Springe zum Inhalt

Das war’s in Spaichingen!

Haushoher Sieg von Markus Hugger (CDU) über Amtsinhaber Hans Georg Schuhmacher

(tutut) - "Wenn die Herren vom Rathaus kommen, sind sie am klügsten", sagt ein deutsches Sprichwort. Dem bisherigen Spaichinger Amtsinhaber Hans Georg Schuhmacher hilft dies nach 16 Jahren nichts mehr. Er wurde am Sonntag  hochkantig  abgewählt. Dem neuen Bürgermeister, dem Immendinger Amtsinhaber Markus Hugger (CDU), Fraktionsvorsitzender der CDU imKreistag, ist  Klugheit zu wünschen. Vielleicht bringt er sie ja aus einem anderen Rathaus mit.

Was die Parteizugehörigkeit betrifft, schließt sich der CDU-Kreis in Spaichingen. In Wirklichkeit war er nie unterbrochen, denn auch Schuhmacher sprang als  CDU'ler ins Rathaus,  parteiinterne Querelen ließen ihn in der Parteilosigkeit landen.  Von der einst mächtigen CDU-Dominanz in Spaichingen ist allerdings nichts mehr geblieben. Tonangebend in der Lautstärke  mit dem Lokalblatt als Echo sind  die jahrelangen Gegner Schuhmachers, die Grünen, "Pro Spaichingen" und CDU.  Sie standen auch vorne bei den Unterstützern Huggers, während die CDU allenfalls mit ihrer Unterstützung den Schein vergangener Herrlichkeit bei der Rückeroberung des Rathauses zu wahren versuchte, nachdem der Versuch vor acht Jahren gescheitert war.

Das einzige Rätsel dieser Wahl gab der Amtsinhaber auf, indem er  den Eindruck weckte,  diese Entscheidung verlieren zu wollen. Nach 16  Jahren Anlauf und 8  Jahren Zeit der Vorbereitung  wirkte  sein ganzer Auftritt unerklärlicherweise amateurhaft, unsicher und anfängerhaft.  Sowohl technisch wie  persönlich.  Schuhmacher stand regelrecht neben sich.  Wie ein Solist ohne Orchester. Dass Hugger dagegen brillant wirkte, kann gewiss nicht behauptet werden. Immerhin verstand er es einigermaßen, den Bürgern deutlich zu machen, dass er die Wahl gewinnen wollte.  Ob für Spaichingen und seine Bürger, das ist die Aufgabe des Bürgermeisters. Die Chance es zu beweisen, hat er nun. Für der Stadt Bestes kann ihm da nur Glück und Erfolg gewünscht werden.

Dem vor allem technokratischen Schuhmacher stand der wirtschaftliche  Erfolg der Stadt  zur Seite, der kann sich blendend sehen lassen.  Weniger Glück hatte er oft im Umgang miteinander. Da, wo es menscheln sollte,  herrschte manchmal eher kühle Distanziertheit, und wo Diplomatie verlangt  wurde,  ungeschicktes Taktieren.

Ein Bürgermeister ist ein Politiker. Spaichingen ist eine Stadt mit der Lizenz zur Großen Kreisstadt und nicht das Dorf Immendingen. Hugger hat nun das große Vertrauensvotum der Bürger zu erfüllen, ihr Bürgermeister zu werden und nicht ein Erfüllungsgehilfe zu sein von Grünen, "Pro Spaichingen" und einer CDU, die erst wieder sich selbst finden muss in einem Gemeinderat mit sechs Fraktionen als Hauptorgan der Stadt. Wenn er nun ins Spaichinger Rathaus einzieht, ist seine Klugheit gefragt. Im Umgang mit den Mitarbeitern, als Bürgermeister unter Bürgern, als Politiker für Spaichingen. Um mit Max Weber zu sprechen: "Politik bedeutet ein starkes langsames Bohren von harten Brettern mit Leidenschaft und Augenmaß zugleich".  Hans Georg Schuhmacher hat es 16 Jahre gemacht, unterm Strich erfolgreich, wofür ihm die Bürger Dank schulden, auch  wenn er nicht immer der Schreiner war, der mit Bohrer und Hobel jedes Brett sicher getroffen hat.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.