Springe zum Inhalt

Gelesen

(tutut) - Was ist schlimmer als eine Donauwelle? Der Schwabo liefert  wohl schon, worauf die Schwäbi wartet. Zurrt  Eure Masken fest! "Amt rüstet sich für zweite Corona-Welle! - Die Zahlen sind weitgehend stabil, viele atmen auf. Doch bewältigt ist die Corona-Krise noch nicht. Die erste Welle scheint im Griff zu sein. Nun wappnet man sich im Gesundheitsamt des Schwarzwald-Baar-Kreises für eine mögliche zweite". Wäre doch gelacht, wenn nicht auch hier hinzukriegen ist, was Frankreich gerade geschafft hat: Stell dir vor, es sind Wahlen und keiner geht hin. Und schon sind Randgruppen ganz obenauf. Frankreich wird grün, Deutschland muss noch grüner werden. Ochs und Esel wählen, und schon ist überall Sozialismus. Wer da dachte, er rätselt bereits jeden Tag, ob er Männchen Weibchen oder ganz was anderes ist, hat sich allerdings getäuscht. Und nicht an die Chefredaktion gedacht. Die aber denkt sich was, wenn's um die Leser geht. Rätsel, Rätsel, Rätsel. "In eigener Sache - Liebe Leserinnen und Leser, ab dem heutigen Erscheinungstag, dem 1. Juli, gibt es in Ihrer Zeitung eine neue Seite: die Rätselseite. Sie ersetzt die während der Corona-Pandemie und der Phase des Homeschoolings kurzfristig eingeführte Kinderseite 'Meine Seite'. Die Rätsel für die Kinder, die besonders gut angenommen wurden, bleiben jedoch auch in Zukunft erhalten. Zugleich werden Silbenrätsel, Sudoku und das Kreuzworträtsel wieder vergrößert. Viele Leserinnen und Leser hatten sich zuletzt beschwert, dass die Rätsel nicht mehr den gewohnten Umfang wie früher hatten..." Es gibt auch was zu gewinnen! Was nützen Rätsel dem, der keine Zeitung hat oder dem 100 Euro fehlen. "Zeitung bestellen - Prämie kassieren 100 Euro". Wer die schon hat, kann auch eine Gartenliege bekommen.Vielleicht liest sich's da schöner. Eine halbe Seite verspricht "Endlich Schluss mit ständigem Wasserlassen!" Eine "Landeskorrespondentin" hat noch was gutzumachen in Stuttgart, Entgleisung lauert überall, nun versucht sie sich daran: "Schienenpakt für den Deutschlandtakt - Bund möchte die Bahn aufwerten – Im Südwesten gibt es jedoch Probleme mit Tunneln". Wer wen tunnelt ist doch noch gar nicht ausgemacht. Wenn sie die Fußgängerunterführung beim Landtag schon mal benutzt hat, müsste sie wissen, was Erich Kästner als Wahrheit der Binse den Passierenden dort auf den Weg mitgibt: "Ob Sonnenschein, ob Sterngefunkel: Im Tunnel bleibt es immer dunkel". Das gilt für Schreibende ebenso wie für vermeintlich Wissenschaffende. Corona hat es an den Tag gebracht, eine ganze dritte Seite legt nach: "'Manche Wissenschaftler neigen zu skurrilen Ansichten' - Der Nobelpreisträger Erwin Neher". Macht nichts, wer kann sich schon gegen noble Preise wehren, wenn sie von einem Dynamiterfinder stammen. Nicht nur Klatschhäschen schöpfen Hoffnung für ihre Batterie - "300 Millionen Euro vom Bund für Varta". Rätsel schon gelöst? Natürlich ist's immer der Steuerzahler, wenn's um Geld geht. "Kretschmann gegen Corona-Tests für jedermann". Wer verschmäht da noch die Doofenmaske. "Zweiter Wolf ist Stammgast im Schwarzwald". Wer kennt den ersten nicht? Leichtes Rätsel. "Südwesten profitiert vom Kohleausstieg". Was man nicht hat, macht nicht schwarz. Strom gibt's ja aus der Steckdose von den Kernkraftwerken um Deutschland herum. Ja, in einem Dorf im Kinzigtal schürften sie mal schwarzes Gold, ist lange her.Heute kommt die Kohle von den fleißig Arbeitenden. Was bleibt den Lokalblattlern mit ihrer zu kleinen Welt? Corona in Kolombien, der Weihnachtsmann per Hubschrauber vom Spaichinger Sora-Mann Ulmer, alterKäse locht am besten, ein Redakteur schwimmt weiter mit Fridingen, wo er mal Bademob registrierte, obwohl es um Volkswohl ging. Nun kriegen sie es: Das Freibad öffnet. Dem Schreiber bleibt nicht nur "Wer Wind sät" anzumerken, wenn fahren und fahren lassen ebenso geht, wie sich nun zeigt, und ein Gemeinderat sich seines Zweckdaseins besinnt. Wer noch einen müden Aufreger aus der Welt der Illegalen aus VS braucht - "Unsichere Perspektiven für Geduldete - Junger Gambier absolviert Ausbildung zum Altenpfleger, seine Zukunft in Schwenningen ist ungewiss", der wird wohl rätseln, warum einer Redakteurin kein Licht aufgeht, wenn sie sowas schreibt: "Schura prüft, wo der Kindergarten wachsen könnte". Wer sagt ihr, dass es Schura gar nicht gibt? Knips, und schon wird's helle: "Trossinger Ausblicke - Vom Campus der Musikhochschule bis zum Albtrauf kann man in Trossingen sehen, wenn man einen passenden Aussichtspunkt erwischt..." Wo der Fehler liegen könnte, darüber gilt es bei diesem Rätsel nachzudenken: "'Der Mensch ist nicht zu einer Vollbremsung geschaffen' - Beim 'Spaziergang mit Tiefgang' der evangelischen Kirchen kommen die Teilnehmer Gott in der Natur nahe". Letzte Ausfahrt Wand?  Tuttlingen rüstet und steht ohne Gewähr bei Fuß: "Zu groß: Stadt spricht sich gegen Immendinger Gewerbegebiet aus - Die Gemeinde Immendingen will ihren Flächennutzungsplan ändern und im Umfeld der Daimler-Teststrecke ein weiteres Gewerbegebiet anlegen". Da hat der neue Bürgermeister von Spaichingen eine harte Nuss hinter sich gelassen. Ob  ihm nun der Salto rückwärts  von der Donau an die Prim gelingt, mit den Grünen die Industrie abzuschaffen und jedem Spaichinger BUNDgemäß eine Ziege  und ein Schwein im Stall im wahrsten Wortsinn schmackhaft ans grüne Herz zu legen? Das hatten die schon einmal, da waren sie bitter arm und mussten flüchten, bis der Erlöser Steinbeis kam. 

Mädchenkrieg mit Schlagstock
Tuttlingen (ots) - Nach gegenseitigen Beleidigungen gerieten am Dienstagabend gegen 18.30 Uhr in der Bahnhofstraße auf Höhe des Stadtgartens zwei Schwestern im Alter von 17 und 18 Jahren mit zwei anderen, ihnen offensichtlich bekannten Fußgängerinnen im Alter von 18 Jahren aneinander.Als sich die Auseinandersetzung zur gegenseitigen Tätlichkeit entwickelte und die jungen Frauen sich an den Haaren rissen, kratzten und die Oberbekleidung zerrissen, griff der 47-jährige Vater der beiden Schwestern ein, zog aus der Handtasche einer seiner Töchter einen ausziehbaren Schlagstock und schlug die beiden Kontrahentinnen der Töchter mit dem gefährlichen, in ausgefahrenem Zustand 54 cm langen Schlagwerkzeug. Die Geschlagenen wehrten sich und bissen den 47-Jährigen in die Hand. Zuletzt waren mehrere Streifenwagenbesatzungen des Polizeireviers Tuttlingen zur Schlichtung der Auseinandersetzung und zur Anzeigen-Aufnahme gefordert... Der benutzte Schlagstock wurde sichergestellt. Die Auseinandersetzung war nach bisherigen Erkenntnissen der Höhepunkt andauernder Differenzen der beteiligten jungen Frauen.
(Polizeipräsidium Konstanz)

Syrer nach tödlichem Messerangriff festgenommen
Weil er in einer Unterkunft für ehemalige Asylbewerber in Meckenbeuren (Bodenseekreis) einen Mann tödlich verletzt haben soll, wurde ein 26 Jahre alter Syrer  vorläufig  festgenommen..im Gebüsch eines Flussufers. Dort hielt er sich mit einer weiteren Person auf, die ebenfalls festgenommen wurde. Der verdächtige 26-Jährige soll wenige Stunden zuvor einem 33-jährigen Deutschen in einer sogenannten Anschlussunterbringung mehrere Messerstiche zugefügt haben und geflohen sein...
(swr.de. Bereicherung? Warum ist der hier? Verfolgter syrischer Politiker?)

==============
NACHLESE
Berliner Abgeordnetenhaus
Knoblauch und Ingwer gegen Corona – Grünen-Abgeordnete sorgt für Irritation
Die Berliner Grünen-Abgeordnete Catherina Pieroth hat mit Empfehlungen zur Corona-Abwehr für Irritation gesorgt. In einem inzwischen gelöschten Beitrag auf ihrer Homepage empfahl die gesundheits- und wissenschaftspolitische Sprecherin „natürliche Heilmittel als Virenkiller“ gegen Corona.Dabei erwähnte sie Zwiebeln, Knoblauch, Ingwer, Zitronen und Salbei. Diese seien gut, um das Immunsystem zu stärken und somit „das Risiko einer Ansteckung mit Covid-19 zu verringern, aber auch den Symptomverlauf bei vorhandener Infektion zu mildern“.Der Berliner „Tagesspiegel“ berichtete zunächst über den Fall. Demnach geriet Pieroth auf Twitter am Sonntag ins Kreuzfeuer. Die Seite sei am Abend nicht mehr abrufbar gewesen...
(welt.de. Gesundheitsreform. Knobloch gegen Vampirus ist ein altes Hausmittel in Draculaland. Die Frau kennt sich aus. Wikipedia: : "Nach ihrer Ausbildung zur Erzieherin studierte sie Philosophie und Erziehungswissenschaften (M.A.). Später leitete sie eine Kommunikationsagentur". Gesundheit!)
================

Trump soll Merkel am Telefon als "dumm" beleidigt haben - Vorfall sollte geheim bleiben
Es war ein Telefonat mit dem ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj, das ein Amtsenthebungsverfahren gegen US-Präsident Donald Trump auslöste. Nun will der US-Sender CNN erfahren haben, dass sich Trump am Telefon auch gegenüber anderen Staats- und Regierungschefs ungewöhnlich verhält. »
(focus.de. Geheim? Das "Handelsblatt" aus einem "unautorisierten Buch" über Helmut Kohl: "' Frau Merkel konnte ja nicht richtig mit Messer und Gabel essen. Sie lungerte bei den Staatsessen herum, sodass ich sie mehrfach zur Ordnung rufen musste'.Dass sie sich im Zuge der Spendenaffäre von ihm abwandte, kommentierte er mit den Worten, man könne sich 'nur bekreuzigen' angesichts der Dummheit im Umgang mit der Spendenaffäre. Auch an Merkels Europapolitik lässt Kohl kein gutes Haar. Dabei teilt er auch gegen den damaligen Unions-Fraktionschef Friedrich Merz aus: 'Die Merkel hat keine Ahnung, und der Fraktionsvorsitzende ist ein politisches Kleinkind'. Auch andere damalige CDU-Größen bekommen ihr Fett ab: Norbert Blüm, Rita Süßmuth, Heiner Geißler und Christa Thoben nennt Kohl 'hinterfotzig', Blüm sogar einen 'Verräter'. Harte Worte richtet Kohl auch an Christian Wulff: 'Das ist ein ganz großer Verräter. Gleichzeitig ist er auch eine Null'“.)

Corona-Krise
Zahl der Arbeitslosen steigt im Juni weiter an
Die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland ist wegen der Folgen der Corona-Krise erneut gestiegen. Im Juni waren 2,853 Millionen Menschen ohne Job, 637.000 mehr als vor einem Jahr. Hoffnung macht eine Konjunkturprognose.
(welt.de. Glaubenssache. Angela heißt die Corona!)

Hubertus Knabe
Vor 30 Jahren: Die D-Mark-Gewinner der DDR
Am 1. Juli 1990, also heute vor 30 Jahren, wurde in der DDR die D-Mark eingeführt. Die Bedeutung, die dieser Vorgang für die meisten hatte, ist heute nur noch schwer zu vermitteln, weil sich niemand mehr das Leben in einer Mangelwirtschaft vorstellen kann. Nebeneffekt: Über Nacht wurde die umbenannte SED zur reichsten Partei Deutschlands....Im Staatsvertrag über die Währungsunion war nämlich vereinbart worden, dass nicht nur Preise und Löhne auf D-Mark umgestellt wurden, sondern auch die Geldvermögen. Zwar wurde für Summen über 4.000 bzw. 6.000 DDR-Mark ein Umtauschkurs von eins zu zwei festgelegt. Doch da auch dies eine massive Aufwertung bedeutete, vervielfachten sich dadurch die Vermögen. Für die umbenannte SED bedeutete dies, dass aus dem Geldvermögen von 6,2 Milliarden DDR-Mark, das sie am 1. Oktober 1989 besaß, plötzlich über drei Milliarden D-Mark wurden – also umgerechnet mehr als 1,5 Milliarden Euro. Zum Vergleich: Die stärkste Partei Deutschlands, die CDU, besaß 2018 mit 136 Millionen Euro nicht einmal ein Zehntel davon...
(achgut.com. Wo's nichts gab, gab es plötzlich alles, und das zehnfach. Kein Fall für Erinnerungskultur.)

Ahnungslos oder unterwürfig oder beides
Stadt Bochum spielt Islamisten in die Hände
Bochums Stadtpolitik gratuliert einem islami(sti)schen Verein zum Moscheebau, unterstützt diesen finanziell sowie ideell und tut die Beobachtung des Verfassungsschutz als eine „Vermutung“ ab.
VON Zara Riffler
Kürzlich war es die Landesregierung Rheinland-Pfalz, die mit umstrittenen muslimischen Verbänden wie DITIB eine Kooperation begann. Nun unterstützt die Stadt Bochum ideell und finanziell den Moscheebau des Islamischen Kulturvereins Bochums (IKV), der vom Verfassungsschutz wegen der Nähe zur Muslimbruderschaft beobachtet wird. „Man setzt nach wie vor auf die bekannten Verbände, die mehrheitlich dem politischen Islam zugerechnet werden müssen“, sagte Islam-Expertin Susanne Schröter im TE-Interview bezüglich Rheinland-Pfalz...Erheblich an der Presse vorbei gegangen scheint der Moscheebau des Islamischen Kulturvereins Bochums (IKV). Bisher war der IKV, der Mitglied bei dem muslimbrudernahen Zentralrat der Muslime (ZMD) ist, in der Khaled-Moschee in der Querenburger-Straße ansässig. Seit längerem will sich der 1964 gegründet Verein vergrößern, auch weil der Moscheebetrieb am derzeitigen Standort rechtlich nicht mehr möglich ist. Ende Mai 2020 gratulierte die CDU auf Facebook der IKV zum Fastenbrechen sowie zum Moscheebau; sie kommentierte mit „Ein echter Gewinn #fürBochum“ ihren Flyer, auf dem stand: „Unser Reichtum heißt Vielfalt. Wir freuen uns auf die Grüne Moschee Ruhr!“..
(Tichys Einblick. Die geistig Armen hoffen aufdas Himmelreich. CDU? IDU! Freundschaft!)

Einzige Frau im Vorstand
Rassismus-Debatte: Adidas-Personalchefin muß Hut nehmen
Adidas-Personalchefin Karen Parkin hat nach Kritik an ihrem Umgang mit dem Thema Rassismus ihren Rückzug angekündigt. Mit der Britin scheidet die einzige Frau aus der Firmenleitung aus. Ihr war vorgeworfen worden, das Problem von Rassismus heruntergespielt zu haben...Eine Gruppe von Mitarbeitern hatte sich laut einem Bericht des Wall Street Journal vor kurzem über Parkin beschwert und der 55jährigen vorgeworfen, bei einer internen Veranstaltung der Tochterfirma Reebok im vergangenen Jahr das Problem von Rassismus heruntergespielt zu haben. Die Personalchefin habe dieses als „Lärm“ abgetan, über den lediglich in Amerika debattiert werde. Ihrer Meinung nach gebe es bei Adidas kein Rassismusproblem. Eine Entschuldigung Parkins akzeptierten die protestierenden Mitarbeiter dem Bericht nach nicht...
(Junge Freiheit. Zu wenige Zebrastreifen? Wann spielt Rassismus mal im Sport eine Rolle? Wer muss dort hinterherlaufen? Leser-Kommentar: "Ja, wie es Herr Steinwalter Bundesmeier sagte: 'Es reicht nicht, NICHT rassistisch zu sein, wir müssen Antirassisten sein!' Bisher dachte ich immer, solange ich nicht stehle, bin ich automatisch kein Dieb! Wie dumm von mir!")

Roger Letsch
Medien: Der Rück-Spiegel
Dies ist die Geschichte einer Meldung, die anfangs hervorragend ins Beuteschema eines deutschen Nachrichtenmagazins passte. Inzwischen hat sie sich ein wenig weiterentwickelt, und die Wahrheit passt nicht mehr so gut ins Bild. Zunächst die Nachrichten. In Louisville, Kentucky, so berichtet der Spiegel, wurden „bei einer Anti-Rassismus-Demonstration im US-Bundesstaat Kentucky Schüsse auf die Menge abgegeben, ein Mann starb. Der Tatort war in den vergangenen Wochen zum Zentrum der Proteste geworden.“ ....Und nun, Spiegel? Weit und breit war kein Rassist beteiligt oder auch nur zu sehen, auch kein White Supremacist oder Beelzetrump höchstselbst. Den Finger am Abzug hatte ein drogenabhängiger Idiot, randvoll mit seltsamen Ideen, den BLM nicht mehr unter Kontrolle hatte. Lopez erschoss ausgerechnet einen Foto-Journalisten, der begeistert von den ach so friedlichen Protesten berichtete.Ich frage mich nun, wie groß wohl die Richtigstellung im Spiegel ausfallen wird und ob einer der Kurzgeschlossenen im Kommentarbereich des Spiegel sie lesen wird.
(achgut.com. Presse und Journalismus gibt's woanders.)

*********************
DAS WORT DES TAGES
Die Hexenjagd, die da Annegret Kramp-Karrenbauer stellvertretend für viele andere entfaltet, zeigt nur eins: Sie ist bekanntlich nicht mal in der Lage, die braven CDU-Mitglieder zu führen. Diese schreiende Inkompetenz also hat sie befähigt, die Bundeswehr zu kommandieren, über Einsätze, über Leben und Tod zu entscheiden? Sie kann es nicht. Schickt sie mit dem Doppelten ihres derzeitigen Gehalts lebenslang und sofort in Rente, da richtet sie weniger Schaden an als mit dem 45 Milliarden schweren Etat der Bundeswehr, die sie weiter verdummt. Wie ihre Vorgängerin. Beides sind egozentrische Persönlichkeiten, die nur eines, und immer nur eines im Sinn haben: ihre eigene Karriere. Diesem Ziel wird alles untergeordnet.Und so ist die Bundeswehr so kaputt, wie sie ist. Es ist eine einzige Lächerlichkeit, die da immer noch weiter entsteht.
(Roland Tichy, Tichys Einblick)
*********************

Linksgrüne Politik züchtet sich eine wehrlose Polizeigeneration heran
Anti-Rassismus-Ideologie oder die Zerstörung der Polizei
Von STEFAN SCHUBERT
Die totalitären Züge des linken Mainstreams sorgen für immer mehr Chaos und Gewalt in den Städten Deutschlands. Die Nacht der Schande von Stuttgart reiht sich nahtlos in den Kölner Sex-Mob zu Silvester und dem Bürgerkrieg anlässlich des Hamburger G20-Gipfels durch linksextreme Antifa-Banden ein.Anstatt straffällige Asylbewerber, die beim Plündern und Gewalttaten gegen Polizisten erwischt werden, sofort den Aufenthaltsstatus zu entziehen und ohne jegliche Ausnahme abzuschieben, prügeln die regierungskonformen Massenmedien auf die Polizisten ein und verleumden diese obendrein als Nazis und Rassisten. In Deutschland drohen sich wegen diesen Hintergründen die Gewalteskalationen in immer kürzeren Abständen zu wiederholen.Zwanzig verletzte Polizisten waren allein in Stuttgart zu beklagen, wo ein mehrheitlicher Migranten- und Flüchtlingsmob, neun der 24 der Festgenommenen weisen laut Behörden einen Flüchtlingshintergrund auf, mit Linksextremisten der Antifa eine »Probe für den Bürgerkrieg« veranstalteten, wie es die AfD-Fraktionschefin Alice Weidel benannte.Gefühlt hunderte Handyfilme verbreiteten den stundenlangen Kontrollverlust in der grünen Landeshauptstadt Stuttgart in alle Winkel der Republik, den der Mainstream trotzdem in seiner ganzen Peinlichkeit und Realitätsverleugnung als Krawalle einer sogenannten »Party- und Eventszene« panisch umzudichten versuchte.Man sieht auf den Bildern einen 500-Mann starken mit Knüppeln und Pflastersteinen bewaffneten Mob, der ohne jegliche staatliche Gegenwehr stundenlang die Innenstadt verwüstet und plündert.Die Mehrzahl dieser Täter bestand augenscheinlich aus »Südländern«, aus türkisch-arabischen Männern.
Linksgrüne Politik züchtet sich eine wehrlose Polizeigeneration heran
Entscheidend für eine zukünftige Prognose der Sicherheitslage ist, was man auf diesen Bildern nicht sieht. Man sieht keine taktisch geschickt agierende Polizeitruppe, man sieht keinerlei Gegenwehr der angegriffenen Polizeieinheiten, man sieht kein konsequentes Gegenhalten. Die linksgrünen Anti-Rassismus-Kampagnen des Mainstreams haben die Polizei zu einer Art uniformierten Technischen Hilfswerk degenerieren lassen. Und diese Kastrierung der Polizei ist kein zufälliger Kollateralschaden durch politische Entscheidungsträger, sondern ist genauso so von linken Politikern beabsichtigt.Lediglich in Bezug der stattfindenden Umerziehung befinden sich die Polizisten auf dem neuesten politisch korrekten Stand: Sensibilisiert für Gender, Homo- und jegliche sexuelle Minderheit, Diversityseminare statt Selbstverteidigungstechniken, Imamvorträge in Moscheen über den angeblich friedlichen Islam und neuerdings wird den Polizisten von Journalisten, Politikern und linksradikalen Aktivisten und Gewalttätern eigehämmert, dass sie eine Bande von Rassisten sind und die Strapazen des Polizeidienstes nur auf sich genommen hätten, um stundenlang Schwarze schikanieren zu können. Diese völlig abwegige linksradikale Verschwörungstheorie wird von ARD, ZDF, Spiegel, Zeit, Süddeutsche, taz und linksextremen Hetzseiten gleichermaßen verbreitet. Unzählige Artikel und Beiträge, die von Verleumdungen gespickt sind, werden auf diesen Seiten über die Menschen in Uniform ausgegossen.Anstatt, dass Polizisten auf der Schießbahn Trainingszeit eingeräumt wird, werden von der linken Politik mittlerweile diese Ausbildungs- und Fortbildungsschwerpunkte bei der Polizei vorgeschrieben. Herausgekommen ist eine nicht nur stark verunsicherte, sondern eine völlig wehrlose Polizei, der alles Wehrhafte verloren gegangen ist. Ich habe in keinem der Stuttgart-Filme Polizeieinheiten gesehen, die stehen geblieben sind, die Schlagstöcke gezogen und eingesetzt und den Gewalttätern und Plünderern konsequent die Schranken des Rechtsstaates aufgezeigt haben. Selbst direkte, lebensgefährliche Angriffe mit Eisenstangen und Wurfgegenstände aus wenigen Metern erträgt diese Polizeigeneration hilflos, die Dienstpistole zu ziehen oder gar einen Warnschuss abzufeuern, dazu fehlt den Uniformträgern schlicht der Mut.Stattdessen war zu beobachten, dass kleine Polizeieinheiten auf sich alleine gestellt und sich ausnahmslos im Rückzugsmodus befanden, wobei Rückzug der falsche Begriff ist – Flucht trifft es genauer. Fluchtartig stiegen sie in Streifenwagen und kapitulierten vor dem Mob. Den Einheiten, die zu Fuß flüchteten und die Dienstwagen zurückließen wurde ihr Einsatzgerät vollkommen demoliert und die Polizeiausrüstung aus den eingeschlagenen Scheiben geraubt. Diese Szenen braucht man gar nicht als »bürgerkriegsähnliche Ausschreitungen« zu relativieren, dies sind die Anfänge eines Bürgerkrieges.Ein Staat, der nicht mehr Willens und in der Lage ist, die Ordnung in der Innenstadt der grünen Landeshauptstadt zu gewährleisten, hat den Anspruch eines Staates verloren. Auch die Ausrede der Politik, dass die Unruhen plötzlich ausgebrochen und die Polizei deswegen unvorbereitet war, ist und bleibt eine Ausrede. Dass sich der Stuttgarter Schlossgarten direkt neben der Innenstadt seit Wochen, Monaten und sogar seit Jahren zu einem Tummelplatz von »lichtscheuen Kriminellen« verwandelt hat, ist jedem Stuttgarter bekannt. Trinkgelage, Drogenkonsum wie Handel, Schlägereien und sexuelle Attacken auf Frauen gehören an den Wochenenden zu der »neuen Normalität« dort.
Linke Städte versinken in Anarchie, Chaos und Gewalt
Dass sich in der Nähe dieser abendlichen No-go-Area das Gebäude des Landtages von Baden-Württemberg befindet, komplementiert den staatlichen Offenbarungseid. Symptomatisch für das Einknicken vor einem Migrantenmob stellen die Grünen seit 2016 die Landtagspräsidentin, eine türkische Einwanderin namens Muhterem Aras.In dem Artikel Rassenkrawalle, Plünderungen, Antifa-Terror: Werden die Städte unbewohnbar? habe ich bereits den Zusammenhang einer linksgrünen Stadtführung und besonders heftigen Migrantenkrawallen und einer vollkommen wehrlos agierenden Polizei belegt.So ist zu beobachten, dass besonders in den Städten, die von linken Parteien und Politikern regiert werden, der Hass und die Gewalt der Mobs vollkommen außer Kontrolle geraten ist. Die Polizei wird dort zurückgehalten – am Eingreifen gehindert – um Bürger und deren Eigentum zu schützen. Auf diese Vorkommnisse, die sich bereits in New York, Washington, Los Angeles, Chicago und Minneapolis ereigneten, haben bereits zahlreiche US-Experten hingewiesen. Und auch in Europa: In London, Paris, Brüssel, Berlin und Hamburg ist dieses verheerende Zusammenspiel von destruktiven Kräften zu erkennen. Stuttgart kann sich nun in diese Liste der Schande einreihen!
» Daniel Stelter: Coronomics, 217 Seiten, 18,95 Euro
» T. C. A. Greilich: Selbstverteidigung mit freien Waffen, 95 S., 9,99 Euro
<<<Dieser Beitrag ist zuerst bei KOPP Report erschienen<
(pi-news.net)

„Rote Karte“ für Männerdomänen
Frauenquote: Giffey droht Firmen mit Sanktionen
Familienministerin Franziska Giffey (SPD) hat Unternehmen mit Sanktionen gedroht, wenn sie nicht freiwillig ihre Führungsebene weiblicher besetzen. Frauen hätten sich in der Corona-Krise bewährt, sagte Giffey. Sie seien pragmatisch und unaufgeregt.
(Junge Freiheit. Hohoho! Weg mit dem Grundgesetz. Leistung darf sich nicht lohnen? Gibt es Nervensägen und Schreckschrauben, welche die Doktor-Ministerin benennen kann, denen das Land dieses Chaos verdankt?)

Deutschland, Deutschland über … Europa
Gauland: „Die EU steht in Flammen!“
Von PETER BARTELS
Der alte, weiße Mann war wieder mal groß. Ob man ihn mag oder nicht: Die AfD hat keinen besseren. Na ja, er hat schließlich über 20 Jahre bei der CDU gelernt. Da half kein finsterer Blick der feisten GRÜNEN, auch nicht das Hollywood-Zitat der auf Steuerzahlers Kosten schick gemachten Frau Doktor von der CDU: „Und täglich grüßt das Murmeltier…“ Gauland, englischer Tweet, hinlänglich bekannte Jagdhund-Krawatte, las Merkel und ihrer rot-grünen EU-Corona die Leviten, Stakkatto: Die ewigen Pleite-Staaten Griechenland und Italien … Das große Virus-Versagen der kleinkarierten Koalition … Die EU-Gründer hatten sich mal schriftlich verpflichtet, niemals die Schulden der anderen zu zahlen … Trotzdem ist Deutschland wieder mit über 40 Prozent Zahlmeister für alle … Obwohl beispielsweise Italien (Spanien auch, die PI-NEWS-Redaktion) viel reicher, Deutschland nur fleißiger ist … Nach Gauland stöckelte die CDU-Dame Dr. Katja Leikert mit dem lächerlich großen Einknopfkragen ans Rednerpult, das der Frack-Diener des Corona-Lücken-Parlaments vorher noch artig mit einem Lappen sterilisierte. Frau Doktor wischte die schlichten Wahrheiten des AfD-Mannes als „grüßendes Murmeltier“ weg, um dann mehr oder weniger Punkt für Punkt zu bestätigen, was Gauland gesagt hatte… Wie nach ihr der kleine FDP-Graf von der großen FDP-Silberkrücke. Der wie immer sehr offen gelockte EU-Eumel setzte der Coronavirus-Krise noch drohend die „ungeregelte“ Brexit-Krone auf. Herrje, aber auch… Den heißesten (und besten) Satz des Tages lieferte der alte, weiße AfD-Mann Gauland: „Nicht erst Coronavirus- und Migrationskrise haben gezeigt, dass sich die meisten Probleme am besten und effektivsten von den Nationalstaaten selbst lösen lassen … Doch Merkel wird zum Abschluss ihrer Kanzlerschaft vermutlich genau das Gegenteil tun und die EU weiter auf dem Weg zum europäischen Superstaat und damit in das absehbare Scheitern der europäischen Idee treiben …“ Dann: „Die EU steht in Flammen“. Der alte, weise AfD-Mann hat recht. Und diesmal werden die Billionen teuren Löschvehikel von CDU, CSU, SPD, FDP, GRÜNEN UND LINKEN das Feuer nicht mehr löschen, das sie selbst gelegt haben…
(pi-news.net)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.