Springe zum Inhalt

Gelesen

(tutut) - Die Tage jagen sich. Dem "offenen Denkmal" folgten die "Tropenwälder", passend dazu "Entwicklungsminister Müller hört auf". Was wird im grünen Blatt nun noch stehen ohne gescheiterten Lieblingspolitiker mit kruden Ideen, auch wenn heute "Tag der Bildungsfreiheit" ist angesichts von Schulzwang ohne Unterricht, weil das Land die Pest hat? "Bei der Bundestagswahl 2021 will er in seinem Wahlkreis Oberallgäu, zu dem auch der Landkreis Lindau zählt, nicht erneut kandidieren. Ein sofortiger Rückzug kommt für den 65-Jährigen nicht infrage. 'Bis zum Ende der Legislaturperiode werde ich mein Bundestagsmandat und das Amt des Entwicklungsministers mit voller Kraft weitergestalten'“. Ein Kraftpaket, dem Deutschland unvergessene Erkenntnisse und vergessene Milliarden verdankt: "Wir Europäer haben wertvolle Ressourcen zu Niedrigstpreisen bekommen und den Arbeitskräften Sklavenlöhne gezahlt. Auch auf diese Ausbeutung gründen wir in Europa unseren Wohlstand". "Wenn eine afrikanische Frau 100 Dollar verdient – Preisfrage: Wie viel bringt sie nach Hause, zur Familie? Die bringt 90 Dollar nach Hause. Wenn ein afrikanischer Mann 100 Dollar verdient – Preisfrage: Was bringt der nach Hause? 30 Dollar. Und du weißt sicher, was er mit dem Rest macht. Nämlich Alkohol, Suff, Drogen, Frauen natürlich.“ "Wenn wir es nicht schaffen, die Erderwärmung auf zwei Grad zu begrenzen, werden in Zukunft bis zu 100 Millionen Menschen Richtung Norden wandern.“ "Wir können nicht sagen, das da in Afrika geht uns nichts an. Dann machen sich nämlich noch mehr Menschen auf den Weg zu uns und holen sich, was ihnen zusteht.“ Wird er nun schweigen? "Lindaus Landrat Elmar Stegmann sprach am Sonntag von einem 'großen Verlust'. Müller habe sich nicht nur 'für seinen Wahlkreis vom Allgäu bis zum Bodensee mit Nachdruck' eingesetzt, er verfüge auch über 'einen klaren Wertekompass'. Stegmann weiter: 'Die Politik bräuchte mehr von seinem Format!'" Wie viele Gerd Müller braucht Deutschland, bis es singt "Dann macht es bumm" (Bomber Müller)? In Obereisenbach "kurz hinter Tettnang" war Afrika-Müller die dritte Seite füllend gerade gesehen worden: "Eine Frage der Haltung - Entwicklungsminister Gerd Müller und Vaude-Chefin Antje von Dewitz diskutieren über das nachhaltige Textilsiegel 'Grüner Knopf'". Er hat hinterher nun einen drauf gemacht: "Zum einen ist der Outdoorbekleidungs-Hersteller vielfach für sein nachhaltiges und soziales Wirtschaften ausgezeichnet worden, unter anderem funktioniert die Marke komplett klimaneutral. Zum anderen ist am Freitag niemand Geringeres als Gerd Müller (CSU) - Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung - auf einen außergewöhnlich langen Besuch nach Obereisenbach gereist. Der Minister, der am Sonntag seinen Rückzug aus der Bundespolitik angekündigt hat, gibt sich sozusagen die Ehre". Nur Tote tragen Vaude? Sonst klappt die große Klimafreiheit nicht. Zu viel Bildungsfreiheit ist vom Übel! Kannitverstan? "Am Ende verlieren alle etwas", klagt Leidartikler, denn nach Corona haben nun die Bauern kein Schwein: "Die Afrikanische Schweinepest bewirkt nun im Kleinen noch einmal dasselbe. Die größten asiatischen und südamerikanischen Abnehmer deutscher Schweineexporte schließen ihre Grenzen für diese Einfuhren...Ein Teil der ohnehin günstigen Preise für Schnitzel und Wurst geht auf das Konsumverhalten in Asien zurück. Dort sind Fleischteile begehrt, etwa die Füße oder Ohren der Tiere, die hierzulande niemand auf dem Teller haben mag. Wenn diese Einnahmen wegfallen, müssen die hier beliebten Stücke womöglich teurer vermarktet werden, um den Verlust auszugleichen". Die Lösung kann nur heißen: Ohren und Füße auf den Teller! Irgendwoher muss doch die vielbeschriebene hohe Klugheit Asiens kommen. Ein Wink mit dem Skistock könnte eine Anzeige des Otto-Hahn-Gymnasiums Tuttlingen und der Aesculap AG  auf der Spaichinger Seite  "in Zusammenarbeit mit den Hochschulen der Region" sein: "KinderUni Tuttlingen für das Leben lernen...Vorlesung am 17.Oktober 2020 von 10:00 bis 11:15 .. "Der Sprung an die Spitze - Olympiasieger Dr. Georg Hettich berichtet aus seinem Leben als Leistungssportler- Dr. Georg Hettich, Olympiasieger und R&D Engineer bei der Aesculap AG, Tuttlingen". Anscheinend keine Veranstaltung von und für Selberdenker, denn eigentlich ist das Ganze kaum erwähnenswert, da German Angst und Genderseuche grassieren: "Aufgrunnd der akuten Corona-Auflagen können wir zum jetzigen Zeitpunkt nur 32 Teilnehmer*innen zurVorlesung im Hörsaal zulassen. Das Los entscheidet über die Teilnahme. Das Angebot richtet sich an Schüler*innen, die zwischen 9 und 12 Jahre alt sind. Zusätzlich zur Präsenzveranstaltung wird je nach Teilnehmerzahl (Sternchen vergessen?) eine Live Ausstrahlung angeboten (Informationen folgen im Anschluss an die Registrierung!) Sollte eine Präsenzveranstaltung nicht möglich sein, werden wir diese komplett auf virtuellem Wege ausrichten". Wer ist Georg Hettich? "Georg Hettich (* 12. Oktober 1978 in Furtwangen) ist ein ehemaliger deutscher Nordischer Kombinierer und Olympiasieger. Hettich startete während seiner aktiven Karriere für das Ski-Team Schonach-Rohrhardsberg seiner Heimatgemeinde Schonach im Schwarzwald. Er absolvierte das Skiinternat Furtwangen und studierte anschließend Medical Engineering an der Hochschule Furtwangen Außenstelle Villingen-Schwenningen. Danach promovierte er im Fachgebiet Sportmotorik am Institut für Sport und Sportwissenschaft der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg mit einer Arbeit zum Thema Gleichgewichtskontrolle. Heute arbeitet er beim Prothesenhersteller Aesculap. Er lebt mit Ehefrau Birgit und zwei Söhnen in Freiburg". Wofür die Gendersternchen, wollen Frauen nun per Quote auch mitkombinieren mit den Männern auf Schanze und Loipe? "Bei den Olympischen Winterspielen 2006 gewann er im Einzel-Wettbewerb (Gundersen K90/15 km) in Turin die Goldmedaille und feierte damit den größten Erfolg seiner sportlichen Karriere. Außerdem holte er im Mannschaftswettbewerb mit Björn Kircheisen, Ronny Ackermann und Jens Gaiser die Silbermedaille und erkämpfte sich im Sprint die Bronzemedaille. Für diese sportlichen Erfolge wurde er am 26. April 2006 mit dem Silbernen Lorbeerblatt ausgezeichnet". (Wikipedia) So schaffen's manfraudiv ins grüne Blatt? Ach ja, da wäre noch was: "An diese Form kam er in den folgenden Jahren nicht mehr heran. So fehlte er bei der Nordischen Skiweltmeisterschaft 2009 in Liberec und reiste nur als Ersatzmann zu den Olympischen Winterspielen 2010 nach Vancouver.Nach Ende der Weltcupsaison 2009/10 beendete Georg Hettich seine Karriere". Vom Olympiasieger zum Ersatzmann. Klingt nicht sehr ermutigend. Mehr nach Deutschland schafft sich ab.

Hat Bürgermeister Hugger Angst vor den Bürgern?
(tutut) - Es scheint, er ist nicht für jeden Bürger da, der neue Spaichinger Bürgermeister Markus Hugger. Wo er auch immer sein Volk vermutet, die Gemeindeordnung über Informationen der Öffentlichkeit, das ist Gesetz und betrifft das Internet, meint natürlich die offizielle website der Stadt und nicht irgendein Stammtischnetz der sozialen oder asozialen Art, wie's beliebt. Und so versucht er es da mit bescheidener Dichtkunst - "Die Sommerferien gehen nun langsam dem Ende entgegen. Ich hoffe, dass alle ein paar schöne und auch erholsame Tage erleben durften. Ich selber habe auf alle Fälle die Ferienzeit im Kreise der Familie genossen und habe Kraft getankt für den Jahresschlusspurt".  - Ja, hat er denn schon Urlaub genommen? Wofür? War der Wechsel vom Dorf in die Stadt so kraftraubend? Und nun meldet er sich sogar als mutmaßlicher Virus-Experte. "Leider hat uns die Corona(-)Krise immer noch im Griff und wird uns auch auch weiterhin beschäftigen. Es wird sich nicht vermeiden lassen, dass wir in vielen Dingen weiterhin auf Sicht fahren müssen". Weiß er denn was, das echte Wissenschaftler nicht wissen? Woher bezieht er seine Expertisen? Vom Landrat, vom Ministerpräsidenten, vom Bundesgesundheitsminister,  von der Kanzlerin? Die sind alle wie er auch nicht vom Fach. Warum nicht Arzt oder Apotheker fragen!  Selberdenken wäre auch nicht schlecht, oder einfach mal sich informieren und nicht einfach auf göttliche Eingebungen warten, die als Befehle in die Rathäuser kommen. Mit Ausreden wie "Ich habe nur Befehle ausgeführt!" ist manfrau in Deutschland nie weit gekommen, wenn andere die Sieger waren. Eine Corona-Krise gibt es nicht, aber eine politische Krise. Da könnte es hilfreich sein, sich wenigstens des Amtseids zu erinnern und an die Bürger direkt zu wenden. Oder geziemt sich das nicht für einen Bürgermeister? "Es tut mir leid, dass wir viele liebgewonnene Feste und Feiern absagen oder einschränken müssen, aber ich hoffe und bitte um Euer/Ihr Verständnis". Wer ist "wir" außer ihm? Falls ihm Corona zu groß und er sich zu klein fühlt, darüber Gedanken zu machen, warum sollten die Bürger hierfür Verständnis haben? Vorher müsste er diese erst einmal fragen, was sie wollen, denn so herum funktioniert Demokratie. Wofür bekommt er ein Gehalt? Oder ist Demokratie in Spaichingen abgeschafft worden wie einst im März?  Regiert ein CDU-Kreisrat mit einem CDU-Bürgermeister und CDU-Kreistagsfraktionsvorsitzenden ohne CDU, denn irgendwie ist die in Spaichingen verlorengegangen. Wohl auch die Erinnerung, dass Spaichingen kein Straßendorf ist oder war.

Hitzige Diskussion um Kneipenschließung in Aldingen
Die einzige Kneipe in Aldingen ist zu. Der Vorwurf an die Gemeinde: Sie hätte zu wenig getan, um den Wirt zu halten. Stimmt nicht, sagt der Bürgermeister. Stimmt doch, sagt der Wirt.
(Schwäbische Zeitung. Da läuft wohl was schief im Rathaus. Fast 7600 Einwohner und keine Kneipe. Große Dürre im Gemeinderat? Wer kein Krankenhaus braucht, braucht auch keine Kneipe. Freie Wahl.)

Do it yourself? Qualitätsjournalismus für Dummies?

Der Tuttlinger Silvesterlauf wird in Angriff genommen
Die abgespeckte Version sieht nur eine Fünf-Kilometer-Strecke vor. Gestartet wird gestaffelt, und es gibt eine Begrenzung von 500 Leuten.
(Schwäbische Zeitung. Warum, zittert Merkel, kann das ein Redaktionsleiter nicht erklären oder versteht er nichts von alldem? Ist das ein Maskendauerlauf? Mit welchem Kaliber wird geschrieben?)

Caritas gründet neuen Kinderfonds
Mehr als 2000 Kinder im Landkreis Tuttlingen sind von Armut betroffen. Um diese zu unterstützen und ihnen neue Chancen aufzuzeigen, will die Caritas Schwarzwald-Alb-Donau den Kinderfonds „Hütchen“ gründen. Dabei soll es aber nicht nur um die reine finanzielle Unterstützung von Projekten gehen, sondern auch um Leute, die sich oder ihr Netzwerk mit einbringen wollen...Spenden kann jeder – auch Privatpersonen.
(Schwäbische Zeitung.Packt die Katholische Kirche ihre Milliarden aus? Dem Spender sei ein Trulala!)

"Ein Restrisiko bleibt"
Die Corona-Schulverordnung sieht vor, dass Lehrer keine Masken tragen müssen, wenn sie Distanz zu den Schülern halten, also zum Beispiel an der Tafel stehen. Nähern sie sich einem Schüler, müssen sie eine Maske aufsetzen.
(Lahrer Zeitung. Karneval ist! Wie sollen Kinder unter einer solchen CDU-Spitzen-Kultusministerin das Geringste lernen? Sehr gefährlich, denn dabei kann der Lehrer*in  stolpern und sich das Bein brechen und muss in Quarantäne.  Wenn er ein Pferd wäre, drohte Gnadenschuss.)

Bundesverdienstkreuz für Peter Voß
Der ehemalige Intendant des SWR, Peter Voß, bekommt am Montag in Baden-Baden das Bundesverdienstkreuz überreicht. Er werde für sein Wirken in vielen Bereichen des öffentlichen Lebens sowie in vielen Ehrenämtern ausgezeichnet, heißt es in einer Mitteilung der Stadt Baden-Baden. Voß sollte die Auszeichnung eigentlich bereits im März erhalten, die Verleihung musste aber wegen Corona verschoben werden.
(swr.de. Der Staat kreuzt sich selbst. Hat Corona vorher eins gekriegt?)

===============
NACHLESE
Ansgar Neuhof
Die tägliche Täuschung: Das RKI zählt am Gesetz vorbei
Der Labornachweis von SARS-CoV-2(-Virusmaterial) belegt noch keine COVID-19-Infektion. Oder anders gesagt: Wer Coronavirus-Material in sich hat, ist längst nicht infiziert im Sinne des Infektionsschutzgesetzes (IfSG). Auch dann nicht, wenn die Tests ordnungsgemäß funktionieren. Mit anderen Worten: Niemand weiß, wie viele der positiv Getesteten Infizierte im Sinne des Gesetzes sind. Die Angaben des RKI zu steigenden Infektionszahlen und Neuinfektionen sind zwangsläufig falsch. Das birgt große juristische Sprengkraft...
(achgut.com. Falscher geht es nicht, Politiker und Medien lügen, gehört zu ihrem Geschäft.)
=================

Unions-Aufstand gegen Flüchtlings-Plan „Vorausgehen taugt nichts, wenn niemand mehr folgen will“
++ Merkel will einen „substantiellen Beitrag leisten“ und mehrere Hundert Flüchtlinge aufnehmen, Seehofer nur 150 unbegleitete Minderjährige ++ Der Fraktionsvorstand warf sich auf seine Seite ++
(bild.de. Welche "Union"? Für eine unendliche Lügnerei über falsche illegale "Flüchtlinge" gibt es gar keine Balken mehr zum Biegen in diesem Land. Wann übernehmen Verfassungsschutz und Justiz den Fall dauernden Grundgesetzbruchs? Warum sind Merkel und Seehofer noch in ihren Ämtern?)

Schlag für Heckler & Koch
Arabischer Staatskonzern soll Bundeswehr-Sturmgewehr liefern
Die Soldaten der Bundeswehr sollen neue Sturmgewehre erhalten. Dass die nun nicht Heckler & Koch, sondern der zum arabischen Konzern EDGE gehörende thüringische Waffenhersteller Haenel liefern soll, gleicht einem Paukenschlag.
(welt.de. Ein Schlag gegen Deutschland, in dessen Namen Geschäfte gemacht werden mit einem Staat, in dem es keine Menschenrechte gibt, über welche die Kanzlerin ständig faselt, obwohl sie aus einem Unrechtsstaat kommend inzwischen gelernt haben müsste, was das bedeutet.)

Polizei und Medien hielten Infos zum Tathintergrund vor der NRW-Wahl zurück
Messer-Attentat in Stolberg war ein Angriff auf die AfD
Von MANFRED ROUHS
Das Messer-Attentat in Stolberg kurz vor der NRW-Kommunalwahl, über das PI-NEWS bereits berichtet hat, war ein Angriff auf die AfD, den die Massenmedien den Wählern im bevölkerungsreichsten Bundesland verschwiegen haben. Erst jetzt, nach der Wahl, sickert die Wahrheit durch. Demnach war der Vater des 23-jährigen Mannes, der in seinem PKW von einem 21-jährigen Iraker mit deutschem Pass mit Messerstichen angegriffen und schwer verletzt wurde, in einer Onlinewerbung der AfD auf Facebook sichtbar. Der Türke trat dort auf unter der Losung: „Auch Deutsch-Türken wollen Veränderung“. Der Angreifer rief laut Medienberichten bei der Tat „Allahu akbar“.Die Tat ereignete sich nach Polizeiangaben in der Nacht zum Wahlsonntag um 0.40 Uhr. Am Wahltag hielten Polizei und Medien Informationen zum Tathintergrund zurück, offenbar um der AfD keinen Auftrieb zu verschaffen. Der Tatverdächtige war polizeibekannt. „Die Generalstaatsanwaltschaft bestätigte am Montag, dass der 21-Jährige bisher als sogenannter Prüffall beim Staatsschutz lief, und er nach der Tat von der Polizei zum Gefährder hochgestuft wurde“, schreibt der „Tagesspiegel“. Der WDR versucht, ein Fehlverhalten der AfD als Tatursache auszumachen. Einem Bericht zufolge habe der Vater des Angegriffenen von der Veröffentlichung seines Bildes auf Facebook nichts gewusst. Diese Darstellung hat ein Vertreter des örtlichen AfD-Verbandes mittlerweile dementiert. Die Logik hinter den WDR-Äußerungen erschreckt: Wer sich politisch exponiert, provoziert also die Angehörigen der Kultur der Messerstecher? Wäre es folgerichtig ratsamer, auf Opposition zu verzichten und den Mund zu halten? Was unterscheidet ein solches Demokratieverständnis von dem z.B. Lukaschenkos in Belarus?
(pi-news.net)

Achgut.tv
Broders Spiegel: Der Moria-Skandal und die EU-Heuchler
Video. Die Situation im Migranten-Lager Moria war schon lange ein Skandal. Nach der gelungenen Brandstiftung reden die einen Politiker dennoch wie ehedem von einer „europäischen Lösung“, die es nie geben wird. Andere fordern den neuen deutschen Alleingang beim Migranten-Transfer. Doch warum müssen alle Migranten nach Europa transferiert werden? Brachte das nicht ein paar Probleme? Broders Spiegel hätte da noch zwei andere Ideen.
(achgut.com. Gerd Müller geht, warum nicht mit ihm auch Merkel und ihre Volkskamarilla?)

Söder zu Moria
„Für Deutschland ohne Probleme machbar, einen höheren Anteil aufzunehmen“
(welt.de.Söder nach Lesbos! Leser-Kommentare: "Das nennt man eine Aufforderung zum Rechtsbruch mit klarer Ansage! Gegen das Grundgesetz, deutsches und europäisches Recht! Der Kanzlerkandidat glänzt jetzt als Christ! Was ist das für ein Populist! Was sagte AM: "2015 darf sich nicht wiederholen!" "Dies ist ein saekulaeres Land! Wieso ist dann von einer Christenpflicht der Rede, mit Implikationen für eben dieses Land? Und sieht denn auch Söder nicht die kausalen Zusammenhänge von Pullfaktoren und noch mehr 'Hilfe-Suchenden'? Wie viele wollen wir denn eigentlich in der Summe aufnehmen? Rational ist das alles nicht mehr".)

Sieg in NRW ist nicht mehr Sieg im Bund
Zu einem Zweiparteiensystem aus Schwarzen und Grünen?
Die CDU wird nun noch weiter nach links rücken, noch mehr „grüne“ Utopien in Energie-, Wirtschafts- und Migrationspolitik in vorauseilendem Gehorsam umsetzen. Und dann in der schwarzgrünen Koalition von den Grünen überholt und an die Wand gespielt werden.
VON Tomas Spahn
...Die Illusionisten von den Ökomarxisten sind weiter auf dem Vormarsch. Ihre Mischung aus Zukunftsängsten und Industrievernichtung kommt an bei einem Volk, das nach 50 Jahren Bildungsmisere sich vorbehaltlos den Utopien von einer besseren, angeblich natürlichen Welt hingibt...
(Tichys Einblick. Marx und Lenin bleiben auch unter anderem Namen und grüner Lackierung Stalinismus.)

******************
DAS WORT DES TAGES
Die Zeiten haben sich geändert: Heute ist die Kunst immer noch „links“. Aber seit die Leitkultur der Political Correctness die Macht im öffentlichen Raum übernommen hat, ist die Kunst nur noch der künstliche Arm der herrschenden Ideologie. Abweichler werden nicht geduldet. Sie werden ausgeladen, diffamiert, Cancel Culture eben. Dem „falschen“ Denken soll auf keinen Fall eine Bühne gelassen werden, Deplatforming. Erinnerungen an totalitäre Systeme des 20. Jahrhunderts werden wach.Das Erstaunliche dabei ist, dass sich die herrschenden Identitätslinken immer noch als Opposition inszenieren. Dies ist offenbar Grundlage ihres Selbstverständnisses. Und es zeugt von ihrem kompletten Realitätsverlust.
(Klaus-Jürgen Gadamer, Tichys Einblick)
*****************

BILD röchelt vor Glück …
Merkel will Hunderte, die SPD Tausende aufnehmen
Von PETER BARTELS
Die deutsche BILD-Zeitung hat dem österreichischen Bundeskanzler ein Ultimatum gestellt, gerafft: Nehmen sie sofort die Flüchtlingskinder von Lesbos auf, oder wir erklären Sie zum „Herzlos-Kanzler, Herr Kurz!“ Die deutsche Kanzlerin hat in vorauseilendem Gehorsam sofort reagiert: Sie will Hunderte „Kinder“ aufnehmen, die SPD sogar Tausende … Obwohl diese Partei gerade bei den Wahlen in NRW eine sagenhafte Klatsche bekommen hat, sogar den ewigen Oberbürgermeister von Dortmund im ersten Wahlgang verloren hat… Der Reihe nach: An ihren „männlichen“ Bärten sollt Ihr sie erkennen … Oder ihren „männlichen“ Kampfanzügen mit Merkels Pestmaske am Hals … Oder an ihrem „männlichen“ Blick: „young man“, Village People, jenen Schwuchteln mit Häuptlingsfedern, Cowboyhut, Maurerhelm, die in ihren Bronze-Kellern die alten Schwulen-Schnulzen in Leder über strammen Ärschen stampfen. Oder Latzhosen: Y.M.C.A., deutsch: Wei-Emm-Zieee-Ehhh. Kintop für Softys, Kino für Girlies. Wo Männer noch „Männer“ sind. Hüstel-Hüstel! Nein, nein Freunde, so kommen die beiden schwulen Stellvertreter von BILD-Chefredakteur Julian Reichelt (Hetero!) natürlich nicht in die Redaktion. Oder noch nicht. Aber Paul Ronzheimer, der „männlichste“ von ihnen, röchelt gern mal Kommentare. Diesmal geht‘s ihm um Lesbos, die griechische Insel, die laut Mythologie den von Männern befreiten Lesben (Amazonen) bis heute ihr sexuelles Branding liefert: Brust weg, Bogen her: Penthesilea, wir folgen dir … Die Griechen von heute hatten auf eben jenem Lesbos die von deutschen Bischöfen aus dem Klingelbeutel und Soros-Milliarden bezahlten Seelenfängern angelandeten „Flüchtlinge“ untergebracht. „Moria“. Lager auf Lesbos. Dann hat einer alles angezündet … Auf dass die Fackel den saumselig und geladenen Weg ins gelobte Germoney weisen möge … Das Fanal würde den heuchlerischen Politikern, der verbogenen Presse endlich den Vorwand liefern. Und so geschah es: „Seit 5:45 Uhr wird zurückgeholt … Von jetzt ab wird Flüchtling mit Flüchtling vergoldet … Und wer nicht pariert, gar aus der Reihe tanzt, wie der österreichische Bundeskanzler Kurz, kommt an den Pranger.“ Und der „männlichste“ Mann der BILD-Redakion, Paul Rotzheimer, zückte die Feder, die bekanntlich schärfer als das Schwert sein soll: „Der österreichische Bundeskanzler Sebastian Kurz steht wie kein anderer europäischer Regierungschef für einen harten Kurs in der Flüchtlingspolitik. Weil das so ist … wird … auf ihn ganz genau geschaut. Aber das, was er nach dem Feuer im Flüchtlingsla ger Moria sagt und nicht (!) tut, wird immer mehr zum Herzlos-Kurs.“ Dann legt der rosarote Paulchen los …
„Während Deutschlands Innenminister Horst Seehofer und selbst Bayerns Ministerpräsident Söder zumindest für die Aufnahme weiterer Kinder sind, will Kurz keinen einzigen Flüchtling nach Österreich holen … Kurz sagt, man dürfe „die Fehler von 2015 nicht wiederholen“, als die Bilder vom Bahnhof in Budapest dazu geführt hatten, dass die europäische Politik nachgegeben habe.“„Sein Vergleich zu 2015 ist irreführend … Vor fünf Jahren gab es einen Massen-Strom … Darauf, dass wir so vielen Not leidenden Menschen 2015 Hilfe angeboten haben, können wir – trotz aller Probleme und Herausforderungen – immer noch stolz sein. Das darf gesagt werden, auch wenn Skandale um eine zu lasche Abschiebepolitik die Debatten verändert haben. Die „Fehler“ sind vor allem im Umgang mit Syriens Schlächter Assad und Russlands Präsident Wladimir Putin passiert.“ Kapiert, liebe Deutschen? Nicht Merkel ist schuld, die sich seinerzeit außerstande sah, Deutschlands Grenzen zu schließen, was sie neulich bei Corona aber lautlos mit links schaffte. Nicht der BILD-Totengräber Kai Diekmann, der sich sogar herzensgut einen eigenen „Flüchtling“ in seiner Villa am See hielt (freilich nur, bis der seiner bei 30 Grad Hitze leicht geschürzten Frau Mohammeds Schleier-Hadithen las) … Alles Quatsch, Schuld ist in Wahrheit Putin!! Dieser Goethe- und Schiller-Freund aus Weimar hat Deutschland die jugendlichen Horden aus Arabien und Afrika geschickt. Und der Schlächter aus Syrien hat sie ihm freihaus geliefert. Per Giftgas-Express!! Das männliche BILD-Männlein barmt weiter: „Warum bleibt Kurz in der Flüchtlingsfrage so hart? (Weil) … er tief davon überzeugt (ist), dass eine Aufnahme falsche Zeichen setzt, dass er den Grünen bei den Koalitionsverhandlungen klargemacht hat: Wir können über alles reden, aber NICHT über die Aufnahme weiterer Flüchtlinge! So will Kurz sich auch dauerhaft die Stimmen der früheren FPÖ-Wähler sichern. Noch in diesem Herbst wird in Wien gewählt, darauf schaut auch Kurz.“
Wo ist das Stöckchen, Mutti?
Wie das halt so ist mit Politikern, gell, Paulchen? Manchmal wollen sie einfach nicht übers Stöckchen springen. Russland nicht, Brasilien, Amerika auch nicht. Jetzt nicht mal Österreich. Und schon maulen auch die Holländer … Ronzheimer droht Rotz und Wasser heulend: „Der österreichische Bundeskanzler sollte sich die Bilder und Videos aus Moria noch einmal ganz genau anschauen: Diese Kinder brauchen JETZT Hilfe, wir müssen sie aus dem Dreck befreien. Kurz könnte mit gutem Beispiel vorangehen, wenn er wirklich ein moderner konservativer Regierungschef mit christlichen Werten und Vorbild sein will. Er könnte sagen, dass sein Land bereit ist, zum Beispiel Kinder unter 10 Jahren mit ihren Eltern sofort aufzunehmen.“  Natürlich weiß der „Liebe“ und „seine Lieben“, dass hinter jedem der vollbärtigen „Kinder“ ein ganzer Clan auf Nachzug lauert: Vater, Mutter, Bruder, Schwester, Oppa, Omma, Onkel, Tante, Nichte, Neffe … Aber Rotzheim sieht nur „Kinder“, die er sich in die Kamera halten lässt. Und den griechischen Dreck. Und er weiß natürlich auch nicht, dass die zehnjährigen Jungen im Morgenland schon Bärte tragen, die neunjährigen Mädchen nicht selten verheiratet, die deutschen Behörden auf beiden Augen blind sind. Es könnten ja Rächer wie Rontzi kommen. Huch!! Und drohen, wie er dem Österreicher Kurz droht: „Werden Sie nicht zum Herzlos-Kanzler, Herr Kurz!“Gottseidank, Mutti Merkel, die Mutter der Massen-Invasion, IST in vorauseilendem Gehorsam über das Stöckchen gewatschelt. Und konnte Rontzi mit BILD „exklusiv“ jubeln: „Merkel will mehr Flüchtlinge aus Moria aufnehmen – hunderte Kinder und ihre Eltern“. Natürlich eine „einmalige Aktion“. Wie 2015 …
Kanzlerin rügt Kanzler
Und so schnalzt BILD-Rotzheimer: „Gleichzeitig ist Merkel offen dafür, weitaus mehr Flüchtlinge aus Moria aufzunehmen als bislang bekannt … Das erfuhr BILD aus Brüssler und Berliner Regierungskreisen … In jedem Fall Hunderte Kinder mit ihren Eltern.“ Merkel im CDU-Präsidium: „Das ist eine menschliche Tragödie. Die Zustände dort sind uns nicht würdig.“ Und dann zitiert Ronzheimer mit warmen Worten den heimlichen BILD-Kanzler Markus Söder: Es ist eine „persönliche Christenpflicht, in einer solchen Not zu helfen“. Und dann ließ Ronzheimer Merkel Österreich u n d Holland kurz und kräftig abwatschen: „Die Rolle von Österreich sei „nicht gut“, genauso wie die der Niederlande.PS: Einer der alten BILD-Garde zum PI-NEWS-Autoren: „In Deutschland gibt es drei bis fünf Prozent Schwule, BILD übererfüllt die paritätische Quote mit 66,6 Prozent…“ PI-NEWS-Antwort: BILD hatte gestern täglich 5,3 Millionen, heute – von jedem mathematischen Schmuh bereinigt – um die 800.000 Käufer. Die anderen? Bei PI-NEWS, Achgut, Tichys, COMPACT und Jouwatch…
(pi-news.net)

TE-Interview 10-2020
Sarrazin: Deutschland verändert sich noch schneller als erwartet
Von Redaktion
Migrationspakt sprachlich auf Niveau der Twitter-Botschaften Donald Trumps – 60 % der Gewalttaten in Berlin begehen Ausländer.Deutschland verändert sich durch die aktuelle Zuwanderungen noch viel schneller, als der frühere SPD-Politiker Thilo Sarrazin in seinem Bestseller „Deutschland schafft sich ab“ prognostiziert hat. „Statt der von mir geschätzten Zuwanderung von 100.000 im Jahr haben wir in den letzten zehn Jahren eine Zuwanderung von im Jahr 400.000 gehabt. Und dieser Trend geht weiter“, erklärt Sarrazin im Gespräch mit dem Meinungsmagazin Tichys Einblick. „Auch die Geburtenarmut der Deutschen selber geht weiter, auch die Bildungsabhängigkeit der Geburten im Sinne von: je mehr Kinder, desto niedriger die eigene Bildung. All das entwickelt sich in die von mir prognostizierte Richtung, nur weitaus schneller.“ Die These, dass Zuwanderung historisch immer gut war, hält Sarrazin für historisch gesehen abwegig. „In weit über 95 Prozent aller Fälle von Migration waren Wanderungsbewegungen für die autochthone oder indigene Bevölkerung schädlich....
Das gesamte Interview in Ausgabe 10/2020 von Tichys Einblick >>>
(Tichys Einblick. Gläubige halten für wahr, was Herrschende für nützlich halten, Weise aber für falsch.)

Niedersachsen
Verwaltungsgericht entscheidet über Klage gegen Wehrmachtsdenkmal
Das Verwaltungsgericht Lüneburg entscheidet am Mittwoch im Streit über ein Wehrmachtsdenkmal in der niedersächsischen Hansestadt. Ein in Ungarn lebender Holocaust-Überlebender sowie zwei weitere Personen verlangen von der Stadt, den Gedenkstein für die 110. Infanterie-Division der Wehrmacht zu verhüllen.
(Junge Freiheit. Es darf nicht sein, was war. Steht nicht noch mehr in diesem Land herum? )

„Weg vom alten, weißen Mann mit Bart“
Katholische Studierende Jugend gendert „Gott*“
Die Katholische Studierende Jugend (KSJ) will „Gott“ künftig nur noch mit Genderstern schreiben. „Wir wollen das Denken über Gott* weiten, damit mehr Menschen Zugang zu einer umfassenderen Beziehung zu Gott* erreichen können“, begründete sie den Schritt.
(Junge Freiheit. Das erste Gebot kennen sie nicht?)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.