Springe zum Inhalt

Gelesen

Eingang des Freiheitsmuseums,  "bis auf weiteres geschlossen".

(tutut) - Drauß' vom Walde kommt es her, so wie sie hineinruft, schellen zwei Ex vom Roten Stern heraus: Bekanntmachung! "'Licht am Ende des Tunnels wird heller' - Bundespräsident Steinmeier verbreitet zum Fest Optimismus - Appell von Kretschmann". Geisterfahrer im Gegenverkehr. "Traurige Zahlen bei den Corona-Todesfällen, Appelle an die Bürger und nachdenkliche Worte vom Bundespräsidenten: 'Eine schwere Zeit liegt hinter uns. Die Pandemie wirft ihren Schatten auch auf dieses Weihnachtsfest“, sagte er in seiner Weihnachtsansprache, die am 25. Dezember ausgestrahlt werden soll". Der andere serviert Buchstabenwassersuppe: "In Stuttgart appellierte Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) angesichts der hohen Infektionszahlen an die Solidarität der Bürger. 'Bitte denken Sie daran, dass die Regeln nicht nur Buchstaben sind. Sie haben auch einen Geist', sagte er. Man müsse nicht alles tun, was erlaubt ist. 'Suchen Sie nicht nach Schlupflöchern!' Das Virus sei zwar stark, 'aber gemeinsam sind wir stärker'“. Ein Gespenst treibt sie an, das Gespenst des Kommunismus. Da ist kein Platz mehr in "Europa" für Weihnachten. Einen Chefredakteur treibt's deshalb im nahen und fernen Osten um, denn Kalkutta kommt  mit seinen Nächsten immer näher. "Hilfsbereitschaft ungebrochen - Ein Streifzug durch die Medien genügt, auch ein Gespräch mit Verwandten oder Bekannten: Wir durchleben derzeit mit der Corona-Pandemie eine Zeit, die in ihrem Ausmaß seit Ende des Zweiten Weltkrieges ihresgleichen sucht. Ein Kollege formulierte kürzlich, dass Corona wahrscheinlich einschneidender für die Mehrheit der Deutschen sei, als es der Mauerfall oder der 11. September 2001 mit den Terroranschlägen in New York und Wa-shington war". Märchen machen Kinder froh, Erwachsene ebenso. Wie kommt es eigentlich, dass die Ahnungslosen mit der späten und der verspäteten Geburts jenen, die den 2. Welkrieg überlebt haben, verzellen wollen, wie er war? Anscheinend hängt es damit zusammen, dass es heute mehr je Widerstandskämpfer gegen Hitler gibt auf der nach oben offenen Nazi-Skala. Ohne Wald keine solche Zeitung: "Tatsächlich hat es seit 1945 keine vergleichbare Gefahrenlage weltweit gegeben, in der Menschen wegen des tückischen Virus um ihr nacktes Überleben kämpfen, andere vor den Trümmern ihrer wirtschaftlichen Existenz stehen. Freunde, die im afrikanischen Mozambik leben, brachten es zuletzt in einer Mail auf den Punkt: Quarantäne, Maske, Handhygiene, Abstand, Test, Reiseverbot, Virologen, leere Regale und Querschwurbler - in unterschiedlichen Dimensionen schlage sich die ganze Welt mit diesen Begriffen herum, von Malmö bis Maputo". So geht "christliche Kultur und Politik"! Angst frisst alles auf. Wenn das Licht am Ende des Tunnels nicht wäre: "Doch die Hilfsbereitschaft für die Jesiden und Christen im Nordirak ist ungebrochen. Covid-19 wütet natürlich auch in den kurdischen Autonomiegebieten, unbürokratische Hilfe ist notwendig. Im vergangenen Jahr hatten wir kurz vor Heiligabend eine Rekordsumme von 400 000 Euro zusammen, jetzt sind es schon weit mehr als eine halbe Million Euro. Barmherzigkeit kann auch sprachlos machen". Sollen "Wir" dazu auch noch was sagen? "Als sie den Stern sahen, wurden sie von großer Freude erfült". Meint der Lukas. Der Markus, der Matthäus, der Johannes und der Paulus, der erste Schreiber des Neuen Testaments, wissen davon nichts. Warum also nicht beim Alten bleiben? "Gedanken zu Weihnachten: 'Das Volk, das in der Finsternis ging, sah ein helles Licht' - Haltepunkte, die in der Corona-Pandemie Sicherheit geben - sie findet der katholische Seelsorger am Uniklinikum Ulm, Pfarrer Andreas Meyer beim alttestamentarischen Prophet Jesaja. Sein Volk durchlebte schlimme Erfahrungen. Jesaja aber predigte mit Blick auf Gott: 'Es wird eine Veränderung zum Guten geben, das Leben wird anders werden'. Diese Botschaft ermutigt Andreas Meyer für die Begegnungen im Klinikalltag, wie er in seiner Weihnachtspredigt für die 'Schwäbische Zeitung' schreibt. Gerade dort komme es darauf an, ein offenes Ohr für Sorgen, Ängste, Befürchtungen der Menschen zu haben". Darunter "Wenig Hoffnung auf vollen Präsenzunterricht im neuen Jahr - Verlängerung des Lockdowns mit Einschränkungen an Schulen und Kitas droht - Entscheidung in Baden-Württemberg fällt am 5. Januar". Und darüber: "Berühmte Barockkrippe virtuell zu bewundern - Als kulturhistorisch sehr wertvoller Schatz aus der Barockzeit gilt die Krippe im Benediktinerinnenkloster von Kellenried bei Ravensburg. In den letzten drei Jahren wurden die 30 ursprünglich aus dem Salzburger Raum stammenden Figuren von Fachkräften aufwendig restauriert". Weihnachten virtuell - von Virtuellen für Neuland. Gäbe es da nicht einen, der nicht nur Erfinder der Weihnachtsansprache ist - "Vorbild Gustav Heinemann - Die erste Weihnachtsansprache eines Bundespräsidenten vor 50 Jahren liest sich erstaunlich aktuell" - und der noch was zu sagen hatte, er hat Deutschland auch eine Erinnerung hinterlassen hat, an deren Auslöschung eine Kanzlerin und ihre Höflinge kräftig arbeiten: Einigkeit und Recht und Freiheit. Noch ist das im Rastatter Schloss von Gustav Heinemann initiierte und eingeweihte Freiheitsmuseum des Bundesarchivs ("Erinnerungsstätte für die Freiheitsbewegungen in der deutschen Geschichte") seit "30. Oktober für den Besucherbetrieb bis auf weiteres geschlossen". Ansteckungsgefahr?  Ob es für immer geschlossen bleibt wegen der dort gezeigten auf Fakten und nicht auf Fakes beruhenden deutschen Geschichte? Masse braucht Massenware, Fortsetzung folgt: "Kreisimpfzentrum: Zwölf Ärzte, zwei Schichten und 750 Patienten am Tag - Etwa 11 000 bis 12 000 Menschen im Landkreis haben oberste Priorität, weil sie über 80 sind oder in Pflegeheimen wohnen oder arbeiten. Am 15. Januar soll es in der Tuttlinger Kreissporthalle mit den ersten Corona-Impfungen losgehen. Die einzelnen Kabinen für das Kreisimpfzentrum sind bereits aufgebaut - sechs an der Zahl. In denen sollen dann täglich bei Volllast rund 750 Personen geimpft werden können - rund 60 in der Stunde...Wie der genaue Ablauf sein wird, und wie das Impfzentrum aufgebaut ist, das lesen Sie in den kommenden Tagen in einem umfassenden Artikel". Ob sie fasst, was sie da schreibt? Sie scheint keine Kriegserinnerung zu haben mit Massenabfertigungen von Menschen der mannigfaltigsten Art. Seneca: "Du fragst, was du meiner Ansicht nach vor allem meiden musst? Die Masse. Besonders schädlich ist der Umgang mit vielen Menschen. Niemand, der uns nicht irgendein Laster vorlebt, aufzwingt oder unvermerkt beibringt. Jedenfalls: Mit der Größe der Volksmenge, in die wir geraten, wächst die Gefahr...Kein Wort trifft gefahrlos unser Ohr: Schaden bringen Menschen, die uns Gutes wünschen, Schaden solche, die uns verfluchen. Denn die Verwünschung durch die einen flößt uns falsche Furcht ein, und die Liebe der anderen ist eine schlechte Lehrerin gerade mit ihren guten Wünschen; sie verweist uns nämlich auf ferne, ungewisse und unstete Güter, während wir doch das Glück nur aus uns selbst schöpfen können.. Niemand geht für sich allein in die Irre, sondern steckt mit seiner Dummheit auch seine Umgebung an.. Es sollte daher einen Aufpasser geben, der uns von Zeit zu Zeit am Ohr zupft, das schädliche Geschwätz von uns fernhält und der lobhudelnden Masse mit Nachdruck widerspricht". Das Licht am Ende des Tunnels ist meist der Gegenverkehr!

Frau in Kaiserslauten getötet
Haftbefehl gegen 31-jährigen Syrer
Nach dem Fund einer Frauenleiche in Kaiserslautern hat die Polizei am Mittwoch einen 31-jährigen Tatverdächtigen festgenommen...Bei ihm handelt es sich um einen syrischen "Asylbewerber". Die Identität der etwa 35 bis 50 Jahre alten Toten ist bislang nicht geklärt...Eine Zeugin hatte den toten Körper vergangene Woche am Montagabend entdeckt, und zwar laut Polizei in einem "frei zugänglichen Areal" im Bereich einer kleinen Seitenstraße in der Kaiserslauterer Innenstadt.
(swr.de. Fliehen Politiker zu Tausenden aus der Dritten Welt durch zahlreiche Länder nach Deutschland, mutmaßlich die meisten als Illegale, ohne sofort abgewiesen zu werden? Grundgesetz Artikel 16a: "(1) Politisch Verfolgte genießen Asylrecht. (2) Auf Absatz 1 kann sich nicht berufen, wer aus einem Mitgliedstaat der Europäischen Gemeinschaften oder aus einem anderen Drittstaat einreist, in dem die Anwendung des Abkommens über die Rechtsstellung der Flüchtlinge und der Konvention zum Schutze der Menschenrechte und Grundfreiheiten sichergestellt ist".)

=================
NACHLESE
Die Grünen und die Volksrepublik China
Eine Grünen-Jungpolitikerin reist ins kommunistische „Vaterland“
Von Gastautor
Während die Grünen jeglichen Patriotismus in Deutschland politisch bekämpfen, wird der ausgeprägte Nationalismus in nicht-westlichen Staaten wie China kritiklos hingenommen. Das zeigt der Fall einer aus China stammenden Grünen-Politikerin, die in ihr Herkunftsland reiste. Weihua Wang ist eine Hoffnungsträgerin der Grünen... mit 20 Jahren zur Stadträtin der Stadt Schwetzingen gewählt...im Juli als Kandidatin der Grünen für die Landtagswahl 2021 in Baden-Württemberg im Wahlkreis Schwetzingen bewarb... Die Kandidatur fiel letztendlich knapp zugunsten von Baumann aus...Eine Nachwuchs-Politikerin der Grünen also, die sich für Flüchtlinge, für Vielfalt, „sozialen Zusammenhalt“, Klima und Nachhaltigkeit einsetzt. Was die deutsche Öffentlichkeit aber wenig mitbekommen hat, sind die Kontakte der Grünen-Politikerin zur Kommunistischen Partei Chinas...Besuch Wangs in China auf Einladung offiziell-chinesischer Stellen.....zusammen mit 360 Vertretern von „herausragenden jungen Auslandschinesen“ aus der ganzen Welt...Der Artikel erläutert, dass das Ziel dieser China-Reise für die herausragende Persönlichkeit der jungen Auslandschinesen u.a. auch darin liegt, die eigene Karriere mit der Zukunftsperspektive des Wiederaufstiegs des chinesischen Volkes eng zu verknüpfen....Vor vielen Medien soll Wang dann gesagt haben, dass sie durch diese „China-Reise“ mehr über die Kultur und Geschichte des Vaterlandes gelernt habe....
(Tichys Einblick. Chinesin und grün reicht jetzt auch, um Miss Baden-Württemberg zu sein, schließlich geht es um "innere Werte" und nicht um Aussehen. Will China jetzt Deutschland unterwandern?)
================

Dank Merkel: Kein zweites Wirtschaftswunder mehr möglich
Warum sich Deutschland dieses Mal nicht wieder erholen wird
Von DER ANALYST
Als am 10. Dezember an dieser Stelle der Beitrag „Was, wenn selbst ein harter Lockdown nicht wirkt?“ erschien, ahnte der Autor nicht, dass sich seine Prognose, dass gegen die Saisonalität von Infektionszahlen kein Kraut gewachsen ist, so schnell bewahrheiten würde. In dem Artikel heißt es: „Sollte, was zu erwarten ist, selbst der „harte Lockdown“ nicht das gewünschte Ergebnis bringen, dann wissen wir, dass tausende von wirtschaftlichen Existenzen völlig umsonst zerstört wurden, ganz zu schweigen von dem menschlichen Leid, das unsere vereinsamten Alten und jene Erkrankten, deren Behandlung verschoben wurde, erfahren mussten.“
Regierungshandeln nach Einsteins Definition von Wahnsinn
Gestern, am 22. Dezember 2020, berichtete die „WELT“, dass RKI-Chef Wieler trotz des „Lockdown“ keine Trendwende bei den Infektionen sieht. Außerdem sei die Wahrscheinlichkeit, dass die neue Virus-Mutation bereits in Deutschland ist, sehr hoch.Wer die Berichterstattung der Mainstream-Medien und die Aussagen der Politiker aufmerksam verfolgt, weiß inzwischen, dass die Zwangsmaßnahmen nicht am 10. Januar zu Ende sein werden. Es ist vielmehr davon auszugehen, dass sie sogar noch verschärft und bis mindestens März/April 2021 fortgeführt werden, frei nach Einsteins Erkenntnis, dass die Definition von Wahnsinn ist, immer wieder das Gleiche zu tun und andere Ergebnisse zu erwarten.Ob diesem Vorgehen eine weltweite Massenhysterie in den Reihen der politischen Entscheidungsträger zugrunde liegt, oder eiskaltes politisches Kalkül einer Finanzelite, bleibt Gegenstand von Spekulationen.Jedenfalls müsste mittlerweile selbst der Dümmste registriert haben, dass sich das Virus von den Zwangsmaßnahmen – im Gegensatz zur Wirtschaft – nicht beeindrucken lässt. Der einzig richtige Weg wäre, mit Corona zu leben, wie seit Jahrtausenden mit der Influenza.
Die Erkenntnis wird zu spät kommen
Es ist jedoch abzusehen, dass diese Erkenntnis zu spät kommen wird und „Corona“ zum Zusammenbruch des weltweiten Finanz- und Wirtschaftssystems führt. Obwohl nicht zu erwarten ist, dass danach bei uns Verhältnisse herrschen, wie nach dem letzten großen Zusammenbruch im Jahr 1945, ist dennoch eine Rückkehr zum alten Wohlstand, oder ein zweites Wirtschaftswunder, so gut wie ausgeschlossen. Dafür verantwortlich zeichnet zweifellos Bundeskanzlerin Angela Merkel. Die Bilanz ihrer Regierungszeit:
Eine katastrophale Energiepolitik, mit der die Versorgung des Landes mit bezahlbarem und verlässlich verfügbarem Strom auf Jahrzehnte hinaus sabotiert wurde
Eine katastrophale Bevölkerungs- und Migrationspolitik, die dazu geführt hat, dass seit 2016 jedes Jahr weit über eine Million überwiegend hochqualifizierte Deutsche das Land fluchtartig verlassen und von größtenteils minderqualifizierten Migranten, die über das „Asylticket“ nach Deutschland einwandern, ersetzt werden. Diesen Effekt nennt man „brain-drain“ – die Intelligenz geht den Ausguss hinunter
Eine katastrophale Wirtschaftspolitik, die der Automobilindustrie, einst Eckpfeiler des deutschen Wohlstands, schwer zusetzt und zu ihrer Marginalisierung führen wird. Zudem ist seit längerem eine massenhafte Abwanderung anderer Industriezweige ins Ausland zu beobachten. Ein weiterer Sargnagel für die Industrienation Deutschland ist die Bildungspolitik. Um es überspitzt auf den Punkt zu bringen: Ein Berliner Abiturient von heute hätte im Jahr 1972 in Bayern nicht einmal die Mittlere Reife geschafft. Im Deutschland des Jahres 2020 verlassen massenweise Jugendliche die Schulen, die weder ausbildungsfähig, noch leistungswillig sind.
Nach dem Crash kommt das lange Siechtum
1945 stand man vor den Trümmern eines Staates, aber die wirtschaftliche Substanz war nicht so stark beschädigt, wie gemeinhin angenommen wird. Der entscheidende Unterschied ist aber die Bevölkerung heute zu damals. 1945 lebte in Deutschland ein homogenes, gut ausgebildetes, leistungswilliges Volk, das an einem Strang zog, weil man die gleiche Sprache sprach, den gleichen Wertekanon aufgrund des gleichen kulturellen Hintergrundes hatte und daher auch dasselbe wollte, weil es lauter indigene Deutsche waren. Dieses einigende Band wurde spätestens durch die 68er systematisch zerstört. Das geht seit den 70er Jahren in einem fort, mit mörderischem Tempo, seit Merkel am Ruder ist. Grüne Idiotie mit einhergehender Zertrümmerung unserer wirtschaftlichen Basis, Ehe für alle und damit Zerstörung der Familie. Kein Wunder, dass die Intelligenten das Land fluchtartig verlassen. Es wird deshalb kein zweites Wirtschaftswunder geben. Dieses Mal wird Deutschland, im Gegensatz zu 1945, endgültig in die Knie gezwungen. Und zwar von innen, nicht von außen.
(pi-news.net)

*********************
DAS WORT DES TAGES
„Wie verabschiedet man sich eigentlich aus der Welt der Fakten und gerät in eine Welt, die sozusagen eine andere Sprache spricht und die wir mit unserer faktenbasierten Sprache (hier blenden wir Gelächter ein) gar nicht erreichen können?“ Genau dieselbe Frage stellen wir uns auch. Leider von der anderen Seite, denn Merkel, die zur allgemeinen Sprachverwirrung ständig mit neuen Begriffen Alarm schlägt – vom R-Wert zum „Inzidenz-Wert“, Infizierte werden mit Erkrankten und demnächst Versterbenden gleichgesetzt –, hält die Kritiker ihres Tuns (und Nicht-Tuns) für verrückt wie einst Stalin und Erich ihre Kritiker auch. Und so arbeitet sie wie ebendiese an der Pathologisierung ihrer politischen Gegner, und will diese „wieder in eine Welt holen, wo wir uns gegenseitig zuhören können …“ Noch hat sie „darauf die perfekte Antwort nicht, aber das beschäftigt uns in der Politik auch sehr“. Parteifreund Strobl denkt schon länger an Einweisungen in die Klapsmühle.
(Stephan Paetow, Tichys Einblick)
************************

Hohe Bußgelder
Bis zu 25.000 Euro – so teuer wird es, wenn Sie Weihnachten die Corona-Regeln brechen
Wer Ausgangssperren oder Begrenzungen beim Familienbesuch über die Festtage missachtet, muss mit scharfen Sanktionen rechnen. Auch Bedenkenlosigkeit wird geahndet. WELT erklärt, wo Sie besonders aufpassen müssen – und wann es richtig teuer wird.
(welt.de. Brechen oder kotzen, gehupft wie gesprungen. Leser-Kommentare: "Für diese irrsinnige staatliche Willkür gibt es keinerlei Evidenz. Virologisch einfach nur Schwachsinn. Kopflose Politiker". "Schutz vor Ansteckung, das kann ein Virus sein, eine politische Idee, eine Religion und schon werden alle Grundrechte ausgesetzt. Wir nähern uns einem autoritären und totalitäreren Staat. Scheibchenweise, und jede Scheibe die von der Freiheit und den Bürgerrechten abgeschnitten wird, findet gute Gründe. Unsere Politiker sind Mutter und Vater zugleich, wir alle werden zu Kindern in dieser Irrenanstalt". "Danke für diese Erinnerung an die drakonischen Sanktionen zum Fest der Liebe.Damit kommt man gleich in die richtige Feiertagsstimmung.Vor einem Jahr hätte man einen für unzurechungsfähig erklärt, wenn man die jetzigen Verhältnisse beschrieben hätte. Wo sind wir nur hingekommen? Ich bin nicht religiös, aber wir haben einen Erlöser jetzt wohl nötiger denn je, denn selbst kommen wir hier anscheinend nicht mehr raus. (Wer Sarkasmus findet darf ihn behalten)".

Hubertus Knabe
Weihnachten wie in der DDR?
Verschlossene Restaurants, Schlangen beim Einkauf, Basteln statt Shoppen – Weihnachten 2020 erinnert in mancher Beziehung an den kargen Alltag in der DDR. Doch im Sozialismus waren die Festtage mit ungleich größeren Herausforderungen verbunden...Eigentlich war das ganze Weihnachtsfest der SED ein Dorn im Auge. Denn die Geburt Jesu Christi zu feiern, passte nicht in das ideologische Programm der ostdeutschen Kommunisten. „Religion,“ so hatte es der Führer der russischen Bolschewiki, Wladimir I. Lenin, gelehrt, „ist eine Art geistigen Fusels, in dem die Sklaven des Kapitals ihr Menschenantlitz und ihre Ansprüche auf ein halbwegs menschenwürdiges Leben ersäufen.“..
(achgut.com. Wem das nicht passte, kam rein.)

Ford Trends Report 2021
Und wie wird‘s nach der Pandemie weiter gehen?
Zwei von drei Menschen in den meisten Industriestaaten sind überwältigt von der Pandemie. Der Ford Trends Report zeigt, dass jüngere Leute mit der neuen Lage schlechter zurechtkommen als ältere.
VON Redaktion
(Tichys Einblick. Die Spahndemie ist Ausgeburt mensdchlicher Dummheit und ebenso unendlich. Deshalb muss den Menschen täglich von Dummköpfen und Ahnungslosen eingebläut werden, dass jetzt der3. Weltkrieg ist, schlimmer als der 2.)

Weihnachtsbäume vor dem Heiligen Abend
Die Deutschen vergessen, wann man den Christbaum aufstellt
Von Ferdinand Knauss
In dieser Adventszeit erblickte man in immer mehr Wohnzimmern, was dort sonst erst am Heiligen Abend zu stehen hatte: den Weihnachtsbaum. In rasendem Galopp geht eine Tradition verloren. ...Seit der vergangenen Woche sehe ich sie bei abendlichen Spaziergängen durch die Straßen Düsseldorfs in immer mehr Wohnzimmern, geschmückt und erleuchtet. Bei den ersten dachte ich: Das werden Japaner sein, die hier in Oberkassel zahlreich wohnen. Aber es wurden jeden Abend mehr und so viele Japaner wohnen hier nun auch wieder nicht. Am Dienstagabend, zwei Tage vor Heiligabend sah ich in den meisten Wohnzimmern, in die ich gucken konnte, und deren Bewohner ich als Nachbarn oft kenne, leuchtende Christbäume. .. Deutschland dagegen ist das Ursprungsland des Weihnachtsbaums. Der Brauch ist seit der Renaissance-Zeit nachweisbar. Kernregion der deutschen Weihnachtsbräuche war übrigens das damals noch zum Reich gehörige Elsass. Von Deutschland aus hat der Weihnachtsbaum seit dem 19. Jahrhundert durch Auswanderer die USA und durch die deutschstämmige Königsfamilie Großbritannien erreicht. Und über diese beiden Weltmächte schließlich den Rest der Welt – inklusive nicht christlich geprägter Länder wie Japan....
(Tichys Einblick. Das "christliche Weihnachten" ist zeitlich so gesetzt worden, um ältere "heidnische" Feste zuzudecken.)

Weihnachten, Corona und die Kirchen
Fürchtet euch nicht!
Sie haben versagt. Wer in der Krise untertaucht, hat die Bewährungsprobe nicht bestanden. Brauchen wir noch die großen christlichen Kirchen? Ja, natürlich! Jedoch nicht in Form verängstigter Kirchenfürsten, die ihren Führungsanspruch aufgegeben haben und um Himmels willen nichts falsch machen wollen.
Ein Kommentar von Birgit Kelle
..Schon seit März 2020, als die erste staatliche Aufforderung kam, auf Gottesdienste und auch auf Ostern zu verzichten, warte ich auf den Sturm der Entrüstung. Es ist verstörend, mit welch bereitwilligem Einverständnis und vorauseilendem Gehorsam sich die Amtskirchen dem Staat widerstandslos gebeugt haben und damit auch der inhaltlichen Definition zustimmten: Ihr seid nicht systemrelevant und verzichtbar. Nun soll auch Weihnachten mit Ausgangssperren und Kontaktverboten reglementiert sein. Gehorsam kann man in Deutschland, darin sind wir Weltklasse.Fürchtet euch nicht! Doch wieviel Vertrauen strahlt eine Kirche aus, die den Leib Christi, das Brot des Lebens, neuerdings als Infektionsrisiko behandelt und in sterile Tüten packt? Die das Weihwasser abschafft, das doch Segen bringen soll? Wäre ich der Teufel, ich würde mich totlachen...
(Junge Freiheit. Ist, wer zuletzt lacht, Gott?)

Von Merkel, Spahn, Laschet, Wagner und anderen Würstchen …
Du sollst nicht lügen!
Von PETER BARTELS
Abraham hat seine Sarah beim Pharao zur Lüge angestiftet: Sag, dass Du meine Schwester bist … Er wurde trotzdem gesegnet und reich … Petrus hat dreimal gelogen, Jesus überhaupt zu kennen: Er wurde trotzdem der erste Papst … Warum sollten sich also Würstchen wie Armin Laschet oder Franz Josef Wagner an das achte Gebot halten: „Du sollst nicht lügen“? Pfaffen? Politiker? Presse? Die ganze Mischpoke lügt. Wie alle Menschen. Morgens, wenn sie in den Spiegel blicken, abends, wenn sie im Lotterbett liegen. Manchmal heucheln sie auch bloß Mitleid, Verzeihen, Vergeben. Was auf das Gleiche hinausläuft – alles dieselbe Jauche. Wie heute die süddeutsche Alpenpravda bei Trump … Weil der weiße „Kotzbrocken“ neben vielen wirklichen Verbrechern auch den Vater seines weißen Schwiegersohnes begnadigt hat; Steuer, Wahlkampfspenden etc. Der Mann hat die zweieinhalb Jahre Knast zwar längst abgesessen, aber Trump löscht jetzt sein Strafregister.Weiß der Henker wozu. Himmelreich? Eher geht ein Kamel durch’s Nadelöhr, soll schon Jesus die „Reichen“ auf ewig verdammt haben … Was die süddeutschen Moral-Mogule natürlich nicht vor der galoppierenden Schnappatmung bewahrt; über die krummen Millionen-Machenschaften von „President elect“ Bidens Sohn in der Ukraine und China kein Wort.Natürlich auch nicht bei BILD, längst Wurschtblatt und Watsch’n-Wastel der linken Prolo-Clique. Journalisten? Nur noch wie Franz Josef Wagner, der Ober-Oheim der heiligen Heuchler:
Wie viel kann ein Mensch verzeihen?
„Eigentlich gibt es nichts Schöneres als Verzeihen … Politiker … bitten um Verzeihung, weil sie die Pandemie falsch eingeschätzt haben. Der Ministerpräsident Laschet bittet die Angehörigen der in den Altersheimen einsam Verstorbenen um Verzeihung.“ Dann wagnerianisch: „Wie viel kann ein Mensch verzeihen? Und er listet er auf: Mord nicht … alkoholisierte Menschen -Todfahrer nicht … Kindesmissbrauch nicht … Dann die göttliche Grappa-Gnade: „Aber ich kann Politikern verzeihen, die ihre Entscheidungen trafen, weil sie es nicht besser wussten.“ Gut, es ist Weihnachten, Heilig Abend, Gottes Söhnchen wird geboren. Und ab Mitternacht können alle Tiere eine Stunde reden, sagt die Legende. Honeckers Esel wird wahrscheinlich wiehern vor Lachen: „Wußtet ihr denn nicht, dass alle Politiker lügen?“ Erich’s Grauer hat ja so recht. Die einen lügen, um an die Macht zu kommen, die anderen, um an der Macht zu bleiben. Merkel seit 15 Jahren. CDU? SPD? FDP? GRÜNE? LINKE? Heiliger Murks, vergib ihnen nicht, denn sie wissen genau, dass sie lügen! Frau Jens Spahn, der/die CDU-Gesundheitsminister/in aus der Pharma-Lobby … Merkels Vogelnest-Professor, der Corona für Kinder erfand … Pittermännchen Laschet aus NRW, Zwilling des kleinen Kölsch-Fässchens, der sich jetzt bei den Angehörigen der Corona-„Toten“ entschuldigt. Nicht, weil er sie vorher belogen hatte, neiiin, weil er es nicht besser wußte. Darum bekommen ja auch alle Musel-Machos, die eine christliche aber unverschleierte „Hure“ vergewaltigt haben, von den Richter/innen den Bewährungs-Bonus…
Versöhnung? Verhöhnung!
Darum darf ein schwuler SPD-Regierender weiter seine feudale Pension genießen, obwohl er für einen Flughafen selbstgefällig Milliarden verschludert hat … Darum wird Merkel von der Journaille vergottet, obwohl sie Millionen Deutsche seit 15 Jahren belügt – mit Milliarden für einen türkischen Kalifen, chinesische rote Mandarine, afrikanische Häuptlinge … Mit E-Autos und ihrer verlogenen „bis zu“… Reichweite … Mit Windmühlen, die Myriaden Bienen und Vögel, Millionen Menschen per Infraschall „Schreddern“ … Mit Corona, die schon im März zu fast 90 Prozent nur Alte und Greise dahinraffte. Wie jede Grippe-Pandemie Jahr für Jahr … „Weil sie es nicht besser wußten“, lügt einer wie Wagner, der es natürlich besser wußte … Wie sein BILD-Chef … Wie alle Politiker … Alle Wissenschaftler … Alle Lobbyisten … Aber das Pack mußte legal, illegal, scheißegal irgendwie zum Kuschen an die Kette auf dem Balkon gelegt werden. Man brauchte halt etwas Zeit, um die furchtbaren Fehler der letzten Jahre zu sammeln, um sie dann dem lieben Gott, also Corona, in die Schuhe schieben zu können. Wagner stammelt. Schließlich was von „Verzeihen“: „Verzeihen ist ein Akt der Liebe, Versöhnung.“ Versöhnung?? Verhöhnung des Gesunden Menschenverstands. Mehr nicht …
(pi-news.net)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.