Springe zum Inhalt

Gelesen

(tutut) - Benn  "Schotts Sammelsurium" ist ein "Fischzug in den Gründen unbeachteter Kleinigkeiten. Sein Sinn und Zweck besteht darin, das Treibgut der Konversationsgezeiten einzusammeln. Wohlgemerkt, Schotts Sammelsurium erhebt kaum Anspruch darauf, erschöpfend, maßgebend oder gar praktisch zu sein. Einen Anspruch aber erhebt es doch: unverzichtbar zu sein. Möglicherweise kann man sein Leben ohne Schotts Sammelsurium leben, es wäre allerdings ein merkwürdiges und gewagtes Unterfangen". Dies lässt sich von Zeitungen nicht behaupten, seit Qualitätsjournalismus Standard geworden ist und seine Texte und Texter ohne Gewähr und Gewehr, aber  keinesfalls umstritten sind. Ganz anders dagegen "Schotts Sammelsurium": "Viele der Fakten in diesem Buch sind umstritten. Hinweise auf einige solche Fälle finden sich auf S. 153". Und da treffen sich Schott und Zeitung. "Die Recherche für dieses Buch hat gezeigt, wie ungewiss oft ist, was man für eine unumstößliche Tatsache gehalten hätte. Unten aufgeführt sind nur einige der unzähligen Streitfälle, Variationen und möglichen Ungenauigkeiten". Ein Beispiel: "133b Abracadabra: eingedeutscht auch 'Abrakadabra'." Um noch zu den "technischen Details dieses Buches" zu kommen: "% der Bundesanzler mit dem Vornamen Helmut 28,57 %, Häufigkeit des Wortes 'Kiribati' 8". Nun aber geht der Lateiner in medias res, zur Sache, was als Schätzchen unbestritten vor Tonne und Papierkorb liegt.  "pm" hat am Wochende mächtig zugeschlagen, damit Kind und Kegel einen blauen Montag haben, sie schaffen den Wald vor den Holzmichels und  -michaelas in die Briefkästen.  Vollgeschriebenes  Papier kann ganz schön leer sein. Einfach nicht an die Leser denken. "Interview: 'Jugendarbeit tut gut daran, sich für alle offen zu halten' -  Wolfgang Hauser über den Sinn von mobiler und offener Jugendarbeit und ob es unter den Jugendlichen Corona-Verlierer gibt pm". Wer in Spaichingen nicht sowas erwartet hat,  kann es damit versuchen, dazu gibt es auch ein schönes Foto wie von Altherren-Gymnastik im Freien:  "Gemeinsam Musik, Bewegung und Kabarett genießen - Vielseitiges Programm in der zweiten Woche 'Sommer im Park' - Besucherzahl teilweise wegen Corona begrenzt - Viele Bewegungsangebote stehen bei Sommer im Park an. (Foto: stadt) -  pm - Tuttlingen".  Schwereres Kaliber gewohnt?  "Trossinger erinnern an Atombombenabwürfe - Mahnwache für Hiroshima und Nagasaki - Teilnehmer machen sich Gedanken um die nukleare Zukunft - Gegen den Atomkrieg, für den Frieden setzte sich die Mahnwache vor dem Trossinger Konzerthaus ein, die trotz Ferien- und Coronazeit auf eine erstaunliche Resonanz stieß".  Die Bomben zuhause und ihre Opfer sind längst vergessen, so wie einst ein Tsunami in Japan deutsche Atomkraftwerke wegspülte, da eine Physikerin mit dem Segen von Marx und Lenin dem kommunistischen Paradies zustrebt. Friedensengel gibt es auch, sie standen kreuzlos stramm vor dem Islam in Jerusalem: "Augsburger Friedenspreis für Kardinal Marx und Bedford-Strohm - Mit Heinrich Bedford-Strohm  und Reinhard Kardinal Marx sind in diesem Jahr zwei Preisträger für den Augsburger Friedenspreis ausgewählt worden. 'Zwei Persönlichkeiten, die nicht den Blick auf die Unterschiedlichkeiten lenken, sondern das Gemeinsame betonen', sagte Augsburgs Oberbürgermeisterin Eva Weber (CSU) beim Friedensfest am Samstag. Der Erzbischof von München und Freising, Kardinal Marx, nannte den Preis eine 'wirkliche Ermutigung'. Der evangelische Landesbischof Bedford-Strohm sagte: 'Wir sind noch lange nicht am Ende'“. Wie pflegte der Monaco Franze zu sagen:  "A bisserl was geht immer". Noch haben nicht alle die Kirchen verlassen. Mit 12 500 Euro als Preisgeld lässt sich sicher was für den Anstrich der Mittelmeerflotte tun, denn der "Weg der Ökumene" ist ein Holzweg. Duldete die Katholische Kirche neben sich jemand, gäbe sie sich ja auf.  Billy Wilder: "Auszeichnungen und Preise sind wie Hämorrhoiden. Früher oder später bekommt sie jedes Arschloch". Ein Schweigemontag  täte Fakes und Fakten manchmal gut,  denn muss des Artiklers Leid aus einem Dauerbürgerkriegsland so enden? "Ohne Hilfe droht ein Bürgerkrieg". Prozente sind auch nicht immer gut: "Sechs Prozent der Lehrer fallen aus".  Was hat Merkels Mann für alles mit Wirtschaft und Virus zu tun? "Wirtschaft warnt vor zweitem Lockdown - Minister Altmaier nennt Corona-Zahlen 'alarmierend' - Forderung nach regionalen Lösungen". Bleibt zuhause, denn vor der Tür warten Merkel und der Nachtkrabb - "Corona-Zoff auf der Sonnenseite des Bodensees - Erst sperrt Sipplingen seine Ufer, dann hebt das Landratsamt die Verordnung wieder auf - Der Bürgermeister kontert mit einem Parkverbot, doch nicht alle halten sich daran" - "Demonstranten bremsen Ausflügler vor der Zugspitze aus - Im Zugspitzdorf Grainau (Landkreis Garmisch-Partenkirchen) haben am Samstagvormittag mehrere Hundert Menschen aus der Region gegen den massiven Ausflugsverkehr demonstriert. Unter dem Motto 'Ausbremst is!' machten sie auf der Zufahrtstraße zum Eibsee und zur Zugspitz-Seilbahn zwei Stunden lang ihrem Ärger über Staus, Lärm und von Ausflüglern hinterlassenen Abfall Luft".  Eine Erde ohne Menschen, wäre das nicht fein? Das Schönste von der Alb ra bringt auch ein superaktueller Knips:  "Sonnenuntergang auf dem Heuberg - Die einheimische Natur bietet immer wieder tolle Fotomotive. So hat am Donnerstagabend unser Mitarbeiter Richard Moosbrucker in Deilingen diesen richtig schönen Sonnenuntergang fotografieren können". Geht sie auch wieder auf oder ist's seither finster? Der nächste Schnappschuss kommt bestimmt.  Ohne Wald keine Zeitung: "Kinder spielen Eichhörnchen - Bei den Waldspielen des Schwäbischen Albvereins war dieses Jahr Gedächtnistraining gefragt - Die Corona-Krise ließ Revierförster Klaus Butschle kreativ werden und ganz neue Spiele erfinden".  Wer nun noch immer nicht gemerkt hat, dass Deutschland sich selbst auskriselt, glaubt an das große Los aus der Gesundheitskasse: "Hitze und pralle Sonne nicht unterschätzen - AOK-Expertin rät: Viel zu trinken, sich im Schatten aufzuhalten und auf sich zu achten pm".  Schrott aus Absurdistan?  Nein, pardon: Greif lieber zu "Schotts Sammelsurium", laut DIE WELT  "ein Schweizer Messer in Buchform",  oder wie Thomas von Aquin warnte: "Hüte dich vor dem, der nur ein Buch besitzt". Von Zeitung wusste er da noch nichts. Ben Schott  (1974 in London geborener Autor, Fotograf, Designer und Bibliothekar) erstes Buch unnützen Wissens einer inzwischen ganzen Reihe seit 2002 verkaufte sich weltweit 2 Millionen Mal. Wer wüsste ohne Ben Schott, wie die sieben Zwerge hinter den sieben Bergen heißen, die es mit Schneewittchen in Walt Disneys Film treiben? Chef/Doc, Brummbär/Grumpy, Schlafmütz/Sleepy, Hatschi/Sneezy, Pimpel/Bashful, Happy, Seppel/Dopey. Ähnlichkeiten mit lebenden Zeitgenossen sind rein zufällig und nicht gewollt.

Das Paradies ist nahe. Gegenüber winkt das Kreuz. Selbst der Frieden hat seinen Preis.

Stadt verteidigt Verbot von Muezzinruf
Die badische Stadt Weinheim hat ihr Verbot eines Muezzinrufs der örtlichen moslemischen Gemeinde verteidigt. Die Stadt widerspreche der Auffassung des Moscheevereins, wonach die grundgesetzlich garantierte Religionsfreiheit auch den islamischen Gebetsaufruf beinhalte. „Wir sehen das grundsätzlich anders.“
(Junge Freiheit. Sind mutmaßliche totalitäre Ideologien mit Religionsfreiheit zu vereinbaren?)

===============
NACHLESE
Im Westen der Wandel
Geschichte-Eintrag: Corona-Jahr 2020
Von Fritz Goergen
Die menschlichen und politischen Folgen der Pandemie Covid-19 sind bereits jetzt um ein Mehrfaches schlimmer als die durch das Virus verursachten gesundheitlichen - und werden noch in diesem Jahr und den kommenden um ein Vielfaches schlimmer (sein). Noch ist es voll im Gange, das Corona-Jahr 2020. In die Geschichte wird es nicht als Krankeitsereignis der Pandemie Covid-19 eingehen, sondern als der weltweite, vom politischen System nahezu unabhängige, nur noch im Detail verschiedene Versuch einer globalen, autoritären Classe Politique, ihr Diktat in praktisch allen Fragen des Lebens an die Stelle der Freiheit der Einzelnen zu setzen. Was Covid-19 genau ist, wissen die Experten auch nach einem halben Jahr nicht und können sie noch nicht wissen. Die Ehrlichen unter ihnen sagen das auch. Dass sich genügend Experten finden lassen, die so tun, als wüssten sie alles, ist nicht auf Virologen beschränkt und nicht auf Pandemien...Der neue Index misst, in welchen Ländern die Herrschenden den Bürgern unter Instrumentalisierung des Corona-Regimes am meisten oder wenigsten Freiheit und Recht weggenommen haben. Deutschland ist heißer Anwärter auf Platz 1. Andere Länder des Westens folgen leider auch – aber mit deutlichem Abstand.
(Tichys Einblick. Was einfach einmal bewiesen werden musste: "Die menschliche Dummheit ist unendlich". Nicht zu vergessen ein sogenannter Lumpenjournalismus einer selbsternannten "Qualitätspresse". Leser-Kommentar: "Nun, der Reichstagsbrand in Berlin in der Nacht vom 27./28. Februar 1933 war auch nur ein Vorwand, die Demokratie abzuschaffen. Jetzt hat man am 27. März 2020 schnell ein Gesetz geändert, welches die Grundrechte einfach abschaffte. Wie kann das sein? Schlimmer: jetzt demonstrieren Bürger dagegen und für ihre Freiheit, und diese werden – wie anno 1933 – diffamiert und denunziert. Wie kann das sein? Haben wir eine freiheitliche demokratische unabänderbare Grundordnung oder einen politischen Populismus, der dem des 3. Reiches und dem real existierenden Sozialismus der Kommunisten entspricht? Artikel 20 Abs. 4 GG 'Gegen jeden, der es unternimmt, diese (also die freiheitlich-demokratische) Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist'".)
================

TE 09-2020 Interview
Raffelhüschen: Jeder Bürger hat durch Corona ein Jahresgehalt verloren
Von Redaktion
Ökonom sieht deutschen Sozialstaat an seiner Leistungsgrenze angekommen...Die auch in der Coronakrise weiter gestiegenen Rentenansprüche und die stark gestiegene Staatsverschuldung mache eine grundlegende Reform der Sozialsysteme unausweichlich, so Raffelhüschen im Gespräch mit dem Monatsmagazin Tichys Einblick. „An einer Totalrevision des Sozialstaats kommen wir in der nächsten Legislaturperiode nicht vorbei“, so der Ökonom. „Die versteckten Staatsschulden durch die Coronakrise lassen die implizite Verschuldung auf neue Rekordstände explodieren. Die gesamte Nachhaltigkeitslücke, also die Hypothek zulasten unserer zukünftigen Beitrags- und Steuerzahler, liegt jetzt bei mehr als 300 Prozent des BIP. Jeder Bürger hat durch die Coronakrise rechnerisch ein komplettes Jahresgehalt verloren.“..
(Tichys Einblick. Egal in welche Glaskugel geschaut wird, Hammer und Sichel schauen heraus.)

„Wie Rot-Rot-Grün die Polizei ausbremst“
Brutaler Linksextremismus in Berlin: Jetzt wird es sogar der ARD zu viel
Von Redaktion
In einem aktuellen ARD-Kontraste-Beitrag bildet das Zwangsgebührenfernsehen auf eine Weise Realität ab, wie man es bei linksextremistischer Gewalt nicht mehr von den Öffentlich-Rechtlichen erwartet hätte...Zwölf verstörende Minuten bundesdeutsche Realität – Zustände wie in einem Bürgerkrieg mitten in Berlin im Eck Rigaer- und Liebigstraße. Namentlich geht es um zwei extremistisch-terroristische Antifa-Hochburgen in besetzten Häusern welche die Berliner Politik allerdings kulturell für die Stadt notwendig empfindet. Verängstigte, bedrohte und terrorisierte Anwohner bekamen nach Hilferuf in einem Schreiben von linken und grünen Bezirkspolitikern erklärt: „Es handelt sich in der Tat um ein ,anarcha-queer-feministisches Hausprojekt‘, wo im Binnenverhältnis ,als Kollektiv ohne patriarchale bzw. diskriminierende Strukturen zusammengelebt werden kann’. Hiervon möchten wir nichts zurücknehmen.“..
(Tichys Einblick. Wann besetzt der Heimatschutz Berlin?)

30 Jahre Deutsche Einheit
Einheitsfeier auf 30 Tage gestreckt
Das Programm für die Feierlichkeiten zum 30. Jahrestag der deutschen Wiedervereinigung ist seit diesem Wochenende online. Wegen der Corona-Pandemie wurden die Veranstaltungen über einen Zeitraum von einem Monat entzerrt, gestreckt und modularisiert. Veranstaltungsort ist in diesem Jahr die brandenburgische Landeshauptstadt Potsdam.
(Junge Freiheit. Tanderadei. Was gibt's zu feiern? In Stuttgart ist Bürgerkrieg daraus geworden.)

***************
DAS WORT DES TAGES
Jeder kennt wohl die Bilder der Testzentren und die Schutzmaßnahmen, die für Mitarbeiter und Patienten dort getroffen werden müssen. Jens Spahn will die Hausärzte dazu verpflichten, die Tests in deren Praxisräumen durchzuführen. Eine Hausärztin in Neukölln ist dazu übergegangen, die Speichelproben draußen vor der Tür zu nehmen. Wir stellen ein Kasperletheater vor der Praxis auf, und das Kasperle - mit Jens-Spahn-Maske - lassen wir die Probe nehmen. Alle in einer Reihe aufstellen, Abstand 1,5 m, die Straße entlang! Tri-tra-trullala, der Kasper Jens ist wieder da... Bei Gewitter geht die Kulisse in Richtung Titanic. Nehmen Sie Platz, für 15.- € das Ticket, die Musik spielt bis zum Schluss.
(Leser-Kommentar auf welt.de)
*****************

Achgut.tv
Broders Spiegel: Nein zur „neuen Normalität“
Video. Manche Regierenden träumen schon von der „neuen Normalität“, weil sich die Gesellschaft so unglaublich schnell an den Verlust individueller Freiheit gewöhnt hat. Ich hingegen will mich nicht daran gewöhnen, dass Möchtegern-Autokraten, die völlig planlos in die Corona-Krise hineinrutschten, trotzdem immer ganz genau wussten und wissen, wie sie diese zu administrieren haben und von der Bevölkerung Gehorsam fordern. Nicht mit mir.
(achgut.com. Wer erklärt der Nachwelt C-Kanzlerin Merkel?)

Gunter Frank
Gefangen im Tunnel – Der Teufelskreis der Corona-Politik
In vielen Ländern der Welt lässt sich beobachten, wie aufgrund anfänglicher Panik sehr schnell einschneidende Massnahmen getroffen wurden. Obwohl die Faktenlage inzwischen sehr viel unspektakulärer ist, handelt die Politik weiter in einem Modus, der vom Erkenntnisfortschritt überholt ist. Und richtet dadurch Verheerungen an. Der britische Epidemiologe Carl Henegan zeigt einen Weg aus diesem Teufelskreis. Die eigentliche Bedrohung sei nicht die Krankheit, sondern die systematische Unfähigkeit, Informationen zu revidieren.
(achgut.com. Regiert der Katzenvirus Deutschland?)

Lasst meinen Jim Knopf in Ruhe!
Von Franziska Weißgerber. Jetzt wollen sie auch noch Jim Knopf an den Kragen. Unsere junge Autorin ist mit dem beliebten Kinderbuch aufgewachsen und findet: „Ein Baby strandet auf einer Insel, es sieht anders aus als die Bewohner. Doch es wird mit großer Zuneigung und Fürsorge aufgezogen und ist schnell jedermanns Freund. Was ist daran Rassismus?"
(achgut.com. Rassismus treiben Rassisten, welche sagen, sie seien Antirassisten.)

Präsidentschaftswahlen in Belarus
Letzte Diktatur oder finaler Hort der Stabilität in Europa?
Von DR. VIKTOR HEESE
Weißrussland fällt der „Brüsseler Wertegemeinschaft“ eher sporadisch auf, wie zuletzt wegen der Corona-Verweigerung vor den Präsidentschaftswahlen. Obgleich Lukaschenko kein lupenreiner Demokrat ist, passt dem Wertewächter EU vieles nicht in diesem fernen Ostland. Auffallend wird Minsk aber weder Korruption noch wirtschaftliche Misere vorgeworfen und der soziale Frieden wird ganz verschwiegen. Freiheit hin, russische Bedrohung her, zu massiv wird sich jedoch nicht eingemischt, wohl wegen der sensiblen Lage an der Ostfront der Migrationsrouten.
Kein ökonomisches Armenhaus trotz EU-Isolierung, China auf dem Vormarsch
Statistiken zeigen, dass Weißrusslands Einwohnerzahl (zehn Millionen) höher und die Volkswirtschaft etwa gleich groß ist, wie die der baltischen Staaten zusammengenommen. Das BIP pro Kopf von knapp 20 Tausend USD (2018 Platz 70. weltweit) übersteigt das der Ukraine (9.200 USD) um das Doppelte. Qualifiziertes Ausbildungsniveau, gute Fachkräfte, intakte Infrastruktur und gutes wirtschaftliches Sentiment (Doing Buissness Index Platz 37) – ein Platz besser als die Schweiz – zeichnen ebenfalls ein Positivbild.Wenn Weißrussland nicht zu den aufstrebenden Emerging Markets zählt, so liegt das an der Isolierung des Landes, dem Misstrauen internationaler Investoren, auftretender Wachstumsgrenzen und zu viel Staatskapitalismus.Es gibt einen neuen Hoffnungsschimmer. Seit einigen Jahren hat sich China stark engagiert. Die Anwesenheit der Asiaten merkt man bereits an den Schildern am Minsker Flughafen. Peking hat Belarus in das Konzept der Neuen Seidenstraße schon fest eingeplant – Russland hat nichts dagegen. Ob die „Beglückten“ auf Augenhöhe mit den roten Kapitalisten agieren, bleibt offen.
Was erwarten Weißrussen ökonomisch von der EU?
Gibt es „Chancen“ auf eine EU-Öffnung? Von Brüssel erwartet Weißrussland neben Zoll- und Arbeitsmarktöffnung auch ein investives Engagement. Theoretisch wäre die Region aufgrund ihrer geostrategischen Lage (Transitland für russische Pipelines?), den niedrigeren Lohnstückkosten als in östlichen EU-Beitrittsländern (Visegrad), der führenden Position der Digitalisierung für Werksstätten europäischer Großkonzerns gut geeignet.Das sind heute noch Traumwünsche, die die kriselnde EU nicht erfüllen kann und will. Schon mit der Ukraine kommt man nicht weiter.
Würde die PiS in Polen nicht mehr an der Macht sein….
Auch wäre ein Flüchtlingspakt mit der EU von gleicher Dringlichkeit wie mit der Türkei., wenn erste Nachrichten über die Stürmung der polnischen Grenze nach dem Vorbild von Ceuta (Spanien) und Kroatien Schlagzeilen machen sollten.Solange die PiS in Polen regiert, – gerade hat Duda die Präsidentschaftswahlen gewonnen – können wir im Westen ruhig schlaffen. Käme 2023 aber eine neue EU-hörige Regierung an die Macht, würden schnell Scharen von Migranten aus Zentralasien – wie einst 2002-2003 aus Tschetschenen – sich auf den Weg nach Deutschland machen. Die Route in den Goldenen Westen führt über Russland, Weißrussland und Polen und lässt sich aktivieren, wenn die Transitländer es zulassen.Es ist schwer vorstellbar, dass Deutschland und die EU noch neue Migranten braucht. Ob Polen auf den Schengen-Gästen sitzen bliebe, weil Deutschland sie nicht hereinließe? Muslimische Tschetschenen machen in Deutschland als Diebesbanden Schlagzeilen, Medien sprechen aber von „russischen Banden“. Auf der weißrussischen Seite gibt es schon hunderte Migranten, die mit allen Mitteln den Einlass nach Polen erzwingen wollen. Die Sperrung dieser Ost-Routen wäre nicht „billiger“ zu haben – das weiß Brüssel. Auch der heimliche Wunsch, das Ostland vom „großen Bruder“ Russland zu emanzipieren, das der größte Handelspartner, Energiegarant und militärischer Verbündeter ist, fruchtet nicht. Weißrussland ist für viele das Russland im Kleinformat. Wegen der Sprache, höheren Sicherheit und niedrigerem Preisniveau übersiedeln immer mehr russische Pensionäre in die einstige Vorzeigerepublik des zusammengebrochenen Sowjetreiches („Nostalgierentner“).
Fazit:
Das Thema Weißrussland besitzt für unsere Medien kein „Entwicklungspotential“. Die Ereignisse werden schnell in Vergessenheit geraten. Minsk wird sein politisches System nicht freiwillig öffnen, nicht zuletzt wegen der wirtschaftlichen und sozialen Stabilität. Ob die Demonstranten westliche Verhältnisse oder nur „liberalere russlandähnliche“ wollen – auch das bleibt unklar. Dennoch muss das Land auf der Beobachtungsliste stehen bleiben.
(pi-news.net. Zweitletzte, der Vatikanstaat ist die allerletzte absolutistische Diktatur.)

Grüne und Fast Food
Sie predigen Salat und essen Burger
Die Grünen rufen nach einem Werbeverbot für ungesunde Ernährung wie Fast Food, da immer mehr Menschen übergewichtig sind. Es gebe einen „dringen Handlungsbedarf“, hatte die Gesundheitsexpertin der Grünen-...Doch von Führen durch Vorbild hält man in der Partei offenbar nicht viel. So kursierte am Wochenende in den sozialen Medien ein Bild der stellvertretenden Bundesvorsitzenden Ricarda Lang, das sie mit einer stattlichen McDonald’s Tüte im Zug zeigt. Hämische Kommentare ließen nicht lange auf sich warten.
(Junge Freiheit. Ist das nicht eine Heldentat, die Vernichtung von "Ungesundem"? Was ist eigentlich an den Grünen gesund für Deutschland?)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.