Springe zum Inhalt

Gelesen

Corona bleibt, Psycho-Doc kommt.

(tutut) - Erst will die Pest nicht gehen, dann kommt auch noch Pech dazu. Wenn ein Banker als Gesundheitsminister nun auch beim Impfen herumdoktert, ein Tierarzt in seinen Diensten täglich Zahlen einer virtuellen Spahndemie meldet, welche den Sensenmann ankündigen, und immer mehr Grüne aus ihren 8,9 Prozent als kleinste Fraktion im Bundestag den Anspruch auf Kanzler*in ableiten, dann stellt sich ernsthaft eine Frage in Deutschland: Wo sind die 0,1 Prozent? Martin Hecht behauptet in seinem Buch "Neue deutsche Unsitten", dass "Lokaljournalisten zu 99,9 Prozent erheblichen Bockmist anrichten". War er da nicht ein bisschen zu optimistisch? Täglich versucht Spezialjournalismus in Zeiten von Corona sich abzuschaffen mit einer Parallelwelterklärung, wo die Grünen die Richtlinien der Politik bestimmen wollen, obwohl sie das schon lange tun. Da helfen keine Pillen, kein Pieks, sondern nur der Psycho-Doc, sogar aus dem Unendlichen des Virtuellen, wo sich einst schon laut Einstein menschliche Dummheit verirrte. Nun aber geht's los! Nix mehr verstehn? "Per Videokonferenz zum Psycho-Doc - Menschen mit psychischen Erkrankungen brauchen therapeutische Hilfe, um ihr Leben zu meistern. Das gilt besonders in Krisenzeiten. Wie aber damit umgehen, wenn unmittelbarer Kontakt in einer Praxis kaum mehr stattfinden kann?" Noch mehr? Symbolbild, aber kein Symbolartikel und kein Silvesterscherz, Linksgrün ist es ernst: "In Therapie bei Dr. Internet - Online-Angebote haben durch Corona Konjunktur - Doch sind digitale Hilfen eine echte Alternative für Menschen mit psychischen Erkrankungen? - Therapeuten nutzen vermehrt die Möglichkeit, per Online-Sitzung mit Patienten weiterzuarbeiten. Entsprechende Begrenzungen, die vor der Krise bei 20 Prozent lagen, sind im Augenblick aufgehoben". In und um Spaichingen wird dabei der beste Freund des Menschen nicht vergessen, wenn Psycho, dann richtig, Redakteursarbeit: "Silvester: Tiere dürfen auf Schonung hoffen - Tierärzte begrüßen es, wenn der Jahreswechsel diesmal weitgehend ohne Böller gefeiert wird". Deutschland silvesterfrei! Da darf gewedelt werden. Aber bitte, nicht zu sehr. "Beruhigungsmittel für Tiere sind in der Zeit vor Silvester bei den Tierärzten immer sehr gefragt, weiß Dr. vet. Alix-Marleen Wieland, Tierärztin in Spaichingen.. Von pflanzlichen und homöopathischen Präparaten bis hin zu chemischen Psychopharmaka". Wenn alle Leinen reißen, kommt auch der Hund auf den Mensch: "Auch Psychotherapie und Verhaltenstherapien für Tiere sind immer mehr im Kommen, aber doch noch eher in den größeren Städten als im ländlichen Bereich, ergänzt Dr. Jens Merl, Tierarzt in Wehingen". Komisch, dass bei Psycho in Spaichingen oft die Grünen einfallen. Wegen sowas? Grüner Salat soll doch sehr gesund sein. Vielleicht auch geisterfrischend wie eine Weihnachtsgeschichte zu Silvester als "pm" mit elf Fotos, was über 50 Prozent aller Spaichinger Mitglieder bedeuten könnte, es sei denn, sie haben inzwischen machtvoll zugelegt unterm Berg, denn das Volk geht immer mit den Siegern. Wer will lieber Kanzler sein als abgekanzelt? Die CDU könnte da ein Lied erzählen, wenn sie noch könnte. Was passiert ist in dem Straßendorf, wo nichts mehr passiert, seit es einen neuen Bürgermeister gibt? "Spaichinger Grüne treffen sich mit Abstand - Landtags- und Bundestagskandidaten nehmen als Gäste an der Videokonferenz des Spaichinger Ortsverbands teil - Der Ortsverband der Grünen in Spaichingen und Umgebung hat sich in der Vorweihnachtswoche noch zu einem kurzen virtuellen Weihnachtsstammtisch getroffen. Auf diese Weise war es möglich, das Corona-Jahr mit der wichtigen Bürgermeisterwahl in Spaichingen und vielen weiteren Ereignissen Revue passieren zu lassen". Saagenhaft! Das ist aber noch nicht alles: "Außerdem, so berichten die Grünen in ihrer Pressemitteilung, haben sie Informationen aus Gemeinderat und Kreistag ausgetauscht, sich gute Weihnachtstage und ein gutes Neues Jahr gewünscht". Das waren die 0,1 Prozent nicht. Dies aber müssten sie sein: "Interview: 'Christbäume lobe ich dieses Jahr virtuell' - Kolbingens Bürgermeister Konstantin Braun im Kurzinterview zum Jahresende. Das Jahr 2020 neigt sich dem Ende entgegen. In kurzen Interviews lassen die Bürgermeister des Südlichen Landkreises das denkwürdige Jahr Revue passieren. Dieses Mal mit Kolbingens Bürgermeister Konstantin Braun". Rettet das den Lokaljournalismus? Wem es im Coronagefängnis noch immer feierlich zumute ist, muss sich auf Fernreise nach Seitingen-Oberflacht begeben: "Musik, Laternen und Hochzeiten: Wie Indonesien Silvester feiert - Gana Stegmann aus Seitingen-Oberflacht berichtet von den Bräuchen zum Jahreswechsel in ihrem Heimatland". Sieh an, was Moslems können! Im größten islamischen Land der Welt. Da widerspreche noch einer Kanzlerin, Bundespräsident oder Bundestagspräsident, wenn die prophezeien: "Der Islam gehört zu Deutschland!" Noch schwimmen die Fälle nicht davon: "30 neue Fälle im Kreis registriert - Am Dienstag hat der Landkreis Tuttlingen 30 neue positive Corona-Fälle zu verzeichnen gehabt. 16 von 35 Gemeinden sind betroffen". Das kann jeder halten wie seller uffm Dach. Wer da denkt, Hoffnung stirbt in Deutschland zuletzt - "Zivilklage wegen Versagens in der Pandemie", wird gleich eines anderen Landes belehrt: "Hinterbliebene von Covid-Opfern in Italien wollen Politiker vor Gericht bringen - Schadenersatz in Millionenhöhe". Baden-Württemberg kriegt mehr Luft und wird sauber, Corona sei Dank, "Die Luftmessstelle Stuttgart am Neckartor verzeichnete 2020 die niedrigste Stickoxidbelastung in den vergangenen zehn Jahren. Stuttgart hält zum ersten Mal Stickstoff-Grenzwerte ein". Nun kann sich das Land endlich auch was leisten und wird Seefahrernation: "Baden-Württemberg plant 2021 neue Repräsentanz in London - Nach dem Brexit will auch Baden-Württemberg seine bilateralen Beziehungen zum Vereinigten Königreich neu ordnen. Ziel sei es, 2021 eine neue Repräsentanz des Landes in London zu eröffnen, teilte Ministerpräsident Winfried Kretschmann mit...Für die geplante Repräsentanz seien im Nachtragshaushalt bereits 300 000 Euro hinterlegt". Dafür kriegen sie in London noch nicht einmal eine Besenkammer. Für das nötige Geld werden gerade Brunnen gebohrt: "Grundrente soll ab Mitte 2021 fließen - Bezieher der ab Januar geltenden Grundrente müssen noch bis Mitte kommenden Jahres auf ihr Geld warten. Dann werde die Grundrente aber rückwirkend zum 1. Januar gewährt, sagte Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD): "Rentnerinnen und Rentner, denen die Grundrente zusteht, werden ihre Ansprüche also in voller Höhe bekommen...Wegen des hohen Verwaltungsaufwandes insbesondere bei der Einkommensprüfung verzögert sich die Auszahlung. Auch die Corona-Krise spielte dabei eine Rolle". Niemand hat die Absicht.. Corona macht auch Unmögliches unmöglich, außer den Sozialismus. So sieht's auch halb schon der Leidartikler: "Sparhammer droht - Die Corona-Pandemie wird in diesen Tagen für alles Mögliche verantwortlich gemacht. Nun soll sie also für die wirtschaftliche Misere vieler Kliniken, ebenso wie für die angespannte Finanzlage der Krankenkassen ursächlich sein. Aber das Virus trägt in beiden Fällen wenig Schuld". Politik, ist's, stupid! "Jede zweite Klinik in Finanznot". Was ist dies betrifft, ist der Kreis TUT gut heraus. Er hat einfach eine von zwei Kliniken zugemacht. Nun müssen nur noch die Schulen geschlossen werden, denn für das bisschen Bildung ist schon die Baumschule zu viel. "Unterricht im Hotel - In der Debatte um Präsenzunterricht an Schulen fordert eine Münchener Elterninitiative, Tagungsräume in Hotels als Klassenzimmer zu nutzen. Damit hätten Eltern, Schulen und Hotels eine gewisse Planungssicherheit, sagte der Gründer der Initiative Gregor Abt der 'Schwäbischen Zeitung'". Bis demnächst zum Schulanfang, mal im "Krez", dann im "Engel" oder gleich beim Chinesen.

Grün geht, Grün kommt.  Unendlichkeit für alle.

Waldshut-Tiengen
Stadt empfiehlt Champagner-Kauf statt Böller-Buße
In einem Prospekt an alle Haushalte weist die Stadt Waldshut-Tiengen auf das Böllerverbot an Silvester hin. Zwei Gemeindepolizisten werden das Verbot in der Neujahrsnacht überwachen. Bei Verstößen droht ein Bußgeld von mindestens 500 Euro. „Was kann man für 500 Euro machen?“ Das fragt die Stadt Waldshut-Tiengen in ihrem Silvesterprospekt rhetorisch und listet auf: 25 Flaschen Champagner kaufen, vier Candle Light Dinner, 27 Kisten Bier oder sieben Komplettfrisuren für Damen...
(swr.de. Zum Damenfrisieren auf die Straße? Prost! Da sieht man mal wieder, was hinter geschlossenen Rathaustüren ausgedacht wird. Halten die inzwischen die Bürger für blöd? Wie kommen die darauf? Weil alle alles mitmachen und nichts hinterfragen! Der OB ist nicht Mitglied der Grünen, sondern der CDU. Aber wo besteht da noch ein Unterschied?)

Corona-Infektionszahlen entscheiden weiteres Vorgehen
Landesregierung zieht Verlängerung des Lockdowns in Betracht
(swr.de. Landtag als Volksvertretung abgeschafft? Wann wird nach dem Leben auch das Sterben verboten, das mit der Geburt beginnt?)

Forderung nach Schulöffnungen:
Scharfe Kritik an Kultusministerin Eisenmann
(swr.de. Als "CDU-Spitzenkandidatin" ist sie tot. wie ihre Partie, denn sonst würde diese den Grünen sagen, wo in Pippi Langstrumpfs Land der Bartel den Most holt oder die Kollision verlassen, aber leider ist jeder Parteiapparatschik nur sich selbst der Nächste, wo gibt's sonst so viel Geld vom Steuerzahler für wenig bis nichts?)

Prävention gegen Antisemitismus in Baden-Württemberg
Ulmer Rabbiner wird als Polizeirabbiner berufen
Baden-Württemberg benennt als bundesweit erstes Land Polizeirabbiner. Für Württemberg wird der Ulmer Rabbiner Shneur Trebnik berufen, für den badischen Landesteil Moshe Flomenmann aus Lörrach.
(swr.de. Wird Baden-Württemberg in zwei Gottesstaaten geteilt und die Polizei in christliche, islamische und jüdische Milizen?)

Lockdown intensiv.
"Die Todeszahlen sind erschreckend"
(swr.de. Welche -  Zahlen statt Tote? "Die Zeitung ist eine Lügnerin".)

Diskussion über Sonderrechte
Mit Corona-Impfung früher ins Kino oder ins Lokal?
(swr.de. Kommt für Nichtgeimpfte Abzeichenpflicht, müssen sie für Geimpfte den Gehweg freimachen?)

===============
NACHLESE
Götterdämmerung zur Jahreswende
Corona: Krönung von Progaganda und Populismus
Leere Riesen-LKW liefern mehr heiße Luft statt Impf-Hoffnung. Kliniken sind ausgestattet wie in einem Entwicklungsland. Politiker bejubeln sich, keine Fehler gemacht zu haben. Medien betreiben Verkündungs-Journalismus statt Investigation.
VON Peter Hahne
... Die Masken kamen zu spät, die Schutzmaßnahmen für Alten- und Pflegeheime waren pure Propaganda. Polizei kontrollierte lieber Glühweinstände, kleine Läden oder Gaststätten — die Hauptrisikogruppe war derweil der Infektion ausgeliefert, wie die Zahlen eindeutig belegen. Eindeutig!... BILD enthüllt mittels umfangreicher Recherche (war mal oberstes journalistisches Gebot, heute stören Fakten nur), dass die gefeierten Impfstoff-LKW pure Propaganda waren: „Leere Parolen statt volle Impf-Laster!“ Die Fracht als Fake. China, Nordkorea oder Honeckers einstiges Arbeiter- und Bauernparadies hätten es nicht besser machen können. Bejubelt wurde ein Potemkinsches Kraftfahrzeug, das statt Hoffnung heiße Luft durch die Lande fuhr. ..Die Wahrheit beschreibt ein Klinikchef: „Auf den Intensivstationen liegen zu einem ganz hohen Anteil Menschen aus Altenheimen. Diese dürfen erst nach einem Negativtest entlassen werden; auch wenn man sie entlassen könnte. Damit werden Betten belegt, die frei sein könnten. Es werden sehr alte Menschen an Beatmungsgeräte gehängt, die das nie wollten, aber leider keine Patientenverfügung haben..."
(Tichys Einblick. Sozial-Chaos für Ochs und Esel. Ein Tierarzt ist ja auch RKI-Chef. Leser-LKommentar: "Willkommen im Sozialismus. Merkel bestellt, Sozialismus geliefert. Mittelmäßige, inkl. gesamte Regierung, Dank Peter-Prinzip nach oben gespült. Den wirklich Fähigen und Kompetenten ist der Vorwurf zu machen, dass sie nich mutig genug waren gegen dieses Mittelmaß gekämpft zu haben und sich von deren dummdreisten Intrigen an die Wand drücken ließen. Dem Wähler, vor allem dem Nichtwähler, ist selbstverschuldete Unmündigkeit vorzuwerfen".)
==============

Der deutsche Steuerbüttel wird weiter geknechtet...
Corona macht’s möglich: Der grüne Verbotswahn will Silvester abschaffen
Von STEFAN SCHUBERT
Ausgangssperren. Alkoholverbote. Besuchs- und Übernachtungsverbote. Und nun das Verbot fürs Silvester-Feuerwerk. Wenn es die Corona-Krise nicht gegeben hätte, müssten links-grüne Journalisten und Politiker diese glatt erfinden. Nie war es leichter für diese Protagonisten mit ihrem Verbotswahn, das zuvor gezielt verängstlichte Volk zu drangsalieren.Die Hundertschaften stehen bereit. Polizisten laden ihre Dienstwaffen durch, der Sitz des Pfeffersprays wird genauso überprüft wie die Tasche für Handschellen. Allein in Nordrhein-Westfalen wird an Silvester eine Armee von 5.000 Polizisten in den Städten aufmarschieren.Es ist nicht etwa ein Großeinsatz in den No-go-Areas des Ruhrgebiets geplant – und auch keine Razzia gegen die Arabischen Clans, die erst durch das jahrzehntelange Staatsversagen weite Teile der Unterwelt von NRW beherrschen, ist beabsichtigt, das Ziel dieses Polizeiaufmarsches sind Sie, verehrte Leser und Bürger. Der normale unbescholtene Bürger und eigentliche Souverän dieses Landes.Der totalitäre Corona-Staat will mit allen Mitteln verhindern, dass Sie auch nur mit etwas Spaß und Freude in das nächste Corona-Jahr 2021 starten. Alkohol auf der Straße trinken? Verboten! Draußen an der frischen Luft um Mitternacht mit Freunden und Nachbarn ein kurzer Plausch und sich ein frohes, gesundes Jahr 2021 zuprosten, verboten.Im Staatsmedium br.de wird dem Bürger bedrohlich deutlich gemacht, was ihm blüht, wenn er die Verbote eines Herrn Söder nicht beachtet: »Wie die Polizeidienststellen Niederbayern und Oberpfalz auf BR-Anfrage mitteilen, werde die Polizei neben den allgemeinen Infektionsschutzmaßnahmen auch das in diesem Jahr vermehrt geltende Böllerverbot überprüfen. (…) Bei Nichteinhaltung des Böllerverbots beträgt die Höhe des Bußgeldes 250 Euro, im Zeitraum der Ausgangssperre sogar 500 Euro, bestätigt Polizeisprecherin Franziska Meinl.«Ob und wo ein Verbot zum Abrennen von Silvesterfeuerwerk besteht, wo es von Gerichten wieder aufgehoben wurde, all dies ist für den Bürger kaum noch zu durchschauen. So droht das neue Jahr genauso zu beginnen wie das Jahr 2020 endet, mit einer immer willkürlicheren Abzocke im Namen Corona. Doch mittlerweile kassieren Gerichte haufenweise Corona-Bußgelder wieder ein und stellen dem Staat dabei nicht selten ein vernichtendes Zeugnis wie »rechts- und verfassungswidrig« oder »nicht verhältnismäßig« aus.
»Verbietet das Böllern – für alle Zeiten!«
Nachdem nicht das Virus, sondern die staatlichen Zwangsmaßnahmen eine Schneise der Verwüstung durch Branchen und Wirtschaft geschlagen hat, instrumentalisieren grüne Ideologen die Corona-Krise nun gegen einen Wirtschaftszweig, der seit Jahren auf ihrer Abschussliste steht – die Feuerwerkindustrie.Die letzten Jahre hat diese Branche rund 122 Millionen Euro erwirtschaftet, Arbeitsplätze geschaffen und Steuern bezahlt. Durch das diesjährige »Böllerverbot«, allein das Framing durch diesen abwertenden Begriff spricht Bände, wird die Branche so gut wie keinen Umsatz erzielen. Von 122 Millionen auf 0 Euro und nebenbei werden unzählige Existenzen und Arbeitsplätze vernichtet.Doch dem Zentralorgan der SPD, wenn diese journalistische Zuspitzung in der heutigen Zeit noch erlaubt ist, dem sogenannten Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND) geht diese Zerstörung einer weiteren Branche noch nicht weit genug. Wenn Millionen Bürgern im Land immer deutlicher wird, dass die veröffentlichte Meinung ein unsäglicher Einheitsbrei geworden ist, dann liegt das auch an dem RND. Nach eigener Angabe versorgt die Schreibfabrik mehr als 50 Tageszeitungen und gibt eine tägliche Gesamtauflage von 2,3 Millionen an. Am RND ist maßgeblich der SPD-Medienkonzern Deutsche Druck- und Verlagsgesellschaft beteiligt. Auf vielen dieser Zeitungen wird übrigens mit dem Slogan »unabhängig – überparteilich« geworben. Aber lassen wir das und wenden uns dem neuesten Machwerk aus dem Hause RND zu.Verantwortlich für den Artikel »Verbietet das Böllern – für alle Zeiten!« zeichnet ein Tobias Richter, der so austauschbar wie ein bunter Umhang von Claudia Roth ist. Doch zuvor sei auf einen Artikel vom 29. Dezember ebenfalls im RND hingewiesen. Dort ist zu lesen: »Kliniken können bald Gehälter nicht mehr zahlen. Den Kliniken geht wegen fehlender Routineeingriffen das Geld aus. Nun drohen Engpässe bei den Gehaltszahlungen der Mitarbeiter…« Die Fokussierung auf die Corona-Kranken, die Absage von seit Monaten vorbereiteten und fest zugesagten Operationen und die Weigerung vieler Krankenhäuser, über Corona hinaus einen abgespeckten Normalbetrieb zu gewährleisten, bringt viele Krankenhäuser und Mitarbeiter nun in Existenznot. Ein weiterer Kollateralschaden der desaströsen Corona-Politik dieser Bundesregierung. Bis auf die Corona-Stationen sind viele Krankenhausabteilungen runtergefahren worden. Die Ärzte und Krankenschwester haben dementsprechend weniger bis gar nichts zu tun und erwirtschaften so auch kein Geld für die Klink. Und nun raten Sie mal womit der erwähnte Tobias Peter nur einen Tag später versucht, ein Böllerverbot für alle Zeiten zu begründen. Ich zitiere: »Um die Kliniken in der Corona-Pandemie zu entlasten, gibt es in diesem Jahr ein Böllerverkaufsverbot. Es gibt gute Argumente, ein solches Verbot dauerhaft einzuführen. (…) Silvester würde damit für viele Menschen besser werden. (…) die Politik hat klugerweise auf die Warnung von Medizinern gehört, Krankenhäuser nicht auch noch mit den üblichen Verletzungen und Verbrennungen aus der Silvesternacht zu belasten, die sich einige Menschen durch die Böllerei in jedem Jahr zuziehen.« Eine weitere Kommentierung meinerseits erübrigt sich bei den bekannten Fakten. Aus jedem weiteren Satz dieses grünen Möchte-gern-Umerzieher springt einem die moralische Arroganz dieser neuen Journalisten-Generation entgegen. Nach dem Ablenkungsfeuerwerk mit der angeblichen Kliniküberlastung greift der Tobias dann ganz tief in die grün-sozialistische Mottenkiste.Das Silvesterfeuerwerk wäre »ökonomischer und ökologischer Unsinn«, also für den Tobias. Der Krach und erst der Feinstaub und diese Rekordbelastungen für die Umwelt, all das seien doch eine Zumutung.Die größte Zumutung für mich war übrigens in den letzten Tagen, dass ich mich für meine Arbeit mit dem Tobias-Artikel auf Schülerzeitungs-Niveau beschäftigen musste.Wenn jemand kein Geld für Silvesterfeuerwerk ausgeben will, bitte schön. Wenn er einem traditionellen Jahreswechsel nichts abgewinnen kann, er stattdessen lieber zu Hause eine Mate-Limonade trinkt und einer linksradikalen NGO 10 Euro überweist, um sich selbst zu beweisen was er für ein toller Hecht ist – bitte schön, dies kann der Tobias gerne alles machen, aber dieses Oberlehrerhafte, dieser grün-sozialistische Umerziehungswahn – von so einem Mate-Bubi, der nervt einfach.In diesem Sinn wünsche ich Ihnen ein frohes neues und gesundes Jahr 2021. Bleiben Sie widerspenstig und vor allem sich selbst treu.
Herzliche Grüße, Ihr Stefan Schubert.
» Zum Telegram-Kanal von Autor Stefan Schubert: Schuberts Lagemeldung.
» Udo Ulfkotte: Gekaufte Journalisten, 336 Seiten, 22,99 Euro
» Stefan Schubert: Vorsicht Diktatur!, 320 Seiten, 22,99 Euro
(Dieser Beitrag ist zuerst bei KOPP Report erschienen)
(pi-news.net)

*****************
DAS WORT DES TAGES
Bei uns im Landkreis wird zum Jahresende ein Krankenhaus geschlossen, da sich Stadt (Ingelheim) und Land (Rheinl-Pf.) sich nicht über die Finanzierung einigen konnten. Jetzt haben wir nur rechnerisch ein Intensivbett für Coronapatienten für 40.000 Einwohner, von denen aber die Hälfte bereits belegt ist. So sieht Planung unseres Staates aus.
(Leser-Kommentar, welt.de)
*******************

Schäuble zu Corona
„Können Menschen in ärmeren Weltregionen den Impfstoff nicht wegschnappen“
(welt.de. Hoppsa! Nun auch noch wieder dieser Doktor, das Jahr geht, Johnny Walker kommt. Dann muss er halt noch warten, bis er 100 ist.)

CSU will härteren Kurs gegen Clans, Gefährder und radikale „Querdenker“
Die CSU sieht sich selbst gerne als Partei der inneren Sicherheit. Die Bundestags-Landesgruppe hat deshalb einen neuen Forderungskatalog erarbeitet. Auch den sogenannten „Querdenkern“ sagt sie den Kampf an.
(welt.de. Leben und Denken verboten. Können die nicht beim Schöner-Schlösser-Bauen bleiben? Das kriegen die auch noch hingerichtet. Einer befiehlt, alle folgen. Leser-Kommentar:"Es gibt viele gute Beispiele (Scheuer,Söder oder Dobrindt), bei der die CSU bewiesen hat, wie erfolgreich Sie das Denken verhindert".)

Jesko Matthes
Spahn verordnet und ein Hausarzt wundert sich
Wenn man den Demoskopen glauben darf, dann schnellt Jens Spahn auf der Beliebtheitsskala deutscher Krisenmanager – vulgo: „Politiker“ – steil nach oben. Der Autor ist Hausarzt und wundert sich über die amtliche Unterstützung in der Corona-Krise doch sehr. Lesen Sie hier seinen Bericht aus den Niederungen seines beruflichen Alltages....Na, mit dieser Klein-Fritzchen-Pandemiestrategie nach Gutsherrenart muss ich mich hier in Bürokratistan wohl abfinden, genauso wie alle anderen. Unter denen es ja offenbar tatsächlich auch noch ärztliche Kolleginnen und Kollegen gibt, die meinen, sich dann in ihrer „Freizeit“ auch noch in die „Impfzentren“ stellen zu können, wohin sie übrigens hier – gerüchteweise – auch mit etwa 140 Euro Bruttostundenlohn gelockt werden, der natürlich in einer Hausarztpraxis sonst kaum zu erzielen ist...
(achgut.com. Deutschland sucht den Super-Schamanen für Quacksalberei?)

Corona-Datennebel im Hotspot Sachsen
Von Stephan Kloss. Sachsen gilt inzwischen als Hochburg der Corona-Infektionen, vor allem in der dünn besiedelten Provinz. Nach offiziellen Zahlen geht es in den dicht besiedelten Großstädten des Freistaats weit weniger ansteckend zu. Ein paradoxer Zustand, aber vielleicht werden nur die völlig falschen Zahlen erhoben und verglichen. Die Corona-Politik stochert lieber im diffusen Daten-Nebel, statt klare und vergleichbare Zahlen ermitteln zu lassen.
(achgut.com. Nur der Nebel des Grauens macht Angst.)

Bigottes Deutschland
Jahresrückblick der Heuchelei
Lanz, Jauch & Co. haben 2020 im TV bilanziert. Ihr Hauptthema: Corona. Dabei haben sie übersehen, was das Jahr in Wahrheit geprägt hat: eine unfassbare teutonische Doppelzüngigkeit.
VON Alexander Fritsch
..Die Bigotterie und die Doppelzüngigkeit in meiner Heimat haben die Grenzen des Erträglichen längst überschritten. Vergesst Lanz und Jauch: Hier kommt der einzig wahre Jahresrückblick 2020 – der Jahresrückblick der Heuchelei...Platz 18: Die Landesregierung von Baden-Württemberg - Vor Weihnachten ließ sich die grün-schwarze Koalition dafür feiern, dass sie noch schnell um die acht Millionen FFP2- sowie OP-Masken an die Lehrer von rund 2.700 weiterführenden und beruflichen Schulen verteilte. Problem: Es handelt sich ganz offenbar mindestens teilweise um chinesische Ramschware mit gefälschten Prüfsiegeln. Zugeben will man das in den Stuttgarter Behörden allerdings bisher nicht. Trotz erdrückender Beweise nach Medienrecherchen stellt man sich dumm. Heuchelei-Faktor: FFP2...
(Tichys Einblick. Überall Häuptlinge vom Stamm "Gespaltene Zunge", aber keine Kavallerie weit und breit.)

Teurer leben, nur Tote zahlen noch keine Luftballonsteuer.

Neue CO2-Steuer treibt Energiepreise in den Steilflug
Die ausufernden Kosten der »Erneuerbaren« werden nun kaschiert durch die im vergangenen Sommer ohne breite öffentliche Wahrnehmung auf Initiative der Regierung beschlossenen CO2-Steuern.
VON Holger Douglas
Ab Januar geht‘s los: Eine warme Wohnung, Licht und die Fortbewegung werden teurer. Die sogenannte EEG-Umlage steigt zwar nicht mehr wie von den vergangenen Jahren gewohnt weiter. Sie wird auf 6,5 Cent pro Kilowattstunde begrenzt und soll im kommenden Jahr auf 6,0 Cent zurückgehen. Dafür kommt eine neue Steuer. Denn mit der Umlage können die hohen Summen nicht bezahlt werden, die den Betreibern von Windrädern, Photovoltaik- und Biogasanlagen garantiert werden. Die steigen mit jeder Megawattstunde weiter an, die von den sogenannten »Erneuerbaren« ins Netz gespeist werden, und sind der neue Preistreiber – neben dem Staat, der über Steuern, Umlagen und Abgaben von steigenden Strompreisen am meisten profitiert. ..
(Tichys Einblick. Einst war der Bürger der Staat, mit der Einführung des Unrechtsstaat, ist der Staat nun Mutti und Vati, und wer die nicht füttert und für sie nicht frönt, ist ein schlechter, da kein stiller Bürger. Ein deutscher demokratischer Republikaner ohne Demokratie und Rechtsstaat.)

Cäsar ein Schwarzer, Luther ein Asiate?
Hautfarbe soll im Film keine Rolle mehr spielen
Von WOLFGANG HÜBNER
Seit Weihnachten ist bei Netflix die amerikanische Serie „Bridgerton“ zu sehen. Es ist die Verfilmung einer sehr erfolgreichen Buchreihe der US-Autorin Julia Quinn und spielt im London des frühen 19. Jahrhunderts. Wie unterhaltsam die vorerst acht einstündigen Folgen der Serie sind, mag jeder Netflix-Abonnent selbst entscheiden. Interessant an „Bridgerton“ ist auf jeden Fall die Besetzung von tragenden Rollen wie der Figur des „Duke of Hastings“ mit farbigen Darstellern. Zwar gab es selbstverständlich in jener Zeit der Filmhandlung keinen schwarzen Herzog im Königreich. Doch im Jahr 2020 wird er nun von einem in Simbabwe geborenen Darsteller gespielt.Man könnte das für witzig, albern oder absurd halten. Doch all das ist es keineswegs, sondern ein weiterer konsequenter Schritt in die schöne neue „Vielfalt-Gesellschaft“. In dieser zählen nicht mehr historische Faktentreue oder so altmodische Tugenden wie Glaubwürdigkeit, sondern einzig und allein die sogenannte „Politische Korrektheit“ mitsamt weißer Totaltoleranz bis zur Selbstverleugnung. Sowohl in den USA als auch in Großbritannien müssen inzwischen farbige Darsteller in fast jeder Produktion eingesetzt werden, wenn diese nicht dem Verdacht ausgesetzt werden sollen, rassistisch zu sein.Da wollte die staatlich bestens gepäppelte deutsche Film- und Fernsehbranche natürlich nicht nachstehen. Deshalb hat kürzlich die Universal Film AG (Ufa) stolz verlauten lassen: „Als erstes deutsches Unterhaltungsunternehmen verpflichtet sich die Ufa,…zu mehr Diversität vor und hinter der Kamera.“ Und weitere Unterhaltungsunternehmen werden ganz sicher bald folgen. Machen wir uns also darauf gefasst, demnächst Filme zu sehen, in denen Cäsar ein Schwarzer, Luther ein Asiate oder Goethe ein Mulatte ist.Immerhin ist so viel sicher: Hitler oder Goebbels werden auch zukünftig immer nur von Weißen verkörpert werden (dürfen). Denn diese Figuren mit einem Schwarzen zu besetzen, wäre gewiss Rassismus im Quadrat. Ausgerechnet die Bösewichte unserer Geschichte bleiben also auch künftig vom „historischen Fortschritt“ verschont – welch ein Trost!
(pi-news.net)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.