Springe zum Inhalt

Gelesen


Gudido Wolf: "Wer googeln will, muss lesen können"
Literatursommer Baden-Württemberg wurde in Hausach eröffnet
...Landtagspräsident Guido Wolf wünschte sich für die Literatur-Gourmets so viele Literaturformate im Fernsehen wie es dort Kochshows gibt.
(DER GULLER. Wer lesen kann, muss nicht googeln, wer hungert, braucht Brot und betet deshalb nicht um tägliches Geschwätz.)
Interview
„Wir müssen höllisch aufpassen“
Landtagspräsident Guido Wolf sieht Sparkassen und Volksbanken durch EU-Pläne bedroht
(Schwäbische Zeitung. Der Wolf in seinem Revier.)
2000 Besucher stürmen Ärztezentrum
Blick hinter die Kulissen überzeugt – Ärzte zeigen Praxen
(Schwäbische Zeitung. Gab's Schnäppchen?)
Polizeibericht
Tuttlingen
Partygast greift Polizeibeamte an
2,15 Promille hatte ein 52-jähriger Mann, den Polizeibeamte am Samstag gegen 21.00 Uhr in Gewahrsam nahmen. Dieser hatte sich zuvor auf einer Geburtstagsfeier ungebührlich verhalten und anschließend einen Polizeibeamten anzugreifen versucht. Die Gastgeber der Feier hatten kurz zuvor die Polizei verständigt, so berichtet die Polizei, weil der 52-Jährige trotz mehrfacher Aufforderung nicht gehen wollte. Nach Aufforderung durch die Polizei verließ er mit seiner Frau die Party, lief aberplötzlich zurück und ging in drohender Haltung auf die Beamten los. Zeitgleich versuchte er durch mehrere Faustschläge einen der Beamten im Gesicht zu treffen. Die Beamten konnten ausweichen, den Angreifer überwältigen und ihn auf das Polizeirevier zu bringen, wo er seinen Rausch in einer Gewahrsamszelle über die Nacht ausschlafen musste. Zudem hat er mit einem Strafverfahren wegen Widerstands gegen Polizeivollzugsbeamte sowie Körperverletzung und einer empfindlichen Strafe zu rechnen.
Einbruch in Bäckerei
Sach- und Diebstahlsschaden in Höhe mehrerer tausend Euro haben Einbrecher in der Nacht von Freitag auf Samstag in einer Bäckereifiliale verursacht. Die Einbrecher hatten eine Türe der Filiale aufgebrochen und anschließend im Verkaufsraum Schränke und Regale nach Wertsachen durchsucht. Mit Bargeld und einem Notebook verließen die Täter die Bäckerei.
7.000 Euro Schaden im Kreisverkehr
Zwei beschädigte Fahrzeuge waren am Samstagvormittag die Folge eines Verkehrsunfalls im Kreisverkehr am Aesculap Platz. Zu dem Unfall kam es, als ein Pkw-Lenker aus der Bahnhofstraße in den Kreisverkehr ein- und gleich wieder in Richtung Wurmlingen ausfahren wollte. Hierbei übersah er eine bevorrechtigte und bereits im Kreisverkehr fahrende Pkw-Lenkerin, wodurch es zur Kollision der Fahrzeuge kam. Das Auto der Pkw-Lenkerin wurde durch die Wucht der Kollision gegen eine Betonschutzplanke gedrückt. Verletzt wurde niemand.
Brandstiftung  in leerstehendem Reihenhaus
Sachschaden an einem leerstehenden Reihenhaus in der Honbergstraße von nach ersten Schätzungen bis zu 150.000 Euro hat ein Schwelbrand am frühen Samstagmorgen verursacht. In dem angrenzenden Reihenhaus wohnhafte Nachbarn verständigten gegen 6.00 Uhr Feuerwehr und Polizei, weil der Schwelbrand eine starke Rauchentwicklung verursachte. Die Tuttlinger Wehr konnte den Schwelbrand schnell eingrenzen und löschen. Hierfür mussten jedoch insbesondere die Zwischenwände zum angrenzenden Reihenhaus abgetragen werden. Ersten polizeilichen Ermittlungen zufolge hatte der Eigentümer des älteren Reihenhauses mit seinen Söhnen am Abend zuvor in Eigenleistung Renovierungsarbeiten durchgeführt. Hierbei wurden auch Heizungsrohe verlegt, welche die Eigentümer mit einem herkömmlichen Gasbrenner miteinander verlötet hatten. Durch diese nicht fachgerecht ausgeführte Arbeit wurde an einem Holzbalken vermutlich ein Glutnest verursacht, welches sich in diesem Bereich über die Nacht zu einem Schwelbrand entwickelte. Durch diesen Brand wurden die Gebäudewände zwischen den beiden betroffenen Reihenhäusern stark beschädigt. Personen wurden nicht verletzt.
Landkreis Tuttlingen
Betrunkener Fußgänger
Wegen eines stark betrunkenen Fußgängers verständigten Verkehrsteilnehmer am Freitagabend, gegen 20.15 Uhr, Rettungsdienst und Polizei. Der 61 Jahre alte Mann war auf dem Radweg neben der Westtangente unterwegs und schob sein Fahrrad. Bedingt durch seine starke Alkoholisierung konnte er sich nur noch schwer auf den Beinen halten – Schürfwunden wiesen auf mehrfache Stürze hin. Der 61-Jährige wurde vor Ort vom Rettungsdienst versorgt. Zu seiner eigenen Sicherheit wurde er anschließend an Angehörige überstellt, die sich um ihn kümmerten.
Wehingen
Abluftrohr verursacht Feuerwehreinsatz
Durch Ablagerungen in einem Abluftrohr kam es am Freitag gegen 19.00 Uhr zu einer starken Rauchentwicklung auf einem Firmengelände, weshalb Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei in die Wengenstraße ausrückten. Der Feuerwehr gelang es schnell, die Rauchentwicklung zu lokalisieren und zu beenden. Ersten Ermittlungen zufolge verursachten die Ablagerungen in einem der Abluftrohre Verschmorungen an Kabeln, die ihrerseits in Folge den starken Rauch verursachten. Inwieweit weiterer Sachschaden entstand, steht bislang nicht abschließend fest.
Rietheim – Weilheim
Motorradfahrer leicht verletzt
Weil der Lenker eines Pkw am Freitagnachmittag einen Motorradfahrer übersehen hatte, kam es in der Hauptstraße zu einem Verkehrsunfall. Ein Pkw-Lenker fuhr in der Bahnhofstraße und wollte die Hauptstraße (Bundesstraße 14) in Richtung alter Garten überqueren. Hierbei übersah er ein bevorrechtigt heranfahrendes Motorrad. Der Fahrer des Motorrades musste stark abbremsen und stürzte hierdurch auf die Fahrbahn. Bei dem Sturz erlitt er leichtere Verletzungen und wurde durch den Rettungsdienst in das Gesundheitszentrum eingeliefert. An dem Motorrad entstand Sachschaden von etwa 1.000 Euro.
Dürbheim
Alkoholisierter Autofahrer verfehlt Kurve
Mit einem vollbesetzten Pkw und 1,24 Promille kam ein 19 Jahre alter Autofahrer am frühen Sonntag gegen 4.30 Uhr von der Fahrbahn ab und schleuderte etwa 200 Meter weit. Der 19-Jährige fuhr zur frühen Stunde mit vier weiteren Begleitern auf der Landstraße von Dürbheim in Richtung Böttingen. Zu Beginn einer Linkskurve kam er bedingt durch die erhebliche Alkoholisierung und in Folge nicht angepasster Geschwindigkeit nach rechts von der Fahrbahn ab. Dort fuhr er 49 Meter an der durch Natursteine befestigten Böschung entlang, wodurch die Ölwanne an dem Pkw auf- und der Motor aus der Halterung herausgerissen wurden. Trotzdem gelang es dem jungen Fahrer, den Pkw zurück auf die Fahrbahn zu lenken, wo er kurz auf die Gegenfahrbahn schleuderte und dann endgültig nach rechts von der Straße abkam. Etwa 200 Meter weiter blieb der Pkw dann neben der Fahrbahn liegen. Auf dieser Strecke hatte der 19-Jährige mehrere Leitpfosten überfahren und geringen Flurschaden verursacht. An dem Pkw entstand wirtschaftlicher Totalschaden von etwa 5.000 Euro – verletzt wurde niemand. Der 19-Jährige verständigte die Polizei und räumte ein, betrunken gefahren zu sein. Ein Alkoholtest ergab 1,24 Promille.Der Führerschein wurde sichergestellt. )