Springe zum Inhalt

Einer der Großen

Bräckle-Ausstellung am Hohenkarpfen endet am Sonntag

(tutut). Der Sonntag, 15.Juli, bietet von 13.30  bis 18.30 Uhr im Kunstmuseum am Hohenkarpfen letztmals die Gelegenheit, die sehenswerte Ausstellung mit Bildern von Jakob Bräckle zu besuchen. 1987 fast 90-jährig gestorben, hat der Biberacher einen herausragenden Rang unter den süddeutschen Malern erreicht.

Bräckle malt gegenständlich, reduziert aber auch oft soweit auf das Wesentliche, dass die Bilder im ersten Blick abstrakt wirken. Seine Motive sind auch Dokumentation der Veränderungen der ländlichen Welt, die zum ländlichen Raum geworden ist.

Die gezeigten Bilder sind zwischen 1924 und 1986 entstanden. Der Schriftstller Arnold Stadler  begleitet diese Ausstellung auf seine Art mit einem autobiografischen Bericht, mit einem "Ausflug in die Welt des Malers Jakob Bräckle", wie der Untertitel verrät. . Das Buch sei ein  Versuch, den Künstler Jakob Bräckle zu vergegenwärtigen, der zeitlebens in einem Radius von ein paar Kilometern wirkte.