Springe zum Inhalt

Ein ministerieller Gedankenfurz

Für so bescheuert hält Sie unser Arbeitsminister Hubertus Heil

(www.conservo.wordpress.com)

Von Hanno Vollenweider *)

Was jetzt kommt, ist keine Satire! Arbeitsminister Hubertus Heil (SPD) – vor kurzem durch die Redaktion von die Unbestechlichen zum unsympathischsten Doppelkinn Deutschlands gewählt – macht sich anscheinend viele Gedanken um das neue „Soziale Entschädigungsrecht“. Wenn Sie jetzt aber denken „Gut so! Dafür ist ein Minister ja auch da“, dann haben Sie die Rechnung mal wieder ohne die SPD gemacht. Denn die hält den Wähler ja bekanntlich für infantil oder schlichtweg dämlich.

Der neueste Gedankenfurz dazu ist nämlich folgender: Weil angeblich viele Menschen die 13 für eine Unglückszahl halten und diese bei ihnen unbehagen auslöst, will Bundesarbeits- und Sozialminister Hubertus Heil die Zahl für das neue geplante Sozialgesetzbuch überspringen. Deshalb soll das in einem neuen Gesetz geregelte Soziale Entschädigungsrecht, das „Sozialgesetzbuch Vierzehntes Buch SGB XIV“ heißen. So ein Bericht im „Spiegel“.

Top, oder? Wir wollen nicht wissen, wie viele externe Berater für diese Entscheidung hinzugezogen wurden. (Quelle: https://dieunbestechlichen.com/2019/01/fuer-so-bescheuert-haelt-sie-unser-arbeitsminister-hubertus-heil/)
*******
Hanno Vollenweider ist Herausgeber sowie Autor des Blogs „Die Unbestechlichen“ (https://dieunbestechlichen.com), mit dem conservo in regem Artikel-Austausch steht. Darüber hinaus ist er Sprecher der „Vereinigung Freier Medien“, der auch P.H. (conservo) angehört.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.