Springe zum Inhalt

Gelesen

Mal ganz anders: Weihnachten 2.0 im Sozialismus. In der DDR haben sie es nicht (ab)geschafft.

(tutut) - Es ist das ultimative Ende von Politik und Medien. Versunken in einem Meer von Lügen. Alternativlos an die Wand gefahren. Ähnlichkeiten mit ihrer ursprünglichen Bedeutung sind rein zufällig und keineswegs gewollt in einer Qualität neuer Normalität der Gleichheit. Politik für alle. In einer Zeitung. Direkt aus dem Wald geschnitzt von einer "großen Räuberbande", nachdem "das Recht genommen" wurde, um es mit den Worten des Kirchenlehrers Augustinus zu sagen. Ohne Gewähr, aber mit dem Gewehr immer daneben, das selbst auf dem Jahrmarkt keine Blume trifft. Ein Virus ist die Windmühle, gegen die Don und Dona Quijote und ihre Sancho Pansas reiten, um Völker zu erlösen, die als Kollateralschaden auf der Strecke bleiben, wenn die Erde verbrannt als Schwarzes Loch zurückbleibt. Nichts Neues unter dem Aufgang der Sonne im ewigen Kampf zwischen den Guten und dem Bösen. Das Gute geht immer, wenn auch ab und zu drauf im menschlichen Wahn. Manchmal ist es das Böse, welches das Gute will, immer dann, wenn der Mensch zum Gutmensch wird und "Brüder zur Sonne der Unfreiheit" singt und um die aufgerichtete Stange mit dem Kalbskopf den Murks tanzt: "Proleten aller Länder, vereinigt Euch!" Eine politische Massenvergewaltigung vor Sodom und Gomorrha. Mit Geschichten aus Atlantis. Märchen der Völker. Da Corona nicht vorhat, wegen Merkel und ihrem Regime zu sterben, steht geschrieben: "Corona-Impfungen voraussichtlich noch vor Weihnachten - EU-Zulassung wohl am 21. Dezember - Stiko-Chef Mertens lobt das Vorgehen". Wohl voraussichtlich - das ist Fake, Qualitätsjournalismus mit Qualitätspolitik. "Kretschmann bremst Eisenmann beim Schulstart". Egal mit wem, Hauptsache Macht. Aber mit der nicht. Bildung ist das Weihwasser gegen linksgrüne Dummheit. Akrobat schöön, der Leidartikler, er gibt der Politik das Pfötchen: "Medizinischer Drahtseilakt - Nun also doch: Noch vor Weihnachten dürfte auch in der EU der erste Corona-Impfstoff zugelassen werden. Nachdem erst Großbritannien mit einer Notzulassung für das Vakzin von Biontech und Pfizer vorgeprescht war, hatte man auch in Nordamerika mit Massenimpfungen begonnen. Eine merkwürdige Situation, ist es doch schwer zu erklären, warum ein in Deutschland entwickelter Impfstoff zuerst anderswo verwendet wird. Nur: Das Ganze ist de facto ein Drahtseilakt". Ohne Netz. Ärzte und Pfleger, das sind die, welche sich auskennen, zögern am meisten beim Versuch, ein Kaninchen zu werden. Ein Schreiber aber nimmt den Banker als Gesundheitsminister und seinen Tierarzt  ernst: "Auch Spahn, der den europäischen Impfstoffgedanken immer zu verteidigen versuchte, hat mehrmals klargemacht, dass er eine Zulassung noch vor Weihnachten erwartet - und damit den Beginn der Impfungen noch vor dem Jahresende. Es sieht ganz danach aus, dass es doch noch ein Weihnachtswunder gibt". Wenn es nicht eher Wunden werden. Die Schweinegrippe schon vergessen? Auf einen Flop mehr oder weniger kommt es auch nicht mehr an: "Panne bei Lehrerbesoldung - Landesamt überweist 2,2 Millionen Euro zu viel". Haben die wenigstens Danke gesagt? Noch ein Scherzartikel: "Kretschmann rügt Temposünder Untersteller". Ja, mit Recht, der hätte aus Kretschmanns Crash lernen sollen! Wenn das Jetzt und das Mittelalter auch die Pest gemeinsam haben, eins unterscheidet sie: "Corona-Finanzhilfe für Mittelalterbaustelle Campus Galli". Unfug ohne Ende. Der Staat baut im Wald ein Kloster. "Ohne Wald keine Zeitung". Zusammenhänge werden immer klarer. "Weihnachtsgottesdienste sollen trotz Ausgangssperre möglich sein". Das hat der Herodes damals nicht geschafft. Nun hilft gegen Merkels Corona wirklich nur noch Beten: "'Keine Frage, dass wir in den Gebets-Lockdown gehen' - Generaloberin Maria Hanna Löhlein über den Corona-Ausbruch im Kloster Reute, die Hilfe der Bundeswehr und den Glauben". Was glaubt sie, wofür die Klöster einst geschaffen wurden? Gemeinsam viele stille Kämmerlein. Nur Sklaven stehen nicht mehr so viele zur Verfügung wie einst. Oder ist's jetzt gar das ganze Volk? Wir kennen keine Freien mehr. Lockdown heißt Gefängnis. Wie schon Kretschmann erwähnte, Bildung stört. Fort mit der Volksschule in Spaichingen: "VHS-Geschäftsstelle ist geschlossen - Wegen des angeordneten Lockdowns wird die VHS-Geschäftsstelle ab Mittwoch, 16. Dezember, für Publikumsverkehr geschlossen. Alle Kurse und Veranstaltungen werden oder bleiben bis auf weiteres ausgesetzt". Das ist das Mittelalter. Privilegiert waren nur wenige. Wer anders denkt: Strafe muss sein. Das Winterunheil ist da mit letzter Schreibkraft von unterm Berg: "Ansichtssache: Geschenke fürs Fest der Liebe - Seien wir ehrlich, wir haben es vergeigt. Die Appelle an die Vernunft und Rücksicht haben so viel genutzt, wie die in Schweden. Nichts. Wir haben jetzt die Situation, in der zu infiziertem medizinischen und pflegerischem Personal auch noch hohe Zahlen an infizierten Menschen kommt". Hoppla! Mediziner und Pfleger sind keine Menschen? Wer hat da wen geritten? "Die Grundhaltung, die Alten sterben doch sowieso, oder die wirtschaftlichen Konsequenzen höher als Leben zu bewerten - diese Haltung ist einer aufgeklärten, humanitären Gesellschaft nicht würdig".  Aufklärung wäre aber auch ihr  Ausgang aus selbstverschuldeter Unmündigkeit! "Die Aussicht, dass es in der dritten Welle nach der Impfung der verletzbaren Gruppen dann auch die jüngeren, gesünderen in hohem Maße erwischen wird - das ist keine Genugtuung. 'Recht haben wollen' ist keine Option". So klingt's hinten von der Heilerin von Spaichingen, wenn's vorne noch heißt: "Uanabhängige Zeitung für christliche Kultur und Politik". Schamanisch erklärt derdiediv  Populist*in die Welt nach dem ultimativen Ende von Politik und Medien. Wenigstens eine weisse Bescheid. Dazu passt eine ganze Seite "Einfach alles anders - Weihnachten 2.0". Schon bekannt aus DDR 2.0. "Es gibt eine Zeit danach! Weihnachten 2020 ist wirklich anders! Gemeinsame Solidarität stärkt". Also doch sozialistisch. "Frohe Weihnachten! Endlich mal ohne Stress – Gemeinsam zu Hause. Lange Spaziergänge - Schlittenfahren – Langlauf". Danke Angela Corona! So geht Weihnachten 2.0 im "Europa"-Gefängnis: "Weihnachten 2.0 Einfach Alles Anders in diesem Jahr! Machen wir das Beste daraus! Weihnachten 2020 im Donaubergland Pola-Winterbild Weihnachten 2.0 Die Welt spielt verrückt! In diesem Jahr ist so Vieles anders, als wir das gewohnt waren. Dies wird uns gerade jetzt in der Weihnachtszeit so sehr bewusst. Dies ist sonst für die Meisten die Zeit der Traditionen und liebgewonnen Bräuche, der Rituale und vor allem der Familienfeiern. Vieles geht einfach nicht wie gewohnt! Es kann aber die Zeit sein, Neues auszuprobieren, wenn auch im kleinen Rahmen und vor allem zu Hause. Es ist ein anderes 'Weihnachten' im Jahr 2020. Es kann und wird für Viele ein Weihnachten 2.0 sein, ein herausforderndes, neues Weihnachtsfest in neuem Rahmen. Einerseits im kleinen familiären Rahmen nah beieinander, andererseits aber dieses Jahr auch gewiss intensiver über das 'Netz' verbunden mit Anderen – einfach 'Weihnachten-zwei-punkt-null'. winterlandschaft alter berg donaubergland Drinnen: Weihnachtsessen 2020. Weihnachtsessen hat Tradition. Sich am Festtag in der Gastwirtschaft ein festliches Menü zu gönnen, das war und ist für Viele fast selbstverständlich. Vor allem mit Kindern, Enkel, Großeltern, Geschwistern, Nichten und Neffen oder mit Freunden… Dieses Jahr geht es halt leider nicht! Warum nicht das festliche Menü im Lieblingsgasthaus bestellen und abholen statt selber lange in der Küche stehen und kochen? Lassen Sie doch unsere Köchinnen und Köche in den Gasthäusern an Weihnachten für sich arbeiten. Gönnen Sie sich das Festmenü zu Hause.Prüfen Sie aber bitte rechtzeitig die aktuellen Angebote der Gastronomie. Draußen: Alb-Landschaften Es gibt zwar Ausgangsbeschränkungen, und Abstandsregeln, aber wir dürfen raus in die Natur! Langlaufen, Spaziergänge und kleine Wanderungen sind erlaubt! Hier im Donaubergland bieten sich im Winter – je nach Witterung – viele Möglichkeiten. Wer es lieber sportlich mag, kann die zahlreichen Loipen nutzen (wenn ausreichend Schnee liegt) oder joggen auf einem der vielen Wege. Man kann (und sollte!) aber nach dem vielen Weihnachtsessen auch einfach nur kurze oder auch längere Winterspaziergänge durch die Alb-Landschaften, im Donautal oder über die Hochebene der Baar machen und die frische Luft genießen". Wem das noch immer nicht genügt, der kann mal: "Ideen für Weihnachten 2020 - Essen zum  abholen... EhrenGastHaus-Gutscheine". Noch nicht genug? Dann wäre ja noch dies für die Demokrtiezwangsabgabe: "ARD Märchenfilme - Das gehört einfach zu Weihnachten: die Märchenfilme der ARD. Darunter auch der Märchenfilm 'Die Sterntaler', der zu großen Teilen im Winter 2011 im Freilichtmuseum Neuhausen ob Eck mit vielen Komparsen aus der Region gedreht wurde". Jetzt fehlen nur noch die Taler, weil die Euros weg sind wegen Corona, Angela, Südeuropa, Griechenland, "Flüchtlingen"? Pest gehabt. Dafür gibt's ja Weihnachten 2.0. Vielleichts reicht's ja noch für eine Jahresendflügelfigur. Kannitverstan?

Veganes Essen in der Schulmensa: Stadt kommt Wunsch von Fridays-for-Future nach
...In Berlin ist er längst angekommen, in Stuttgart etabliert er sich und jetzt hält er auch in Spaichingen Einzug: der Trend, sich vegan zu ernähren. Ab Februar können die 653 Schülerinnen und Schüler am Spaichinger Gymnasium unter anderem ein Gericht wählen, das frei von tierischen Produkten ist...Damit zeitigt auch eine Forderung von Fridays-for-Future Erfolg. Die Spaichinger Ortsgruppe hatte sich mit dem Gemeinderat in Verbindung gesetzt und Vorschläge für mehr Klimaschutz eingebracht - darunter auch veganes Essen an Spaichinger Schulen.
(Schwäbische Zeitung. Wann übernehmen grüne Hüpfkinder selbst den Unterricht? Früher, als die Leistungen sich für das Leben lohnten,  wurde zuhause gegessen. Haben sie sich schon vom Linksextremismus distanziert? Noch ist Bremen in der Bildung voraus. Nach allerlei Experimenten nun der Abschied von gesunder Ernährung? Spaichingen wird kindisch. Ist der neue Bürgermeister Koch oder Kellner? Wo bleibt nach der Abschaffung von Halali  nun Halal für die Friedenskämpfer des Islam? Oder werden die diskriminiert?)

Grüne wollen Wiederwahl von Bürgermeister Boris Palmer verhindern
Nach dem Landesvorstand der Grünen in Baden-Württemberg hat sich nun auch der Tübinger Stadtverband gegen sein Parteimitglied Boris Palmer gestellt. „Für uns Tübinger Grüne ist vor allem wichtig, daß Boris Palmer nicht mehr grüner Oberbürgermeister-Kandidat 2022 wird.“
(Junge Freiheit. Die Grünen sind dem Grünen nicht grün. Wählen die Tübinger nach bolschewistischen Befehlen? )

Großer Erfolg für den Natur- und Artenschutz
Unser gemeinsame Aktionen haben maßgeblich dazu beigetragen, dass der ursprünglich bei der Gesetzesvorlage für die EEG Reform vorgesehene
"§ 1 Absatz 5 EEG 2021 „Die Errichtung von Windenergieanlagen liegt im 'öffentlichen Interesse' und dient der 'öffentlichen Sicherheit' gestrichen wird. Dies zeigt, dass wir gemeinsam was erreichen können.
(vernunftkraft.de. Sind Vernunft und Verstand noch nicht ganz verloren in diesem Land?)

===================
NACHLESE
Bildungsferne nicht nur im Kanzleramt
Angela Merkels Odersonstwas
Von Alexander Wendt
Schulschließung, miserabler Digitalunterricht, staatliche Wurstigkeit: In Corona-Zeiten verschärft sich die Verachtung der tonangebenden Klasse für die Bildung. Wie können sich Bürger verteidigen? Zum Beispiel, indem sie „Fahrenheit 451“ neu lesen....Ray Bradburys dystopischer Roman „Fahrenheit 451“ spielt in einem Land, in dem Bücher verboten sind. Die Feuerwehr ist zuständig dafür, illegale Restbestände aufzuspüren und zu vernichten. Verboten sind sie nicht, weil ein Diktator es so befohlen hätte, sondern, weil sich die Gesellschaft allmählich dorthin entwickelte. Irgendwann kamen ihre wichtigsten Meinungsbildner zu dem Schluss, dass jeder Buchinhalt potentiell diskriminierend und beleidigend wirken und bestimmte Gruppen ausgrenzen könnte...So weit muss bis jetzt kein Bildungsbürger gehen. Es genügt, Politiker zu verachten, die Wissensvermittlung unter Wasauchimmer und Sonstwas abbuchen.
Und zu Weihnachten Bradburys „Fahrenheit 451“ zu bestellen.
(Tichys Einblick. Eingebildete Politiker.Gegen Dummheit helfen weder Pillen noch Spritzen. Für Merkel sind Bücher nicht hilfreich, also hilft sie allen bei deren Abschaffung. Leser-Kommentar: "Die letzten Jahre (Massenimmigration/Klimapanik/Coronaapokalypse) sind wie ein Präparierkurs. Es werden bei allen Menschen Strukturen sichtbar (und wirksam), die schon immer vorhanden waren, aber dies auf eine sozial verträgliche Weise kaschiert. Was wir gegenseitig auf einmal sehen und fühlen, kann dazu führen, dass wir bald anfangen werden, uns die Köpfe einzuhauen. Der letzte Rest an gesellschaftlicher Verbindlichkeit ist eh schon passé". Praktischer als Untertanen sind Vollidioten.)
=======================

ARD & Co. auf Veralberungstour
Fall Nawalny: Für wie dumm halten uns die Medienmacher?
Von MANFRED ROUHS
Die öffentlich-rechtlichen Medienanstalten benötigen mehr Geld von uns. In Sachsen-Anhalt hat der Streit um die Gebührenerhöhung eine Krise im Lager der Altparteien ausgelöst. Begründet wird der Anspruch mit der angeblich hohen Qualität der Berichterstattung, die gewahrt bleiben soll.
Hohe Qualität der Berichterstattung? Haben wir da etwas verpasst?
Wie es um Qualität und Wahrheitsgehalt der öffentlich-rechtlichen „Informationen“ im wirklichen Leben bestellt ist, beweisen die Anstalten in diesen Tagen mit ihrer Berichterstattung über die Vergiftung des Putin-Kritikers Alexej Nawalny. Der 44-Jährige hausiert landauf landab mit der Darstellung, Putin persönlich würde ihm nach dem Leben trachten, er aber sei wiederholt dem Tod in letzter Sekunde von der Schippe gesprungen und habe sich seinen Schergen entziehen können. Jetzt nennt er Ross und Reiter und benennt acht Agenten des russischen Inlandsgeheimdienstes FSB, die es mit vereinten Kräften nicht vermocht haben sollen, ihm mit dem Kampfstoff Nowitschok das Lebenslicht auszublasen.Nawalnys Erzählungen hätten zumindest einen gewissen Unterhaltungswert, wäre das Thema nicht so bitterernst. Dem Nachrichten-Flaggschiff der ARD, der Tagesschau, scheint allerdings jeglicher Sinn für den absurden Aspekt der Darstellungen Nawalnys zu fehlen. Sie präsentiert die abenteuerliche Geschichte des Politikers, Bloggers und Youtubers in einer von CNN und vom „Spiegel“ präsentierten Version als bare Münze.Demnach verfolgen die acht FSB-Schergen den aufrechten National-Demokraten Nawalny schon seit langem. Zwei der Möchtegernmörder seien ausgebildete Spezialisten für die Anwendung von Kampfstoffen wie Nowitschok. Am 20. August 2020 hätten sie versucht, Nawalny mit diesem Gift zu töten. Während der Aktion hätten sie „mehrfach mit einem Moskauer Labor telefoniert“. Dies beweise die Urheberschaft des Kremls, also Putins, für den Mordauftrag. So heißt es.
Eine Erzählung voller Widersprüche.
Wenn zwei der Übeltäter im Umgang mit Nowitschok geschult sind, warum waren sie dann außerstande, das Gift tödlich zu dosieren? Und warum mussten sie während der Aktion nach Hause telefonieren? Als Fachleute hätten sie doch eigentlich keine Rückfragen haben dürfen – schon gar nicht mitten in der Mordaktion. Wo doch Funkstille erste Agentenpflicht ist.Nawalny schmiedet Reisepläne. Er will zurück nach Russland, also in dasjenige Land, in dem der finstere Putin, der ihn umbringen (lassen) will, einem Autokraten gleich alle Fäden in der Hand hält. Finde den Widerspruch!Wie haben es die Russen eigentlich geschafft, den Zweiten Weltkrieg zu gewinnen? Acht ihrer Top-Agenten, wahrscheinlich von Putin persönlich für die Ermordung Nawalnys rekrutiert, bringen es auf ihrem eigenen Territorium jahrelang nicht zustande, den tapferen Alexej zur Strecke zu bringen. Trotzdem sollen wir vor den Russen Angst haben. Und der Märchenonkel aus Moskau tritt demnächst sogar freiwillig die Heimreise ins Reich des Bösen an. Falls die Sache nicht doch als Verschleppung im Kofferraum eines Lada durch Putins Soldateska inszeniert wird. Wenn das mal gutgeht!Medial ist es nicht gut gegangen. Die von unseren Zwangsgebühren finanzierten ARD-Medienmacher beleidigen die Intelligenz ihrer Zuschauer. Goebbels wäre nicht stolz auf sie, denn der war intolerant gegenüber Dilettanten. Wenn sie uns schon veralbern, dann sollten sie es das nächste Mal mit etwas mehr Niveau versuchen!
(pi-news.net)

****************
DAS WORT DES TAGES
Ob es um Windräder geht, Klimapolitik, den Weg zum EU-Einheitsstaat, Rundfunkgebühren, selbst Eindämmungsmaßnahmen gegen ein Virus: in diesen permanenten Endkämpfen bildet immer der Nationalsozialismus und ziemlich oft Auschwitz den zentralen Punkt der historischen Perspektive, das absolut Böse. Das erzwingt geradezu eine Entgegensetzung am anderen Ende der Skala. Der Berliner Erzbischof Heiner Koch verglich Greta Thunberg mit Jesus und die FFF-Demonstrationen mit der „biblischen Szene vom Einzug Jesu in Jerusalem“. Endzeit also hier und da. Zwischen den absoluten Polen Auschwitz und Jerusalem, dem Bösen und Gott lässt es sich als Moral-Entrepreneur ganz gut leben. Nur eben nicht mehr diskutieren.
(Alexander Wendt, Tichys Einblick)
*****************

Neues Positionspapier
SPD-Migrationspolitiker wollen Familiennachzug ausweiten
Die Migrationspolitiker der SPD-Bundestagsfraktion wollen den Familiennachzug für schutzberechtigte Migranten ausbauen. „Geflüchtete sollen wie andere Menschen auch mit ihren Familien zusammenleben können“, heißt es in einem Positionspapier mit dem Titel „Gesamtkonzept Migration“, das WELT vorliegt.Auch in anderen Bereichen wollen die SPD-Abgeordneten die legale Zuwanderung ausbauen.
(welt.de. Wovon leben die dann? Ist dies nicht mehr Deutschland?)

Ansichten eines Leopoldina-Dissidenten
Von Michael Esfeld. Der Autor ist Mitglied der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina. Anlass für diesen Beitrag ist die Vereinnahmung der Wissenschaft durch die Politik am aktuellen Beispiel der Corona-Krise. Der zu Tage tretende Szientismus führt zu einem eklatanten Missbrauch von Wissenschaft, fürchtet er. Die Rolle von Wissenschaft dürfe nicht die der Staatsreligion in voraufklärerischer Zeit sein, schreibt der Wissenschafts-Philosoph.
(achgut.com. Sozialismus ist Religionswissenschaft.)

Gunter Frank
Bericht zur Coronalage vom 16.12.2020 – die totale Angstkommunikation
Tatsache ist, es liegen auf vielen Intensivabteilungen schwer an Covid Erkrankte. Die Bilder und die Angstkommunikation, insbesondere seit der Rede der Bundeskanzlerin am 9. Dezember 2020, erzeugen jedoch einen neuen Höchstgrad an Emotionalisierung. Wir befinden uns an einem Tiefpunkt der Corona-Informationspolitik. Die Verantwortung für den seit Jahren bekannten Pflegenotstand wird jetzt auf Corona geschoben. Es gibt jedoch auch ernsthafte Wissenschaft...Es ist nun betriebswirtschaftlich sinnvoll, möglichst vielen Patienten die Diagnose Covid zu vergeben, auch wenn es die Statistik verfälscht und den Quarantäneaufwand künstlich erhöht. Hier beginnt auch die kontroverse Diskussion darüber, was der PCR Test wirklich misst und um welches Corona-Virus es sich eigentlich aktuell handelt. Es gibt reflektierte Wissenschaftler mit konträren Positionen und mir fehlt der praktische Hintergrund, hier eine eigene Meinung zu bilden. Wir werden es erst in den nächsten Jahren wissen, was wirklich geschehen ist. Bis dahin ist der Zweifel jedoch gut begründet...
(achgut.com. Lenin vergessen? "Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser".)

Zu viele Frauen in Chefposten: Paris muss Strafe zahlen
Die Stadt Paris muss eine Geldbuße von 90.000 Euro wegen Diskriminierung bezahlen – weil sie zu viele Frauen auf Führungspositionen beschäftigt. Bürgermeisterin Anne Hidalgo sprach gestern von einer „absurden“ Entscheidung.Vor zwei Jahren hatte Paris 16 neue Leitungsposten ausgeschrieben – davon gingen „elf an Frauen und nur fünf an Männer“, so Hidalgo. Die Frauenquote lag bei 69 Prozent der Stellen – zu hoch, wie das Ministerium für öffentliche Verwaltung meint....
(orf.at. Wann kommen die mal in Deutschland darauf, dass die Schulen eine Männerquote brauchen?)

CDU/CSU-Bundestagsfraktion
Merkel vor den Unionsabgeordneten: „Ich bin schon wieder beunruhigt“
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) klagte am Dienstag in der Unionsfraktion vor den Auswirkungen der "Einkaufsbewegungen" kurz vor dem Lockdown. Am Tag zuvor war sie selbst noch im Edelkaufhaus KaDeWe.
VON Redaktion
..Sie hat auch noch eine Botschaft parat: „Falls wir noch irgendwie wollen, dass Weihnachten seinen ursprünglichen Sinn“ behalte, der ja etwas mit Nächstenliebe und Jesus zu tun habe, „wir sind ja eine C-Partei, dann war dieses Handeln mehr als notwendig.“ Um gleich noch Warnungen hinterher zu schicken: „Ich bin schon wieder beunruhigt“, wenn sie von diesen und jenen Besonderheiten höre. „Es ist nicht die Zeit für Ausnahmen“, warnt sie alle, die ihre Strenge nicht akzeptieren wollen. „Wir tun uns gemeinsam nichts Gutes, wenn wir jetzt wieder nach der Ausnahme suchen.“ mal die Hilfen aus den Vorgängerpaketen überwiesen bekommen...
(Tichys Einblick. Sorgt sich niemand um eine zitternde Kanzlerin, die Domina der Nation?)

Thüringen
Asylheim in Suhl: Polizei rettet Personal vor aufgebrachten Migranten
Bewohner der Flüchtlingsunterkunft im thüringischen Suhl haben Polizei und Feuerwehr in den vergangenen Tagen in Atem gehalten. Bis zu 40 Asylbewerber bedrängten das Personal der Einrichtung und wollten die Quarantänestation verlassen. Polizisten mußten die Mitarbeiter in Sicherheit bringen.
(Junge Freiheit. Wer rettet Retter vor Dummheit?)

Islam
Terrorgruppe Boko Haram entführt in Nigeria hunderte Schüler
Die islamische Terrorgruppe Boko Haram hat sich zu der Entführung von über dreihundert nigerianischen Schülern bekannt. Grund dafür soll die angeblich anti-islamische und westliche Erziehung der Kinder sein.
(Junge Freiheit. Vielleicht sollte das Land seinen Abgeordneten nicht 1 Million Dollar im Jahr bezhlen, sondern das Geld in Sicherheit investieren.)

Michael Kretschmer
„Gehen Sie Weihnachten nicht in die Kirche“
Sachsens Regierungschef Michael Kretschmer hat im Landtag die Corona-Maßnahmen verteidigt. Deutschland und auch Sachsen hätten die Lage nicht mehr im Griff, sagte er und richtete dann noch eine besondere Bitte an die Bürger.
(welt.de. Hat das der Landtag beschlossen gegen das Grundgesetz? Wofür haben die Sachsen damals eigentlich demonstriert?)

Stille Nacht, eilige Macht, Deutschland schläft, Merkel lacht…
Ein Käfig voller Narren
Von PETER BARTELS
Natürlich „lacht“ die Plumpabacke im Berliner Bunker nicht ohne „meine Maske“. Und schon gar nicht, wenn „ihr“ Fernsehen dabei ist. Merkel lacht lieber daheim zur Nacht. Wenn Honeckers Sandmännchen gegangen ist. Und Deutschland längst pennt… Wie auch tagsüber immer noch die meisten, wenn „Mutti Marxionale“ labert. Oder lallt. Oder zittert. Löppt doch trotzdem alles. Was sie dereinst bei Honecker gelernt hat, zahlt sich halt aus. Darüber hinaus versüßen die Polit-Paladine und „Wissenschaftler“ ihr jede Nacht mit Dionysos (Hick!) in Morpheus Armen (Ouuups!). Soufflieren sie doch von früh bis spat: Corona sei die schlimmste Plage, seit der HERR dem Pharao vor 3500 Jahren die Heuschrecken und Beulenpest schickten. Mindestens aber seit dem tausendjährigen Hitler-Reich.Alles Bullshit? Ja! Und Korinthen-Kacke dazu! Da Fakten heute so selten sind, hier noch mal der brandaktuelle PI-NEWS-„Analyst“, der emsig und vorbildlich die Statistik bemüht hat:
Asiatische Grippe (1958): 30.000 Tote
Hongkong-Grippe (1970): BRD/DDR 55.000 Tote
Grippe-Epidemie 1996: 20.000 Tote
Grippe-Epidemie 2013: 20.000 Tote
Grippe-Epidemie 2017: 23.000 Tote
Grippe-Epidemie 2018: 25.100 Tote
Schrecklich? Ja!! Aber hat irgend ein Adenauer, Weinbrand-Willy, Schmidt-Schnauze oder Bimbes-Kohl auch nur eine Sekunde daran gedacht, Deutschland deswegen ins künstliche Koma zu legen? Wenigstens eine Milli-Sekunde? Niente, nada, nothing, nitschewo, nix; klar, wir alle würden immer noch im „Wiener Wald“ Hendl mampfen; im Broiler-Sozialismus natürlich mit „Sättigungsbeilage“. Zum Glück für die Macht im Führer/in-Bunker kam diesmal Corona über uns. Die Sintflut? Sturm im Fingerhut! Angst essen Ararat auf. Merkel musste nur noch die Neunschwänzige schwingen und ihre Allparteien-Genossen, BILD, Alpenpravda, TAZ-FAZ machten/machen Corona-Männchen. Und so wurden aus den Moslem-Milliarden Corona-Billionen. Schwamm drüber, buchstäblich …
Die Alten sterben, nicht die Jungen
Und ein „Spiegel“-Renegat wie Jan Fleischhauer schreibt jetzt für Focus über die selbst vom beklopptesten Tunten-TV gehechelte Corona-Katastrophe: „Das (alles) stimmt nicht.“ Merkt sogar aufmüpfig an: „Die Infektionszahlen sind in den meisten Altersgruppen seit drei Wochen weitgehend stabil.“ Um dann zu schreiben, was fast nach Verarsche der Merkel-Macht klingt: „Es gibt eine Ausnahme, ab 85 Jahren steigen die Zahlen dramatisch an…“ Inzidenz im Detail: über 85-Jährige 287 … über 90-Jährige 494. Willkürlich vom „Staat“ festgelegte Norm: 50 Ansteckungen pro 100.000 Menschen. Fleischhauer lapidar: „Es sind die Alten, die die Statistik verderben, nicht die Jungen.“Dann legt er los: „Ein ähnliches, noch düstereres Bild zeigt sich bei den Toten. In den Medien wird der Eindruck erweckt, als würde das Virus nicht nach Alter oder Gesundheit diskriminieren. Covid als der große Gleichmacher, das klingt schrecklich und beruhigend zugleich.“ Uuund: „In der „Süddeutschen Zeitung“ fand sich dieser Tage ein Kommentar, in dem es hieß, dass jetzt auch täglich Kinder, Sportler, Kerngesunde sterben würden… Täglich tote Kinder? Wer will da untätig bleiben!“ Um sich dann beim lachenden Homer in Sicherheit zu bringen: „Gut, die Autorin ist für ihren emotionalen Zugang zur Wirklichkeit bekannt.“
87 Prozent der Toten älter als 70
Um schließlich dem Merkel-Murks final in den Schritt zu treten: „In Wahrheit sind 87 Prozent der Covid-Toten älter als 70 Jahre alt, das Durchschnittsalter liegt bei 83 Jahren. […] Sicher, es gibt auch den Leistungssportler, der dem Virus zum Opfer fällt. So wie es Kinder gibt, die an Krebs erkranken. Aber die Wahrscheinlichkeit, als junger Mensch an Covid zu sterben, ist nach wie vor verschwindend gering.“Das Beste kommt, wie so oft, zum Schluss … hier bei Tichys Einblick: „Man erkennt, dass in der Altersgruppe der 35-59-Jährigen aktuell eine Untersterblichkeit sichtbar ist. … „In der Altersgruppe der 60-79 Jährigen zeigt sich auch unter Berücksichtigung der Covid-19-Todesfälle keine Übersterblichkeit. Bei den Hochbetagten zeigt sich „eine leicht erhöhte Sterblichkeit“. Zieht man (aber) die Covid-19-Todesfälle ab, ergebe sich für das Frühjahr und den Frühsommer eine leichte Untersterblichkeit …“ Der eitle Franken-Fürst Markus faselt derweil immer blöder den Söder, lässt sogar täglich ein ganzes Flugzeug mit Corona-Passagieren in den Tod stürzen. Stille Nacht, eilige Macht, Deutschland schläft, Merkel wacht. Und lacht… Ein Käfig voller Narren!
(pi-news.net)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.