder dieser Dichterfürst. Ungeimpft!  Zur Sache, Schätzchen, mit, für Stich und im Klartext, Zeitungsleser wissen doch mehr, was Volksgesundheit untern den Hut auf der Stange bringt mit der badisch-schwäbischen Eisenbahn: "
Lahrs Oberbürgermeister lobt Kundgebungen, die parallel zu den 'Spaziergängen' stattfinden. Markus Ibert, Oberbürgermeister der Stadt Lahr, hat im Gemeinderat über die aktuelle lokale Corona-Lage informiert". "In Lahr treffen Corona-'Spaziergänger' auf zahlreichen Gegenprotest - Rund 400 sogenannte 'Spaziergänger' haben in Lahr gegen die Corona-Politik demonstriert. Zeitgleich positionierten sich 470 Menschen in mehreren Mahnwachen gegen die Maßnahmen-Kritiker". "Grüne Jugend Ortenau plant in Lahr eine Mahnwache gegen 'Spaziergänger' - Die Grüne Jugend Ortenau hat für Montag, 24. Januar, 18.30 Uhr, eine Mahnwache am Storchenturm angemeldet. Sie steht unter dem Motto 'Mahnwache statt Wahnmache – Wir holen uns die Stadt zurück'". "Offenburger SPD-Fraktion fordert Debatte um 'Spaziergänge' - Die Fraktion hat eine aktuelle Stunde im Gemeinderat beantragt. Am Montag waren wieder Hunderte bei Demo und Gegendemo". Nix hat mit Nix zu tun, auch wenn Lahr mal eine linkssozialistische Nazi-Hochburg war schon vor deren Machtergreifung. Da ist ein Hauen und Stechen in THE LÄND, Spaziergänger sind los. Das darf, das kann nicht sein! Kannitverstan in toter Hos', dafür ist doch im Nachbarkreis was los. Da muss sie aus Spaichinger linksgrüner Frauenwarte vom Schwäbi- ins Schwaboland, sicher mit Impfpassierschein von Coronas Zeugen versehen, einfach nach diesem Hotspot gucken, bevor noch mehr Pfeiler demokratischer Republik zum Brunnen gehen und brechen. Vor Jahren schon ist die Schwäbi da raus, hat fürihre zwei Redaktionen Klappe zu gemacht, und da nix hat mit Nix zu tun, machte der Schwabo in TUT-Land dicht, Monopolpresse für den Wicht, manfraudiv hilft sich nun sogar gegenseitig.  "Menschenkette für Solidarität - Rund 900 Teilnehmer, so eine erste Schätzung der Polizei, - darunter auch aus Spaichingen und Trossingen - haben sich am Montagabend an der Menschenkette mit dem Motto 'Wir zeigen Gesicht - aber mit Maske! Rottweil sagt Ja - zum Impfen statt Schimpfen! Ja - zu Demokratie und Rechtsstaatlichkeit! Ja - zu einem solidarischen Miteinander im Kampf gegen Corona' beteiligt. Die Menschenkette verlief vom Schwarzen Tor die gesamte Fußgängerzone entlang, doppelt, teils in Dreierreihen. (Ausführlicher Bericht folgt.)"  Narrensprung neuer Normalität. Polizei sogar aus Spaichingen und Trossingen in RW? Deutsche Sprak, schwere Sprak. Seit die Römer gegangen sind, war Ruh', ab und zu Gebell, nun aber macht der Rottweiler wie ab. Sie bauten einen Turm, und der ist nicht umgefallen.  Kein Ende in Sicht, dafür geht's mit dem Grundgesetz drunter und drüber: "2500 Unterschriften und breites Bündnis für Solidarität - Rottweiler positionieren sich gegen sogenannte 'Spaziergänger' in der Stadt - Maskenpflicht jetzt auch im Freien - pm/sz/abra". Kadabra? Nein, abra ist nur die Schreiberin vom Tuttifrutti-Nachbar Spaichingen. "Die Unterschriftenliste lag am Samstag auch auf dem Wochenmarkt aus. Unser Bild zeigt OB Ralf Broß (links). (Foto: Stadt Rottweil)". Politik und Medien Hand in Hand. Propaganda mit aller fünften Macht. Qualitätsjournalismus halt. "Rottweil hat sich in den vergangenen Wochen zum Zentrum der Anti-Corona-Maßnahmen-Demonstranten, den so genannten 'Spaziergängern' entwickelt. Der Landkreis hat nun wegen der hohen Inzidenzen eine Maskenpflicht für Gruppen über zehn Personen auch im Freien erlassen". Mag es auch Blödsinn sein, so hat es doch irgendwie Methode. Maske im Freien ist Murks. Gibt's davon nicht schon genug seit zwei Jahren? Nicht in THE LÄND, die Hoffnung auf ein anderes Ergebnis nach der Wiederholung von Fehlern stirbt  unter Linksgrünen nie aus: "Kretschmann mahnt zu Kurs der Vorsicht - Südwesten will Corona-Maßnahmen aufrechterhalten - Bayern kündigt Lockerung an". Frau schreibt Bescheid: "Nachfrage bei Kinderimpfungen verhalten - Durch Aktionen sollen mehr Impfwillige erreicht werden - Terminvereinbarung notwendig". "PCR-Tests werden rationiert". Drei Frauen ohne eigene Meinung: "Nicht allen gefällt der Tuttlinger Appell - Einige Gemeinderäte unterschreiben die Stellungnahme der Verwaltung dazu nicht - Am Montagabend gehen wieder etliche Menschen in Tuttlingen 'spazieren'“. Immer auf die Gänsefüßchchen achten, damit's kein Fehltritt wird.  "Ohne Wald keine Zeitungt", weiß der Forstmann. "Die Volkshochschule geht in den Wald".  Es wird angerichtet, Frauensache: "Saisonal, regional, für alle - Vegan im Landkreis.." Jenseits des Rheins herrscht Krieg. Darüber ein anderes Mal. Jetzt geht's erst ums tägliche Brot: "Der Baguette-Krieg - Frankreich streitet um sein liebstes Brot". Eine Frage des Preises, während der Deutsche alles zahlt und nicht einmal merkt, dass die Politik ihn im Namen des Volkes abzockt, denn Energie ist am Energiepreis das kleinste Übel. "Schutz für Stromkunden - Bund will kurzfristige Kündigungen per Gesetz stoppen". Leidartikler winkt mit dem Pfosten: "Auch Verbraucher müssen aufpassen". Ist der Papst noch katholisch? Kreuz und queer: "Bischöfe begrüßen Coming-out von Kirchenmitarbeitern - Queere Katholiken fordern Änderungen im Arbeitsrecht und Ende der Diskriminierung".  Im falschen Verein? Sind die Gänsefüßchen ausgegangen? Ja, sie stolpern übers Land.

Knüppel aus dem Sack! Märchen 2022. 

Verwaltungsgerichtshof
Gericht kippt 2G-Regel für Einzelhandel in Baden-Württemberg
Erst in Bayern, jetzt auch im Südwesten: Die Justiz kippt die harten Beschränkungen fürs Einkaufen. Es ist der zweite Rückschlag für die Regierung Kretschmann innerhalb weniger Tage. Ungeimpfte dürfen vorerst im Südwesten wieder mit einem aktuellen Test shoppen gehen. Der Verwaltungsgerichtshof kippte die 2G-Regel für den Einzelhandel am Dienstag. Das Einfrieren der Alarmstufe II durch die Corona-Verordnung der Landesregierung sei voraussichtlich rechtswidrig, teilte der VGH in Mannheim mit. Die darin vorgesehene 2G-Regel werde mit sofortiger Wirkung außer Vollzug gesetzt. Damit gilt für den Einzelhandel vorläufig, dass neben Geimpften und Genesenen auch wieder Menschen mit einem aktuellen Test (3G) in Läden einkaufen dürfen.
(welt.de. Am allgemeinen Schwachsinn ändert sich nichts,denn Test s taugen mutmaßlich sowenig wie dasImpfen. Sind die vielen Juristenin Regierung und Landtag noch immer nicht überflüssig? Wer brauucht noch eine Justizministerin? Leser-Kommentare: "Es ist nicht das erste Mal, daß die Regierung Kretschmann eine Regelung zurücknehmen muß, weil sie einfach Murks ist. Inkompetenz, gepaart mit Überheblichkeit und Paternalismus, das ist eine gefährliche Mischung, und das auf einem so wichtigen Gebiet. Die große Mehrheit der Bevölkerung ist bereit, auch unangenehme Maßnahmen mitzutragen, aber man kann guten Willen auch kaputtmachen". "2G hat in einer Zivilgesellschaft, die noch klar bei Verstand ist und vor allem aus ihrer Vergangenheit gelernt hat, schlicht nichts verloren! Alles andere ist beschämend und unmenschlich!" "Warten wir mal ab. Unsere Regierung von The Eländ will ja das Stufensystem neu anpassen und schwupps wird aus Stufe II Stufe I mit den gleiche Einschränkungen".)

Beschluß von SPD, CDU und FDP
Kein Genderstern in Bremerhaven
Empörung in Bremerhaven: Auf Betreiben von SPD, CDU und FDP werden künftig keine Vorlagen mehr in der Stadtverordnetenversammlung behandelt, wenn sie in gendergerechter Sprache verfaßt sind. Nun schäumen die Grünen und fürchten, Diskriminierung werde zur Staatsräson.
(Junge Freiheit. Blöd gelaufen für den Spaichinger Bürgermeister, der gerade erst die Bürger frisch besternt hat.)

Trotz neuer Regelung
Genesenenstatus im Bundestag gilt weiterhin für sechs Monate
Vergangene Woche wurde der Genesenenstatus bundesweit von sechs auf drei Monate verkürzt. Im Plenarsaal des Bundestags gilt er aber weiterhin für sechs Monate. ..Ein Parlamentssprecher sagte gegenüber dem Nachrichtenportal, dass die Allgemeinverfügung, die die Corona-Regeln im Bundestag festlegt, auf die COVID-19-Schutzmaßnahmen-Ausnahmenverordnung verweist. „Zum Zeitpunkt des Erlasses der Allgemeinverfügung sah diese den Zeitraum von 28 Tagen bis sechs Monate nach Infektion vor, der weiterhin gilt.“
(welt.de. Gesund? Krank? Wo ist da der Unterschied! Nix hat mit Nix zu tun. Leser-Kommentare: "Und schon stecken wir tief im Sozialismus, wo einige eben doch immer ein wenig gleicher sind als die anderen". "Vermutlich wirkt das Coronavirus im Plenarsaal des Bundestages anders, als im Rest der Republik...Aber mal Spaß beiseite, wie will man denn so etwas den Bürgern erklären ? Da wird Protest ja regelrecht provoziert". "Fragen Sie doch später mal beim Parlamentspoeten nach ...")

2G für Kinder?
„Führt zu langfristigen gesundheitlichen und sozialen Schäden“
Kinder und Jugendliche dürfen vielerorts nur noch an Freizeitaktivitäten teilnehmen, wenn sie geimpft oder genesen sind. Damit setzen die Bundesländer sich über die Ständige Impfkommission hinweg. Ärzte, Experten und Politiker warnen vor drastischen Folgen für die Gesellschaft.
(welt.de. Niemand hatdie Absicht, diese Gesellschaft weiter zu wollen. Leser-Kommentar: "Das ist die Impfpflicht für Kinder durch die Hintertür. Keine Eltern können es lange ertragen, wenn das Kind sozial ausgegrenzt wird. Meine Tochter wurde gerade von einem Geburtstag ausgeschlossen, weil eine "Freundin" in der Whatsappgruppe darauf hinwies, dass sie ja ungeimpft ist".)

Oliver Zimski
N-Virus, K-Virus – die Geschichte meiner Immunisierung
Die Regierenden sind von einem Virus bedroht. Sie wurden bis heute nicht hinreichend gegen Versuchungen des Totalitarismus immunisiert – und sind ohne Antikörper offenbar wild entschlossen, alte Fehler zu wiederholen. Deutschland durchlebte im 20. Jahrhundert zwei hochansteckende, tödliche Pandemien. Die erste – durch das sogenannte N-Virus – ging von ihm selbst aus und zog die halbe Welt in Mitleidenschaft. Abermillionen Menschen starben durch sie. Sie wütete bis 1945 so verheerend, dass in den folgenden Jahrzehnten eine Herdenimmunisierung erfolgte, die bis heute anhält...Das zweite Virus – nennen wir es K-Virus – wurde bereits Mitte des 19. Jahrhunderts in einem deutschen Labor entwickelt, brach aber erst später aus und forderte zwischen 1917 und 1989 weltweit ebenfalls Millionen Todesopfer...Dass man gegen beide Viren gleichermaßen geimpft sein muss, sollte sich als deutsche Grundlektion des 20. Jahrhunderts eigentlich spätestens mit dem unrühmlichen Ende der DDR herumgesprochen haben. ..
(achgut.com. Wer in der Schule fehlt oder die falsche besucht und nichts lernt, kann diese seine Lücken zumindest bei Irgendwasmitmedien oder in Parteien veröffentlichen.)

Die Freiheit ist ein Abenteuer: Lasst uns spazieren!
Von Okko tom Brok. Am vergangenen Montag habe ich es getan: Ich war spazieren. Hier hat ein friedlicher Dialog von Menschen unterschiedlicher Überzeugungen stattgefunden. Gelebte Demokratie. ..Die Lokalzeitung trommelte, man möge auf keinen Fall teilnehmen, aber wenn doch, gebe es ja auch eine sehr wertvolle Gegendemonstration eines wie immer „breiten Bündnisses“ gegen alles, was ausdrücklich niemand wollen kann. Aus meinen Studienzeiten hatte ich Bilder lautstark brüllender und Trillerpfeife blasender Antifa-Kämpfer vor Augen. Meine Frau sah mich schon mit Platzwunden am Kopf zurückkehren. Sollte ich nicht einfach zuhause bleiben und mir einen schönen Montagskrimi ansehen? Ich würde die Impfpflicht doch sowieso nicht verhindern können. Wie sagte mein Schwiegervater immer so treffend: „Da kannste doch sowieso nix machen!“ Sein Wahlspruch...
(achgut.com. Nur ein totgeschriebener und gesendeter Demokrat ist ein guter deutscher demokratischer Republikaner.)

==============
NACHLESE
Geringere Übersterblichkeit als RKI behauptet - ifo Institut: Corona brachte vor allem über 80-Jährigen den Tod
Von Redaktion
Die Übersterblichkeit“ in den Jahren 2020 und 2021 ist laut Ifo Institut überwiegend auf gestiegene Todeszahlen bei den über 80-Jährigen und im geringeren Maße bei den 60- bis 79-Jährigen zurückzuführen. Die Übersterblichkeit sei außerdem insgesamt geringer als vom RKI angegeben.
(Tichys Einblick. Übersterbichikeit herrscht in Politik und Medien, aber die Toten mit den Haifischzähnen sieht niemand. Leser-Kommentar: "..Wir brauchen lediglich den tatsächlichen Willen zur Aufklärung. Den gibt es zur Zeit in der Politik nicht. Denn sie wissen, dass sie komplett versagt haben in dieser Krise. Sie wollen das Narrativ am Laufen halten, obwohl das Kartenhaus zusammengebrochen ist".)
===============

Warum berichtet die FAZ nicht über Frankfurt-Demo gegen Impfpflicht?
Von WOLFGANG HÜBNER
(Offener Brief an FAZ-Herausgeber Carsten Knop)
Sehr geehrter Herr Knop,
Sie gehören dem erlauchten Kreis der vier Herausgeber der FAZ an und sind in diesem Kreis zuständig für die Rhein-Main-Zeitung, also auch für die Frankfurt-Berichterstattung. Als Mitnutzer des FAZ-Abonnements meiner Frau fällt mir schon lange unangenehm (um es milde auszudrücken!) der penetrant einseitige Corona-Journalismus in Ihrem von mir nur noch selten geschätzten Blatt auf. Es ist nichts dagegen zu sagen, die Risiken und Folgen der Virusmutationen zu schildern. Aber es spricht auch nichts dagegen, diese Gefahren realistisch einzuordnen in einem politisch vernachlässigten Gesundheitswesen, dem Ihre Zeitung vor Corona nicht entfernt den Platz eingeräumt hat, der diesem Themenkreis zustehen müsste. Das mag auch damit zusammenhängen, dass Ihr stark überalterter, aber einkommensstarker Kreis von Abonnenten und Lesern sehr wenig mit den Problemen von sozial schwächeren Schichten der Bevölkerung zu tun hat und es ihm deshalb an entsprechendem Interesse mangelt. Umso mehr Interesse hat Ihr Abonnenten- und Leserkreis daran, nicht den Virusgefahren ausgesetzt zu werden. Das ist verständlich. Unverständlich – jedenfalls mir – ist aber, warum Ihre Zeitung und als verantwortlicher Herausgeber gerade auch Sie, nichts unversucht lassen, diese Virusgefahr Tag um Tag sozusagen am „Kochen“ zu halten, Zwangsmaßnahmen zu unterstützen und alle kritischen Stimmen entweder weg zu schweigen oder gar zu diffamieren.Womit ich bei meinem aktuellen Anliegen bin: Am vergangenen Samstag hat es die bislang größte „Spaziergang“- Demonstration gegen Corona-Zwangsmaßnahmen und die geplante Impfpflicht in Frankfurt am Main gegeben – mit rund 10.000 Teilnehmern. Der lange Zug dieser Menschen wurde auf seinem Weg durch die Stadt auffallend oft von zuschauenden Passanten sowie aus den Wohnungen und Balkonen der Häuser mit positiven Zeichen und Gesten bedacht. Dafür gibt es rund 10.000 Zeugen. Doch ein FAZ-Reporter gehörte, wenn ich in der heutigen Ausgabe da nichts überlesen haben sollte, nicht dazu: Kein Bericht, kein Bild von diesem Ereignis. 10.000 Menschen laufen an einem kalten, grauen Samstagnachmittag durch Frankfurt mit einem offenbar populären Anliegen – und die FAZ schweigt vollständig darüber? Kürzlich brachte die Rhein-Main-Zeitung einen Riesenbericht mit großem Bild über eine Aktion von bestenfalls 100 Aktiven von „Fridays for Future“ auf dem Opernplatz. Geschah das deshalb, weil die FAZ diese Gruppierung wichtiger oder sympathischer findet? Sind Willkür und Manipulation also die neuen Richtlinien Ihres Journalismus? Und was unterscheidet diesen dann noch von jenem der Schreib-und Propagandaknechte in diktatorisch-autoritären Staaten? Ihre Zeitung und damit auch Sie haben jedenfalls heute bewusst die Tatsache und das Anliegen einer der größten Demonstrationen der letzten Jahre in Frankfurt Ihren Lesern unterschlagen. Immerhin, darüber war ich fast amüsiert, gab es am Montag einen Bericht über eine Corona-Demonstration in unserer beliebten Nachbarstadt Offenbach, sogar mit stimmungsvollem Bild. Der Bericht versucht zwar, die Teilnehmer in die rechtsextreme und „Querdenker“- Ecke zu rücken, aber das muss ein FAZ-Journalist wohl schon routinemäßig tun. Gefreut habe ich mich auch über Ihre späte, vor einigen Tagen veröffentlichte persönliche Entdeckung, dass die 2-G-Regelung dem Handel schadet. Wenn Sie jetzt noch mal sehr selbstkritisch darüber nachdenken, was die Glaubwürdigkeit nicht nur des FAZ-Journalismus unheilbar zu zerstören droht, dann könnten Sie eine noch wichtigere Entdeckung machen!
(pi-news.net)

***************
DAS WORT DES TAGES
Noch fürchten hiesige Parteien das Etikett „Impfpflichtpartei“ mit Blick auf künftige Wahlen. Die Opposition sagt, die Regierung soll mal machen, die Regierung meint hingegen: Strack-Zimmermann, geh du voran! Und siehe da, die FDP-Frau findet sich mit einer Parteifreundin auf einem entsprechenden Aufruf. „Die Schutzimpfung gegen Covid-19 ist sicher, wirksam und das beste Mittel, um die Pandemie überwinden zu können“, schreiben die sieben (weitgehend unbekannten) Abgeordneten von SPD, Grünen und FDP, fehlt nur noch der Zusatz: „Und Karl Lauterbach ist für immer unser Präsident.“
(Stephan Paetow, Tichys Einblick)
****************

AfD-Fraktion zur Nominierung von Max Otte als Bundespräsidentenkandidat
Die AfD hat den CDU-Politiker Max Otte als Kandidaten für das Bundespräsidentenamt nominiert. „Die Kandidatur als Bundespräsident angetragen zu bekommen, ist eine der größten Ehren, die einem widerfahren kann“, sagte der Chef der Werteunion der Nachrichtenagentur dpa. „Das Amt bietet die Chance, zu heilen, zu versöhnen, zu ermahnen.“ Der Zeitung „Die Welt“ sagte er, er habe sich bei der AfD „für die große Ehre“ bedankt.
(pi-news.net. Was soll die CDU als Partei ohne Werte mit einer Werteunion anfangen?)

 

Thomas Rietzschel
Wer verachtet hier eigentlich wen?
Der Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz sollte mehr achtgeben auf das, was ihm gelegentlich rausrutscht. Am Ende könnte er sich noch um Kopf und Kragen schwatzen....So hat uns Thomas Haldenwang vor kurzem wissen lassen, dass aus seiner „Sicht eine neue Generation von Staatsfeinden an den Demonstrationen gegen die Corona-Politik beteiligt“ ist. „Sie lehnt“, zitiert ihn dpa wörtlich, „unser demokratisches Staatswesen grundlegend ab.“ Ganz abgesehen davon, dass man sich fragt, was nach 16 Jahren „alternativloser“ Merkel-Führung überhaupt noch abzulehnen wäre, muss es sich bei den Demonstranten doch eher um Bürger handeln, die den Glauben an die Demokratie partout nicht aufgeben wollen. Unverdrossen marschieren sie für ihr Recht auf freie Meinungsäußerung sowie für die parlamentarische Kontrolle eines Staates, der sich daran gewöhnt hat, par ordre du Mutti zu herrschen...
(achgut.com. Schutz geht nur mit Schutzmann, oder? Vielleicht auch mit Schutzfrau und  Diversen.)

Montagsspaziergänge gegen die Impfpflicht
Erneut Hunderttausend auf den Straßen - Vize-Landrat: Bautzen wird Pfleger-Impfpflicht nicht umsetzen
In der ganzen Bundesrepublik gehen Bürger auf die Straße, um gegen Corona-Zwang und Impfpflicht zu demonstrieren. In Bautzen offenbar mit Erfolg: Der Landkreis Bautzen wird die Impfpflicht schlichtweg nicht durchsetzen.
VON Redaktion
(Tichys Einblick. Noch immer geht im Osten die Sonne auf.)

Deutschland und die Staatsbürgerschaft Teil 1
Alabalis Geschichten von Widerstand, Flucht und Verfolgung
Von Tomas Spahn
..Die Selbstgefälligkeit deutscher Politiker ist immer wieder erstaunlich. Nicht nur wegen der Bildungsferne, die sich durch die Verbreitung unhistorischen, faktenbefreiten Geschwätzes dokumentiert – es ist auch die Selbstüberzeugung, mit der die Betreffenden ihren Unsinn vortragen. Das jüngste Beispiel liefert der neue „Integrationsbeauftragte“ der Bundesregierung, die 1990 in Moskau geborene Reem Alabali-Radovan....Reem machte ihr Abitur und studierte an der FU in Berlin Politikwissenschaften. Mit dem Bachelor-Abschluss und Stationen in Vereinen und Institutionen, die sich mit dem Nahen Osten beschäftigen, startete sie 2018 ihre Blitzkarriere in der Politik....In dieser Funktion nun strebt sie – ganz im Sinne der RG2-Koalition – eine Neugestaltung des Staatsbürgerrechts an. ..Nun mag man sich trefflich streiten, ob nicht ein Land, welches seine Staatsbürgerschaft zum Dumping-Artikel macht, überhaupt noch als Nationalstaat zu verstehen ist...Nation ist für die versammelte Linke von FDP über SPD bis Grüne etwas, das mit dem Hautgout des nationalen Sozialismus behaftet und deshalb zwangsläufig „rechts“ ist.
(Tichys Einblick. Was hat das mit der Bundesreublik Deutschland und dem Grundgesetz zu tun, das sich das Deutsche Volk gegeben hat? Weiß das die Bundesregierung etwa auch nicht?)

Sollen wir uns nicht vor Corona schützen können?

Von Vera Lengsfeld

Mein Leser A. G. wollte sich vorbeugend im Internet ein Päckchen Ivermectin bestellen, da dieses zugelassene Medikament nach veröffentlichten Studien wirksam gegen COVID-19 sein soll. Dieses Mittel gab es vor Corona, oder sollte man genauer sagen, vor Bekanntwerden der Studien ohne Probleme in den Apotheken. Wenn man Ivermectin beim Auftreten der ersten Corona-Symptome einnimmt, bestehen gute Chancen, den Krankheitsverlauf abzuschwächen. Seit Wochen scheint der Markt von Ivermectin leergefegt zu sein. Deshalb bestellte mein Leser im Internet. Leider kam das Medikament nicht bei ihm an, stattdessen erreichte ihn ein seltsames Schreiben von der Deutschen Post. Darin stand, dass die Medizin vom Zoll beschlagnahmt wurde. Beigefügt war die Beschlagnahmeverfügung des Hauptzollamts Frankfurt/Main. Demnächst würde er unaufgefordert vom Regierungspräsidium Darmstadt/Pharmaziedezernat weitere Hinweise bekommen. Von Rückfragen bitte man abzusehen.

Mein Leser soll sich nicht gegen eine Krankheit schützen können, wegen der in Deutschland und der Welt seit zwei Jahren eine nie gekannte Panik verbreitet wird?

Als Pressesprecher mehrerer Krankenhäuser kennt mein Leser die Datenlage täglich aus erster Hand. Er weiß, dass es in seinem Krankenhaus derzeit 1 – in Worten: einen – infizierten Patienten auf der Intensivstation gibt. Weniger geht kaum noch.

Die Beschlagnahme erfolgte zu einer Zeit, als bekannt wurde, dass die Inzidenzen vom RKI nur noch geschätzt werden und Impfnebenwirkungen gar nicht wirklich existieren, sondern vor allem „Kopfsache“ seien. Das heißt in der Konsequenz, dass alle an Herzmuskelentzündungen Leidenden, oder gar diejenigen, die daran gestorben sind, selbst Schuld haben, weil ihre Einbildung zu stark war. Geht es noch zynischer? Ja, denn ein Medikament zu beschlagnahmen, das gegen Covid-19 hilft und gleichzeitig die Bevölkerung per Zwang mit Vakzinen von zweifelhafter Wirksamkeit impfen zu lassen, ist die aktuelle Spitze der offenbar nach oben offenen Irrationalitätsskala. Gleichzeitig macht Daueralarmist Lauterbach erneut Panik, indem er hunderttausende Neuinfektionen pro Tag ankündigt. Da muss das RKI einfach seine Schätzungen anpassen. Da auch nach den Gründen für Arztbesuche bei den Erhebungen gefragt wird, genügt ein einfacher Schnupfen, um in die Corona-Statistik zu kommen. Für die Ironie in den letzten Sätzen entschuldige ich mich, aber mir fällt bei so viel Absurdität keine rationale Erwiderung mehr ein.

Die Vormundschaft der Politik gegenüber dem Bürger hat ein bis vor zwei Jahren noch unvorstellbares Maß erreicht. Alle Regierungskritik ist nunmehr per Verordnung verboten. Selbst Spaziergänge, die still und ohne Plakate verlaufen, sollen nicht mehr geduldet werden. Auch der nur vermutete Widerspruch wird nicht mehr geduldet. Damit ist das Grundgesetz in seinen wichtigsten Grundrechten: Meinungsfreiheit, Versammlungsfreiheit und körperliche Unversehrtheit außer Kraft gesetzt. Dagegen beim Verfassungsgericht klagen, hilft nicht mehr, denn dieses Gericht hat sich mit dem Merkelvertrauten Harbarth als Präsident von einer kritischen Instanz in ein Politik-Unterstützergremium verwandelt. Das geht so weit, dass Verfassungsrichterin König, die wegen einer Klage gegen Ex.Bundeskanzlerin Merkel entscheiden soll, vorher mit der Kanzlerin diniert. Konsequenzen: keine.

Die aktuell praktizierte Vormundschaft des Staates ist mit Freiheit und Würde der Person nicht vereinbar. Ob ein solcher Staat noch demokratisch genannt werden kann, soll jeder selbst entscheiden.

Quellen:https://www.shz.de/deutschland-welt/rki-kann-inzidenzen-bei-omikron-welle-nur-noch-schaetzen-id35059892.html

https://www.t-online.de/gesundheit/krankheiten-symptome/id_91507056/impfreaktionen-kommen-meist-nicht-von-der-impfung-patienten-besser-aufklaeren-.html

https://www.stern.de/gesundheit/corona–lauterbach-erwartet-hunderttausende-neuinfektionen-pro-tag-31553494.html

https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/trotz-klage-gegen-kanzlerin-merkel-laedt-verfassungsrichter-ins-kanzleramt-77026096.bild.html
(vera-lengsfeld.de)

Genesene an die Spritze!

Von WOLFGANG HÜBNER

Vorneweg: Wer eine virusbedingte Erkrankung überstanden hat, ist nach dem Ergebnis von etlichen medizinischen Studien besser vor einer neuen Infektion mit nachfolgender Krankheit geschützt als Gespritzte und Geboosterte. Deshalb ist der sogenannte Genesenenstatus nach dem natürlich noch besseren Gesundenstatus eine gute Sache für jeden Menschen.

Da aber politischer und pharmazeutischer Ehrgeiz herrscht, auch Genesene an die Spritze zu bringen, gibt es in unterschiedlichen Ländern unterschiedlich lange Zeitabschnitte, in denen Genesene nicht unter Restriktionen wie 2G usw. fallen.

Die willkürliche Herabsetzung des Genesenenstatus in Deutschland von sechs auf drei Monate demonstriert, dass das Reich von Lauterbach, Drosten, Wieler und Co. seine internationale Spitzenstellung bei den mit der Virusgefahr begründeten Zwangsmaßnahmen verteidigen will.

Um auch die internationale Spitzenstellung in maßloser Willkür nicht zu gefährden, erfahren wir nun: Wer den gutbezahlten Status eines Bundestagsabgeordneten hat, darf sich weiterhin eines sechsmonatigen Genesenenstatus erfreuen.

Schließlich sind alle Menschen gleich, aber es müssen wenigstens einige etwas gleicher sein.
(pi-news.net)

Hat Baerbock schon das Wort des Jahres 2022 ausgerufen?

Ein gefundenes Fressen für altmod

„Fressefreiheit“: Rechte Kreise stürzen sich auf Baerbock-Versprecher in Russland“ liest man bei den Quälitäts- und Bildungs-Medien.

Ein Versprecher?
Dabei besitzt das Wort doch die Güte, schon jetzt zum Wort des Jahres 2022 ausgerufen zu werden.

Vermöge Dir Annalena, der sprachmächtigsten Person, der Lichtgestalt, die es in ein deutsches Ministeramt geschafft hat. Denn ein mächtig´ Wort gar mit Außenwirkung. Damit hast Du diesem humorlosen alten (weißen) Sack Lawrow in Moskau eine auf die Fresse gegeben, dass auch der Vladimir im Hintergrund garantiert vor dir das Fracksausen bekommen hat.

Meine Fresse, möchte man ausrufen!

Oder rekurriertest Du mit dem Wort vielleicht nur hellsichtig auf die herrschende Politik allgemein: „Hirn ist alle. Gibt nur noch große Fresse.“?

Mit dem Wort hast Du endlich auch Andrea Nahles Ansehen wiederhergestellt, mit ihrem ihrerzeit anstößigen Satz „Ab morgen kriegen sie in die Fresse“ (auch wenn nicht die Russen damit gemeint waren).

Auch der Pofalla, der einst einen „Parteifreund“ anraunzte mit: „Ich kann deine Fresse nicht mehr sehen“, ist damit von dir pardoniert worden.

Willst Du mit diesem Wort die Hoffnung in uns wecken, dass es bald vorbei sein wird mit der vorgeschriebenen Maskenverhüllung unseres Fresswerkzeugs?

Kann es sein, dass wir dann die Fresse nicht mehr länger halten müssen?

Oder müssen wir weiterhin „mehr fressen, als wir kotzen möchten“?

Beziehungsweise heißt das, man darf sich guten Mutes weiter die Fresse polieren lassen: Von der Polizei und im übertragenen Sinne auch vom Bundespräsidenten bis hin zu den Hetzern und Hassverbreitern in den Redaktionsstuben?

Ich fress ´nen Besen, wenn es anders gemeint ist.

Hat nicht Deine grüne Kamarilla das bekannte Wort von B. Brecht schon gewendet in „Erst kommt die Moral und dann (vielleicht) das Fressen.“?

Oder werden die Grünen davon abrücken, auch das Kilometerfressen zu verbieten?

In Grimms deutschem Wörterbuch findet man u.a.:
fresse, f. eine genäschige frau, die heimlich aus der hand, aus der tasche iszt. Stalder 1, 397. vgl. Säckelsau. Warum denke ich da an Dich, Annalena?

Kann es sein, dass der große deutsche Barockdichter Andreas Gryphius (*1616 ✝︎1664) das Programm der Grünen schon antizipiert hatte:

faste du, du fresser sonder gleichen!
toller, voller, grober eselskopf.
‚hüte dich, wo ich dich werd erreichen,
dasz ich dir die fresse nicht verstopf‘.

Das große Wort von der Fressefreiheit wird uns und viele Kapazitäten der deutschen Kultur- und Sprachwissenschaft „nachhaltig“ beschäftigen!
(conservo.blog)

 

 

Ein Requisit (auch: eine Requisite) dient zur Ausstattung von Szenen in Theateraufführungen, in Film- und Fernsehproduktionen oder als Studio-Dekoration für Fotografien. Neben den beweglichen Requisiten gibt es im Theater das Bühnenbild, im Film das Szenenbild. Der Ausdruck entstammt dem lateinischen requisita: „Bedürfnis, Notdurft“, eigentlich „Erfordernisse, Notwendigkeiten“ und bezeichnete früher allgemein ein Zubehörteil, Gerät oder Handwerkszeug, das für eine bestimmte Tätigkeit notwendig war. Seit Anfang des 19. Jahrhunderts wird er vor allem im Sinne von „Ausstattungsgegenstände für das Theater“ gebraucht. Die ersten bekannten Requisiten waren Masken, welche mit der Hand vor das Gesicht gehalten wurden. Sie wurden im Theater der griechischen Antike eingesetzt.Bei einer Theateraufführung bilden Requisiten zusammen mit Bühnenbild, Kostüm, Maske und Beleuchtung die Ausstattung. Sie können wichtige Funktionen im Handlungsablauf innehaben und sogar „Titelfigur“ eines Werks sein (Der zerbrochne Krug, Die Zauberflöte oder Schindlers Liste). Allgemein gilt am Theater ein Gegenstand als Requisit, der kleiner als ein Möbelstück ist, Kostüme oder Schmuck nur dann, wenn sie nicht am Körper getragen werden. Im Theater ist die Requisitenabteilung heute meist auch für Waffen und pyrotechnische Effekte zuständig, weshalb zum Berufsbild des Requisiteurs auch der Erwerb eines Waffenscheins und ein Befähigungsschein als Pyrotechniker gehört. Daneben ist die Requisitenabteilung auch für das Gestalten von Effekten wie Schnee oder Nebel zuständig. Zu den Requisiten zählen auch kleinere Fahrzeuge (z. B. Fahrräder oder Skateboards), Bett- und Tischwäsche, Koffer und Taschen sowie Lebensmittel, aber auch Pflanzen und Tiere. Dabei werden letztere eher von einem auf trainierte Tiere spezialisierten Unternehmen angemietet. Es ist Aufgabe des Requisiteurs, diese Gegenstände herzustellen oder zu besorgen und zur Vorstellung einzurichten. Die Räume, in denen der Requisiteur die Gegenstände aufbewahrt und verwaltet, werden üblicherweise als Requisitenkammer, die Räume wie die Abteilung selbst als die Requisite bezeichnet. Die Objekte werden entweder in einer Requisitenwerkstatt hergestellt oder aus einem Fundus oder von spezialisierten Ausstattern ausgeliehen. Vieles wird zudem neu oder gebraucht eingekauft und gegebenenfalls für die Aufführung umgeändert. Am Theater leiht man nur ausnahmsweise von Sammlern, Verleihfirmen und Privatpersonen, da die Stücke oft ins langjährige Repertoire eines Hauses übergehen und daher das Ende der Leihgabe nicht absehbar ist. Soweit Requisiten eine zentrale Rolle spielen (vor allem in Filmen und Fernsehserien), wird zum Teil ein großer technischer Aufwand getrieben, um diese echt, oft auch gealtert, erscheinen zu lassen (z. B. Schatzkarte, Tagebuch, Abschiedsbrief, Testament, Familienfotos, 8-mm-Filme). Dies vor allem, weil diese Dokumente oft als Großaufnahme zu sehen sind und auf modernen Wiedergabegeräten mit der Stopp-Funktion näher betrachtet werden können. Film- und Fernsehproduktionen kennen häufig eine stärkere Aufspaltung der verschiedenen Bereiche der Requisite in mehrere spezialisierte Abteilungen wie Innen- und Außenrequisite oder Greenery (für Pflanzen). Zur Vermeidung von Schleichwerbung werden für Film und Fernsehen oftmals fiktive Markenprodukte verwendet[4] oder die Requisiten so in Szene gesetzt, dass man den Markennamen oder Logo nicht ablesen kann, z. B. Getränkeflaschen aus einem Blickwinkel, welcher das Etikett nicht erkennen lässt.(Wikipedia)

(tutut) - In Zeiten, da auf das Volk mit der Impfspritze eingestochen und staatliche Erinnerungskultur verordnet wird durch Politik und Medien, lautet das Motto: Diktatur ist Freiheit alles zu tun, was ein Regime will. So geht realer Sozialismus als grüner Kommunismus. Der Historiker Golo Mann sprach von einer "zwölfjährigen Katastrophe" als er die Jahre 1933 bis 1945 meinte. Die Unfreiheit, welche die Bürger erlebten, sei wenigstens am Anfang zu einem guten Teil freiwillig gewesen. "Zur freiwillig und begeistert angenommenen Unfreiheit kam aber sehr bald der unfreiwillig angenommene harte Zwang", bemerkte er.  Ein katholischer Kleinstadtpfarrer sollte recht behalten, als er 1932 für das Zentrum wahlkämpfend ein "Bild grauenhafter Zukunftspolitik" entwarf. Katholiken, die einer Partei wie der NSDAP die Stimme gäben, müssten es sich gefallen lassen, dass man sie als geistig nicht vollwertig ansehe, oder sie hätten vom Katholizismus nicht mehr als den Taufschein oder fielen unter das Urteil: "Nur die allerdümmsten Kälber wählen ihren Metzger selber". Da kannte er weder die Menschen noch seine Katholische Kirche.  Für die Evangelische Kirche galt das noch viel mehr. Jetzt, 2022, ist alles anders, behaupten Staat, Kirche und ihre politischen Beamten. Was hat sich denn geändert? Bürgermeister dienen dem Volk, übernehmen selbst die Rolle der Bürger und sogar die von Gemeinderat und Kreistag, um diese bei deren Aufgabe der Kontrolle nicht zu belästigen. Eskutiert werden sie dabei von den Kirchen, wer soll sonst segnen, was Politiker und Medien Volk und Land bescheret haben? Mehr als Altersbescheinigung und einigermaßen passendes polizeilichen Führungszeugnis  sind für eine Karriere direkt ins Geschichtsbuch nicht erforderlich. Niemand muss sich mit Allgemeinbildung, Wissen aus Geschichte und Gemeinschaftskunde belasten. Nun diktieren sie der Bürgerschaft, was sie zu  tun und zu lassen hat. Vor allem Hände weg vom Grundgesetz! Diktatur ist nicht Diktatur, hat nach Rathausbekanntmachungen nicht das Geringste mit zwei untergegangenen sozialistischen Diktaturen wie Nazi und DDR zu tun. Ein fester Glaube macht selbst Man Frau und buntes Allerlei. Wer die Vergangenheit nicht kennt, wird in der Gegenwart nicht  zum Kreuz- und Querdenker und verschwendet keinen Gedanken an die Zukunft. Nichts ist schiefgelaufen   in diesem Land,  der Verlierer musste nach 1945 zurück auf Los. Seither wird gewürfelt, schuld am heutigen Kladderadatsch sind allein die Sieger mit der falschen Spielanleitung. So wie in einer Kleinststadt im Schwäbischen, es war damals wohl überall gleich, sagte am 22. September 1946 ein Gemeinderat und kommissarischer Bürgermeister auf der ersten Sitzung des nach Kriegsende gewählten Gemeinderats: "Wir stehen heute an einem Wendepunkt unseres politischen Lebens. Wenn wir Rückschau halten, so nur deshalb, uns klar darüber zu werden, wie unheilvoll sich unsere politische Unreife und Mutlosigkeit ausgewirkt haben in den letzten 13 Jahren". Auch die überwiegend katholische Bevölkerung dieses Städtchens konnte sich in den Jahren des sogenannten Dritten Reiches, den Herrschenden war der Name bald verpönt, als sie merkten, dass er Jüngstes Gericht bedeutete, entzog sich dem politischen Wandel nicht, wenngleich bis in die letzten freien Wahlen hinein immer das Zentrum klaren Vorrang hatte. Im Gegensatz zu den überwiegend protestantisch gefärbten Gemeinden.  Die Bevölkerung ließ die "völkische Erhebung" unter dem Hakenkreuz mit einer gewissen Passivität über sich ergeben, passte sich an, soweit dies nötig war, obwohl es auch einige wenige Leute gab, die im Zug der Zeit, heute heißt das neue Normalität, Oberwasser erhielten, während einzelne andere mutig im lokalen Rahmen Widerstand leisteten. Diese Zeilen entstammen mehr oder weniger einer 1991 veröffentlichen Stadtchronik, vom Autor der NBZ/Grüselhorn verfasst. Was hat sich nun im Vergleich zu dem Gedöns geändert, welches heute aus Rathäusern oder Landratsämtern tönt, im Geichklang mit Regierungen von Land und Bund und einem Einheitsparteienblock, so als wäre das Damals lebendig geworden? Nun erobert Deutschland nicht die Welt, sondern rettet sie vor Corona, Klima, nimmt die Dritte auf mit Haftcreme gegen alle störenden Regeln und Gesetze. Natürlich ist das nicht Nazi und DDR.  Sozialismus hat viele Namen, bis er wieder patzt und platzt, zur Buße der vielen  kleinen und großen Sünderlein und Kannitverstans im Namen des  gewesenen und verwesenden Vaterlandes. Diktatur hat immer recht. Das ist die Wahrheit der Binse. Folgt Zeitung, denn die ist keine Lügnerin, wie das alte Sprichwort behauptet, sondern ein Windsack, der in den Stürmen der Zeit nach links außen drängt und hängt.  In Neuland, Möglichkeiten des schnellen Nachrichtentransports übers Internet ignorierend, mit Frauenblick am Montag aufs Wochenende, mit alten statt  neuen Hüten im Schaufenster. Aktuell, umfasssend, wahrhaftig?  Wer will, wer braucht denn sowas? So wirkt wie Kinderfunk, wenn eine Berlinkorrespondentin ihr Leid artikelt über eine Partei, die sich längst unter Märchen abgelegt hat, denn es gibt sie so wenig wie eine vielfältige politische Landschaft, welche zur Melonenmonokultur geworden ist. "CDU droht neuer Machtkampf - Ein Traumergebnis war das für Friedrich Merz. Mit 94,62 Prozent haben ihn die Delegierten dafür entschädigt, dass er sich so lange gedulden musste, bis er sein Ziel Parteivorsitz erreicht hat. Doch dem neuen CDU-Chef bleibt kaum Zeit, sich auf seinem Triumph im dritten Anlauf auszuruhen. Denn so geschlossen, wie die Partei gerne wäre, ist sie nicht". Frau-o-frau! "Deshalb hat der 66-Jährige ein Team um sich geschart, das jünger und weiblicher ist als je zuvor".  Der Mann hat fertig, ist viel zu jung. Adenauer war 73, als er Kanzler wurde, nach dem Krieg. Wetten, dass? Deutschland, pardon: Heimat, kaputt, Zombies sind da, die Ausgestorbenen, welche immer dann auftauchen, wenn Chaos herrscht. Frau alarmt: "Eingeschlagen, zerstört, beschmiert - Witthoh: Ehemaliges Flüchtlingsheim verkommt immer mehr - Pläne scheinen jedoch vorhanden". Sie waren's, wenn niemand es gewesen sein könnte: "Vandalen", zuletzt hatte die Geschichte die Plünderer Roms in Nordafrika gesehen. Sie aber fragt am Montag: "Wohin zum PCR-Test? Eltern ärgern sich über Folgen falsch-positiver Schultests", und sie mbH fragt nicht nach Strom oder dessen Ausfällen durch Mangel, sondern blickt durch linksgrüne Brille einem vermeintlichenParadies entgegen: "Lahmer Ladesäulenausbau - Es gibt zu wenige Ladepunkte für zu viele E-Autos - Wie die Ampel-Koalition gegensteuern will - Die Ampel-Koalition will, dass die E-Mobilität noch mehr in Schwung kommt und Stromzapfen so leicht wie Sprittanken ist. Das sind die größten Problemfelder". Und er sieht das Land nicht der politischen und wirtschaftlichen Pleite entgegentaumeln im Corona-Rausch, sondern eine Ampel blinken: "Trotzdem ein Zeichen der Stärke - Die gigantischen wirtschaftlichen Einbußen durch die Corona-Krise sind natürlich besorgniserregend. Doch zugleich zeigen sie auch, wie stark die deutsche Volkswirtschaft ist. Denn von einem Zusammenbruch war und ist sie auch nach zwei Jahren der Pandemie noch weit entfernt. Das nährt die Hoffnung, dass auch die künftigen Herausforderungen gut bewältigt werden können. Kaum vorstellbare 350 Milliarden Euro büßten die Unternehmen durch Corona ein. Zugleich sitzen viele Bürger auf einer vollen Haushaltskasse. Durch fehlende Konsummöglichkeiten, etwa teure Reisen, haben sich die Sparkonten kräftig gefüllt". Halleluja! Narri! Narro! Tusch! Narrhallamarsch! Brennen nun alle Zündkerzen durch? "Irgendwann wird der Konsum wieder anspringen. Im Verlauf des Jahres könnten auch andere bremsende Faktoren an Einfluss verlieren wie zum Beispiel die Probleme bei den Lieferketten. Damit ist der Aufholprozess nur eine Frage der Zeit". Der Konsum war eine DDR-Handelskette. Vor dem Untergang droht der Sieg des grünen kommunistischen Drachens. Wird Zeit, die vollen Konten zu leeren. Klaus Schwab und seine Zeugen wollen den großen Reset, wo niemand mehr Privatshäre oder Eigentum hat. Der Ravensburger jodelt in Davos. Marx und Lenin zum X-ten. Irgendwann muss es doch klappen. Wenn nicht mit Pest, dann eben mit Klima, niemand scheint zu wissen, was das ist, ohne Wacht am Rhein: "Die Binnenschifffahrt wird nach Überzeugung des Mannheimer Hafendirektors beim Klimaschutz eine bedeutende Rolle spielen". Selbst wenn das Land immer voller wird, Kalkutta braucht Raum, im Grünen blüht Hoffnung: "Noch Luft nach oben - Durch dichtere Bebauung wäre ohne zusätzlichen Flächenfraß mehr Wohnraum möglich". Babylonische Türme braucht THE LÄND. Nachzulesen in der Bibel. Oder Zeitung. Gehupft wie gesprungen. "Dichteres Bauen wäre eine Lösung: Mehrgeschossige Häuser auf kleineren Grundstücken statt Einfamilienhäuser mit Garten. Dabei ist noch Luft nach oben, das zeigt eine Studie der zwölf Regionalverbände in Baden-Württemberg. Kernaussage: Wären Richtwerte zur Mindest-Wohndichte überall eingehalten worden, hätten innerhalb von drei Jahren landesweit 23 881 Menschen zusätzlich mit Wohnraum versorgt werden können - ohne einen einzigen Quadratmeter an Fläche zu versiegeln". Hätte, hätte, Fahrradkette.  Noch was? Sie da: "Handel dringt auf Ende von 2G-Regel - Branchen unter Druck - Milliardenausfälle in Wirtschaft - Corona-Gipfel von Bund und Ländern". Täglich jagt Kasperle die Krokodile in den Wald, denn ohne ihn keine Zeitung. Wenn dort nicht diese Spaziergänger wären. Schlimmer als Vandalen geht immer. "Berichtet" für Schwäbi aus Schwaboland durch Autorin, meist schreibend für NRWZ, weit voraussehend auch schon mit Foto  und Internetadresse über linksgrüne Montagspolitik am Abend. Dickste Propaganda muss sein, auch gegen gesunden Menschenverstand und für Augustinus Räuberland gegen Recht. Aktivismus statt Journalismus. "Motto der Demonstration: 'Wir zeigen Gesicht - aber mit Maske' - Am Montag um 17.30 Uhr wird es in Rottweil eine Menschenkette unter dem Motto 'Impfen statt Schimpfen - Ja zu Demokratie und Rechtsstaatlichkeit' geben". Ist Halbgesicht auch ein Gesicht in der Narrenhochburg? Rottweil mit Narrensprung am Abend für Spätaufsteher und  -merker: "Viel Zuspruch haben in den vergangenen Tagen Elke Reichenbach (FFR) und Peter Bruker (Grüne) für die von ihnen geplante Menschenkette an diesem Montag in der Oberen Hauptstraße erhalten... Am vergangenen Donnerstag fand ein Gespräch mit Ordnungsamt und Polizei statt, bei dem es darum ging, den Ablauf dieser Kundgebung so problemlos wie möglich zu gestalten. ... Der komplette Bereich der Oberen Hauptstraße wird abgesperrt. Auf der kleinen Erhöhung vor dem Alten Rathaus sollen wieder Kerzen brennen, um an die Coronatoten im Landkreis Rottweil zu erinnern". Kerzen gegen Dunkeldeutschland in der ältesten Stadt von THE LÄND. Ein Alterspflegeheim in betreuer Demokratie? Gegen jedes Wehwehchen gibt es Mittelchen. Heute ist "Tag der Komplimente". Zu viel gelobt ist auch daneben.

Der Erfolg in Politik und Medien, jetzt nach langer Erprobung für jedermann erhältlich. Experten schwören auf dieses Mittel.  Ist es so wirkungsvoll wie Impfen und beendet nun als Volksheilsmittel die Corona-Seuche nach zweijährigem Test?

Zwei Tote nach Amoklauf an Heidelberger Uni
Student schoss junger Frau in den Kopf
In einem Hörsaal der Uni Heidelberg (Baden-Württemberg) hat am Montag ein Mann das Feuer eröffnet. Er verletzte vier Personen, eine junge Frau erlag am Nachmittag ihren schweren Verletzungen – der Angreifer hatte ihr in den Kopf geschossen! Nach der Bluttat richtete der Killer die Waffe gegen sich selbst. Er ist tot...Nach Informationen der Deutschen Presseagentur (dpa) war der Täter selbst Student... Fest steht: Er hatte in einem Rucksack mehrere Gewehre dabei...
(bild.de. Eine ernsthafte Frage: Ist es nicht sehr auffällig, wie viele Leute heutzutage mit Rucksäcken unterwegs sind, als wären sie auf der Flucht? Was drin ist, scheint nicht immer der Impfpass oder ein G-Schein zu sein. Auf das Heidelberger Gelände war Zugang nur mit 3G möglich... )

++++++++++++

Sieben Kreise mit Inzidenz über 1.000
Nächtliche Ausgangsbeschränkungen für Ungeimpfte in fast ganz Baden-Württemberg - mit zwei Ausnahmen
(swr.de. Inzidenzen sind Quatsch. Wann übernehmen Politiker Verantwortung für zweijährige mutmaßlich erwiesene Unfähigkeit und Inkompetenz? Sind Ungeimpfte eine Gefahr für den Nachtkrabb? Welche Erkenntnisse hat KRÄTSCH, die den Bürgern vorenthalten werden?)

Gymnasium als Hühnerhof: Die Stuttgarter Nachrichten berichten: "Baden-Württembergs Kultusministerin Theresa Schopper (Grüne) plant Erleichterungen bei der Abiturprüfung. Sie will die harte Null-Punkte-Regel kippen. 'Wir wollen den betroffenen Schülerinnen und Schülern damit eine zweite Chance geben und Härtefälle vermeiden', sagte am Freitag ein Sprecher des Kultusministeriums ...Bislang waren bei null Punkten in der schriftlichen Prüfung drei Punkte im Mündlichen notwendig, um zu bestehen. Künftig wird ein Punkt in der zusätzlichen Prüfung reichen, so das Ministerium". Warum kann das Abi nicht schon in der Kita verliehen werden oder in jedem siebten Überraschungsei als besonderere GÄCK stecken, wenn eh wurscht ist, ob Menschen was lernen oder Bildung haben? Das Geld kommt eh aus der Steckdose. Die Dipl.-Soziologin aus Bayern mag zwar ein Herz für Kinder haben, wie Wirtschaft funktioniert, scheint ihr aber unbekannt zu sein. Denn wenn sich Leistung nicht lohnt, könnte es vielleicht ertragreicher sein, aus einem Gymnasium einen Hühnerhof zu machen. Auf diesem Weg ist bereits das Spaichinger Gymnasium, welches schon einen gewissen Namen durch grüne Umtriebe und FFF-Antiklima-Hüpferei gemacht zu haben scheint. Inzwischen sind dem Schulgebäude Hühnergehege vorgelagert, in deren Nähe schon seit Jahren eine von Unternehmen gesponsere Windkraftanlage steht mit nicht drehenden Flügeln als besonderes Merkmal.

Zoologisch-botanischer Garten Stuttgart
Die Wilhelma braucht eine Finanzspritze von 7,5 Millionen Euro
Der zoologisch-botanische Garten in Stuttgart erholt sich nur langsam von den Folgen der Schließungen. Wegen der Pandemie muss das Land viel Geld für den laufenden Betrieb aufbringen. Immerhin: Die Besucherzahlen nähern sich wieder einer Million.
(Stuttgarter Zeitung. Land an der Corona-Wand.)

Die Schildbürger von Lahr haben zwischen dem dörflichen Stadtteil Hugsweier - Wappen: ein Halbmondgesicht - und der B3 einen Radweg gebaut.  Über eine Bahnbrücke fehlt hierfür aber die nötige Breite, und so wurde die Straße halbiert, eine Ampel regelt nun den Verkehr.  Fort mit den Autos! Während der Beobachtung viele, viele Kfz, aber kein einziger Radler. Der Fehler im Zeichen der neuen Mobilität, für die sich Lahr als Muster, wenn auch ohne Wert, beworben hat: Warum nicht gleich die ganze Straße sperren und als Fahrradautobahn freigeben? Der Radlminister hätte sich bestimmt gefreut, wenn er doch schon Schirmherr der Schildbürger in THE LÄND ist. Solche Verkehrsplanungen scheinen eine Lahrer Spezialität zu sein.Millionen wurden beim Autobahnanschluss für die Landesgartenschau 2018 ausgegeben, aber noch immer  ist es ein Provisorium, weil eine Brücke nicht mit der Straßenbreite gewachsen ist.

Besorgniserregend neue Daten
13 Prozent der Intensivpfleger weiterhin ungeimpft – Kliniken vor Überlastung durch Impfpflicht
Trotz bereits beschlossener Impfpflicht bleiben über 10 Prozent von Ärzten und Pflegern in Kliniken ungeimpft - das zeigt eine Umfrage der Deutschen Krankenhausgesellschaft. Zwei Drittel der Krankenhäuser rechnen mit Einschränkungen. Es wird ernst.
VON Max Mannhart
(Tichys Einblick. Impfen für Dummies? Deren Zahl ist Besorgnis pur.)

WHO hält Ende der Pandemie nach Omikron-Welle für „plausibel“
Die WHO macht Hoffnung auf ein Ende der Corona-Pandemie: Nach der Omikron-Welle könnte sie in Europa beendet sein. Davon geht der Europa-Chef der WHO, Hans Kluge, aus. Zwar werde im kommenden Winter Covid-19 zurückkommen, aber wohl nicht die Pandemie.
(welt.de. Wer? Selber denken! Es gab und gibt keine Pandemie. Wann kriegt die WHO Spazierverbot als Irrgläubige und Krankheitsleugner? Deutschland braucht Impfpflicht gegen Dummheit.)

"USA werden keinen Krieg mit der anderen Nuklearmacht führen“
Der Ukraine-Konflikt spitzt sich weiter zu. Die Entlassung von Vizeadmiral Schönbach wegen dessen Äußerung zur Krim findet General Harald Kujat nicht richtig. Er habe nur die amerikanische Position wiedergegeben.
(welt.de. Frauen sind die besseren Krieger, auch ohne Bundeswehr.)

Achgut.tv
Broders Spiegel: Parlament der Verschwörungstheoretiker
Kürzlich noch galt als Verschwörungstheoretiker, wer vor staatlicher Impfpflicht warnte. Jetzt debattiert der Bundestag darüber. Ein Parlament der Verschwörungstheoretiker? Oder bröckelt die Impfpflicht-Einheitsfront?
(achgut.com. In einer Idiokratie bröckelt nichts, alles fällt.)

================
NACHLESE
Wer sagt "Nein"?
Olaf Scholz ist stolzer Admiral der gelben Badeenten
Von Roland Tichy
Noch ist kein richtiger Sturm ausgebrochen, doch Olaf Scholz und seine Freunde schlingern bereits ziemlich hilflos wie eine führungslose Flotte. Wer wagt es als erster, die Wahrheit auszusprechen? Auf dem Flaggschiff der Ampel ist das Chaos ausgebrochen. Kapitän Scholz hat sich in seiner Kajüte eingesperrt; ob er dort seinen Frust wegen der näherrückenden Cum-Ex-Einschläge in Alkohol ertränkt, ist reine dichterische Phantasie, die vermutlich der Wahrheit näher kommt als ein Tagesschau-Bericht. Sein Steuermann Karl Lauterbach irrlichtert über das Schiff, als wäre er auf dem Fliegenden Holländer; Befehle oder vernünftige Ansagen werden von dem nicht mehr erwartet. Panik steht ihm ins Gesicht geschrieben. Die FDP drängelt sich um ihren alten Bootsmaat Wolfgang Kubicki, der schon an den knallgelben Rettungsbooten fingert. „Liberale zuerst“ ist die Devise bei jedem Untergang, wenn es in die Boote geht. Das Schiff der Grünen fällt zurück; dies nicht nur wegen der für die Mannschaft mittlerweile sichtbaren Inkompetenz...
(Tichys Einblick. Höher reicht der Gipfel des Peter-Prinzips nicht. Einmal im Leben 5 Minuten berühmt.)
===================

Gaskrieg um Nord Stream 2
Von PROF. EBERHARD HAMER
Die Zeiten billiger Energie sind für die deutschen Haushalte und Unternehmen wohl vorbei. Die grünen Ideologen haben die klassischen Stromversorger wie Kohle und Öl erfolgreich verteuert und bekämpft. Aber auch die Ersatzversorgung durch Wind- und Solarenergie ist nicht nur unsicherer, sondern auch – zusätzlich durch staatliche Abgaben – teurer geworden. Die billigste und sauberste Stromproduktion – Atomstrom – wird in Deutschland nicht mehr zugelassen. Drei technisch moderne und intakte Stromwerke wurden in Deutschland zum Jahresende abgeschaltet, während gleichzeitig die EU Atomstrom mit deutsche Unterstützung als klimaneutral neu bewertet und die Hoffnung unserer politischen Energie-Chaoten ist, dass Frankreich mit seinen 57 Atomwerken in diesem Winter die voraussichtlichen deutschen Energieengpässe abdecken würde. Die sicherste und billigste Energie war bisher das russische Gas. Um diese Versorgung zu stabilisieren und zu verstärken, wurde mit zehn Milliarden die North Stream 2-Gasleitung durch die Nordsee gebaut. Sie ist fertig, darf aber vor allem auf amerikanischen Druck nicht genutzt werden, weil die Amerikaner Absatzmärkte für ihr teures, schmutziges Fracking-Gas suchen und dies nach Europa verkaufen wollen, obwohl es doppelt so teuer ist wie Gazprom-Gas. Die Verhinderung russischen Gases soll also nicht nur das US-Fracking-Gas in Europa einführen, sondern muss deshalb auch zur Verdopplung der Preise in Europa führen, damit überhaupt das Fracking-Gas konkurrenzfähig ist. Die Amerikaner befinden sich im Wirtschaftskrieg gegen Russland und wollen nicht, dass Russland aus Europa Dauereinnahmen für sein Gazprom-Gas hat und dadurch wirtschaftlich und militärisch gestärkt wird.Nach amerikanischen Veröffentlichungen hat auch die Familie Biden private Interessen gegen North Stream 2, weil sie über Steueroasen Abgaben aus der ukrainischen Gasdurchleitung bekommen soll. Die Ukraine bekämpft North Stream 2, weil deren Betrieb die Durchleitung des russischen Gases durch die Ukraine beenden könnte und damit den ständigen Streit, ob und wie viel die Ukraine illegal aus der Durchleitung abzweigt. Merkel musste deshalb der Ukraine den Ersatz etwa wegfallender Durchleitungsgebühren zusichern. Und in den letzten Monaten wurde aus deutschen Gasspeichern die Ukraine mit Zusatzgas versorgt. Dennoch kämpft die Ukraine massiv – auch in der US-Innenpolitik – gegen den Betrieb von North Stream 2, weil sie wirtschaftliche und machtpolitische Nachteile durch Wegfall der Zuleitung russischen Gases nach Europa befürchtet. Auch Polen bekämpft die North Stream-Gasleitung ebenfalls wegen der Gefahr des Verlustes von Durchleitungen und hat von Merkel ebenso Ausgleichszusagen bekommen. Die amerikanische Lobby in der EU und der deutschen Politik bekämpfen die North Stream 2-Leitung mit bürokratischen Mitteln. Plötzlich ist die Gasversorgung europäische Kompetenz, darf die EU den Gasmarkt regeln und hat sie statt Dauerbezug zu Dauerpreisen aus Russland durch Übergang zum internationalen Spekulationsmarkt für Gas (Spot-Markt) die Preise spekulativ explodieren, im Schnitt verdoppeln lassen.Alle diese Maßnahmen haben nicht nur die Gaspreise verteuert, sondern auch die Strompreise, da Strom zum Teil mit Gas hergestellt wird. Eigenartigerweise haben aber nicht nur die Ausländer, sondern auch die deutschen Atlantiker von CDU bis zu den Grünen diesen Preisschub zu Lasten der deutschen Verbraucher (und Wähler) nicht kritisiert, sondern mit herbeigeführt und schweigend geduldet.Die Zeiten billiger Energieversorgung sind deshalb wohl in Deutschland vorbei. Wir haben einen Spitzenplatz in den Stromkosten, was nicht nur die Haushalte – vor allem die ärmeren – belastet, sondern auch internationalen Wettbewerbsverlust mit voraussichtlich kommender Abwanderung energieintensiver Branchen zur Folge hat. Für den deutschen Verbraucher, der nun die Energiemehrkosten (und entsprechenden Wohlstandsverlust) auf Dauer zu tragen hat, bleiben zwei Erkenntnisse: Schon Merkel hat im Zweifel amerikanische Interessen höhergestellt als die deutschen (NATO-Beitrag, Abhörskandal, Massenimmigration). Die neue grüne Regierung zeigt im Gaskrieg nicht nur Gehorsam, sondern sogar Untertänigkeit auf Kosten der deutschen Verbraucher und Wähler. Der Gaskrieg zeigt, ebenso wie die neu belebte Massenimmigration, dass die neue grüne Regierung im Zweifel ideologischen oder amerikanischen Zielen folgt, auch wenn diese größten Dauerschaden für die deutsche Bevölkerung und Wähler nach sich ziehen.Mit solcher Politik wird die grüne These vom „reichen Deutschland, das die ganze Welt bedienen kann“, nicht mehr lange dauern.
(pi-news.net)

***********
DAS WORT DES TAGES
....auch Herr Merz hat sich für eine allgemeine Impfpflicht ausgesprochen und verunglimpft Menschen, die für Frieden, Freiheit und gegen unverhältnismäßige Corona-Beschränkungen demonstrieren. Alter Wein in neuen Schläuchen. Man sollte den ganzen leeren Versprechungen nicht mehr auf den Leim gehen. An Taten lasst Euch messen.
(Leser-Kommentar, welt.de)
************

Streit eskaliert
AfD-Sprecher Meuthen gegen Nominierung von Max Otte für Bundespräsidenten-Wahl
Nachdem die CDU unter Friedrich Merz keinen Kandidaten für die Steinmeier-Nachfolge präsentieren kann, will die AfD Max Otte nominieren - und gerät wie üblich in Streit.
VON Max Mannhart
Meuthen hat seinen Rückzug angekündigt – allerdings findet die Partei keinen Ort für ihren Parteitag: Demokratie in Deutschland. Als Sprecher auf Abruf aber ist Meuthens Rolle in der Partei naturgemäß schwach. Chrupalla plante daher einen Coup: Der Vorsitzende der WerteUnion, Max Otte, soll der AfD-Kandidat für das Amt des Bundespräsidenten werden – obwohl er Mitglied der CDU ist. Otte selbst bestätigte nach TE-Informationen gegenüber mehreren Parteimitgliedern seine Bereitschaft...
(Tichys Einblick. Welches Pferd reitet Meuthen? Deutschland kommt vom toten roten nicht runter.)

Merkel und die CDU sind geschiedene Leute:
An vier Punkten wird das besonders deutlich
Nicht einmal zwei Monate liegt Angela Merkels letzter Tag als Kanzlerin zurück. Ihre Partei will bereits nichts mehr von ihr wissen. Und sie von der CDU auch nicht. Das Zerwürfnis zwischen der ehemaligen Bundeskanzlerin und dem heutigen CDU-Vorsitzenden ist vergleichbar tief und final. Die beiden haben sich weniger als nichts zu sagen. Sie nahm ihm seinen Traumjob als Fraktionschef weg, als es zur Kanzlerschaft noch nicht reichte. Er führte seither eine Art Guerillakrieg am Rande der Partei gegen sie. Sie versuchte dreimal, ihn als Vorsitzenden zu verhindern; sie erfand die Bundespolitikerin Annegret Kramp-Karrenbauer, die als Schwarze Null in die Geschichte der CDU einging. Sie unterstützte Armin Laschet vor und hinter der Kulisse und als auch der sich nicht an der Spitze halten konnte, feuerte sie ihren getreuen Kanzleramtsminister Helge Braun als letzte Patrone gegen Merz...Fazit: Die Wahl von Friedrich Merz markiert keinen Neubeginn für die CDU, sondern vielmehr den Schlussakkord der Ära Merkel. Sie hat ihm – darin liegt die Raffinesse ihrer Rache – eine Nichtregierungsorganisation namens CDU hinterlassen. Seither schweigt sie ihn an. Theodore Roosevelt kannte den Trick: "Wer stark ist, kann es sich leisten, leise zu sprechen."
(focus.de. Zündplättchenkrieg im Kindergartenkarneval. Zu Sieger und Verlierer gehören immer zwei. Eine, die macht, einer, der mit sich machen lässt. Und eine Partei als Phantom politischer Operette. Ist ein schweigendes Deutschland etwa stark?)

OVG-Präsident Smollich
„Impfpflicht ist ein schwerer Eingriff in die körperliche Unversehrtheit“
Ende vergangenen Jahres ließ das Oberverwaltungsgericht in Lüneburg aufhorchen, als es die 2G-Regel im Einzelhandel kippte. Es war nicht die erste Corona-Bestimmung, die es außer Kraft setzte. Was sagt der Präsident zur Impfpflicht?
Eine mögliche Impfpflicht gegen Corona muss nach Einschätzung von Thomas Smollich, dem Präsidenten des Oberverwaltungsgerichts in Lüneburg, sehr sorgfältig vorbereitet sein. „Die Vorhersage, dass sie einer gerichtlichen Prüfung unterzogen werden wird, ist nicht schwer zu treffen“, sagte er. „Die Impfpflicht ist ein schwerer Eingriff in die körperliche Unversehrtheit. Man muss gut abwägen, ob das ein Mittel sein kann, die Pandemie einzugrenzen.“
(welt.de. Es geht immer um Grundfrgen: Wo ist eine Pandemie, was hat zweijährige erfolglose Politik gegen eine eingebildete Seuche gebracht, außer Abschaffung Deutschlands mit allen Mitteln?)

Fabian Nicolay
Szenen einer Ehe
Die Szenen einer Ehe zwischen dem Politiker und dem Bürger lassen tief blicken in ein Panoptikum der Unfähigkeit. So wie diese Ehe läuft, ist bald kein Staat mehr zu machen, es ist keine Therapie in Sicht.
(achgut.vom. Ehe für alle ist Ringelreihen als Blinde Kuh.)

Verschleierung
CDU-Politiker Hauer kritisiert Funk für Hijab-Video
Der Hijab als Zeichen für Freiheit und Feminismus: Das Content-Netzwerk „Funk“ von ARD und ZDF wirbt mit einem Video für einen besseren Ruf der moslemischen Kopfverschleierung. Kritik erhält es dafür von CDU-Politiker Matthias Hauer.
(Junge Friheit. Nur?)

Starker Anstieg der Asylanträge
Koalition für Einwanderung
Die Ampel hat nichts Eiligeres zu tun, als neue Willkommenssignale pro Einwanderung zu senden. Die Kritik aus den Unionsparteien an den Plänen von Innenministerin Nancy Feaser für mehr Aufnahme ist aber dennoch oberflächlich und heuchlerisch.
(Junge Freiheit. Blinken gegen Freiheit. Klappe auf, Adler tot.)

Politische Virologie
Impfpflicht als Belohnungs-Zuckerl für die Braven
Nach rund zwei Jahren Corona hat man sich daran gewöhnt, daß nicht jede politische Maßnahme zur Bekämpfung der Pandemie logisch oder gar medizinisch begründet sein muß. Doch die jetzige Argumentation des nordrhein-westfälischen Ministerpräsidenten Hendrik Wüst (CDU) für eine allgemeine Impfflicht ist ein neues Kaliber.Nach Ansicht der nordrhein-westfälischen Ministerpräsidenten Hendrik Wüst (CDU) müsse die Politik die allgemeine Impfflicht beschließen, um ein Zeichen an diejenigen zu senden, die sich bereits hätten impfen lassen. So zumindest begründete er die geplante Maßnahme in der ARD-Talkrunde „Anne Will“. „Sinn und Zweck..ist, daß wir den Menschen signalisieren können, die alles getan haben in den letzten zwei Jahren, sich impfen lassen, die vorsichtig waren, die sich testen lassen, die Maske tragen. Jetzt sind die anderen dran, die sich bislang geweigert haben, damit wir alle gemeinsam wieder ein Stück mehr Normalität kriegen....bekräftige Wüst, der immerhin Jurist ist, nochmals, es gehe um „ein Zeichen an die Geimpften: jetzt sind die anderen dran“.
(Junge Freiheit. Egal, was er mal gelernt hat oder nicht, ein Politiker muss nichts denken, wissen, können, er kann die drei Affen machen, er hat die Lizenz für jeden Blödsinn. Sonst hätte er ja Wichtigeres zu tun und säße nicht in Talkshows herum.)