Springe zum Inhalt

Gelesen

(tutut) - "Die Demokratie ist bedroht". Wovon leidartikelt da der Chefredakteur einer "Unabhängigen Zeitung für christliche Kultur und Politik"? Über Splitter in den USA und sieht dabei die Balken im eigenen Auge nicht? Wie ein kleines Kind, das auf das Tischbein trommelt, weil es sich gerade daran gestoßen hat, drischt er verbal auf den US-Präsidenten ein. Eine Zeitung, die sich eine Redaktionsleiterin in Spaichingen leistet, welche Islam zur Religion des Friedens erklärt, denn schließlich habe sie "Islamkunde" studiert, obwohl kein islamisches Land die Menschenrechte anerkennt, hat ein Problem, ist mutmaßlich ein Problem der Glaubwürdigkeit. "Furcht im Zusammenhang mit einer Wahl - so eine Beschreibung der US-Realität war bis vor Kurzem undenkbar". Hat der Schreiber in Geschichte gefehlt? Gerade lief im TV die Wiederholung der Wiederholung über die Kennedys, zwei Brüder erschossen, der eine war Präsident, der andere wollte es werden. Menschheitsgeschichte ist kein Märchen, so wenig wie Märchen aus 1000 und 1 Nacht mit Zauber des Orients zu tun haben, sondern eher mit geistiger Umnachtung, wenn nicht genau hingeschaut wird. Der Chefredakteur hat's versprochen: "Die News aus Ihrer Welt gibt's bei uns. Damit Sie klar sehen, schauen wir genauer hin". Machen, nicht schwätzen! Das wäre Information statt Propaganda. Journalismus statt Qualitätsjournalismus. Nebenbei, klitzeklein auf der 1. Seite: "Terroranschlag in der Wiener Innenstadt - In der Wiener Innenstadt sind am Montagabend Schüsse gefallen. Dabei handelte es sich nach den Worten von Innenminister Karl Nehammer augenscheinlich um einen Terroranschlag. Nehammer sagte, es gebe mehrere Verletzte und wohl auch Tote..." Aber sowas! Nichts Genaues weiß er nicht? Hat wohl nix mit Nix zu tun. Und wenn sie nicht gestorben sind, schreiben sie am Lügenmärchen vom Islamismus weiter. Der Islam kennt es nicht. Die Katastrophe droht, diesmal ist es nicht der Wald, der stirbt: "Sollte Trump bestätigt werden, und diese Möglichkeit ist trotz des Umfragenvorsprungs von Biden durchaus vorhanden, steht die Weltnachkriegsordnung auf der Kippe". Ist Deutschland nicht längst aus den Latschen gekippt, auf denen einst Demokratie und Rechtsstaat standen? "Merkel warnt vor Notlage - Kanzlerin appelliert an die Verantwortung aller". Qualitätssozialismus. Die Frau aus der Deutschen Demokratischen Republik. Die weisse Bescheid. Notlage? "Krankenhäuser im Süden haben noch genügend Platz - Ärzte operieren weiterhin aufschiebbare Eingriffe - Viele Kliniken verschärfen Besuchsregeln". Sie weisse gar nichts. Dafür die: "Heimatverein verschiebt Treffen - pm - Aufgrund der aktuellen Coronalage und den damit verknüpften Einschränkungen im täglichen Leben, wird die Jahreshauptversammlung des Spaichinger Heimatvereins auf den 24. Februar verschoben. Die Gesundheit und die Sicherheit der Vereinsmitglieder, Freunde und Förderer habe oberste Priorität 'und dieser Verantwortung möchte der Vorstand des Heimatvereins gewissenhaft nachkommen', so die Miteilung des Vereins". Woher wissen die das? O Heimat! Ein Gespenst geht um in TUT und läuft nun sogar Marathon: "Donautal-Marathon fast unter Wettkampfbedingungen... Auf einen großen Zieleinlauf mussten die Teilnehmer beim Donautal-Marathon in diesem Jahr verzichten, ebenso auf den klassischen Startschuss und jubelnde Zuschauer". PiffPaff! Noch ein Scherz? "Bahn blockt Brückenbauprojekt - Verhandlungen mit dem Konzern gestalten sich schwierig - Mittelpfeiler bei Hintschingen ein Problempunkt - Termin für Neubau unbekannt". Die Deutsche Bahn gehört der Bundesrepublik Deutschland und ist damit das Volk. Kannitverstan?

Verdampft vor Corona Geburt.

CDU verschiebt Nominierung im Wahlkreis Rottweil-Tuttlingen
Die für den 14. November vorgesehene Nominierungsversammlung der CDU im Bundestagswahlkreis Rottweil-Tuttlingen wird auf einen späteren Zeitpunkt verschoben. Das teilt die Kreisgeschäftsstelle der CDU mit...Unter den aktuellen, sich verschlechterten Corona-Bedingungen wäre die Durchführung nicht zu verantworten und auch nicht verständlich zu machen, heißt es in der Mitteilung.
(Schwäbische Zeitung. Glauben die alles, was Merkel in den Medien verbreiten lässt? Halleluja! Drohen Kauder-Überstunden unterm Merkel-Lebenszeit-Regime?)

Nach Startschwierigkeiten Solidarität: Blutspenden auch in der Krise wichtig
Am Freitag, 6. November, findet von 14.30 Uhr bis 19.30 Uhr in der Stadthalle Spaichingen an der Sallancherstraße der nächste Blutspendetermin des DRK statt (zur nötigen Anmeldung siehe unten). Aus diesem Anlass hat unser Redaktionsmitglied Frank Czilwa mit Eberhard Weck, Pressesprecher des DRK-Blutspendedienst Baden-Württemberg - Hessen, über Blutspenden in Corona-Zeiten und die Idee der Plasma-Spende durch Corona-Genesene gesprochen:
(Schwäbische Zeitung. Kostenlose Werbung für ein Geschäftsunternehmen mit rund 4,5 Milliarden Umsatz, der nicht auf sozialistischer Solidarität gründet.)

Archäologisch außergewöhnlich
Baumsarg aus Merowingerzeit in Balgheim geborgen
In Balgheim im Landkreis Tuttlingen ist ein hölzerner Sarg aus dem sechsten Jahrhundert nach Christus geborgen worden. Entdeckt wurde der sogenannte Baumsarg bereits vor einem Jahr.
(swr.de. Zählt auch zu den Corona-Toten?)

Probleme bei Gesundheitsämtern
Lucha: „Haben keine komplette Kontrolle mehr“
Die Gesundheitsämter in Baden-Württemberg haben nach Einschätzung von Gesundheitsminister Manfred Lucha (Grüne) große Probleme beim Nachvollziehen von Coronainfektionen.
(bild.de. Grüner Chaos-Stadl. Warum tritt er nicht zurück?)

Polizeigewerkschaft warnt vor Terrorgefahr
Baden-Württemberg verstärkt nach Angriff in Wien Schutz von jüdischen Einrichtungen
Nach dem Terroranschlag in Wien stationiert Baden-Württemberg mehr Polizisten vor jüdischen Einrichtungen. Angriffe auch in Deutschland können nicht ausgeschlossen werden, warnt die Polizeigewerkschaft.
(swr.de. Nach den Event-Partys von Stuttgart die Entdeckung einer zweiten Parallelwelt baden-württembergischer Politik. Wenn daneben, dann aber richtig! Der Moslem hat auf Gäste eines Lokals geschossen! Sie wollen noch immer nicht verstehen, dass der Islam nicht zu Deutschland gehört. Was hat der Terror in Wien und Frankreich und Deutschland mit Juden und Synagogen zu tun, ein Weihnachtsmarkt in Berlin oder ein schwules Pärchen in Dresden?)

Verkehrsministerium stellt Studie vor
Welche Bahnstrecken können in Baden-Württemberg wieder aktiviert werden?
Das Verkehrsministerium will eine Studie vorlegen, die zeigt, welche stillgelegten Bahnstrecken in Baden-Württemberg wieder reaktiviert werden könnten. Für insgesamt 42 Stecken wurde eine Machbarkeitsstudie durchgeführt.
(swr.de. Einfach mal im 19.Jahrhundert nachschauen. Seither eher Rück-, statt Fortschritt.)

Soforthilfe für Thermalbäder gefordert
Der baden-württembergische Heilbäderverband sorgt sich um die Zukunft der 35 Thermalbäder im Land. Seit Beginn der Corona-Krise haben sie ein Minus von rund 35 Millionen Euro zu beklagen. Diese Zahlen wurden auf dem jährlichen Verbandskongress in Baden-Baden bekannt.
(swr.de. Wer falsch wählt, geht baden. Berufsrisiko.)

Nach Start des Teil-Lockdowns
Bundestagspräsident Schäuble: Corona-Maßnahmen "kein Grund für Pessimismus"
In Baden-Württemberg gelten wieder strengere Corona-Regeln, die teilweise für Unmut sorgen. Bundestagspräsident Schäuble betont im SWR-Interview: Panik und Pessimismus braucht es nicht - er sieht die Pandemie sogar als Chance.
(swr.de. Nicht jeder wird wie er seit 48 Jahren vom Steuerzahler versorgt.)

Merkel kündigt Beschränkungen auch nach November an
(bild.de. Ihre?  Einmal Diktatur, immer Diktatur bis zum Untergang. Deutschland feiert jeden Tag Angela Gefängnis.)

Killer des 13-jährigen Mohammad stellt sich
Es waren schreckliche Szenen, die sich in der Halloween-Nacht im Berliner Monbijoupark abspielten. Sechs Kinder und Jugendliche sowie ein junger Mann (22) geraten mit einem Unbekannten in Streit. Am Ende ist der 13-jährige Mohammad tot, der 22-Jährige schwer verletzt. Doch nun hat sich ein Mann gestellt! Er kam am Montag gemeinsam mit einem Anwalt zur Polizei. Bei dem Tatverdächtigen handelt es sich um einen 41-jährigen Mann, der türkischer Staatsangehöriger ist, teilte die Generalstaatsanwaltschaft am Montag mit.
(bild.de. Staunt Deutschland?)

Nix capito!

Erdogan erklärt ihr's:
Es gibt keinen Islam und Islamismus. Es gibt nur einen Islam. Wer etwas anderes sagt, beleidigt den Islam.Der Begriff ’gemäßigter Islam‘ wird wieder aufgebracht. Die Erfindung des 'gemäßigten Islam' gehört dem Westen. Es gibt keinen gemäßigten oder radikalen Islam; es gibt nur den einen Islam. Das Ziel der Verwendung solcher Begriffe ist es, den Islam zu schwächen.
(Recep Tayyip Erdogan, Präsident der Türkei)

Sturmgewehr-Anschlag
Wien-Attentäter (20) war einschlägig vorbestraft
Nach dem blutigen Terroranschlag mitten in der Wiener City am Montagabend ist nun der Hauptverdächtige, der die Tat offenbar im Web angekündigt hatte, identifiziert. Laut Informationen des Innenministeriums handelt es sich um einen 20-jährigen Nordmazedonier, der auch die österreichische Staatsbürgerschaft besaß. Kujtim F. war zudem einschlägig vorbestraft und erst im Dezember 2019 aus der Haft entlassen worden. Der IS-Anhänger, der u.a. mit einem illegalen Sturmgewehr vom Typ AK-47 bewaffnet gewesen sein dürfte, wurde von der Sondereinheit WEGA nahe der Ruprechtskirche erschossen.Der Verdächtige, der auf einem Bild schwer bewaffnet posiert, war Ende April 2019 in Österreich verurteilt worden - und zwar wegen Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung (§ 278b StGB). Er fasste 22 Monate Haft aus, weil er sich nach Syrien absetzen und dort der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) anschließen wollte. Er wurde Anfang Dezember 2019 vorzeitig bedingt entlassen - er galt als junger Erwachsener und fiel damit unter die Privilegien des Jugendgerichtsgesetzes. Laut „Krone“-Informationen hatte Kujtim F. kurz vor den Bluttaten einen Treueschwur auf den neuen Chef der Terrormiliz IS, Abu Ibrahim al-Hashimi al-Quraishi, abgelegt. ..
(Kronen Zeitung at. Die noch dümmeren Kälber erschießen sich selber.  Ein Herr Kurz in A macht auch nur kurze Sprünge bis zum nächsten Bettvorleger. Wehe, ein Eingeborener hat eine Maske nicht richtig an, da schlägt "Europa" brutalstmöglich zu!)

14 Personen in Haft
Nehammer: „Keine Hinweise auf einen zweiten Täter“
Nach dem Terroranschlag im Herzen von Wien hat Innenminister Karl Nehammer am Dienstagnachmittag über die neuesten Entwicklungen informiert. Er bestätigte, dass es sich bei dem Verdächtigen um einen einschlägig vorbestraften 20-Jährigen handelte, der vorzeitig aus der Haft entlassen wurde. „Hier wurde eine Bruchlinie im System sichtbar“, betonte Nehammer. 14 Personen seien vorläufig festgenommen worden, 18 Hausdurchsuchungen hätten stattgefunden.Der von der Polizei laut Nehammer „nur neun Minuten“ nach den ersten Schüssen „neutralisierte“ mutmaßliche Täter habe es geschafft, „das Deradikalisierungsprogramm der Justiz zu täuschen“. „Es hat damit keine Warnhinweise über die Radikalisierung gegeben“, erklärte der Innenminister.
(Kronen Zeitung at. Wie viele "Warnhinweise" braucht ein Staat noch, um einen mutmaßlichen Terroristen nicht vorzeitig aus dem Gefängnis zu entlassen?)

Scharfe Kritik
Kurz: Entlassung von Attentäter „definitiv falsch“
Nachdem zunächst Innenminister Karl Nehammer (ÖVP) die Maßnahme kritisiert hatte, war Justizministerin Alma Zadic (Grüne) am Dienstagabend bemüht, die Vorgehensweise der Justiz zu begründen. Sie sprach von einer gängigen Entlassungspraxis. Kanzler Sebastian Kurz zufolge sei die vorzeitige Entlassung „definitiv falsch“ gewesen.
(Kronen Zeitung)

Islamischer Terror in Wien
Wir müssen die Lebensbedrohung als solche erkennen
Nach dem blutigen Anschlag von Wien den Blick nur auf die Terroristen zu richten, greift zu kurz. Genauso wichtig ist die Sympathisantenszene, die – so wie die Täter – in uns „die Anderen“ sieht. Das nicht zu begreifen, ist die größte Gefahr.
Ein Kommentar von Karlheinz Weißmann
...Wenn es ein Symptom „Erlernter Hilflosigkeit“ gibt, dann das, eine Lebensbedrohung nicht als solche zu erkennen. Zeit für die Therapie!
(Junge Freiheit. Wann fängt das Merkel-Regime damit an? Vorher aber zurücktreten auf dem Bahnsteig, denn der Zug hat noch keine Bremse.)

================
NACHLESE
Corona-Politik-Krise und Widerstandsrecht
Von Rudolf Brandner
Nicht der Staat als gesetzgebende und rechtssetzende Gewalt, sondern nur der Bürger selbst kann sich das Widerstandsrecht verleihen: Es beruht ganz auf der ethischen Selbstermächtigung des Einzelnen. Die geschichtliche Situation scheint sich in der Corona-Krise bedenklich zuzuspitzen: Das politische Handeln ergeht sich in einem Chaos von Verordnungen, die nicht nur zeigen, daß ihnen jede solide wissenschaftliche Erkenntnisgrundlage fehlt, sondern auch die Legitimität, indem sie durch die Judikative fortlaufend wieder aufgehoben werden....Was heute mehr denn je gefordert ist, ist eine redliche Presse und dieser Mut des Bürgers: seine so viel berufene «Zivilcourage», in den über-positiven Grund der Legalität zurückzukehren und sich selbst: seine ethische Rationalität – als Grund aller Legitimität gegen alle Verordnungswillkür und Unvernunft zu behaupten.
(Tichys Einblick. Millionen Fliegen können sich nicht irren.)
===================

Nikolaus, Weihnachten, Silvester, Karneval?
Sankt Martin und die deutschen Gänse
Von PETER BARTELS
Andrea hat Angst vor Petzern … Tima glaubt wirklich an Corona … Jeannette bittet um Verständnis … Und Anke reitet lieber allein, aber ohne Maske … Lieber Sankt Martin, Du musst Deine Gans diesmal allein mampfen. Die First Matrone hat den einsamen Eintopf befohlen …Der Lieblings-Mampf der kinderlosesten „Mutti“, die Deutschland je hatte: Pommersche Kartoffelsuppe. Und die kann man tatsächlich alleine löffeln. Jedenfalls so lange Merkels Kostgänger aus Arabien und Afrika, die wir alle jährlich mit 30 Milliarden rundum versorgen, uns „Kartoffeln“ die Kartoffeln noch erlauben; in der Bischofsstadt Fulda gröhlen sie „Allahu Akbar“, in Frankreich sind sie schon beim Kopfabschneiden: Ab heute beweisen DIE Deutschen wieder mal das ewige Lenin-Zitat: „Wenn deutsche Revolutionäre einen Bahnhof stürmen, dann lösen sie vorher noch eine Fahrkarte.“ Ja, Genosse Welten-Belüger, hast ja in diesem Falle recht: Der deutsche Untertanengeist wird von Generation zu Generation vererbt. Kaiser, Führer, Führer/In: Deutsche Erbsünde halt. Gene lügen nicht… Man kann nicht raus aus der Haut. Wie kann es sonst sein, dass ein angeblich immer noch stolzes deutsches Rest-Volk von 65 Millionen (die anderen 20 Millionen sind nur Wurzel-Deutsche), sich folgsam in Merkels Gulag sperren lässt (Freigang auf dem Balkon inbegriffen), ohne sich verarscht zu fühlen, Söders Stasi-Sheriffs zum Teufel jagt?Wie kann es sein, dass es sich gefallen lässt, dass nur noch zehn Menschen aus zwei Familien gleichzeitig in einer Wohnung feiern dürfen? Dass in Merkels Bunker längst heimlich diskutiert wird, Nikolaus, Advent, Weihnachten, Silvester uuund Karneval in Corona-Ketten zu legen?Wie kann es sein, dass DIE Deutschen eine Pest-Maske tragen, obwohl die wirklichen Wissenschaftler bis zur (linken!) WHO längst „wissen“, dass die normale saisonale Grippe fünfmal tödlicher ist als Corona? Und warnen: Mit der Maske potenzieren wir das CO2, das wir ausatmen, um ein Vielfaches, weil wir es mit dem Virus COVID 19 (so wir es denn haben) immer wieder einatmen, immer größer machen?Wie kann es sein, dass sogar Merkels Büttel vom Robert-Koch-Institut (erst) inzwischen „gestehen“, dass Corona die unter 14-jährigen so gut wie überhaupt nicht „erwischt“, die ganz alten Säcke wie unsereiner so gut wie am meisten:
70 bis 79 Jahre: 1.527
80 bis 89 Jahre: 2.114
90 bis 99 Jahre: 1.196
10.542 Menschen insgesamt „mähte“ Schnitter Corona bis zum 1. November „im Zusammenhang mit Corona“ in die Statistik. Wobei auch jene Ommas oder Oppas diese Statistik bereichern, die der Brummi am Zebrastreifen erwischt hat … Oder der Genickbruch nachts auf der Treppe, weil die Blase rief … Corona-Tod ist, was nach LKW-Crash oder Treppensturz gemessen wird. Herzinfarkt? Gehirnschlag? Krebs? Erst Corona macht die Statistik schön … Die Grippewelle vor zwei Jahren senste bekanntlich 25.600 in die Gruft.So sieht’s aus, lieber Sankt Martin! Also mampft unsereiner Deine Gans wahrscheinlich nur noch mit sechs, statt mit 12 Keulen. Sabine und Unsereiner je eine … Söhnchen „Big Ben“ braucht zwei; wegen Muckibuden-Sperre muss er seine Muskelmasse jetzt in der Remise aufbauen … Dazu zwei tapfere „Afrikaner“ … Und dann will noch einer aus Thüringen heimlich über Merkels Corona-Mauer. Typisch Ossi: Er will nach dem Sankt Martins-Mampf eine Keule für seine Wessi-Liebste in Alufolie mitnehmen, die soviel Angst vor Merkels neuer Wessi-Stasi hat.Du erinnerst Dich, lieber Sankt Martin? Damals, nach dem Krieg, die Wand-Parolen der Nazis, die nie Nazis waren?? „Der größte Lump im ganzen Land …? Die Corona-Deutschen von Andrea bis Tima werden nach der Wahl, wenn Corona auf dem größten Schuldenberg der Menschheitsgeschichte liegt, genauso sagen: Nix gewusst!! Wie nach der Wende die 200.000 IM‘s, die Stasi-Blockwarte, die Denunzianten im Ehebett …
Lieber St. Martin, bete für Deutschland!!
(pi-news.net)

***************
DAS WORT DES TAGES
„Islamismus““ ist taqiyya, die erlaubte, betriebene Täuschung der Ungläubigen. Es gibt keine verschiedenen Koräne, Hadithen, im Islam ist kein Raum für individuelle Sicht der Welt. Der Islam, eine mörderische Ideologie. Ein allumfassendes geschlossenes Regelsystem in das man hineingeboren wird und aus dem es kein Entrinnen gibt. Für den Moslem gibt es keine Entscheidungsnotwendigkeit und folglich keine Entscheidungsfreiheit, alles ist bis ins Kleinste geregelt und kontrolliert. Dazu dient die Denunziation, die strikte gegenseitige Überwachung. Wer keine Entscheidungen treffen muß, braucht auch kein Gewissen. Das ist der eindimensionale Mensch. Rückwärtsgewandt, Mahomet kopierend, nacheifernd entstehen Klone, Zombies, die sich in ihrem ideologischen Wahn den Nichtmoslems, Untermenschen ohne Lebensrecht, für weit überlegen halten. Der Moslem ist unfähig, Mitleid zu empfinden, den Islam kann er nicht abstreifen, das wäre sein Todesurteil.
(Leser-Kommentar, Tichys Einblick)
******************

Rekordverschuldung
„Das ist so nicht vom Grundgesetz gedeckt“
Für den Chef des Bundesrechnungshofs, Kay Scheller, hat die Bundesregierung in der Haushaltspolitik den Boden der Seriosität endgültig verlassen. Die Finanzlücke von 130 Milliarden Euro bereitet ihm Sorge. Nach der Krise werde es ein böses Erwachen geben.
(welt.de. Alles schläft, niemand wacht. Was interessiert einen Unrechtsstaat das Grundgesetz?)

In Berlin lebt das Mittelalter:
Muslimische Teufelsaustreiber töten 22-jährige
Von MANFRED ROUHS
In Berlin stehen ein islamischer Gelehrter, eine Hodscha und drei weitere Muslime vor Gericht. Sie sollen einer jungen Frau so lange Salzwasser eingeflößt haben, bis sie nach mehrtägiger Tortur starb. Hintergrund: Die 22-jährige gebar ihrem Mann vier Jahre lang keine Kinder. Der Hodscha kam zu dem Schluss, sie sei vom Teufel besessen. Und der sollte mit der „Salzwasser-Kur“ ausgetrieben werden. Das berichtet die „Bild“-Zeitung.
Die Beweisaufnahme brachte Makabres an den Tag:
Der Ehemann, die Eltern der jungen Frau und der Hodscha bewachten demnach die 22-jährige abwechselnd. Anfangs trank sie das Salzwasser, das die Organe und das Gehirn schädigt, noch selbst. Als sie dazu körperlich nicht mehr in der Lage war, halfen die vier Angeklagten nach. Der Hodscha las dazu Verse aus dem Koran vor.Jeder Kinobesucher, der beispielsweise „Meuterei auf der Bounty“ gesehen hat, weiß, dass Menschen sterben, wenn sie zu viel Salzwasser trinken. Zudem wehrt sich der Körper gegen dessen Aufnahme. Es bedarf eines beachtlichen Maßes an Ignoranz und krimineller Energie, um einen Menschen tagelang zu quälen und durch das Einflößen von Salzwasser zu töten. Wer annimmt, eine „Salzwasser-Kur“ sei ungefährlich und könne den Teufel austreiben, lebt offenbar mental nicht wirklich im 21. Jahrhundert. Die Berliner Justiz indessen gewährt den Angeklagten einen kulturellen Rabatt: Alle vier sind auf freiem Fuß. Man stelle sich einmal vor, wie groß der Aufschrei bei Politik und Massenmedien wäre, falls so mit deutschen Tatverdächtigen verfahren werden würde, die im Verdacht stehen, auf grausame Art und Weise den Tod eines Menschen verursacht zu haben!
(pi-news.net)

Alexander Meschnig
Die Rückkehr des Feindes
Ich wünschte dieser Essay hätte heute Nacht nicht in Wien eine weitere furchtbare Bestätigung erhalten. Frankreich ist seit einigen Wochen, lange Zeit uneingestanden, in einer Art Kriegszustand, der den Begriff des Feindes impliziert. Was aber, wenn es diesen Begriff, wie hier in Deutschland, nicht mehr geben darf weil er moralisch geächtet wird? Unabhängig von der tatsächlichen Existenz eines Feindes sind es mentale und strukturelle Entwicklungen, die die Selbstbehauptung unserer liberalen Gesellschaft unterlaufen... Diesseits des verbalen Versprechens, den „Krieg gegen den Terror“ zu gewinnen, verleugnet die deutsche Zivilgesellschaft so etwas wie Feindschaft, denn es darf sie in einer aufgeklärten Welt einfach nicht mehr geben. ... Vielmehr setzen wir auf den Dialog der Religionen und Kulturen, auf Worte und Überzeugungen. Offen gezeigte Feindschaft oder Hass sind eigentlich nur noch gegen unseresgleichen möglich (AFD, PEGIDA, Kritiker der Einwanderungspolitik, aktuell vor allem „Klima- und Coronaleugner“). Der Grund liegt einfach darin, dass das in der Regel, im Gegensatz zu islamkritischen Positionen, völlig ungefährlich ist...
(achgut.com. Die Lüge ist ein seltsames Spiel. Rolf Peter Sieferle:
"Die letzten Menschen werden erstaunt sein, wie viele Alltagskonflikte plötzlich mit ungewohnter Gewalt ausgetragen werden, mit dem Messer, mit einer Machete oder einer Schusswaffe. Wie werden Sie reagieren? Sie werden die Verunsicherung in innere Konfliktlinien transformieren, sie werden in den eigenen Reihen Feinde identifizieren, die leicht zu bekämpfen sind, da sie aus dem gleichen Holz geschnitzt sind wie sie selbst“.)

Gunter Frank
Corona macht Panikpolitik im Zeitraffer überprüfbar
Der natürliche Feind des Moralisten ist die Kompetenz. Denn Kompetenz entlarvt den Moralisten. Deshalb machen sich überall in unserer Gesellschaft Inkompetenz-Netzwerke breit, die angesichts tatsächlicher Probleme fachlich versagen. Corona enthüllt die Mechanismen im Zeitraffer – zumindest das ist ein Glück. ..Denn das eigentliche Problem, welches nun durch die Corona-Krise in Gänze sichtbar wird, besteht in einem modernen Gruppenmoralismus, der wie eine wirklich gefährliche Pandemie die westlichen Gesellschaften durchdringt – ausgenommen sind allenfalls die Staaten, denen die Erfahrung, in totalitären Systemen zu leben, noch in den Knochen steckt. Seine Botschaft lautet: Der Westen und seine auf individuelle Freiheit setzende Gesellschaften sind schuld am Übel der Welt. Er kann nur durch Aufgabe seines bürgerlichen Kerns geheilt werden. ..
(achgut.com. Sie wissen, dass sie nichts wissen, aber sie haben die Lizenz zum Schreiben von Regierungspropaganda.)

Hubertus Knabe, Gastautor
Der Geist der Diktatur
„Die Wohnung ist unverletzlich,“ beginnt Artikel 13 des Grundgesetzes. Der Satz ist eindeutig – doch offenbar nicht für den SPD-Gesundheitsexperten Karl Lauterbach. Dieser will nämlich angesichts stark gestiegener Corona-Infektionszahlen auch Treffen in privaten Räumen unterbinden lassen, selbst in den eigenen vier Wänden. „Die Unverletzbarkeit der Wohnung darf kein Argument mehr für ausbleibende Kontrollen sein“, sagte er der Rheinischen Post. Die Väter des Grundgesetzes hatten gute Gründe, den Schutz der Wohnung so eindeutig festzuschreiben. Die Nationalsozialisten hatten nämlich das Grundrecht auf Unverletzlichkeit der eigenen Wohnung neben weiteren Menschenrechten 1933 außer Kraft gesetzt. Die sogenannte Reichstagsbrandverordnung vom 28. Februar – angeblich zur Abwehr kommunistischer staatsgefährdender Gewaltakte – war der Beginn ihrer menschenverachtenden Diktatur...
(achgut.com. Faschisten sagen, sie sind Antifaschisten, Sozialisten bleiben Sozialisten.)

heute journal im Anti-Trump-Einsatz
Claus Kleber erklärt uns, wie Trump die Demokratie zerstört
Von Sebastian Thormann
Claus Kleber verkündet im "heute journal", dass Trump “systematisch Grundpfeiler der amerikanischen Demokratie” untergräbt. Mal abgesehen von der mangelnden Objektivität des Beitrages, sind die meisten Anschuldigungen aus der Luft gegriffen.
(Tichys Einblick. Staatsfunker an der Anti-US-Front des untergegangenen Merkel-Sozialismus.)

Volks- und Staatsfeind Nr 1: die Binse.

JF-TV Interview
Sarrazin: „Weder Einsicht noch Umkehr“
Coronakrise, Asylkrise, islamischer Terror: auf immer mehr Themenfeldern gerät „der Staat an seinen Grenzen“, wie der Titel des neuen Buches von Bestseller-Autor Thilo Sarrazin lautet.Im Gespräch mit JF-Redakteur Moritz Schwarz erläutert der ehemalige Berliner Finanzsenator die darin enthaltenen Kernthesen: Migration sei mitnichten, wie oft behauptet, eine Bereicherung für die aufnehmenden Gesellschaften, so Sarrazin. Der detaillierte Blick in die Menschheitsgeschichte offenbare vielmehr das Gegenteil: In weit über 90 Prozent der Fälle sei Migration nur für die Migranten von Vorteil gewesen, nicht aber für die Menschen in den Zielregionen der Einwanderung...Denselben Mißstand sieht er auch im Umgang mit dem Islam. Daran ändere auch der nun in Frankreich erneut eskalierte islamische Terror nichst. Er sehe diesbezüglich „in der deutschen Politik weder Einsicht noch Umkehr“....Die „schiefe Ebene“, in der sich die EU seit der Finanzkrise 2008 befinde, sei nun durch Corona „noch schiefer geworden“.
(Junge Freiheit. Einer, der die Realität beschreibt, hat keinen Platz in Merkels sozialistischem Einheitsblock.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.