Springe zum Inhalt

Gefragt

Ob die Geschichte anders verlaufen wäre, wenn es das Tabakskollegium von Preußenkönig  Friedrich Wilhelm I. nicht gegeben hätte, denn das war eine tägliche außer sonntags abendliche stundenlange Presseschau, welche heute angesichts der Presseeinfalt mit einer Zeitung und Raucherverfolgung undenkbar wäre angesichts der damals unter des Königs Pressereferenten (heute ein Herr Seibert vom ZDF) Prof. Freiherr Jakob Paul von Gundling , Geheimer Rat, Oberzeremonienmeister, Präsident der Akademie der Wissenschaften, königlicher Historiograph und Kammerherr? Wer liest denn heute noch gleichzeitig Berliner, Hamburger, Leipziger, Breslaer, französische, holländische Zeitungen und raucht dazu, weil "der Genuss von Tabak die Konzentrationsfähigkeit verbessert und ein leichteres Verständnis der vorgetragenen Artikel bewirkt", während eine Kanzlerin Lesen für "überhaupt nicht  hilfreich" erachtet?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.