Springe zum Inhalt

Deutschland für Deutsche betreten verboten?

Ist ein Volk im eigenen Land eine "Invasion"?

(tutut) - Henryk M.Broder hat gsagt, "Deutschland ist ein Irrenhaus". Was meldet BILD? "Wieder Ansturm auf Skigebiete - Polizei kämpft gegen das Chaos 'Das ist eine Invasion' - Erste Orte abgeriegelt - 'Die Leute fahren trotzdem einfach los'“.  Andere Medien beschimpfen Deutsche in Deutschland als "Freizeitanarchisten". Gleichzeitig schreiben sie: "BILD im ausgebrannten Camp in Bosnien - Europa hat uns vergessen! Flüchtlinge flehen um Hilfe - 'Wir sind keine Tiere, sondern Menschen'". Ein Ministerpräsident von der SED verkündet im selben Blatt: "Nach Besucheransturm - So will Thüringen jetzt die Bewegungsfreiheit beschränken". Ist das die von Merkel ("cdu") versprochene neue Normalität?

"Das "Deutsche Volk" hat sich 1949 ein Grundgesetz gegeben. Ist die "Bundesrepublik Deutschland"nun verfassungslos und total von der Rolle? Wie lange lässt sich das "Deutsche Volk" in einem übervölkerten Deutschland noch einsperren wegen eines Virus, das von einem so im Grundgesetz nicht  vorgesehenen Regime aus Bundeskanzlerin und Ministepräsidenten zur Pandemie erklärt wird, obwohl Wissenschaftler, welche nicht in Regierungdiensten stehen, dies verneinen? Warum haben Volksvertreter in ihren Parlamenten eine passive Zuschauerrolle übernommen?

Nicht nur, dass Eingesperrten, an jeder Zivilisation und kultureller Betätigung gehinderten Einigkeit und Recht und Freiheit beschnitten und genommen werden, nein, nun soll ihnen auch noch das Betreten ihres eigenen Landes verboten werden! Ausgerechnet der Vertreter einer verantwortlichen Partei, deren Unrechtsstaat zusammengebrochen ist, erhebt nun das Wort gegen das "Deutsche Volk" und will "Bewegungsfreiheit beschränken". Haben die bei BILD alles vergessen, was einst Axel Springer für die Eingemauerten der DDR unter der Fahne der Freiheit unternommen hat?

Ausgerechnet Papst Benedikt XVI., Regent eines absolutistischen Staates, hat dem Bundestag am 22. September 2011 eine Vorlesung gehalten über Rechtsstaatlichkeit und Unrechtsstaat. Hierbei hat er Kirchenlehrer Augustinus zitiert: "Nimm das Recht weg – was ist dann ein Staat noch anderes als eine große Räuberbande“. Der heutige Bndesinnenminister Horst Seehofer hat als Ministerpräsident von Bayern den früheren Richter des Bundesverfassungsgerichts, Prof. Dr. Dr. Udo Di Fabio, ein Rechtsgutachten über grenzenlose verfassungs- und gesetzwidrige und bis heute ungehinderte Einreise von illegalen, fälschlicherweise als "Flüchtlinge" genannten Drittweltnern anfertigen lassen.

Seehofers Fazit im Februar 2016: "Wir haben im Moment keinen Zustand von Recht und Ordnung. Es ist eine Herrschaft des Unrechts“. Hat sich seither irgendetwas geändert? Selbst Merkel bezeichnet illegale Ausländer nicht mehr als "Flüchtlinge". Haben BILD und die ins gleiche Horn stoßenden Medien und ihre Konsumenten das nicht mitbekommen?

Nun fehlt noch die Antwort auf die Frage von Augustinus: Wer ist die "große Räuberbande"? Wann beginnt das "Deutsche Volk" darüber nachzudenken? Oder lässt es sich einsperren, um ausgesperrt zu bleiben: "Bundesrepublik Deutschland - Betreten verboten"? Das "Chaos", über das BILD in Schnappatmung berichtet, ist das "Deutsche Volk". Wen das stört, der darf es ruhig mit Franz Josef Strauß halten: "Wem es hier nicht passt, der kann rausgehen aus Deutschland". Friedrich Hecker, der 1848 aus einem unfreien Deutschland rausging, hinterließ diesen Rat: "Helfen kann nur die revolutionäre Volkstat, nicht das Hoffen und Harren, nicht papierene Adressen und Petitionen, nicht Festschmause und Toaste, nicht das Singen von Heckerliedern und anderen Gesängen".

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.