Springe zum Inhalt

Die Luxus-Pensionen von Politikern

Spahn (39), Merkel (65)… ihre Renten sind sicher!

Von PETER BARTELS

Wer einen allerletzten Beweis suchen sollte, wie schamlos Politiker*innen sich am Volk bereichern, sollte sich mal die Traumgehälter (11.000 € monatlich/mindestens) der (sehr) oft Ungelernt*Innen, also Hilfsarbeiter*Innen ansehen. Vor allem aber ihre Rente: 6000 bis 14.000 Euro!! Monatlich, nicht jährlich. Weit über eine Million Rentner müssen Flaschen sammeln, stehen an der Hungertafel Schlange …

BILD sei Dank, wissen wir jetzt endlich, wer, wie, wann dem Staat in die Tasche greift. Staat? Wir! Uns!! Alles kam ins grellere Scheinwerferlicht, weil der 70jährige Franz Josef Jung (vier Jahre CDU-Verteidigungsminister, 33 Tage CDU-Arbeitsminister!!) schlappe 4771 Euro Rente im Monat mehr haben wollte. Frech? Der arme Mann muß doch mit kümmerlichen 4517 Euro darben …. Und das war dem alten Herrn denn doch etwas zu wenig.

“Jetzt beginnt die Diskussion!“ trompetet BILD heute. Diskussion? Wo? Weil BILD auf dem Rest der Papier-Auflage (unter eine statt fünf Millionen) eine große Schlagzeile macht? Zehn Tage vor den Wahlen in Sachsen und Brandenburg Wortlaut? Der BILD-Böller: „Bis zu 9000 Euro im Monat: Das sind die Luxus-Pensionen der Politiker“…

Natürlich „diskutiert“ keine Sau. Nicht im Reichstag. Nicht in den Merkel-Medien. Schon gar nicht in Merkels Staats-Sendern ARD, ZDF oder PHOENIX. Die Zwangsgebühren-Kassierer (acht Milliarden/Jahr) haben guten Grund – auch sie versorgen sich mit Traum-Gehältern und Phantasie-Pensionen. Und bekanntlich hackt keine Krähe der anderen … usw. Also die „BILD-Renten-Diskussion“:
Hans Eichel (77), SPD
Studienrat, OB Kassel, MiniPrä Hessen, Finanzminister: 9600 €
Peer Steinbrück (72), SPD
Dipl.Volkswirt, Politik Dütt und Datt, 3 Jahre MiniPrä/NRW, Kanzlerkandidat: 9.300 €
Gerhard Schröder (75), SPD
RA, MiniPrä Niedersachsen, Bundeskanzler, 500.000 € Gasprom-Gehalt: 8.700 €
Norbert Blüm (84), CDU
Schlosser, Sozialminister: „Die Rente ist sicher!“. Seine auf jeden Fall: 7400€
Franz Müntefering (79), SPD
Volksschule/Industriekaufmann, Arbeitsminister NRW/ Deutschland: 7320€
Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (68), FDP
Patent-Amt München, Justizministerin, „Nervensäge Schnarre“: 5300€
Björn Engholm (79), SPD
Schriftsetzer/Politologe, MiniPrä Schleswig Holstein, Barschel-Affäre: 5100 €

Polit-Rente für Michel? Abbeit bis 138!

Es geht noch besser, lieber, doofer Michel, Deine frühere BILD: „So hat CDU-Bundeskanzlerin Angela Merkel (65) zum Beispiel bereits heute Ansprüche in Höhe von rund 14.000 Euro pro Monat. Und auch das jüngste Kabinettsmitglied, CDU-Gesundheitsminister Jens Spahn (39) soll aufgrund seiner bereits 17 Abgeordneten-Jahre, seiner Tätigkeit als Staatssekretär und nun als Minister schon auf rund 9100 Euro an monatlichen Pensionsansprüchen kommen.“

Damit jeder studierte Habenichts das System der Altersversorgungen der Selbstbediener kapiert: Grundsätzlich „erwirbt“ (erlabert, ersitzt, erreist) sich ein Minister nach vier Regierungsjahren rund 4500 € Pensionsansprüche … Einem einfachen Abgeordneten werden pro Jahr 230 Euro für die Rente gutgeschrieben. BILD: „Nach 27 Jahren im Bundestag gibt es die „Höchstpension“ von rund 6100 Euro.“ Die Anführungszeichen bei „Höchstpension“ im BILD-Zitat hat unsereiner dazu gesetzt …

PS: Irgendeiner hat mal ausgerechnet: Um auf eine Minister-Rente für einen Herbst in Saus und Braus zu kommen, müßte der Pfandflaschen- und Hungertafel-Rentner bis zum 138. Lebensjahr arbeiten. Und einzahlen …

PPS: Die Klage des CDU-Heinis (der mal 33 Tage Arbeitsminister war) auf monatliche Rentenerhöhung um 4771 auf 9388 Euro wurde tatsächlich abgewiesen …
(pi-news.net)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.