Springe zum Inhalt

Ein Engel fliegt durch die Redaktion

Auf dass sich das Buch Tobit erfülle?
In Spaichingen gibt's sogar einen Parkplatz für Engel. Nur 35 Meter über dem Stadtzentrum.
(tutut). Buddha hat gesagt: "Bist du auf dem Pfad der Erleuchtung, dann geht Dir ein Licht auf". So muss es jüngst der Redakteurin vom Heuberger Boten ergangen sein. Wie vom Blitz wurde sie wohl von einer Vision getroffen, dort im Dorfe Frittlingen. Denn ihre Schilderung aus dem Rand des Keises Tuttlingen, von wo aus die Römerzeit schon zu erahnen ist, klang es prosaisch höchst euphorisch: "Adventslichter-Reihe kommt auch im siebten Jahr gut an". So eine Formulierung muss frau erst einmal einfallen!
Man muss sich dies mal vorstellen. Nichtsahnend landet frau plötzlich mitten in einer Vision: "Thema ist diesmal 'Engel des Vertrauens, der Treue, Geduld und des Schutzes'". Der ganze Orient tut sich da auf, mit seinen Märchen, Sagen und Legenden. Immerhin haben die ja ausgereicht sogar für drei Weltreligionen. Dass Abra, so kürzelt die Redakteurin, was mit Zauber zu tun hat, und ihre Neigungen zum Morgenland nicht unbekannt sind, hat sie wohl das Frittlinger Engelwerk völlig umfangen.
Ein früherer Bundeskanzler hat mal gemeint, wer Visionen habe, sollte zum Arzt gehen, und ein ebenso früherer Spaichinger Bürgermeister hat deshalb wohl darauf bestanden, keine zu haben, eingedenk dessen, dass in dem offensichtlich ab und zu auch im Heuberger Boten benutzten Duden Visionen auch als Engelserscheinungen definiert werden.
Trotzdem, was den Frittlingern recht ist, kann dem Heuberger Boten nicht unrecht sein. "Fast schon traditionell war der dritte Abend ein besonderer Höhepunkt, denn nach dem 'Adventslicht' schloss sich ein Bläserkonzert an mit festlich- und weihnachtlichen Stücken wie 'Der Einzug der Königin von Saba' (Anmerkung: Orient!!), 'Es ist ein Ros entsprungen' nach einem Arrangement von Peter Lawrence bis hin zum volkstümlichen 'Es wird so glei dumpa' aus Tirol'".
Und dann war kein Engel mehr zu halten, macht Regina Braungart kein Federlesens mehr mit ihren Gefühlen, alle Dämme brechen und die Englein tragen sie fort, auch wenn ihre Schilderung nüchtern wie eine chinesische Bedienungsanleitung zum Aufblasen einer Luftmatratze klingt: "In diesem Jahr ist die Leitidee der Adventslichter 'Engel'. Am ersten Advent verließen die Veranstalter die Kirche und besuchten die Senioren beim Seniorennachmittag der Kirchen- und weltlichen Gemeinde samt Rotem Kreuz in der Pfarrscheuer. Der Engel des Vertrauens stand im Zentrum der Texte – ausgehend von der Geschichte des Engels der Verkündigung. Am zweiten Abend gestalteten die Ministranten das Thema in der Kirche. 'Engel der Treue' hieß es, und die jungen Leute meditierten über den Engel, der Josef erschienen ist mit der Weisung, bei Maria zu bleiben. Beim dritten Advent nun ging es um den Engel der Geduld anhand der Geschichte des Zacharias, der die Ankündigung des Engels Gabriel auf die Geburt seines Sohnes Johannes nicht glaubt, bis er hochbetagt den Jungen tatsächlich bekommt".
Wer immer noch darüber rätselt, warum Regina Braungart so auf Tobias Schuhmacher abgeflogen ist und ihn zur "Angela Merkel" von Spaichingen ernannt hat, von anderen Zertifizierungen ganz zu schweigen, bekommt hier die Antwort, denn offensichtlich hat damals, im Dezember, den Heuberger Boten aus Frittlingen mal wieder kein Schwein gelesen. Dabei, es lohnt sich. Denn: "Am nun kommenden vierten Adventssonntag geht es beim Frittlinger Adventslicht um den Engel des Schutzes anhand des Textes aus dem Buch Tobit, wo der Erzengel Raphael Tobias führt und ihm in seiner Gerechtigkeitsmission unterstützt und schützt". Wohin führt ihn diese Reise? Nach Medien! Ja, so heißt der biblische Ort.
Noch Fragen? Tobias heute braucht wohl auch einen Schutzengel, soll sich das Buch Tobit erfüllen. Und so fliegt ein Engel durch die Redaktion, heißt Regina und nicht Raphael, denn Gender (Anmerkung: laut "Schöner Denken, wie man politisch unkorrekt ist" ein englischer Begriff, der früher Sex hieß und mehr Spaß machte") scheut auch  nicht vor christlicher Politik und Kultur zurück. Darum merket: Wann und wo immer auch Tobias aufttaucht, ist der Engel Regina nicht weit. Manchmal merkt sie dies ja wohl selber nicht, sind Tobias-Fotos auf der HB-Titelseite nach einem Bürgermeisterauftritt wohl auch nur Visionen - der Leser.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.