Springe zum Inhalt

Die üblichen Verdächtigen

Auf facebook tummelt sich jetzt "Spaichingen für Menschlichkeit"
(tutut). Es sind die üblichen Verdächtigen, die sich nun als neue "geschlossene" Gruppe auf facebook tummeln. "Spaichingen für Menschlichkeit" nennt sich, was normalerweise  Stammtisch wäre zur Rettung der Menschheit. Wer sich dort gegenseitig auf die Schultern klopfend im Kreise dreht, ist größtenteils aus der Antibürgermeisterkampftruppe vor einem Jahr bekannt. Ein verlorenes Häuflein, das sich seine kleine Spaichinger Welt zurechtstrickt.
Immerhin scheint auch eine gewisse Clarissa Schumacher da neben dem wohl unbefriedigenden CDU-Funktionsärsdasein Beschäftigung und Gehör gefunden zu haben. Sie gehört u.a. dem Vorstand des südbadischen Bezirks an und ist nicht zufällig auch noch die Ehefrau des CDU-Kreisvorsitzenden. Dieser hat mit seiner grandios gescheiterten Kandidatur gegen den CDU-Bürgermeister praktisch politisches Harakiri begangen und ist seither wohl ein Vorsitzender auf Abruf, vielleicht auch als CDU-Fraktionschef im Gemeinderat.
Was wollen nun die neuen Retter der Spaichinger Menschheit? Hier ihre (unkorrgierte) Verkündigung:
"In Spaichingen herrscht mehr Unmut denn je. Ist es nicht langsam an der Zeit Gesicht zu zeigen, Wahrheit und Aufklärung zu fordern und für Menschenwürde, Aufrichtigkeit und Solidarität einzustehen, Kleinmütigkeit und Furcht entgegenzutreten und advokatische Spitzfindigkeiten zurückzuweisen. (Anmerkung: Der Ehemann dieser Clarissa Schumacher ist - selbständiger Rechtsanwalt...)
Wir möchten in dieser Gruppe jedem die Möglichkeit geben, seinem Unmut Luft zu machen, die Meinung Anderer dazu zu hören und ggf. zu versuchen, Verbesserungen zu erreichen. Ladet dazu möglichst viele ein und sammelt hier Eure Änderungswünsche, Verbesserungsvorschläge und vor allem Eure Schwierigkeiten und Probleme in Bezug auf Leben in Spaichingen".
Kann es sein, dass die in Spaichingen schon in großer Zahl vorhandenen Selbsthilfegruppen (was ist da eigentlich los in der Stadt?) immer noch nicht ausreichen? Haben sich Leute, die offenbar in dieser Gruppierung mitwirken und noch bzw. ehemals dem Gemeinderat angehören bzw. angehörten, sich zur Apo erklärt oder braten als Untergrundstammtisch im eigenen Saft?  Ist dies das einst vergebens propagierte  "neue Miteinander"? Das mit dem "Unmut" scheint zu stimmen, denn Mut, Zivilcourage sind es nicht, was  seltsam Verklemmte sich im Internet versammeln lässt.