Springe zum Inhalt

Gelesen

Was Helmut Kohl  mit blühenden Landschaften versprochen hat, bewirbt dieser Trabi als Hingucker schon seit Jahren. Profis sind dort am Werk. Mancheiner wünscht sich heute,  im Mediengewerbe wäre es auch so.

(tutut) - Ein bkanntes Geschäft hat einen runden Geburtstag, und ein Lehrling schreibt darüber: "'Steingärten sind wie Sauna, aber ohne Nass' - Die Gärtnerei Häring wird 100 Jahre alt - Zum Trend haben die Profis eine klare Meinung". Das also sind im Gegensatz zu Amateuren Profis, weil sie offenbar ihren Beruf gelernt haben und erfolgreich ausüben. Offenbar sind es nicht Lehrlinge, die Professionalität nach außen vertreten. Mehrere Schilder weisen in Dürbheim den Weg zur "Baumschule", die zu besuchen allgemein oft mehr oder weniger spaßeshalber Zeitgenossen in Politik und Medien empfohlen wird angesichts auffallender Defizite vor allem, was Bildung betrifft. Wer sich täglich in die Öffentlichkeit wagt, muss wissen, dass er oder sie oder div darin umkommen können. Wer dies nicht wahrhaben will, hält im Falle eines Falles nicht sich, sondern andere für dumm, so wie es vom Märchen "Des Kaisers neue Kleider" bekannt ist. "Das Wörterbuch der Lügenpresse" von Thor Kunkel sagt: "Selbst kleine, schlecht schreibende Berufsschikanierer, die normalerweise in der Poststelle einer Redaktion landen würden, profitieren von diesem System des fortlaufenden Tribunals. Wie tollwütig gewordene Oberschullehrer beschimpfen sie jeden Deutschen, der sein gewohntes Leben nicht für den feuchten Traum einer Fatima Roth aufgeben will". Es wimmelt inzwischen nur so von Fatima Roths in Politik und Medien, egal von welchem der 60 Gechlechter. Wo also sind die Profis in den Medien, wenn Kunden selbstverständlich in einer Gärtnerei mit ihnen rechnen dürfen und sie auch vorfinden? Thor Kunkel stellt fest: "Es ist nicht falsch, zu behaupten, dass die deutschen Medien heute eine einzige Brutstätte fälschlicher Verurteilungen sind. Wo die Presse nicht mehr berichtet, sondern nur nach faschistischen Umtrieben recherchiert und durch Willkürverknüpfungen normale Menschen zu Unpersonen erklärt, erinnert die Situation zusehends an eine Neuauflage der McCarthy-Ära, in der Karriere und Existenz unzähliger Autoren, Regisseure und Schauspieler mittels einer Schwarzen Liste zerstört wurden". Sind es Profis oder Amateure, die sowas veröffentlichen: "Merkel geißelt Populismus - Kanzlerin erläutert Ziele der EU-Ratspräsidentschaft". Wollen sie damit sagen, dass Merkel Amateurin ist und mit Politik nichts zu tun hat, womit sie recht hätten, denn denn jeder Politiker ist Populist. Was ist davon zu halten: "Die CDU-Spitze will ihre Partei reformieren: Die Satzungskommission der Christdemokraten stimmte am Mittwoch nach mehr als elfstündiger Debatte und hitzigen Diskussionen für die Einführung einer verbindlichen Frauenquote. Bis 2025 müssen demnach Parteivorstände ab der Kreisebene je zur Hälfte mit Männern und Frauen besetzt sein. Auch soll die Lesben-und-Schwulen-Union (LSU) als offizielle Parteiorganisation anerkannt werden. Das letzte Wort hat jedoch der Bundesparteitag im Dezember – und dort droht Widerstand". Da nur ein Viertel der CDU-Mitglieder Frauen sind, müssen nun Frauen für die CDU eingefangen werden oder bisher für männlich gehaltene Mitglieder zu Mitgliederinnen werden? Was den Bundesparteitag betrifft, den hat Merkel schon immer ignoriert. Sie ist die Einheitspartei. So sieht es wohl auch der Leidartikler: "Überfälliger und richtiger Vorstoß". Wenn das kein Fleißkärtchen wert ist, Rechnen hin und her! Antreten zum Diktat. "Nun kündigen Rückwärtsgewandte in der Union an, die Quote auf dem Parteitag zu Fall bringen zu wollen. Die CDU wäre jedoch gut beraten, diejenigen, die seit Jahren auf Kompetenz und Freiwilligkeit statt Quote setzen, in die Schranken zu weisen. Denn eines ist klar, von allein und freiwillig ändert sich nichts: Der Anteil der Unionsfrauen im Bundestag ist zuletzt sogar gesunken. Mit der nun erarbeiteten Lösung ändert sich daran zwar nichts Grundsätzliches, da nur die Listen der CDU weiblicher, die meisten Direktmandate aber weiter von Männern gewonnen werden".  Wie war das noch mit der Volkskammer?  Wahnsinn genügt nicht, es muss auch noch Methode haben. Go Trabi, go! "Daimler, BMW und Audi in der Krise - Die drei großen deutschen Oberklasse-Autohersteller haben im Gleichschritt mit der Corona-Pandemie zu kämpfen. Im zweiten Quartal sackten die Absätze von BMW, Audi und Mercedes-Benz – getrieben vom Einbruch in Europa und den USA – ab". Angela ist Corona!  Sowas aber sagen Amateure nicht. "Den Kommunen fehlen 4,6 Milliarden Euro". Können sie denn nicht wirtschaften? Rennen Amateure Amateuren hinterher, und das Volk meint, es sei gut vertreten? Schlechte Bürger kümmern sich um ihre Angelegenheiten nicht. Alles Gute aber kommt vom Professor, vorausgesetzt, er ist nicht bei der AfD. "'Covid-19 hat zu einer richtigen Aufbruchstimmung geführt' - Tübinger Professor macht Hoffnung auf Corona-Impfstoff". Wirft der Himmel endlich Hirn ra? Das Dankgebet ist ihm gewiss: "Ein großer Traum wird wahr - Mit einer religiösen CD will sich Textautorin Heidi Nestel bedanken und Spenden sammeln". Schreibt ein Zeitungslehrling*in. "Erste journalistische Erfahrungen sammelte die gebürtige Badnerin bei der Lahrer Zeitung, wo sie als freie Mitarbeiterin in der Redaktion und im Rahmen des dualen Studiums in verschiedenen Abteilungen des Verlages tätig war".Also beim Schwabo. Sag mir, wo die Profis sind, wo sind sie geblieben. Wo die Blumen sind, weiß jeder. Nicht nur in Dürbheim. In Trossingen entdeckt eine Redaktionsleiterin sogar Natur, auch wenn es nur Kultur ist :  "Jedes Fleckchen für Naturschutz nutzen - Städtische Flächen sollen zu Blühwiesen werden - Kreisverkehre als Problemfälle". Nicht nur, nicht nur!

Ohr um Ohr, aber CDU-Frauen müssen daran hängen, "für ein Deutschand, in dem wir gut und gerne leben". Auch Groß kann  Klein werden.

ZUSCHRIFT
FWV-Faktionsvorsitznder im Spaichinger Gemeinderat schreibt dem Monopolblatt

Stellungnahmen zur Ansichtssache „Die Nerven liegen Blank“
„Cui bono  Frau Braungart ?
Wem nützt ein Untersuchungsausschuss, den es im kommunalen Bereich nicht gibt und dessen Ergebnis nach einem pro-grünem Tribunal bereits feststeht? Die Schuldigen stehen, auch nach der Ansicht der Lokalredaktion, doch bereits fest. Hier die „Saubermänner“ Efinger und Niemann, unterstützt durch den angeblich ehemaligen Pressemitarbeiter Merkt – dort die vermeintlichen Mitwisser aus den Reihen der bösen HGS-Unterstützer. Fakten werden derzeit eh geleugnet und solange verdreht, bis das Ergebnis passt. Wieso erfährt man nicht, dass die Rechtsaufsicht gegen den Grünen-Stadtrat Efinger wegen seiner unbedachten Beschuldigungen bereits ermitteln muss? Wieso erfährt die Öffentlichkeit nicht, dass die neutrale Gemeindeprüfungsanstalt (GPA) sowieso routinemäßig die Verwaltung in den nächsten Monaten prüft? Wieso wird der Bevölkerung unterschlagen, dass die Mehrheit des Gemeinderates nicht bereit ist, der GPA einen zusätzlichen Prüfauftrag zu den angeblichen „Machenschaften“ des letzten Bürgermeisters zu erteilen? Hat man Angst, dass die sorgfältig gestrickte Legende um den „kriminellen Ex-Bürgermeister“ wie ein Kartenhaus in sich zusammenfällt? Hat man Angst, dass die Unterstellungen gegen missliebige Gemeinderäte, vor allem auch durch die Lokalredaktion, sich als Bumerang gegen die „Ehrbaren“ erweisen wird? Die Fraktion der FREIEN WÄHLER hat bereits mehrfach öffentlich angekündigt, dass speziell die Verträge mit Gemeinderäten sorgsam geprüft werden sollen und müssen, und dass die Ergebnisse dann auch veröffentlicht werden müssen. Auch wenn es nicht ins Weltbild passen wird. Wieso wird darüber nicht berichtet? Nach dem nun endgültig verkorksten Start in sein Amt ist Herr Bürgermeister Hugger nun gefordert, getreu seinem Wahlkampfmotto „EHRLICH.GUT.FÜR ALLE“, zu zeigen, dass es ihm damit ernst ist. So wie es jetzt läuft, ist es weder gut für Ihn, noch für Spaichingen. Es wird Zeit, die Geister die man rief, wieder einzufangen, solange es noch möglich ist. Wir FREIEN WÄHLER haben ihm bereits in konstruktiven und sachlichen Gesprächen, mit vielen Ideen für Spaichingen, die Hand zu einer vertrauensvollen Zusammenarbeit gereicht. Es liegt nun an Ihm sie zu ergreifen.Und es liegt an einer neutralen Presse, die Bevölkerung wahrheitsgemäß und umfassend zu informieren. Derzeit scheint dies aber nicht möglich zu sein.“
Heinrich Staudenmayer, Fraktionsvorsitzender FREIE WÄHLER

Weihnachtsmarkt kehrt zurück an den Marktplatz
Ex-Bürgermeister Schuhmacher hatte den Markt in die Bahnhofstraße verlegt. Den Rat umging er bei der Entscheidung, deshalb hat die Verlegung keinen Bestand...
(Schwäbische Zeitung. Was für ein Quark! Es war der Bürgermeister, nicht der Ex-. Warum hat der Gemeinderat sich nicht der Sache angenommen? Wo waren die Meckerer? Der Weihnachtsmarkt ist kein Anhängsel irgendeines Standorts, denn von der Tradition her müsste er bei der Pfarrkirche stattfinden.)

Brennender Zug 25 Kilometer
führerlos durchs Kinzigtal
Auf der Schwarzwaldbahn ist am Donnerstag um etwa 11 Uhr ein Arbeitszug brennend und führerlos 25 Kilometer zwischen Hausach und Gengenbach unterwegs gewesen, bis er kontrolliert durch Entgleisung gestoppt und gelöscht werden konnte. Der Lokführer war abgesprungen, möglicherweise versagten durch den Brand die Bremsen. Der Zug bewegte sich mit etwa 30 bis 40 km/h.

(Foto: Bundespolizei)

Polizeiserver überlastet
Linksextreme sabotieren Ermittlungen zur Stuttgarter Krawallnacht
Linksextreme haben die Ermittlungen der Polizei zur Stuttgarter Krawallnacht behindert, indem sie gezielt Polizeiserver mit Videomaterial füllen und so überlasten. Bislang seien nach den Ausschreitungen 15 Personen festgenommen worden. „Auf der Inter­net­sei­te ‘Indy­me­dia’ wurde offen­sicht­lich dazu aufge­ru­fen, unsere Server mit Video­ma­te­ri­al zu füllen, welches keine sach­dien­li­chen Hinwei­se zu den Ereig­nis­sen am Ecken­see enthielt. Da wir alle Hinwei­se prüfen müssen, bevor wir Beweis­ma­te­ri­al vernich­ten können, erschwert das natür­lich unsere Ermitt­lungs­ar­beit“, sagte Stutt­gar­ts Vize-Poli­zei­prä­si­dent Thomas Berger der FAZ.  Bislang seien bei der Polizei rund 10.000 Hinweise eingegangen, darunter 7.500 Videodateien mit einer Gesamtgröße von 100 Gigabyte. Bislang seien Ermittlungsverfahren gegen 37 Tatverdächtige eingeleitet worden. Dabei handele es sich überwiegend um Jugendliche. 16 Personen seien Ausländer, 21 besitzen demnach zwar eine deutsche Staatsbürgerschaft, jedoch haben acht von ihnen einen Migrationshintergrund. Bei den übrigen Verdächtigen sei noch nicht geklärt, ob sie aus Einwandererfamilien stammen. 15 Personen befinden sich derzeit in Untersuchungshaft...
(Junge Freiheit. Sind das für Seehofer alles Rechtsextremisten?)

============
NACHLESE
Importiert
Kurdisch-türkische Unruhen in Wien
Von Gastautor Stephan Baier
Österreichs Regierung muss hart durchgreifen, Hintermänner ausforschen, Schuldige bestrafen. Es war ein kurdisch-türkischer Bürgerkrieg im Westentaschenformat, der da in Wien-Favoriten tobte: Mehrere Tage lang kam es zu gewaltsamen Zusammenstößen zwischen kurdischen und türkischen Demonstranten – mit Eisenstangen, Pyrotechnik, Glasflaschen und Steinen. Mediale Versuche, die Zusammenstöße in ein Rechts-Links-Schema zu pressen, zielen daneben – zumindest nach europäischen Maßstäben. In Österreich ist der „Wolfsgruß“ der türkischen Nationalisten ebenso verboten wie Fahnen und Symbole der kurdischen PKK, die in der EU (wie in den USA) als Terrororganisation eingestuft wird...
(Tichys Einblick. Selbst schuld. Sieht's in Deutschland anders aus?)
==================

Jörg Meuthen:
Deutsche EU-Ratspräsidentschaft - die Freiheit wird mit Füßen getreten!
Am Mittwoch hat Angela Merkel das Programm der deutschen EU-Ratspräsidentschaft vorgestellt. Prof. Dr. Jörg Meuthen, Leiter der AfD-Delegation im EU-Parlament und Bundessprecher der AfD, nimmt hierzu wie folgt Stellung:
,,Die deutsche Ratspräsidentschaft wäre eine Chance, Europas Ideale, die auf kultureller Identität, aufgeklärter Vernunft und der Freiheit des Individuums fußen, wiederzubeleben. Heute wurde erneut deutlich, dass Kanzlerin Merkel und Kommissionspräsidentin von der Leyen bedauerlicherweise für das exakte Gegenteil davon stehen. Sie sind nicht die edlen Sachwalter der Europäischen Idee, sondern deren Totengräber. Sie ersetzen die kulturelle Identität Europas durch ein kultur- und konturloses Multikulti. Die Auswüchse davon haben wir erst jüngst in Stuttgart und Dijon gesehen. Wer das nicht wahrhaben will, ist ignorant.Sie missachten, bar jeder Vernunft, mit einer chaotischen und kopflosen Währungs- und Finanzpolitik und den Billionen für Green Deal und Recovery Fund wissenschaftliche Erkenntnisse und grundlegende Prinzipien des Rechts. Eine solche Politik zu betreiben, ist infam und belastet kommende Generationen massiv.Sie beschränken immer mehr die Freiheit der Menschen, die durch Green Deal, chuldenvergemeinschaftung und irrsinnige Ausgabenexzesse auf Pump die Zeche für einen sozialistisch motivierten Staatspaternalismus zahlen müssen. Wer ideologisch derart irrlichtert und seinen Willen anderen aufzwingt, der tritt die Freiheit des Individuums mit Füßen.''

Dirk Maxeiner
Der Hygiene-Staat
Robert Jungks Buch „Der Atomstaat“ machte seinerzeit in den progressiven Kreisen der Bundesrepublik Furore. Doch es ist nicht zum totalitären Atomstaat gekommen. Umso erstaunlicher, dass die progressiven Kreise der heutigen Bundesrepublik auf dem besten Wege sind, genau jene von Jungk befürchteten Verhältnisse herbeizuführen. Als Vehikel dafür soll nicht der Atomstaat, sondern der Hygiene-Staat dienen...An die Stelle der Furcht vor dem „Größten anzunehmenden (Atom-)Unfall“ (GAU) ist die Furcht vor der „Größten anzunehmenden Seuche“ getreten. Doch es gibt einen Unterschied: Diesmal befinden sich die meisten Medien an vorderster Front jener, die Verbote, Überprüfungen und Zwänge propagieren, und die „in der Größe der unbedingt zu vermeidenden Gefahren“ ihre Rechtfertigung suchen. Ansonsten läuft es nach dem Jungkschen Drehbuch: Gruppen und Individuen, die sich skeptisch äußern oder gar widersetzen, werden ausgesiebt....Wer die aktuellen Kommentare zur „neuen Normalität“ liest oder die Ankündigungen „nichts wird mehr wie früher sein“ vernimmt, der wird beinahe wörtlich an Robert Jungk erinnert, bei dem es heißt „Überwachung“ und „Kontrolle“ würden „über einen sehr langen Zeitraum hinweg das politische Klima prägen“...
(achgut.com. Wird ein Land zur Klapsmühle, wo nur wenige oder nur eine*r den Schlüssel haben?)

Carl Christian Jancke
Friedrich Merz: Everybody’s Darling is everybody’s Depp
Vor ein paar Tagen hat Friedrich Merz sich mit der indirekten Empfehlung hervorgetan, er sei der richtige Kanzler für eine Schwarz-Grüne Koalition. Jetzt hat der schneidige Jurist die nächste Image-Rakete gezündet. Er fordert eine europäische Wirtschaftspolitik, europäische Banken und natürlich europäische Digitalunternehmen. Der liberal-konservative Hoffnungsträger macht sich gerade zum Depp...
(achgut.com.Macht sich gerade erst?)

Corona-Hilfen
Gegen diesen beispiellosen Absturz braucht Deutschland ein neues Wirtschaftswunder
Laut dem Corona-Sondergutachten der Wirtschaftsweisen steigen die Sozialausgaben auf einen neuen Rekord: 926 Milliarden Euro. Wie viel Sozialstaat können und wollen wir uns leisten? In der Corona-Krise wächst bei Unternehmern und Mitarbeitern die Furcht vor Pleiten und Arbeitslosigkeit. Der Absturz stellt alles in den Schatten, was Ökonomen, Manager und Historiker je gesehen haben – und die Bundesregierung setzt auf falsche Rezepte.
(welt.de.Nichts verstanden. Das eben will Merkel nicht für den Sieg des Sozialismus, denn das Wirtschaftswunder bestand aus Arbeit und nicht aus Kurzarbeitern, Arbeitslosen und einem Volk mit Maulkorb in der Grünen Minna.)

******************
DAS WORT DES TAGES
Der geschwächte Rechtsstaat ist die Folge einer linksliberalen Geisteshaltung. Der Rückhalt in der Bevölkerung für Gerechtigkeit ist schlicht nicht mehr vorhanden. Ob Förderung illegaler Einreise, Duldung von Besetzung und Zerstörung von Privateigentum, Verhinderung der Durchsetzung von richterlichen Entscheidungen bei Ausweisungen, Beurteilung von Hass und Hetze je nach Ideologie. Die Durchsetzung von Recht wird stets an die Gesinnung geknüpft. Unsere Justiz ist ein Erfüllungsgehilfe linker Parteien und der manipulierenden Medien geworden.
(Leser-Kommentar auf focus.de)
*******************

Sexismus-Vorwurf
Montabaur verbietet „Donaulied“ auf Stadtfesten
Montabaur hat als erste Stadt beschlossen, das Singen des „Donaulieds“ auf Festen zu verbieten. Die Vorschlag sei von einer Stadträtin eingebracht worden, nachdem sie auf die Petition einer jungen Frau gegen das Lied gestoßen war.
(Junge Freiheit. Wann werden alle "Heiligen Bücher" verboten und Sex zwischen Frauen und Männern?)

Wenn wir wahren und schützen wollen, was uns lieb ist, dann brauchen wir Veränderung, denn Veränderung schafft Halt.
(Annalena Baerbock, Grünen-Vorsitzende. So viel Quark in kleinster Verpackung. Merkel-Niveau der Kobolde.)
Wir müssen die Strukturen, die durch die Ökonomisierung und die Liberalisierung so anfällig geworden sind im ökologischen wie im sozialen Bereich so härten, dass wieder Vertrauen in politische Handlungsfähigkeit entsteht.
(Robert Habeck, Grünen-Vorsitzender, der seiner Grünin nicht nachsteht.  Quatsch mit Soße. Da lässt sich nun leicht auf das neue Grundsatzprogramm schließen. Reif für den Reißwolf.)

Klartext von Markus Gärtner
Wie die Politik den Handel ruiniert
Von MARKUS GÄRTNER
Ich bin am Freitag zur Mittagszeit in Berlin auf Shopping-Tour gegangen und habe ein Desaster vorgefunden. Der Handel in der Hauptstadt hat bereits mehr als eine Milliarde Euro Umsatz eingebüßt. Einkaufsstraßen wie Unter den Linden oder die Friedrichstraße sind weitgehend leer gefegt.Es war um die Mittagszeit und ich sah mehr SALE-Zeichen und Schaufenster-Puppen als Kunden. Die Eingangs-Türen sind verklebt mit Corona-Anweisungen. Bei höchstens zwei oder drei Kunden gleichzeitig im Laden wartet man, wenn man die ungeliebte Maske aufgesetzt hat, am Eingang, vor der Umkleide und/oder an der Kasse – immer schön mit Abstand (und angelaufener Brille), versteht sich. So sieht Shopping, wie wir es lieben, nicht aus.Der Handel kann nichts für diesen Absturz, die Politik aber schon. Die politische Kaste residiert weniger als einen Kilometer Luftlinie von diesem Debakel entfernt, sie kann es fast mit bloßem Auge vom Reichstag aus sehen.
Und doch kommen weitere Lockerungen, die zahllose Händler und die leeren Restaurants vor dem völligen Aus bewahren können, viel zu spät. Ich habe auf meinem Spaziergang etwa 100 Bilder gemacht, die das ganze Debakel dokumentieren. In diesem Video sind sie verarbeitet.
(pi-news.net)

Ulli Kulke
Kulkes Nachhilfe: Der Mohren-Komplex
Wer heute, im Rückblick auf die vergangenen 350 Jahre, den Berlinern des ausgehenden 17. Jahrhunderts unterstellt, sie hätten auf die „Mohren“ nur im Sinne von Unterwerfung, Paternalismus, Versklavung, Minderwertigkeit und Abneigung herabgeschaut, der entwirft ein zutiefst ahistorisches Zerrbild. Ein bisschen Bildung für Stadträte und Umbennener.
(achgut.com. Bildug überfordert.)

Anabel Schunke
Gute Strukturen, böse Strukturen?
Es ist dieser Tage viel die Rede von „strukturellem Rassismus“ oder auch „struktureller Gewalt“. Das „Strukturelle“ wird meist dann hinzugezogen, wenn es um den Nachweis der Verderbheit der westlichen, vom weißen Mann dominierten Zivilisation geht. Nun gibt es strukturell Problematisches auch in anderen Kulturkreisen, dort aber wird es geflissentlich übersehen oder verschleiert...
(achgut.com. Fremde Kulturen sind ein Fall für das Psycho-Gutachten, denn es kann nicht schlecht sein, was schlecht ist.)

Steuerzahlergedenktag:
Unser Steuersystem befördert einen neuen Feudalismus
Bis heute hat in diesem Jahr statistisch jeder Arbeitnehmer nur für den Staat gearbeitet. Die deutsche Politik streut den Bürgern Sand in die Augen. Die vielen Sozialleistungen sollen helfen, aber in der Summe schaden sie.
VON Frank Schäffler
Der Steuerzahlergedenktag des Bundes der Steuerzahler ist alljährlich eine Mahnung an den überbordenden Staat. In diesem Jahr findet er am 9. Juli statt. Bis dahin arbeitet ein Durchschnitts-Arbeitnehmerhaushalt für den Staat. Dessen Belastung liegt 2020 bei 52,1 Prozent an Steuern und Abgaben. Im OECD-Vergleich ist dies ein absoluter Spitzenwert. Je nach Familiensituation, ob verheiratet, mit und ohne Kinder oder Doppelverdiener, streitet sich der Steuerbürger in Deutschland um Platz 2 oder 3 mit Italien. Nur Belgien liegt vor uns.In diesem Jahr findet er heute, am 9. Juli statt. Bis dahin arbeitet ein Durchschnitts-Arbeitnehmerhaushalt für den Staat. Dessen Belastung liegt 2020 bei 52,1 Prozent an Steuern und Abgaben. Im OECD-Vergleich ist dies ein absoluter Spitzenwert. Je nach Familiensituation, ob verheiratet, mit und ohne Kinder oder Doppelverdiener, streitet sich der Steuerbürger in Deutschland um Platz 2 oder 3 mit Italien. Nur Belgien liegt vor uns...
(Tichys Einblick. Früher hieß das Sklaverei und Leibeigenschaft.)

Bonner Studenten klagen über schwieriges Mathematikstudium
An der Universität Bonn haben sich Erstsemester des Lehramtsstudiengangs Mathematik darüber beschwert, daß ihr Studium zu schwierig sei. „Dabei wollen wir ‘nur’ Mathelehrer werden, die in Deutschland so dringend gesucht werden“, heißt es in einem anonymen Schreiben.
(Junge Freiheit.Haben sie nicht zehn Finger zum Zählen? Fortgechrittene können ja auch noch die Zehen dazu nehmen.)

Die Angst der Herrschenden vor dem Armageddon
Verschwörungstheorie und Verschwörungsmythos
Dieser postdemokratische deutsche Staat der dritten Dekade nach dem Beitritt der Länder der ehemaligen DDR zur BRD wandelt sich selbst zur verschwörungstheoretischen Republik.
VON Tomas Spahn
..Abweichlertum von der Auffassung der Herrschenden ist für dieses Deutschland immer wieder eine üble Sünde gewesen, der es mit allen denkbaren Mitteln zu begegnen galt – und sei es, dass die Mächtigen selbst zu Verschwörungstheorien griffen, um abweichende Meinungen zu unterbinden. Merkel und ihr Kollegium der Nicht-Abweichler stehen insofern in manifester, deutscher Tradition – und es will bemerkenswert, wenn nicht sogar fehlinterpretierbar erscheinen, wenn ausgerechnet die Protagonistin der alternativlosen Einheitsmeinung im Zusammenhang mit den Einschränkungen der Bürgerrechte diesen Satz formuliert: „Denn dieses Virus ist und bleibt eine demokratische Zumutung.“..
(Tichys Einblick. Was ist Nathan der Weise gegen all die Naseweisen, die von sich behaupten, sie seien Politiker.)

Verfassungsschutzbericht
Seehofer: Rechtsextremismus ist „größte Bedrohung der Sicherheit“
Die Zahl der linksextremen Straftaten hat im vergangenen Jahr sprunghaft zugenommen. Laut dem aktuellen Verfassungsschutzbericht stieg sie um 40 Prozent. Die größte Bedrohung der Sicherheit in Deutschland geht laut Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) aber vom Rechtsextremismus aus.
(Junge Freiheit. Hat niemand ein Einsehen?)

Zensur und ideologischer Druck
USA: Autoren und Wissenschaftler beanstanden „Klima der Intoleranz“
Mehr als 150 Autoren und Wissenschaftler haben die gegenwärtige Debattenkultur in den USA scharf kritisiert. So hätten Proteste gegen Rassismus eine „ideologische Konformität“ erzeugt. Der freie Austausch von Informationen und Ideen, der das „Lebensblut der freien Gesellschaft“ sei, werde täglich eingeschränkt.
(Junge Freiheit.100 Millionen Tote des Weltkommunismus sind vergessen?)

Asserate: Die meisten Länder Afrikas wären dankbar für deutsche Polizei
Der Buchautor und Unternehmensberater Prinz Asfa-Wossen Asserate hat die deutsche Polizei gegen kollektive Rassismusvorwürfe verteidigt und ihre Qualität gelobt. „Als Afrikaner sage ich Ihnen: Die meisten afrikanischen Länder wären froh und dankbar, wenn sie die deutsche Polizei hätten“, äußerte er gegenüber der Neuen Zürcher Zeitung. Die Anschuldigung von SPD-Chefin Saskia Esken, wonach es in der Polizei einen latenten Rassismus gebe, bezeichnete er als „maßlos“.Die durch die „Black Lives Matter“-Bewegung auch in Deutschland einsetzenden Angriffe auf Denkmäler mit Bezug zur Kolonialzeit und Straßenumbenennungen lehne er ab. „Ich halte überhaupt nichts von dem Versuch, Geschichte mit dem Vorschlaghammer umzuschreiben. Der Versuch, die verunglückten Teile unserer Vergangenheit zu tilgen, wird scheitern. Wir müssen mit unserer Geschichte auskommen und dafür Verantwortung tragen.“...
(Junge Freiheit. Die gutmenschlichen Besserwisser pflegen Bildungsferne, denn sonst würden sie aus ihren zu großen Latschen kippen.)

"Staatsfeind" AfD
CDU-Verfassungsschützer will CDU retten!
Von MANFRED ROUHS
Bundesinnenminister Horst Seehofer hat bei der Bundespressekonferenz in Berlin den „Verfassungsschutzbericht“ seiner Behörde für das Jahr 2019 vorgestellt. Um den Schutz der Bevölkerung vor Terroristen und Gefährdern aller Art ging es dabei nur am Rande. Im Mittelpunkt der Arbeit des „Verfassungsschutzes“ steht die Auseinandersetzung mit „Rassismus und Rechtsextremismus“. Die Zahl der diesbezüglich Verdächtigen stieg auf 32.080. Das sind rund 33 Prozent mehr als im Vorjahr. Auslöser des Zuwachses ist die Aufnahme der Mitglieder des mittlerweile aufgelösten „Flügels“ sowie der Jugendorganisation der AfD in die Gruppe der „Rechtsextremisten“. Diese Wertung lässt erkennen, worum es bei den Aktivitäten des „Verfassungsschutzes“ seit dem Amtsantritt des CDU-Mitglieds Thomas Haldenwang an der Spitze der Behörde in der Nachfolge des unbequem gewordenen Hans-Georg Maaßen im November 2018 schwerpunktmäßig geht: Die Behörde und ihre nicht unerheblichen personellen und sachlichen Ressourcen werden instrumentalisiert zu dem Zweck, die Konsensparteien CDU/CSU, SPD, FDP und Grüne gegen die Konkurrenz der AfD abzuschirmen. Die Parteipolitisierung des „Verfassungsschutzes“ war noch nie so total wie jetzt unter Seehofer und Haldenwang.Kühn behauptet Seehofer, mehr als 90 Prozent aller antisemitischen Straftaten seien nicht auf muslimische, sondern auf rechtsextreme Tatverdächtige zurückzuführen. Was hinaus läuft auf die Einschätzung, auch an diesen, offensichtlich aus der Politik der offenen Grenzen resultierenden Fehlentwicklungen sei irgendwie die AfD schuld.Nicht (oder noch nicht?) im „Verfassungsschutzbericht“ erwähnt wird der CDU-Kanzlerkandidat in Lauerstellung Friedrich Merz, der öffentlich bemerkt hat: „75 Jahre nach der Befreiung von Auschwitz erleben wir erneut Antisemitismus – überwiegend von rechts, aber auch durch die Einwanderung von 2015/16. Viele bringen Judenhass mit, der in ihren Heimatländern gepredigt wird. Auch dafür darf es keine Toleranz geben.“Leicht durchschaubar blähen Haldenwang und Seehofer peinliche bräunliche Kleinstgruppen mit wirren Parolen und Programmen zu erwähnenswerten politischen Bestrebungen auf – in der offensichtlichen Absicht, sie mit der AfD in einen Topf zu werfen und zu einem ungenießbaren Brei zu verrühren.Dementsprechend erklärte der AfD-Bundessprecher Tino Chrupalla zur heutigen Seehofer-Haldenwang-Vorstellung:
***„Verfassungsschutzchef Thomas Haldenwang hat offensichtlich den Auftrag, Teile der AfD und ihre Jugendorganisation öffentlich zu diskreditieren. Tatsächlich können die angeblich 7.000 Mitglieder des längst aufgelösten ‚Flügels‘ vom Verfassungsschutz namentlich nicht genannt werden. Konkrete Vorwürfe können ihnen ebenfalls nicht gemacht werden. Bundesinnenminister Seehofer und Verfassungsschutzchef Haldenwang begeben sich mit der Nennung von angeblich 7.000 Flügel-Mitgliedern und der Jungen Alternative im Verfassungsschutzbericht 2019 juristisch und demokratisch auf ganz dünnes Eis. Seehofer und Haldenwang müssen sich vorwerfen lassen, den Verfassungsschutz vor dem Superwahljahr 2021 zur Diffamierung der größten Oppositionspartei im Deutschen Bundestag zu missbrauchen.“***
Tatsächlich sind Seehofer und Haldenwang – zumindest soweit ihre Aktivitäten öffentlich wahrgenommen werden können – geradezu manisch auf die AfD fixiert. Mit dem Schutz der verfassungsmäßigen Ordnung der Bundesrepublik Deutschland hat diese Fixierung offenbar nichts zu tun. Dafür aber sehr viel mit dem Schutz der Konsensparteien vor weiteren Verlusten bei den kommenden Wahlen.
(pi-news.net)

Aufgeflogen: Ägyptischer Spion bei Merkels Sprecher Seibert enttarnt
Spionagefall bei der Bundesregierung: Ein Mitarbeiter von Regierungssprecher Steffen Seibert (60) soll über Jahre hinweg für einen ägyptischen Geheimdienst spioniert haben.
(bild.de. Schreibt Tutanchamun Merkels Reden?)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.