Springe zum Inhalt

Der Mörder bist Du!

Die unverschämte Anmaßung der Corona-Panikmacher

Von WOLFGANG HÜBNER

Es reicht den Hysterikerin und Profiteuren der Viruskrise offenbar nicht, viele Millionen Menschen in Deutschland in private und existenzielle Geiselhaft genommen zu haben. Sie wollen dabei auch noch das gute Gefühl haben, moralisch hochüberlegen zu sein. Ist die Geiselhaft schon schlecht genug zu erdulden, so ist die unverschämte Anmaßung politisch und medial tätiger Zeitgenossen, auch noch die besseren Menschen sein zu wollen, absolut unerträglich. Sie bedarf deshalb einer entsprechenden Reaktion.

Ich lese heute früh in einem ideologischen Frankfurter Leitmedium der Merkelei folgende zwei letzte Sätze im Leitartikel auf Seite 1: „Doch die Frage, wie viele Tote sie in Kauf nimmt, kann die freie Gesellschaft nicht an die Regierungen abtreten. Jeder Bürger entscheidet mit, jeden Tag.“ Das ist eine der bislang bösartigsten veröffentlichten Äußerungen in dieser Krise, die nicht enden will und wohl auch nicht enden soll.

Das ist allerdings leider kein Ausrutscher eines journalistischen Fieslings namens Andreas Ross, sondern bringt die politisch-mediale Kampagne genau auf den Punkt: Nicht die seit etlichen Jahren bekannten Missstände in den Alten- und Pflegeheimen, nicht die vielen verhängnisvollen Einsparmaßnahmen im Gesundheitswesen, nicht die fehlenden Fachkräfte dort, nicht das politische Desinteresse an Volksgesundheit, nicht die irgendwo in Ministerien vergessenen Pandemie-Vorbereitungen, nicht die zu späten Grenzschließungen und natürlich auch nicht die medial geradezu sadistisch geschürte Corona-Hysterie haben etwas mit den vielen Alten zu tun, die derzeit an oder mit Covid-19 sterben.

Nein, die Aussage in diesem Text eines Leitmediums, das sich am Vortag nicht entblödet hat, ausgerechnet dem absolut skrupelfreien Markus Söder christliche Motive bei seiner Corona-Politik zu unterstellen, ist schlicht diese: Wer nicht bereit ist, nur noch zu arbeiten (mit Maske)‚ zu konsumieren (mit Maske), in der Schlange Abstand zu halten (mit Maske), ansonsten aber auf alles Lebenswerte und Lebensglück zu verzichten, zur Not halt auch auf die eigene berufliche oder geschäftliche Existenzgrundlage – wer dazu nicht bereit ist, der trägt Mitschuld am Tod der Virusopfer. Kurzum. Der Mörder bist Du, rücksichtsloser, selbstsüchtiger Bürger!

Ausgerechnet diejenigen, die seit Jahrzehnten die neuen „Bürgertugenden“ Genuss, Lust und Vergnügen um nahezu jeden Preis propagieren, neoliberale Profitmaximierung und Kreditkonsum inbegriffen – ausgerechnet diejenigen wollen den Bürgern jetzt ein schlechtes Gewissen machen, wenn diese auch nur an die Familienfeier zu Weihnachten denken. Es wird Zeit, diesem moralisch verlogenen politisch-medialen Komplex nicht nur den Stinkefinger zu zeigen. Denn wenn wir uns auch derzeit quälen lassen: Demütigen lassen müssen wir uns nicht!
(pi-news.net)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.