Springe zum Inhalt

Gelesen


Nix verstehn?
Eine Realsatire

Menschen
„Der Wolf ist ein schlaues Tier“
Baden-Württembergs Landtagspräsident gilt nicht nur als allseits beliebter Politiker, sondern auch als begnadeter Redner
Von Joachim Umbach
Ein Wolf namens Guido zieht durchs Land. Zunächst war er in Weingarten aktiv. Dann hielt er sich in der Tuttlinger Region auf. Und jetzt ist er in Stuttgart unterwegs. Im Vergleich zu Bruno, der auch durch Süddeutschland streifte und dabei zum Problembären wurde, ist Guido bei Weitem nicht so gefährlich. Auf keinen Fall ist er ein Problemwolf. Die CDU des Landes Baden-Württemberg ist sogar der Ansicht, dass Guido Wolf ein echter Glücksfall ist. Viele andere Mitglieder des baden-württembergischen Landtages scheinen diese Einschätzung zu teilen. Immerhin erhielt Guido Wolf bei der Wahl zum Landtagspräsidenten 109 von 134 Stimmen.
(Schwäbische Zeitung. Umba, Umba, Täterä? Ein Wolf, der sich offenbar für einen Fuchs hält. Fast eine komplette Seite Lobsudelei vom "Mediendirektor" des Schwäbischen Verlags in der Wochenendbeilage. Eine unübertreffliche bühnenreife Realsatire. "Lupus est homo homini, non homo, quom qualis sit non novit": "Ein Wolf ist der Mensch dem Menschen, nicht ein Mensch, wenn man sich nicht kennt". Dieser Spruch stammt vom römischen Komödiendichter Titus Maccius Plautus (250 v.Chr.), bekannt geworden durch den englischen Staatstheoretiker Thomas Hobbes in der Kurzform "Der Mensch ist des Menschen Wolf“. Für Schlauheit steht der Wolf nicht, da kennt sich der Guido Wolf in der Mythologie bzw. Zoologie nicht gut aus. Als angeblicher Christenmensch müsste er wissen, dass der Wolf in der Bibel als das "herdenreißende, gefährliche Tier dargestellt"  wird (Wikipedia). Die Schwäz versucht wohl den Guido Wolf fast täglich und dann meist ausschließlich als "Landtagspräsident" bezeichnet, zum nächsten Ministerpräsidenten hochzuschreiben. Die Entdeckung eines bisher unbekannten politischen Talents von nun 50 Jahren? Allseits beliebt? Wo? Ist er nicht eher ein Schwätzer? Wer hat ihn begnadet?  War da nicht was bei der Spaichinger Bürgermeisterwahl? Kann es wirklich sein, dass er und Volker Kauder als CDU-Kreisvorstandsmitglieder nicht informiert, nicht beteiligt waren an dem Versuch des Kreisvorsitzenden, den Spaichinger CDU-Bürgermeister zu stürzen?)

Im Wahlkampf zuviel versprochen? Bei einem bleibt es nie.
Verein sorgt für die Basis des Hospizes
Mitglieder bestätigen Führungsduo, das eine Rochade macht – 50 Sterbende bisher begleitet
Viele Gruppen tragen die Kirchengemeinde
Muttersprachliche Gottesdienste vermitteln „religiöses Heimatgefühl“ - Gäste der Redaktion: Teil 2
(Schwäbische Zeitung. Außer Tod und Kirche nichts los in Spaichingen? Tanz einer Zeitung um ihr eigenes Totenbett.)
Stadtführer zeigen Gästen das Jahr 1564
Tourist-Info Rottweil bietet ab 13. Mai wieder Reisen in die Vergangenheit an
(Schwäbische Zeitung. Rückwärts immer.)
Gymnasium Trossingen erhält 20 Rechner
Stellvertretender Schulleiter Manfred Lang und Mate Jovic packen an: Die Schramberger Maschinenbau-Firma Kern-Liebers hat ein neues System für die rechnerunterstützte Konstruktion (CAD) eingeführt, für das seine drei bis vier Jahre alten Computer nicht schnell genug waren. So hat die Firma 100 Rechner ausgemustert und die umliegenden Serviceclubs informiert, dass diese an Bildungseinrichtungen in der Region verschenkt werden sollen.
(Schwäbische Zeitung. Die Firma seine? Ab in die Baumschule!)
Rhythmical bewirbt sich um Preis
Das Trossinger Projekt „Makalu“ ist in der Endrunde eines bundesweiten Wettbewerbs
(Schwäbische Zeitung. Wenn nicht Schule oder Karneval, bleibt in Trossigen nur Musik. Wie halten die Menschen das bloß aus?)
„Frauen haben einfach kleinere Kehlköpfe“
Sie können nicht so tief singen wie Männer, doch die Musik der Boxettes macht Lust aufs Tanzen
(Schwäbische Zeitung. Warum tut's sie's nicht, sondern schreibt?)
Muttertag – nicht nur einmal im Jahr!
...Ihr Pfarrer Gerwin Klose, Fridingen, Katholische Seelsorgeeinheit Donau-Heuberg
(Schwäbische Zeiutn.Oh,Maria!)
„Vielfalt verbindet“: Besucher erleben verschiedene Religionen
(Schwäbische Zeitung. Darum bekriegen sich Religiiionen, seit es sie gibt.)
Die Asche meiner Liebsten
Krematorium Villingen-Schwenningen erhält Gütesiegel
(Schwäbische Zeitung, Anzeige. Tod nur echt mit Zertifikat? Gab's schon früher bei Hustenbonbons.)
Ansichtssache
Breite Mehrheit ist entscheidend
(Schwäbische Zeitung. Missglücktes Kommentarversucherle. Mehrheit ist Mehrheit.)
Martinskindergarten feiert 15 Jahre Waldtag
(Schwäbische Zeitung. Zeitung im Kindergarten?)
Kinderschutzbund sucht Freiwillige
(Schwäbische Zeitung. Wofür?)
Zumkeller: In Russland wartet ein riesiger Markt
Der Heuberger Unternehmer war Teil einer Delegation – Automobilzulieferer blicken nach Osten
Eine gewisse Übersättigung hier und ein großer Hunger auf Wachstum dort: Russland ist gerade für die hiesigen Automobilzulieferer DER Wachstumsmarkt der Zukunft. Davon ist Andreas Zumkeller, Geschäftsführer von EZU Metallwaren GmbH in Königsheim (100 Mitarbeiter), überzeugt...
Begegnung in St. Petersburg (von links): Wirtschaftsminister Nils Schmid, Friedlinde Gurr-Hirsch (CDU), Andreas Zumkeller, Altkanzler Gerhard Schröder und Manuel Welte (EZU). Foto: privat
(Schwäbische Zeitung. Wann war diese Reise, vor wievielen Wochen? Wenn's um Geld geht: Schröder,noch nicht gemerkt? Der fliegt auch mnit dem Herrenknecht in der Weltgeschichte herum. Wo ist die Übersättigung hier in einem globalen Markt, hat Regina Braungart davon noch nichts gehört? Was verstehen Schmid und Gurr-Hirsch von Wirtschaft?)
Feier erinnert an Grauen in KZs
(Schwäbische Zeitung. Was gibt's da zu feiern?)
Kenner führt durch den Moorwald
Zum Naturschutzzentrum „Federsee“ führt der diesjährige Ausflug der Forstbetriebsgemeinschaft Seitingen-Oberflacht/Durchhausen.
(Schwäbische Zeitung. Hänsel und Gretel...)
Gemeinde spendet Reisig
(Schwäbische Zeitung. Wo soll's brennen?)
Sonne bringt alte Schätzchen zum Funkeln
(Schwäbische Zeitung. Wo ist sonst die Alte?)
Wolf unterstützt Tagesmüttervereine
Was im Landkreis Tuttlingen seit rund zweieinhalb Jahren erfolgreich praktiziert wird, fordert der Landesverband der Tagesmütter jetzt auch landesweit: Die Betreuung von Kleinkindern in einer Tagespflege und in einer Krippe ist gleichrangig, und das sollte sich auch bei den Elternbeiträgen widerspiegeln. Im heimischen CDU-Landtagsabgeordneten Guido Wolf haben sie einen Unterstützer, der erste Erfolge verzeichnen kann.
(Schwäbische Zeitung. Wo ist der regierende Landtagspräsident?)
Leo Grimm erlebt Ohnmacht der Opposition
Der FDP-Landtagsabgeordnete will seine Partei mit Basisarbeit nach oben bringen
Von A. Lothar Häring
...Er brauchte viel Glück, um dahin zu kommen...war Grimm bester FDP-Bewerber im Regierungsbezirk Freiburg und holte das Mandat. Das auch deshalb, weil der Rottweiler FDP-Mann Dieter Kleinmann sich mutig gegen die Schließung des Krankenhauses in Schramberg ausgesprochen hatte, was ihm dort die entscheidenden Stimmen kostete.
(Schwäbische Zeitung. Kleinmann war für die Schließung des Krankenhauses, das hat ihm natürlich die Stimmen gekostet. Logisch, oder?)