Springe zum Inhalt

Ein Ruheplatz zwischen den Gässchen

Karl Distel spendet Heimatstadt Spaichingen eine Bank

Leo Grimm (links) und Bürgermeister Hans Georg Schuhmacher (rechts) stoßen auf das Wohl des Spenders Karl Distel an. Eine Ruhebank zwischen Hindenburg- und Gartenstraße lädt nun zur Verschnaufpause ein.
(tutut). Der Wunsch vieler älterer Spaichinger wurde ihm zur Herzensangelegenheit: Der in Balgheim wohnende gebürtige Spaichinger Karl Distel hat seiner Heimatstadt eine Bank gestiftet. Sie lädt zur Verschnaufspause ein in dem Netz der vielen kleinen Gässchen, welche Straßen der Primstadt Fußgängern längere Wege ersparen.
Karl Distel griff den Vorschlag Älterer auf und entschied sich spontan, eine Bank zu spenden entlang des Weges zwischen Hindenburg- und Gartenstraße und sprach deshalb Stadtrat und MdL Leo Grimm an. Dieser wandte sich an Bürgermeister Hans Georg Schuhmacher, und so wurde fürdie Anschaffung gesorgt. Nun konnten die drei mit einem Schluck anstoßen auf den neuen Ruheplatz, der den vielen Passanten in dem  leicht ansteigenden Gelände sicher für Verschnaufpausen willkommen sein wird.