Springe zum Inhalt

Gelesen

Ffffff - bevor die Winde wehen und es blitzt und donnert.

(tutut) - Stell Dir vor, es war Nationalfeiertag, und selbst der Leidartikler schweigt höflich über eine Schwalbe ohne Ball im Mittelkreis, mit der sich Franz-Walter Steinmeier vor den zum Trauern Verdammten eine Gelbe Karte herbeigeredet hat. Trump ist Trumpf, aber "wie es ihm wirklich geht, weiß nur ein kleiner Kreis von Eingeweihten, Informiert wird bruchstückhaft, nicht transpartent". Kann er das daneben nicht lesen? "Trump geht es 'sehr gut' - Coronakranker US-Präsident soll zurück ins Weiße Haus". Qualitätsjournalistische Nullnummer. Wie es Merkel geht, ist schon lange Staatsgeheimnis. Hat sie gezittert in Potsdam bei der Nationalhymne, ist sie sitzen- oder liegengeblieben wie Wir alle? Was bleibt Deutschland am blauen Zeitungsmontag danach? Er: "Papst will 'die beste Politik' - Franziskus fordert in neuer Enzyklika mehr Solidarität". Marx im Himmel. Die werden sich bedanken. Bleibt nur noch der Banker, der den Gesundheitsminister für alle gibt mit Rares gegen viel Bares. Rein ohne Maske, raus nur noch mit hoher Strafe. Denn Karneval muss sein. "Spahn möchte Pflege-Eigenanteil deckeln - Lob und Kritik für Reformpläne des Gesundheitsministers - Mehr Schnelltests in Heimen". Wischiwaschi mit Top: "Grüne gegen neue Autobahnen". Die 8,9 Prozent sind mit dem Fahrrad da. Haben die was zu wollen? Linksgrünes Aufatmen in den Redaktionen: "Elftausend statt einer Viertelmillion...Die Veranstalter von 'Querdenken' hatten auf 130 000 bis 250 000 Teilnehmer gehofft, um ihre sogenannte Friedensmenschenkette rings um den Bodensee schließen zu können". Es war halt kein Seenachtsfest. Die "friedliche Revolution" ist schon eine Generation her, auf die erste echte wartet Deutschland noch immer. "Am Sonntag kam allerdings auch einmal Tränengas zum Einsatz". Dabei kommt der Trauermonat erst noch. Ein Anfang ist schon mal gemacht: "Luchs nach Unfall auf Bundesstraße tot geborgen". Ja, lebt denn der alte Jaguar noch, der Mercedes, der BMV, der sozialistische Kraft-durch-Freude-Wagen? Einer sorgt sich, hat wohl was gehört oder gelesen: "Der FDP-Landesvorsitzende Michael Theurer hat der Bundesregierung und der EU-Kommission die Zerstörung der Autoindustrie durch ihre Klima- und Wirtschaftspolitik vorgeworfen. 'Die CDU-geführte Bundesregierung zerstört die deutsche Automobilindustrie. Die CDU-geführte EU-Kommission macht mit', sagte Theurer in Stuttgart. Er kritisiert vor allem eine Fixierung auf Elektro-Autos. 'Aus Angst vor den Grünen geht man den Weg der ideologischen Fixierung auf Batterieautos mit'". Wo bleiben sein Auftritt, sein Antrag im Bundestag? Wie geht es Lindner? Zittert der auch schon? Traurig, traurig, noch trauriger: "Klinik-Patientin stirbt an Corona nach Kontakt mit Zimmernachbarin ... In der Kreisklinik Lörrach ist eine Patientin infolge einer Corona-Ansteckung durch ihre Zimmernachbarin gestorben. 'Das ist ein tragischer Fall und ein seltenes Phänomen, das mir zumindest aus Baden-Württemberg nicht bekannt ist', sagte Bernhard Hoch, medizinischer Geschäftsführer, in Lörrach. Er gab aus Gründen des Persönlichkeitsschutzes das Geschlecht nicht bekannt. Zuvor hatten mehrere Medien darüber berichtet und die beiden Patienten als Frauen identifiziert". Kannitverstan. Erst Seite 4 dann die Geisterstunde des Jahres: "Deutschland feiert die Einheit - Steinmeier beschwört am 30. Jahrestag der Wiedervereinigung den Zusammenhalt". Bloß gut, dass Deutschland davon nichts mitbekommen hat. Ein Gespenst geht weiter um: "Sars-CoV-2 ist in mehrfacher Hinsicht gefährlich“. OHA! Oder heißt das AHA? In Spaichingen macht die Binse einspaltig die Heilerin: "Lebensmittel erhalten Gesundheit". Esst und trinkt, sonst seid Ihr tot! Die Grünen fahren im Kreis, ohne als solche  demaskiert zu werden. Psychischer Ausnahmezustand?  "Busfahren ist eine Alternative -Arbeitskreis Umgehungsstraße testet Busfahren in Spaichingen". Wie haben sie das entdeckt? "Eine Person kann für 4 Euro beliebig viele Fahrten in Spaichingen an einem Tag antreten, die Gruppe bis fünf Personen für nur 9,20 Euro. Der Umstieg am Bahnhof gelingt reibungslos. Hier ist nur der Wechsel von einer Straßenseite auf die andere notwendig.."  Womit verdienen sie dann das Geld für die neureiche Stadt? Der mit (gp) gekennzeichnete Text stammt wohl von der Grünen Gabriele Polzer, welche jüngst mit kruden Äußerungen als BUND-Vorsitzende viel Reklameplatz bekam. Das Foto zum Spiel ist mit "Polzer" markiert, darauf zu sehen im sonst leeren Bus eine Frau - oder ist das falsch? - mit Maske. Der Spaichinger fährt Bus in Spaichingen herum. Will er dort hin, wo er schon ist? Eigentlich ist so ein Schmarren allenfalls  ein Leserbrief, wenn schon tote Hose. "Als Ergebnisse seiner Testfahrt hält der Arbeitskreis fest: „ 1. Busfahren in Spaichingen ist möglich und angenehm...Die Umgehungsstraße nach bisheriger Vorstellung (Ost- oder Westumfahrung) ist schädlich für Mensch, Natur und das Klima und zudem überflüssig". Was Klima ist, werden sie auch in einem Bus nicht erfahren. Ohne Bildung ist alles nichts.  Rettetdie Bäume! Das war's, liebe Leser. Wollt ihr etwa Fakten? "Beim Saisonabschluss im Freibad lacht die Sonne - Nach 101 Öffnungstagen sieht man auf allen Seiten nur in zufriedene Gesichter - Der aus Hongkong stammende Andrew Lau (Mitte, zusammen mit Bademeister Bernd Frank, rechts, und einem weiteren Badegast) gehört zu den Stammgästen im Spaichinger Freibad". Abgesehen davon, dass Spaichingen (noch) kein Heilbad ist und deshalb ein Schwimmeister das Freibad hütet, wird der Steuerzahler weniger zufrieden sein über den hohen Abmangel. Wen interessiert sowas schon. "Bürgermeister Markus Hugger ließ es sich in Begleitung seiner Familie und seines stellvertretenden Bauamtsleiters Gerold Honer nicht nehmen, dem dreiköpfigen Bäderteam Respekt, Dank und Anerkennung zu zollen". Das ist Dorf. Kriegen die nicht auch ein Gehalt? Steht der Mann aus dem Rathaus für Merkels neue Normalität im Sozialismus? "'Das Freibad hat für ein Stück Normalität im reisebeschränkten Sommeralltag 2020 gesorgt', so Bürgermeister Hugger". Wann erklärt er den Spaichingern die Beschränktheit? Wer hat in die deutsche Trauersuppe gespuckt? "Musikkameradschaft Hausen spielt zum Tag der Deutschen Einheit". Hat Merkel schon angerufen, weil sowas "nicht hilfreich" und "dieser Vorgang unverzeihlich ist und deshalb auch das Ergebnis wieder rückgängig gemacht werden muss"? Töne marsch zurück! "Mit der Nationalhymne, 'Freude, schöner Götterfunken' als Europahymne und dem Marsch 'Im schönen Schwabenland', gespielt an verschiedenen Plätzen im Freien, stimmten sie die Bevölkerung auf diesen Tag ein. 'Warum sollten wir an dem Nationalfeiertag mit dieser Geste nicht auch unseren Nationalstolz zeigen, so wie es die anderen Länder zum Beispiel die Schweiz auch tun', meinte Musikant Eckhard Maurer". Wenn einer an diesem Tag das Bundeskreuz verdient hat, dann er. Da die Geschmäcker verschieden sind: "Hoch Badnerland" hat der selbe Komponist auch geschrieben. Emil Dörle stammte aus Herbolzheim wie der TUT-Landrat, war u.a. nicht nur aktiver Musiker, sondern wirkte auch als Funktionär in der Blasmusikszene. So zählte er 1926 zu den Mitbegründern des Bundes Südwestdeutscher Musikvereine. 1950 stand er Pate bei der Gründung des heutigen Bundes Deutscher Blasmusikverbände, dem er bis 1954 als Präsident diente. Wissen die denn nicht, dass solche Musik rechts ist und Deutschland abgeschafft? Warum wohl war auf der Titelseite kein Platz für den "Tag der Deutschen Einheit"?

Ärztemangel: Landkreis Tuttlingen droht bald die Unterversorgung
Innerhalb von sieben Jahren ist der Versorgungsgrad mit Hausärzten um 20 Prozent eingebrochen. Weil viele Ärzte 60 Jahre oder älter sind, ist die Versorgung nicht gesichert.
(Schwäbische Zeitung. Sowas kommt, wenn ein Gutachten vom letzten Herbst ignoriert wird, nachdem schon vorher ein Krankenhaus geschlossen wurde. Der aus Leipzig stammende 1.Bürgermeister von Lahr bejubelt bereits, was allgemein nicht zur Kenntnis genommen wird: Aus BRD wird DDR. Zum Tag der Deutschen Einheit sagte er, SPD-Kreisrat ohne Parteimitgliedschaft: "Einige Dinge aus der DDR finden sich in der Bundesrepublik wieder, das erlebe ich als spannend. Wenn wir über Polikliniken reden, also Ärztehäuser, gesetzliche Ansprüche für Kitaplätze, Vereinbarkeit von Familie und Beruf oder Gleichberechtigung von Frauen. Das sind Dinge, die in der DDR schon an der Tagesordnung waren. Dass die nach langer Zeit auch im Westen angekommen sind und akzeptiert werden, erfüllt mich mit Zufriedenheit. Den Zusammenhalt, die gegenseitige Unterstützung im Freundeskreis in der DDR – das habe ich schon damals als intensiver empfunden...Schon 2015 schwärmte er: "Die DDR ist meine Heimat gewesen. Mit einem Blick zurück würde ich mir von vielen – vornehmlich aus den 'alten Bundesländern' – eine objektivere Bewertung wünschen. Wir haben ein normales Leben geführt. Deshalb ging es nach dem Mauerfall und vor der Wiedervereinigung nicht sofort darum, das Land aufzugeben oder gänzlich in Frage zu stellen. Ziel war es unter anderem, sich von der Umklammerung einer realitätsfernen Propaganda im Fernsehen zu lösen". Was ist ein "normales Leben" in einem Unrechtsstaat? Das Merkel-Regime?)

In welchem Land lebt er denn? Mit den Grünen unter einer Decke müsste er wissen, dass sowas dem Grünen-Chef Robert Habeck gar nicht gefallen kann, denn der hat gesagt: "Vaterlandsliebe fand ich stets zum Kotzen. Ich wusste mit Deutschland noch nie etwas anzufangen und weiß es bis heute nicht“. (facebook.com/GuidoWolfinfo)

Die Fasnet 2021 wird ganz anders als bisher gewohnt
Die ungewisse Entwicklung der Corona-Pandemie setzt eine dickes Fragezeichen hinter alle größeren Veranstaltungen. Wie können die Zünfte vor diesem Hintergrund die kommende Fasnet planen?
(Schwäbische Zeitung.Wer an Gespenster glaubt, glaubt auch an eine Spahndemie und hält Merkel für eine Politikerin aus Hameln.)
Erstmals wird es kein Spaichinger Prinzenpaar geben
Die Narrenzunft Deichelmaus wird sich angesichts der Coronapandemie und der damit verbundenen Einschränkungen auf eine radikale abgespeckte „Kernfasnet“ konzentrieren ohne Prinzenpaar und Auftaktveranstaltung auf dem Marktplatz. Dies hat der Rat der Narrenzunft Deichelmaus in seiner jüngsten Sitzung beraten....
(Schwäbische Zeitung. Geht doch: Fasnet statt Karneval.)

Kindergartenkinder verkaufen auf dem Markt
Die Kinder des Kindergartens Albblick haben vor Kurzem zusammen mit den Vorschülern auf dem Wochenmarkt in Trossingen erste Arbeitsluft geschnuppert.
(Schwäbische Zeitung. Zurück zur Kinderarbeit.)

Rassismusdebatte
Ulmer Münster zeigt Weihnachtskrippe ohne schwarzen König
Der Kirchengemeinderat des Ulmer Münsters hat entschieden, dieses Jahr vor Weihnachten nicht wie üblich die Krippe mit den Heiligen Drei Königen aufzustellen. Damit wolle man den schwarzhäutigen König Melchior aus einer möglichen Rassismusdebatte nehmen.
(Junge Freiheit. Ist das kein Rassismus?)

==============
NACHLESE
Clan-Strukturen
Parallelgesellschaften: Frankreich und Schweden wollen reagieren
In Schweden und Frankreich haben sich islamisch gesteuerte Parallelgesellschaften mit Macht und Einfluß auf die Gesamtgesellschaft gebildet. Gleichzeitig wird in den Clan-Gebieten der Rechtsstaat außer Kraft gesetzt.
VON Redaktion
...Die Erosion des Rechtsstaats ist in diesen beiden Staaten zwar besonders weit fortgeschritten, ... aber auch in Deutschland haben Probleme mit Clan-Gewalt und Parallelgesellschaften in den letzten Jahren dramatisch zugenommen. Die Entwicklung in Schweden und Frankreich und die zeitgleichen Schlagzeilen in der letzten Woche jedenfalls zeigen, was passiert, wenn Staaten die Augen zu lange vor gegengesellschaftlichen Entwicklungen geschlossen halten...
(Tichys Einblick. Deutschland gehört schon dem Islam.Wer solch  Linksgrünes kritisiert, ist rechts und Nazi.)
==============

Saat der Hetze gegen Trump geht auf
Frohlockend rülpst der Abschaum der Nation
Von WOLFGANG HÜBNER
Zu den unerfreulichen, aber wohl unvermeidlichen Bestandteilen einer Nation gehört auch die Existenz menschlichen Abschaums. Zu diesem gehören Schwerkriminelle, Großbetrüger, skrupellose Abzocker, praktizierende Pädophile etc. Nach 15 Jahren der Merkel-Kanzlerschaft zählt dazu allerdings auch eine stark angewachsene Zahl von Personen aus dem politischen, medialen und kulturellen Milieu. Pars pro toto seien hier nur Namen wie SPD-Stegner oder ARD/ZDF-Böhmermann erwähnt. Die Liste ist selbstverständlich noch viel länger. Doch soll niemand unnötig damit gequält werden. Es kann nicht überraschen, dass die Corona-Infektion von US-Präsident Donald Trump in diesem Personenkreis der nationalen Negativelite zu menschenverachtenden Reaktionen führt. Diese sind inzwischen ausreichend ausfindig gemacht worden und bedürfen hier deshalb keiner weiteren Dokumentation von Widerwärtigkeiten. Festzustellen ist nur: Wer frohlockende verbale Rülpser ausstößt angesichts der möglichen Gefahr für Gesundheit und Leben des Präsidenten jener Nation, die Deutschland vor 30 Jahren gegen die erbitterten Widerstände „befreundeter“ Nachbarn die Wiedervereinigung ermöglicht hat, der verabschiedet sich aus dem Kreis derer, die künftig noch für einen hierzulande überfälligen Aufstand der Anständigen in Frage kommen.Doch es schließen sich auch jene ein für alle Male aus, die in politischen, medialen oder kulturellen Spitzenpositionen diesem Abschaum nicht entschieden entgegentreten. Dieses Entgegentreten würde nicht nur eine minimale moralische Restverpflichtung gebieten, sondern schlichtweg fundamentales nationales Interesse. Aber selbiges ist in deutschen Spitzenpositionen schon länger ein Fremdbegriff. Der US-Präsident und Mensch Donald Trump ist vielmehr mit einer geradezu konzertiert herbeigeführten Verrohung und Verwahrlosung in etablierter Politik, konformistischen Medien und Subventionskultur zu einem verachteten Feindbild gemacht worden. Dieses Feindbild verhilft auch noch den erbärmlichsten Kleingeistern im Staat der Denunzianten zum Selbstgefühl vermeintlicher Überlegenheit. So ist es auch zu erklären, dass im viertelgebildeten Heer von Massenabiturienten, akademischen Proletariat und gerne maskiertem Bürgertum die Vermutung kursiert, es könne sich bei Trumps Corona-Infektion um ein abgefeimtes Manöver zur Erlangung von Vorteilen für die anstehende Präsidentschaftswahl handeln. In solch absurden Spekulationen geht die böse Saat auf, die von ganz oben in diesem Land ins Volk gepflanzt und hochgezüchtet wurde. Die Deutschen, leider auch die nicht geringe Zahl der Anständigen und Vernünftigen unter ihnen, werden für diese Verkommenheit ihren Preis noch zahlen müssen.
(pi-news.net)

*******************
DAS WORT DES TAGES
Das Fass läuft langsam über. Ich bin 74 Jahre alt, habe knapp 40 Jahre als Journalist in einem großen Medienhaus gearbeitet und viel gesehen und erlebt. Mittlerweile schäme ich mich, Deutscher zu sein. Nicht wegen der Nazi-Vergangenheit des Landes, zu der ich nichts kann, sondern wegen der unglaublichen Politik des gegenwärtigen Deutschlands. Wäre ich jünger, würde ich auswandern.
(Leser-Kommentar, achgut.com)
********************

Jetzt erst recht Kritik
Erdogan-Regime: Stimmungsmache gegen deutsche Lobbyismus-Kritiker
Recherchen und Aufdeckungen zu AKP-Lobbyisten sind für das Erdogan-Regime schwer verdaulich. In Deutschland agierende Lobbyisten machen gezielt Stimmung gegen Kritiker wie Politiker und Journalisten. Hat die türkische Regierung dabei direkt ihre Finger im Spiel?
VON Zara Riffler
(Tichy Einblick. Muss sich das deutsche Volk mit türkischen Verhältnissen auseinandersetzen? Die gehören in die Türkei und nicht nach Deutschland.)

EU-Migrationspakt
Bereits gescheitert
Das neue EU-Papier zur europäischen Migrationspolitik ist ein zwiespältiges Dokument, das widerstreitende Interessen auf einen gemeinsamen Nenner zu bringen versucht. Deutsche Politiker versuchen derweil mit Drohungen, die weitere Aufnahme von Flüchtlingen durchzusetzen.
Ein Kommentar von Michael Paulwitz.
...Dabei ist es gerade die großzügige deutsche Aufnahmepraxis und das hohe Versorgungsniveau der Sozialleistungen, das als Hauptmagnet für illegale Migration nach Europa wirkt. Zu Recht verweisen gerade osteuropäische Regierungen darauf, daß Migranten gar nicht in ihren Ländern bleiben wollten, weil es sie ohnehin nur in den deutschen Sozialstaat ziehe.Die Wahrnehmung, daß Deutschland sein politisches Gewicht in Europa mißbraucht, um den EU-Partnern die Beteiligung an der Lösung selbstverursachter Probleme aufzuzwingen, spaltet die Europäische Union noch wirksamer als jeder Streit um unausgegorene Migrationspapiere der EU-Kommission.
(Junge Freiheit. Wo ist ein Land, in dem für Deutsche Milch und Honig fließen, ohne dafür arbeiten zu können bzw. zu müssen?)

Die DDR lebt
Zersetzungsmaßnahmen im Stasi-Stil: Linke gegen Knabe, die CDU macht mit
Offenbar weil er Stasi-Tätigkeiten von Annette Kahane (Amadeu-Antonio-Stiftung) aufdeckte und die Berufung von Stasi-Täter Andrej Holm in das Amt des Staatssekretärs für Stadtentwicklung und Wohnen verhinderte, wurde Hubertus Knabe gefeuert - mit Stasi-Methoden und Hilfe der CDU. Jetzt werden die Zersetzungmethoden bekannt.
VON Holger Douglas
Der Berliner Kultursenator Klaus Lederer (Linke) gerät unter Druck, weil er die Parlamentarier in einem Untersuchungsausschuss offensichtlich massiv getäuscht und ihnen wesentliche Unterlagen vorenthalten hat. Welt am Sonntag belegt in ihrer neuesten Ausgabe, welche Dokumente Lederer im Untersuchungsausschuss den Parlamentariern vorenthalten wollte.Ein Untersuchungsausschuss des Berliner Abgeordnetenhauses soll die merkwürdigen Vorgänge um die Entlassung von Dr. Hubertus Knabe als Direktor der Stasi-Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen unter die Lupe nehmen. Der renommierte Historiker und einer der profiliertesten Aufklärer von Stasi- und SED-Machenschaften, Dr. Hubertus Knabe, war von 2000-2018 Direktor der Gedenkstätte Berlin Hohenschönhausen und arbeitet das Unrechtsregime der DDR auf. Vor zwei Jahren kündigte ihm Lederer, als Mitarbeiterinnen erklärten, Knabes Stellvertreter habe sie angeblich sexuell belästigt...Genau 30 Jahre nach der Wiedervereinigung wird immer deutlicher, wie SED-Nachfolgetrupps in Regierungsämtern versuchen, ihre Vergangenheit reinzuwaschen und und die Geschichtsschreibung in ihrem Sinne zu verbiegen....
(Tichys Einblick. Sie ist das Wir. Geschichte wird als ihre Legende neu geschrieben, sonst kommt noch heraus, dass sie bei der FDJ war.)

Gastautor
Eine weitverbreitete Lust, Meinungen abzudrängen
Von Wolfgang Kubicki. Ich kann mich an keine Phase der Bundesrepublik erinnern, in der es um die Freiheit der Meinung so schlecht bestellt war wie heute. Nicht, weil wir nicht alles sagen dürften. Es ist um die Freiheit der Meinung heute deshalb so schlecht bestellt, weil die Offenheit und die Vorurteilsfreiheit für andere Meinungen noch nie so schwach ausgeprägt waren.
(achgut.com. Wenn die FDP diese Meinung auch öffentlich machen in Parlamenten und sich daran erinnern würden, was Eingkeit und Recht und Freiheit bedeuten, wäre Deutschland gedient.)

Achgut.tv
Broders Spiegel: Staatsfeinde und Staatsräson
Video. Offenbar gibts wieder Staatsfeinde in Deutschland, nämlich die sogenannten Corona-Leugner. Darunter fallen auch Menschen, die gar nicht leugnen, dass Covid-19 eine gefährliche Krankheit ist, aber die die Außerkraftsetzung von Grundrechten für unangemessen halten. Die Verbote und Gebote machen zuweilen den Eindruck, als ginge es nicht um die Bekämpfung eines Virus, sondern um eine Art Staatsräson, nach der nur die Regierung weiß, was richtig für die Bürger ist.
(achgut.com. Doktor Angela Eisenbart kuriert die Deutschen von Deutschland auf ihre Art.)

Roger Letsch
Höhere Töchter in den Wolken
Was „Fridays for Future“ der Menschheit wirklich zeigt, ist das notwendige Ende der anmaßende Bevormundung seitens einer Elite, die es über die Wolken geschafft hat, gegenüber denjenigen, die noch nicht bis dorthin vorgedrungen sind. Die Aufgabe des Juste Milieu von F4F sollte es eigentlich sein, den benachteiligten Menschen über die Wolken zu helfen. Doch die sollen lieber arm bleiben.
(achgut.com. Kindisch geht die Welt unter.)

Von der Startrampe zum Bremsklotz
20 Jahre EEG – ein Fossil hat Geburtstag
Von Frank Hennig
Das Ur-EEG war nicht falsch, verhängnisvoll allerdings die späteren Entscheidungen, auf rechtzeitige Senkungen der Umlage zu verzichten und aus dem Gesetz ein Monster werden zu lassen...Voraussichtlich wird es 2021 etwa 20 Milliarden Euro Steuermindereinnahmen geben und die Neuverschuldung wird 96 Milliarden betragen, wovon also 11 nötig werden, dem Weg der kostenmaximierten Energiewende weiter zu folgen. Oder anders gesehen: Um unser heutiges Energiesystem weiter zu finanzieren, müssen wir über Staatsschulden nachfolgende Generationen belasten. Eine Erfolgsgeschichte ist das nur für diejenigen, die von Ökostromanlagen profitieren. Die vorgesehen Deckelung 2022 auf 6 Cent wird den notwendigen staatlichen Zuschuss steigen lassen...
(Tichys Einblick. Die Auferstehung der Dinos mit den kleinen Gehirnen schafft den teuersten Strom der Welt.)

Henryk M. Broder
Katarina Barley will Viktor Orban aushungern
Es ist noch nicht lange her, da war Katarina Barley Generalsekräterin der SPD unter Sigmar Gabriel, Familienministerin und Justizministerin unter Angela Merkel. Dann wurde sie nach Brüssel befördert und amtiert dort inzwischen als MdEP und stellvertretende Präsidentin des EU-Parlaments. Letzte Woche gab sie dem DLF ein längeres Interview, in dem sie „die Lage in Polen und Ungarn“ als „besonders ernst“ bezeichnete. Dort werde „der Rechtsstaat systematisch umgebaut“. Dagegen müsse die EU vorgehen und den ungarischen Ministerpräsidenten Orban „aushungern finanziell“...Unter normalen Umständen würde man so etwas „totalitäre Erziehung“ oder „Erpressung“ nennen, aber die Umstände sind eben nicht normal, wenn eine Domina wie Katarina Barley einem Land mit „Aushungern“ droht und von „Werten“ redet, die sich darin erschöpfen, mit dem Entzug „unserer Steuergelder“ zu reden...
(achgut.com. Wieder heimisch in der heimeligen SED.)

Da war die CDU noch nicht selbst grün.

Für Windräder Bäume weg, für A 49 nicht
Autobahnausbau: Die Grünen demonstrieren gegen ihr eigenes Vorhaben
In gravierenden Rodungsarbeiten für neue Windräder in den Wäldern der Mittelgebirge werden autobahnbreite Schneisen geschlagen, um Platz für Bauplätze für Windräder und Trassen für schwere LKW-Tieflader zu schaffen.
VON Holger Douglas
(Tichys Einblick. Grüne haben weder mit Natur, noch mit Umwelt oder Landschaft was am Hut, denn sonst müssten sie die Bedeutung von Begriffen verstehen, das aber geht nur mit entsprechender Bildung.)

Afroamerikanische Geschichte
US-Stiftung will 250 Millionen Dollar für Diversity-Denkmäler spenden
Die amerikanische Andrew-W.-Mellon-Stiftung hat angekündigt, 250 Millionen Dollar für US-Denkmäler zu spenden, die vermeintlich unterrepräsentierte Gruppen in den Vordergrund rücken sollen. Damit wolle die Organisation die öffentliche Wahrnehmung der Landesgeschichte formen.
(Junge Freiheit. Was ändert dies an den Fakten? Natur ist, wenn der Stärkere den Schwächeren frisst.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.