Springe zum Inhalt

Gelesen

Nicht alles ist Glaubenssache. Arzt oder Apothker fragen. Gilt auch für Politiker. 

(tutut) - Wenn der Leiter eines Gesundheitsamtes in Bayern gegen einen bayerischen Ministerpräsidenten die lodernde Flut aufschäumt oder glutende Loder entfacht, dann ist Deutschland noch nicht verloren. Denn wenn es um Geld und Land und Leute geht, begleitet ein Arzt sogar einen König ins Wasser des Starnberger Sees. Auf wen können Markus Söder und Angela Merkel sich stützen, wenn die ganze Corona-Masche sich als neue Wattestäbchen-Affäre entpuppt oder als Veitstanz mit Maske auf Abstand? Sie haben nicht einmal ein schönes Schloss gebaut, sondern aus Deutschland einen Riesenknast gemacht und das Volk hineingesteckt. Da dieses nicht einmal Arzt oder Apotheker fragt, sondern glaubt, dass allein Selbstmord vor dem Tod rettet, sehen sich immer mehr Ärzte und Wissenschaftler berufen, die Menschen aus dem Scheintod zu wecken - oder wie Immanuel Kant einst versucht hat, aufzuklären, sie aus der selbst verschuldeten Unmündigkeit zu befreien, aus dem Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Führung eines anderen zu bedienen. Kant: "Selbstverschuldet ist diese Unmündigkeit, wenn die Ursache derselben nicht am Mangel des Verstandes, sondern der Entschließung und des Mutes liegt, sich seiner ohne Leitung eines anderen zu bedienen". "Sapere aude!" Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen! ist der Wahlspruch der Aufklärung. Das ist 18.Jahrhundet. Da wurden noch Gipfel erstürmt. 2020 gibt's Nobelpreise für schwarze Löcher. Dort wird's den Menschen grün und rot und ganz bunt vor Augen. Zu bunt, ein Arzt geht gegen Bretter und Splitter vor, versucht Mumien aus ihren Särgen zu befreien und wiederzubeleben. Corona-Fehlalarm schrillt die Aufweckerlinie. Gotteslästerung in Bayern: "Gesundheitsamtsleiter kritisiert Staatsregierung", leuchtet es nicht von der Watzmannwand, sondern steht klein in der "Aichacher Zeitung", von der die meisten Bürger in Deutschland bisher sicher nichts gehört haben. Die Helden*innen von heute sitzen nicht nur an der Supermarkt-Kasse oder retten den Reichstag vor einem immerhin denkbaren Sturm von rechten Anhängern des demokratischen rechtsstaatlichen Grundgesetzes. Der Leiter des Staatlichen Gesundheitsamtes Aichach-Friedberg, Dr. Friedrich Pürner versucht, was jeden Deutschen beschämen muss. Er kritisiert im "Nachrichtenportal des Bayerischen Rundfunks, BR24", die "Anti-Corona-Strategie von Ministerpräsident Markus Söder - und damit auch seines obersten Dienstherren. Mit seiner Meinung ist Pürner nicht allein". Der BR berichtet: "Konkret hadert er mit den Maßnahmen, die er umsetzen soll: Er hält es zum Beispiel für falsch, dass für den Inzidenzwert nur positive Testergebnisse herangezogen werden". Da sei er nicht dereinzige. In der Fachwelt gebe es eine Diskussion über die Bedeutung falscher Testergebnisse. Modellrechungen zufolge sei die Zahl 'falsch Positiver' hoch. Gesundheitsamtschef Pürner plädiert trotzdem, für den Inzidenzwert auch andere Parameter zu verwenden als positive Tests: "Ich würde beobachten, wie viele tatsächlich an Covid Erkrankte es gibt". Die Meldepflicht von Corona-Fällen möchte Pürner erweitern: Auch die Stärke der Erkrankung sollte erfasst werden. Außerdem würde der Beamte und Mediziner berücksichtigen, wie viele Erkrankte ins Krankenhaus und auf die Intensivstation müssen. Was der Arzt sagt, dürfte jede Binse als Weisheit unterschreiben. Fehlt es an denen, gibt es zu wenige Ärzte und Binsen in der Politik, aber zu viele "Gesundheits-Experten" und -Minister? Ab bestimmten Inzidenzwerten sollten Anti-Corona-Maßnahmen verschärft werden Bei einem Wert von über 50 Infizierten gerechnet auf 100.000 Einwohner pro Stadt oder Landkreis gelten strengere Maßnahmen. Ab diesem Schwellenwert sei nach Einschätzung der "Superexperten von RKI und Universitäten" der Punkt, an dem die Nachvollziehbarkeit der Infektionsketten schwierig werde, argumentierte Söder beim CSU-Parteitag. Dr. Pürner darf dagegen wohl abgenommen werden, was er sagt. Bevor er das Gesundheitsamt Aichach leitete war er Chef der Abteilung Epidemiologie und Leiter der Taskforce Infektiologie am Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit. Dr.Pürner fordert, Kinder sollten in der Schule keine Maske tragen müssen. Sie sollten in der Pause rausgehen und miteinander spielen dürfen und verweist darauf, dass die Kinder sich ja nach der Schule auch privat ohne Maske träfen. Diesen Gesundheitsamtsleiter zeichnet noch etwas Besonderes aus, im Gegensatz zu vielen Bürgern und ihren täglichen Erfahrungen. "Negative Konsequenzen fürchtet Pürner deshalb nicht. Er glaube an 'Meinungsfreiheit und Demokratie'". Glaubenssache? Manche wissen es inzwischen leider besser.

Schamane mit Maske, glaubt an ein Gespenst, das in Europa umgeht.

Kreis Tuttlingen überschreitet Inzidenzwert 50: Eine Regelverschärfung steht schon fest
Der Landkreis Tuttlingen hat am Wochenende den kritischen Sieben-Tage-Inzidenz-Wert von 50 überschritten. Dieser lag laut Julia Hager, Sprecherin des Landratsamts, am Sonntag bei 59,4 und steigt am Montag nochmals auf 61,5. Jeweils 15 neue Fälle seien am Samstag und am Sonntag hinzugekommen. Damit stieg die Zahl der aktuell Infizierten am Sonntag auf 120. Die Zahl der seit Beginn der Pandemie bestätigten Corona-Fälle im Kreis Tuttlingen liegt nun bei 821, die Zahl der Todesfälle unverändert bei 25...Durch den Anstieg des Inzidenzwerts stehe laut Hager nun fest, dass eine Sperrstunde ab 23 Uhr kommen werde. Das sei Landesvorgabe...
(Schwäbische Zeitung. Weiß das Virus, dass es ab 23 Uhr wüten darf? Was sind denn "Corona-Fälle"? Bürger, wollt Ihr weiter verarscht werden? Eine Volontärin (!) und eine "Sprecherin des Landratsamts" erklären's! Noch Fragen? Weiß ein Herr Landrat vielleicht mehr? "Deutschland ist ein Irrenhaus".)

Joggen ist nur „Sterben mit Anlauf“
Die bayerische Kabarettistin Lizzy Aumeier ist am Samstagabend in der Stadthalle aufgetreten. Zwei Monate vor Heiligabend hat sich eine knappe Hundertschaft auf Abstand sitzender Gäste quasi selber beschenkt. Mit einem hochklassigen Kabarettabend, der mehr Zuschauer verdient gehabt hätte...Angelika Feldes begrüßte die Zuschauer im Namen des Kulturarbeitskreises...
(Schwäbische Zeitung. Was ist denn das für eine "Kulturarbeit", von wem? Worin liegt die Kompetenz? Haben die Leute nicht erst einmal damit zu tun, überhaupt Geld zu verdienen. Geht's noch? Mehr als Kabarett Merkel braucht niemand.)

Sprayender Minister
Der Trossinger Jugendliche Oliver Muller hat mit Justizminister Guido Wolf ein Graffiti mitten in der Stuttgarter Innenstadt gesprayt.
(Schwäbische Zeitung. Der sprüht ja vor Witz. Wer wählt sowas? Nun ist er auch noch Künstler! Können die Stuttgarter nicht selbst kindisch?)

"Psychischer Ausnahmezustand"
53-Jähriger durch Polizeikugel getötet!
Kehl (ots) - Der mutmaßlich psychische Ausnahmezustand eines Mannes hat am Sonntag in der Berliner Straße einen Polizeieinsatz ausgelöst. Ein Zeuge meldete sich kurz nach 10 Uhr über Notruf bei der Polizei und berichtete von einem Mann, der offenbar mit einem Messer bewaffnet auf der Straße herumlaufen würde. Anschließend hätte sich der Bewaffnete in eine Wohnung zurückgezogen. Mehrere Polizeistreifen kamen vor Ort und versuchten mit dem Mann in Kontakt zu treten. Hierbei zeigte sich der 53-Jährige, weiterhin mit einem Messer bewaffnet, von Zeit zu Zeit an einem Fenster. Die Einsatzkräfte konnten erkennen, dass der Mann offenbar verletzt war. Hinzugezogene Spezialkräfte betraten daraufhin gegen 16:30 Uhr die Wohnung des Mannes. Hierbei kam es zu einer Schussabgabe durch die Einsatzkräfte, in deren Verlauf der 53-Jährige tödlich verletzt wurde.
(Polizeipräsidium Offenburg)

Bundestagswahl 2021: Schäuble mit Traumergebnis nominiert
Mit 97,6 Prozent der Stimmen nominierten die Mitglieder der CDU aus dem Wahlkreis Offenburg (284) Wolfgang Schäuble am Donnerstag zum Kandidaten für die Wahl des Deutschen Bundestags 2021. Der amtierende Bundestagspräsident tritt zum 14. Mal seit 1972 für die Christdemokraten an.
(Miba-Presse. Das ist wohl eher ein Albtraum für Deutschland. Wo gibt es Christdemokraten? 97.6 Prozent von wie vielen, das berichtet kein regionales Medium, dagegen ha jedes eine  andere Prozentzahl. Was kommt nach Qualitätsjournalismus als tiefere Klasse? Wenn er sich selbst als einziger Anwesender wählte, hätte er 100 Pozent!)

Bauskandal in der Region Stuttgart
Zu weicher Stein lässt ganze Häuser brüchig werden
Weiche Steine, instabile Häuser: Aus zunächst unerklärlichen Rissen in Gebäudewänden wurde ein Skandal von ungeahntem Ausmaß. Betroffen sind mehr als 30 Hausbauer in der Region, und es könnten noch viel mehr werden.
(Stuttgarter Zeitung. Schaffe, schaffe, Häusle verbaue.)

Bundeswehr im Stuttgarter Gesundheitsamt
Das Jägerbataillon 292 im Corona-Einsatz
Durch die wachsende Zahl von Neuinfektionen mit dem Coronavirus sind die Gesundheitsämter im Land mit der Nachverfolgung von Infektionsketten überfordert. Nun werden sie von der Bundeswehr unterstützt. Der größte Einsatz mit 60 Kräften ist in Stuttgart.
(Stuttgarter Zeitung. Wo ist der Rommel mit der Gespenster-Division?)

Maske, Abstand und Quarantäne
Polizei und Ordnungsamt kontrollieren verstärkt Corona-Regeln
Maske, Abstand und Quarantäne – Ordnungsamt und Polizei in Baden-Württemberg kontrollieren verstärkt das Einhalten von Corona-Regeln.
(Stuttgarter Zeitung. Diktatur gegen das Volk.)

================
NACHLESE
Deutsche und Franzosen im Clinch
Dem neuen Kampfflugzeug droht der Strömungsabriss schon vor dem ersten Start
Das künftige deutsch-französische Kampfflugzeug (FCAS) offenbart schon in der Planungsphase grundlegende Probleme. Die Franzosen erleben ihr blaues Wunder mit deutscher Ineffizienz. Sollte sich Frankreich andere Partner suchen (müssen), droht der deutschen Militärpolitik ein Waterloo.
VON Richard Drexl
Es waren keine prophetischen Gaben nötig, um grundlegende Probleme beim deutsch-französischen Rüstungsvorhaben Future Combat Air System (FCAS) vorherzusagen. Bei nichts weniger als dem unterschiedlichen Staatsverständnis zwischen Deutschland und Frankreich beginnen die fundamentalen Schwierigkeiten. Im französischen Verteidigungsministerium verfügt die Rüstungsabteilung DGA auf der Basis operationeller Forderungen des Bedarfsträgers, also der Luftwaffe (Armée de l’Air) weitgehende Handlungsfreiheit bei der Realisierung von Rüstungsprojekten. ...Währenddessen doktert Deutschland mit verteilten Zuständigkeiten auf unterschiedlichen Ebenen in bürokratisch perfekter Manier im Militär, in der zivilen Beschaffungsbehörde, im Verteidigungs- und Wirtschaftsministerium und in den Bundestagsausschüssen für Verteidigung und Haushalt an allen möglichen Fragen herum...
(Tichys Einblick. Falls das Ding mal fertig sein sollte, fliegen nur noch Drohnen. Deutschland kann nicht einmal mehr Flugplatz. Wann wurde zuletzt ein Flugzeug gebaut?)
=================

Wolfgang Röhl
Die Enthüller tragen Aluhut de luxe
Unablässig zaubern linke Journalisten, Recherchepools und neue Stiftungen, gegen die Demokratie verschworene Pappkameraden aus dem Hut. Es geht allein um „Rechte“, klar. Jüngst rückten „Reichsbürger“ in den Fokus der Medien. Demnächst sind Gruselstory-Spreader der Marke „QAnon“ an der Reihe. Ironie dabei: Die den Aluhüten wie besessen auf der Spur sind, haben selber welche auf.
(achgut.com. Sie klettern jede Stange hoch, um Geßlerhüte auf Augenhöhe zu grüßen.)

Dirk Maxeiner
Der Sonntagsfahrer: Garagenvolk
Video. Garagen sind Orte der Freiheit und Kreativität, vorausgesetzt ihre Lage befindet sich weit genug entfernt vom nächsten Denunzianten. Inzwischen hat sich diese Spezies in Deutschland aber vermehrt wie ein Stall voll Wildkaninchen. Es ist also an der Zeit, sich nach in sicherer Entfernung vom Zeitgeist liegenden Alternativen umzusehen. Nirgendwo ist man sicherer vor Angela Merkel und Robert Habeck als in einer Garage in Sibirien.
(achgut.com. Nicht immer lauert hinter der Tür ein Fabrikle.)

Blick zurück - nach vorn
Blackbox KW 43 – Völlig von der Rolle
Lauterbach malt den Teufel an die Wand, Spahn muss in die Quarantäne. Und Heiko ist der Dschungel-Held, der wieder auf die Twitternase fällt. Lichtblick: Regierung gibt Klopapier-Garantie ...
VON Stephan Paetow
In der Corona-Zeit entfalten sich wie schon beim Klimawandel einmal mehr die Magier der Zahlen. Vielleicht ist Dr. Karl Lauterbach im Buch der Weisheit über die Lobpreisung des Herrn „Du aber hast alles nach Maß, Zahl und Gewicht geordnet“ (Weish. 11,20) gestolpert und hat sich gedacht, das kann ich auch. Jedenfalls hat der Corona-Experte der SPD mal genau gerechnet, und kam zu dem Ergebnis, dass wir in Deutschland bis Weihnachten 50.000 Corona-Tote haben werden. Auch die Prophezeiung der Seherin Angela aus Meckpomm von täglich 19.200 Neu-Infizierten korrigierte er leicht nach oben auf 500.000 Infizierte täglich. Da staunte das Volk. Zwar gab der SPD-Gesundheitsguru zu, dass es sich lediglich um „eine berechnete Zahl“ handelt, die von einem „völlig unrealistischen Szenario“ ausgeht, aber er konnte damit immerhin aufzeigen, wie leicht man auch die Erderwärmung in hundert Jahren bis aufs Komma genau vorhersagen kann...
(Tichys Einblick. Verrückte Zeiten, gute Zahlen.)

*****************
DAS WORT DES TAGES
Diejenigen, die die Wahrheit aussprechen, wurden zunächst geächtet und beiseite geschoben, jetzt werden sie mit Hilfe der Medien kriminalisiert. Die gekauften und bezahlten westlichen Medien erwarten nicht mehr, frei zu sein. Sie helfen, den letzten westlichen Journalisten – Julian Assange – zu zerstören. Ohne freie Medien gibt es keine rechenschaftspflichtige Regierung und keine Demokratie. Wahlen dienen nur noch zur Legitimierung dessen, wofür auch immer die Regierung sich entschieden hat.Donald Trump wird der letzte amerikanische Präsident sein, der versucht hat, das Interesse des Volkes über das der herrschenden Eliten zu stellen. Von nun an werden alle Präsidentschaftskandidaten verstehen, dass ihr politischer Erfolg allein davon abhängt, die beste Marionette für das Establishment zu sein.
(Paul Craig Roberts, stellvertretender Finanzminister unter Ronald Reagan und Mitherausgeber des Wall Street Journal)
*****************

Großeinsatz in Berlin
Polizei löst Fetisch-Party mit 600 Gästen auf
Je länger die Pandemie andauert, desto mehr Menschen infizieren sich mit dem Coronavirus. Dennoch werden die verhängten Schutzmaßnahmen oft nicht eingehalten. Bei Kontrollen in Berlin hilft nun auch die Bundespolizei – und löst eine Fetisch-Party auf.
(Stuttgarter Zeitung. Sind Masken kein Fetisch?)

Peinlicher Versprecher
Joe Biden: Wir haben Wahlbetrugsorganisation zusammengestellt
Seit längerem wird den US-Demokraten vorgeworfen, die Wahlsicherheit zu ihren Gunsten schwächen zu wollen. Jetzt hat Biden gesagt, dass sie die umfassendste Wahlbetrugsorganisation in der Geschichte zusammengestellt hätten. Hätte Trump so etwas gesagt, wäre der mediale Aufschrei grenzenlos - und weniger das Gelächter.
VON Redaktion
(Tichys Einblick. Wieso Versprecher, Freud wusste Bescheid.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.