Springe zum Inhalt

Das einstige Spaichinger Senegalprojekt ist immer noch am Leben

Der Verein "Bilbassi e.V." setzt die Arbeit wesentlich erweitert fort

Der Spaichinger Otto Maier hat  jahrelang den Verein "Freunde des Kinderkrankenhauses Joal/Senegal" geführt. 
(tutut). Um den einstigen  Verein "Freunde des Kinderkrankenhauses Joal/Senegal e. V." in Spaichingen mit seinem ersten und langjährigen Vorsitzenden Otto Maier, dem früherer Leiter der Beruflichen Schulen, ist es still geworden. Nicht erst, seit Otto Maier tot ist. Aber die Entwicklungshilfe von Spaichingen ausgehend für den Senegal ist lebendiger denn je. Der Verein "Bilbassi e.V." setzt sie fort. Aktiver denn je. Zu seinen Projekten gehört nicht nur das Kinderkrankenhaus in der Fischerstadt Joal, sondern u.a. auch das  Hospital Bilbassi, die Aktion Kinderherzen mit Operationen herzkranker senegalesischer Kinder in Deutschland, das Behindertenzentrum M'Bour, das SAGE-Hospital in Warang. Wer sich genauer informieren möchte: http://www.senegalkrankenhaus.de
Initialzündung für den Bau des Kinderkrankenhauses in Joal und den in Spaichingen gegründeten Verein war die Senegalreise des SV Spaichingen Ostern 1982. In Zusammenarbeit mit der Bundeswehr, mit ihrem Verein "Die Bundeswehr hilft Kindern in der Dritten Welt e. V." und besonders mit den damaligen Heeresfliegern in Neuhausen ob Eck, namentlich zu erwähnen sind Feldwebel Sigurd Quednow und  Staffelkapitän Oberstleutnant Lothar Beversdorff, die zusammen mit Freiwilligen  der Bundeswehr in deren Freizeit  und unterstützt von Staatssekretär im Verteidigungsministerium Peter Kurt Würzbach mit Materialtransporten und Bauarbeit halfen, das Krankenhaus zu errichten. Für den finanziellen Grundstock hatten der Verein und der Generalkonsul des Senegal, der Spaichinger Textilfabrikant und Mäzen Manfred Ulmer gesorgt.
Der Verein war von Anfang an nicht auf Spaichingen und Umgebung beschränkt, sondern hatte deutschlandweit seine Mitglieder, geworben über den Club Aldiana im Senegal, wo seinerzeit die Fußballer abgestiegen waren. Der Club Aldiana existiert schon seit Jahren nicht mehr.Otto Maier andere Vereinsmitglieder sind häufig in den Senegal gereist, um sich vor Ort um das Projekt zu kümmern.
Für das Krankenhaus gab es Anlaufschwierigkeiten, beispielsweise im Kontakt zu den einheimischen Behörden, aber auch in der personellen Besetzung. Dies änderte sich erst,als die Bundeswehr Ärzte vor Ort einsetzte, u.a. in der Tropenarztausbildung.
Wie der Verein Bilbassi berichtet, sind in dem Krankenhaus bisher über 100 000 Kinder von gut ausgebildetem Personal behandelt worden.
Der Verein hat es sich zum Ziel gesetzt, kranke und notleidende Kinder zu unterstützen. Von den über 600 Mitgliedern sind einige ehrenamtliche Mitarbeiter regelmäßig im Senegal vor Ort. Wer die Ziele unterstützen möchte, kann dies durch Mitarbeit, aber auch über Spenden:
Spendenkonto:
Förderverein Senegal
Sparkasse Wetzlar
BLZ: 515 500 35
Kto. Nr.: 27 001 627
Unterkonto Kinderherzen:
Volksbank Überlingen
BLZ: 690 618 00
Kto. Nr.: 48 20 17 17
Benötigt werden u.a.:
- Einrichtung einer Zentralsterilisation
- Ein Verbrennungsofen für medizinische Abfälle
- Einrichtung für die Leichenhalle
- Einrichtung einer Apotheke
- Eine Solaranlage, da der Strom jeden Tag - oft über mehrere Stunden - ausfällt
- Einrichtung eines Magazins für Klinikmaterial
.
Vorsitzender des Vereins ist Albert Pantle, Postfach 1114,35634 Leun, Tel: 06473 – 410653, Fax: 06473 - 1824,Mail: Albertpantle@gmx.de, Stellvertretender Vorsitzender Rolf Stalf,68775 Ketsch,Tel: 06202 – 692670,Fax: 06202 – 609666,Mail: Rolfstalf@web.de.