Springe zum Inhalt

Gelesen

Immer gut, zu wissen, woran sie unterm grünen Geßlerhut auf dem Kreuz in der Regierungsbezirkshauptstadt arbeiten.

(tutut) - Was nicht die Rede wert ist, lässt Bäume fällen und grüne Blätter fallen über Land: Hurra, die neue Welt ist da! Noch ist sie Programm einer 8,9 Prozent-Partei, aber ein Vorsitzender, der Kinderbücher schreibt und mit Deutschland nichts anzufangen weiß, will ebenso an die Macht wie gleichgestellte Frauenquote, die hin und wieder die Physik auf den Kopf stellt. Und beide haben einen Dauerplatz in Schwatzbuden, die erklären, was falsch ist an der Schöpfung und Menschenwerk des Teufels ist. Die neuen Götzen sind die alten Mumien, Marx und Lenin mit ihrer tödlichen Ideenepidemie, gegen die Corona ein Wassersüppchen ohne Einlage ist. Tritratrulala, seid ihr alle da? Wenn nicht, holt euch das Gespenst, das umgeht in Europa! 8,9 Prozent sind 100 Prozent Bullshit. Untergang neu probieren. Eine Landeskorrespondentin für alles und alle erklärt naiv, was Grünschnäbel zwitschern und Wahrheit der Binse ist: "Der Südwesten als Vorbild - Winfried Kretschmann hat vorgemacht, wie es geht: Wer regiert, kann gestalten. Ob der Koalitionspartner in Baden-Württemberg wie früher SPD oder aktuell CDU heißt, scheint dem Ministerpräsidenten dabei herzlich egal. Denn noch wichtiger als richtige Ideen zu haben, sei es, Mehrheiten zu gewinnen, sagte er in einer Videobotschaft zum Grünen-Bundesparteitag am Sonntag. Die Mahnung aus dem Südwesten scheinen sich die tendenziell linkeren Bundesgrünen zu Herzen genommen zu haben".  Und wenn ein Land in die Binsen geht. Niemand hat die Absicht zu erklären, was in der grünen Erbswurst steckt, Hauptsache Macht. 8,9 Prozent sind 100 Prozent Bolschewismus. Auch grüne Blätter welken und werden vom Laubbläser verweht, Baden-Württemberg war mal Spitze, die gerechte Gleichheit aber liegt unterm Berg. Der grüne Pfeil zeigt abwärts. Niemand muss mehr gescheit sein! Der Ministerpräsident und sein Hof als Maskenball lassen sich sogar schon durch Hofberichter seitenweise impfen wie kleine Kinder, denn noch wollen sie ohne Impfstoff nur spielen, wenn es ernst wird, retten sie mit Macht die Welt, denn niemand hat die Absicht, ihr Programm zu lesen. Hinterher will jeder überlebende Deutsche wieder erklären, von Nix nix gewusst zu haben. Ein Säckchen Sandkörner verstreut zur herbeigeschriebenen grünen Hochzeit? Große Dichtungskünstlerin: "Denn die Braut macht sich ein knappes Jahr vor der Bundestagswahl hübsch und schneidet dafür alte Zöpfe ab. Mehr direkte Demokratie, eine klare Absage an die Agro-Gentechnik? All das findet sich nicht mehr im Grundsatzprogramm, das sich die Grünen am Wochenende verpasst haben. Wie mit einer Genschere hat sich die Ökopartei an ihrer DNA zu schaffen gemacht". Warum nicht lesen vor dem Schreiben? Flugblätter mit Propaganda wandern zuerst in den Abfall. Deshalb gibt es ja Parteiprogramme, Leser wissen immer weniger. "Wenn Macht das Ziel ist - und daran hat Robert Habeck keinen Zweifel gelassen -, dann sind solche Schritte folgerichtig. Das Grundsatzprogramm ist zwar noch kein Wahlprogramm, doch es ist die Basis dafür. Alle konkreten politischen Ziele werden sich davon ableiten". Geschwätz. Suchen deshalb Zeitungen immer wieder Lesepaten? Wer liest dem blauen Planeten sowas vor, damit er sich grün ärgern kann? "Diesem Druck haben sich die Grünen nicht gebeugt. Sie haben sich in ihren Zielen nicht radikalisiert, sondern auch zum 1,5-Grad-Ziel bei der Erderhitzung in letzter Minute noch einen Kompromiss gefunden zwischen Fundis und Realos. Schon mit der Wahl von Robert Habeck und Annalena Baerbock als Parteichefs haben die Bundesgrünen den Realo-Kurs eingeschlagen". Dabei geht eine Menge zu Bruch. Schade, sie hat's wohl nicht gelesen, und wer die Realos sind, hat sie offenbar nicht verstanden, denn was diese absondern, wenn die Nächte im Staatsfunk lang werden, scheint Deutschland zu verschlafen. Zuhause im "Irrenhaus" einer Welt, die "verrückt ist". Bald haben alle einen Stich: "G20 regeln Impfstoffabgabe - Industrienationen einigen sich auf 'gerechte Verteilung'". "Herausforderung Massenimpfung - In Ulm startet das landesweit erste Impfzentrum in den Probebetrieb - Für Ministerpräsident Kretschmann ist das Ende der Pandemie in Sicht". Tusch! Narrhallamarsch! Ritt in den Sonnenuntergang. Weiter zur Sache, Utopia: "Plan für härtere Corona-Regeln an Schulen - Spahn stellt Konzept zur Eindämmung von Infektionen vor - Novemberhilfen laufen weiter". "Koalition macht bei Frauenquote Tempo". Noch mehr und noch weniger Land. "Schausteller warnen vor Volksfest-Sterben". Ein sterbendes Volk braucht keine Feste. Immer feste druff! Wie pflegt der kleine grüne Führer Habeck zu sagen: "Vaterlandsliebe fand ich stets zum Kotzen. Ich wusste mit Deutschland noch nie etwas anzufangen und weiß es bis heute nicht“. Für eine Leid artikelnde Schreiberin ist das realo! Aus welchemLand korresponidiert sie? China, China, China wie einst mit Guido Wolf? Linke und Grüne mögen Parteien, die immer recht haben. Dabei überfordert doch schon der nächstgelegene Bürgerkrieg: "Kinder des Krawalls - Nach den Unruhen von Stuttgart wollen Streetworker deeskalieren - Eine mühsame Arbeit". Immer noch zu viele linksgrüne Sozialarbeiter ohne Job? Der Rest, das Lokale, wäre besser Schweigen. Versteht jemand,  warum er lebt, obwohl seine Vorfahren gestorben sind? "Vor 100 Jahren hatten Viren leichtes Spiel - Mit welchen Pandemien Spaichingen in der Vergangenheit zu kämpfen hatte". Das sieglose Spiel treiben noch immer Politiker, auch wenn es Frauen mit Quote sind. Was Demokratie ist, erklärt ein Dorf, wo sich ein Bürgermeister für ihre lebendige Verkörperung hält, wo Schafe als Publikumsspektakel von der Alb getrieben werden: "Aus dem Gemeinderat Denkingen: Halle steht für Parteien nicht zur Verfügung - Der Gemeinderat Denkingen hat einstimmig beschlossen, die Mehrzweckhalle auch weiterhin nicht für Veranstaltungen politischer Parteien zur Verfügung zu stellen. Die Entscheidung fiel auch im Hinblick auf die im kommenden Jahr stattfindenden Landtags- und Bundestagswahlen". Politik, das wäre ja wie Viren nach Spaichingen zu tragen. Das populistische Volk hat in seiner Halle nichts verloren. Wenn weg, dann weg, das Grundgesetz. Ob Justizminister und Landrat, oft mit dem Bürgermeister in Dreieinigkeit versammelt, den Bürgern Gemeinschaftskundeunterricht  in Demokratie und Rechtsstaat geben können? Das Grundgesetz pflegt wahrlich zu scherzen: "Die Parteien wirken bei der politischen Willensbildung des Volkes mit. Ihre Gründung ist frei. Ihre innere Ordnung muss demokratischen Grundsätzen entsprechen". Die Kirche ist nicht das Dorf!

Amateurfußball geht in die Winterpause – keine Spiele mehr in 2020
(Badische Zeitung. Pausenlos von Pause zu Pause: Frühling, Sommer, Herbst und Winter.Ohne Publikum könnten jetzt die Profis auf dem Dorfplatz spielen. Endlich Platz für den Freiburger Gemeinderat im neuen überflüssigen Stadion. Ein Millionenmissverständnis wie auch die Bundesliga für den SC. Einfach streichen.)

Ein Milionenmissverständnis. Wer braucht ein neues Stadion in Freiburg ohne Zuschauer außer der Corona-Gemeinderat?

Unter "Deutschtürken" - Verletzter Schüler im Krankenhaus
Messerangriff an Östringer Realschule
Der verletzte Schüler wurde von Rettungskräften versorgt. Über die Schwere der Verletzung ist noch nichts bekannt. Der Angreifer wurde von der Polizei festgenommen. Es handelt sich um Schüler einer siebten Klassen..Hintergrund noch unklar...
(swr.de. Der wichtige Hinweis auf die Kulturhoheit fehlt mal wieder in den meisten gleichstromigen Medien. Das Polizeipräsidium Karlruhe schreibt: "Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei bestünden zwischen den deutsch-türkischen Schülern seit Monaten Streitigkeiten. Beide gehen in verschiedene 7. Klassen an der Schule. Nach der Pause soll der Angreifer in das Klassenzimmer seines Opfers gekommen sein und dem 13-Jährigen mehrere Stichverletzungen am Oberkörper zugefügt haben".)

====================
NACHLESE
„Wir wollen Leid und Todesfälle zu Tausenden"
Hamburger Verfassungsschutz: Salafisten feiern die Morde in Frankreich
Während in Hamburg mehrere Demonstrationen von Muslimen gegen Islamophobie und für Toleranz stattfanden, warnt das Landesamt für Verfassungsschutz vor der Islami(sti)schen Szene. Diese habe vor allem Probleme mit gezeigten Karikaturen, nicht mit Morden.
VON Redaktion
...Wie die Hamburger Morgenpost berichtete, haben Salafisten in den sozialen Medien positive Stellungnahmen zu Anschlägen gepostet und den Mörder des Lehrers Samuel Paty aus Frankreich gehuldigt, während der Lehrer selbst als „Hund“ beschimpft wurde. Am 18. Oktober postet ein Hamburger Salafist das Bekennervideo des Mörders, das mit einem französischen Kampflied unterlegt ist. Darin wird dazu aufgerufen, Frankreich zu schlagen, „es ist Zeit, sie zu demütigen. Wir wollen Leid und Todesfälle zu Tausenden sehen.“..
(Tichys Einblick. Wer nicht zu Deutschland gehört, kann doch raus. Die "Freie Presse" sollte langsam begreifen, dass es nie um Islamismus geht, weil es den nicht gibt, sondern um Islam, und der wird von der Politik offiziell als zu Deutschland gehörend bezeichnet. Wer den Brägel noch immer nicht schmeckt, dem ist nicht zu helfen.)
=======================

Influenza - trotz Zehntausenden von Toten nie ein Lockdown
Der Elefant im Raum, über den niemand spricht: Die Grippewelle 2017/2018
Von DER ANALYST
Niemand bestreitet ernsthaft, dass es sich bei COVID-19 um einen gefährlichen Virus handelt, an dem alte Menschen mit Vorerkrankungen und in Ausnahmefällen auch jüngere Personen versterben können. Was das Volk jedoch entzweit, sind die von den Regierenden angeordneten Zwangsmaßnahmen, die nicht nur die Grundrechte der Bürger außer Kraft setzen, sondern auch die Wirtschaft und damit die Zukunft großer Teile der Bevölkerung ruinieren. Als Hauptargument dient dafür eine mögliche Überlastung der Krankenhäuser, insbesondere der Intensivstationen, durch einen Ansturm von Corona-Kranken.
Legende der Kliniküberlastung durch Studie widerlegt
Dieses Argument wurde jetzt durch eine Studie, an der 421 Kliniken teilgenommen haben, widerlegt. Ausgewertet wurden knapp 2,8 Millionen Krankenhausfälle während der „ersten Corona-Welle“ von März bis August 2020.In Bezug auf die befürchtete Überlastung der Krankenhäuser stellte sich dabei heraus, dass es im genannten Zeitraum weniger Patienten mit einer schweren akuten Atemwegsinfektion („severe acute respiratory infection“ – SARI) gegeben hatte, als in den Vergleichsmonaten des Jahres 2019. Zudem waren in 2020 weniger Erkrankte auf der Intensivstation und es wurden insgesamt auch weniger beatmet als in 2019.Weitere Details können Sie auf dem Blog von Boris Reitschuster nachlesen, der zuerst auf diese von den Mainstream-Medien totgeschwiegene Studie gestoßen ist. Covid-19 hat also in Deutschland weder zu mehr klinisch SARI-Erkrankten noch zu mehr Intensivaufnahmen oder Beatmungen geführt. Das deutsche Gesundheitssystem war insgesamt nicht mehr beansprucht als im vergangenen Jahr während der normalen Grippesaison.Trotzdem hämmert die Regierung mit tatkräftiger Hilfe der Mainstream-Medien den gepiesackten und ihrer Grundrechte beraubten Bürgern Tag für Tag ein, dass es keine Alternative zu den Corona-Zwangsmaßnahmen gibt.
Lockdown – warum bei Corona und nie bei Infuenza?
Doch da ist auch noch dieser sprichwörtliche Elefant im polit-medialen Raum, der unübersehbar ist und doch vom Mainstream totgeschwiegen wird. Dieser Elefant heißt Influenza und er trompetet lautstark die Frage hinaus, weshalb bei Corona so ein Fass aufgemacht wird, obwohl
die Weltgesundheitsorganisation inzwischen einräumt, dass COVID-19 deutlich weniger gefährlich ist, als bisher vermutet wurde, es bei der Influenza mindestens ebenso viele Spät- und Langzeitfolgen gibt, als bei COVID-19 bisher festgestellt wurden, ist bisher in Deutschland keine nennenswerte Übersterblichkeit durch das Corona-Virus festzustellen, während bei der Grippeepidemie im Winter 2017/2018 mehr als 25.000 (in Worten: Fünfundzwanzigtausend) Tote zu beklagen waren, es während dieser Grippeepidemie tatsächlich in Teilen zu einem Kollaps des Krankenhauswesens gekommen ist (siehe Beitragsvideo) – im Gegensatz zu „Corona“ – wo manche Kliniken sogar Kurzarbeit anmelden mussten. Gäbe es „unter Corona“ in unseren Krankenhäusern auch nur ansatzweise solche Szenen wie in dem Beitragsvideo, das während der Grippewelle Winter 2017/2018 gedreht wurde, hätte uns die Regierung schon längst allesamt zuhause eingesperrt und den Schlüssel weggeworfen.
Aufschlussreiche Studie
Wie gefährlich der Influenza-Stamm war, der die Grippeepidemie im Winter 2017/2018 verursacht hat, zeigt das Ergebnis einer Observationsstudie am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf. Beobachtet wurde der Zeitraum vom 25.12.2017 – 08.04.2018.
Hier die wichtigsten Ergebnisse:
24% der Influenzaabstriche in der Notaufnahme des Universtitätsklinikums waren positiv. Insgesamt wurde bei 255 Patienten eine Influenzainfektion nachgewiesen. Von diesen 255 wurden 179 stationär und davon 51 intensivmedizinisch behandelt. Von den positiv auf Influenza getesteten 255 Patienten Patienten verstarben 23, das sind 9%. Von den Verstorbenen waren vier gegen Grippe geimpft.Während dieser Grippe-Epidemie wurde das Gesundheitssystem in Deutschland tatsächlich an den Rand seiner Leistungsfähigkeit gebracht, wie das Beitragsvideo beweist. Trotzdem wurde nichts, aber auch gar nichts unternommen, um künftig auf solche Fälle besser vorbereitet zu sein. Die Medienberichterstattung über diese schwerste aller Grippeepidemien seit fast 30 Jahren hielt sich ebenfalls in Grenzen. Die meisten Menschen haben nicht einmal mitbekommen, wie dramatisch die Situation damals war. Prüfen Sie sich selbst!
Keine Logik – keine Akzeptanz
Bei „Corona“ das öffentliche und wirtschaftliche Leben auf ein Minimum herunterzufahren und dafür verheerende Folgen in Kauf zu nehmen, gleichzeitig aber all die Jahre schwerste Grippe-Epidemien achselzuckend hinzunehmen, raubt den Corona-Zwangsmaßnahmen jegliche Logik, Glaubwürdigkeit und Akzeptanz.
(pi-news.net)

*****************
DAS WORT DES TAGES
Sie können nicht mehr zurück – selbst, wenn sie es wollten. Zu groß und verheerend ist die von ihnen angerichtete (menschliche) Katastrophe. Deshalb werden die Repressalien und Statements immer brutaler und absurder. Außerdem sollte man nach wie vor davon ausgehen, dass ein Plan – die Titulierungen sind breit gefächert – hinter Allem steckt. Die nächste Verschwörungstheorie scheint übrigens in die Tat umgesetzt werden zu sollen: das Verbot der einzigen noch verbliebenen Opposition im BT, auf die dieses Etikett noch zutrifft. Die Kunde durfte ich heute während des Frühstücks aus dem Radio vernehmen.Steht so etwas einmal ausgesprochen im Raum, dauert es nicht mehr lang, bis zur Tat geschritten wird. Dies zeigt die Erfahung der vergangenen Jahre und Monate.
(Leserin-Kommentar, Tichys Einblick)
****************

Die absurde Politik der Corona-Hilfen darf nicht zum Dauerzustand werden
Am Mittwoch beraten Bund und Länder über das weitere Vorgehen in der Corona-Pandemie. Bayerns Ministerpräsident Markus Söder geht von einer Verlängerung des Teil-Lockdowns aus und fordert eine Verschärfung der Maßnahmen.Wenn die Länderchefs am Mittwoch gemeinsam mit Bundeskanzlerin Angela Merkel über das weitere Vorgehen in der Corona-Krise entscheiden, geht es mal wieder um viele Milliarden Euro. Werden die Beschränkungen für Gastronomen, Kino- und Fitnessstudiobetreiber, Künstler, Schausteller und Konzertveranstalter bis weit in den Dezember hinein verlängert, müssen auch die finanziellen Hilfen verlängert werden. Das ist nicht nur geboten, da Menschen weiterhin per Verordnung an der Ausübung ihres Berufes gehindert werden. Es ist aus Sicht der Politik auch notwendig, damit deren Maßnahmen nicht von den Gerichten wieder einkassiert werden. Denn diese ließen die Verantwortlichen in den vergangenen Wochen auch deshalb so frei agieren, weil dank der üppigen Zuschüsse kein Unternehmen in seiner Existenz bedroht war...
(welt.de. Verstehen sie Sozialismus noch immer nicht in der DDR 2.0? Irgendwann muss auch die Gelddruckmaschine bezahlt werden. Franz Josef Strauß ist nicht mehr mit Milliarden im Flugzeug unterwegs.Heute müsste er am Boden bleiben und in Münchens Fußgängerzone mit dem Hut herumgehen, während sein Nachwuchsnachfolger Männchen macht.)

Achgut.tv
Broders Spiegel: Grüne setzen auf Wunder
Video. Der letzte Bundesparteitag der Grünen, also der erste volldigitale Parteitag, war nicht nur wegen seines technischen Fortschritts bemerkenswert. Die Grünen träumten vom Einzug ins Kanzleramt, diskutierten über Pfad und Ziel der Klimarettung und sprachen über Wunder. Wundern werden sich wohl vor allem die Wähler, wenn die Grünen dann im nächsten Jahr in der Regierung sitzen.
(achgut.com. Wer liest schon die Leviten, welche die Grünen liefern werden.)

Ulrike Stockmann
„In China muss man funktionieren wie ein Roboter."
Sayragul Sauytbay, eine Kasachin und ehemalige Staatsbeamtin aus China, berichtet über die Hölle der chinesischen Straflager und die Agenda der Regierung: „Ich denke, jeder Bürger in freien, westlichen Staaten sollte wissen, was für Absichten die Regierung dieses Landes hat. Man sollte sich klar darüber werden, dass die Zukunft der Menschen in freien Ländern stark von den weltweiten Plänen Chinas betroffen ist."
(achgut.com. Glaubenssache. Wer glaubt den Linken und Grünen und ihrer Vollenderin im Zeichen der Raute?)

Sprache als Machtinstrument
Sprache prägt das Bewusstsein – vom systemverändernden Kampf um die Köpfe
Von Tomas Spahn
Sprache dient als Instrument, um die eigene Agenda durchzusetzen. Wie uns eine unfreiheitliche Politik über den Umweg der Sprache aufgezwungen werden soll...Beginnen wir mit dem längst üblichen „Frau Bundeskanzlerin“, wahlweise „Frau Bundesministerin“.
Was daran soll falsch sein, mag mancher fragen? Nun, die Antwort ist simpel: Bei dieser Floskel handelt es sich um eine Tautologie. Die Begriffe „Bundeskanzler“ und „Minister“ basieren auf dem generischen Maskulinum. Dieses verwendet die deutsche Sprache dann, wenn keine konkrete Person (NB: generisches Femininum) beschrieben wird, sondern eine Funktion, die durch ein beliebiges Individuum zu besetzen ist. Aus genau diesem Grunde kennt das Grundgesetz keine weibliche Form des Bundeskanzlers, des Ministers oder auch des Präsidenten – denn dem Grundgesetz ist es gänzlich egal, ob diese Funktion von einem Mann, einer Frau oder einer beliebig „diversen“ Person besetzt wird...
(Tichys Einblick. Wer will denn die totale Sprachlosigkeit? Lieber gleich gendern und babylonen auch ohne Turmbau. Das Grundgesetz ist Sprachpanschern und -pinschern denen schon lange egal.)

Die Sicherheit Deutschlands und der Hindukusch
Was macht eigentlich die Bundeswehr noch in Afghanistan?
Von GUNTHER
Der Einsatz in Afghanistan und dem Irak neigt sich für einige US-Soldaten dem Ende zu. Das sorgt bei der deutschen Systempresse für Entsetzen. Die Bundesregierung und die, warum auch immer noch über 30 Jahre nach Ende des Kalten Krieges, bestehende NATO sollten laut Süddeutscher Zeitung „ein Signal senden“. Auch die Tagesschau sieht Afghanistan in heillosem Chaos versinken, wenn die anderen NATO-Staaten ihrer Verpflichtung (welcher?) nicht nachkommen und die durch den Abzug der Amerikaner entstandenen Lücken im Truppenkontingent auffüllen. Lediglich das „Neue Deutschland“, das seit Beginn des Afghanistaneinsatzes für eine Beendigung eben dieses war, sieht das Ganze eher gelassen und betont ein bereits bestehendes Friedensabkommen mit den Taliban und den Abzug deutscher Truppen als Möglichkeit. Ob der möglicherweise zukünftige Oberbefehlshaber der US-Streitkräfte Joe Biden den Schritt Trumps, mit dem der noch amtierende seinem diesbezüglichen Wahlversprechen nachkommt, rückgängig macht, steht noch in den Sternen. Warum aber dieses ganze Aufhebens um ein staubiges Stückchen Fels, an dem sich bereits Alexander der Große abmühte? Der 2001 begonnene Einsatz hatte zweifelsohne das Ziel oder zumindest die Rechtfertigung der Rache für die Anschläge des 11. Septembers. Da die Taliban, damals Herrscher über das Land, den mutmaßlichen Drahtzieher der Anschläge Osama bin Laden nicht rausrücken wollten. Aber auch der geopolitische Wert dieses Großmächtegrabes sollte nicht unterschätzt werden. Liegt doch Afghanistan zwischen China, Indien, Pakistan, dem Iran und den Russland nahestehenden Staaten Zentralasiens. Außerdem würde ein zu schneller Abzug die Taliban wieder an die Macht kommen lassen, ähnlich wie bei dem russischen Rückzug aus Afghanistan, was den gesamten Einsatz vollends überflüssig machen würde. Panikartig wird vor neuen Flüchtlingswellen, Terrorwellen gewarnt und daran appelliert, dass die Wellen von Humanität, die westliche Militärs in diesem Land angerichtet haben, nicht vergebens sein dürfen. Bei all dem Geplätscher aus dem Meer der Befürworter fehlt aber eine wichtige Frage: Warum sollte Deutschland überhaupt weiter an diesem Einsatz teilnehmen? Wenn beinahe die Hälfte der noch verbliebenen US-Soldaten das Land verlässt, warum sollte die Bundeswehr dies nicht auch als Ausstiegsmöglichkeit sehen? Vor Invasionsströmen aus Zentralasien sollte sich seit dem Einmarsch der mongolischen Volksarmee am Ende des zweiten Weltkrieges eigentlich keiner mehr Sorgen machen. Denn zwischen der Hindukuschrepublik und unserem Land liegen viele andere Staaten, die sicher bereitwillig für die ein oder andere finanzielle Zuwendung die Goldsucher aus dem Land der gesprengten Buddhas aufnehmen würden.Auch der geopolitische Vorteil, der ohnehin fast gänzlich der alleinige Vorteil des Großen Bruders von jenseits des Atlantiks ist, hätte bei Zeiten durch gute Beziehungen zu Russland ebenso gut, wenn nicht sogar besser herausgeholt werden können. Nun liegt es an Merkel und Maas, sich zumindest mit China und Indien gut zu stellen. Doch wie es derzeit aussieht, haben es die beiden ebenso wie bei diversen anderen von ihnen verantworteten Fehlschlägen auf ein weiter so in Afghanistan abgesehen. Statt das Leben deutscher Soldaten zu schonen und sich auf die Zustände im Inneren der bunten Republik zu konzentrieren, die von Tag zu Tag mehr den Zuständen in Afghanistan ähneln, wird Trump für den längst überfälligen Rückzug und den lange angekündigten Abmarsch aus Afghanistan gerügt und auf einen kriegstreiberischen Biden gehofft.
(pi-news.net)

Jetzt geht's erst richtig los! Mit AKK an der Hand und Plakat an der Wand ist dem Höör nichts zu schwör. Taliban, sie kommen!

Türkei erzwingt Abbruch deutscher Waffenembargo-Kontrolle
Deutsche Soldaten wollten am Sonntag ein verdächtiges türkisches Frachtschiff kontrollieren, um das UN-Waffenembargo gegen Libyen durchzusetzen. Die Türkei verhinderte dies. Die Soldaten mussten den Einsatz abbrechen.
(welt.de. EUdSSR und Nato machen sich nur noch lächerlich und lassen sich in 1000 und 1 Nacht vorführen. "Deutschland" der Amazonen immer voran.)

„Große Einmütigkeit“
Letzte evangelische Landeskirche beschließt Segnung homosexueller Paare
Die Evangelisch-Lutherische Landeskirche Schaumburg-Lippe hat am Wochenende beschlossen, künftig auch schwule und lesbische Paare öffentlich in Gottesdiensten zu segnen. Die Landeskirche mit Sitz in Bückeburg war der letzte evangelische Zusammenschluß, bei dem dies bislang noch nicht möglich war.
(Junge Freiheit.  Randgruppen unter sich. "Wahn, spricht der Prediger, Wahn nur Wahn, alles ist Wahn!")

Nothilfe-Warnschuss der Polizei
Querdenker-Demonstrant in Leipzig zusammengetreten
Von Alexander Wallasch
Neue Eskalationsstufe bei einer Demonstration gegen die Corona-Maßnahmen in Leipzig: Mutmaßliche Linksradikale haben einen Demonstranten angegriffen, so dass die Polizei einen Warnschuss abgeben musste...Diese Form der politischen Auseinandersetzung ist eine deutliche Zäsur in einer zunehmend hysterischer und aggressiver werdenden Auseinandersetzung: Hier die demonstrierenden Kritiker und dort gewalttätige Verteidiger der Maßnahmen der Regierung...
(Tichys Einblick. Blaue Bohnen statt Bananen.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.