Springe zum Inhalt

Gelesen

Ein Volk wird abgewimmelt, aber wozu gibt es schöne bunte Bilderbücher ohne Abstand und Maske?  Da war mal was, das kommt nie wieder. Für 14,99 aus dem Silberburg  Verlag.

(tutut) - Ohne Drumherum kein Sommerloch. Mittendrin Coronas Welt, die sich von der Pippi Langstrumpfs nur dadurch unterscheidet, dass sie nach Henryk M. Broder ein Irrenhaus oder, mit Dach, eine geschlossene Anstalt ist. Für den staunenden Leser von Texten, die vorgeben, Nachricht zu sein, der Aufmacher des Tages: "Das pralle Leben in bunten Bildern...das Wimmelbuch...heute wird der Vater der Wimmelbilder 85 Jahre alt". Passt scho! Aus dem prallen bunten Leben der versprochenen Vielfalt ist graue DDR-Einfalt geworden, aus Farbilm der Schwarz-Weiß-Streifen. Dazu gibt's wie in alten Stummfilmzeiten die Frau am Klavier: "Piano: Profi beim Üben über die Schulter schauen - pm - Die Pianistin Henriette Gärtner lädt ein zu einem öffentlichen Übungsnachmittag im Gewerbemuseum Spaichingen....Interessierte werden gebeten, die zurzeit üblichen Abstands- und Hygieneregeln einzuhalten". Wann kommt der Mann aus der "Feuerzangenbowle" mit Radium vorbei? Während sie zum Tastenhauen lädt, halten andere keinen Abstand zur Tastatur und versuchen, Aberwitziges unter der Maske einer Zeitung aus Merkels Welt aus dem Wald zu pfeifen, den Spatzen nach: "Thunberg fordert Merkel zu mehr Klimaschutz auf". Ist das vor Corona, nach Cor., oder sind das Spätfolgen? Eine Schulschwänzerin aus Schweden trifft - ja wen eigentlich? Eine, die es auch nicht kann. Heja, heja! Da zittert Deutschland und setzt sich nieder. Nur wer stehend stirbt, lebt länger. "Land fördert Forschung zum digitalen Unterricht mit 3,3 Millionen Euro". Zu spät, niemand hat die Absicht, noch was zu lernen. Von Platz 6 auf 5, das ist heute Bildungsspitze BW. "Warnung vor Kroatien-Reisen -
Auswärtiges Amt erklärt zwei Bezirke zum Risikogebiet". Bleibt daheim im Sommerloch und wimmelt zuhause, denn Erwachsene brauchen Märchen: "Einzelhandel legt zu - aber nur digital - Umsätze steigen im ersten Halbjahr um fast ein Prozent - Verluste bei Ladengeschäften". Klappe zu, Affe tot. Wer geht noch in die City, auch wenn dort die Exotik blüht und an der Übernahme arbeitet. Da gibt es nichts mehr zu managen, siehe hier Spaichingen: "GHV und Citymanagerin gehen getrennte Wege
Alle Werbeveranstaltungen mussten ausfallen - Oktober fällt Entscheidung zum Weihnachtsmarkt - Der Gewerbe- und Handelsverein und die bisherige Citymanagerin Monika Multerer haben sich geeinigt, das Arbeitsverhältnis zum 30. September aufzulösen. Die Stelle soll demnächst als Halbtagsstelle ausgeschrieben werden. Das schreibt der Vorsitzende des Gewerbe- und Handelsvereins, Hermann Früh im neuesten Mitglieder-Rundbrief". Was für Zeiten! Zeitungsschreiber lesen.  Wenn ganztags nichts zu tun gibt, was dann halbtags? "Der Grund für den Wechsel: Wegen des zeitlich sehr beschränkten Arbeitspensums von zehn Stunden wöchentlich und der relativ weiten Entfernung zum Wohnort 'war eine optimale Einbindung beiderseitiger Interessen nicht möglich'“. Was heißt das auf Deutsch? Vorher hat das niemand gewusst? Wo gibt's in einem Land als Volksgefängnis in bleierner Zeit noch irgendetwas selbst zu managen? Journalisten würden Verantwortliche mal fragen, denn der Vorsitzende des GHV ist Schatzmeister des CDU-Kreisverbandes. Falls es den noch gibt, eingeblockt und linksgedreht in Merkels neuer SED, dann wäre der doch die richtige Adresse, um  zum gerade stattfindenden Maskenball mit Corona und Veitstanz für dümmste Kälber nachzufragen. Stattdessen Augen zu und rein ins Sommerloch, auch wenn das Drumherum irreal bis surreal ist: "Gemeinderat und Bürgermeister haben beschlossen, den Weihnachtsmarkt und die Eisbahn wieder auf dem Marktplatz zu organisieren. Die Eisbahn sei 'quasi auf Abruf' bestellt, so Früh". Ist der Gemeinderat auch in diesem Loch verschwunden - ein Bürgermeister und sonst nix?  Wer zu spät absteigt, fällt mit dem Pferd um. Wenn SpahnMerkel Fastnacht ausfallen lassen, gibt's vorher Weihnachten, weil schon immer mit Maske? Haben die Kirchen nicht genug zu tun im Mittelmeer als Menschenfischer? "Gemeinsam mit der Stadtverwaltung werde der Vorstand aber Anfang Oktober die Weichen bezüglich Weihnachtsmarkt und Eisbahn stellen". Spaichingen in einer anderen Welt. Dort gibt es klares Süppchen, anrühren darf ein Volontär, der von der realen Welt nichts zu wissen braucht und einfach herumfragt, was jeder Bürger weiß, denn der ist ja Kunde. "Sind Sorgen ums Trinkwasser unbegründet? - Die Gemeinden in der Region haben einen Trumpf in der Hinterhand". Wer will sowas wissen unterm Berg: "Die Schwarzwaldgemeinden rund um Furtwangen klagen bereits darüber, dass die Quellen immer weniger Wasser abgeben. Auch auf dem Heuberg und im Primtal beziehen einige Gemeinden ihr Wasser aus solchen kleinen Quellen". Ein Sommerloch braucht Drumherum. Damit niemand die tägliche Katastrophe aus dem Kanzleramt vergisst, wird sie herbeigeschrieben: "Das Erste-Hilfe-Lexikon für den Corona-Sommer - Das DRK erklärt Maßnahmen bei Zeckenbissen, Bienenstichen und Hitzeanfällen - und in Zeiten von Corona". Ist da nicht was mit Kurzarbeit und Überstundenabbau in Krankenhäusern? "Mediziner am Limit - Covid-19-Patienten bringen Klinikpersonal in Friedrichshafen körperlich und psychisch an die Belastungsgrenze - Wie Ärzte und Pfleger die Corona-Hochphase erlebt haben". Wimmelzeitung. Nicht von Ali Mitgutsch, dem Erfinder des Wimmelbuchs. "Wie das Virus die Stadt verändert". Der Bloggers Leidartikel. "Zwei mal drei macht vier, widewidewitt und drei macht neune, ich mach mir die Welt, widewide wie sie mir gefällt". Je mehr Sommer, desto plumpser ins Loch.

(Schwäbische Zeitung. Wohin fahren die Busse? Hat die Stadt TUT das Recht, Land und Volk zu bekämpfen, fürdie das Grundgesetz gilt? Ist der OB - rund 16 Prozent Tuttlinger haben ihn gewählt! - Masken- und Virus-Experte? Was versteht er davon? Wohin ist das Grundgesetz verschwunden? Werden die Bürger für Kindsköpfe gehalten? Muss eine Volontärin das nachbeten, weisse sie Bescheid?)

Blick in den Zellentrakt: So sieht es im Polizeirevier Tuttlingen aus
Doppelt verriegelt und videoüberwacht: Einladend sind die Zellen im Polizeirevier Tuttlingen wahrlich nicht.
(Scjwäbische Zeitung. Redaktion geschlossen?)

Polizei kontrolliert Gaststätten
In der Nacht von Donnerstag auf Freitag hat das Polizeirevier Spaichingen Gaststättenkontrollen durchgeführt. In Wehingen und Gosheim wurden gegen 0.30 Uhr mehrere Personen im Außenbereich eines Pubs bzw. einer Bar angetroffen, die sich laut Polizei auf Hinweis in den Innenbereich der jeweiligen Gaststätten begaben. Bereits zuvor hielten sich in Trossingen ebenfalls im Außenbereich eines Cafés mehrere Personen auf. Bei der Überprüfung der Konzession stellte sich heraus, dass hier keine Genehmigung für die Bewirtung im Außenbereich bestand. Eine Anzeige an die Ortspolizeibehörde folgte.
(Schwäbische Zeitung. Ausnahmezustand?)

Orwells „Wahrheitsministerium“
„Querdenken“: Wie ein privater Sender gegängelt wird
Von Josef Kraus
Die Landesmedienanstalt leitet ein Verfahren gegen einen Sender ein, auf dem eine „Querdenken 711“-Demo übertragen wurde...Was ist geschehen? Michael Ballweg, Gründer der Bewegung „Querdenken 711“, hatte beim Regionalsender L-TV mit Sitz in Winnenden bei Stuttgart Werbezeit gekauft, um über diesen Sender bzw. Astra-Digital die Berliner Demonstration der Bewegung vom 1. August 2020 medial zu verbreiten. Ballweg ist Gründer und Geschäftsführer der Media Access GmbH. Seit Mitte April veranstaltet und initiiert er regional und mittlerweile bundesweit Demonstrationen gegen die Corona-Regeln und „für das Grundgesetz“. Nun wird L-TV von der Landesanstalt für Kommunikation (LFK) des Landes Baden-Württemberg wegen des Verdachts angeblich unerlaubter politischer Werbung überprüft. Es wurde ein Ordnungswidrigkeiten- und Verwaltungsverfahren eingeleitet....In Paragraph 23 (Landesmediengesetz) heißt es dort unter der Überschrift „Grundsätze der Meinungsvielfalt“: „(1) Privater Rundfunk dient der freien Meinungsbildung. (2) Die Rundfunkprogramme sollen in ihrer Gesamtheit der Meinungsvielfalt und kulturellen Vielfalt Ausdruck geben.... Jedenfalls befinden wir uns immer häufiger mitten in einer Verkürzung der Reichweite der Gedanken durch ein übermächtiges Orwell’sches „Wahrheitsministerium“.
(Tichys Einblick. Wer die alleinige Wahrheit für sich in religiösem Sendungsbewusstsein gepachtet hat, kann natürlich andere Wahrheiten nicht neben sich dulden. Sonst müssen die Staatssender ja schon alle geschlossen sein, oder?)

Das Coronavirus und die Folgen für das Land
Umwelthilfe lehnt Heizpilze ab
(swr.de. Lieber Fußpilze statt Autos?)

Diakonisches Werk Württemberg enttäuscht von neuen Hartz-IV-Sätzen
(swr.de. Müssen die nun betteln? Warum keine Kreuzfahrt auf dem EKD-Seelenkäufer?)

Zalando verpflichtet Mitarbeiter zu Anti-Diskriminierungstrainings
Der Modehändler Zalando hat angekündigt, stärker gegen Rassismus vorzugehen und Vielfalt zu fördern. „Rassismus hat bei Zalando keinen Platz. Das ist schon immer unsere Position gewesen und wir wollen sicherstellen, daß das auch die Erfahrung aller ist“, sagt Mitgründer Robert Gentz.
(Junge Freiheit. Kindergarten für Erwachsene? Sucht das Untenehmen Vielfalt-Europa als Mitarbeiter, wie auf Plakaten in Lahr, wo das Unternehmen sich auch angesiedelt hat? Warum strebt eigentlich die bunte Vielfaltswelt ausgerechnet nach Deutschland?)

Covid-19 durch Mutation eine Art Schnupfen?
Bei Illner: „Hätten wir gewusst, was wir jetzt wissen, hätten wir nicht so einen Lockdown gemacht.“
Von Stephan Paetow
..Und ohne großes Drumherum – Dreyer, Teichert und Virologe Schmidt-Chanasit hatten eh nullkommagarnichts zu berichten, was berichtenswert gewesen wäre – der Laumann (Anm.: Karl-Josef Laumann, Minister für Arbeit, Gesundheit und Soziales NRW) servierte ein paar Knaller, mit denen wir gleich beginnen wollen. „Hätten wir gewusst, was wir jetzt wissen, hätten wir nicht so einen Lockdown gemacht.“, sagt die ehrliche Haut mit dem Bauerngesicht ohne zu Zucken, und der sich ansonsten häufig widersprechende Wirrologe nickt dazu.Das heißt im Klartext: Die Politik hat sich von einer hysterischen Presse und von Professoren, die schon die Schweinegrippe als Weltuntergang verkauft hatten, vor sich hertreiben lassen und womöglich das ganze Land in den Ruin getrieben...
(Tichys Einblick. Es ist Zeit, dass sich die Justiz der Merkel-Regierung annimmt, und sei es der Internationale Gerichtshof in Den Haag. Unwissenheit schützt vor Strafe nicht!)

=============
NACHLESE
Noch schmalerer Einheitsmeinungskorridor
Corona: Nach der Diskursverweigerung die Demonstration
In der Corona-Debatte wiederholen sich die Fehler der Politik, wie sie seit 2015 exekutiert wird: Wer nicht mein Freund ist, ist mein Feind. Eine weitere Kluft im zerrissenen Deutschland öffnet sich. Die Regierung reagiert autoritär, immer mehr Bürger mit Widerstand.
VON Roland Tichy
... Der Kampf gegen Rechts wurde zur Staatsraison, weil neuerdings nur erlaubt sein soll, was Nicht-Rechts, also Links ist...Statt einen Ausweg aus dieser Konfrontation zu suchen, setzt die Berliner Politik auf weitere Konfrontation und Dramatisierung; sie redet einen Notstand herbei, um Recht zu behalten, in dem sie aber selbst umkommen würde. Derzeit sind etwa 250 Corona-Erkrankte in Intensivstationen, die annähernd 10.000 Betten vorhalten. Täglich werden die Warnungen schriller, als stünde ein zweiter Lockdown vor der Tür. Dabei sollte auch die Bundesregierung in ihrer Blase wissen: Ein zweiter Lockdown würde die Wirtschaft dieses Landes ruinieren und die Politik gleich mit...
(Tichys Einblick. Merkel hat noch nie geliefert, außer das Land ausgeliefert, da ist außer psychischem Ausnahmezustand nichts zu erwarten.)

===============

Anschlag von Samad A. auf Motorradfahrer in Berlin
Der Islam ist keine Krankheit, sondern eine politische Machtlehre
Von WOLFGANG PRABE
Ich muß mich immer öfter selbst zitieren, weil Dr. Merkel völlig unfähig ist, über Jahre einfachste Dinge zu begreifen. Am 30. Dezember 2014 hatte ich einen Eintrag über die Pathologisierung des Islam gepostet, den ich aus Anlaß des mohammedanischen Anschlags auf Motorradfahrer in Berlin leicht verändert noch mal einstelle: Immer wenn jemand in Deutschland oder Frankreich „Gott ist größer!“ ruft, und einen Anschlag macht, behaupten die gleichgeschalteten Kartellmedien im gemeinsam einstudierten Chor, daß es sich um einen Geisteskranken handelt. Egal ob ein Bus angezündet wird, oder ein Polizist geschlitzt oder ein Café zum Geiselknast gemacht wird oder ein paar Motorradfahrer überfahren werden. Immer dasselbe. Niemand kann es mehr hören oder lesen. Nach der Theorie der Presse und des Fernsehens ist jeder politische oder religiöse Überzeugungstäter unzurechnungsfähig, weil krank. Stalin und Pol Pot, Hitler und Mao wären nach dieser Propaganda einfach geisteskrank und damit unzurechnungsfähig gewesen. Alles ein Fall für Sigmund Freuds berühmte Couch und nicht für den Staatsanwalt? Wozu die Nürnberger Prozesse? Alles ein fataler Irrtum? Hat man arme Kranke gehängt, statt sie zu therapieren? Hatte die späte Sowjetunion vielleicht doch Recht, wenn sie Regimekritiker in die Klapsmühle steckte? Die Theorie vom psychisch kranken Gegner ist beleidigend und hebt im Fall krimineller Energie die persönliche Verantwortung für ungesetzliche Taten völlig auf. Wenn es keine persönliche Verantwortung mehr gibt, wo führt das hin? Es führt in die organisierte Verantwortungslosigkeit und damit in die totale Katastrophe. Zurück zu den vielen vermeintlichen Geisteskranken: Für den moslemischen Gotteskrieger ist es eine schwere Beleidigung als irre abgestempelt zu werden. Er verkrümelt sich nicht in ragende Türme, um sich vor dem Kampf zu drücken (4. Sure, 80. Vers), er eifert mit Gut und Blut im heiligen Krieg, und dann sagen ihm mediale Trolle, daß er krank ist.Als Trolle bezeichnet man Individuen, welche die Kommunikation auf destruktive Weise dadurch behindern, dass sie keinen sachbezogenen Beitrag zur Diskussion liefern. Die Bildung der Journalistentrolle ließe sich durch verbindlichen Besuch einer Koranschule deutlich heben.Die Blockparteien haben auf Befehl der Medien viele Leute völlig unsortiert ins Land geholt, die ihre Religion ernst nehmen. Man begrüßt hierzulande begeistert Flüchtlinge und Einwanderer, um ihnen nach dem ersten Anschlag zu sagen, daß sie leider geisteskrank sind. Sie sind nicht krank, sondern befolgen die Anweisungen ihrer Religion wörtlich. Man kann nicht erkennen, was an der neunten Sure im 29. Vers krank sein soll. Es ist hammerharte Machtpolitik, mehr nicht und auch nicht weniger: „Kämpfet wieder jene von denen, welchen die Schrift gegeben ward, die nicht glauben an Allah und an den Jüngsten Tag und nicht verwehren, was Allah und sein Gesandter verwehrt haben, und nicht bekennen das Bekenntnis der Wahrheit, bis sie den Tribut aus der Hand gedemütigt entrichten.“ So ist Politik. Solch dominantes Auftreten ist im internationalen Machtgefüge der Normalfall.Die Russen haben sich in Deutschland 40 Jahre lang wesentlich brutaler aufgeführt. Sie waren nicht mit Tributen zufrieden, sondern haben die Deutschen 28 Jahre lang wie Tiere hinter einem Stacheldraht verwahrt. Solch eine perfide Trennung von Familien und unverhüllte Menschenverachtung muß man im Nahen Osten erst mal finden. Die arabischen Monarchien und einige moslemische Republiken sind wahre Zentren der Aufklärung gegen den in Deutschland grassierenden Sozialismus.Darum muß man mit den Moslems nicht nur das Trennende, sondern auch das Verbindende suchen, zum Beispiel beim Kampf gegen den Sozialismus. Kommunisten wurden im Nahen Osten konsequent ins Verließ gesteckt. Als Atheisten haben sie nach den Gesetzen des Islam kein Lebensrecht. Zum Beispiel wurden sie nach der Errichtung des Gottesstaates im Iran massenhaft hingerichtet. Da nutze es ihnen auch nichts, daß sie den Schah mit gestürzt hatten. Für die frommen Mullahs waren sie nützliche Idioten, die wegmußten, als man sie nicht mehr brauchte. In der Familienpolitik und im Kampf gegen den Mißbrauch von Kindern in Schule und Kindergarten gibt es auch vernünftige Ansätze. Gerndern und Woken geht im Islam garnicht. Michael Klonovsky hatte im Dezember 2014 anläßlich der Entstehung von PEGIDA geschrieben. „Der Erfolg dieser Bürgerbewegung wird davon abhängen, inwieweit man es versteht, jene Riesenschar von Zuwanderen oder Frischdeutschen einzubeziehen, die gern hier leben, ihre Rechnungen selber bezahlen und sich ihre neue Heimat nicht von grün-roten Spitzbuben sukzessive miserabilisieren und demolieren lassen wollen. Die Fronten müssen völlig neu gezogen werden.“ Über diesen weisen Satz ist die Geschichte mit Dr. Merkels Grenzöffnung leider hinweggegangen. Mittlerweile verfestigen sich durch Familiennachzug die Parallegesellschaften und eine Integration ist illusionär.Es ist ausgesprochen schwierig, vollkommen verschiedene Rechts- und Moralsysteme wie das tradierte europäische und das morgenländische miteinander kompatibel zu machen. Jedermann weiß aber, daß die Verrückterklärung von Andersdenkenden keine Lösung ist. Es sind die elitären Suppenkasper der Leitmedien, die ihr verqueres, enges und dumpfes Weltbild durchpeitschen wollen und Ausländer deswegen pathologisieren.Die Moslems sind in Deutschland nun da. Und die Gesellschaft muß die Lage in den Griff bekommen. Das Für-Krank-Erklären der Moslems zeigt mangelnden Respekt. Auf so einer Basis geht Politik gar nicht. Die Lügenpresse will uns immer den sauberen Schnitt zwischen Islam und Islamismus zeigen. Auf ihren Nachrichtenwebstühlen kann man diesen Schnitt nicht erkennen, da ist nichts außer Phrasen. Welche Sure und welches Wunderzeichen gehört zum Islam und welche zum Islamismus? Die Herrschaften sollen doch mal eine saubere Tabelle abliefern! Es geht nicht.Respekt kann man nur einfordern, wenn man selbst eine kompakte und konsequente Figur macht und die konsequente Einhaltung von Regeln fordert, ohne sie irgendwie auszuhandeln. Wer nicht mitzieht, wie der polizeibekannte Araber von der Berliner Autobahn, muß umgehend im hohen Bogen rausfliegen, bevor er mordet oder mit Rauschgift handelt. Das weiß jeder Türsteher vor der Disko, nur unsere Leitmedien begreifen es einfach nicht. Auf Grundlage konsequent durchgezogener Regeln der Abschiebung sind haltbare Abmachungen möglich. Jeder hat dann Respekt vor der anderen Seite. Liberalala gegenüber unerwünschten Handlungen und Personen, das geht im autoritären und gewaltaffinen Nahen Osten gar nicht. Und es geht auch in Deutschland nicht mehr, wie man am grünen Narrhaus Berlin sieht. Die Lügenmedien haben die politischen Koordinaten unseres Landes verschoben. Sie weigern sich noch die Konsequenzen zu ziehen. Die Politiker erwähnen wir hier nicht. Sie schlagen morgens die Zeitung auf und lesen nach, was ihnen die Zeitungszaren befehlen. Es ist wieder wie früher, wo der linientreue Parteifunktionär erst mal in der Prawda nachsah, wohin gerade der Wind wehte.Interessenausgleich war schon immer schwierig. Ein Beispiel für das Dilemma beim Aufeinanderprallen verschiedener Glaubenssysteme zeigt eine sowjetische Anekdote aus den 80ern: Generalsekretär Breschnew wollte das Image der Sowjetunion aufpolieren und verhandelte mit dem Papst über ein Konkordat. Sie verstritten sich jedoch schon beim ersten Satz. Der Heilige Vater schrieb „Gott hat die Welt erschaffen.“ Breschnew forderte den Zusatz: „unter Anleitung der Partei!“ Grüße an den V-Schutz. Angesichts der immer häufiger werdenden mohammedanischen Fahrzeugattentate sollte man zumindest in Berlin doch lieber einen Ford Raptor, Ford Ranger oder Ford Super Snake fahren. Deren Karossen sind nicht aus Silberpapier.
(Zuerst erscheinen auf prabelsblog.de)
(pi-news.net)

Autobahnanschlag in Berlin
Politik als kriminelle Beihilfe
Der islamische Hintergrund des Berliner Autobahnanschlags wird faktisch ausgeblendet. Zwar mußten selbst linke Medien einräumen, daß der Täter „Ungläubige“ töten wollte. Doch wie immer stellte niemand die Frage, was das mit dem Islam zu tun hat.
(Junge Freiheit. Es hat mit Deutschland zu tun, denn das Land gehört dem Islam. Psychofortsetzung Teil x .)

*****************
DAS WORT DES TAGES
Wie bescheuert sind die Verhältnisse in diesem Land, wenn diese Bundekanzlerin sich mit einem geistig unerzogenen und nicht erwachsenen Kind ohne jedwelche Schulbildung triff, Greta, um mit der über das Klimageschehen zu reden, aber die Meinung von Professoren die per Gutachten dieser Kanzlerin erklärt haben dass es keinen Menschen gemachten Klimawandel gibt, schlichtweg unverschämt ignoriert.
Das ist schon krankhafte Rechthaberei und Sturheit, wie sie dies ja auch schon bei vielen Gelegenheiten an den Tag gelegt hat. Es wäre ja das mindeste als verfassungsrechtlich Pflicht, dass alle Personen die einen politischen Führungsposten antreten wollen, eine MPU machen müssen, der die Befähigung belegt ein politisches Amt führen zu dürfen. Es ist Zeit einen „Politischen Führerschein“ einzuführen, wie im Straßenverkehr.
(Leser-Kommentar, Tichys Einblick)
******************

Robert von Loewenstern
Exklusiv: Wen Annalena mit „Nazi“ wirklich meinte
Grünen-Chefin Baerbock irritierte mit der Aussage, in Thüringen „standen wir kurz davor, dass ein Nazi zum Ministerpräsidenten gewählt wird“. Am Folgetag klärte sie auf, nicht FDP-Mann Kemmerich, sondern „die AfD“ sei gemeint gewesen. Das war natürlich nur Spaß. Als alte Grünen-Versteher wissen wir, wen die Annalena wirklich im Sinn hatte..Es gibt nämlich nur einen Einzigen, der erstens kandidierte und zweitens „ganz kurz davor“ stand, am 5. Februar im Thüringer Landtag gewählt zu werden: Bodo Ramelow von der „Linken“ a.k.a. SED...
(achgut.com. Hätte sie nicht beim Trampolinturnen bleiben sollen mit ihren Salti?)

Anabel Schunke
Polizei- oder Migrantengewalt?
Wer eine motivierte Polizei haben möchte, die uns vor all dem, was sich mittlerweile tagtäglich auf deutschen Straßen abspielt, beschützen kann, der sollte vielleicht lieber über die systematische Einschränkung von Befugnissen und unzureichendes Material schreiben, wie es vor allem in linksregierten Bundesländern wie Berlin der Fall ist....Wer jedoch genauso großes Vertrauen in einen linken Sozialarbeiter wie in die deutsche Polizei hat, kann gerne so weitermachen.
(achgut.com. Vorher aber müssten die Meineidpolitiker des Unrechtsstaats entscheiden, ob sie wirklich lieber Augustinus Räuberbanden dienen wollen.)

Willige Angstmacher ARD und ZDF
Medien-Studie: Corona-Sondersendungen als Hochämter der Volkspädagogik
Vielleicht haben deren apokalyptische Hochämter mitsamt ihren durchaus hohen Einschaltquoten mit einer Angstlust vieler Menschen zu tun. Aber sicher lässt sich ein Volk in Angst leichter regieren. ARD und ZDF spielen diesen Part liebedienerisch willig mit.
VON Josef Kraus
..Ja, große Teile der sogenannten deutschen Qualitätspresse verstehen sich gut auf ihre Funktion als eine Art systemstabilisierende Apportier-Presse. Apportier-Presse? Nun, Apportieren ist ursprünglich ein Begriff aus der Jägersprache, er meint das Herbeibringen von erlegtem Wild. Auf die alltägliche Hundedressur übertragen, meint Apportieren das Zurückbringen von geworfenen Gegenständen wie Stöckchen oder Bällen durch den Hund. Hunde machen das gern, ihre Halter auch, denn das Apportieren stärkt, wie es in einem im Internet auffindbaren Text für Hundehalter heißt, „Bindung und Vertrauen zwischen Halter und Hund.“ Man möge das allerdings bitte nicht auf Bindungen zwischen Politik und Medien übertragen, oder?..
(Tichys Einblick. Wer nicht den Clown in der Pressemanege macht, dem bleibt allenfalls die Rolle des toten Affen neben "Klappe zu".)

Masters of the Universe
Zentralbanker erklären sich zu obersten Klimaschützern
Der Klimawandel gefährde das Weltfinanzsystem, also müssten Zentralbanken auch den Klimaschutz koordinieren - so heißt es aus der "Bank für internationalen Zahlungsausgleich". Zentralbanker scheinen sich tatsächlich für die "Masters of the Universe" zu halten, die sie laut Bundesverfassungsgericht nicht sein dürfen.
VON Ferdinand Knauss
--Unüberhörbar hat das die Präsidentin der Europäischen Zentralbank (EZB), Christine Lagarde, schon deutlich gemacht. Zynisch könnte man das noch damit erklären, dass die Juristin Lagarde von ihren eigentlichen Aufgaben als oberste Zentralbänkerin Europas ohnehin vielleicht keine allzu genaue Vorstellung hat. Und Klimaschutzpolitik – da glaubt sie sich vielleicht eher in ihrem Element als bei der Wahrung der Preisstabilität durch Geldpolitik. Mehr öffentliche Aufmerksamkeit als die schnöden Preise verspricht das Klima sowieso...
(Tichys Einblick. Ist die Frau nicht als kriminell in Frankreich verurteilt worden? Wer spinnt nicht in der EUdSSR?)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.