Springe zum Inhalt

Gelesen

Fährt nur noch einer dem grünen Drachen in die Parade?

(tutut) -  Nie war es so stimmig wie heute, das Weihnachtslied ohne Weihnachten. Nun wird es halt zum Volkslied: "Stille Nacht! Heilige Nacht! Alles schläft, einsam wacht. Nur das traute hochheilige Paar. Holder Knabe im lockigen Haar, schlaf in himmlischer Ruh!" Es ist ein sehr politisches Lied. Aus Merkels Neuland wird Grünland. Ein sozialistischer Nachtwächterstaat, der, so äußerte sich die C-Kanzlerin aus dem Bolschewismus im Staatsfunk, Psychologen rekrutieren muss  gegen Andersmeinende. Dabei kann sie auf Erfahrungen aus der UdSSR und ihren Filialen zurückgreifen, muss nicht nach Spaichingen schauen, wo ein bei den Grünen beheimateter Psychologe schon 2012 im Bürgermeisterwahlkampf gegen den Amtsinhaber solches Rezept versuchte.  Damals allerdings war die Diagnose zwischen schlechter Kandidat, das war der CDU-Amtsinhaber, und guter Kandidat, das war der  CDU-Kreisvorsitzender, erfolglos.  Als noch ein CDU-Stadtrat Mandat und Parteizugehörigkeit verlor, ertappt beim Versuch, mit Unappetitlichkeit im Sinne des Herausforderers zu punkten, war es für die CDU zunächst gelaufen. "Alles schäft, einsam wacht". Die CDU ist inzwischen unsanft entschlafen, Grüne haben ihr politisches Geschäft übernommen, in Medienbegleitung gelang dann der zweite Streich zum Wechsel eines "CDU"-Mannes ins Rathaus unter grüner Tunke. Denn inzwischen ist es den Grünen wurscht,  wer unter ihnen amtet, Ergebenhetsadressen sind ihnen sicher. "Egal mit wem, Hauptsache regieren". Da betet ein grüner Ministerpräsident und Ex-Maoist sogar für die Kanzlerin original DDR. Ein trautes unheiliges Paar. Einsam wacht? Da haben die Grünen nun einen in Spaichingen entdeckt. Mit "pm", die das Kriterium "Pressemitteilung" nicht erfüllen, Qualitätsjournalismus hat Journalismus abgelöst, wird erst einmal eine Zuschrift eines Gemeinderts, Kreisrats und Ex-MdL zwei Wochen abgehängt, sie könnte ja ansteckend sein, dann wird ein grüner Gemeinderat dagegen geführt mit Pseudo-PM und nun noch  eine grüne Liste draufgesattelt.  Denn einsam wacht in einem Land von Schlafmützen, welche Perikles nicht als "stille", sondern nur als "schlechte Bürger" brandmarkte, das geht schon gar nicht. Erste Bürgerpflicht war für ihn der sich um seine Stadt kümmernde Bürger! Aber nun ist einer den Grünen, gerade 5 Prozent über die CDU vom Staatsfunk hochgefragt, noch zu wach: "OGL wundert sich über Leo Grimm - Spaichingen/Tuttlingen (pm) - Die Offene Grüne Liste (OGL) im Kreistag rätselt in einer Stellungnahme über 'Sinn und Unsinn' der Äußerungen von Leo Grimm zur Corona-Situation und zur Gesundheitspolitik". Stille Nacht, nur einer wacht? "Holder Knabe im lockigen Haar, schlaf in himmlischer Ruh!" Das könnte denen so passen! Klar, mit ihrem neuen Programm steuern sie auf ein anderes Land mit einem anderen System zu, da müssen abweichende  Meinungen von der eigenen  als die seligmachende nur stören.  Zur stillen Nacht gehören auch stille Tage hinter den sieben Bergen bei den politischen Zwergen. Gesundheit im Kreis TUT ist ein Krankenhaus statt zwei. Was bedeutet da schon ein nicht in den Kram passendes Gutachten? Einfach ignorieren, auch wenn es mit dem Hinweis auf zu wenig Ärzte und zu wenig Betten als Prognose sich erfüllt hat angesichts eines im Kreis gerade von der Obrigkeit veranstalteten Alarmismus. Wo Merkels Alternativlosigkeit herrscht, stört einsame Wacht jede stille Umnachtung. Doktor Grün hat nun auch noch ein Kreisgesundheitsgutachten parat: "Es ist ja durchaus richtig, dass unser Gesundheitssystem mehr finanzieller Mittel bedarf, doch in der Welt des Leo Grimm kann man offensichtlich alles mit Geld regeln, nichts mit Rücksichtnahme, Empathie für die Mitmenschen oder auch mal Einschränkungen und Verzicht auf Freiheiten. Da Herr Grimm und seine Partei marktliberal argumentieren, sind wir gespannt, welchen Bevölkerungsschichten dann letztlich ein so gut finanziertes Gesundheitssystem zu dienen hätte?“  Wollen sie gerade ein Menschenrecht auf gesunden Menschenverstand abschaffen und durch Pippi- Langstrumpf-Sozialismus ersetzen? Können sie nicht lesen? Steht's schon so schlimm mit der Unbildung? Einfach mal ignorieren, was täglich von Bund und Land vom Geldesel gegen einen Virus ohne Sinn und Verstand ausgeschüttet wird, den immer weniger Arbeitenden weggenommen und auf schlechte sozialistische Art geregnet über ein Volk auf der Intensivstation des nächsten kommunistischen Experiments. Der dritte Versuch muss doch endlich klappen gegen ein willig allen Befehlen folgendem Volk. Demokratie, welche Dialog und Meinungsstreit bedeutet, ist ein Unding.  Alles schläft, keiner wacht, außer Mutti und Vati Staat für alle. Und wenn sie schon dabei sind, den Spaichingern die Welt der Grünschnäbel zu erklären, darf der CDU-Regent einer anderen Fraktion und Kreisrat auch nicht fehlen, der Corona bereits im Griff hat. Nächtes Jahr, Kinder, wird er was geben, da sieht der Papst ganz schlecht aus: "Interview: 'Das nächste Weihnachten wird eine Nummer größer' - Die Weihnachtswunderwelt der Familie Niemann fällt diesmal weitgehend aus, wird aber 2021 um so schöner". Spaichinger Märchen als Zeitung. Wo so viel Grünes wird beschert, darf ein bisschen Galle der Bitternis natürlich nicht fehlen, sonst halten sich die Bürger noch für gesund: "Die Gesundheitsämter und Corona - eine Umfrage ". Amtlich und Stempel drauf! Der Nächste bitte, hier wird platziert: "Die Zahlen der Corona-Neuinfizierten sind immer noch auf hohem Niveau".  Schreiberei sinkt derweil immer tiefer. "Um das Weihnachtsfest im engsten Familienkreis feiern zu können, begeben sich aktuell viele Menschen in freiwillige Isolation. Vor allem die Leute, die das Haus momentan nicht verlassen, möchte das Deutsche Rote Kreuz nun unterstützen, indem sie den Versorgungsdienst erneut anbieten möchten".  Tiefer die Deutschen nicht sinken, nun sperren sie sich schon selbst ein vor dem Nachtkrabb einer Kanzlerin und ihres Hofes.  Eilige Nacht, der Martin bläst ins blaue Horn. Glaubt Leute, glaubt! "Corona-Schnelltests kommen flächendeckend - Südwesten plant 150 Standorte - Impffahrplan steht - 770 neue Todesfälle". Maultaschen gehen immer. "Die Uniklinik Heidelberg schließt wegen stark ansteigenden Zahlen von Covid-19-Patienten eine Triage nicht mehr aus. Der Begriff bedeutet, dass Mediziner wegen knapper Ressourcen entscheiden müssen, wem sie zuerst helfen. Der Direktor der Uniklinik, Ingo Autenrieth, sagte: 'Eine Triage hatten wir noch nicht, das kann aber auch auf uns zukommen. Wir sind darauf eingestellt'“. Ein ganzes Jahr verpennt, und nun tun sie so, als ob es klemmt. Eine Leidartiklerin gibt "Rückendeckung für Ärzte" und schlägt Nostradamus mit dem Horoskop auf: "Die Abgeordneten müssen Kriterien erarbeiten, die im Falle der Triage angewandt werden und welche nicht - vielleicht ist Letzteres sogar noch wichtiger". Wenn Politik versagt aufgrund mangelnden Fachpersonals und Menschen sterben trotz natürlichen Todes, dann muss das mit rechten Dingen zugehen, also zumindest linksgrün: "So kann das Alter eines Patienten allein kein Grund für den Ausschluss von einer lebensrettenden Behandlung sein, weil auch alte Menschen ein Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit haben. Letztlich wird es den behandelnden Ärzten nicht abgenommen werden können, im Einzelfall diese Entscheidung zu treffen. Aber der Gesetzgeber sollte zumindest einen Rahmen dafür schaffen, damit sie, aber auch Patienten und Angehörige, Rechtssicherheit haben". Sterben ja, aber bitte im Namen des Volkes. Naturschutz hat seine Grenzen. Dies sollte auch er wissen: "Der Biber wütet weiter im Schönbachtal in Schura - Nagetier verändert die Landschaft um den Baulauf völlig". Was Corona und Klima nicht schaffen, dem gibt er den Rest. Per "pm" von Unbekannt. "Der Biber ist am Schönbach weiterhin äußerst aktiv. Wegen akuter Umsturzgefahr hat am Mittwochnachmittag der Trossinger Bauhof auf Anforderung von Schuras Ortsvorsteher den vorletzten noch verbliebenen Baum im Schönbachtal umsägen lassen". Was passiert, wenn der letzte Baum fällt? Die Antwort fuhr jahrelang  als Autoaufkleber von gefälschtes Indianerehrenwort der Cree durch die Welt: "Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr merken, dass man Geld nicht essen kann“. Der Spruch ist das Mantra der Umweltbewegung. Greenpeace verwendet ihn gern auf Bannern; er klebt, vor allem in den USA, auf hunderten Autos, oft eingerahmt von Symbolen der Indigenen und illustriert mit einem Bild eines ernst schauenden Sitting Bull. In Wirklichkeit stammt das Zitat aus dem Jahr 1972 von der kanadischen Autorin und Filmemacherin Alanis Obomsawin. Sie hat es in einem Beitrag in dem Buch "Who is the Chairman of This Meeting?“ verwendet. Aber macht sich das als virtuelle grüne Welt nicht beeindruckend? Da darf dann auch Pseudojustiz aus Luxemburg ohne Mandat nicht fehlen, "EuGH entscheidet gegen VW - Umstrittene Abgas-Software in Dieselautos ist illegal". "Stille Nacht! Heilige Nacht! Alles schläft, keiner wacht in der Demokratie, und so werden  alle wieder zu spät in der Diktatur aufwachen und mitmachen: Hauptsache regieren über die da unten hinter dem grünen Fichtenbaum. Unwissenheit schützt vor Dummheit nicht, AQ nicht vor IQ, und ohne Bruttoinlandsprodukt wird aus Grün und Schwarz und  Bunt  nur der gräuliche rote Schlafsack für alle. Die dazu passende Schlafkappe haben sich die apokalyptischen Reiter des trojanischen Pferds in Trossingen schon aufgesetzt.  Geben sie dem Einzelhandel nicht die Sporen beim Abritt, wenn sie zum kommunalpolitischen Eselreiten  Amazon als Nachhilfe ins Musikdorf holen?

Einnahmen sinken um 95 Prozent:
Fridinger Reisebüro droht die Insolvenz
(Schwäbische Zeitung.Überraschung für einen Qualitätsjournalisten?)

Emmingen-Liptingen
Passant meldet feiernde Gruppe der Polizei
Weil eine Gruppe von sechs Leuten in einem Nebenraum einer Scheune zusammensaß, hat sich ein Passant bei der Polizei gemeldet. Für die Gruppe kann es nun teuer werden.
(Schwäbische Zeitung. Platz für einen zweiten Schelmenbaum? "Der größte Lump im ganzen Land, ist und bleibt der Denunziant". (Hoffmann von Fallersleben, Autor von "Lied der Deutschen".) Hat sich noch nicht herumgesprochen, dass Supermärkte sich selbst für Treffs von Großfamilien eignen?)

Seelsorgeeinheit passt Weihnachtsgottesdienste an
Bei den Weihnachtsgottesdiensten der Seelsorgeeinheit (SE) Am Dreifaltigkeitsberg wird es aufgrund der aktuellen Lage und Verordnungen zu einigen Veränderungen gegenüber dem in „Kirche aktuell“ zunächst angegebenen Gottesdienstzeiten geben.
(Schwäbische Zeitung. Entgegen dem 1.Gebot andere Götter im Dienst?)

DER WITZ DES TAGES
Mehrheit hält aktuelle Corona-Maßnahmen für angemessen
....Für die repräsentative Umfrage wurden am 15. und 16. Dezember 2020 insgesamt 1.001 Wahlberechtigte in Baden-Württemberg telefonisch befragt...
(swr.de. Hohoho! Gehören Märchen aus 1000 und 1 Nacht zu BW? 11 Millionen Baden-Württemberger sollen so einen Quatsch glauben.)

Studie
Das sind die möglichen Nebenwirkungen des Biontech-Impfstoffs
... „Es ist halt ein bisschen unangenehm“, sagt ein Experte.
(welt.de. Eine Alternative: angenehm gesund.)

Künstler bekommen weitere 28 Millionen Euro Corona-Hilfe vom Land
Die Landesregierung unterstützt die Künstler in Baden-Württemberg in der Corona-Krise mit weiteren 28 Millionen Euro. Neu ist nach Angaben vom Freitag ein Stipendienprogramm für freischaffende Künstlerinnen und Künstler aller Sparten in Höhe von 15 Millionen Euro. „Sie sind durch die Corona-Pandemie besonders stark betroffen und unter existentiellen Druck geraten“, hieß es in einer Mitteilung des Kunstministeriums in Stuttgart.
(Schwäbische Zeitung.Nichtstun muss sich lohnen? Kunst ist, was gefällt,jedem aber anders. Mag dies der Steuerzahler? Wozu ein Kunstministerium. Weil es in der Zone auch nur Kunsthonig gab und grünes Personal versorgt werden muss?)

Zu dpa lsw - SWR-Umfrage: Grüne bei 35 Prozent und 5 Punkte vor CDU
Rülke: FDP behauptet sich in schwierigen Corona-Zeiten
Regierungswechsel nur mit Freien Demokraten möglich
Zur aktuellen politischen Umfrage im Auftrag des SWR sagt der Vorsitzende der FDP/DVP Fraktion, Dr. Hans-Ulrich Rülke: "Die Umfrage zeigt, dass sich die Freien Demokraten gut in diesen schwierigen Corona-Zeiten behaupten. Außerdem zeigt sich, dass ein Regierungswechsel in Baden-Württemberg nur mit der FDP möglich ist.“
(fdp.landtag-bw.de. Hier behauptet jemand etwas, das mit Politik nicht das Geringste zu tun hat, im Gegenteil kontraproduktiv für die FDP ist. Einmal mehr muss die Frage gestellt werden: Was haben Staatsbeamte in Palamenten verloren? Ein Aberwitz. Lehrer Rülke steht beispielhaft für das Versagen der liberalen Freien Demokraten. Ein sogenannter Spitzenkandidat für die Landtagswahl ist, wohlweislich nennt er die FDP-Zahl nicht, mit 7 Prozent zufrieden, obwohl es 2016 bei der Landtagswahl noch 8,3 Prozent waren. Hierfür ist nicht Corona schuld, sondern Rülke als Fraktionsvorsitzender. Denn sonst hätten ja Grüne und CDU nicht zugelegt. Anders als bedenklichen Größenwahn und Realitätsverlust kann seine Behauptung, "dass ein Regierungswechsel in Baden-Württemberg nur mit der FDP möglich ist“, nicht gedeutet werden. Den Grünen ist doch egal, wer unter ihnen liegt. Wer mit wenig zufrieden ist, Hauptsache seine Pfründe als Fraktionsvorsitzender stimmen mit mehr Geld und Dienstwagen mit Chauffeur, hat allgemein in der Politik nichts verloren und in der FDP schon gar nicht. Aber eine größere Fraktion würde für ihn eventuell Konkurrenz bedeuten, und daran wird er kaum Interesse haben. Eine solche Haltung gegen das Leistungsprinzip spricht gegen die gesamte Fraktion. Dabei wären die Wahlchancen für die FDP bei eigenständiger Politik anknüpfend an das, was mal FDP war, größer denn je. Die 20 Prozent sind drin, statt der dauernde Wackelstuhl nahe der 5-Prozent-Absturzgrenze. Würde sich die FDP für Demokratie und Rechtsstaat einsetzen, statt sich an Merkels kommunistischen Einheitsblock zu klammern, hätte Deutschland eine Alternative, nachdem es den Altparteien gelungen ist, die AfD mit deren Selbsthilfe in eine sogenannte rechtsradikale Ecke zu verbannen, obwohl diese nur den Platz der rechtskonservativen CDU mit zum Teil deren Programm eingenommen hat, während das C zum DU nun für Communism steht, eine Ideologie, die das ganze Leben umfasst, vergleichbar mit dem Islam. Wer wie die FDP für nichts kämpft, den bestraft mit recht der Wähler, und der hat in keinem Parlament etwas als Volksvertrtung verloren.)

==============
NACHLESE
Weg von Demokratie und Recht und Freiheit
EU-Parlament will einheitliche Gesellschaftsordnung erzwingen
– und sagt den Kampf den Nationalstaaten an.
VON Krisztina Koenen
...Schon lange arbeitet die EU daran, in Polen und Ungarn einen Regime- und Systemwechsel herbeizuführen. Bisher führte sie diesen Kampf mithilfe der von ihr und dem amerikanischen Multimilliardär George Soros finanzierten und ermutigten NGO, sowie ihres Stoßtrupps, des Gerichtshofs der EU (EuGH). Die Rechtsstaatlichkeitsprüfung ist die bisher schärfste Waffe in diesem Kampf und soll die beiden Regierungen in eine ausweglose Lage drängen. Die Bürger der beiden Länder sind als Ergebnis jahrzehntelanger linker Propaganda in ihrer überwältigenden Mehrheit für die EU-Mitgliedschaft, weil sie glauben, ihren neu erworbenen Wohlstand der EU zu verdanken. Deshalb wäre jede Regierung, die die Mitgliedschaft aufs Spiel setzt, zum sofortigen Scheitern verurteilt...
(Tichys Einblick. Von der UdSSR in die EUdSSR - sind die Polen und Ungarn als gebrannte Kinder so blöd wie linksgrüne Bolschewiken? Beobachtet der Verfassungsschutz schon die "deutschen" EU-Abgeordneten und nimmt sie bei der Einreise an der Grenze fest wegen Umsturzplänen, weil sie nicht mehr auf dem Boden der Verfassung stehen? Übersehen wird, wie gut es beispielsweise der Schweiz oder Norwegen geht, gerade weil sie nicht in der EU sind.)
=====================

********************
DAS WORT DES TAGES
Corona deckt das wahre Wesen der Deutschen nun endgültig auf und zeigt wie pathologisch sich dieses Volk verhält. Es sind die alten Merkmale der jüngsten beiden Diktaturen auf deutschem Boden: Maximaler Konformismus, Denunziantentum, (soziale) Zerstörung von Gegnern, Vergötterung von Heilsfiguren („#teamdrosten“). Eine Masse an eigentlich vernunftbegabten Menschen läuft wie Schafe hinterher. Ich bin kein „Corona-Leugner“ und glaube man sollte selektive, clevere Maßnahmen für Risikogruppen ergreifen (siehe Palmer in Tübingen). Aber das nicht mal ein einziges Mainstream-Medium die Fragwürdigkeit des PCR-Tests aufbringt (siehe das Review namhafter Wissenschaftler), zeigt wie kaputt und Diktatur-anfällig unsere Gesellschaft ist. Ich bin ja mit überlegten Maßnahmen einverstanden, aber ich will gefälligst einen echten Diskurs darüber und keine Scheindebatte. Alle sind auf Linie, wer es nicht ist, ist ein Ketzer. Insofern nix Neues in good old Germany.
(Leser-Kommentar, Tichys Einblick)
********************

Kolja Zydatiss
Ausgestoßener der Woche: Gunnar Kaiser
Der Ausgestoßene der Woche ist der klassisch liberale Philosoph, Schriftsteller und YouTuber Gunnar Kaiser. Ausgerechnet die FDP-nahe „Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit“, hat sich von ihm distanziert: „Wir haben die Person Gunnar Kaiser aus gegebenem Anlass sehr intensiv überprüft“, schreibt die Putzkolonne, und man habe „rechtspopulistisches und verschwörungstheoretisches Gedankengut“ gefunden.
(achgut.com. Das hat die FDP mit dem Anschluss an Merkels SED-Block wieder gutgemacht, noch mehr Illegale grundgesetzwidrig ins Land zu holen.)

Alexander Horn
Deutsches Weltwunder: Pleite sein als hoffnungsvoller Zustand
Die Zahl insolvenzgefährdeter Unternehmen steigt seit der Corona-Pandemie rapide an. Schon im August waren in Deutschland mehr als eine halbe Million Unternehmen, also jedes sechste, überschuldet. Viele der nun bankrotten Firmen waren jedoch schon vor der Coronakrise angeschlagen. Wegen der auslaufenden Regelung zur Insolvenz wurde nun fieberhaft an einem neuen Gesetz gearbeitet, das die Rückkehr zum bisherigen Insolvenzrecht verhindern soll.
(achgut.com. Die DDR hat 40 Jahre Pleite überlebt, das muss die BRD doch auch schaffen.)

Helds Ausblick – 16-2020
Sicherheit gegen Freiheit? – Das ist ein schlechter Tausch
Wenn im Namen einer vagen „Schutzbedürftigkeit“ überall hineinregiert wird, kann von Freiheit nicht mehr die Rede sein. Die wuchernde Corona-Politik kennt keine Selbstständigkeit der Gesellschaft mehr.
VON Gerd Held
(Tichys Einblick. Wer tauscht noch Merkel? Wer hat Lust auf sozialistische Ladenhüter?)

Fragwürdige Täter
„80 verletzte Polizisten bei Corona-Demo“ - aber durch abseitige Tätergruppe
Berlins Polizeipräsidentin Slowik suggerierte, die Corona-Demo vom 18. November in Berlin sei extrem gewalttätig gewesen. Nun stellt sich heraus: Alle Beamten wurden durch dubiose Demonstranten einer Gegen-Gruppierung verletzt.
VON Redaktion
(Tichys Einblick. Ist diese Frau noch immer im Dienst und warum und für wen? Das Volk hat hinterher wieder nix von Nix gewusst und Staatsdiener dienen nur einem und sonst keinem. Befehl ist Befehl. Qualitätslügen regieren das Land.)

„Besonderer Schutz von Ehe und Familie“
Bundesverwaltungsgericht entscheidet für erleichterten Ehegattennachzug von Migranten
Ein subsidiär schutzberechtigter Migrant darf auch dann seine Frau nach Deutschland holen, wenn die Ehe bei Beginn der Flucht noch nicht bestand. Das hat das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig im Fall einer syrischen Familie entschieden.
(Junge Freiheit. Wann hat ein "Schutzrecht" bestanden vor Grundgesetz und Strafgesetzen?)

„Fußball ist immer noch Parallelwelt“
DFB richtet Anlaufstelle für „geschlechtliche und sexuelle Vielfalt“ ein
Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hat angekündigt, im kommenden Jahr eine Anlaufstelle für geschlechtliche und sexuelle Vielfalt einzurichten. „Der Sport und sicher auch der Fußball sind leider immer noch Parallelwelten, wenn es um einen unverkrampften Umgang mit geschlechtlicher und sexueller Vielfalt geht.“
(Junge Freiheit. Kickdown.)

Politische Korrektheit
ZDF-Chefredakteur rechtfertigt Gendersprech im Fernsehen
ZDF-Chefredakteur Peter Frey hat das Verwenden von gendergerechter Sprache im Fernsehen verteidigt. Es sei wichtig, daß sich alle Zuschauer durch die Ansprache wertschätzend behandelt fühlten. Auch dürften Rollenzuschreibungen nicht als tradierte Sprachmuster weitergegeben werden.
(Junge Freiheit. Warum sucht er sich nicht eine andere Sprache, wenn ihn Deutsch stört?)

Thüringen
CDU stimmt mit Rot-Rot-Grün für Erhöhung des Rundfunkbeitrags
Der Thüringer Landtag hat am Freitag mit den Stimmen von Rot-Rot-Grün und CDU der Erhöhung des Rundfunkbeitrags zugestimmt. Die CDU hatte auf ihrem Bundesparteitag 2018 in Hamburg die Zusammenarbeit ihrer Abgeordneten auf allen Ebenen mit AfD und Linkspartei untersagt.
(Junge Freiheit. Welche "CDU"? Das kann nur die Blockflöte der SED sein. Welch ein Niedergang!)

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.