Springe zum Inhalt

Eine „Schreckensbilanz“

Drei Frauen brutal vergewaltigt innerhalb von drei Tagen

Von Prof. Dr. Jörg Meuthen

Drei Frauen brutal vergewaltigt innerhalb von drei Tagen, davon zwei an einem Tag: Das ist die Schreckensbilanz, die die Kripo in Memmingen einem Mann aus Eritrea (25?) zur Last legt.

Bereits zu Wochenbeginn soll der Eritreer eine Hundehalterin vergewaltigt haben, als diese ihren Hund ausführte.

Am Mittwoch dann gleich zwei Vergewaltigungen: Zuerst soll der Mann eine Frau, die ebenfalls mit ihrem Hund spazierenging, brutal vergewaltigt haben. Trotz des Einsatzes von Polizeihubschraubern gelang ihm leider die Flucht.

Das wurde dann einer anderen Frau am Abend desselben Tages zum Verhängnis: In der Nähe eines Badesees wurde sie in eine Umkleidekabine gedrückt, dort vom Täter misshandelt und dann ebenfalls vergewaltigt. Erst danach konnte der Eritreer in der Nähe des letzten Tatorts von der alarmierten Polizei festgenommenen werden.

Wie sagte SPD-Schulz: "Was die Flüchtlinge uns bringen, ist wertvoller als Gold."

Leider bringen nicht wenige dieser "Flüchtlinge" brutalste Kriminalität nach Deutschland. Sie alle dürften nicht hier sein, wenn Frau Merkel die geltende Rechtslage (Art. 16a Abs. 2 GG) an der deutschen Grenze anwenden würde.

Es sind damit auch die Opfer dieser unsäglichen Kanzlerdarstellerin, die ihre eigene Moral über geltendes Recht stellt - für ein Land, in dem SIE SELBST "gut und gerne lebt".

Zeit daher für Ihren Rücktritt, Frau Merkel! Zeit für Sicherheit in Deutschland. Zeit für die #AfD.

https://www.bild.de/…/mit-haushaltsschere-frau-wehrt-sich-g…
------
Den drei Opfern dieser furchtbaren Taten wünsche ich, soweit dies irgend möglich sein kann, Genesung an Körper und Seele.
(facebook.com/Prof.Dr.Joerg.Meuthen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.