Springe zum Inhalt

Gelesen

Würfeln am laufenden Band. Während das Fragezeichen bei Rudi Carrell noch 5000 Mark versprach, bedeutet dies bei Angela Merkel: Was muss noch weg? Aber die selben Kritiker waren und sind begeistert.

(tutut) - Es gab Zeiten, da schaffte der holländische Entertainer Rudi Carrell mit der abendlichen TV-Show "Am laufenden Band" von 1974 bis 1979 Spitzeneinschaltquoten in der ARD. Heute kämpfen Regierungsmedien und die in ihnen Eingeschlossenen um Einschlafquoten. Was war das Faszinierende "Am laufenden Band"? Während die Menschen heute am Band wegschauen, wenn an ihnen vorbeiläuft, was sie sich gerne gönnen würden, guckten die Teilnehmer der Sendung genau hin und merkten sich, was an ihnen vorbeilief, um es hinterher aufzuzählen und zu besitzen. Wikipedia: "Rudi Carrell begann jede Ausgabe von 'Am laufenden Band' mit einem oft speziell komponierten Lied. In der ersten Ausgabe lautete es:
Wir schaffen täglich am laufenden Band
fühlen uns kläglich am laufenden Band
und sind dann abends total abgespannt
das ist nichts Neues für dich und für mich.
Immer nur hetzen am laufenden Band
immer nur wetzen am laufenden Band
Man steckt am liebsten den Kopf in den Sand
das ist nichts Neues für dich und für mich
Doch heut’ sag ich Stopp mit dem Galopp
Und habe als Argument:
Dramen gibt es viele, wie auch Trauerspiele
Und wer möchte nicht ein Happyend?
Man kann doch auch lachen am laufenden Band
Und Blödsinn machen am laufenden Band
Heut’ gibt’s was Neues und ich bin mal gespannt
Es gibt Verwandte am laufenden Band
Und was gibt’s noch?
Es gibt Bekannte am laufenden Band
Und was gibt’s noch?
Man kann gewinnen am laufenden Band".
Genau, das ist der Unterschied! Heute schauen sie zu, was am laufenden Band alles an ihnen vorbei fortgetragen wird. "Wir brauchen nix!" Alles längst vergessen. Ostern, Pfingsten, Sommerfeste, Musik, Theater, Restaurants, Feste und Feiern, Kirche, St.Martin, Advent, Weihnachten, Silvester, Fastnacht, Geburtstag, Kindergarten, Schule, Hochzeit, Beerdigung. Kultur? Zivilisation? Das ganze Leben ist ein Albtraum und muss weg. Keine Sekunde mehr! Das Band steht still und leer. "Der Gewinner des Spiels 'Am laufenden Band' durfte in einem asiatischen Korbstuhl Platz nehmen und die Gegenstände betrachten, die auf dem Förderband vor ihm passierten. Anschließend hatte er 30 Sekunden Zeit, möglichst viele der Gegenstände aufzuzählen. Anschließend wurde eine Tonbandaufnahme davon abgespielt, damit die Mitarbeiter im Hintergrund genügend Zeit hatten, um die geratenen Preise herauszusuchen und auf die Bühne zu bringen. Es gab symbolische und tatsächliche Preise, wobei mitunter nicht zu erkennen war, worum es sich handelte. Carrell erklärte stets die symbolischen Preise. In jeder Sendung war ein Würfel mit einem Fragezeichen dabei, der für einen Überraschungspreis in Höhe bis zu 5.000 DM stand. Die vorher ausscheidenden Paare bekamen Trostpreise, wobei es sich zeitweise um ein Essen für die ganze Familie handelte, was die Idee einer generationsübergreifenden Show ebenfalls unterstreichen sollte". Heute zittert eine Bundeskanzlerin vor der deutschen Nationalhymne und sitzt in einem Sessel, möglicherweise auch aus Asien. Mit dem Familienessen ist das so eine Sache, denn vorher  lässt sich der Deutsche für die Kanzlerin registrieren, es könnte ja  was unbekömmlich sein, muss sich dann maskieren und darf mit Abstand zum realen Leben sich platzieren lassen. Was die Kritiken allerdings berifft, so kann es Angela Merkel ohne Laufband locker mit Rudi Carrell aufnehmen. "Am laufenden Band bekam viel Lob von den Kritikern. Alfred Biolek sagte dazu: 'Das war einmalig in Deutschland, denn immer wenn die Quoten so hoch waren wie bei 'Am laufenden Band', dann hagelt es so gut wie immer Verrisse. Aber bei Rudis Show überschlug sich die Presse geradezu: Die FAZ, die Zeit, die Süddeutsche, alle waren begeistert“. Während Carrell allerdings gab, nimmt Merkel am laufenden Band weg, und "die FAZ, die Zeit, die Süddeutsche, alle sind begeistert“. Immer nur hetzen am laufenden Band - immer nur wetzen am laufenden Band - Man steckt am liebsten den Kopf in den Sand - das ist nichts Neues für dich und für mich. Niemand ruft: "Stopp mit dem Galopp", wenn  dem Merkel-Regime die Gäule durchgehen.  Nur noch verlieren am laufenden Band.

Überraschung am Laufband.

Corona: Landratsamt erlässt Allgemeinverfügung zur Anordnung der Absonderung in häusliche Quarantäne von Schülerinnen und Schülern der Schulen im Landkreis Tuttlingen
(Landkreis Tuttlingen. Absonderlicher Neusprech. Was heißt das auf Deutsch?)

Corona: Verstärkerverkehre - zusätzliche Busse sollen zu Stoßzeiten den regulären Busbetrieb entlasten
(Landkreis Tuttlingen. Jedem Kind ein Bussi. Und weitersagen: Verkehre gibt es nicht, außer im Fachchinesisch des Landratsamtes.)

Wo landen eigentlich Eide, die Landräte, Bürgermeister und andere Politiker ablegen?

»Pakt für Integration«: Kommunen im Kreis erhalten erneut finanzielle Hilfen für die Integration von Flüchtlingen
Auch in diesem Jahr erhalten unsere Kommunen im Landkreis durch das Land Baden-Württemberg einen Zuschuss für Flüchtlinge,die im Rahmen der sogenannten „Anschlussunterbringung“ in den Städten und Gemeinden leben. Diese „Pro-Kopf-Pauschale“ betrug im letzten Jahr ca. 1.005 EUR für jeden Flüchtling der zwischen dem 01.01.2015 und dem 29.02.2016 nach Deutschland eingereist ist. Im Jahr 2019 sind über 1,3 Mio. Euro in die Kommunen des Landkreises geflossen, um die Integration von Flüchtlingen zu unterstützen.
(Landkreis Tuttlingen. Fakes statt Fakten. Was ist mit Bürgern los, die es hinnehmen, dass eine von ihnen unterhaltene Behörde ihnen die Wahrheit vorenthält? Niemand hat die Absicht, den Steuerzahler zu fragen, ob er mutmaßliche Illegale als falsche "Flüchtlinge" unterstützen will, die gar nicht im Land sein dürften, wenn sich Politik, Polizei und Justiz um die Einhaltung von Grundgesetz und Strafgesetzen sowie europäische Abmachungen kümmern würden. Horst Seehofer Februar 2016: "Wir haben im Moment keinen Zustand von Recht und Ordnung. Es ist eine Herrschaft des Unrechts“.)

Radunfälle im Kreis Tuttlingen steigen - vor allem mit Pedelecs
Oft zu schnell und in vielen Fällen ungeübt: Das sieht die Polizei als Hauptursachen für viele Crashs.
(Schwäbische Zeitung. Wer oben sitzt, muss auch wieder runter. Ergebnis grüner Fahrradpolitik?)

Trotz Maske, Abstand & Co: Bunte Angebote bei der TUPF in den Herbstferien
Trotz der Besonderheiten, die das Corona-Jahr 2020 mit sich bringt, hatten Tuttlinger Schulkinder von sechs bis zwölf Jahren auch in den Herbstferien die Möglichkeit, an der Tuttlinger Pädagogischen Ferienbetreuung – kurz TUPF – teilzunehmen und eine abwechslungsreiche Ferienwoche zu erleben... Eine bunte und schöne Ferienwoche für die Kinder trotz Maske, Abstand und Co. Die Angebote wurden so ausgelegt, dass sie mit den aktuellen Hygienevorschriften vereinbar waren. Auch im kommenden Jahr soll es wieder situationsangepasste TUPF-Angebote in den Ferien geben.
(Stadt Tuttlingen. Nach dem "Corona-Jahr" nur noch Jahre nach Corona (n.Cor.)?  Sind Denken und Selberdenken in TUT verboten? Leben als Hygienefall. Kannitverstan.)

Gestrandeter Zirkus bekommt Winterquartier beim Stadion
Tuttlingen gibt dem hier gestrandeten Cirkus Alessio ein Winterquartier. Bis auf weiteres kann er auf einer Fläche beim Stadion bleiben.
(Stadt Tuttlingen. Warum dann noch selber weiter Zirkus machen als Maskenball?)

Härtere Corona-Maßnahmen möglich
Kretschmann: Weihnachtsmärkte und große Silvesterpartys ausgeschlossen
(swr.de. Kommunistischer Traum vom neuen Menschen. Hat er denn 'nen Doktor?)

Noch kein weißer Rauch in Stuttgart. Entscheidender  Wahlgang am 29. November.

Stuttgarter OB-Wahl
Dr. Frank Nopper(59), CDU, seit 18 Jahren OB in Backnang, ist unter jetzt 14 Kandidaten klarer Favorit für den zweiten Wahlgang

Frank Nopper, CDU 69.341 Stimmen
31,8%

Veronika Kienzle, Grüne 37.619
17,2%

Marian Schreier, SPD-BM von Tengen, 32.678
15,0%

Hannes Rockenbauch,Links, 30.463
14,0%

Martin Körner, SPD, zieht zurück, 21.281
9,8%

Wahlbeteiligung: 49 Prozent

 

Kein stilles Örtchen für alle
Kaum barrierefreie Klos: Darum scheitert Inklusion beim Toilettengang
(swr.de.Lauter Furz. Inklu im Klo?)

Das Elsass kämpft hart mit der zweiten Welle
Mit deutlich härteren Einschränkungen als in Deutschland müssen die Elsässer bei der Bekämpfung der Corona-Pandemie leben.
(Badische Zeitung. In der Erfolglosigkeit können es Politiker beider Seiten seit acht Monaten miteinander aufnehmen. Dafür sind zum zweiten Mal die Grenzen zu im "Europa" der Gartenzwerge. Es gab nicht einmal eine erste Welle.)

=============
NACHLESE
Das große Medienversagen
Einige Journalisten und Politiker auf beiden Seiten des Atlantiks haben nie versucht, Trumpisten zu verstehen, sondern sie für verrückt erklärt. Ihre faule Entüstung schadet der Demokratie.  Was man einst ausgewogene Recherche nannte, ist auf beiden Seiten des Atlantiks zu oft unterblieben. Als hätten nicht auch vor vier Jahren alle Bescheidwisser erbärmlich daneben gelegen, ließen sich demokratische Politiker und ihre journalistischen Sympathisanten diesmal wochenlang vor der Wahl darüber aus, wie gewaltig wohl Joe Bidens Erdrutschsieg ausfallen würde.Als es dann anders kam, fielen vor allem bei deutschen Medienleuten reihenweise die Unterkiefer. Der konsternierte Leiter einer deutschen Journalistenschule erklärte die USA zum „Failed State“. Eine Kollegin von der „Zeit“ twittert angewidert: „Was leben da bloß für Leute?“Diese Frage ist schon einmal ein Schritt in die richtige Richtung, wenn auch zu spät.
(welt.de. Demokratie wo? Ein kleiner Pieps nur aus dem Nebelmeer. Und die Zeitungsenten brüllen weiter.)
Schäuble -"Republikaner sollten Trump sagen: Es isch, wie es isch, und jetzt isch over"
(welt.de. Wäre er nicht mit der Konfirmation stehengeblieben, hätte er von Prediger Salomo für sich selbst erfahren können, dass over isch, denn "alles hat seine Zeit", aber er findet auch sie nicht. PiffPaff!)
==============

Es ist immer 12 vor 5.

Während Nachzählungen und Klagen noch laufen
Merkel und AfD-Fraktion küren Joe Biden zum Gewinner
In einträchtiger Harmonie gratulierten am Samstag Merkel und die Obwohl in einigen Staaten noch Nachzählungen bzw. Klagen wegen Wahlbetrugs laufen, kürten am Samstag Nachmittag die Medien – allen voran CNN – Joe Biden bereits zum Sieger der US-Wahl. Auch Angela Merkel und die AfD-Spitze gratulierten. Merkel schrieb: “Herzlichen Glückwunsch! Die amerikanischen Bürgerinnen und Bürger haben entschieden. Joe Biden wird der 46. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika. Ich wünsche ihm von Herzen Glück und Erfolg, und gratuliere ebenso Kamala Harris, der gewählten ersten Vizepräsidentin ihres Landes. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit Präsident Biden. Unsere transatlantische Freundschaft ist unersetzlich, wenn wir die großen Herausforderungen dieser Zeit bewältigen wollen.“
Mehrere andere Regierungschefs taten es ihr gleich, unter anderem Emmanuel Macron, Boris Johnson, Sebastian Kurz und Benjamin Netanjahu. Der mexikanische Präsident Andres Manuel Lopez Obrador warnte jedoch davor, zu früh zu gratulieren. „Wir sollten warten, bis die rechtlichen Fragen geklärt sind“, so Lopez Obrador, der 2006 bereits eine Wahl aufgrund angeblicher Manipulation verloren hat. „Wir sollten nicht voreilig oder unvorsichtig sein, und sollten das Gesetz anderer Länder achten.“ Auch dem brasilianischen Präsidenten Jair Bolsonaro war es zu früh für eine Gratulation: „Sie kennen meinen Standpunkt, ich habe ein gutes Verhältnis zu Trump, ich hoffe, dass er wiedergewählt wird.“ Man solle die komplette Auszählung und das Ende der Gerichtsprozesse abwarten, so Bolsonaro. Die AfD-Fraktionsführer im Bundestag, Alice Weidel und Alexander Gauland, gratulierten dagegen schon mal dem demokratischen Kandidaten: „Wir wünschen dem künftigen Präsidenten der Vereinigten Staaten, Joe Biden, alles Gute für die vor ihm liegenden Aufgaben in seinem wichtigen Amt. Wir akzeptieren die demokratisch zustande gekommene Entscheidung der amerikanischen Bürger und sind zuversichtlich, dass mögliche Unregelmäßigkeiten bei den Auszählungen schnell auf rechtstaatlichem Wege geklärt werden. Wir werden auch weiterhin die Politik der Vereinigten Staaten immer dann unterstützen, wenn sie im Interesse Deutschlands ist und deutlich kritisieren, wenn sie den Interessen unseres Landes zuwiderläuft.“ Die beiden Fraktionsspitzen ernteten dafür massive Kritik auf Twitter, wo von über 800 Kommentaren fast alle negativ waren. Einige AfD-Mitglieder drohten gar mit Parteiaustritt. Abweichend von der Fraktionslinie wandte sich der AfD-Abgeordente Markus Frohnmaier auf Facebook gegen vorzeitige Gratulationsrituale: „Die Globalisten freuen sich über Kinder“freund“ Biden. Sie wollen Nationalstaaten überwinden und durch Genderismus unsere Identität zerstören. Wir müssen 2021 endlich ausmisten und aufräumen. Macht euch bereit.“ Auch Parteigründer Martin Renner kritisierte die Fraktionsspitze scharf: „Wer grundlos bereits jetzt Glückwünsche an den noch nicht bestätigten Sieger und Herausforderer Biden im US-Wahlkampf sendet, hat entweder keinen blassen Schimmer von der global historischen Dimension der aktuellen politischen Situation oder er will sich seine pfründegefüllten Schüsselchen rechtzeitig sichern. Tertium non datur. Das gilt auch für Geisterfahrer in der Alternative für Deutschland.“ In den USA gibt es immer noch viele Anzeichen für Unregelmäßigkeiten bei der Wahl. In Wisconsin und Georgia wird es Nachzählungen geben. In Nevada hat die Republikanische Partei Strafanzeige wegen Wahlbetrugs in mindestens 3062 Fällen gestellt, in Arizona wegen Abweisung von Wählern. In Pennsylvania hat der Oberste Bundesrichter Samuel Alito den Umgang mit zu spät eingegangenen Briefwahlzetteln kritisiert und die Wahlbehörde angewiesen, diese auszusortieren. In Michigan und Georgia gab es massive Unregelmäßigkeiten mit der Wahlsoftware Dominion, die in 30 Bundesstaaten verwendet wird. Die Trump-Kampagne hat für Montag mehrere Klagen angekündigt. Dementsprechend äußerte sich US-Präsident Donald Trump in einem Statement: “Wir wissen alle, warum sich Joe Biden beeilt, sich als Sieger dazustellen und warum seine Freunde in den Medien sich so darum bemühen, ihm dabei zu helfen. Die einfache Tatsache ist: Diese Wahl ist noch lange nicht vorbei. Joe Biden wurde noch in keinem einzigen Bundesstaat als Gewinner bestätigt, geschweige denn in den umkämpften Staaten, in denen die Stimmen noch einmal ausgezählt werden müssen oder in den Staaten, in denen wir klagen werden, was letztlich über den Sieger bestimmen kann. In Pennsylvania war es unseren Wahlbeobachtern zum Beispiel verwehrt, die Auszählung zu beobachten. Gültige Stimmen entscheiden, wer Präsident wird, nicht die Medien. Ab Montag werden wir eine Reihe von Klagen vor Gericht bringen, um sicherzustellen, dass die Wahlgesetze eingehalten werden und der rechtmäßige Gewinner ins Amt kommt. Die US-Bürger haben ein Recht auf eine ehrliche Wahl: Das bedeutet, dass nur gültige, und keine ungültigen Stimmen gezählt werden. Das ist die einzige Möglichkeit, das Vertrauen der Bürger in unser Wahlsystem zu sichern. Es ist schockierend, dass das Biden-Lager nicht bereit ist, dieses Grundprinzip anzuerkennen und alle Stimmen zählen will, egal, ob sie durch Betrug zustande gekommen sind, von Toten oder von Unbefugten abgegeben wurden. Nur wer dabei ist, das Recht zu brechen, hindert illegalerweise Wahlbeobachter daran, einen Auszählungsraum zu betreten – auch gerichtlich. Was hat Joe Biden zu verbergen? Ich werde nicht aufgeben, bis die US-Bürger das ehrliche Wahlergebnis vorliegen haben, das sie verdienen und das die Demokratie verlangt.” Trump-Anwalt Rudy Giuliani sagte am Samstag in Philadelphia vor der Presse: „Die Medien entscheiden nicht, wer Präsident wird.“
(pi-news.net)

Rainer Bonhorst
Alter weißer Mann folgt altem weißen Mann
Was auch immer an Scharmützeln in Sachen US-Wahl noch bevorsteht. So unterschiedlich die beiden alten weißen Männer sind, um die es geht: Beide denken und handeln, jeder auf seine Weise, als amerikanische Patrioten. Biden wird höflicher sein als Trump. Aber er wird, als demokratischer Globalisierungs-Skeptiker und ohne es an die große Glocke zu hängen, Trumps „America first“ auf elegantere Weise fortsetzen.
(achgut.com. Wann merkt's Deutschland der Krakeeler, ein noch immer besetzes Land?)

Roger Letsch
Good luck, Mr. President!
Herzlichen Glückwunsch, President elect Biden! Und an alle Medien und auch Teile der Linken und Grünen da draußen, die sich fünf Minuten nach Zwölf die Augen reiben: jetzt ist es zu spät. Ihr wusstet das alles vorher. Ihr wolltet das so. Ihr wart so auf Trump fixiert, dass ihr keinen Gedanken darauf verschwendet habt, wer seinen Nachfolger gefördert, finanziert und gewählt hat – und warum.
(achgut.com. Linkslenker sind Geisterfahrer im Rechtsverkehr. Warum nicht warten, bis  die USA wissen, wie es ausgegangen ist? In den USA wird ein Präsident von Wahlmännern gewählt. Jeder Bundesstaat hat eine bestimmte Anzahl von Wahlmännern,  diese treffen sich am 14. Dezember im Parlament ihres jeweiligen Bundesstaates, um dort ihre Stimme dem Bewerber zu geben, der den Bundesstaat gewonnen hat. Wahlmänner sind allerdings nicht dazu verpflichtet, den Kandidaten zu wählen, der den Bundesstaat gewonnen hat. Wer seine Stimme dem Sieger verweigert, gibt ein so genanntes “unfaithful vote” ab. 2016 haben sieben Wahlmänner von dieser Möglichkeit Gebrauch gemacht. Wer die meisten Wahlmänner auf sich vereinigen kann, der ist zum US-Präsidenten gewählt. Am 6. Januar 2021 wird das Wahlergebnis vom 14. Dezember 2020 im US Congress zertifiziert und damit der Weg frei gemacht für die  feierliche Einführung des Präsidenten in das Amt am 20. Januar 2021. Fakten gegen Fakes.)

Geht so Versöhnung?
Erste Democrats denken laut über Registrierung aller Trump-Unterstützer, -Mitarbeiter und -Wähler nach
Die Democrats werden nach der Rede von Joe Biden nun gerne als große Versöhner dargestellt. Dabei tragen nicht nur ihre radikalen Ausleger mindestens Mitschuld an der Spaltung des Landes, sondern auch Joe Biden selbst. Ein jüngster Vorstoß der Kongressabgeordneten AOC ist besonders bemerkenswert.
VON Sebastian Thormann
..Gerade seit dem Sieg Trumps vor vier Jahren haben sich große Teile der demokratischen Partei radikalisiert und haben inzwischen geradezu einen Hass auf die andere Seite..
(Tichys Einblick. Politik ist kein Ponyhof. Sehr schnell kann aus einem Reich des Guten das Böse werden.)

Deutsche Politiker und Joe Biden
Steinmeier: „Zerstörerische letzte vier Jahre“
Der Bundespräsident und die Kanzlerin nehmen Abschied von der Ära Donald Trump und gratulieren dem Wahlsieger Joe Biden. Politiker nahezu aller Parteien artikulieren ihre Freude über den Wechsel im Weißen Haus.
(Stuttgarter Zeitlich. Kriegt der Bundespräsident nur noch Peinliches heraus, das Deutschland blamiert?  Trump ist der erste US-Präsident nach Jahrzehnten, der keinen Krieg geführt, dafür Friedensregelungen im Nahen Osten voranbrachte zwischen Israel und seinen arabischen Nachbarn.)

Dirk Maxeiner
Der Sonntagsfahrer: Lokalverbot
Politische Lokalverbote sind bislang eigentlich eher Ausweise von Gratismut, in der Regel im Kampf gegen räächts, also AfD, Pegida und die üblichen Verdächtigen. Dass diesmal unser tadelloses Spitzenpersonal draußen bleiben soll, wie sonst nur die Halter eines deutschen Schäferhundes, ist hingegen neu..Am vergangenen Wochenende erhellte eine Meldung des Berliner Tagesspiegel mein Gemüt wie früher mein Dackel, wenn er einem ungeliebten Nachbarn direkt an die Haustür pinkelte. „Hausverbot für Merkel, Scholz, Söder und andere Politiker“, berichtete der Tagesspiegel. Als Reaktion auf die Schließung aller Gaststätten ab Montag wolle die legendäre Berliner Polit-Kneipe „Ständige Vertretung“ (StäV) der Bundeskanzlerin, dem Finanzminister und weiteren Spitzenpolitikern kein Kölsch mehr ausschenken und auch kein Eisbein mehr servieren. Die „Ständige Vertretung“ wagte es sogar, ihre unerwünschten Gäste in einem Video namentlich zu würdigen,..
(achgut.com. Ob dies mangels Schule nun Schule macht auch gegenüber Bürgermeistern, Landräten, Ministerpräsidenten, MdL und MdB?)

Henryk M. Broder
Tränen für die Täter
Ein junger Mann läuft Amok, erschießt vier Menschen und verletzt 22, mitten in Wien. Die Republik ist erschüttert. Und alle fragen sich: Wie konnte das nur passieren? Bis auf einige Gutmenschen. Ein „Gärtner des Lebens“ schickt dem Täter eine „weinende Umarmung“ hinter, die Schwester einer ermordeten Frau zählt „fünf Personen“, die „zur falschen Zeit am falschen Ort“ waren.
(achgut.com. Irgendwer und -was läuft immer falsch, und wenn es Amok*in heißt.)

Vorwort zum Sonntag
Der Abgrund der parteipolitischen Kirche
Von Autorengemeinschaft Achijah Zorn
Margot Käßmann, die ehemalige Ratsvorsitzende der EKD, Vorzeige-Christin in TV-Talkshows und „bekannteste deutsche Pfarrerin“ ist das Gesicht zur Krise des deutschen Protestantismus. Mit ihrem Größenwahn ist sie nicht weit entfernt von Donald Trump..
(Tichys Einblick. Intelligenz schützt vor Dummheit nicht, was aber dann? (Lukas Mihr am 5.Juni auf TE.  Jeder Kirchensteuerzahler kehre mal vor und in seiner eigenen Kirchen, denn heute ist "Internationaler Tag der Putzfrau", welcher der Quote wegen auch dem Putzmann gewidmet sei trotz all der Pfarrer*innen im linksgrünen Talar. Leser-Kommentar: "Mittlerweile haben die beiden Hauptkirchen in Deutschland mit der reinen Lehre Jesus von Nazareth so viel gemeinsam wie der Islam mit dem Grundgesetz".)

****************
DAS WORT DES TAGES
Ich sage, ich als Islamkritiker und viele andere Islamkritiker müssen ja ihre Bewegungsfreiheit beschränken, die leben in Angst, wir leben unter Polizeischutz. Ich wechsele meine Wohnung alle drei, vier Monate. Aber ein Gefährder, ein Salafist, ein Islamist können sich frei bewegen oder sogar auch Menschen umbringen. Irgendetwas läuft schief in diesem Land, in diesem Kontinent. Europa ist dabei, seine Werte aufzugeben zugunsten von einem komischen Verständnis von Toleranz.
(Hamed Abdel-Samad, Interview 3sat-Kulturzeit)
*******************

Es fährt kein Zug nach Nirgendwo.

Kritiker sind Feinde
Ja, wir sind gespalten!
In der öffentlichen Rhetorik ist Spaltung ein schlimmes Übel. „Spalter“ ist dabei, wer anders denkt als die Mehrheit. Tatsächlich sind die Kritiker des angeblichen gesellschaftlichen Konsens die einzigen, die die realen Spaltungen benennen, von denen die Verantwortlichen nichts hören wollen.
Ein Kommentar von Thorsten Hinz
...Merkwürdigerweise wurde auch der CDU-Politiker Friedrich Merz, der keiner der genannten Kategorien des Bösen angehört, als Spalter bezeichnet. Grund ist sein – vermutlich zutreffender – Vorwurf an das Parteiestablishment, es wolle mit der Verschiebung des Parteitags seine Wahl zum Vorsitzenden verhindern.Das Wort bezeichnet offenbar zwei unterschiedliche Spalter-Qualitäten, eine traditionelle und eine moderne. Auf die traditionelle Bedeutung bezieht sich der vormalige Spiegel-, jetzt Focus-Autor Jan Fleischhauer, wenn er sagt: „Ich bin absolut für Spaltung. Ich halte Spaltung in einer Demokratie für das Normalste der Welt. Mir geht nichts so sehr auf die Nerven wie die Kuhstallwärme der Gesinnungsgemeinschaft.“..Jeder Versuch, den Spalter-Vorwurf zu widerlegen, ist Zeitverschwendung. Ja, das Land ist gespalten, aber anders als Politik und Medien behaupten..
(Junge Freiheit. Ohne Spaltholz keine Wärme.)

Blick zurück - nach vorn
Blackbox KW 45 – CNN krönt Biden und ohne Söder wäre Bayern öder
Soll das heißen, ja ihr Leut', mit dem Donald ist Schluss für heut'? Heute ist nicht alle Tage. Der kommt wieder, keine Frage! Und was sonst so geschah ...
VON Stephan Paetow
Frage an Radio Eriwan: Wurde bei den US-Wahlen im großen Stil geschummelt? Antwort: Kommt darauf an, wen Sie fragen, oder wo sie lesen. Das Bekenntnis des ARD-Büroleiters in Washington, er allein habe drei Briefwahlunterlagen erhalten, obwohl er überhaupt nicht wahlberechtigt sei, wurde hierzulande nicht groß verbreitet. Auch über die 21.000 Toten in den Wählerverzeichnissen von Pennsylvania erfährt der interessierte deutsche Leser wenig. Wen die Zombies wohl gewählt haben mögen? Der deutsche Medienkonsument wird beruhigt. „Experten“ sehen keinerlei Betrugsgefahr, schreibt sogar der gemäßigte bayerische Merkur. Dabei waren selbst strammlinke CNN-Moderatoren fassungslos, als Trumps Vorsprung in Pennsylvania plötzlich von 5% auf 0,3% zusammenschmolz...
(Tichys Einblick. Amerika hat's noch bunter unterm Regenbogen.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.