Springe zum Inhalt

Die Reichstag-Schwänzer: GOLD für SED-LINKE, SILBER für AfD!

Klatschende Watschen von abgeordnetenwatch.de

Von PETER BARTELS

„An ihren Taten sollt ihr sie erkennen!“ So zitiert die Bibel Johannes. Der Jesus-Jünger beklagte vor knapp 2000 Jahren jene Heuchler, „die in den Gemeinden Unruhe stiften, weil sie glauben, allein durch die Gemeinschaft mit Gott gerettet zu sein, ohne Konsequenzen für das alltägliche Leben ziehen zu müssen“ (1.Joh.2,1-6) …

Wer in letzter Zeit die Qual hatte, sich mit den Bundestagsdebatten im Reichstag zu geißeln, wurde oft an den Lieblingsjünger und Albträumer der Apokalypse erinnert, den wir uns hier von der Internetseite „jesus ch“ geliehen haben: Auf den ersten Blick der gnädige Ausschnitt der Phoenix-TV-Kamera, der von „Links bis Rechts“ ein volles Haus vorgaukelt.

Aber dann, in der „Totalen“, die immer gähnendere Leere des Plenums. Das Portal „abgeordnetenwatch“, das ARD-Magazin KONRASTE, jetzt BILD, brachten das “Schwänzer-Ranking der Schande” in verheerender Breite an den Tag:
Schwänzer-Gold LINKE
Schwänzer-Silber AfD
Schwänzer-Bronze SPD

Die Schwänzer-Quote konkret in Prozenten auf einen Blick:

SED-LINKE 13,8 %
AfD 9,2%
SPD 7,4%
GRÜNE 6,6%
FDP 6,4%
CDU/CSU 6,1%

Die Schwänzer-Quote im Einzelnen, Name, Alter, Partei:
Der SED-LINKE Gregor Gysi (70) “fehlte” sich in den letzten zwölf Monaten bei 36 “namentlichen Abstimmungen” mit sagenhaften 32 mal unangefochten zur Schwänzer GOLDMEDAILLE … Der Ex-SPD-Chef Siegmar Gabriel (59) erkeuchte sich mit 24 Fehl-Tritten satt und sicher die SILBERMEDAILLE. Allerdings muß er sich das Edelmetall mit dem SED-LINKEN Thomas Nord (60) mit ebenfalls 24 Fehl-Zeiten, teilen … Die SED-LINKE Sarah Wagenknecht (49) war 22 mal “unabkömmlich”, holte deshalb nur die BRONZEMEDAILLE. Ganz knapp dahinter, die ALU-BLECHMEDAILLE, für die SED-LINKE Pia Zimmermann (62), die 21 mal keine Zeit für die Abstimmung im Bundestag hatte.

Die Abwesenheits-Agenda zeigt wiedermal beeindruckend die “Überlegenheit der Arbeiter und Bauern” der SED-LINKEN im Kampf gegen den Antifaschistischen Klassenfeind BRD: Auf den ersten 5 Plätzen konnten sich gleich vier mal LINKE-Genossen plazieren. Was klipp und klar und posthum beweist, wie recht Honecker hatte: “Den Sozialismus in seinem Lauf halten weder Ochs noch Esel auf!” Ach, Marx, wenn der Erich das alles noch hätte erleben können …

Denn mit allerweitestem Abstand, konkurrenzlos an der Spitze, steht seine ehemalige Propaganda-Pomeranze Angela Merkel (64): Die fehlte so oft, dass sie und ihre Partei-Blockwarte sogar in einer Art “Premier League” der Polit-Plauzen sogar Konkurrenz watscheln müssen. Gründe für ihre quasi Dauerabsenz: REISEN! Aserbaidschan, Arabien, Afrika … REGIEREN! Islam-Invasoren umarmen … Sachsen zur No-Go-Nazi-Zone umvolken … Zusammenrottungen und Menschenjagden in Chemnitz stoppen … Klar, als Karl Marx Stadt wäre das nicht passiert. Da hätte das National-Trumm auch mehr Zeit gehabt für die “Volkskammer” im Reichstag. Wie natürlich die Kabinetts-Klöpse von CDU/CSU auch, die jetzt im Ranking von “abgeordnetenwatch” in der “Liga der aussergewöhnlichen Büfett-Stürmer” vor allen anderen rangieren.

Zum Niederknien für den Wähler, der als Steuerzahler treudoof den Zahlemann & Söhne für die Großverdiener macht: 9.541,74€ Grundgehalt + 3000 € Aufwandsentschädigung + First Class Flug + 1. Klasse Intercity + Free Taxi … Die Schwänzer-Gründe der Fleischtopf-Filibuster sind trotzdem lustig: “Neuorientierung” (SPD-Gabriel) … “Bezahlter Vortrag”(Gysi) für den er (mindestens) 3.500 € kassierte (KONTRASTE) … “Besucher-Betreuung” (CSU-Peter Ramsauer) … “Familie” (SED-LINKE Pia Zimmermann, SED-LINKER Michael Leutert) …

Hallo, Kanalarbeiter, kriegst Du bei Klein Ernas Geburtstagsfeier auch bezahlten Urlaub? Oder machst Du auch einfach “Blau”, wie die Block-Bonzen??

Laut BILD “schloss der Bundestag Freitagnachmittag auf Antrag der AfD seine laufende Sitzung, weil er mit 154 (22%) anwesenden Abgeordneten (von 709!!) formal nicht mehr beschlussfähig war”. Ebenfalls laut BILD höhnte daraufhin (ausgerechnet!) FDP-Chef Christian Lindner (der mit der so schön zurecht gezupften Nackenrolle auf der Platte): ”Dabei war die AfD am schwächsten vertreten…”

Offensichtlich nicht nur diesen Freitag: Die Partei, die vor einem Jahr wie ein Adler in den Reichstag schwebte, scheint inzwischen im Plenum als Suppenhuhn gelandet zu sein. Und würden nicht die , “die immer do hocke”, mit großen Reden Deutschland am Leben erhalten – von Curio, Gauland, Weidel, Baumann bis Boehringer: Die Zuschauer/Wähler würden das vorgegaukelte Potemkin, die gähnende Leere der Hinterbänkler, sofort sehen. Gut, die einen müssen offenbar öfter den Rasen sprengen, weil der Herbst zum Sommer wird, andere einen Orden „Wider den politischen Ernst“ abholen müssen.

Die Blauen, die anfangs ordentlich gekämmt, gesittet gekleidet und fast immer vollzählig zum Dienst für Deutschland angetreten waren, haben sich offenbar mehr und mehr der normativen Kraft der bunten Takt-Nischen angepaßt. Und darum sind die konservativen Rechten im Ranking von “abgeordnetenwatch” in nur einem Jahr von Null auf das Silber-Treppchen gesprungen. Nur die SED-Linken sind noch vor ihnen. Deutlich zwar, aber nicht unerreichbar …

Nicht nur an ihren Worten – auch an ihren Taten sollt ihr sie erkennen. Die, die immer da hocke allein sind zuwenig. Oder eben nur Potemkin …
(pi-news.net)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.