Springe zum Inhalt

Die große Verwechslung

EUdSSR statt Europa - Parteien setzen auf Volksverblödung

Schnapp die gelbe Weste - und nichts wie hin!

(tutut) - Heute schon verarscht? Es pressiert nicht. Noch bis zum 26. Mai hoffen die Parteien auf den Effekt der Wiederholung der Wiederholung der Wiederholung.  Regierungsmedien, Kirchen, Hinz ud Kunz, Dick und Doof, Pat und Patachon  kleben, schreiben und senden das Land voll, dass am Schluss niemand mehr weiß, warum er und wen er eventuell wählen soll.

Sie ist denn mal frei. Das mit Ehe und Zusammenhalt - bitte nicht so ernst nehmen.  Europa antwortet nicht.

Alles eine Illusion der Inklusion. Kannitverstan? Umso besser. Erstmals steht  betreutes Wählen auf dem Programm. Denn Europa für Dummies heißt EU.  Die große Verwechslung. Da hat nix mit Nix zu tun, vor allem nichts mit Demokratie.  Wer da an offene Gesellschaft denkt, muss verstehen, was nicht ganz dicht heißt.

Kuscheln im Grünen für "Europa" mit der "cdu"? 

Es wäre doch so einfach, den Menschen echt was zu versprechen, denn zu halten ist  nichts. In Griechenland wurde eine Wahl mit dem einfachen aber eingängigen Slogan gewonnen: "Es gibt Geld". Wer glaubt noch einer Merkel, wenn sie sagt: "Man kann sich nicht darauf verlassen, dass das, was vor den Wahlen gesagt wird, nach den Wahlen auch gilt“. Einmal wenigstens sollte  sie ernst  genommen werden.  Und auch ihre Lehre von Geschichte und Erdkunde  hat es in sich. Denn alle Parteien bis auf eine folgen ihr.  "Europa" ist dort, wo  dem Wähler der Pfeffer wächst und Fuchs und Has die Flinte ins Korn werfen. Meinten sie mit ihren Bildchen  wirklich Europa, wäre es ja eine Protestwahl: gegen Kalkutta, gegen den Einmarsch der Dritten Welt.

Sind die noch zu retten, die Kommunisten?

Dabei wissen die Parteien selbst nicht, worum es geht, außer um die EUdSSR als ihr Versorgungsamt, denn igendwie hat jeder eine Oma oder einen Opa für "Europa".  Der am Sonntag begonnene Aufruf zum Hornberger Schießen kennt nur ein Ende: PiffPaff.  Ginge es um die Wurst, gäbe es sogar zwei.

Warum will sie denn weg?

Was bringen die Millionen, welche nun zur Verschmutung oder Verschönerung der inneren und äußeren Welt beitragen? Besonders Wahlwerbung im Fernsehen (60 Prozent) und Wahlplakate (52 Prozent) über Parteien und Kandidaten wird wahrgenommen. Mit deutlichem Abstand folgen Flugblätter/Handzettel, Anzeigen in Zeitungen und Radio-Werbung. Trotzdem ist der Einfluss auf die tatsächliche Wahlentscheidung recht klein: Nur knapp jeder Zehnte (9 Prozent) gab bei einer Befragung an, dass Wahlwerbung von Parteien hilfreich bei der Wahlentscheidung war. Viel häufiger sind es Nachrichtensendungen im Fernsehen (33 Prozent), Berichte in Zeitungen (23 Prozent) oder persönliche Gespräche mit Verwandten, Freunden und Bekannten (18 Prozent).

 

Krieg ist Frieden; Freiheit ist Sklaverei; Unwissenheit ist Stärke . Alter Hut von George Orwell, gibt's schon seit "1984 ", erfunden von Marx und Engels 1848.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.