Springe zum Inhalt

Die Hauptperson ist tot: Klappe zu?

"Fall Bauhof" ist beendet, bevor er hätte beginnen können
(tutut). Wie schon jüngst in der NBZ angedeutet, hat sich der sogenannte "Fall Bauhof" tatsächlich erledigt, noch bevor er überhaupt hätte beginnen können. Die Hauptperson ist am Sonntag nach schwerer Krankheit gestorben. Vom Lokalblatt angespornt, war die Polizei auf Spurensuche gegangen. Angeblich soll ein geistig etwas behinderter Mitarbeiter des Spaichinger Baufhofs menschenunwürdig von Kollegen behandelt worden sein.
Das Lokalblatt erging sich zusammen mit Leserbriefschreibern gleich in Mutmaßungen  und Gerüchten, auch die Polizeidirektion ließ sich offenbar davon anstecken und meldete, was es vor Ermittlungen noch gar nicht zu melden gab. Das öffentliche Dementi der Polizei lässt bis heute auf sich warten.
Die Ermittlungsakten liegen inzwischen bei der Staatsanwaltschaft. Und sind zuzuschlagen. Klappe zu? Es ist zu befürchten, dass auch weiterhin Unberechtigte, Uneingeweihte und durch Fakten Unberührte und Ungerührte ihre Klappe weiterhin aufreißen werden. Die angeheizten Verschwörungstheorien werden wohl weiter die Runde machen.
Der "Fall Bauhof" des Lokalblatts war schnell zum "Fall Regina Braungart" geworden, das ist jene Redakteurin, die sich in Mutmaßungen erging, der offenbar Gerüchte genügten zur Berichterstattung, die ihr Heil, so sieht es aus, nur noch in einer Don Quichotterie gegen den Bürgermeister zu sehen scheint und dabei ganz die eigentliche Aufgabe von Journalismus aus den Augen verloren hat.