Springe zum Inhalt

Neue Nazis sind wie die alten – links

Wen wundert's: unpassende Meinungen sind  "rechts"

(tutut) - Wer sich nun mal in den Kppf gesetzt hat, Geschichte zu klittern, zu fäschen und neu zu schreiben, der politische Sport Nr.1 in Deutschland, der zögert nicht,  wieder SA und SS marschieren zu lassen, auch wenn ihnen als Fahne der Spruch voranflattert von Ignazio Silone "Wenn der Faschismus wiederkehrt, wird er nicht sagen: 'Ich bin der Faschismus' . Nein, er wird sagen: 'Ich bin der Antifaschismus'". Der Dummkopf aber vermutet sich möglicherweise mit gewissem Recht der großen Zahl in der Mehrheit und sagt: Der linke Daumen, der Dir ins Auge drückt, ist rechts. Oder frei nach Lessings Ringparabel "Nathan der Weise"ohne jegliche Weisheit: "Tut nichts! Du wirst verbrannt“.

Sekte von Gott Fakes
Sie wissen nichts, weil Schule oder sie gefehlt haben, und so ignorieren sie als Sektenmitglieder von Gott Fakes alle Fakten. Nur ein Dummkopf aber kann es sich leisten, einen renommierten Journalisten nicht zur Kenntnis zu nehmen wie Günter Ederer, der über 40 Jahre für ARD und ZDF produzierte, aus 62 Ländern mit Schwerpunkt Asien berichtete mit Hauptaugenmerk Wirtschaft und mit 23 Preisen der meistausgezeichnete Wirtschaftsjournalist Deutschlands ist. Im Zeugenstand deutscher Geschichte beschreibt er in seinem Buch "Träum weiter, Deutschland! Politisch korrekt gegen die Wand"  auch die "Nationalsozialisten - Machtgier statt Freiheit",  die "Errungenschaften" und die Vorstellungswelt, "die in der Nazizeit geboren wurden, und die heute noch unsere Gesetze und Vorstellungen von einem Gerechtigkeitsstaat prägen".

Wiederholt sich etwas nicht gerade in diesen Tagen, wenn Ederer feststellt: "Den Aufschwung, den die deutsche Bevölkerung 1933 erlebte, und der sie zum Mitläufer bei den Verbrechen machte, wurde in Wirklichkeit auf Pump finanziert". 1933 bis 1945 waren nicht de Jahre der Nazis, welche von fremdem Stern kamen, sondern es waren 12 Jahre deutsche Geschichte von Deutschen. Nicht mehr und nicht weniger. Wer Nazi sagt, meint Deutsche und Deutschland. Was dies betrifft, haben Linksgrüne einen blinden Fleck, einen Tunnelblick, eine eigene Moral gegen Demokratie, Rechtsstaat und Deutschland. Sie wollen ein anderes System, das so aber nicht in der Verfassung der Bundesrepublik Deutschland steht.

Aus Links wird Rechts
Nun holt der echte Qualitätsjournalist, früher gab es sowas von der Klasse A,  mit in den Zeugenstand, auch wenn dies bei fanatischen Fundamentalisten in ihrem Wahn deutsche Geschichte passend zu machen und Links zu Rechts umzuschreiben, ausgerechnet einen Historiker mit in den Zeugenstand, welcher nicht rechter Umtriebe geschmäht werden kann: Götz Aly hat in seinem Buch "Hitlers Volksstaat. Raub, Rassenkrieg und nationaler Sozialismus" aufgzeigt, was diese "rechten Nazis" tatsächlich waren. "Bis zum heutigen Tag ist es verpönt, von den 'nationalen Sozialisten' zu sprechen", schreibt Ederer, "meine Versuche, die Verbrecherbande in meinen Filmtexten so zu titulieren, endeten immer damit, dass mich die Redaktionsleiter eindringlich baten, besser auf eine solche Polemik zu verzichten. Das sei doch missverständlich, Sozialisten und Nationalsozialisten seien doch Todfeinde gewesen. Damit der Zuschauer das nicht verwechsechselt, wurde dann vorgeschlagen, das Wort 'Faschisten'zu verwenden".

Geschichtsfälschung
Faschisten bedeutet eine "besondere Form der Geschichtsfälschung", wie der Autor feststellt. Damit sollten nicht die Verbrechen der Nazis relativiert werden, "sondern es besteht ein innerer Widerwille, die antifreiheitliche  Grundhaltung des vomMarxismus geprägten Sozialismus auch nur zur Kenntnis zu nehmen. Die Nazis sahen sch selbst durchaus als Sozialisten, und sie haben sich in ihrer Wirtschafts-, Gesellschafts-, und Steuerpolitik auch so verhalten". Wer diese Fakten zur Kenntnis nimmt, erlebt in der Politik im neuen Deutschland Merkels ein Deja vue, begleitet von wie gleichgeschaltet Propaganda verbreitenden Medien." Götz Aly folgert aus der Geschichte des Nationalsozialismus: "Wer von den Vorteilen für Millionen einfacher Deutscher nicht reden will, der sollte vom Nationalsozialismus und vom Holocaust schweigen". Folge: Heftige Angriffe auf den Autor, der einst zu den profilierten 68ern gehörte.

Wann gibt es mal wieder Geschichtsunterricht?
So ist es höchste Zeit, aufzuzeigen, ob es einen Zusammenhang geben könnte zwischen der Sozialpolitik der Nazis und jener, welche Merkels linksgrüner Block propagiert. Und hört es sich nicht sehr bekannt an, wenn Günter Ederer schreibt: "Eine besondere Rolle beim Weg ins Desaster spielten dabei die sognannten Fachleute, die angeblich weisungsgebundenen Bürokraten". Wann gibt es mal wieder Geschichtsunterricht und Staatsbürgerkunde in Deutschland?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.