Springe zum Inhalt

Gelesen

Verkehrte Welt.

(tutut) - "Hört doch auf, 'Blaupause' zu sagen, Ihr Angeber!" schrieb Matthias Heine am 19. Februar 2016 in der Welt, "Lesedauer: 6 Minuten". Heutzutage kämpfen Zeitungen mit der 5-Minuten-Terrine um die Wette für ein bisschen Aufmerksamkeit. Wer das Rennen macht, entscheidet der Nährwert. Da liegt das  Süpplein vorne. Wer fängt in Zeiten der Copy-Shops noch was mit Blaupausen an? Ist denn nicht alles Kopie oder nachgemacht, Zeitung von gestern, wer will denn Durchschlag, am blauen Montag? Die "CDU-Spitzenkandidatin", die eigentlich Kultusministerin machen soll, verkündete eben erst, sie habe  keine Blaupause. Für den Spitzenmann als Ex-Maoist und Neukatholik reine Glaubenssache.  Er hat sie: "Kretschmann sieht Südwest-Grüne als 'Blaupause' - Ministerpräsident Winfried Kretschmann bezeichnet den Entwurf zum neuen Grundsatzprogramm der Grünen im Bund als gelungen. 'Im Gegensatz zu früheren Programmen macht er Angebote, statt dem Versuch, die Menschen zur reinen Lehre zu bekehren', sagte er der 'Schwäbischen Zeitung'... 'Da ist das, was wir in Baden-Württemberg machen, sicher ein wenig eine Blaupause'“. Weiß eine"Landeskorrespondentin", was sie da schreibt? Die Welt von vor vier Jahren hat das Wort: "Egal, ob es um Hitler geht oder um Volleyball: Das Wort 'Blaupause' hat Karriere in den Medien gemacht. Heute genügt es nicht mehr, Vorbild, Modell oder Plan zu sagen. Man will lieber imponieren... Der Eindruck, dass Blaupause ein Lieblingswort der Medien ist, lässt sich statistisch belegen. Google News wirft knapp 19.000 Belege aus – bis hinein in die Berichterstattung über Volleyball und Tischtennis. Sowohl das 'Cosmas'-Referenzkorpus des Instituts für deutsche Sprache in Mannheim als auch Google Books zeigen einen kontinuierlichen Anstieg in den letzten zwei bis drei Jahrzehnten...Was eine Blaupause ursprünglich war, wird 1899 im 'Prager Tageblatt' erklärt: 'Um photografische Blaupausen (Kyanotypien) herzustellen, präpariert man ein glattes festes Papier durch gleichmäßiges Auftragen einer Mischung von gleichen Theilen einer Lösung von 8 Gramm rothem Blutlaugensalz und 50 Cubik-Centimeter destilliertem Wasser und einer solchen von 10 Gramm citronensaurem Eisenoxydammon in 50 Cubik-Centimeter destilliertem Wasser mit einem weichen Pinsel oder Schwamm Leinwandbäuschchen … Wäscht man diese übercopirten Druck in Wasser aus, so klären sich die Lichter und die Schatten werden tiefblau'“. Je länger Matthias Heine artikelt, desto mehr wird klar, dass Geschwätz das Denken abgelöst hat. Zeitungen sind durchgepaust, wer sucht, findet vielleicht das Original. "Als Medienwort ist Blaupause erst seit den Achtzigerjahren des vorigen Jahrhunderts in Mode gekommen". Heino sang aber vorher schon: "Blau, blaut, blau blüht der Enzian". Was Lesern an einem blauen Montag ohne blaue Blume der Romantiker blüht, ist noch immer Maskenball. "Streit über das Ende der Maskenpflicht - Vorschlag aus Mecklenburg-Vorpommern stößt auf Widerstand anderer Bundesländer". Wenn Fortschritt aus Meckpom kommt, dann ist Ende aller Tage. Dann weiß der Leidartikler nicht, was ihm selbst blüht - "Eine Dienstpflicht wäre gut" . Da muss Journalismus jeden Furz beriechen, der Nachtkrabb meldet sich schon zur Stelle: "Waldrappe im Wartestand - Wiederansiedlung der Vogelart am Bodensee geht nach Corona-Zwangspause anders als geplant weiter". Noch regiert Corona-Angst, und ein ganz anderer geht um: "Söder befeuert Debatte - Kampf um Kanzlerkandidatur der Union nimmt Fahrt auf", aber  "Standesämter und Hochzeitsplaner im Land verzeichnen viele Absagen". Gilt denn Ehe für alle nicht mehr, die Weißpause für Deutschland, Politik wie der Kanzlerin neue Kleider? Pausenlos hinein ins Zeitungsvernügen des Kuddelmuddels, es gibt viel zu erzählen vom Wochenende: "Seltene Biene fühlt sich in Emmingen wohl", "Beim Jubiläums-Talk sind auch die Zuschauer gefragt - Medical-Mountains: Livestream mit prominenten Gästen und der Möglichkeit, online mitzudiskutieren", "Caritas und Dekanat sind 'Türöffner'“, was jeder weiß, an der Donau beginnt die Seelandungsbrücke, "Vorstand des TC Trossingen ist weiblicher" - wie hat er das gemacht? - Spaichingen schwimmt mit Maske unten: "Zwei-Schicht-Betrieb im Freibad hat sich bewährt". Kann man wohl so gendern. Tatütata: "Ein Mann hat sich am Samstag bei der Arbeit in einem Spaichinger Industriegebiet in einer Maschine eingeklemmt und wurde hierbei schwer verletzt. Darüber berichtet die Feuerwehr Spaichingen, die den Mann befreien konnte". Die Knipser schnappschießen fleißig Himmelsbilder, da ist wieder eins: "Manchmal sieht der Hohenkarpfen wie ein rauchender Vulkan aus". Und "Aldingen bekommt einen Waldkindergarten". Wer nun fragt, wo bleiben die am Rande? Sie sind nicht vergessen: Minderheiten. Es werden immer mehr. Gut so. Das schützt vor eventueller Kritik und erleichtert Ansprüche. Wer sympathisiert nicht mit den Schwachen? "Der Preis des Leids...Die kleine Clara befindet sich an diesem Morgen in ihrem Spielzimmer in Rückenlage... Das Kind hat aufgrund eines Gendefekts eine schwere Form der spinalen Muskelatrophie (SMA), dabei werden Nervenzellen, die Muskelbewegungen steuern, geschädigt, was zunehmend zum Verlust dieser Zellen führt. Die Betroffenen leiden unter Muskelschwund und Lähmungserscheinungen, auch Organe wie Herz und Verdauungstrakt werden beeinträchtigt. SMA ist die häufigste erbliche Erkrankung mit Todesfolge im Säuglingsalter. Das könnte sich ändern. Durch Zolgensma". Eine Injektion kostet 1,9 Millionen Euro. Und nun? Das ist mal eine Montagsrätselnuss!

================
NACHLESE
Markus C. Kerber
Zentralregierung unter Frau von der Leyen?
Die Europäische Kommission ist längst zu einer völlig autonomen Instanz geworden, die ihre Macht exponentiell ausbaut. Wer eine europäische Zentralregierung unter Leitung von Frau von der Leyen wünscht, möge dem avisierten 750 Milliarden Wiederaufbauprogramm zustimmen. Wer seine fiskalische Eigenverantwortung behalten will, muss sich verweigern. Vom Bundestag ist das wohl nicht zu erwarten. Von Euro-Rettung bis zum Corona-Wiederaufbauprogramm hat sich der Deutsche Bundestag nicht als Gestalter der Haushaltspolitik verstanden. Dieses Verhalten steht im Widerspruch zu den verbindlichen Vorgaben des Bundesverfassungsgerichts. Spätestens in seinem Lissabon-Urteil am 9.6.2009 hat das Bundesverfassungsgericht die unveräußerlichen Pflichten des Deutschen Bundestags in der Haushaltspolitik unterstrichen. Der Deutsche Bundestag müsse zentraler Gestalter der Haushaltspolitik bleiben. Alles, was Einnahmen und Ausgaben sowie finanzielle Risiken, die den Bundeshaushalt betreffen, angeht, müsse von ihm gesteuert werden. Er stünde bei Haushaltsfragen im Mittelpunkt des Geschehens. Das Parlament könne auf diese Rolle nicht verzichten, weil die Zuständigkeit des Bundestages für die Haushaltspolitik der unverzichtbare Kern des demokratischen Prinzips sei...
(achgut.com. Hat die Frau sich nicht selbst erledigt für irgendwelche politischen Aufgaben in Deutschland und EUdSSR? Weiß jemand, wo der Bundestag geblieben ist?)
==================

Das Volk merkelt mal wieder nix …
Deutschland im Koma: Der Wahlkampf der Corona-Oma!
Von PETER BARTELS
Vera Lengsfeld, Matthias Matussek, Roland Tichy, Akif Pirinçci schreiben sich die Finger wund … Broder, Curio, Gauland, Alice Weidel reden sich den Mund fusselig. And the winner is … die Koma-Oma. Sie setzt alles auf Corona!In der Kantine des Bundestags „fürchten“ sie sich mit weißer oder roter Nase feixend die Corona-Welt „schön schrecklich“ zurecht – natürlich ohne Maske (man kennt sich ja!). Und Merkel watschelt feist und frech – natürlich ohne Maske (man kennt mich ja!) Deutschland ins finale Corona-Koma. Freigang nur, wenn alle folgsam sind. Und das sind wir ja alle seit des Cheruskers Zeiten vor 2000 Jahren, dem Heiligen Römischen Reich vor 1000 Jahren, dem 1000-jährigen Nazi-Reich; die 40 Jährchen in Honeckers/Merkels Stalin-Reich? Nebbich…Heute leben wir im schönsten Deutschland, das es je gab – im Mutti-Matriarchat. Bunt. Hauptsache, wir halten den Mund … Sitzen brav vor der Staats-Glotze … Schwitzen artig auf dem Balkon, die Füße baumelnd in der Schüssel, dem volkseigenen Prolo-Pool … Der Verstand geht anderswo baden. Denn in Wahrheit geht es längst nur noch um die Wahl im nächsten Jahr!
Päpstin der verlogenen Generation
Seit Merkel und ihre ungelernten schwarz-rot-gelb-grünen Schlaumeier merken, da ist womöglich doch noch Glut in der CDU/CSU-Asche (schließlich näherten sich die Umfragen längst verloren glaubten Höhen, je mehr sie den Corona-Schnupfen zur finalen Apocalypse hochhüstelten), ist Wahlkampf. Denn nie war Wahlkampf so von Gott gewollt, fühlten sich die Spree-Schergen, die EU-Eunuchen Corona-Cent für Corona-Cent dermaßen „ermächtigt“, sich selbst zu retten. 1500 Milliarden! Endlich ist der alte Herr in der Hängematte der Ewigkeit zu was nütze. Endlich kann die scheinheilige Angela seine Stellvertreterin auf Erden mimen, endlich kann sie Päpstin der verlogenen Generation sein. Endlich eine Frau.Die „Gläubigen“, die auch letztes Jahr wieder mit der Ablass-Peitsche der Schwulen und Schacherer zu Hundertausenden aus den Kirchen geprügelt wurden, fühlen sich nur noch unter Muttis Schürze sicher: Grüner Strom aus der Steckdose, Geld aus dem roten Bankautomaten. Und wenn’s alle ist, wird eben was gedruckt. Oder irgendwo gepumpt. Kommt doch auf ein paar tausend Milliarden nicht an. Dauert ja noch zwei Leben, bis der Sand in der Sahara knapp wird. Die 150 Milliarden für die Umvolkungs-Pioniere aus Arabien und Afrika, die seit 2015 geblecht werden? Portokasse! Es gab Zeiten, da kostete ein Brot 1 Million Reichsmark … Nach „den 1000 Jahren“ 1 Pfund Butter einen Röhrenden Hirsch in Öl … 1 Päckchen Lucky Strike notfalls die Unschuld … Also bitte!!! Führer/In befiel, wir folgen dir!
Wickel auf’s Maul
Und wenn die olle Omma mit 83 „im Zusammenhang“ mit ihrer Altersschwäche doch die Corona-Grippe kriegt? Daaannn legt Mutti der buckligen Verwandtschaft und der ZDF-Statisk einen Wickel auf‘s Maul. Das stoppt zwar nicht das Fieber, aber erstickt die Fragen… Grassieren in Deutschland, der halben Welt Pest und Cholera? Masern und Mumps? Maul- und Klauenseuche? Schweine- und Rinderpest? Alles gleichzeitig, also die Apokalypse? Natürlich nicht, auch für meinen ungläubigen Thomas, den Freund und früheren Messdiener: Es ist nur eine Grippe!! Schlag nach bei den wirklich unabhängigen Virologen. Diesmal nicht die Hongkong-, diesmal die Corona-Grippe. Und wie bei der „Hongkong“, starben/sterben auch bei „Corona“ 86 Prozent der über 80-Jährigen. Weil ihr Immunsystem nun mal alle zehn Jahre deutlich schlapper geworden ist. Und natürlich starben/sterben vor allem die Malaten: Herz, Lunge, Nieren, Leber, Keislauf, Keuchhusten und Krebs, natürlich.Die tödliche „Seuche“, die wirklich grassiert, die schlimmer ist als „Hongkong“, „Corona“, „Pest“ und „Colera“? DIE GERMAN ÄNGST! DAS ist die wahre PANDEMIE. Und diese GERMAN ÄNGST steckte die halbe Welt an. 25.600 Tote bei der letzten „Hongkong“ vor zwei Jahren? Gottchen! Gegen die 9081 „im Zusammenhang“ mit Corona Verblichenen. Je nun: Warum greifen Ertrinkende nach dem Strohhalm? Eben! Angst essen Seele auf. Und „Ängst“ frißt Verstand. Bis zum Klopapier …
Das Corona-Feigenblatt
Längst wissen jene, die es wissen wollen, dass es keine „Verschwörung“ ist, wenn man vom ersehnten Corona-Feigenblatt für die letzten 15 Jahre vermarxter, vermurxter Wirtschaftspolitik spricht; Deutschland, Frankreich, Italien, Griechenland, die EU, das linke „Demokratische“ Clinton- und Obama-Amerika; Fantastillionen für rot-grüne Energie- und Auto-Fantastereien, als hätte jeder einen Geldspeicher von Dagobert Duck, müssten sie endlich die Schöpfung auf Rot und Grün neu erfinden. Jahrelang Politik nach dem Schneeballsystem geht gut, bis die Vernunft zur Kasse bittet: In den letzten beiden Quartalen 2019 konnten Merkels Medien-Mogule es kaum noch vernebeln. Unternehmensberater Alexander Horn: „Seit Anfang 2018 war die deutsche Industrieproduktion bereits um sechs Prozent gefallen, und die Automobilindustrie, die seit Jahrzehnten die wirtschaftliche Konjunktur trägt, verzeichnete sogar ein Produktionsminus von 20 Prozent.“Hört einer die Nachtigall trapsen? Will einer Honeckers Matrone Merkel … den „gelernten“ Jurastudenten und „Wirtschaftsminister“ Altmaier nach dem „Warum“ fragen? Der GRÜNE Inkalilien-Zottel und Autoabschaffer Hofreiter könnte besser antworten, wenn er wollte: Kernkraft weg, Kohle weg, Diesel weg, Autos weg …
Fleischer wird zerfleischt
Und so muss Josef Nyary wieder mal die Stirn für das „Neue Deutschland“ BILD runzeln: „Bei immer mehr Bundesbürgern scheinen Geduld und Disziplin immer schneller zu verdunsten. Maybrit Illner schlägt Alarm: „Corona – schwindet die Solidarität?“ Weil der Fleischer von Schalke seit Tagen von BILD und den übrigen Zensur-Zerberussen zerfleischt wird, sitzt „halb“ NRW wieder auf dem Balkon. Sogar aus MeckPom, Merkels „Mallorca“, werden sie gejagt: Nyary zitiert: „Ich werde mit Fäusten bedroht“, beschwert sich eine Touristin aus Gütersloh, „ich werde angehupt, mir werden Stinkefinger gezeigt.“ Die normative Kraft des Faktischen: Das Volk folgt der Frau und ihren Fürchtegöttern! Egal, ob sie „Helau“ wie CSU-Söder, oder „Alaaf“ wie SPD-Lauterbach labern/lügen. Die Maskerade der Mächtigen. Und das Volk merkelt mal wieder nix …Matussek, Broder, Curio – Fingerhut gegen Ozean? Ja! Aber auch steter Tropfen, der den Stein höhlt …
(pi-news.net)

„Unnötige Registrierung“
Niederlande streichen Angaben zum Geschlecht aus Ausweisen
Ausweise sollen in den Niederlanden künftig geschlechtsneutral sein. Entsprechende Angaben sollen entfallen. LGBTI-Verbände begrüßen das Vorhaben.
(tagesspiegel.de. Von der Schöpfung der Niederländer*innendiv steht aber nichts in der Bibel. Wann sind die passiert?)

***************
DAS WORT DES TAGES
Unsere Nation wird Zeuge einer erbarmungslosen Kampagne, die darauf abzielt, unsere Geschichte auszulöschen, unsere Helden zu diffamieren, unsere Werte auszulöschen und unsere Kinder zu indoktrinieren...Täuschen Sie sich nicht. Diese linke Kulturrevolution ist darauf ausgerichtet, die amerikanische Revolution zu stürzen.
(Donald Trump zum Unabhängigkeitstag der Vereinigten Staaten von Amerika)
*****************

Geschäftsmodell Asyleinwanderung
Asylindustrie fehlen Zuwanderer – etablierte Medien und Politik helfen aus
Deutschland hat alles getan, den Ansturm der Zuwanderer seit 2015 mit viel Geld und auch durch großes „zivilgesellschaftliches" Engagement sehr vieler Leute irgendwie in halbwegs geordnete Bahnen zu lenken. Jetzt fürchten Verbände das Ende dieses Massenansturms, sie fürchten um den Verlust ihrer Aufgaben und Posten in der der „Asylindustrie“ (Dobrindt).
VON Alexander Wallasch
...Die Süddeutsche ... titelt: „Verbände fordern Aufnahme von mehr Flüchtlingen“. Warum? Weil Deutschland das „kann und soll“. Das „große zivilgesellschaftliche Bündnis“, also dieses in einander verwobene Netz der von der Regierung Merkel co-finanzierten und selbsternannten„Fluchthelfer”, sieht seine Felle davonschwimmen: Die mit viel Steuergeld hochgezogenen und von den Organisationen für viel Steuergeld betreuten Flüchtlingsaufnahmestellen stehen leer, klagen sie...„Fünf Jahre nach dem großen Sommer der Flucht“ – es klingt tatsächlich wie eine dieser Geschichte klitternden Kitschfilme auf ARD mit Maria Furtwängler – „sei klar, dass Deutschland die damals gekommenen Menschen gut integriert habe".. Selbst da kein vorsichtiger Widerspruch, wo es weiter heißt: „85 Prozent der Geflüchteten hätten mittlerweile an Sprachkursen teilgenommen“ und „fast jeder zweite Geflüchtete in Deutschland“ hätte bereits Arbeit. Aber all das ist vielfach widerlegt. Und vor allem unwidersprochen widerlegt...
(Tichys Einblick. Ist das nicht irre? Lügenpresse mit langen Nasen und ohne Beine.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.