Springe zum Inhalt

Gefragt

Warum fragt in Spaichingen von den sich hysterisch zu einem "Bauhof-Fall" Ereifernden, angefangen von einer Redakteurin, welche auf Leser möglicherweise den Eindruck hinterlassen könnte, als treibe da jemand vielleicht schon am Rande des Durchknalls sein Unwesen, niemand nach dem Leiter des Spaichinger Bauhofes? Ist der nicht der Chef jener Einrichtung in der Stadt an der Prim, in der sich Ungeheuerliches wider einem Mann passiert sein soll, dessen Identität vom Lokalblatt trotz laufender Ermittlungen gegen alle journalistische Regeln öffentlich  ausgebreitet wird? War dieser Leiter des Bauhofs möglicherweise dabei, als das sogenannte Ungeheuerliche sich abgespielt haben soll? Müsste er nicht längst fristlos entlassen worden sein, falls er dabei war und nicht eingegriffen hat bzw. falls er später davon erfahren hat? Hat eine ihn inzwischen erreichte Krankheit möglicherweise etwas mit dem Fall zu tun? Warum wird die Öffentlichkeit in Spaichingen nicht darüber informiert, dass es sich bei dem angeblichen "Bauhof-Fall"  gar nicht um ein aktuelles Vorkommnis handelt, sondern um eine Angelegenheit, welche weit, weit zurückliegt? Warum nimmt der Leiter der Polizeidirektion Tuttlingen nicht selbst einmal Stellung zu Veröffentlichungen, welche angeblich auf Sprecher seiner von ihm geleiteten Dienststelle zurückgehen, aber angeblich so nicht gefallen sein sollen, allerdings vom Leiter der  Polizeidirektion bis heute nie öffentlch richtiggestellt worden sind?  Ist der Leiter der Polizeidirektion Tuttlingen möglicherweise für seine Sprecher nicht verantwortlich? Ist es inzwischen Usus in der Polizeidirektion Tuttlingen, Verlautbarungen an die Presse zu geben über Sachverhalte, welche infolge laufender Ermittlungen noch gar nicht geklärt worden sind? Sollte es notwendig sein, dass Innenministerum, und was die Justiz betrifft, das Justizministerium, für ihre in der Region installierten Einrichtungen Aufklärungsarbeit über korrektes Verhalten leisten müssten?