Springe zum Inhalt

Gelesen

Allzeit bereit!  Die Tage  mögen kommen!

(tutut) - Einst Dekan in Spaichingen, nun  "Pfarrer i.R."  in Wurmlingen, zuständig für das "Sonntagsläuten", hat er eine Botschaft: "Ich selber habe schon öfters dem Antonius dankbar einen Geldschein in seinen Opferstock gesteckt, weil ich etwas wieder gefunden hatte. Erst vor einigen Wochen hatte ich das Original meines Fahrzeugscheins verloren und trotz intensivstem Suchen nicht gefunden, bis ich mich an den heiligen Antonius gewandt habe und zu meiner Freude der Schein sich bald wieder gefunden hat. – Für mich ist und bleibt der heilige Antonius eine gute Adresse, wenn ich etwas verloren habe. Liebe Leser, vielleicht versuchen Sie es auch mal mit ihm!" Also, alle Deutschen: Holt zurück, was Ihr Euch 1949 gegeben habt, und das sie Euch genommen hat: das Grundgesetz! Vielleicht merken auch die restlichen CDU-Mitglieder, dass sie das C für "christlich" verloren haben und an seine Stelle das K für "kommunistisch" gesetzt wurde, auch wenn gleichstromige Medien es schon für normal halten, dass eine Frau von der SED als Verfassungsrichterin die Verfassung schützen muss. Komme da niemand mit der Bockin als Gärtnerin oder so! Suche er lieber die Ausnahme von der Regel! Vielleicht hat der heilige Antonius ja noch einen Fahrzeugschein, denn Bus-oder Bahnfahren mit Maske und Abstand lassen oft nur noch rotgrüne Schlusslichter erblicken. Es kommt darauf an, den richtigen Antonius zu erwischen, zahllose von ihnen haben es zum Heiligen geschafft. Jener Antonius von Padua, mit dem Rekord der schnellsten Heiligsprechung, nämlich elf Monate nach dem Tod, war portugiesischer Franziskaner des 12./13. Jahrhunderts und als Prediger bekannt. Als Nothelfer  beim Auffinden von Verlorenem im Volksmund auch "Schlampertoni" und "Schussels Tünn" genannt,  ist er auch Patron von Single-Wallfahrten und gerade sehr aktuell für Zeitungsleser mit der Fundsache des Vorworts zu seiner Predigtsammlung: "Unsere Zeit ist durch das hohle Wissen ihrer Leser und Zuhörer so weit gekommen, dass sie des Lesens überdrüssig wird und nur ungern zuhört, wenn sie nicht gewählte, wohlüberlegte und modern klingende Worte liest oder hört. Darum habe ich... gewisse naturwissenschaftliche Erörterungen über Dinge und Tiere und Namenserklärungen auf das sittliche Leben gedeutet und in mein Werk aufgenommen“. Was die Tiere betrifft, er predigte einst den Fischen, begibt sich Zeitung auf seine Spuren: "Ruhe bewahren und nicht anstarren - Wenn Menschen in der Natur auf Tiere treffen, ist die Unsicherheit oft groß – Wie Wanderer sich verhalten sollen, um Gefahren zu vermeiden". Wer Corona begegnet, erfährt jeden Tag neue Verhaltensweisungen aus Regierungszentralen, die zwar nichts wissen, aber trotzdem sagen, wo es langzugehen hat. Oder auch nicht: "Irritation um Öffnung der Grenze zur Schweiz und zu Frankreich". Dabei ist doch alles ganz klar:  Frankreich öffnet am Montag genau um 23.59 Uhr, Deutschland erst am Dienstag. Stündlich ändern sich  europaliptische Anfälle: Neueste Ausschellung: Deutschland und Frankreich machen Montag um 00.01 Uhr den Schlagbaum hoch. Turmbau in der EUdSSR. "Gästeführungen im Freien finden in Rottweil wieder statt - Nach der Corona-Pause können die ersten Führungen wieder starten" Nichts wie hin: "'So was haben wir noch nie erlebt' - Viele Fahrradhändler erleben zurzeit einen großen Ansturm – Besonders gefragt sind E-Bikes und Roller – Viele geben ihr Geld statt für einen Urlaub für ein Fahrrad aus". Wie wär's mit einem Gebet zum Schlampertoni, vielleicht findet sich dann das Auto wieder? Oder muss das stehenbleiben? "Marode Brücken stoppen Transporter". Vorwärts, rückwärts, was ist, wenn der Kreis TUT vom Radl fällt oder krank wird? Ein Spätberufener ist mit seinem Latein noch nicht am Ende: "Das Ziel: 'Größter Benefit für die Bürger' - Am Wochenende schaut sich der neue Geschäftsführer des Klinikums Landkreis Tuttlingen, Dr. Sebastian Freytag, erstmals in der Region um. Und der 58-Jährige möchte gerne länger bleiben. Im Gespräch mit Redakteur Matthias Jansen erklärt er, warum er sich von seinem Vorstandsamt an der Universitätsmedizin Göttingen verabschiedet hat und wie er die medizinische Versorgung verbessern will". Nach dem verlorenen Spaichinger Krankenhaus müsste sein erster Gang ja nach Padua führen. Was versteht man unter Benefits? Bei dem englischen Wort Benefit, welches übersetzt Vorteil bzw. Vorzug heißt, handelt es sich um ein Gut, welches ein bestimmtes Bedürfnis des Konsumenten befriedigt. Im wirtschaftsrechtlichen Sinn sind dabei die Vorteile gemeint, die ein Arbeitgeber seinem Arbeitnehmer bietet. Die Bürger im Kreis TUT sind der Arbeitgeber dieses neuen Arbeitnehmers. Wer sagt es ihnen? Sind die Rollen in letzter Zeit nicht vertauscht worden zu Lasten des Arbeitgebers? Um dies zu verstehen, muss erst einmal einer 25-jährigen Volontärin gefolgt werden, die auf einer ganzen Seite erklärt, was für eine Kultusministerin und "CDU-Spitzenkandidatin" ein Rätsel mit unzähligen Siegeln ist: "Das kriselnde Klassewnzimmer - Schulen und der schwierige Umgang mit dem Coronavirus - Ab Montag gehen Schüler wieder zum Unterricht – Jahrgangsstufen sollen zu unterschiedlichen Zeiten kommen". Heiliger Antonius, hilf! "Unsere Zeit ist durch das hohle Wissen ihrer Leser und Zuhörer so weit gekommen, dass sie des Lesens überdrüssig wird und nur ungern zuhört, wenn sie nicht gewählte, wohlüberlegte und modern klingende Worte liest oder hört". Unverzeihlich, nicht hilfreich, pflegt eine CDU-Kanzlerin aus der Kälte des Kommunismus zu sagen, wenn ihr was nicht passt, und das dann bis zur Niewiederauffindbarkeit abgeschafft werden muss.

Das Haus, das für eine 14-Jährige zur Falle wurde
Ab dem 9. Juli wird fünf Jugendlichen und jungen Männern am Ulmer Landgericht der Prozess gemacht. In der Halloween-Nacht im vergangenen Herbst sollen sie eine 14-Jährige mehrmals vergewaltigt haben. Mutmaßlicher Tatort: ein abgelegenes Haus in einem Ortsteil von Illerkirchberg (Alb-Donau-Kreis)......Ihren Namen will die Vermieterin des Gebäudes, .. nicht in der Zeitung lesen. Gut habe sie die Bewohner, junge männliche Geflüchtete, nicht gekannt,...Anders sei es gewesen mit den vorherigen Bewohnern. Auch diese Asylbewerber – „aus Eritrea“, so die Vermieterin. Sie war selbst tätig im örtlichen Helferkreis für Flüchtlinge.....Die nun Angeklagten stammen aus Afghanistan, dem Irak und dem Iran. Wer von ihnen zum Tatzeitpunkt tatsächlich in dem Haus gelebt hat, .. kann die Vermieterin nicht sagen. ...Um die 14-Jährige, eine Deutsche, gefügig zu machen, sollen sie ihr Drogen verabreicht haben....Drei der Angeklagten befinden sich in U-Haft, zwei auf freiem Fuß. ...Sieben Verteidiger im Einsatz... die Vermieterin.. appelliert..nun ...Auch Deutsche verübten schließlich solch’ schreckliche Taten... Gemeinde Illerkirchberg ..habe das Haus für Flüchtlinge angemietet. .Das Haus..steht seit der Tatnacht leer. Und soll bis auf Weiteres auch nicht wieder vermietet werden.
(Schwäbische Zeitung. Jüdisches Sprichwort: "Die halbe Wahrheit ist die gefährlichste Lüge! Dagegen ist die ganze Wahrheit meistens die schlimmste Brutalität!" Keine Lüge und auch nicht einmalig ist, was sich Deutschland als "Unrechtsstaat" eingefangen hat, und sowohl Regierungen wie Volksvertretungen nicht erkennen lassen, dem Recht wieder Geltung verschaffen zu wollen. Dazu gehört, dass Asylbewerber nur politisch Verfolgte sein können, und es sich nicht um "Flüchtlinge" handelt, sondern mutmaßlich um illegale strafrechtlich relevante Migranten.)

Innenminister begrüßt Ende der Grenzkontrollen
Baden-Württembergs Innenminister Thomas Strobl (CDU) hat den bevorstehenden Wegfall der Kontrollen an den Grenzen Baden-Württembergs zu Frankreich und der Schweiz begrüßt. "Ab Montag sind die Grenzen wieder offen und Familien, Partner, Freunde und Nachbarn können sich nun wieder sehen - ohne regelmäßige Kontrollen, ohne Quarantäne-Vorschriften, ohne triftigen oder sonstigen Einreisegrund, wann immer, wo auch immer und so oft sie wollen", so Strobl....
(swr.de. Witzig. Begrüßt er nun sich selbst? Denkt er, er hat nie nix mit Nix zu tun?

Haushalt wird pulverisiert
Frisst Corona die Kommunen?
Die Pandemie trifft die Städte und Gemeinden hart. Der Bund will mit Milliarden helfen. Doch die Probleme vieler Bürgermeister sind damit nicht gelöst...Die Corona-Pandemie pulverisiert die Haushalte der fast 11.000 Städte und Gemeinden wie noch keine Krise zuvor. Die Einnahmen sinken in diesem Jahr um 15,6 Milliarden Euro, schätzt das Bundesfinanzministerium. Viel Geld, das für Schulen, Krankenhäuser, Straßenbau oder dringend nötige Glasfaserleitungen für die Digitalisierung fehlt. In einem Brandbrief an Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) warnten Bürgermeister aus dem Saarland davor, dass die „kommunale Daseinsvorsorge in Gefahr“ sei. Dabei ist diese gerade besonders gefordert: Zur Eindämmung der Pandemie brauchen die Gesundheitsämter mehr Mitarbeiter, die Schulen neue Hygiene Hygienestandards und die Freibäder ein Online-Ticketsystem. Dasbelastet die Gemeinden zusätzlich.Die GroKo hat deswegen einen Rettungsschirm für die notleidenden Kommunen gespannt. Bis Anfang Juli soll der Bundestag erste Teile des großen Konjunkturpakets beschließen. Das sieht neben der Mehrwertsteuersenkung auch Milliardenhilfen für Städte und Gemeinden vor. So wollen Bund undLänder gemeinsam die Gewerbesteuerausfälle ausgleichen. Zudem plant Berlin, vorübergehend einen Großteil der Kosten für die Unterkünfte von Hartz-IV-Empfängern zu übernehmen...
(focus.de. Fehlendes Geld soll durch fehlendes Geld ersetzt werden, jeweils vom Steuerzahler. Die Krise hat nichts mit Corona zu tun, sondern mit Staatsversagen durch eine irrsinnige Politik, welche aber weiterhn Milliarden rausschmeißt für illegale Zuwanderung aus der Dritten Welt, für die kein Deutschandopfer zu groß ist.)

Viren sind die erfolgreichsten Massenmedien unserer Zeit
Covid-19 befällt nicht nur den menschlichen Körper. Es zwingt seine Agenda auch der Gesellschaft auf. Viren sind Informationsträger im doppelten Sinne: Zum einen enthalten sie eine – mitunter todbringende – Information, einen Code, der darauf programmiert ist, das Erbgut in Zellen einzuschleusen und das Kommando im Organismus zu übernehmen. Zum anderen sind diese Partikel selbst Bote und Botschaft, die unsere Informationssysteme penetrieren. Semiotisch gesehen, ist ein Virus ein Kommunikationsmodell, das über den «Kanal» des menschlichen Mediums Informationen mittels elektromagnetischer Signale verbreitet.
(Neue Zürcher Zeitung. Alles Bio!)

===============
NACHLESE
Systematisch diskreditieren
Polizei und Bundeswehr als Feindbild – der Kampf gegen das Gewaltmonopol
Von Georg Gafron
Die beiden Institutionen, die unser Staatswesen nach innen und außen schützen, werden systematisch diskreditiert. Stattdessen brauchen Polizisten und Soldaten unseren Rückhalt. Bis auf wenige Failed States gilt in allen organisierten Formen des Zusammenlebens von Menschen das Gewaltmonopol des Staates. Es dient der Durchsetzung von verbindlichen Regeln im Inneren, aber auch im Verhältnis nach Außen. Das Eine ist die Aufgabe der Polizei, das Andere liegt in den Händen der Streitkräfte, in Deutschland also der Bundeswehr. Im Normalfall garantiert ein Konsens das regelgerechte Funktionieren eines Gemeinwesens. Erst, wenn Einzelne oder Teile der Bevölkerung den Wertekonsens aufkündigen und verletzen, muss der Staat zum Schutz der Rechte Dritter oder der ganzen Gesellschaft eingreifen – in extremen Fällen auch mit der Anwendung von Gewalt...
(Tichys Einblick. Warum werden Deutschland-Feinde nicht bekämpft? Haben sie das System schon überall unterwandert?
==================

Auch Wilhelm II.-Statue und Berliner Schloss sollen dran glauben
Hamburger Professor fordert Umsturz von Bismarck-Denkmälern
Von RIMBERT
Am Donnerstag berichtete PI-NEWS-Autor Peter Bartels über die Denkmalstürmer in Amerika und drückte dabei die Sorge aus, dass es nur eine Frage der Zeit ist, wann der 34 Meter hohe Granit-Bismarck im Hamburger Hafen dran ist. Es ging schneller als erwartet: Der Hamburger Genozidforscher Jürgen Zimmerer verlangte am Freitag Morgen im ZDF-Morgenmagazin unter anderem Denkmäler von Bismarck und Wilhelm II. umzustürzen oder auf den Kopf zu stellen.Das wiederaufgebaute Berliner Schloss solle zum Beispiel mit Stacheldraht umwickelt werden(!), um dessen historische Bedeutung zu „brechen“. Bleibt die Frage: Wieso dürfen solche Historiker, die junge Studenten mit linksradikalem Gift das Gehirn waschen, an deutschen Universitäten ungestraft unterrichten?
(pi-news.net)

Markus Gärtner über den Fall Jörg Bernig
Beschnittene Freiheit und verhinderte Vielfalt
Von MARKUS GÄRTNER
Im Mai wurde der Erzähler und Lyriker Jörg Bernig vom Stadtrat in Radebeul zum neuen Leiter des Kulturamts gewählt. Es folgte ein linker Proteststurm. Schaden für die Stadt wurde heraufbeschworen. OB Bert Wendsche schaltete sich ein, so wie vier Monate zuvor Angela Merkel bei der Wahl von Thomas Kemmerich zum Ministerpräsidenten von Thüringen.OB Wendsche legte Widerspruch ein, weil nicht sein konnte was nach Meinung mancher nicht sein sollte, demokratische Wahl hin oder her.Am 11.6.2020 erklärte Jörg Bernig in einem Brief an OB Wendsche, warum er am Wiederholungs-Wahlgang am kommenden Montag nicht antreten wird. Die Linken jubeln. Reflektierende Geister sehen – wie Bernig selbst – ein Menetekel der Beschneidung von Freiheit, der Verhinderung von Vielfalt“.In diesem Video wird der Brief, der viel über den Niedergang der Demokratie in unserem Land sagt, vorgelesen…
(pi-news.net)

****************
DAS WORT DES TAGES
Machen wir doch den Test und melden eine Demo an, gegen die EU, gegen die Masseneinwanderung und gegen die systematische Ausplünderung und Energieunsicherheit durch das Linksgrün/Rot/Schwarze Klimaerwärmungsgeschwurbel….und ganz schnell träte wieder diese „hochgefährliche“ Corona auf die Bühne, und schwupps, die Hundertschaften mit Knüppeln und Wasserwerfern wären zur Stelle. Und natürlich die Kettenhunde (Antifa) der Regierung auch, die im „Kampf gegen Rechts“ für Esken und so weiter ihre übliche Rolle spielen. Staatlich finanziert, selbstredend.Das Land hat fertig, weil Volk nicht merkt, dass es „an der Nase herumgeführt wird.“ Salopp: Besch…n wird!
(Leser-Kommentar auf Tichys Einblick)
***************

PHILOSOPH ALAIN FINKIELKRAUT
„Beim Antirassismus geht es nicht mehr um Gleichheit, sondern um Ideologie"
Der Philosoph Alain Finkielkraut hält den Antirassismus für den „Kommunismus des 21 Jahrhunderts". Die Scham, weiß zu sein, habe das bürgerliche schlechte Gewissen verdrängt. Er prangert „die Resignation des Staates gegenüber den verlorenen Gebieten der Republik" an.
(welt.de. Zivilisationen kommen, Zivilisationen gehen, in der Natur setzt sich stets der Stärkere durch. EUdSSR auf den Spuren der untergegangenen Römer.)

Martin Renners Gegenrede zu den antideutschen Ausfällen des WDR-Journalisten
Georg Restle – der vom Bürger zwangsbezahlte Chefpropagandist
Von EUGEN PRINZ
Bereits seit mehreren Jahren tut sich der Autor das mit Zwangsgebühren finanzierte Staatsfernsehen so gut wie nicht mehr an. Die in diesem Satz enthaltene Einschränkung beruht auf der Tatsache, dass der Verfasser zunächst sein Fernsehgerät einschalten muss und dabei im ERSTEN landet, bevor er auf Netflix weiterschalten kann.Man möchte es kaum glauben, aber selbst in diesen kurzen Sequenzen bleibt er meist von links-grüner Propaganda nicht verschont. Ein klarer Hinweis darauf, dass auf diesen Kanälen beinahe 24 Stunden am Tag das Gehirn des Zuschauers gewaschen wird.Rassismus, Rechts, AfD, Trump, Nationalismus, die armen „Flüchtlinge“ – irgend etwas davon wird immer thematisiert, es sei denn, es läuft gerade eine Tiersendung. Aber auch da werden sie noch Mittel und Wege finden, die gewünschte politische Botschaft darin zu platzieren.
Deutschland auf dem Weg in den Sozialismus
Wer es noch nicht gemerkt hat: Sozialisten übelster Sorte, die ihren Vorbildern damals in der DDR in nichts nachstehen, sind gerade dabei, ganz Deutschland gemäß ihrer Ideologie umzukrempeln. Sie haben bereits alle Zutaten besorgt und gemischt, um unser Land innerhalb der nächsten Dekade in eine Hölle zu verwandeln.Längst mussten wir Abschied nehmen von der guten alten Bundesrepublik zu Zeiten der D-Mark. Einer Zeit, in der der Anteil von Menschen mit Migrationshintergrund gerade noch im Bereich dessen lag, was möglicherweise hätte integriert werden können. In der die Staatsschulden marginal waren und Ehe und Familie noch unter dem besonderen Schutz des Grundgesetzes standen. Eine Zeit, in der die Grenzkontrollen ihren Namen noch verdienten.Doch jetzt bearbeiten die Sozialisten alle tragenden Säulen des Staates mit der Abrissbirne: Den Konservatismus, das Staatsvolk, Ehe und Familie, Bildung und Erziehung, die Gesellschaft, die Staatsfinanzen, die innere Sicherheit, den Grenzschutz, die Wirtschaft, die Industrie und die Verteidigungsfähigkeit.All das ist nur möglich, weil jene, die noch wissen, was für ein sicheres und blühendes Land die Bundesrepublik früher war, immer weniger werden und man erfolgreich alles daran setzt, ihnen das Gegenteil dessen einzureden, was sie für sich als gut und richtig erkannt haben.Und jene, die nachkommen, wachsen in heutigen Verhältnisse hinein, kennen es nicht anders und werden von der Kinderkrippe aufwärts von links-grün versifften Erziehern, Lehrern, Dozenten und Journalisten unablässig gehirngewaschen.
Georg Restle, der Sargnagel im Korpus Deutschlands
Einer der Hauptprotagonisten in diesem schmutzigen Propaganda-Krieg gegen die eigene Bevölkerung ist der Chef der Sendung MONITOR, der WDR-Journalist Georg Restle. Er gibt sich nicht einmal Mühe, auch nur den Anschein der Neutralität zu erwecken, wie man sie von einem aus Geldmitteln des Volkes bezahlten Journalisten erwarten könnte.Der AfD-Bundestagsabgeordnete Martin Renner findet in seinem neuesten Video, das in diesem Beitrag eingebettet ist, die richtigen Worte für diesen Sargnagel im Korpus unseres langsam aus zahlreichen Wunden ausblutenden Landes.
(pi-news.net)

Bismarck ist an allem schuld!  Ohne ihn kein Deutschland.

Fort mit der Geschichte
Aufruf an alle Gutwilligen: #stürztBismarck
Von Wolfgang Herles
Bismarck war das Idol des deutschen Untertanen, den Heinrich Mann so beschrieb: „Schwach und friedfertig von Natur, übt er sich, eisern zu scheinen, weil in seiner Vorstellung Bismarck er war.“ Die Denkmäler sind also bis heute Ausdruck einer verheerenden Gesinnung. Deshalb fordere ich mit Nachdruck: #stürzt Bismarck.Die Welt ist in Aufruhr. Millionen Menschen kämpfen nicht nur für eine bessere Zukunft, sondern endlich auch für eine bessere Vergangenheit...Und verbietet endlich auch den Verkauf von Bismarckheringen! Sie sind mindestens so ekelerregend wie Negerküsse und Nonnenfürzle.
(Tichys Einblick. Zurück ins Paradies, auf die Palme neben dem Baum der Erkenntnis! Dort muss dann Gott heruntergeschüttelt werden. Ob ein Willi Stächele der CDU, Landtagspräsidentenende wegen Verfassungsbruch, sich damals etwas dabei gedacht hatte, als er JU-Mitglieder als seine "Taliban" bezeichnete? Ist Maos Kulturrevolution des Jungvolks schon vergessen? 40 Millionen Tote!)

Journalismus bekennt sich zur Unausgewogenheit
Spiegel-Redakteur: Die Zeit der Neutralität ist vorbei
In der amerikanischen Serie „The Man in the High Castle“ haben Deutschland und Japan den Zweiten Weltkrieg gewonnen und die USA besetzt. So etwas nennt sich Dystopie oder Alternativgeschichte. Warum haben sie eigentlich nicht die Marxisten alternativ den Kalten Krieg gewinnen lassen? Vielleicht, weil das so alternativ gar nicht wäre? Soeben verkündet der Spiegel, dass ein führendes – wohin eigentlich? – Medium in Übersee die Zeit des traditionellen Journalismus für beendet erklärt hat. Der Journalismus neuen Typs beginnt. So richtig neu ist diese Art von Journalismus freilich nicht; die deutschen Wahrheits- und Qualitätsmedien haben die altmodische Trennung von Nachricht und Kommentar erst zögerlich und inzwischen mehrheitlich überwunden, man muss also nicht einmal meiner Alterskohorte angehören und in der Ehemaligen geboren sein, um sich in vertrauter journalistischer Behandlung zu empfinden. Zu wähnen? Zu wissen. Wie gesagt: Ich komme aus der DDR, ich komme aus der Zukunft. Deshalb weiß ich auch, wie’s ausgehen wird. Aber wie mich eine fortschrittliche Pädagogik belehrt, soll man die Kleinen ihre Erfahrungen selber machen lassen, auch wenn sie sich womöglich schwere Verletzungen zufügen.
(Gefunden bei Michael Klonovsky)
(pi.news.net)

Verfassungsfeindliche Verfassungsrichterin
Frau Borchardt und die CDU
Von Hubertus Knabe
In Mecklenburg-Vorpommern haben die Christdemokraten eine bekennende Linksextremistin zur Verfassungsrichterin gewählt. Der Fall zeigt, was im Osten Deutschlands bald Normalität werden könnte. Eigentlich war es schon seit Thüringen klar: Wenn die CDU sich zwischen Linkspartei und AfD entscheiden muss, dann schlägt sie sich im Zweifel auf die Seite der Sozialismus-Anhänger. Neu ist, dass sie dafür nicht nur bereit ist, mit als pragmatisch geltenden Linken wie dem thüringischen Ministerpräsidenten Bodo Ramelow Bündnisse einzugehen. Wie man in Mecklenburg-Vorpommern beobachten kann, schreckt sie auch nicht davor zurück, eine bekennende Linksextremistin zur Verfassungsrichterin zu machen. Am Freitag ließ sie die letzte Chance verstreichen, eine schwerwiegende Fehlentscheidung des Schweriner Landtags rückgängig zu machen...
(Tichys Einblick. Fliegen scheren den Teufel nicht.)

Marxismus und Sklaverei
Engels und Marx als Profiteure des Sklavenhandels
Marxismus ist auf Sklavenarbeit von Schwarzen gegründet
.....Bringen wir nun die einzelnen Fragmente zusammen: (1) Die Tatsache, dass die meiste Baumwolle, die in den Spinnereien von Erman und Engels verarbeitet wurde, aus Amerika kam, (2) die Tatsache, dass das Ausbleiben der Rohstoffe zu wirtschaftlichen Problemen in beiden Spinnereien und der gesamten Baumwollindustrie geführt hat, (3) die Tatsache, dass Friedrich Engels junior in den Spinnereien seines Vaters zu dessen Lebzeiten gearbeitet und nach dessen Tod 20 Prozent des Profits der Baumwollspinnereien erhalten hat, (4) die Tatsache, dass 50 Prozent der Bevölkerung in den meisten Südstaaten der USA Schwarze waren, die zum überwiegenden Teil als Sklaven auf Baumwollplantagen eingesetzt wurden, (5) die Tatsache, dass der vergleichsweise geringe Preis von US-Baumwolle, der Baumwollspinnereien sehr rentabel gemacht hat, durch Sklavenarbeit ermöglicht wurde, und (6) die Tatsache, dass Friedrich Engels den notorischen Hungerleider Karl Marx regelmäßig finanziell unterstützt hat, so lässt sich konstatieren, dass Friedrich Engels und Karl Marx Profiteure von Sklavenarbeit waren, dass sie von Sklavenarbeit gelebt haben, dass der Marxismus ohne die Sklavenarbeit im Süden der USA nicht möglich gewesen wäre, dass das ganze marxistische Gewäsch von der Befreiung der „Produktivkräfte“ durch die Versklavung von Schwarzen im Süden der USA erst ermöglicht wurde...Die Anhänger des Marxismus, die Sozialisten und Kommunisten, sie alle müssen ihre Vergangenheit als Profiteure der Sklavenarbeit aufarbeiten und alles, was an Karl Marx und Friedrich Engels erinnert, tilgen...Die Linken sind es der Welt schuldig, jede Verbindung zu Marx und Engels zu kappen und deren Lehre zu verdammen. Denn: Black Lives Matter!
(eigentümlich frei. Marx und Engels tragen Elchgeweih.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.