Springe zum Inhalt

Gelesen

Wenn weg, dann weg. Wikipedia: "Der Kulturbund war eine kulturelle Massenorganisation in der Sowjetischen Besatzungszone (SBZ) und Deutschen Demokratischen Republik (DDR). Er wurde am 8. August 1945 als 'Kulturbund zur demokratischen Erneuerung Deutschlands' von Johannes R. Becher und anderen Intellektuellen mit Genehmigung der Sowjetischen Militäradministration (SMAD) gegründet". Ist das eine andere Geschichte? Hier handelt es sich um das Plakat des Kulturamts einer Kleinstadt im Regierungsbezirk Freiburg.

(tutut) - Quo vadis Stuttgart? "Aufbruch" ist die Botschaft des zum Oberbürgermeister gewählten Kandidaten, des CDU-OB Dr. Frank Nopper aus Backnang. Der Verlierer, der Zweite, Bürgermeister Marian Schreier aus einem 4700-Einwohner-Städtchen  Tengen  ("Engen, Tengen, Blumenfeld sind die schönsten Städte der Welt") "appellierte an den Aufbruchsgeist" schon vorher. Seltsam nur, dass Wahlbeschauer aus ihm einen Gewinner machen und irgendwie nicht rechnen können. Woher sollen im zweiten Wahlgang denn die vielen zusätzlichen Stimmen kommen außer von den Grünen, welche nach acht Jahren Stuttgarter Rathaus keinen politischen Nachwuchs geschafft haben? Ideologie ist das Ihre, Kommunalpolitik etwas anderes. "Schreier appellierte an den Aufbruchsgeist und zielte mit einem Strauß an Ideen auf die 'progressive Mitte' ab, wie er betonte. Seine digital und persönlich geführte Kampagne dürfte eine Bedienungsanleitung für andere Kandidaten jenseits der etablierten Strukturen sein'". Verloren ist verloren. Da mag der Staatsfunk SWR vor totaler Blindheit noch so sehr wegen Nopper Trauer tragen ("Neben Frank Nopper gilt Marian Schreier als der große Gewinner der OB-Wahl in Stuttgart"). Nun erst haben die Stuttgarter keine Wahl. Der "Aufbruch" kann kommen: "[1] Beginn eines Vorganges, bei dem sich jemand entfernt [2] eine aufgebrochene Stelle [3] Jägersprache: Eingeweide des erlegten Wildes [4] gehoben: geistiges Erwachen oder eine Entwicklung, welche ganz am Anfang ist [5] Bergbau: von unten nach oben, aber nicht bis zur Erdoberfläche geführter Schacht im Grubenbau [6] das Aufbrechen von Objekten und Wertgegenständen mit Gewalt". Das ist doch schon mal eine ganze Menge nach dem Abgang des Grünen Fritz Kuhn. Das Volk tritt auf der Stelle, fest in der Hand einer Spahndemie, es  glaubt und hält Religionen für Wahrheit. So haben es die Herrschenden gern, denn was ihnen nicht passt, ist umstritten. "Streit um AfD-Chef Meuthen - Bundessprecher ruft zu innerparteilicher Disziplin auf". Was macht ein "Bundessprecher", ein beurlaubter Landesbeamter in Brüssel? Tut nichts, aber genügt zum Artikelleid einer "Landeskorrespondentin", die sonst über Party-Events in Stuttgart rätselt. "Meuthens Manöver - Jörg Meuthen mag Überraschungen. 2017 torpedierte er beim Parteitag der Südwest-AfD die Pläne von Alice Weidel, die Führung des Südwest-Verbandes zu übernehmen. Stattdessen half er seinem damaligen Büroleiter Ralf Özkara ins Amt. Feiern ließ sich Meuthen damals von der 'Jungen Alternative', die heute im Fokus des Verfassungsschutzes steht". Schnee von gestern frisch aufgewärmt. "Pöbeln, provozieren - die AfD-Spitze distanziert sich, schaltet solche Dinge aber nie ab. Das ist ein bekanntes Muster in der Geschichte dieser Partei. Daran wird sich durch die Meuthen-Rede nichts ändern". Sie weisse Bescheid. Schmuddelkinder. Igitt. Wer Politik machen will in Deutschland und vielleicht sogar für Deutschland, der lässt davon gefälligst nichts hören! Vorsicht, Felssturz, der Einheitsblock der Flöten. Individualreisen sind gefährlich und schaden nur. Bleibt daheim! "Überschwemmungen und Schlammlawinen auf Sardinien - Mehrere Menschen sind bei heftigen Unwettern und Überschwemmungen auf Sardinien ums Leben gekommen". Bleibt daheim!  Reiseweltmeister Deutschland war einmal, so wie Treffer auf der Torwand ohne Löcher. Der Schwabo hilft der Schwäbi aus: "Reisebüro Bühler mit 30 Filialen stellt Insolvenzantrag - Im Zuge der Pandemie geht der Umsatz um mehr als 90 Prozent zurück - Die Kette mit Sitz in Schramberg hat wegen gravierender Umsatzeinbußen Insolvenz angemeldet". Reisen verbildet. "Ökonomen kritisieren zu hohe Corona-Hilfen - Manche Betriebe bekommen angeblich zu viel Geld - Altmaier verteidigt Zuschüsse". Nun ticken die Minuten des Lokalen mit der "crossmedialen Volontärin "  für die Daheimgebliebenen, schließlich ist und hat frau (30) irgendwas mit Medien: "Erste Erfahrungen im Journalismus sammelte sie beim Unimagazin Tübingen und als freie Mitarbeiterin der Herrenberger Tageszeitung Gäubote. Sie hat in Tübingen im Bachelor Geschichte und Geographie studiert und sich im Master für Humangeographie entschieden. Angeregt durch ein Freiwilliges Soziales Jahr in Lima, Perú, arbeitete sie neben dem Studium auf Seminaren für Menschen aus aller Welt, die einen Freiwilligendienst in Deutschland gemacht haben. Später war sie als Reiseleiterin für Rad- und Kulturreisen in Europa tätig".  Nun also:   "Unterwegs mit den Corona-Kontrolleuren - Die Spaichinger Ortspolizei schaut danach, ob sich die Menschen an die Pandemie-Regeln halten". Gefällt nicht? Wie wär's damit, sie hat noch eins: "Glaubenssätze aufbrechen - Ute Villing und Judith Engst wollen, dass Frauen für sich einstehen". Aufbruch*in. Leser fragt: "Trumpsche Verhältnisse in Trossingen?" Die Stadt, die normalerweise Töne hat, sucht den Superbürgermeister. Ein bisschen Politik muss sein. Kleinstamerika? "Zu guter Letzt ist auch die Kandidatenvorstellung in ihrem Ablauf nicht mit demokratischen Grundsätzen zu vereinbaren". Politik muss populistisch sein, denn sonst hat sie mit dem Volk nichts zu tun. Corona ist nicht Demokratie, selbst eine Gemeinderatssitzung in großer Halle auf Abstand und vielleicht auch noch mit Maske ist höchstens Fasnetsball von Unberührbaren, deren Bütt in Berlin und der Lautsprecher im Rathaus steht. Schau dich nicht um, die Kontrolleure gehen um. "Zwei junge Männer spielen auf der Schlüsselwiese Basketball. Eigentlich kein Problem, wäre nicht gerade Corona. Denn die Freizeitanlage Schlüsselwiese in Spaichingen ist momentan gesperrt". Gerade erst für  rund  100 000 Euro hochgespielt. "Bettina Bronner und Dirk Hauser von der Ortspolizei steigen aus ihrem Auto und ermahnen die beiden, dass sie hier nicht sein dürfen. Kurz sieht es so aus, als würde die Lage eskalieren, denn das Unverständnis der beiden jungen Männer ist groß. 'Wir sind doch nur zwei Haushalte', argumentiert der eine. Die Polizei hätte ihnen am Vortag erlaubt, hier zu spielen, sagt der andere".  Corona duldet keine andere Meinung. "Aber als Hauser mit einer Anzeige droht, winkt sein Begleiter ab..  und plötzlich entspannt sich die Situation. Beide Basketballspieler lenken ein und versprechen, den Platz zu verlassen". Aus "Die Pest 2020". Nicht von Abert Camus ("Es hat auf der Welt genauso viele Pestepidemien gegeben wie Kriege. Und doch treffen Pest und Krieg die Menschen immer unvorbereitet"), sondern mitten aus "1984".  Das ist Zeitung! Die Pest ist ein Basketball.

Norbert Zerr wird in
Veringenstadt Hauptamtsleiter
Norbert Zerr (59), Ex-Hauptkommissar, Ex-Gemeinderat, Ex-Bürgermeister von Irndorf, zur Zeit tätig im Ordnungsamt von Spaichingen und aktuell auch Autor eines Buches zur Situation der Polizei, wird zum 1. Januar Hauptamtsleiter in Veringenstadt, Kreis Sigmaringen, 2123 Einwohner. Die Schwäbische Zeitung schreibt: "'Wir haben mit Norbert Zerr einen erfahrenen Mann gewählt, der schon viele verschiedene Bereiche der kommunalen Arbeit durchlaufen hat', sagt (Bürgermeister) Armin Christ... 'Außerdem verdoppelt er die männliche Quote im Rathaus', sagt Armin Christ schmunzelnd. Denn zurzeit ist er im Rathaus ausschließlich von weiblichen Mitarbeiterinnen umgeben". Kann man heute ja nicht wissen, ob Mitarbeiterinnen eventuell was anderes sind.

OB Beck zu steigenden Fallzahlen:
„Uns droht eine Ausgangssperre“
Auf über 400 ist die Inzidenz in der Stadt jetzt angestiegen. Nur noch drastische Mittel helfen, sagt Michael Beck.
Corona-Zahlen erreichen in Tuttlingen einen neuen Rekordwert
zudem sind zwei weitere Todesopfer durch eine Corona-Infektion zu beklagen.
(Schwäbische Zeitung. "Die Welt ist verrückt". und "Deutschland ist ein Irrenhaus". Werdet wieder normal! Soll das seriöse Information sein? Immer die Wiederholung der Wiederholung von Fakes. Sogenannte umstrittene positive Tests sind weder Krankheit noch Tod. Corona-Todesfälle gibt es nicht, solange dies nicht einwandfrei durch Obduktion nachgewiesen ist. Wann löst Journalismus Qualitätsjournalismus ab, wann versuchen Kommunalpolitiker, sich kundig zu machen, statt Panik herauszutrompeten?)
Wegen steigender Infektionszahlen ruft Martin Numberger zu mehr Achtsamkeit auf
Bürgermeister Martin Numberger ruft die Geisinger zu erhöhter Wachsamkeit auf. Er appelliert an die Bürger, dass sie sich an die bekannten Regelungen wie das Abstandhalten und das Tragen einer Maske halten sollen. Anlass dafür sind die steigenden Infektionszahlen. Doch was, wenn die Zahlen nicht sinken? Unsere Redakteurin Linda Seiss hat sich mit Martin Numberger über den Appell, die Disziplin der Geisinger und mögliche Konsequenzen unterhalten.
(Schwäbische Zeitung. Endlich zwei Corona-Experten! Muss jetzt jeder kleine Bürgermeister seinen Senf abgeben, ohne von der Sache fachlich Ahnung und den zuständigen Gemeinderat gefragt zu haben? Schlimmer geht's nicht!)

Runterfahren in Rust
Europa-Park schickt 3500 Mitarbeiter in Kurzarbeit
"Unsere Rücklagen schmelzen dahin": 3500 Mitarbeiter und damit die komplette Belegschaft des Europa-Parks sind vom 1. Dezember an in Kurzarbeit. Der Park bleibt bis auf Weiteres komplett geschlossen, kann aber jederzeit in die Wintersaison starten.
(Badische Zeitung. Dafür sollten alle Volksvertreter für Arbeitsverweigerung mit ihrem Geld haften.)

Bad Rippoldsau
Illegale Party aufgelöst
Die Polizei hat am frühen Sonntagmorgen in Bad Rippoldsau im Kreis Freudenstadt eine illegale Party aufgelöst. In einem leerstehenden Gebäude hatten sich 17 Personen zu einer Feier getroffen. Die Teilnehmer erwartet nun eine Strafanzeige wegen des Verstoßes gegen geltende Corona-Vorschriften sowie eine Anzeige wegen Hausfriedensbruchs.
(swr.de. Denunziantenstadl? In Badrip mit Fuchs und Has, gibt's da nicht besonders mildernde Umstände? Wie war das noch mit der Party in Stuttgart? Waren es zu viele?)

150 Meter-Durchmesser-Adventskranz in Oberkirch-Zusenhofen aus Traktoren
Aus Rottweil, Ludwigsburg oder auch Emmendingen kamen Landwirte am Wochenende nach Oberkirch-Zusenhofen – um zusammen einen riesigen Adventskranz zu bilden – mit einem Durchmesser von 150 Metern. Nach einem Aufruf von „Land schafft Verbindung“ fuhren 94 Landwirte aus ganz Baden-Württemberg am Samstag in die Ortenau. Ein Teil der Traktoren formte ein Kreuz, um die Kerzen zu bilden. ...
(hitradio-ohr.de. Lichtblick in Dunkeldeutschland.)

Doch keine Lockerungen an Weihnachten in Baden-Württemberg? Regierung lässt sich Hintertür offen
(swr.de. Wohin wollen sie abhauen?)

BW-Landeregierung plant scharfe Ausgangsbeschränklungen
Corona-Hotspot: Rausgehen nur noch mit triftigem Grund erlaubt?
Nur an Weihnachten werden die strengen Corona-Regeln in Baden-Württemberg gelockert. Gleichzeitig arbeitet das Gesundheitsministerium an harten Ausgangsbeschränkungen für Regionen mit zu hohen Inzidenz-Werten.
(swr.de. Noch kein Ende der Fahnenstange, auf welcher der Hut der Blödheit sitzt?)

Bescheinigung nicht aussagekräftig
Stuttgarter Gericht entscheidet: Schülerinnen müssen trotz Attests Maske tragen
Drei Schülerinnen, die sich mit einem ärztlichen Attest von der Maskenpflicht an einem Gymnasium befreien lassen wollten, müssen die Mund-Nasen-Bedeckung weiterhin aufziehen. Das hat das Verwaltungsgericht Stuttgart am Montag mitgeteilt. ..Der Vater der Schülerinnen hatte ärztliche Atteste vorgelegt, die allesamt von derselben Neurologin ausgestellt waren. Weil sich die Gymnasiastinnen in neurologischer Behandlung befänden, sei es ihnen aus gesundheitlichen Gründen nicht zuzumuten, Masken zu tragen, heißt es darin.
(swr.de. Justiz oder Juxtiz? Furchtbar oder fruchtbar?)

===================
NACHLESE
Massenmigration trotz Pandemie ungebremst
Die italienische Innenministerin rudert zurück und Salvini punktet in Frankreich
VON Giovanni Deriu
...Die Touristen, die wie sonst auch im Herbst zu ihren Städtetrips anreisten, bleiben nun fern. Lockdown, Kontrollen, Beherbergungsverbote und der Coronaungeist bremsen jede Reiselust...Dafür kommen nun wieder junge Männer in Massen, aus Libyen sowie dem Maghreb, unkontrolliert ins Land,...(die) Sich jedenfalls nicht viel um die Regeln scheren, die den Italienern auferlegt werden...Insgesamt sind die Zahlen seit Jahresbeginn und trotz der Pandemie wieder explodiert, haben dreifach zugenommen seit der Zeit, als Salvini das Innenministerium verantwortet hat. ..Rückenwind, und diesen ausgerechnet aus Frankreich, erhielt Legachef Matteo Salvini von einem dort bekannten Kriminologen und Publizisten Xavier Raufer...Xavier Raufer sagte während der Sendung, „wenn Matteo Salvini noch im italienischen Innenministerium gewesen wäre, wir noch drei Franzosen am Leben hätten“, und so dachten wohl viele Franzosen auch im Umfeld von Präsident Macron... Im französischen Fernsehen, wo der 74-jährige Xavier Raufer als Terrorexperte und Publizist ein gefragter Gast ist, äußerte sich dieser zu den noch nicht überwundenen Terrorattacken und Morden in Paris und Nizza...Xavier Raufer bezog dies noch einmal auf die Tragödie von Nizza, wo ein 21-jähriger Tunesier drei Menschen in der Kathedrale Notre-Dame getötet hate. Der Mörder und Terrorist Brahim A. kam erst im Oktober über Lampedusa in Europa an. Der französische Kriminologe ist überzeugt, Matteo Salvini habe seine Arbeit „sehr gut gemacht“, da er die „Migrationsflut“ erheblich gestoppt hatte damals.
(Tichys Einblick. Wer GB nicht aus der EUdSSR folgt, führt Krieg gegen das eigene Volk.)
===================

TE wird dieses Verfahren weiter führen
Seenotretter, die angeblich nicht retten
Von Redaktion
Der Seenotrettung-Verein „Mare Liberum“ verbietet TE vorläufig die Darstellung, er betreibe Schlepperei. Der Verein gewann vor Gericht aufgrund von drei eidesstattlichen Versicherungen. Diese bestätigen gleichlautend, der Verein habe noch nie einen Menschen aus Seenot gerettet. Satzungszweck des Vereins ist aber auch genau dies...TE wird dieses Verfahren weiter führen. Wir danken allen Unterstützern, die uns dafür die notwendigen Mittel zu Verfügung stellen. Denn Pressefreiheit kann in Deutschland nur noch mit erheblichen finanziellen Mitteln wahrgenommen werden. Es ist in diesem Fall erstaunlich, wie leichtfertig polizeiliche Ermittlungen zur Seite gewischt werden, um die illegale Einreise von der Türkei – einem sicheren Staat für Flüchtlinge – nach Griechenland und dann in das deutsche Asylsystem weiter zu ermöglichen. Mit Ihrer Hilfe konnten wir bereits weiteres Beweismaterial vor Ort sichern und Zeugen finden.
(Tichys Einblick. So sieht's aus in Deutschland mit Meinungs- Pressefreit. Gesucht werden: Demokratie und Rechtsstaat mit Grundgesetz.)


Jury hat entschieden
"Corona-Pandemie" ist das Wort des Jahres 2020
"Corona-Pandemie" ist von der Gesellschaft für deutsche Sprache (GfdS) zum "Wort des Jahres" 2020 gekürt worden. Auf dem zweiten Platz landete "Lockdown", wie die Gesellschaft am Montag in Wiesbaden mitteilte.
(focus.de. War nicht "Schnaps" das letzte Wort? Schnapsidee, sowas, wenn eine Spahndemie herrscht. Unwort des Jahres: "Grundgesetz", da droht Verhaftung.)

Gesamte Gesellschaft ist gefragt
Corona ist keine „Querdenker“-Sorge allein
Von WOLFGANG HÜBNER
Das Römische Reich wurde nicht zuletzt durch Pandemien und Klimaveränderungen geschwächt und auch mitzerstört. Doch auch die klügsten Köpfe in diesem gewaltigen Reich konnten damals nicht die geringste Ahnung haben, warum ihnen so geschah. Weder gab es Klimatologie noch gab es Wissen über Infektionskrankheiten und ihre mikroskopischen Verursacher. Deshalb rief auch kein Kaiser in Rom einen antiken „Lockout“ aus. Trotz der fürchterlichen Opferzahlen musste das Leben der Menschen, das ohnehin von vielen heute leicht heilbaren Krankheiten stets bedroht war, weiter gehen. Das wäre aus guten Gründen in unserer Gegenwart weder vertretbar noch möglich. Das ist auch gut so. Aber ist es wirklich gut, wenn eine vergleichsweise sehr viel weniger schwere Pandemie, gegen die ein hochentwickeltes Medizin- und Gesundheitswesen im Einsatz ist, die existenziellen und ökonomischen Grundlagen von modernen, hochkomplexen Gesellschaften so gefährdet, dass deren Kollaps möglich wird? Können politische Maßnahmen, die diesen Kollaps befördern, wirklich als notwendiges Übel im Kampf gegen den identifizierten Virus legitimiert werden? Was ist, wenn dieser Kampf irgendwann gewonnen wird, aber der Preis dafür die Zerstörung von Lebensweisen, Lebenszusammenhängen und Lebensqualität ist? Das sind Fragen, die im Frühjahr 2020, also zu Beginn der Viruskrise, zu Recht als Überdramatisierung einer schwierigen Situation gegolten hätten. Doch nicht nur die Situation hat sich geändert, sondern auch der Blick auf die Folgen und Konsequenzen dieser Krise. Kein verantwortlicher Politiker oder auch Wissenschaftler kann noch mit ehrlicher Überzeugung und gutem Gewissen sagen, dass zum Beispiel die wahnwitzige Überschuldung des sogenannten „Westens“, also auch Deutschlands, nicht mit der immer akuter werdenden Gefahr eines ökonomischen Kollapses verbunden ist. Keiner kann ausschließen, dass die Folgen für das menschliche Zusammenleben nicht zutiefst verstörend, ja zerstörerisch sein werden. Die Maßnahmen zur Bekämpfung des Virus müssen mehr denn je und endlich sogar vorrangig unter dem Gesichtspunkt der künftigen Konsequenzen getroffen und verantwortet werden. Und bei allem Respekt vor der Gefährlichkeit der Gesundheitsgefahr: Dieser Virus kann auch tödlich sein – ein Massenkiller allerdings, wie es seine Vorgänger im Römischen Reich waren, ist er Gott sei Dank nicht.Deshalb dürfen spätestens nach den von den Regierenden getroffenen neuen Maßnahmen, die vor Widersprüchen und Willkür nur so strotzen, die unabsehbaren Virusfolgen kein Lieblingsthema der sogenannten „Querdenker“ und Corona-Skeptiker mehr sein, sondern das Hauptthema der gesamten Gesellschaft in all ihrer Vielfalt. Denn es geht inzwischen um nicht weniger als um deren Fortexistenz in einer Weise, die von vielen Millionen Menschen als lebenswert und lebenssichernd betrachtet wird, die aber nun gefährdet ist wie noch nie zuvor.
(pi-news.net)

Deutschlands größte Friseur-Kette wegen Corona insolvent
Frisör Klier macht 450 Filialen dicht!
Insolvenz im Advent: Das Amtsgericht Wolfsburg will am Dienstag um 12 Uhr entscheiden, ob das Insolvenzverfahren über Deutschlands größte Friseur-Kette eröffnet wird. Nach BILD-Informationen sollen ein Drittel aller Filialen dichtmachen. Grund der Pleite: Corona! Während der Zwangsschließung im Frühjahr fielen 100 Prozent der Einnahmen weg, gleichzeitig liefen die Fixkosten (u.a. Ladenmieten) weiter. Bereits im September hatte Klier deshalb ein sogenanntes Schutzschirm-Verfahren beantragt, um sich dem Zugriff von Gläubigern zu entziehen.
(bild.de. Nein, das ist ein Mythos, den unfähige dilettantische Politiker versuchen, in die Welt zu setzen. Nein, es ist nicht Corona, sondern sie sind schuld an Deutschlands Amoklauf gegen Mensch und Wirtschaft. Wo sind die Leichenberge, welche eine Pandemie ausmachen? Das allein zählt und nicht Quarantäne bei Husten, Schnupfen oder Heiserkeit.)

Zahl der illeglen Einreisen über die Kanaren verzehnfacht
(welt.de. Da kann man auch nicht mehr hin, wenn man könnte, ist's denn nicht wie zuhause? Nato und EUdSSR können Grenzen nicht schützen. Nichts wie raus!)

Spaltung der Gesellschaft
Berufspolitiker leben in ihrer eigenen Corona-Welt
Von Susanne Gaschke
Kanzlerin Merkel appelliert an die Bevölkerung, sich auch in der Adventszeit, Weihnachten und zum Jahreswechsel an die Corona-Auflagen zu halten. Gerade die zweite Welle sei sehr anspruchsvoll und schmerzhaft.Für Abgeordnete, Minister und Kanzlerin läuft in der Pandemie vieles wie immer, sie treffen sich in Parlamentsausschüssen, sie haben reale Fraktions- und Kabinettssitzungen, reisen durchs Land. Aber sie müssen aufpassen, ihre eigene Gemütslage nicht für normal zu halten. Es ist fürchterlich, aber auch faszinierend zu beobachten, wie Corona unsere Gesellschaft spaltet. Da sind die, die ganz viel, und die, die wenig Angst haben. Diejenigen, die ihre Liebe zur buchstabengetreuen Regelbefolgung entdeckt haben, und die, die sich immer schon mit dem Tempolimit schwertaten. Beides verändert das Klima, den Umgang miteinander.Einer der größten Spaltfaktoren ist die Arbeit. Da gibt es zum einen die, die bis zum Umfallen arbeiten müssen, ..Dann gibt es schließlich die, die sich finanziell abgesichert im Homeoffice befinden.– gefühlt ist das mindestens der halbe Öffentliche Dienst...Dramatisch ist die Spaltung zwischen den Gewählten und den Wählern...
(welt.de. Regime und ihre Kamarilla und Parteiaparatschiks haben sich in ihren Wolkenkuckucksheimen auf Kosten ihrer zu Vertretenden gemütlich gemacht.Man lässt sie ja.)

Corona-Pandemie
Reichsbürger treffen sich zum angeblichen „Gottesdienst“
Elf Reichsbürger wollten der Polizei in Bayern weismachen, dass sie sich aus religiösen Gründen zusammengefunden hatten. NRW-Ministerpräsident Armin Laschet fordert ab Januar ein neues Corona-Konzept.
(welt.de. Einer zu viel? Überprüft jetzt Religionspolizei Corona-Andachten? Was hat der Ex-Kirchenredakteur vor?)

******************
DAS WORT DES TAGES
Ob die Maske viel schützt, wenig oder gar nicht, ist unerheblich. Ob man die Griffe von Einkaufswagen desinfizieren soll oder nicht, ist hierzulande unerheblich. In katholischen Gegenden vertraut man vielleicht auf die Wirkung von Silberkreuzen. Medizinisch sind es Nullsummenspiele; psychosomatisch macht Vertrauen gesund und Ängste erzeugen Hypochonder. – Der Mensch freilich lebt mit tausend kleinen Ritualen und liebt die Kontroll-Illusion, der Politiker allzumal. Nicht umsonst verwenden die Menschen Sagrot*n als Placebo, glauben an Zuckerkügelchen und halten Vampire mit Knoblauch auf Distanz. Für die Gläubigen wirkt es seit Ewigkeiten, während die Apostaten ihnen nur ihr kuscheliges Weltbild kaputt machen wollen.
(Leser-Kommentar, achgut.com)
*******************

Gendergeheimnisse
Warum werden „Ministerpräsidenten“ gegendert, nicht aber „Deppen“?
Am Mittwoch konferierten wg. Corona per Videoschaltung die - O-Ton Tagesschau und heute – „Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten der Länder mit der Bundeskanzlerin“. Nach den Beschlüssen werden sich viele Bürger, vor allem im Süden des deutschen Sprachgebietes, fragen: Sind wir Deppen?, aber niemand wird sagen: Sind Sind wir Deppinnen und Deppen? Gendern ist also relativ.
VON Helmut Berschin
Es heißt zwar der Depp, aber die Bedeutung ist geschlechtsneutral: „Ich bin doch kein Depp (= nicht blöd)!“ kann ein Mann oder eine Frau ausrufen. Gibt es sprachlich auch die Depp-in? Als theoretische Wortbildung ja; im tatsächlichen Sprachgebrauch kommt sie aber sehr selten vor, weil man beim Gendern negative Bezeichnungen vermeidet. Zum Beispiel ist in allen Ausgaben der ZEIT (1947-2017) Depp 432 mal belegt und Depp-in kein einziges Mal. Auch der DUDEN – der ansonsten bei Personenbezeichnungen die maskuline und feminine Form (Ministerpräsident; Ministerpräsidentin) aufführt – bucht Deppin nicht...
(Tichys Einblick. Ist gendern an sich nicht eigentlich deppisch?)

Achgut.tv
Broders Spiegel: Die Verschärfer
Video. Mit einem November-Lockdown hatte es begonnen. Jetzt wird schon von einer Laufzeit bis Ostern gesprochen, denn die Maßnahmen haben nicht zum gewünschten Ziel geführt. Statt sich nun zu fragen, ob es vielleicht die falschen Maßnahmen waren, wird das, was nicht geholfen hat, verlängert und verschärft. Das ist so unverständlich wie der Umstand, dass die gefühlten Weltmeister im Fach „Nie wieder“ gerade großzügig über eine ethnische Säuberung hinwegsehen.
(achgut.com. Deutschland ist noch immer nicht ganz abgeschafft.)

Thilo Spahl
Klimapolitik: Virus ist die Generalprobe (1)
Corona hat die Klimakatastrophe ein wenig von der Hitliste der Katastrophen verdrängt. Das ist aber nur vorübergehend. Der Klimawandel ist ein stark mystifiziertes Phänomen, das von einschlägigen Interessensgruppen in möglichst desaströsen Farben gezeichnet wird. Und Überraschung: Die Kur ist weitgehend die gleiche wie beim Virus und schneidet tief in den privaten Lebensstil ein. Grund genug, Zahlen und Fakten zu überprüfen.
(achgut.com. Einer zahlt immer drauf.)

Deutschland als „Einwanderungsgesellschaft“?
Für die Väter des Grundgesetzes war das deutsche Volk keine Erfindung
Die Grünen möchten den Begriff Einwanderungsgesellschaft „als Staatsziel im Grundgesetz verankern“. Doch überall, wo eine solche schon existiert, zeigt sie ihre Dysfunktionalität. Ihre Befürworter fürchten sich vor einer machtvollen Gegenbewegung.
(Junge Freiheit. Fehlt "mit beschränkter Haftung" oder gleich: "Sehschwäche bis Blindheit Grün-Rot".)

Nach AfD-Bundesparteitag
Nichts mit „Vorsitzender auf Abruf“: Meuthen gewinnt die Schlacht von Kalkar
Zur Beschreibung der Lage ist in der AfD der Griff ins militärische Wortarsenal weder unüblich noch verpönt. So begrüßte der Vorsitzende des gastgebenden Landesverbands Nordrhein-Westfalen, Rüdiger Lucassen, die Teilnehmer des Bundesparteitags unter anderem mit der Mahnung, doch bitte nicht in das vom politischen Gegner ausgelegte Minenfeld zu laufen.Wie könnte ein Resümee des Treffens im niederrheinischen Kalkar also in diesem Sprachbild lauten? Parteichef Jörg Meuthen hat eine Schlacht gewonnen. Für einen Triumphzug reicht sein Sieg im ehemaligen Kernwasser-Reaktor nicht aus. Dafür war er zu mühsam erkämpft und zu knapp.Aber in der Summe haben die Truppen desjenigen, den im Frühjahr schon so viele innerhalb wie außerhalb der Partei als „Vorsitzenden auf Abruf“ längst abgeschrieben hatten, in den entscheidenden Momenten gestanden...
(Junge Freiheit. Wie viele solche Schlachten hat Lucke bis zum Untergang gebraucht? Auch auf der "Titanic" spielte die Musik bis zuletzt.)

Macron in der Klemme
Der Staat zwischen allen Stühlen
Ein neues »Gesetz für umfassende Sicherheit« sollte französische Polizisten gegen organisierte Kriminalität aus den Reihen des radikalen Islam schützen. Doch nun sorgt das Gesetz selbst für maximale Unsicherheit auf den Straßen. Die Befürchtungen der Demonstranten scheinen weitgehend unbegründet. Doch wogegen protestieren sie dann?
VON Matthias Nikolaidis
(Tichys Einblick. Wer erklärt den Franzosen ihre Nationalhymne und was eine Revolution ist?)

Wenn Nazis laut „Alerta!“ rufen und den Anti-Kapitalismus fordern…
(www.conservo.wordpress.com)
Von Alex Cryso und Michael Stecher
Militant und organisiert:
https://youtu.be/ersr0-KNN9A
In Amerika gilt die linksextreme Antifa längst als kommunistische Terrororganisation. Wo sie auftaucht, da werden Straßenzüge verwüstet, Polizeibeamte angegriffen und Autos in Brand gesteckt.Das alles reicht jedoch längst noch nicht aus, um sie offiziell vom unserem Verfassungsschutz beobachten oder sogar gänzlich verbieten zu lassen. In einem moralisch verqueren Linksstaat wie dem deutschen setzt man die Prioritäten eben ganz anders. Dort kümmert man sich lieber um die AfD und macht einen Hype aus ein paar wenigen Reichsbürgern.Wer die Realität jedoch mit klaren Augen sieht, der muss sich längst fragen, wie organisiert und vernetzt die einzelnen Antifa-Untergruppen sind? Wie hoch der Grad der militanten Bewaffnung ist und wie weit die Entwicklung der so genannten Migrantifa fortgeschritten ist, in der sich anti-deutsche Chaoten mit kampferprobten "Flüchtlingen" aus den Kriegsgebieten vereinen. Bekannt ist auch, dass Antifa-Mitglieder längst und regelmäßig den bewaffneten Straßenkampf proben.Dies beweist beispielsweise der offene Antifa-Treff im grünversifften Freiburg: Dort treffen sich jeden Freitagabend Linksextreme zum kostenlosen Kickboxtraining. Man muss davon ausgehen, dass es noch viele weitere solcher Kampfsportangebote in ganz Deutschland gibt. Schießstände oder Ähnliches müssen ebenfalls befürchtet werden. Wie militant eingestellt die Antifa wirklich ist, wurde am Samstag, 22. November diesen Jahres, ganz offen zur Schau getragen:
Bei einer Gegendemo zur Veranstaltung „Wir müssen reden“, bei der es abermals um Freiheit und Menschenrechte im Zuge der Corona-Zwangsmaßnahmen ging, zeigte die Antifa erneut ihre böse Fratze und ihr wahres Gesicht. Ein Banner mit der Aufschrift „Antirassistischen Selbstschutz organisieren! Massenhaft, politisch, organisiert!“ präsentierte die wahre Haltung gegenüber Menschen mit Freiheitsdenken, eigener Meinung und einer nicht regierungskonformen Einstellung.Lautstark zog der linke Nazipulk durch die Straßen, skandierte die üblichen Parolen, die wie immer AfD-Hetze, Polizei-Hass und die Abschaffung des Kapitalismus beinhalteten. Ausgerechnet diese Leute befürchten auf fast schon dumm-naive Weise eine Radikalisierung unserer Gesellschaft, wenn man gegen Masken, Merkel, den Islam und die EU ist. Dabei ist es kein Geheimnis, dass sich schon viele Antifa-Mitglieder in syrischen Terrorcamps haben ausbilden lassen. Zu den zigtausend muslimischen Gefährdern kommen also noch die Staatsfeinde aus den eigenen Reihen hinzu, die bis in die höchsten Politikerkreise gefördert werden. „Mit dem Blut der Märtyrer färbt sich unsere Flagge rot!“ steht an einer Häuserwand in Syrien geschrieben. Dazu posieren Antifa-Mitglieder mit schwerkalibrigen Waffen und vermummten Gesichtern. Der Geist der RAF atmet in der Antifa ohnehin schon längst weiter. Auch aus dieser Geschichte sollte wir gelernt haben.
—–
Links:
https://www.welt.de/politik/deutschland/article214068746/Linksextremismus-Kampfsport-der-Antifa-bereitet-Verfassungsschutz-Sorge.html
* https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/504599/Antifa-Mitglieder-aus-Deutschland-erhalten-militaerische-Ausbildung-in-Syrien

Rapport am 4. Dezember geplatzt
Der DFB verpasst seine Chance: Joachim Löw bleibt Bundestrainer
Trotz des desaströsen Zustands der Fußball-Nationalmannschaft erteilt der DFB dem Bundestrainer Joachim Löw Absolution. Der Entscheid des DFB ähnelt leider sehr den Durchhalteparolen aus der Politik.
VON Alexander Kuszka
.. Der Präsidialausschuss, bestehend unter anderem aus Präsident Fritz Keller und Vize Rainer Koch, hat übereinstimmend festgestellt, „dass die hochqualitative Arbeit des Trainerstabes, das intakte Verhältnis zwischen Mannschaft und Trainer sowie ein klares Konzept für das bisherige und weitere Vorgehen zählen. Ein einzelnes Spiel kann und darf nicht Gradmesser für die grundsätzliche Leistung der Nationalmannschaft und des Bundestrainers sein.“ Für den strapazierten Fan sind die Floskeln wie er sie schon seit Jahren und Jahrzehnten kennt, sei es aus der Politik oder aus dem Sportbusiness..
(Tichys Einblick. Zu Qualitätspolitik und Qualitätsjournalismus nun der Qualitätsfußball am Ballermann.  Wen interessiert die Mannschaft einer Buntrepublik?)

Vorwürfe von schwarzer Ballerina
Berliner Staatsballett kündigt Antirassismus-Schulungen für alle Mitarbeiter an
Die kommissarische Intendantin des Berliner Staatsballetts, Christiane Theobald, hat Antirassismus-Schulungen für alle Mitarbeiter angekündigt. Hintergrund sind Vorwürfe einer dunkelhäutigen Ballettänzerin.
(Junge Freiheit. Passt es ihr hier nicht? Rassisten sagen, sie sind Antirassisten, obwohl es keine Rassen gibt?)

++++++++++++++++++++++++++
AUS DER GESCHICHTE
Nicolae Ceaucescu wurde am 25. Dezember 1989 zusammen mit seiner Frau von einem von General Victor Stanculescu, dem kommissarischen Verteidigungsminister, eilig zusammengestellten Militärgericht unter anderem des Völkermords und der Schädigung der Volkswirtschaft angeklagt und im Schnellverfahren zum Tode verurteilt. Die Durchführung dieses Verfahrens hatte Nicolae Ceaucescu unmittelbar vor seiner Festnahme durch die Einsetzung des nationalen Ausnahmezustandes ermöglicht. Kurz vor 15 Uhr Ortszeit wurde Nicolae Ceaucescu gemeinsam mit seiner Frau Elena Ceaucescu von den Offizieren Ionel Boeru, Octavian Gheorghiu sowie Dorin Cârlan erschossen. Kurz bevor Nicolae und Elena Ceaucescu mit Dutzenden von Schüssen hingerichtet wurden, rief Ceaucescu: „Tod den Verrätern, die Geschichte wird uns rächen“, und sang die Internationale.Der Prozess wurde gefilmt und zusammen mit einem Teil der Hinrichtung und den Aufnahmen der Toten schnell landesweit und international mit der Begründung verbreitet, dadurch die Position der Einheiten der rumänischen Armee zu beeinflussen und so einen drohenden Bürgerkrieg abzuwenden. Tatsächlich traten die regulären Truppen in den folgenden Tagen geschlossen auf die Seite des Volkes über.Im Ausland wurde der Sturz Ceaucescu allgemein erleichtert aufgenommen.
(wikipedia. Was es nicht alles schon gab. Wer die Vergangenheit nicht kennt, hat keine Zukunft.)
+++++++++++++++++++++++++++

Boko Haram und Iswap
Nigeria: Islam schneidet 110 Männern und Frauen die Kehle durch
Von KEWIL
Bewaffnete islamische Terroristen auf Motorrädern haben am Samstag mindestens 110 Frauen und Männer, die auf dem Feld arbeiteten, in der nigerianischen Provinz Borno grausam umgebracht. Die Opfer wurden angegriffen und gefesselt, und danach wurden ihnen die Kehlen durchgeschnitten. Das Massaker sei „ohne Zweifel“ von Kämpfern der Boko-Haram-Miliz verübt worden, sagten nigerianische Behörden. Boko Haram und der westafrikanische IS-Ableger Iswap hatten zuletzt verstärkt Bauern, Holzarbeiter, Viehhalter und Fischer attackiert, weil diese angeblich als Informanten für die Armee arbeiteten. Iswap hatte sich 2016 von der Miliz Boko Haram abgespalten, die bereits seit 2009 gewaltsam für einen islamistischen Staat im Nordosten Nigerias kämpft. Durch die Angriffe der Milizen und ihre Kämpfe mit der Armee wurden in den vergangenen Jahren rund 36.000 Menschen getötet, zwei Millionen weitere ergriffen die Flucht.
Berichtet BILD eigentlich vorbildlich von diesem perfiden Terroranschlag, findet aber nichts dabei, bei uns immer wieder den Islam als Religion des Friedens darzustellen. Es ist einfach unerträglich, wie brutal und menschenverachtend sich der Islam weltweit aufführt. Kein Tag vergeht ohne neue grausame Terroranschläge. Von „Religion des Friedens“ keine Spur. Wir wollen die Anhänger Mohammeds einfach nicht in Europa.
(pi-news.net)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.